Hier dribbelt die Faktizität

Engel in den Horen, Tomasz Różycki in der Mütze, und Neues von Ulf Stolterfoht mit Soldaritätsgespenstern. Von Marie Luise Knott

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Im Bett liest er "Monsieur Bovary"

15.07.2020. Die taz feiert die verfluchten Soundwunder der Clubkultur, die weiterleben muss. Die SZ fragt anlässlich von Burhan Qurbanis Döblin-Verfilmung "Berlin Alexanderplatz", ob ein schwarzer Flüchtling nicht genug Gepäck mit sich trägt, als dass man ihm auch noch eine deutsche Moralerzählung überstülpen muss. Die FAZ bestaunt die neue Deichmann-Bibliothek in Oslo. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Toxisches Abhängigkeitsverhältnis

15.07.2020. Kant war sehr wohl ein Rassist, insistiert Marcus Willaschek in der FAZ. Aber Otfried Höffe ist in der NZZ nicht ganz einverstanden. In der New York Times kann jetzt gar nicht mehr gemeint werden: Mit Bari Weiss geht schon die zweite Meinungsredakteurin in kurzer Zeit - und sagt ihre Meinung lieber in ihrem Blog. In seinem Blog kritisiert Kenan Malik die "White-Fragility"-Autorin Robin DiAngelo und warnt vor einer Therapeutisieung des Rassismusproblems. In der Welt prangert Deniz Yücel den Rechtsextremismusskandal in der hessischen Polizei und die Vertuschung in der Politik an. Schwarze Dienstmädchen werden bis heute als Sklavinnen behandelt, berichtet der Tagesspiegel über den Libanon. Mehr...

ESSENZEN

Mit Leinen-Anzug nebst Canotier-Hut

14.07.2020. Manuel Cross ist ein Duft-Archäologe. Sein Eau de Toilette "40 Rogue" ist eine Hommage auf den längst untergegangenen Duft "40 Love" von Jean Desprez. Der Duft - Nelke, Moschus, Eichenmoos und einiges mehr - weckt Assoziationen an Tennis, als dieser Sport noch weiß war. Und man seinen Körper puderte. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Verflixt verwegene Schönheiten

14.07.2020. Die FAZ freut sich über die Wiederentdeckung der amerikanischen Autorin Jean Stafford. Die taz liest George Takeis autobiografischen Comic über die Internierung japanischstämmiger Amerikaner nach dem Angriff auf Pearl Harbour. Die SZ vertieft sich in Heinz Schillings Biografie von Karl V., der zum Mittelpunkt der Herrschaftsgeschichte des 16. Jahrhunderts wurde. Die FR empfiehlt Matthias Bormuths "Die Verunglückten" über Bachmann, Johnson, Meinhof und Améry. Mehr...

EICHENDORFF21

Sommerlektüre

25.06.2020. Der Sommer hat begonnen - fehlt nur noch die richtige Lektüre für lange Zugfahrten, heiße Strandtage oder ruhige Stunden auf dem Balkon. Wir haben eine Liste mit erfrischenden Neuerscheinungen zusammengestellt: Helen Wolff erzählt eine leichtfüßige Sommerromanze in Südfrankreich und Maylis de Kerangal genießt Haute Cuisine in Brandenburg.
Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Der Erfolg im bürgerlichen Sinne

14.07.2020. In En attendant Nadeau denkt der Historiker Carlo Ginzburg über den Begriff der Herdenimmunität nach wie ihn Giorgio Agamben benutzt. Bloomberg fragt, ob China Huawei einfach an die globale Spitze der Telekomkonzerne gehackt hat. Der Guardian porträtiert die Nigerianerin Aisha Wakil, die seit Jahren versucht, entführte Schulmädchen von Boko Haram freizuhandeln. Die New York Times recherchiert die Frage, ob Russland die Taliban dafür bezahlt, amerikanische Soldaten anzugreifen. Die Riemannsche Vermutung könnte falsch sein, warnt uns im Interview mit Quietus Werner Herzog. Mehr...

MEDIENTICKER

"Bitch Bibel"

14.07.2020. SZ formuliert Selbstverständnis als Kompass für die digitale Transformation - 250.000 Euro-Spende für Autoren und Buchhändler - Auf dem Smartphone in Büchern stöbern - 25 Prozent oder auch mehr: Zeitfracht will sich an Bastei Lübbe beteiligen - Mary Trumps Buch wird veröffentlicht - Auszeichnungen des Erlanger Comic-Salons wurden digital verliehen + Hörfunk-Leszeit: Heinrich Manns "Im Schlaraffenland". Mehr...

BÜCHERBRIEF

In Magengrube, Hirn und Herz

13.07.2020. Juri Andruchowytsch stellt in seinem großen galizischen Epos 400 Jahre ukrainische Geschichte auf den Kopf, Qiu Miajin steckt ein Krokodil ins Menschenkostüm und erzählt von Homosexualität in Taiwan, Belinda Cannone lauscht den zarten Tönen eines Grenouille des Hörens und Omri Boehm träumt von einer "Republik Haifa". Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats Juli. Mehr...

ESSAY

Kleiner geht immer

09.07.2020. In Comics gibt es Superhelden oder Anti-Helden. Dazwischen ist wenig. Zum Gewimmel der Antihelden tragen neue Comics von François Schuiten, Paolo Bacilieri und Shane Simmons bei.  Bei Schuiten (einem neuen Band der Klassikerreihe "Blake und Mortimer") dominieren die Gebäude, Bacilieri erzählt die Geschichte eines Autors der Harakiri beging. Und bei Shannon werden die Helden zu Punkten. Von Stefanie Diekmann. Mehr...

IM KINO

Türkis, rosa, hellblau

08.07.2020. Chris Bolan erzählt in seiner Doku "A Secret Love" über zwei angeblich fromme Großtanten von einer lesbischen Liebe, die nicht sein durfte, und einer Familie, nichts davon wissen wollte. Carolina Hellsgård beobachtet in "Sunburned" eine unterkühlte Familie am Strand und ein Machtgefälle zwischen Schwarzen und Weißen, das sich schon in Kindern widerspiegelt. Von Rajko Burchardt, Stefanie Diekmann. Mehr...

FOTOLOT

Nicht das Letzte seiner Art

17.06.2020. Buchkunst Berlin zeigt bislang unveröffentlichte Fotografien von Dieter Keller aus dem Jahr 1941/42, die dieser als Soldat der Wehrmacht in der Ukraine machte. Selbst wenn Keller sich die Freiheit eines künstlerischen Zugangs inmitten des Grauens herausnimmt und etwa vier abgeschlagene Gänseköpfe zu einem skurrilen Bukett menschlicher Brutalität arrangiert, hält er sich doch zumeist zurück, wahrt eine beinahe unangenehme, ästhetische Distanz. Von Peter Truschner. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Victor Auburtin: Der Feuilletonist greift in die Politik

16.06.2020. "Die Nachricht, daß einige Berliner Wohnungsämter bis zum September schließen wollen, hat unter uns Heimatlosen lebhafteste Bestürzung erweckt." Einige der Kolumnen, die Victor Auburtin Anfang der Zwanziger fürs Berliner Tageblatt schrieb, lesen sich, als wären sie heute geschrieben.  Auch die Kolumne über die berückende Enttäuschung, die Auburtin mit Filippo Tommaso Marinetti erlebte. Ein Vorabdruck Mehr...

EICHENDORFF21

Rassismus in den USA

Rassistische Polizeigewalt hat in den USA eine lange Geschichte, so wie der Rassismus selbst von der Sklaverei bis heute zu den Urverbrechen der amerikanischen Demokratie gehört, die in zahlreichen Büchern beklagt und thematisiert wird. Wir haben hier eine kleine Liste mit Neuerscheinungen zum Thema Rassismus in den USA zusammengestellt: Romane, Sachbücher, Krimis. Mehr...