Ausgehaltene Netzwerke

Wir dokumentieren György Konrads offenen Brief an Viktor Orban, ein Dokument des kalten auf den "schädlichsten ungarischen Politiker" seit der Wende

Exotherme Reaktionen

Romane von Antonas Skema, Olga Grjasnowa, Lyrik von Steffen Popp, eine Biografie Maria Theresias. Der Bücherbrief

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Erlösung im göttlichen Chaos

25.04.2017. Die FAZ liest vergnügt Arno Franks Retro-Reportage "So, und jetzt kommst du". Von Carl Safinas Buch über "Die Intelligenz der Tiere" hätte sie sich etwas mehr Wissenschaftlichkeit gewünscht. Die NZZ tappt in die stählerne Fußangel, die Toni Morrison mit ihrem Roman "Gott, hilf dem Kind" auslegt. Die SZ verfällt Jérôme Ferraris Roman "Ein Gott ein Tier" über einen heimkehrenden Söldner. Und die Welt bejubelt Kanae Minatos "Geständnisse" als allgemeingültige Geschichte der Kaltherzigkeit.

MEDIENTICKER

Algorithmen oder Journalisten

25.04.2017. Aktualisiert: IVW-Analyse Zeitungen: Auflagen-Verlierer kommen aus dem Hause Axel Springer - Wissenschaftliches Rezensionswesen: Der enttäuschte Autor lässt seinen Anwalt schreiben - Facebook soll Hilfssheriff, Richter & Henker spielen, meint Markus Beckedahl zum geplanten Hatespeech-Gesetz -  Klar positionieren: PEN sieht Meinungsfreiheit gefährdet - Plagiatsfall: Tom Kummer hat es wieder getan - Künstlicher Bummelstil: Briefschreiber Fontane digitalisiert - Vor siebzig Jahren: Anna Seghers kehrt aus dem Exil zurück + In memoriam: Vor hundert Jahren wurde Ella Fitzgerald geboren.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Nicht auszuhalten, eine solche unmenschliche Perfektion

25.04.2017. Die NZZ fragt, wie viel Sozialkompetenz der Kunstbetrieb braucht. Die taz huldigt den grellbunten Wandmalerein, mit denen Klaus Paier einst das Aachener Bürgertum entsetzte. SpOn erkennt in Angela Schanelecs neuem Film "Der traumhafte Weg", dass auch Bilder Lust aufeinander haben können. Und die SZ verneigt sich vor Uderzo, der sie die Egalité zwischen Gallier, Römer, Wildschwein und Leser lehrte.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Die Humanität mancher Menschen

25.04.2017. Daniel Cohn-Bendit attackiert in der taz Jean-Luc Mélenchon und Didier Eribon, die einer "Neuauflage der These vom Sozialfaschismus" anhingen - die Mélenchon-Anhänger rufen bisher nicht zur Wahl Macrons gegen Le Pen auf. In der New York Times verteidigt der Uni-Funktionär Ulrich Baer die Einschränkung von Redefreheit an amerikanischen Unis zum Schutz der "Schneeflocken".  Und Jimmy Wales gründet laut Niemanlab die Wikitribune - die die Arbeitsweisen der Wikipedia auf ein neues Medium übertragen soll.

POST AUS LOS ANGELES

Ende des kleinen Grenzverkehrs

24.04.2017. Donald Trumps Pläne, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko zu bauen, werden immer konkreter. Fest steht: Sie wird den amerikanischen Steuerzahler rund 21 Milliarden Dollar kosten. Erste Entwürfe können bereits begutachtet werden. Malibu hat sich bereits zur sanctuary city für Einwanderer erklärt. Von Sascha Josuweit.

ESSAY

Ausgehaltene Netzwerke

12.04.2017. Wir dokumentieren György Konrads "Antwortschreiben an den Ministerpräsidenten Ungarns", ein Dokument des kalten Zorns auf den "schädlichsten ungarischen Politiker" seit der Wende, der sich erfrecht, die Central European University zu schließen, und sich nicht scheut, aus dem Phrasenarsenal des politischen Antisemitismus zu schöpfen. Von György Konrad.

FOTOLOT

Der scheinbar schwebende Teppich

20.03.2017. Die meisten Magnum-Bücher verfolgen einen dokumentarischen Ansatz, das versteht sich bei dieser Agentur von selbst. Aber die Magnum-Fotografen sind mehr als Journalisten, ja, mehr als Reporter. Das "Magnum Photobook" zeigt, welche Bedeutung das Buch für sie hatte und - was im Zeitalter der Digitalisierung das Erstaunlichste ist - hat. Von Thierry Chervel.

ESSAY

Rekonstruktion der Mitte

15.03.2017. Mit Emmanuel Macron versucht erstmals ein ernstzunehmender Demokrat die defizitär gewordene repräsentative Demokratie aus den Hinterzimmern der politischen Klasse herauszuführen, sie zu transformieren und ihr wieder zu mehr Legitimation zu verhelfen. Weder das politische Retrodesign eines Martin Schulz, noch die Verwaltung der Stadt Berlin nach den Vorstellungen von Radfahrern und Mieterinnen können dazu eine Alternative bieten. Von Max Thomas Mehr.

ESSAY

In der Sonosphäre

14.03.2017. Was wäre, wenn die Schwebezustände der minimalistischen Klang-Blasen ein höheres Subversionspotenzial bereit halten als alles, was die Avantgarden des 20. Jahrhunderts bis hin zu Free Jazz und Artrock mit ihren Konflikt-, Protest- und Radaudramaturgien einst zu mobilisieren versuchten? Meditation über Brian Enos "Reflection" Von Daniele Dell'Agli.

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Europa gegen die Juden 1880 - 1945

15.02.2017. In seinem Buch "Europa gegen die Juden 1880 - 1945" stellt Götz Aly den modernen Antisemitismus als grenzüberschreitendes Phänomen dar. Ohne die Schuld der deutschen Täter zu mindern, zeigt er, wie Diskriminierung und Pogrome seit Ende des 19. Jahrhunderts vielerorts dazu beigetragen haben, den Boden für den Völkermord zu bereiten. Wir wählen als "Vorgeblättert" seinen Abschnitt über die Konferenz von Evian 1938 - wo die westlichen Länder über die Aufnahme verfolgte Juden verhandelten. Aly stellt sein Buch nächste Woche in Berlin vor.