Sprachmagisches Zirpen

Robert Macfarlanes Zaubersprüche, Vladimir Sorokins Dystopie und A.L. Kennedys zarter London-Roman: Der Bücherbrief

Jims Körper

In der Kunst bewegt mich nicht das "Echte", sondern das Artifizielle, das sich eine Form schafft, die auch anders sein könnte, aber nicht versucht mich zu überwältigen. Von Katharina Hacker

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Die samtene Stimme

11.12.2018. Die FAZ findet Ariel Magnus' Metafiktion "Die Schachspieler von Buenos Aires" mindestens so komisch wie Italo Calvino und fast so virtuos. Als aufwühlenden, verzweifelten Roman in Zeiten europäischer Zerrüttung liest die NZZ Zoltán Danyis "Kadaverräumer". In höchsten Tönen lobt sie auch Eleonore Bünings Buch "Sprechen wir über Beethoven". Und auch die taz preist A.L. Kennedys zartbitteren London-Roman "Süßer Ernst". Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Ignoranz verleiht Flügel

11.12.2018. Die Gesichtserkennung eröffnet dem New Yorker neue Dimensionen der Fernüberwachung. Der Guardian verfolgt, wie China die Botschaft seiner Macht und Großzügigkeit in der Welt verbreitet, aber nicht die der Menschenrechte, wie die Blaetter hinzufügen. En attendant Nadeau lernt vom polnischen Historiker Karol Modzelewski, die Geschichte zu reiten. Wired versucht, den Thwaites-Gletscher in der Antarktis zu stützen. Und Atlantic glaubt: Die Spur zu Elena Ferrante führt über Heinrich von Kleist und Karoline von Günderrode. Mehr...

MEDIENTICKER

Literarischer Wühltisch

11.12.2018. Offene Daten: Aktivisten stellen alle Bundesgesetzblätter ins Netz & Ein Bot allein macht noch keine Revolte - Smartspeaker: Und täglich grüßt das Google-Tier - Das Zweite: Worin unterscheidet sich ZDFneo vom ZDF? - Von Ratten und Menschen: T.C. Boyle wird siebzig, vor 100 Jahren wurde Alexander Solschenizyn geboren & Google ehrt Nelly Sachs zum 127. Geburtstag + No home: Zum Tod von Paulus Böhmer. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Zuletzt nur noch eine Option

11.12.2018. Emmanuel Macron hat seine Rede ans Volk gehalten und eine Erhöhung des Mindestlohns und weitere Erleichterungen versprochen. Libération ist dennoch nicht zufrieden. Theresa Mays Entscheidung, die Parlamentsabstimmung über den Brexit zu verschieben, ist für Jonathan Freedland im Guardian fatal, weil sie den notwendigen politischen Klärungsprozess aufhält. Der Humanistische Pressedienst fragt: Wo und warum trägt Annegret Kramp-Karrenbauer Kopftuch? Die FR erinnert daran, dass die universalen Menschenrechte, wie sie von der UN vor siebzig Jahren forumliert wurden, keine spezifisch westliche Idee waren. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Das perfekte Idyll, also das Grauen

11.12.2018. Die SZ feiert den heiteren Barock des bayrischen Malerpoeten Heinz Braun. Hyperallergic begibt sich zu den Klängen eines Didgeridoo auf eine "Stolen Goods Tour" durch das British Museum. Die taz erfährt, dass vor allem die Untertitelung die digitale Verbreitung europäischer Filme erschwert. Hundertvierzehn stellt das neue Online-Archiv mit Thomas-Mann-Manuskripten vor. Und die Zeit hört ein denkendes Orchester. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Sprachmagisches Zirpen

10.12.2018. A. L. Kennedy zeichnet ein ebenso zartfühlendes wie bitterböses Porträt zweier Londoner, Vladimir Sorokin wirft in seiner tiefschwarzen Dystopie Nabokov, Proust und Co. auf den Grill, Robert Macfarlane schreibt mit lautmalerischen Zaubersprüchen gegen den Verlust der Wörter an und Christopher Clark erkärt tiefenscharf, wie Herrscher das Zeitbewusstsein ihrer Epoche prägten. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats Dezember. Mehr...

FOTOLOT

Riss des gesellschaftlichen Gefüges

27.11.2018. Die großartige Michael-Wolf-Ausstellung im  Hamburger Haus der Photographie ist nur durch Zufall zustande gekommen. Eigentlich sollte dort eine Bruce-Weber-Ausstellung stattfinden, die wegen #MeToo-Vorwürfen gegen den Fotografen abgesagt wurde. In künstlerischer Hinsicht war nicht die Ab-, sondern schon die Ansetzung der Weber-Ausstellung ein Problem. Von Peter Truschner. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...

ESSAY

Jims Körper

26.11.2018. Ich kann mit der Idee des Authentischen nichts anfangen und misstraue ihren Verteidigern. In der Kunst bewegt mich nicht das sogenannte Unverfälschte, Echte, sondern das Artifizielle, das, was sichtlich gemacht und hergestellt ist, das sich eine Form schafft, die auch anders sein könnte, aber schön ist und gültig, ohne mich zu überwältigen. Ideen anlässlich einer Verfilmung. Von Katharina Hacker. Mehr...

MORD UND RATSCHLAG

Dass der Ärger einen immer findet...

24.11.2018. Das Comeback der Meisterin: In ihrem epischen Roman "Kritische Masse" löst Sara Paretsky, eine Kettenreaktion aus, die von Wiens großen Physikerinnen gezündet wurde und zu heftigen Erschütterungen in den Zentralen der IT-Industrie führt. Cloé Mehdi folgt in ihrem furiosen "Nichts ist verloren" zwei Racheengeln an den Rand des Wahnsinns. Von Thekla Dannenberg. Mehr...