Die absolute Blume

Nicht Mapplethorpes Blumen sind sexualisiert, seine Bilder vom Sex sind ikebanisiert. Fotolot

Arte hat eine Riesenchance verspielt

Auch wenn Arte keinen Dreh im Gaza und in Israel wollte: Das Kapitel in Gaza ist das beste in der Antisemitismus-Doku "Auserwählt und ausgegrenzt". Von Thierry Chervel

BÜCHERSCHAU DES TAGES

In Zeiten der medialen Überkommunikation

27.06.2017. Die NZZ taumelt im Mondschwindel nach den "Neuesten Berichte vom Cap der guten Hoffnung über Sir John Herschels höchst merkwürdige Astronomische Entdeckungen". Außerdem wünscht sie Ruud Koopmans viele Leser, für den der Weg zur Integration nur über die Assimilation verläuft. Die SZ lässt sich von Björn Vedder erklären, dass Facebook-Freunde echte Freunde sind. Und die FAZ empfiehlt Peter Waldmanns Essays "Der konservative Impuls".

MAGAZINRUNDSCHAU

Nachts leuchten die Crackpfeifen

27.06.2017. Die akademische Linke braucht endlich Gewerkschaftsmuskeln, ruft The Baffler. Und muss sich dem Konflikt von Rasse und Klasse stellen, ergänzt The Atlantic. In Novinky erklärt der Historiker Roger Griffin, warum Teile der Avantgarde dem Faschismus verfielen. Tablet und der New Yorker schildern die Verfolgung iranischer und tschetschenischer Homosexueller. Die Jungle World taucht ins Drogenmilieu Sao Paulos. Der Guardian staunt über die monströsen Profite der großen Wissenschaftsverlage.

MEDIENTICKER

Eintrittskarte ins Kopfkino

27.06.2017. Aktualisiert: EU-Kommission verhängt Rekordstrafe gegen Google - Politiknachrichten zur Bundestagswahl: Deutsche Sprache, leichte Sprache - Rundfunkbeitrag: Glaubwürdigkeitsprobleme - Jan Wagners erstes Hörspiel bei den Frankfurter Lyriktagen - Digital: NZZ-Nordgelüste & Hauptstadtpresse im Überlebenskampf - Journalisten entzweit Kretschmann-Mitschnitt - Lebens- & Weltzeit der Elke Schmitter + Woodstock & Silicon Valley: Das wahre Erbe der Hippies.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Die Grazie dieses Denkens

27.06.2017. Die SZ überquert mit Frank Bowling den schwarzen Atlantik und entdeckt im Haus der Kunst einen ganz neuen Kontinent. Die NZZ besucht die Gärten der Kunst-Triennale in Aarhus. New Filmkritik bewundert die bösen Lichteffekte im Heimatfilm "Heiße Ernte" von 1956. Im Tagesspiegel plädiert Helene Hegemann gegen zu viel Klarheit: "Man darf auch mal was nicht verstehen." Außerdem gelingt dem Tagesspiegel die große Versöhnung von Volksbühne und Stadtschloss.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

In Code eingebettete Meinungen

27.06.2017. Nach über acht Jahren wird Liu Xiaobo aus dem Gefängnis ins Krankenhaus entlassen - aber nur weil er Leberkrebs hat. Noch ist nicht einmal klar, ob seine Frau Liu Xia, die im Hausarrest lebt, ihn zum Abschied besuchen darf, berichtet der Guardian. Westliche Länder werden sich kaum für die beiden einsetzen, denn sie haben Angst vor Strafen der Chinesen, erklärt politico.eu. Die SZ fordert, dass ausgerechnet Theologen das Problem mit den Religionen lösen.

IM KINO

Ich komme zu Euch als Mythos

22.06.2017. Ein Zentralwerk des Afrofuturismus kommt wieder in die Kinos: Sun Ras von John Carney inszenierte trippige Polit-Space-Opera "Space is the Place". Roger Ross Williams baut in seine Dokumentation "Life, Animated" Zeichentrickelemente unterschiedlicher Herkunft ein; die Kluft zwischen Kino und Leben bleibt freilich unüberbrückbar. Von Lukas Foerster, Fabian Tietke.

MORD UND RATSCHLAG

Große Lügen, kleine Lügen

16.06.2017. Was ist härter: Showbiz oder das Herz von Detective Kathy Mallory? In ihrem neuen Roman "Es geschah im Dunkeln" bringt Carol O'Connell einen echten Killer von einer Kriminalkomödie am Broadway heraus. Sophie Hénaff besingt mit ihrem Krimi "Kommando Abstellgleis" die Blindgänger von Paris. Von Thekla Dannenberg.

REDAKTIONSBLOG - IM ENTENTEICH

Arte hat eine Riesenchance verspielt

15.06.2017. Der Arte-Chef Alain Le Diberder kritisierte, dass Sophie Hafner und Joachim Schröder für ihre Antisemitismus-Doku "Auserwählt und ausgegrenzt" nach Israel und in den Gaza-Streifen gegangen sind. Aber gerade das Kapitel über den Gaza-Streifen ist das beeindruckendste des Films. Und noch etwas: Wozu haben wir eigentlich einen deutsch-französischen Sender? Von Thierry Chervel.

POST AUS LOS ANGELES

Next Big One

14.06.2017. In Kalifornien sollte ein Erdbeben-Frühwarnsystem eingerichtet werden. Nun droht Donald Trump, die Gelder zu streichen. Die kostbare Minute, die man nutzen könnte, um einen Fahrstuhl zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen, wird eingespart. Von Sascha Josuweit.

ESSAY

Solothurn - Softpunk

07.06.2017. Zum 39. Mal bietet Solothurn die Kulisse für das einzige dreisprachige Literaturfestival der Schweiz, die Solothurner Literaturtage. Ich war dort, um die Probe aufs Exempel zu machen: Wie steht es tatsächlich um die junge deutschsprachige Literatur und ihr Verhältnis zur Fiktion? Ist sie wirklich so postpost, so mut- und fantasielos, so Ich-voll, wie ich kürzlich behauptet habe? Von Charlotte Krafft.