Die Seele des Films

Hiromasa Yonebayashis Anime "Mary und die Blume der Hexen" und Volker Koepps "Seestück". Im Kino

Tanzender Stern

Nachruf auf den großen Fotobuch-Verleger Hannes Wanderer. Von Peter Truschner

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Tinte weinen

19.09.2018. Die NZZ empfiehlt nachdrücklich Christine Fischers Werkausgabe von Boris Pasternak, die ihr vor allem dessen lyrisches Werk näher bringt. Die FAZ liest Thomas Gaethgens  Buch über den Brand der Kathedrale von Reims als lehrreiche Geschichte eines Kulturkampfes. Die SZ erkennt in Michal Hvoreckys Sci-Fi-Dystopie über das Trollunwesen im Internet die finstere Realität in Osteuropa. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Aus dem Kerker des kollektiven Menschen

19.09.2018. Die Welt freut sich über die Wiederentdeckung der schwermütigen Malerin Lotte Laserstein. In der NZZ sieht David Claerbout im Bild die Macht des Proletariats. In der FR denkt Olga Martynova darüber nach, was die Literatur dem Individuum schuldet.  Die Zeit feiert die Jazzcombo Shake Stew, die auch da Melodien spielt, wo andere Bässe schlagen. FAZ, SZ und Berliner Zeitung verdammen Erik Poppes Film "Utøya 22. Juli", der aus dem Massenmord des Anders Breivik ein frivoles Spektakel macht. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Republik der Fans

18.09.2018. Anne Applebaum hört in Polen einen Haufen mittelgroßer Lügen. Ivan Krastev sucht den Bürger. Respekt fürchtet sich vor der Angst der Tschechen. Micromega untersucht die Konstruktion des Multikulturalismus. Die New York Times vermisst eine neue Gewerkschaftsbewegung. Bloomberg besucht das schwarze Schaf der EU - und es ist nicht Ungarn. Mehr...

ESSAY

Gegen die Instrumentalisierung des Urheberrechts

17.09.2018. Eine kritische Auseinandersetzung mit klassisch moderner und zeitgenössischer Kunst hängt heute von der Willkür der Rechteinhaber ab, die über das Urheberrecht das Image der Künstler steuern wollen.  Das Zitatrecht für Bilder muss erweitert werden.  Und was ist, wenn Kunst eigentlich gar nicht mehr als Kunst, sondern als Luxusware verkauft wird? Zur Einführung in das Symposium "Wem gehören die Bilder? Wege aus dem Streit um das Urheberrecht" im Marta Museum Herford. Von Wolfgang Ullrich. Mehr...

FOTOLOT

Tanzender Stern

14.09.2018. Sein Tod ist nicht nur ein persönlicher Schmerz, er versinnbildlicht vielmehr den Untergang einer Ära und einer Art und Weise, sich künstlerischen Werken zu nähern. Nachruf auf den großen Fotobuch-Verleger Hannes Wanderer. Von Peter Truschner. Mehr...

TAGTIGALL

Das Land, wo die Orangen blühn

12.09.2018. Ich habe mich an den Beschreibungen der Birken erfreut, mir schwarze Drosseln, Pfirsichblüten, Apfelbäume und so manche andere Dinge vor Augen geführt und bin mit Zviad Ratiani beim Rasieren gestanden.  Ich habe Kartoffeln geerntet und mir andere neue georgische Lyrik angesehen.  Ich musste einsehen, "dass man Gedichte vor der Liebe schreibt/und sie erst lesen wird, wenn sie vorbei ist". Kapitulation vor der georgischen Lyrik. Von Marie Luise Knott. Mehr...

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Mit Vorliebe Primärfarben

10.09.2018. Perücken für eine ehrliche Welt bei Alex Prager, Deal für Deal bei Henry James, Sozialistengesetz und Populismus, Collage statt Assimilation bei Theoderich dem Großen - Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Guter, purer Stoff

10.09.2018. Maria Cecilia Barbetta erzählt schillernd und opulent vom Vorabend der argentinischen Militärdiktatur, Inger-Maria Mahlke zoomt ein Jahrhundert auf den Kanaren mikroskopisch heran, Masande Ntshanga schreibt cool, elegant und mit einer Prise Nietzsche über das Kapstadt der nuller Jahre und Slavko Goldstein erzählt vom Wüten der Ustascha in Kroatien. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats September. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Néhémy Pierre-Dahomey: Die Zurückgekehrten

04.09.2018. Rapatriés heißt die Siedlung am äußersten Ende von Port-au-Prince, in der Haiti seine Rückkehrer  unterbringt, die Gescheiterten und Gestrandeten. Auch Belliqueuse Louissaint, genannt Belli, lebt hier mit ihrem unzuverlässigen Gefährten Nènè, seit sie bei ihrem Versuch, in die USA zu kommen, Schiffbruch erlitt. Lesen Sie hier einen Auszug aus Néhémy Pierre-Dahomeys Roman "Die Zurückgekehrten". Mehr...

FOTOLOT

Diskrete Techniken

30.08.2018. Ellen Korths neues Buchobjekt "The Fabric of Time" ist eine durch Fäden und Nähte zusammengehaltene, mehrere Blätter starke Schriftrolle aus transparentem japanischem Awagami-Papier. Auf den einzelnen Blättern - Blätter wie verwelkende Blüten -  befinden sich Fotografien von Einzelstücken historischer Unterwäsche. Von Peter Truschner. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Hubertus Kohle: Museen digital

27.08.2018. Inzwischen haben fast alle wichtigen Vertreter in Gesellschaft, Kultur und Politik verstanden, dass die Digitalisierung der mächtigste Agent der Modernisierung im 21. Jahrhundert sein wird. Museen in Deutschland aber stehen den Möglichkeiten der Digitalisierung nach wie vor skeptisch gegenüber. Hier ein Auszug aus Hubertus Kohles Buch "Museen digital", das die Möglichkeiten erkundet. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Goran Vojnovic: Unter dem Feigenbaum

23.08.2018. Von drei Generationen, dem Zerfall Jugoslawiens, zerbrochenen Familien und der Suche nach Identität erzählt der slowenische Autor und Regisseur Goran Vojnovic in poetischen, dichten Szenen. Lesen Sie hier einen Auszug aus Vojnovics Roman "Unter dem Feigenbaum". Mehr...

ESSAY

Rassismusbegriff ohne Rassen

17.08.2018. Im Laufe der neunziger Jahre wurde der Rassismusbegriff in den Chefetagen der neu gegründeten Institute für Kulturwissenschaft, alsbald sekundiert von den meinungsbildenden Medien, auf Vorbehalte gegenüber jeder Art von Fremdheit, sei sie ethnischer, kultureller oder religiöser Natur ausgedehnt -  sozusagen alltagstauglich gemacht und multivektoriell einsetzbar. Aber es gibt eine Dialektik der Begriffsaufblähung. Von Daniele Dell'Agli. Mehr...

FOTOLOT

In den Falten der Zeit

16.08.2018. Zwei Qualitäten bestechen an der Arbeit Vanessa Winships: ihr poetischer Zugang zum Dokumentarischen, der bewirkt, dass eine Gruppe von Menschen, die mit leeren Eimern um Wasser anstehen, aussieht wie ein Caravaggio, und ihre Fähigkeit, am Rand des Ewiggleichen das Unverwechselbare aufzuspüren, das aus dem Vertreter einer Spezies ein Individuum macht. Zur Retrospektive der Fotografin im Londoner Barbican Centre. Von Peter Truschner. Mehr...

VORGEBLÄTTERT

Kapka Kassabova: Die letzte Grenze

15.08.2018. Drei Alphabete, drei Währungen, drei Versionen der Geschichte: Kapka Kassabova, in Sofia geboren, in Schottland lebend, reist ins alte Thrakien, heute das Grenzgebiet von Griechenland, der Türkei und Bulgarien. Hier treffen alte und neue Flüchtlingsgeschichten zusammen, ebenso wie alte und neue Europäer. Lesen Sie einen Auszug aus Kassapovas literarischer Reportage "Die letzte Grenze". Mehr...

IMPRESSUM / KONTAKT

Datenschutzerklärung des Perlentauchers

25.05.2018. Zum 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Auch der Perlentaucher aktualisiert aus diesem Anlass  seine Maßnahmen zum Datenschutz, um den Schutz und die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten noch mehr zu erhöhen. Hier finden Sie alle Informationen, alle Drittanbieter, mit denen wir zusammenarbeiten, und sämtliche Links zu den Opt-out-Möglichkeiten. Mehr...