Im Nebel unser Irrtümer

Über die Frauen der Soli- darnosc, Iris van Herpens 3-D-Haute-Couture und die Ausbeutung des Weltalls. Die Magazinrundschau

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Keine Skandale, keine Enthüllungen!

23.09.2017. Die FR geht mit Xiao Bai auf Gangsterjagd im Schanghai der 30er Jahre. Die NZZ landet mit Jean Echenoz auf Agentinnenjagd in Nordkorea. Die FAZ folgt Niroz Malek durchs kriegszerstörte Aleppo. Die taz bewundert den Aufstieg Emma Reyes aus einem Slum in Bogota zur gefeierten Malerin. Die SZ lässt sich von Orhan Pamuks "Rothaariger Frau" in einen Vater-Sohn-Konflikt ziehen. Welt und NZZ sind hoch angetan von Emmanuelle Loyers Lévi-Strauss-Biografie.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Paris war für mich kein Gebetsbuch

23.09.2017. Die Volksbühne  ist besetzt, der Kultursenator verärgert, erste Reaktionen. Klangkünstler Nik Nowak erzählt in der taz, wie er in Nordkorea Propaganda-Lautsprecher zweckentfremden wollte. Kunst kann gut verunklaren, lernt die Presse in einer Ausstellung über Kunst, Politik und Natur. In der Welt stellt die Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter einen nördlichen Literaturkanon auf. Berliner Zeitung und Tagesspiegel zucken mit den Achseln in Antú Romero Nunes' Inszenierung von Albert Camus' "Caligula", die die neue Intendanz von Oliver Reese am Berliner Ensemble  einleitet.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Das ist irgendwie ganz schön ­deprimierend

23.09.2017. Russland hat in den deutschen Wahlkampf nicht eingegriffen - das liegt daran, dass es seine Ziele schon erreicht hat, meint Boris Reitschuster in der Washington Post. Der Wahlkampf war "bedeutungslos", schreibt die taz, aber die Ergebnisse werden es nicht sein: Die AfD könnte die drittstärkste Kraft werden. Höchst erregt antwortet Magdalena Müssig im Freitag in einer von der SZ aufgworfenen Debatte über Frauen- und Flüchtlingsrechte. Aber eins ist klar: Für die Kultur brechen goldene Zeiten an - jedenfalls wenn man den Wahlkampfprogrammen der Parteien glaubt, so der Tagesspiegel.

MEDIENTICKER

Aufstieg des Mittelfingers

22.09.2017. Aktualisiert: Buchhandelsumsätze brechen ein & Wieder einmal eine Debatte über das Ende des Buches - BGH zur Haftung im Urheberrecht: Suchmaschinen werden privilegiert - Moralisch gewinnen? Nö!: Ein Kommentar Springers Türkei-Kampagne - Angst essen Hahne auf oder Das Geschäft der AfD - Online ruppiger oder Warum ist unsere Debattenkultur so rau? - Umstrittene Bücher in Bayerns Bibliotheken & Schulen

IM KINO

Halbseiden-abgründiger Sexappeal

21.09.2017. Neu startet Joseph Cedars "Norman", mit einem dezent überagierenden Richard Gere, der auf den vornehmsten Straßen New Yorks auf Beute geht. Harun Farockis Essayfilm-Hauptwerk erzählt eine Geschichte "Zwischen zwei Kriegen", aber keine lineare. Der Film ist am 16.09. im Berliner Kino Arsenal zu sehen. Von Lukas Foerster, Sebastian Markt.

MAGAZINRUNDSCHAU

Im Nebel unser Irrtümer

19.09.2017. In A2 stellt Filmemacherin Marta Dzido die Frauen in der Solidarnosc-Bewegung vor. Linkiesta porträtiert den Kandidaten der Cinque Stelle für das Amt des Premiers, den 31-jährigen Luigi Di Maio. Der Guardian erzählt, wie Luxemburg die Ausbeutung des Weltalls vorantreibt. In El Espectador denkt Hector Abbad über die Möglichkeiten Gesichtserkennung nach. Der New Yorker bewundert die phantastischen 3-D-Haute-Couture Iris van Herpens. Die LRB feiert die bislang beste Filmdoku über den Vietnamkrieg vor.

VIRTUALIENMARKT

Unzählige Bruchlinien

04.09.2017. Noch nie hatten einzelne private Akteure so viel Macht in der Öffentlichkeit wie - GAFA: Google, Amazon, Facebook und Apple. Ihre Geschäftsbedingungen kommen Gesetzen für eine Community gleich. Aus dieser Macht erwächst eine Macht zur Zensur. Zeit für ein Gespräch! Von Rüdiger Wischenbart.

VORGEBLÄTTERT

Marie Luise Knott: Dazwischenzeiten

28.08.2017. Welche Erschütterungen erfuhren die vier Künstler Erwin Piscator, Karl Wolfskehl, Bertolt Brecht und Paul Klee im Jahr 1930? Wie reagierten sie auf eine Krise, deren politisches, ästhetisches, moralisches und ökonomisches Ausmaß 1930 nur zu erahnen war? Hier ein Auszug aus Marie Luise Knotts Essayband "Dazwischenzeiten" zu Bertolt Brecht.

ESSAY

Verschollen im Echoraum

24.08.2017. Die alle Umtriebe im Sonnenstaat Kalifornien überschattende Fatalität eines über kurz oder lang die großen Städte verwüstenden Big One nimmt einzig die Gegenkultur von Minimal und Ambient Music mit enervierender Gelassenheit auf sich. Wer sich mit Jordan de la Sierra Richtung Asien treiben lässt, der gerät leicht in eine postapokalyptische Trance. Zur Wiederentdeckung von Jordan de la Sierras "Gymnosphere - Songs of the Rose". Von Daniele Dell'Agli.

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Gespickt mit Manieren

17.08.2017. Ein kreisendes Etwas auf weißer Leinwand, die Kunst der Fuge mit Glatze, Ost-West-Konflikte in New York und deutsche Gepflogenheiten. Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann.

FOTOLOT

Ausschnitt urbanen Lebens

31.07.2017. Michael Wolf rückt scheinbar nebensächliche Details in den Vordergrund und gibtihnen dadurch eine symbolische Bedeutung innerhalb eines größeren Zusammenhangs - das macht ihn zu einem der bedeutendsten Fotokünstler der Zeit. In Arles ist eine Retrospektive zu sehen. Von Peter Truschner.