Wir starteten am Ostkreuz

In "Hundekopf" zeichnen Ama Split und Riky Kiwy das Porträt einer Stadt, in der keiner Angst hat. Fotolot

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Exzentrisch leuchtender Mohn

19.10.2018. Die SZ lobt den pikanten Reiz von Emmanuel Carrères frühem Roman "Der Widersacher". Die FAZ lernt von dem Althistoriker Hartmut Leppin die Fremdheit der "frühen Christen" kennen. Außerdem blättert sie vergnügt in dem von Harald Neckelmann herausgegebenen Adressbuch von Hannah Höch. Ziemlich deprimiert liest die FR das fünfbändige Protokoll des NSU-Prozesses. Die NZZ verfällt der Wortmagie des  italienischen Dichters Alberto Nessi. Mehr...

MEDIENTICKER

Medienkrieg

19.10.2018. Aktualisisiert: IVW-Zahen: Viele Auflagenverlierer - Social Media: Erinnerung an Nachrichtenquelle verblasst - Lokalnachrichten: auch im Netz profitabel - Twitters Propaganda-Archiv: Russische Internet-Trolle - Digitalisierung: Was uns noch mehr spaltet - EuGH zur Netz-Piraterie & Detlef Diederichsen über das Copyright: "Verstehen und dann verändern" - Streaming-Markt: Netflix' anhaltendes Wachstumspotenzial -  Instagram-Jünger & ihre Pilgerreisen + Die Beispiellose Medienschelte des FC Mia san mia. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Gebt mir die Volksbühne, den Bundestag, das Universum!

19.10.2018. FR und Critic.de finden in Frederick Wisemans Doku über die New York Public Library ihren Glauben an Menschheit und Demokratie wieder. Die SZ hört Bach pur, expressiv und kernig mit dem Cellisten Yo-Yo Ma. Die FAZ schildert ihre Extremerfahrungen in einer Fotoausstellung aus der Sammlung Olbricht. Die NZZ feiert die zum Niederknien komische Musikrevue "Drei Milliarden Schwestern" an der Volksbühne. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Hundertprozentige Tochter

19.10.2018. Putin fängt an Fehler zu machen, aber vorher hat er sein Volk an den Abgrund geführt, schreibt ein zorniger Viktor Jerofejew in der FAZRussland versucht, mit einigen Medien Einfluss auf die linke Szene in Deutschland zu gewinnen, berichtet t-online.de. In der FAZ versuchen zwei Lobbyisten den Gegnern der EU-Urheberrechtsreform nachzuweisen, dass sie Lobbyisten sind.  Deutschland und EU zahlen Geld an die palästinensische Autonomiebehörde. Die palästinensische Autonomiebehörde zahlt Attentätern mit ihrem Geld stattliche Renten, berichtet die Welt. Mehr...

FOTOLOT

Wir starteten am Ostkreuz

16.10.2018. "Hundekopf" von Ama Split und Riky Kiwy ist das Porträt einer Stadt, in der keiner Angst hat: Die Leute sind griesgrämig und grau, leutselig und schluffig. Die Mädchen tragen Ringe in der Nase, kurze Röcke. Und die Hunde halten sich an die Regeln. Von Thierry Chervel. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Planetarischer Chauvinismus

16.10.2018. Im Zeit Magazin erklärt der chinesische Autor Cixin Liu, warum alle Welt plötzlich chinesische SciFi liest. Eurozine untersucht die französische Literatur der Ungerechtigkeit. Qantara schildert Ägyptens wenig freundlichen Umgang mit Einwanderern. In Words without Borders erinnert sich die Dalit-Autorin Kausalya Baisantry, wie ihre Verwandtschaft jeden Bildungsversuch unterminierte. La vie des idees kritisiert den Kommunitarismus in Marseille. In Elet es Irodalom sieht Timothy Snyder das System Ungarn (und Russland) auf lange Sicht scheitern. Die New York Times fragt: Welche Einwanderungspolitik wollen die Demokraten? Mehr...

BÜCHERBRIEF

Beichte, Poesie und Pornografie

10.10.2018. Stephan Thome erzählt farbig, funkelnd und eindringlich vom chinesischen Taiping-Aufstand, Maggie Nelson erkundet poetisch intensiv und seltsam schön alle Nuancen der Farbe Blau, Lukas Rietzschel zeichnet leise Porträts von Nazis in Sachsen und Jana Hensel und Wolfgang Engler streiten lautstark über ostdeutsche Identität. Dies alles und mehr in den besten Büchern des Monats Oktober. Mehr...

FOTOLOT

Gender und Fotografie, Teil I

08.10.2018. Auch in der künstlerischen und professionellen Fotografie regiert der "männliche Blick". So sehr aber der Machismo auch in den Institutionen der Fotografie zurecht beklagt wird, so zensorisch droht der Diskurs über Fotografie zu werden, wenn zum Beispiel Street Photography schon als solche wegen ihres "male gaze" in Frage gestellt wird. Von Peter Truschner. Mehr...

ESSAY

Gegen die Instrumentalisierung des Urheberrechts

17.09.2018. Eine kritische Auseinandersetzung mit klassisch moderner und zeitgenössischer Kunst hängt heute von der Willkür der Rechteinhaber ab, die über das Urheberrecht das Image der Künstler steuern wollen.  Das Zitatrecht für Bilder muss erweitert werden.  Und was ist, wenn Kunst eigentlich gar nicht mehr als Kunst, sondern als Luxusware verkauft wird? Zur Einführung in das Symposium "Wem gehören die Bilder? Wege aus dem Streit um das Urheberrecht" im Marta Museum Herford. Von Wolfgang Ullrich. Mehr...

FOTOLOT

Tanzender Stern

14.09.2018. Sein Tod ist nicht nur ein persönlicher Schmerz, er versinnbildlicht vielmehr den Untergang einer Ära und einer Art und Weise, sich künstlerischen Werken zu nähern. Nachruf auf den großen Fotobuch-Verleger Hannes Wanderer. Von Peter Truschner. Mehr...

IMPRESSUM / KONTAKT

Datenschutzerklärung des Perlentauchers

25.05.2018. Zum 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Auch der Perlentaucher aktualisiert aus diesem Anlass  seine Maßnahmen zum Datenschutz, um den Schutz und die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten noch mehr zu erhöhen. Hier finden Sie alle Informationen, alle Drittanbieter, mit denen wir zusammenarbeiten, und sämtliche Links zu den Opt-out-Möglichkeiten. Mehr...