Nachrichten aus Hungerland!

Dichter empfehlen Dichter: Die Lyrikempfehlungen 2019, für den Hunger nach Draußenwelt und Aufbruch. Von Marie Luise Knott.

Gottlos, roh, unschicklich

Wer über Kunst schreibt, kann die Artikel kaum mehr illustrieren. Über neue Formen der Zensur. Fotolot

MEDIENTICKER

Die Zeitung ist tot ...

25.03.2019. ... es lebe die gedruckte Zeitschrift!, meint Christian Müller - Kontrollverlust: Apples News-Abodienst - Uploadfilter: Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages, die Groko zerstört unsere Zukunft, so entsteht Politikverdrossenheit - Bezahlte Demonstranten gegen Uploadfilter? Bild.de hakt nicht nach & Lügen fürs Leistungsschutzrecht: Jetzt auch von dpa - Tabula rasa! Disney schluckt Fox +Theater-Nachkritiken u. a. aus Hamburg & Wien. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Das kann einen schon fertigmachen

25.03.2019. Die Leipziger Buchmesse ist zu Ende, die Kritiker ziehen Bilanz: Die taz freut sich zum Beispiel, dass nicht mehr die literarischen Silberrücken herrschen, sondern ein egalitäres Diskurs-Gesumm. Zum Auftakt der Berliner MaerzMusik fragt sich der Tagesspiegel mit Frederic Rzewski, wohin sich die Avantgarde verkrümelt hat. Die NZZ folgt in einer Assemblage-Schau in Winterthur der Spur des Daseins. Die Nachtkritik erlebt in Jan Bachmanns "Rom"-Inszenierung in Hamburg den blutigen Start der Zivilisation. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Rechtswidriger Zwischenhandel

25.03.2019. Vor der Abstimmung im EU-Parlament zur EU-Urheberrechtsreform machen die Zeitungen nochmal mobil - aus Sorge um das "Geistige Eigentum", wenn auch vielleicht nicht um die Urheber.  Die amerikanischen Medien versuchen unterdessen die Nachricht von Donald Trumps "Unschuld" zu verkraften: Aber ein "totaler Freispruch" ist das, was man über Robert Muellers Bericht weiß, auch nicht, insistieren die New York Times und der New Yorker. Wenn Gegner und Befürworter des Brexit heute etwas eint, dann ist es ein Gefühl der Demütigung, schreibt Nick Cohen im Guardian. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Am Konsens vorbeileben

23.03.2019. Dlf Kultur lobt Preti Tanejas Roman "Wir, die wir jung sind" als indische Neuinterpretation des "King Lear". Thomas Wörtche empfiehlt Jeong Yu-jeongs "Der gute Sohn" als mehrdeutigen Thriller über einen Psychopathen. Die FR liest zwei auf historischen Ereignissen basierende tschechische Romane. Die FAZ lotet mit Sophie Wennerscheids "Sex machina" die sexuellen Reize der KI aus. Die taz versucht mit Masha Gessen und Misha Friedman zu verstehen, wie man in Putins Russland Stalins Gulag vergessen konnte. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Der Kampf zwischen Gehirn und Geldbörse

19.03.2019. Die London Review of Books erzählt, wie der Westen dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman auf den Leim ging. MicroMega liest ein Buch über die Fassade der Homophobie in der Katholischen Kirche. Harper's berichtet über die Tücken internationaler Adoptionen. La Vie des Idees ist mit Cas Mudde dem Populismusbegriff auf der Spur. Die LA Review of Books erwärmt sich mit Musikkritiker Mark Fisher für die Notwendigkeit, Urteile zu fällen. Mehr...

FOTOLOT

Gottlos, roh und unschicklich

14.03.2019. Mit den Bildern wird es immer schwieriger: Wer über Fotobücher,  Ausstellungen oder KünstlerInnen schreibt, kann die Artikel kaum mehr illustrieren. Pressestellen geben fast nur unverfängliches Material  heraus, Heikleres soll lieber nicht gezeigt werden. Bildrechte blockieren die Auseinandersetzung mit Kunst. Und dann stellt sich noch die Geldfrage. Von Peter Truschner. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Absolut undruckbar

04.03.2019. Clemens J. Setz zündet ein exzentrisches Prosafeuerwerk mit runden Dingen, Günter Kunert entdeckt in seinem Keller ein brisantes Stück authentische DDR,  Barbara Zeman feiert ein sinnlich-groteskes Fest mit Bacon, Käfern und Waffen, und Michael Pollan verändert ganz nüchtern unser Bewusstsein. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats März. Mehr...

ESSAY

Wieviel Härte verträgt die Demokratie?

01.03.2019. Dass es in einer der reichsten Gesellschaften der Welt weder für ein solidarisches Grundeinkommen noch für auch nur moderate und unbürokratische Erleichterungen der unwürdigen Lage jener, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, die geringste Akzeptanz gibt, ist sozialpsychologisch und psychopolitisch ein Skandal, den niemand als solchen zu bemerken scheint. Von Daniele Dell'Agli. Mehr...

AUSSER ATEM: DAS BERLINALE BLOG

Erbaulicher Quatsch

15.02.2019. Als krönender Abschluss dieses Berlinale-Wettbewerbs war Zhang Yimous Film "One Second" über die Kulturrevolution geplant. Stattdessen endet er mit einer Apologie des Terrorismus: Wagner Mouras kläglichem Film über den Guerillero Carlos Marighella. Melodram mit Starbesetzung: Wang Xiaoshuais "So long, my Son". Poeten des Alltags: Sho Miyakes "And Your Bird Can Sing". Kiffen, Skaten, Rumhängen: Jonah Hills "Mid90s". Man kann ja auch mal träumen: Marwa Zeins "Khartoum Offside" über Frauenfußball im Sudan. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...