Perlentaucher-Autor

Christoph Mayerl

30 Artikel

Christoph Mayerl, geboren 1976, studierte Journalistik, Philosophie und Politik im bayerischen Eichstätt. Er lebt als freier Journalist in Berlin und arbeitet u.a. für den Perlentaucher.
Zurück | 1 | 2 | Vor

Berlinale 8. Tag

Außer Atem 15.02.2008 Gnadenloser Realismus der Laien: Lance Hammers "Ballast". Da freut man sich doch auf Elizabeth: Justin Chadwicks "The Other Boleyn Girl". Und untun druntur munkuln die Bässe: Dem einst so bedeutenden Regisseur Andrzej Wajda fehlen zum Katyn-Stoff heute die filmischen Mittel. Höllische Gemeinheit: Philippe Claudels "Il y a longtemps que je t'aime - I've Loved You So Long". Verhandelt einen Tempelberg an Komplexen: Amos Kolleks "Restless". Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 3. Tag

Außer Atem 10.02.2008 Spielt mit zwei Königstigern: Isabel Coixets "Elegy". Dingsymbolisch: Majid Majidis "Avaze Gonjeshk-ha - The Song of Sparrows". Tolle Bewegungsstudie eines Nichtsnutzes: Charles Burnetts "My Brother's Wedding". Abgerechnet wird zum Schluss: Renaud Barrets und Florent de La Tullayes "Victoire Terminus, Kinshasa". Liebt den Gin: Erick Zoncas "Julia". Die reinste Poesie: Boris Despodovs Dokumentarfilm "Corridor #8". Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 1. Tag

Außer Atem 08.02.2008 Natalie Assouline (Foto) zeigt einen Dokumentarfilm über palästinensische "Brides of Allah". In Aditya Assarats "Wonderful Town" steckt der Welkino-Wurm. Der Blick der anderen ist der wahre Fluch: Audrey Estrougos "Regarde-moi". Zahlt Jaggers Mittagessen: Martin Scorseses Dokumentarfilm "shine a Light". Zeigt seine Heimatstadt als Fantasiegespinst: Guy Maddins Forumsfilm "My Winnipeg". Song-and-Dance-Exzesse mit Badminton-Spiel und Piratenkostüm: Farah Khans "Om Shanti Om" (Berlinale Special). Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 9. Tag

Außer Atem 17.02.2007 Francois Ozon lässt in seinem Wettbewerbsfilm "Angel" Tränen zittern und Busen beben. Li Yus großartiger Wettbewerbsfilm "Lost in Beijing" erzählt von Kummer, Kränkung und Rache und hat mindestens den Goldenen Bären verdient. David Mackenzie lässt in seinem Wettbewerbsfilm "Hallam Foe" über den Dächern von Edinburgh die Liebe und sich selbst finden.
Eine Liste aller besprochenen Filme finden Sie
hier. Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Berlinale 8. Tag

Außer Atem 16.02.2007 Jiri Menzels "Ich habe den englischen König bedient" nötigt uns, die Welt mit den Augen eines geldgierigen, sexistischen Narren zu sehen. Mit "Brand Upon the Brain" serviert Guy Maddins Gehirnnektar. In Jacques Rivettes Wettbewerbsfilm "Die Herzogin von Langeais" belagern sich Jeanne Balibar und Guillaume Depardieu fürsorglich in einem Krieg um Liebe. In Gregory Navas "Bordertown" ist Jennifer Lopez echt betroffen. In David Ondiceks "Grandhotel" gibt's die schönste Liebeserklärung des Festivals.
Eine Liste aller besprochenen Filme finden Sie
hier: Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Berlinale 6. Tag

Außer Atem 14.02.2007 Christian Petzolds Wettbewerbsfilm "Yella" zeigt Risse - und einen Minimalismus der Mundwinkel. In Joseph Cedars Wettbewerbsfilm "Beaufort" wird nicht nur eine Festung mürbe gemacht. In "Das Haus der Lerchen" erzählen die Brüder Taviani vom türkischen Völkermord an den Armeniern. Sam Gabarskis "Irina Palm" erobert Marianne Faithfull im Blümchenkittel die Londoner Sex Worlds. Kazuhiro Soda zeigt in "Campaign", wie japanische Politik funktioniert. Frederick Wiseman zeigt in "State Legislature", wie amerikanische Politik funktioniert.
Eine Liste aller besprochenen Filme finden Sie
hier. Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Berlinale 5. Tag

Außer Atem 13.02.2007 Hal Hartleys "Fay Grim" treibt seinen Plot ziemlich intelligent in haarsträubende Höhen. Ariel Rotters Wettbewerbsfilm "Der Andere" zeigt Argentiniens neue Langsamkeit. Yau Nai Hois "Eye in the Sky" macht einen gruseln. In Richard Eyres "Notes on a Scandal" brilliert Judi Dench als unterberührte Liebesterroristin. Angela Schanelecs "Nachmittag" zeigt uns die unerträgliche Schwere des Seins. Thomas Arslans "Ferien" ist sehr uckermärkisch.
Eine Liste aller besprochenen Filme finden Sie
hier. Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Berlinale 4. Tag

Außer Atem 12.02.2007 In Andre Techines Wettbewerbsfilm "Die Zeugen" erschüttern Liebe, Begehren - und Aids. Ryan Esslingers Wettbewerbsfilm "When a Man Falls in the Forest" zeigt, warum Hollywood deutsches Geld für dumm hält. In Clint Eastwoods "Letters from Iwo Jima" wird militärisch sinnlos, politisch verwerflich, aber sehr heroisch fürs japanische Vaterland gestorben. Jeff Garlins Film über John Waters "This Filthy World" präsentiert ein wunderbar jugendgefährdendes Programm.
Eine Liste aller besprochenen Filme finden Sie
hier. Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 3. Tag

Außer Atem 11.02.2007 Saverio Costanzas Wettbewerbsfilm "In memoria di me" führt uns ins Kloster und auf eine falsche Spur. In Stefan Ruzowitzkys Wettbewerbsfilm "Die Fälscher" müssen KZ-Häftlinge für die Nazis Falschgeld herstellen. Hong Sang-soos "Woman on the Beach" ersetzt die falsche Obsession durch richtige Einbildung. Rodolphe Marconi zeigt einen Lagerfeld, der kein Problem hat mit Status, Privilegien und Glück. Ann-Kristin Reyels "Jagdhunde" zeigt Gespür für Talente und die Uckermark.
Eine Liste aller besprochenen Filme finden Sie
hier. Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger