Abgrund des Glücks

Die neuen Angstmacher, Goethes Großvater, Romane von Virginie Despentes, Colson Whitehead und Thomas Lehr. Bücherbrief

Zunder für die Eitelkeit

Darren Aronofskys Edel-Horrorfilm "Mother!" mit Jennifer Lawrence und Gabe Klingers Liebesfilm "Porto". Im Kino

MAGAZINRUNDSCHAU

Im Nebel unser Irrtümer

19.09.2017. In A2 stellt Filmemacherin Marta Dzido die Frauen in der Solidarnosc-Bewegung vor. Linkiesta porträtiert den Kandidaten der Cinque Stelle für das Amt des Premiers, den 31-jährigen Luigi Di Maio. Der Guardian erzählt, wie Luxemburg die Ausbeutung des Weltalls vorantreibt. In El Espectador denkt Hector Abbad über die Möglichkeiten Gesichtserkennung nach. Der New Yorker bewundert die phantastischen 3-D-Haute-Couture Iris van Herpens. Die LRB feiert die bislang beste Filmdoku über den Vietnamkrieg vor.

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Aggregatzustände dicker Luft

19.09.2017. Die FAZ liest beeindruckt Souad Mekhennets Reportagen über den militanten Islamismus im Nahen Osten. Von Eric Vuillard lässt sie sich mit Buffalo Bill den Begründer des modernen Massenspektakels vorstellen. Die FR freut sich über einen Band mit sämtlichen Gemälden Schieles. Die SZ bewundert Fotografien von Guy Bourdin. Mit Selja Ahava beobachtet sie in Finnland "Dinge, die vom Himmel fallen". 

MEDIENTICKER

"Schriftsteller sind Diebe"

19.09.2017. Aktualisiert: Bangladesch: Reporter ohne Grenzen fordert, Fotojournalisten freizulassen - Wo bleibt die Reform des Landesverrats-Paragrafen zwei Jahre nach Vorwürfen gegen Journalisten? - Mathias Döpfner fordert Investitionen in kritische Reporter - Sportjournalismus: Immer mehr live & unkritisch - Hausverbot: Die AfD & die Pressefreiheit - Musikmagazin: Der Rolling Stone sucht einen Käufer - Emmy-Awards: Traditionelles Fernsehen vorgeführt - Yasmina Reza im Interview + Hip-Hopper Wyclef Jean würde gern Präsident von Deutschland werden.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Gegen die Welt entworfen

19.09.2017. Die taz streift mit Alexander Kluge durchs Pluriversum und stößt auf das zweifache Eigentum des Menschen. Die Welt lernt von Pierre Bonnard, wie Kunstschönheit funktioniert. Die FAZ bedankt sich bei Karin Beier, die in Hamburg recht verschwenderisch "Tartare Noir" servierte. Der Tagesspiegel freut sich über die Abenteuerlust, zu der Justin Doyle den RIAS Kammerchor mit Monteverdi verführt.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Madrid mag euch

19.09.2017. In Katalonien zieht der Schatten des Referendums auf: Die taz berichtet über Solidarität mit den Sezessionisten außerhalb der Region, die FAZ über die Spaltung der Gesellschaft innerhalb der Region. In der FR macht sich Robert Menasse Sorgen über das deutsche Problem mit der deutschen Führungsrolle in Europa. Politico.eu zeigt, wie der Brexit Australien und Neuseeland inspiriert.  Netzpolitik bringt einen Nachruf auf die Piratenpartei.

VIRTUALIENMARKT

Unzählige Bruchlinien

04.09.2017. Noch nie hatten einzelne private Akteure so viel Macht in der Öffentlichkeit wie - GAFA: Google, Amazon, Facebook und Apple. Ihre Geschäftsbedingungen kommen Gesetzen für eine Community gleich. Aus dieser Macht erwächst eine Macht zur Zensur. Zeit für ein Gespräch! Von Rüdiger Wischenbart.

VORGEBLÄTTERT

Marie Luise Knott: Dazwischenzeiten

28.08.2017. Welche Erschütterungen erfuhren die vier Künstler Erwin Piscator, Karl Wolfskehl, Bertolt Brecht und Paul Klee im Jahr 1930? Wie reagierten sie auf eine Krise, deren politisches, ästhetisches, moralisches und ökonomisches Ausmaß 1930 nur zu erahnen war? Hier ein Auszug aus Marie Luise Knotts Essayband "Dazwischenzeiten" zu Bertolt Brecht.

ESSAY

Verschollen im Echoraum

24.08.2017. Die alle Umtriebe im Sonnenstaat Kalifornien überschattende Fatalität eines über kurz oder lang die großen Städte verwüstenden Big One nimmt einzig die Gegenkultur von Minimal und Ambient Music mit enervierender Gelassenheit auf sich. Wer sich mit Jordan de la Sierra Richtung Asien treiben lässt, der gerät leicht in eine postapokalyptische Trance. Zur Wiederentdeckung von Jordan de la Sierras "Gymnosphere - Songs of the Rose". Von Daniele Dell'Agli.

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Gespickt mit Manieren

17.08.2017. Ein kreisendes Etwas auf weißer Leinwand, die Kunst der Fuge mit Glatze, Ost-West-Konflikte in New York und deutsche Gepflogenheiten. Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann.

FOTOLOT

Ausschnitt urbanen Lebens

31.07.2017. Michael Wolf rückt scheinbar nebensächliche Details in den Vordergrund und gibtihnen dadurch eine symbolische Bedeutung innerhalb eines größeren Zusammenhangs - das macht ihn zu einem der bedeutendsten Fotokünstler der Zeit. In Arles ist eine Retrospektive zu sehen. Von Peter Truschner.