Geh nicht nach Haiti!

Über die Ökonomie der Migration in Niger, die Imago Jacques Lacans und das Feuer bei Universal. Magazine

Vulgär funkelnd

Fernanda Melchors Reigen des Grauens, Colson Whitehead, Jachym Topol und Rachel Carsons Ökobibel. Bücherbrief

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Ich hab die Sommerwolken nicht erfunden

20.06.2019. Die NZZ erklimmt mit Gerhard Falkner den Höhepunkt seines Schaffens und bewundert die Schönheit von Nachtigall und Kormoran. Angetan lauscht sie auch Fritz Pleitgen und Michail Schischkin, wenn sie in "Frieden oder Krieg" über Russland diskutieren. Dlf-Kultur streift mit Pierre Lemaitre durch das Paris der Zwanziger und mit Antonio Ortuno durch ein von Drogen, Korruption und Gewalt geprägtes Mexiko. Mehr...

MEDIENTICKER

Einschaltquoten fürs Internet

20.06.2019. AGF will Kampagnen plattformübergreifend messen - Kryptowährung: Facebooks Libra  in der Kritik - Die besten Netzangebote: Grimme Online Award 2019 - Bahrain: Verschärftes Vorgehen gegen Exil-Blogger -  Johnson & Trump: Alt & weiß und ohne Drang zur Wahrheit - Merkels Zitteranfall in den Medien - Digitalradio:  Beendigung von DAB+ gefordert - Ist Deutsch zu kompliziert?  Leichtere Sprache gefordert - Stiftung Buchkunst: Die 25 schönsten Bücher & Buchcharts. Mehr...

TAGTIGALL

Der Traum vom singenden Strand

20.06.2019. In diesem Jahr gewannen drei litauische Künstlerinnen, darunter die Dichterin Vaiva Grainytė, den Goldenen Löwen für den besten Pavillon auf der Biennale in Venedig. Sie zeigen eine Strandperformance - reine Verführung und in der Sache hochaktuell: Das Anthropozän holt uns überall ein, auch dort, wo wir - in den "kostbarsten Tagen des Jahres" - nur Sommerstrand wollen. Klimawandel, hemmungslose Kapitalströme und Migration prägen längst unser ganzes Dasein. Oder nicht oder doch? Von Marie Luise Knott. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Vollverschleierung anprobieren

20.06.2019. Heute trifft sich der Europäische Rat, um den EU-Kommissionspräsidenten zu küren: Wählen Sie nicht Manfred Weber, denn der hat den Abbau der Demokratie durch Viktor Orban gerechtfertigt, ruft Timothy Garton Ash im Guardian. Die grauenhaften Zustände in Flüchtlingslagern werden von der EU absichtlich herbeigeführt, sagt Jean Ziegler in der FR. Cicero und Spiegel online fragen, wie sich Rechtsextreme radikalisieren. Emma.de findet es nicht so gut, dass eine Kölner Ausstellung über den Niqab im Namen "Interkultureller Impulse" subventioniert wird. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Eine intellektuelle Volte nach der anderen

20.06.2019. Tagesspiegel und FR verneigen sich vor Alexander Kluge und dem philippinischen Regisseur Khavn De La Cruz, die mit ihrem Film "Happy Lamento" das Kino revolutionieren. Die taz lernt beim Impulse Theater Festival, wie "Angsträume" das Image einer Stadt prägen. Kunst ist nicht global, beharrt die NZZ. Und im monopol-magazin ärgert sich die Amerikanistin Mita Banerjee über die Indianer-Klischees der Karl-May-Festspiele. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Geh nicht nach Haiti!

17.06.2019. La vie des idées fragt, ob der Staat rassistisch sein kann oder eher seine Institutionen diskriminierend. Le Monde diplomatique erkundet die Ökonomie der Migration im Niger. Überwachen und Ausbeuten funktioniert aber auch mit Shared Workspaces ganz gut, weiß das New York Magazine. 168 ora steht fassungslos vor der Zerstörungswut der ungarischen Regierung. The Nation spürt dem amerikanischen Liberalismus nach. Die LRB revidiert mit Sibylle Lacan die Imago ihres Vaters. Und die New York Times erinnert an das Feuer bei Universal, das Masteraufnahmen von Duke Ellington bis John Coltrane verschlang. Mehr...

IM KINO

Raub, Liebe und Besitz

13.06.2019. Agent M träumt seit ihrer Begegnung mit einem sußersüßen Außerirdischen davon, einer der "Men in Black" zu werden. Regisseur F. Gary Gray hat daraus ein buntes Allerlei angerührt, das zeigt: Auch Diversität kann ganz schön langweilig sein. Luis Ortega romantisiert und respektiert den Freiheitsdrang seines "Schwarzen Engels", des Serienmörder Carlos, bei dem alles Rhythmus und Musik wird. Von Nicolai Bühnemann, Michael Kienzl. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Vulgär funkelnd

11.06.2019. Fernanda Melchor entwirft bei flirrender Hitze einen mexikanischen Reigen des Grauens, Colson Whitehead erzählt drastisch, aber verhalten-poetisch vom Rassismus in einer Besserungsanstalt im Florida der Sechziger, Jachym Topol schickt eine kuriose Gruppe Glücksritter quer durch Osteuropa und Rachel Carsons Ökobibel "Stummer Frühling" scheint aktuell wie nie zuvor. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Juni. Mehr...

FOTOLOT

Sichtbarkeitskriterium

11.06.2019. Mona Kuhn muss selbst geahnt haben, dass irgendetwas an der Art, wie sie die für ihr Werk wichtigen Elemente - Licht, Raum, Schönheit, Nacktheit - zusammenführt und arrangiert, zu glatt geht. Ihr neues Buch "She disappeared into Complete Silence" ist die großartige Bewältigung dieses Problems. Von Peter Truschner. Mehr...

VIRTUALIENMARKT

Dystopien auf allen Ebenen

02.06.2019. In den letzten Monaten manifestierte sich ein Paradigmenwechsel, der die Mitte - in Gestalt der traditionellen Parteien in Deutschland oder Österreich, aber auch in Gestalt der Buchbranche - recht alt aussehen lässt. Sie ist umstellt von entfesselten Rechten und einer "Generation Z", die sich plötzlich politisch betätigt. Von Rüdiger Wischenbart. Mehr...

FOTOLOT

Die Wichtigkeit biometrischer Daten

20.05.2019. Louisa Clement, die gerade im Sprengel Museum ausgestellt wird, gehört zu den exzeptionellen jüngeren Fotograf*innen in Deutschland. Sie arrangiert Puppen und reflektiert mit ihnen die voranschreitende Anthropotechnik, manchmal mit etwas zu viel Geschmack. Von Peter Truschner. Mehr...

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Unendliche Folge von Metamorphosen

14.05.2019. Wir haben keine Ahnung davon, wie ein Denken ohne Sprache beschaffen sein könnte, aber wir ahnen, dass es das gibt: mit George Steiner. "Im Grau der Zeitung vor mir schaue ich zum Ufer der Giudecca", mit Cees Nooteboom. Susan Sontag schien sich, nachdem sie den Krebs zweimal überwunden hatte, für unsterblich zu halten, aber dann starb sie doch: mit Katie Rolphe. Und vieles mehr! Von Arno Widmann. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...