Im Nebel unser Irrtümer

Über die Frauen der Soli- darnosc, Iris van Herpens 3-D-Haute-Couture und die Ausbeutung des Weltalls. Die Magazinrundschau

Abgrund des Glücks

Die neuen Angstmacher, Goethes Großvater, Romane von Virginie Despentes, Colson Whitehead und Thomas Lehr. Bücherbrief

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Logik des Materials

20.09.2017. Die NZZ empfiehlt wärmstens Kazuo Koikes Manga "Lady Snowball", allein schon wegen der wunderbaren, an französische Modezeichnungen erinnernden Bilder von Kazuo Kamimura. Außerdem empfiehlt sie Susan Cheevers Sammelbiografie des amerikanischen Bloomsbury-Kreises um Ralph Waldo Emerson. Die FAZ liest ein Stück deutscher Kulturgeschichte mit den Erinnerungen des Kraftwerk-Musikers Karl Bartos. Die SZ begleitet Mathieu Riboulet durch die Betten des revolutionären Paris in den Siebzigern.

MEDIENTICKER

Gegenworte

20.09.2017. Aktualisiert: BDZV- Kongress der Widersprüchlichkeiten: Zeitungsverleger im Jammertal oder Schuld sind immer die anderen - Wer hat Angst vorm Roboter? Verlage verpennen den Trend Roboter-Journalismus - Welche deutsche Nachrichtenseite verbreitet die meisten Falschmeldungen auf Facebook? - Streit um Zweitveröffentlichungen: Verlage nehmen Researchgate ins Visier - Österreich: ORF will Gebühren für Streaming kassieren + Marketing: Essbarer Nachhaltigkeitsbericht.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Kraftvoll und konfliktfreudig

20.09.2017. Die SZ erlebt mit Björks neuem Video ein Feuerwerk erotisierter Synapsen. Die taz lernt auf der Istanbul Biennale die irritierende Fröhlichkeit der türkischen Kunstszene zu verstehen. Der Guardian feiert Edgar Degas als großen Voyeur. Die NZZ begrüßt die zaghafte Rückkehr Franz Schrekers auf die Opernbühnen. Und der Tagesspiegel beneidet Joachim Lottmann um seinen unverändert jugendlichen Sound im "Fritz Brinkmann Buch".

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Köln wird immer wieder erwähnt

20.09.2017. Politico.eu porträtiert Gabriel Rufian, einen der Anführer der katalanischen Sezessionisten. In der taz erklärt Laurie Penny weiße Frauen zu Eigentum. Die säkulare Gesellschaft ist keineswegs nur aus dem Christentum hervorgegangen, schreibt der Historiker Lucian Hölscher in der FAZ.  Die Welt fragt, warum sich die FDP in die Liste der russophilen Parteien einreiht.

MAGAZINRUNDSCHAU

Im Nebel unser Irrtümer

19.09.2017. In A2 stellt Filmemacherin Marta Dzido die Frauen in der Solidarnosc-Bewegung vor. Linkiesta porträtiert den Kandidaten der Cinque Stelle für das Amt des Premiers, den 31-jährigen Luigi Di Maio. Der Guardian erzählt, wie Luxemburg die Ausbeutung des Weltalls vorantreibt. In El Espectador denkt Hector Abbad über die Möglichkeiten Gesichtserkennung nach. Der New Yorker bewundert die phantastischen 3-D-Haute-Couture Iris van Herpens. Die LRB feiert die bislang beste Filmdoku über den Vietnamkrieg vor.

VIRTUALIENMARKT

Unzählige Bruchlinien

04.09.2017. Noch nie hatten einzelne private Akteure so viel Macht in der Öffentlichkeit wie - GAFA: Google, Amazon, Facebook und Apple. Ihre Geschäftsbedingungen kommen Gesetzen für eine Community gleich. Aus dieser Macht erwächst eine Macht zur Zensur. Zeit für ein Gespräch! Von Rüdiger Wischenbart.

VORGEBLÄTTERT

Marie Luise Knott: Dazwischenzeiten

28.08.2017. Welche Erschütterungen erfuhren die vier Künstler Erwin Piscator, Karl Wolfskehl, Bertolt Brecht und Paul Klee im Jahr 1930? Wie reagierten sie auf eine Krise, deren politisches, ästhetisches, moralisches und ökonomisches Ausmaß 1930 nur zu erahnen war? Hier ein Auszug aus Marie Luise Knotts Essayband "Dazwischenzeiten" zu Bertolt Brecht.

ESSAY

Verschollen im Echoraum

24.08.2017. Die alle Umtriebe im Sonnenstaat Kalifornien überschattende Fatalität eines über kurz oder lang die großen Städte verwüstenden Big One nimmt einzig die Gegenkultur von Minimal und Ambient Music mit enervierender Gelassenheit auf sich. Wer sich mit Jordan de la Sierra Richtung Asien treiben lässt, der gerät leicht in eine postapokalyptische Trance. Zur Wiederentdeckung von Jordan de la Sierras "Gymnosphere - Songs of the Rose". Von Daniele Dell'Agli.

VOM NACHTTISCH GERÄUMT

Gespickt mit Manieren

17.08.2017. Ein kreisendes Etwas auf weißer Leinwand, die Kunst der Fuge mit Glatze, Ost-West-Konflikte in New York und deutsche Gepflogenheiten. Arno Widmann hat Bücher vom Nachttisch geräumt. Von Arno Widmann.

FOTOLOT

Ausschnitt urbanen Lebens

31.07.2017. Michael Wolf rückt scheinbar nebensächliche Details in den Vordergrund und gibtihnen dadurch eine symbolische Bedeutung innerhalb eines größeren Zusammenhangs - das macht ihn zu einem der bedeutendsten Fotokünstler der Zeit. In Arles ist eine Retrospektive zu sehen. Von Peter Truschner.