Gosse und Prophetie

Frisch für Sie zusammen- gestellt, liebe Leser: die aktuellsten, besten und umstrittensten Bücher in diesem Frühjahr.

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Erklären und Mutmachen

23.04.2018. Die SZ preist die Geschichten der syrischen Autorin Rasha Abbas, die von Schuld, Abstumpfung und dem Verlust der Schönheit in Zeiten des Krieges erzählt. Sehr erhellend findet sie auch Tom Segevs Biografie des israelischen Staatsgründers David Ben Gurion. Die FAZ liest Kinderbücher: Mit großer Begeisterung folgt sie Rose Lagercrantz' Geschichte "Wozu hat man eine Freundin?" und lernt von Thomas Engelhardt und Monika Osberghaus einiges über das Leben "Im Gefängnis".

MEDIENTICKER

Den Büchern kommen die Leser abhanden

23.04.2018. Heute Welttag des Buches: Noch zeitgemäß? & Warum so viele YouTuber Bücher schreiben - Zensoren sehen anders aus: Amerikas Zank um "Sensitivity Readers" - YouTube: Weiterhin Werbung mit extremistischen Inhalten - Verschwörungstheorien sind ein Riesengeschäft, meint Michael Butter - In memoriam: Über die anhaltende Popularität des Henry James + 100 Jahre "Untergang des Abendlandes": Was wollte Oswald Spengler?

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Etliche Erben wider Willen

23.04.2018. Der Parisien publiziert einen Auszug aus einem Manifest gegen den "neuen Antisemitismus", das diese Woche in Frankreich erscheint. Der Tagesspiegel staunt: Woher kommen all die Lobeshymen der ausländischen Presse auf Berlin, während die Berliner es besser wissen? In der NZZ benennt Pascal Bruckner zwei missliche Folgeerscheinungen von 1968, den linken Meckerfritzen und den rechten Moralisten, der nebenbei den Komfort der Befreiung genießt.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Bebender, sehnender Gesamtzweifel

23.04.2018. Die taz erlebt beim Theaterfestival Radical in München, wie Schauspieler, Regisseure und Performer die Rollen wechseln. Außerdem lernt sie den neuen Pragmatismus der Dokumentarfilm-Kollektive kennen. Dass der Eklat bei der Tabori-Inszenierung in Konstanz ausblieb, lässt die SZ aufatmen.  Der Hip-Hopper Ben Salomo kündigt in der FAS an, den Battle-Rap zu verlassen, der so antisemitisch sei wie Rechtsrock.

MAGAZINRUNDSCHAU

Die Idee eines freien Graswurzel-Internets

17.04.2018. Vom Verderben der Mütter zum James Bond der Destillation - Prospect analysiert die Entweiblichung des Gin. Im Believer erzählt Michelle Tea von der großen Zeit der HAGs. Hospodarske noviny erinnert an Milos Forman. Im New York Magazine diskutieren ein paar Digital-Veteranen ihre schlimmsten Fehler. In La vie des idees erinnert der Sozialhistoriker Cédric Passard an die Ära der Pamphlete. In der LA Review of Books will der Schriftsteller Richard Powers mehr Bäume als Protagonisten.

BÜCHER DER SAISON

Gosse und Prophetie

12.04.2018. Mit Serhji Zhadan und Monika Maron gewinnt die Literatur in diesem Frühjahr politisches Karacho. Georg Klein verabreicht uns mit "Miakro" ein Halluzinogen. Judith Keller betrachtet die Welt aus einer Straßenbahn. Im Sachbuch vermisst Wolfram Eilenberger die Zauberer an den Unis, Michael Zeuske erzählt eine Universalgeschichte der Sklaverei, Anna Lowenhaupt Tsing sucht den "Pilz am Ende der Welt" und Mary Beard ruft: Frauen, nehmt euch die Macht.

ESSAY

Wir werden hier leben

12.04.2018. Das Wahlsystem ist manipuliert. Viktor Orban operiert mit Hass, Neid, Antisemitismus und Korruption - aber es hilft nichts: Er hat die ungarischen Wahlen vom Sonntag erneut mit großer Mehrheit gewonnen. Wie die letzten unabhängigen Medien des Landes die Wahlen kommentierten. Von Jozsef A. Berta.

FOTOLOT

Gott ist ein Faschist

07.04.2018. Die Künstler Adam Broomberg und Oliver Chanarin transferieren Brechts "Photo-Epigramme" zum Zweiten Weltkrieg in den Kontext des aktuellen "War on Terror". Von Peter Truschner.

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Probehandeln, probefühlen

04.04.2018. Über Christa Wolfs Briefe, Martin Walsers neuen Roman "Gar alles", jüdische Musik und Karl Rahners sündige Kirche: Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann.

TAGTIGALL

Tee mit Sonne

21.03.2018. Die Liste der Lyrik-Empfehlungen 2018 der Darmstädter Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, dem Münchener Lyrik-Kabinett und dem Berliner Haus für Poesie ist erschienen und wird heute, zum Welttag der Poesie, in den Buchhandlungen ausgestellt. Einige Bände herausgegriffen Von Marie Luise Knott.