Gosse und Prophetie

Frisch für Sie zusammen- gestellt, liebe Leser: die aktuellsten, besten und umstrittensten Bücher in diesem Frühjahr.

MEDIENTICKER

Literatur als Business-Strategie

26.04.2018. Reporter ohne Grenzen: Europa fällt bei Pressefreiheit weit zurück - Angriff auf den Journalismus: "Unrechtsurteile" im Cumhuriyet-Prozess - Aslı Erdoğans Exilschock am Main - Deutsche Medienwelt: Kiosk-Zahlen, das vorhersehbar gewesene Ende von Spiegel Daily & Ippens Zeitungs-Imperium: Frankfurter Neue Unsicherheit - Facebook-Quartalszahlen: Nettogewinn von 5 Milliarden Dollar +  Schwedische Medien melden, dass die  Akademie erwägt, auf Vergabe des Literaturnobelpreises zu verzichten.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Die skandalöse Realität der aktuellen Popkultur

26.04.2018. In der Zeit erklärt Thea Dorn, warum Kulturpatriotismus links ist. Bilder einer zerbrochenen Männlichkeit findet die Berliner Zeitung in Lynne Ramsays Film über einen traumatisierten Auftragskiller, "A Beautiful Day". Die NZZ studiert den Einfluss afrikanischer Kunst auf die europäische Avantgarde am Beispiel Karl Schmidt-Rotluffs. Die Musikkritiker sind zufrieden, dass der Echo abgeschafft wird. Das Zeit Magazin unterhält sich mit dem Klaus Kinski des Designs, Luigi Colani.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Nicht die allergeringste Bohne

26.04.2018. Der bayerische Kruzifixbeschluss löst erstaunlich wenig säkulare Empörung aus. Der Bund für Geistesfreiheit München kündigt immerhin Widerstand an. Die taz macht auf das Netzwerk "Agenda Europe"aufmerksam, das der katholischen Kirche nahesteht und seine Ansichten über Abtreibung und Homoehe in Ländern wie Kroatien oder Slowenien bereits durchsetzen konnte. Die Zeit bringt zwei Seiten über das kommende Humboldt-Forum, dessen Hierarchie-Struktur aber schwer zu verstehen ist. In Frankreich wird weiter über den "neuen Antisemitismus" gestritten.

IM KINO

Zum Entscheidenden zurück

25.04.2018. Jesse V. Johnson hat mit "Pay Day" einen grundsympathischen, melancholischen Prügelfilm über den Niedergang proletarischer Lebenswelten gedreht. Lynne Ramsay versucht hingegen in ihrem dekonstruierenden Genrefilm "A Beautiful Day" etwas zu aufdringlich, jeden aufkeimenden Genuss zu verhinden. Von Lukas Foerster, Michael Kienzl.

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Nicht ohne die gewisse Grausamkeit

25.04.2018. Die taz probt mit Giovanni Rossi Anarchie und freie Liebe in der Kolonie Cecilia. Die NZZ sieht endlich den ganzen Dostojewski mit Andreas Guskis Biografie des russischen Autors. Die FR balanciert mit Eric Vuillard auf dem schmalen Grat zwischen Geschichtsschreibung und Poesie durch die Nazizeit. Die FAZ lässt sich von Christoph Jehlickas Roman "Das Lied vom Ende" in einen norddeutschen Familien-Albtraum führen.

MAGAZINRUNDSCHAU

Rubinschwefel, Zinnober und Cochenilleschildläuse

24.04.2018. Outlook India versucht zu begreifen, warum die Mehrheit in Indien zur Vergewaltigung und Ermordung der achtjährigen Asifa schweigt. Die tschechischen Magazine streiten über Milos Forman. Die LRB blickt auf Nigeria und stellt fest, dass die Fulani-Hirten noch brutaler sind als Boko Haram. Bloomberg sucht ein neues Rot. Quanta skizziert die Entwicklungen chaotischer Systeme, die künftig für weniger Chaos sorgen sollen. La vie des idees fragt sich, was Rasse und Geschlecht unterscheidet.

BÜCHER DER SAISON

Gosse und Prophetie

12.04.2018. Mit Serhji Zhadan und Monika Maron gewinnt die Literatur in diesem Frühjahr politisches Karacho. Georg Klein verabreicht uns mit "Miakro" ein Halluzinogen. Judith Keller betrachtet die Welt aus einer Straßenbahn. Im Sachbuch vermisst Wolfram Eilenberger die Zauberer an den Unis, Michael Zeuske erzählt eine Universalgeschichte der Sklaverei, Anna Lowenhaupt Tsing sucht den "Pilz am Ende der Welt" und Mary Beard ruft: Frauen, nehmt euch die Macht.

ESSAY

Wir werden hier leben

12.04.2018. Das Wahlsystem ist manipuliert. Viktor Orban operiert mit Hass, Neid, Antisemitismus und Korruption - aber es hilft nichts: Er hat die ungarischen Wahlen vom Sonntag erneut mit großer Mehrheit gewonnen. Wie die letzten unabhängigen Medien des Landes die Wahlen kommentierten. Von Jozsef A. Berta.

FOTOLOT

Gott ist ein Faschist

07.04.2018. Die Künstler Adam Broomberg und Oliver Chanarin transferieren Brechts "Photo-Epigramme" zum Zweiten Weltkrieg in den Kontext des aktuellen "War on Terror". Von Peter Truschner.

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Probehandeln, probefühlen

04.04.2018. Über Christa Wolfs Briefe, Martin Walsers neuen Roman "Gar alles", jüdische Musik und Karl Rahners sündige Kirche: Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann.

TAGTIGALL

Tee mit Sonne

21.03.2018. Die Liste der Lyrik-Empfehlungen 2018 der Darmstädter Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, dem Münchener Lyrik-Kabinett und dem Berliner Haus für Poesie ist erschienen und wird heute, zum Welttag der Poesie, in den Buchhandlungen ausgestellt. Einige Bände herausgegriffen Von Marie Luise Knott.