Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Margarets moralische Zweifel

Im Kino: Tim Burtons "Big Eyes" und Gerd Kroskes DDR-Doku "Striche ziehen".

Is it possible? It's Günter Grass!

Ein Völkermord. Oligarchen. Und warum explodieren unsere Hirne nicht? Die Magschau

Frühjahr 2015

In der Literatur geht der Trend zu den Fakten, im Sachbuch zur Theorie und im Politischen Buch zum Geld.

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Die Zumutungen der Existenz

25.04.2015. Bedrückt und beeindruckt liest die SZ eine frühe Erzählung von David Foster Wallace über Depression und lernt aus einem Hörbuch mit Gedichten von William Butler Yeats, wie man Poesie nicht wie Prosa spricht. Davide Longos Roman "Der Fall Bramard" ist viel mehr als ein Krimi, aber nie weniger, schwärmt die FAZ. Die NZZ freut sich über Tor Ulvens Erzählband "Das allgemein Unmenschliche". Und Hugo Hamilton bricht der taz mit seinem Roman "Jede einzelne Minute" das Herz. mehr lesen

ESSAY

Die Chiffre 1915 - einsames oder gemeinsames Gedenken?

25.04.2015. Auf den türkischen Genozid an den Armeniern folgte ein Mnemozid. Solange eine Opfergruppe mit der Erinnerung an das ihr zugefügte Leid und Unrecht allein bleibt, setzen sich die Bedingungen ihrer Verfolgung und Auslöschung fort. Die einzige Möglichkeit, diesen unerträglichen Zustand zu überwinden, besteht darin, dass diese tiefe Wunde anerkannt und von außen bestätigt wird. Von Aleida Assmann. mehr lesen
Anzeige

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Ich bin so gespannt, was nach mir kommt!

25.04.2015. Im Merkur-Blog taumelt Robin Detje im Glücksrausch durch eine Stadt voller Jugend und Lust auf Veränderung. Kann es Berlin sein? In der Welt beschreibt der Schriftsteller Kamel Daoud, auf welch verlorenem Posten die Kultur in Algerien steht. In der taz ruft der Künstler Artjom Loskutow: Ihr gefallt uns nicht! Die NZZ beobachtet nach der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer das rhetorische Händeringen in Italien. Und das NYRB-Blog reist mit Franz Werfel nach Musa Dagh. mehr lesen

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Vertretbare Einzelfälle

25.04.2015. Der Theaterkampf ist beigelegt: Bei seiner Vorstellung in Berlin erobert Chris Dercon die Herzen seiner Gegner mit Charme und Konzept. Wie recht Dana Buchzik mit ihrer Kritik am Sexismus im Literaturbetrieb hatte, beweist die Reaktion, die sie hervorrief, schreibt sie in der taz. Die Kunstform Album lebt, freut sich die Spex angesichts neuer Veröffentlichungen von Faith No More und Blur. Die SZ ekelt sich vor dem Raumhunger der Internetgiganten. Und die FAZ staunt im Nachbau der Chauvet-Höhle über die hochentwickelte Kunstfertigkeit des frühen Homo Sapiens. mehr lesen

MEDIENTICKER

Die neue Unübersichtlichkeit

24.04.2015. Aktualisiert: Zweifel am Erfolg von Paywalls: Stephan Goldmann benennt drei Gründe - Project Fi: Google degradiert die Netzbetreiber & steigert Umsatz und Gewinn weiter - Theater-Nachtkritik: "Herz der Finsternis" in Bonn, "Iphigenie" in Hamburg & Eine Chronik des Berliner Theaterstreits - Wer das liest, ist doof: Eine Publikumsbeschimpfung von Reto Hunziker - Debatte: Der Fall Heidegger - Werbung & Journalismus: Geile Themen für Journalisten & IT-Konzerne umwerben Journalistenfuzzis + Erst marxistisch, dann daneben: Die Lust an der Respektlosigkeit. mehr lesen

IM KINO

Margarets moralische Zweifel

22.04.2015. Tim Burtons "Big Eyes" erzählt eher von einer ökonomisch profitablen Lüge als von der Emanzipation einer Malerin. Gerd Kroskes Doku "Striche ziehen" über die subkulturelle DDR-Opposition und die Stasi bietet nicht nur Traumaforschern reichlich Material. Von Rajko Burchardt, Thomas Groh. mehr lesen

MAGAZINRUNDSCHAU

Is it possible? It's Günter Grass!

21.04.2015. Der Völkermord an den Armeniern war eben das: ein Völkermord, notiert die Financial Times. Auch Israel sollte das als Tatsache anerkennen, meint Tablet. Die NYRB erzählt, wie ukrainische Oligarchen die Ostukraine unterstützen. In Eurozine warnt Mykola Riabchuk vor einem neuen Totalitarismus in der Ukraine. In der LRB fragt sich Christopher Clark, wer Kaiser Wilhelm II. ganz ernst nahm. La Vie des idees fordert mehr künstlerischen Patriotismus. Pitchfork sucht den Wert der Musik. Und Aeon fragt: Warum explodieren unsere Gehirne nicht, wenn wir Filme sehen? mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Es muss https sein

20.04.2015. Der Perlentaucher wird jetzt per https ausgeliefert - und schützt damit seine Leser. Von Justin Salisbury mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Glaube, Freiheit, Kunst

14.04.2015. Nur ein Hinweis: In zwei interessanten Ringvorlesungen widmet sich die Freie Universität Berlin diesem Sommersemester der Freiheit der Kunst und der Kunst des Protestes. Heute geht es los. Die Mosse Lectures der Humboldt Universität erkunden dagegen Bekehrung und innere Einkehr. Von Thekla Dannenberg. mehr lesen

BÜCHER DER SAISON

Frühjahr 2015: Die Totalität der Welt

03.04.2015. Der Trend geht dieses Frühjahr zu den Fakten: Unter den Romanen fallen viele autobiografische und historische Stoffe auf. In der Theorie dreht sich alles ums Geld, die Praxis könnte Veganer in Verlegenheit bringen. Dieses Bücherfrühjahr ist nicht mild. mehr lesen

MALUMA UND TAKETE

Tradition der zerteilten Körper

27.03.2015. Wie ein Flugzeugabsturz zum Bild wird, und warum ein "schlechtes Bild" durch ein "gutes Bild" überschrieben wird. Nachdenken über die Bildsprache von Katastrophen. Von Ulf Erdmann Ziegler. mehr lesen

TAGTIGALL

Der Tempel im Innern unseres Hörens

23.03.2015. Niemand feiert seine Dichter so wie die Iren. Als vor einigen Monaten ein Fernsehsender das meistgeliebte irische Gedicht des 20. Jahrhunderts suchte, fiel die Wahl aus Tausenden von Zusendungen auf Seamus Heaneys Erinnerung an das Kartoffelschälen mit seiner Mutter. (Bild: Wikipedia/Simon Garbutt) Von Marie Luise Knott. mehr lesen

IM ENTENTEICH: REDAKTIONSBLOG

Außerhalb des Blumenbeets

17.03.2015. Das Welterweiternde, Weltverändernde des Gedichts, wie es immer heißt, vielleicht hat es der Giersch gefressen - oder warum geht der Leipziger Buchpreis an Jan Wagner? Von Sascha Josuweit. mehr lesen

ESSAY

Ich denke hier an einen Walzer

11.03.2015. Freiheitskämpfer wie Kreisky leben überall auf der Welt verstreut, zu verschiedensten Zeiten an verschiedensten Orten und gehören unterschiedlichsten Ethnien, Nationen, Hautfarben und Religionen an. Männer und Frauen, die der Geist der Freiheit eint. Sie kämpften gegen das Böse, gingen ins Gefängnis oder ins Exil, manche kamen dabei auch um, und sie sind nicht sehr zahlreich, doch sie gehen in das Gedächtnis der Menschheit ein. Dankesrede zur Verleihung des Kreisky-Preises Von Najem Wali. mehr lesen

VIRTUALIENMARKT

Kinder ihrer Zeit

06.03.2015. Der EuGH hat entschieden: ein Buch ist nur dann ein Buch, wenn es auf einem physischen Träger geliefert wird. Damit entfällt der reduzierte Mehrwertsteuersatz für Ebooks, die in Europa teuer bleiben. Das freut weder Autoren noch Verlage noch Kunden, nur die Betreiber von Webseiten zum illegalen Download. Von Rüdiger Wischenbart. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Valerie Fritsch: Winters Garten

04.03.2015. Nach Jahren in der Stadt zieht der Vogelzüchter Anton Winter mit seiner Familie in die Gartenkolonie, in der er aufwuchs: Eine heilige Kinderzeit, in einem großen, todesvernarrten Haus, in dem Anton Winter so sehr zu Hause war und nichts anderes lernte, als ein großer Mensch zu werden und am Ende so klein zu sein wie alle anderen und keine Angst davor zu haben. Lesen Sie hier einen Auszug aus Valerie Fritschs Roman "Winters Garten". mehr lesen

ESSAY

Die vertauschten Opfer

23.02.2015. Der Begriff der Islamophobie verfolgt drei Ziele: Er erklärt Kritik an Religion zu Rassismus. Er will die Diskriminierung von Muslimen dem Antisemitismus gleichstellen. Und er pocht auf einen Status der Singularität, den er dem Holocaust neidet. Von Pascal Bruckner. mehr lesen

ESSAY

Radikale Auslöschung

19.02.2015. Die von Olivier Roy gezogene Parallele zwischen RAF-Terrorismus und "Islamischem Staat" führt in die Irre. Die Mörder aus Paris und Kopenhagen, aber auch aus Nigeria und Syrien folgen einer totalitären Liquidierungslogik, die den Begriff des exterministischen Terrorismus angemessen erscheinen lässt. Eine Begriffsklärung. Von Wolfgang Kraushaar. mehr lesen

ESSAY

Wer was wozu gehört

16.02.2015. Die Frage ist nicht, ob der Islam zu Deutschland gehört, sondern welcher. Und die andere Frage ist, welcher Islam mit dem Islamismus nichts zu tun hat. Anmerkungen zu einer absurden Debatte. Von Daniele Dell'Agli. mehr lesen

Leserkommentare

Anzeige

Twitterfeed der Verlage

MORD UND RATSCHLAG

Zum Grillen: Erwünscht?

24.03.2015. Alan Carter schickt in "Prime Cut" einen echten Versager und eine traumatisierte Polizistin an Australiens Südpazifik-Küste, um den Kampf gegen die Haie in internationalen Minenkonzernen aufzunehmen. Durch dichte Marihuana-Schwaden zeichnen sich in Mukoma wa Ngugis "Black Star Nairobi" die Umrisse einer Weltverschwörung ab.
Von Thekla Dannenberg. mehr lesen

VORGEBLÄTTERT

Leseproben aus dem Frühjahr 2015:

Götz Aly: Volk ohne Mitte

13.02.2015. Götz Aly porträtiert in einem Essay aus seinem neuen Buch "Volk ohne Mitte", den wir hier gekürzt vorblättern, den Ökonomen Wilhelm Röpke, der in seinen Schriften einen ungeheuren prognostischen Scharfsinn bewies. Leseprobe

Marcel Ophüls: Meines Vaters Sohn

28.01.2015. Der Filmemacher Marcel Ophüls hat wie kein anderer den Mythos des französischen Widerstands gegen die deutschen Besatzer angekratzt. Lesen Sie hier einen Auszug aus seinen Erinnerungen über die Dreharbeiten zu Ophüls Dokumentarfilm "Le Chagrin et la pitié" (1969), der die französische Kollaboration mit den Nazis zum Thema hatte, über die französischen Reaktionen auf den Film und über die Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm "Veillées d'armes" (1994), der Kriegsberichterstatter in Jugoslawien begleitete. Leseprobe

Julie Mazzieri: Grabrede auf einen Idioten

26.01.2015. Der Idiot stört. Der Idiot wird beseitigt. Einfach so, in einen Brunnen geworfen. Doch als man wider Erwarten seinen Leichnam findet, braucht das Dorf einen Mörder. Leseprobe

Lydia Tschukowskaja: Untertauchen

22.01.2015 Im Winter 1949 fährt Nina Sergejewna einige Wochen in ein Sanatorium für Künstler auf dem Land. Hier will sie - zurückgezogen und für sich - schreiben. Und hier trifft sie den Schriftsteller Biblin, der im gleichen Arbeitslager saß wie ihr Mann. Leseprobe

BuchLink

In Kooperation mit den Verlagen ( Info ) : Hier können Verlage Leseprobenlinks zu Büchern präsentieren, die gerade besprochen wurden.

Cover: Francisca Loetz. Sexualisierte Gewalt 1500-1850 - Plädoyer für eine historische Gewaltforschung . Campus Verlag, 2012.Francisca Loetz: Sexualisierte Gewalt 1500-1850
Die historische Forschung hat Gewalt bislang vorwiegend in Bezug auf Kriege, Morde oder Genozide behandelt. Francisca Loetz plädiert dafür, Gewalt darüber hinaus als Form individuellen sozialen Handelns zu…

Cover: Gregor Schöllgen. Der Eiskönig - Theo Schöller. Ein deutscher Unternehmer 1917-2004. C. H. Beck Verlag, 2008.Gregor Schöllgen: Der Eiskönig
Alle kennen Schöller. Die Eiscreme gehört zu den bekanntesten Markennamen in Deutschland. Der Namensgeber, Theo Schöller, zählte zu den populärsten Unternehmerpersönlichkeiten im Lande. Kein Wunder, denn der…

Alle aktuellen BuchLink-Leseproben finden Sie hier

Archiv: Buchautoren