Rotes Bilderrauschen

Eine Auslese aus dem Berlinale-Programm des Forum Expanded und fünf Filme mit Nino d'Angelo aus den 80ern. Filmstreams

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Ordnung von oben

14.06.2021. Hingerissen ist die NZZ von Olli Jalonens Roman "Die Himmelskugel", der sich auf die Suche nach Kometenforscher Edmond Halley begibt. Der Dlf verzweifelt an der literarischen Brillanz des Louis-Ferdinand Céline. Mit viel Sympathie liest die FR Ute Stefanie Strassers autobiografische Erzählung "Gutleut". Und die SZ hofft, dass Annalena Baerbock ihre Politik nicht so vage gestalten wird wie ihre Bücher. Mehr...

EICHENDORFF21

Lust auf Meer!

10.06.2020. Pünktlich zum Sommer erobert sich die Normalität ihr Terrain zurück - sogar die ersten Reisebeschränkungen fallen. Wie wäre es mit Palermo? Wie eine Zwiebel schält Roberto Alajmo die Stadt und legt ihre Verlockungen frei, verspricht uns die FAZ. Oder vielleicht doch die Cote d'Azur? Am Beispiel des legendären Hotel Provencal macht uns Lutz Hachmeister Lust auf Meer! Grundsätzliche Fragen zum Reisen stellt Robert Moor in seinem neuen Buch "Wo wir gehen". Dies und mehr in unserer kleinen Auswahl neuster Reiseliteratur.
Mehr...

MEDIENTICKER

Lesen & Schreiben

14.06.2021. Veränderung der Welt: Einfluss der Klimakrise auf die Literatur -  Wenn das Lesen Probleme macht & Die schönsten deutschen Bücher 2021 - Buchhandel & #pridebooks der Queer Media Society? - "Literatur meets Future": Das Weimarer Literaturfestival - Zum ersten Mal der Deutsche Sachbuchpreis verliehen - Homeoffice-Pflicht: Wie geht es zurück ins Büro? - Musikalische Lektüren: Neue Musik-Bücher ... Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

So, weiter gehts!

14.06.2021. Die SZ spürt im Haus der Kunst den Schweiß, der Menschen zusammenbringt. Auf ein erwartbar geteiltes Echo stößt Frank Castorf mit seiner "Fabian"-Inszenierung am Berliner Ensemble. Im Standard erinnert Elfriede Jelinek an den Lyriker H.C. Artmann, von dem sie lernte, dass es kein Zuviel gibt. Die Welt klagt, dass das Centre Pompidou schon wieder geschlossen wird. Und die FAZ lauscht dem Blues des Gitarrenvirtuose Mdou Moctar. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Radikal vom Ursprung gelöst

14.06.2021. Guardian und NZZ machen sich Gedanken über die "Laborleck"-Hypothese, die ein "moralisches Erdbeben" auslösen könnte. Die SZ greift die von Götz Aly angestoßene Diskussionen über Knochenfunde auf  dem Gelände der FU und ihre mögliche Herkunft aus Auschwitz auf. Faktisch falsch findet Jürgen Kaube in der FAS A. Dirk Moses' "Katechismus"-These, nach der Deutschland sein Selbstverständnis in Bezug auf den Holocaust definiert habe. Aber im Blog New Fascism Syllabus stimmen immer neue Professoren in Moses' Katechismus ein. Und was Carolin Emcke bei den Grünen gesagt hat, kann man sicher schnell vergessen. Mehr...

IM KINO

Rotes Bilderrauschen

11.06.2021. Eine zufallsgeleitete Auslese aus dem Berlinale-Programm des Forum Expanded führt nach Kolumbien zum Geist Bolivars, zu lateinamerikanischen Putzfrauen, die um das eingestürzte World Trade Center aufräumen, brassilienischer Multiperspektivität und einer autotrophen Utopie des russischen Kosmismus. Netflix zeigt fünf herzerwärmende Filme mit dem neapolitanischen Musiker Nino d'Angelo aus den achtziger Jahren. Von Nikolaus Perneczky, Jochen Werner. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Die Suppe seiner Mutter

08.06.2021. Die beste "Asian American Music" findet man auf der anderen Seite des Pazifiks, versichert Pitchfork, dem der Begriff dennoch nicht ganz geheuer ist. Vanity Fair sucht den Ursprung des Coronavirus' in einem mit US-Dollars unterstützten Labor in Wuhan. Elet es Irodalom denkt mit György Lukács über Ethik und Revolution nach. Der New Yorker betrachtet Nero, geigenlos. Believer wird Teil einer denkwürdigen Theateraufführung in Juarez-Stadt. Dangerous Minds hört Easy-Listening-Coverversionen psychedelischer Pophits der 60er und 70er ("Silver Machine" vom James Last Orchester anyone?). Mehr...

VORWORTE

"Es ist nicht wichtig, ob ich zornig bin"

07.06.2021. Die Mutter ein Reptil von eigenen Gnaden, der Vater ein karibischer "hollow man" - Jamaica Kincaid geht bei der literarischen Inszenierung ihrer Familiengeschichte eigene Wege. Aber sie kann auch das Politische: Das beweist das schmale, ihrer Heimat Antigua gewidmete Buch "Nur eine kleine Insel". Wir stellen die Schriftstellerin vor und bringen eine Leseprobe aus dem Buch, das am 17. Juni erscheint. (Jamaica Kincaid, Gotheborg 2019, Foto von Sofie Sigrinn, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons) Von Angela Schader. Mehr...

INTERVENTION

Der Kampf des Narrativs gegen die Geschichte

07.06.2021. Jedes Ereignis ist singulär, nur beim Holocaust wird die Singularität in Frage gestellt. Bei jedem Ereignis dienen Vergleiche dazu, die Singularität herauszuarbeiten, aber auch Verbindungen zu anderen Ereignissen offenzulegen. Am Ende bleiben einige Besonderheiten, sonst wäre das Ereignis keins. Warum ich nicht an A. Dirk Moses' alternativen Katechismus glaube. Von Thierry Chervel. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Von schmatzender Sprachlust

07.06.2021. Mathias Enard fährt mit einem Pariser Ethnologen aufs Land und malt ein wunderbares Wimmelbild voller Witz, Rumena Buzarovska leuchtet in einem "grotesken Kammerspiel" Paarbeziehungen in Nordmazedonien aus, Leila Slimani blickt lebendig und "fast unheimlich elegant" in die Geschichte Marokkos und Thomas de Padova erzählt bunt und spannend, wie sich die Mathematik in der Renaissance neu erfand. Dies alles und mehr in unseren besten Büchern des Monats Juni. Mehr...

FOTOLOT

Mit automatischen Waffen

02.06.2021. Mit einer speziellen Software, deren Farbkombinatorik Richard Mosse programmierte, erstellte er Landkarten ähnliche Gebilde, mit schreiendem Rot, grellem Pink, giftigem Grün, dass man das Gefühl hat, in einen aufgeschlitzten Bauch zu starren, dessen kranke, entzündete Organe im Absterben begriffen sind und kurz davor noch einmal vital aufleuchten. Außerdem: neue Arbeiten von Antoine d'Agata. Von Peter Truschner. Mehr...

INTERVENTION

Der Aufstieg des religiösen Extremismus

27.05.2021. Der Nahostkonflikt wird unter dem Einfluss des Irans und der Hamas immer mehr unter religiösen Vorzeichen gesehen. Aber Religion unterminiert in allen Weltreligionen immer aggressiver die Ideen der Aufklärung und der Demokratie. Auch die demokratischen Länder selbst sind von dieser Erosion der Rationalität betroffen. Von Richard Herzinger. Mehr...

VORWORTE

Warum schwarz-weiß, wenn's farbig geht

21.05.2021. Sie gilt als die "bekannteste Unbekannte" der Harlem Renaissance: die afroamerikanische Schriftstellerin Dorothy West, die lieber auf Nuancen setzte als auf harten Kontrast. Dass auch dieser Ansatz einiges an Sprengstoff birgt, beweist ihr Roman "Die Hochzeit", der nun neu aufgelegt wird. Wir bringen eine Einführung in das Buch, das am 2. Juni erscheint, und eine Leseprobe. (Foto: Dorothy West. Fair use, Wikipedia) Von Angela Schader. Mehr...

ESSAY

Der Katechontische Imperativ

19.05.2021. "Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch". Hölderlin kannte weder das nihilistische Wachstum der Wirtschaft um seiner selbst willen noch den irren Glauben, in einer Welt endlicher Ressourcen unendlich verbrauchen und expandieren zu können. Sich heute auf die Assoziationsmacht von Wachstum zu berufen, entbehrt daher nicht eines sinistren Beiklangs. Versuch über Latenzzeit. Von Daniele Dell'Agli. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Das Prachtboot

05.05.2021. In den 1880er Jahren unterwarf die deutsche Kaiserliche Kriegsmarine einen Teil von Neuguinea und umliegender Inseln. Mit dabei war ein Urgroßonkel des Autors, der Militärgeistliche Gottlob Johannes Aly. Aus dessen Erinnerungen und zahlreichen anderen Dokumenten wird deutlich, dass die meisten Artefakte aus diesem Teil der Welt geraubt oder ergaunert wurden. Das gilt auch für das Paradeobjekt der Berliner ethnologischen Sammlung und des Humboldt Forums, das große Südseeboot von der Insel Luf. Eine Leseprobe aus Götz Alys Buch "Das Prachtboot". Mehr...

INTERVENTION

Sogar des Kommunismus fähig

15.04.2021. In einem Punkt herrscht zwischen den meisten rechts- und linksradikalen Parteien in Europa nahtlose Übereinstimmung: in ihrer unterwürfigen Nähe zu Putins Russland. Diese Affinität hat eine lange Tradition in Deutschland. Erinnerung an den Politiker und Publizisten Ernst Niekisch. Von Richard Herzinger. Mehr...

EICHENDORFF21

Gute und andere Bestenlisten

31.03.2021. Wir haben heute neben eigenhändig kuratierten Listen auch die besten Romane laut SWR-Jury und die besten Sachbücher des Monats laut Zeit-Jury und laut Welt-Jury für Sie zusammengestellt. Stöbern Sie bequem von zuhause aus in unserem Buchladen Eichendorff21 und lesen Sie portugiesische Lyrik von Ana Luisa Amaral, erfahren Sie von Tom Holland, wie der Westen entstand und von Götz Aly, wie Deutsche die Kunstschätze der Südsee raubten.
Mehr...