MEDIENTICKER

Elegant inszenierte Brüche

26.04.2019. Hexenjagd auf Journalisten in der Türkei - Buchmarktentwicklung; Plus im Ostergeschäft - Open Access: Norwegen & Elsevier einigen sich auf Nationallizenz - Vom Übersetzen leben? Fürs Übersetzen leben: Zum Tod der Übersetzerin Eva Moldenhauer- Neue Sicht auf die Dinge: Öffentlich-rechtliches Fernsehen & die Smartphone-Reportage - Schwarzes Loch: Facebook absorbiert täglich 4 Petabyte Daten + 1.000.000.000.000 Dollar ist Microsoft wert. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Der Dichtung hingegeben

26.04.2019. Monopol erklärt der AfD, warum sie Jean-Léon Gérômes Gemälde "Der Sklavenmarkt" nicht ganz verstanden hat. Der Tagesspiegel blickt das abgründige Biedermann-Gesicht des Schauspielers Rainer Bock. Die nachtkritik lernt in Eike Weinreichs Film "UnRuhezeiten" mehr über den Relevanzverlust des Theaters als ihr möglicherweise lieb ist. Der Standard rechnet vor, wieviel Prozent der Tantiemen für einen Spotify-Hit bei den Verwertern hängen bleibt. Die taz feiert die seltsam gondelnde Heimeligkeit von Krautrocker Michael Rother. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Mit kalter Präzision

26.04.2019. "Toleranz, Respekt und Verständnis" sind doch eine gute Sache. Allerdings könnte der Sultan von Brunei die kulturrelativistische Linke in Verlegenheit bringen, da er sie für die Todesstrafe gegen Homosexuelle fordert, fürchten die Salonkolumnisten. In der NZZ kritisiert Pascal Bruckner die Mobilisierung von Kindern für politische Anliegen. Die Entscheidung über Abtreibung liegt bei der Frau, auch wenn beim Embryo Trisomie 21 festgestellt wird, beharrt Reinhard Merkel in der FAZ. Immer mehr wird Südostasien zum islamistischen Hotspot, konstatiert der Economist. Mehr...

BÜCHERSCHAU DES TAGES

auf wimpern / wippen, in schubladen baden

25.04.2019. Der Dlf feiert die wunderbar surrealen Gedichte der Drehbuchautorin Ines Berwing. Mit Corinna T. Sievers begibt er sich in die Welt einer nymphomanen Zahnärztin. Die FAZ begleitet angeregt Dieter Forte auf seinem essayistischen Gang durch die Regalreihen einer alten Bibliothek. Die SZ gruselt sich von Jason Schwartz' "Johann der Posthume". Die Zeit liest "Szenen aus dem Herzen" der Klimaretter-Familie Thunberg und empfiehlt zwei Romane aus Lateinamerika. Mehr...

IM KINO

Es bleibt eine Habitusdifferenz

24.04.2019. In Stephane Brizes "En guerre" spielt Vincent Lindon wieder einen von Arbeitslosigkeit Bedrohten. Aber diesmal lässt er sich nichts gefallen und organisiert einen Streik. Das ist brillant gespielt und pseudodokumentarisch gefilmt. In Roger Michells "Tea with the Dames" trinken Judi Dench, Maggie Smith, Joan Plowright und Eileen Atikins ein Tässchen Tee, plaudern über alte Zeiten und zeigen, dass sie ihren Shakespeare immer noch aus dem Effeff beherrschen. Von Katrin Doerksen, Ekkehard Knörer. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Eine brillante Übung der Verkürzung

24.04.2019. Wired resümiert 16 Monate Reboot bei Facebook. Der New Statesman fragt mit Ian McEwan: Sollen wir zu Siri Bitte sagen? Quillette empfiehlt nicht, die Aufmerksamkeit einer dänischen Sozialbehörde zu erregen. In Magyar Narancs erklärt der Politologe Gábor Török, warum der Orbanismus gesiegt hat, Viktor Orbán aber nicht. Die New York Review of Books feiert das Licht und das Blau in den Bildern Antonello da Messinas. Mehr...

BÜCHER DER SAISON

Kindheiten gibt es überall

12.04.2019. "Das ist unser struppiges, lärmendes, hinreißendes Europa", rief Paul Ingendaay,  als er "Grand Tour" zuschlug, eine 47-sprachige Reise durch unseren guten alten Kontinent und ganz klar Buch der Saison. Wie einige hochinteressante Romane, die es nicht richtig sind, weil sie vom eigenen Leben erzählen, Philippe Lançons "Der Fetzen" natürlich oder Saša Stanišić' "Herkunft". Sachbücher wenden sich dem Musikleben in der Hauptstadt des 19. Jahrhunderts, Leonardo oder der Herkunft des Kapitalismus aus dem Geist des Roggens zu. Und in den politischen Büchern gibt es wenigstens einen, der hoffnungsfroh in die Zukunft schaut: den 88-jährigen Michel Serres. Mehr...

MORD UND RATSCHLAG

Packt sie beim Patriarchat

08.04.2019. In Christine Lehmanns "Zweiter Welt" könnte es Reporterin Lisa Nerz spielend mit der Partei des Gesunden Menschenverstand aufnehmen, wenn die aktuelle feministischen Debatte nicht so viele Fallstricke bereithielte. Daniel Pennac revitalisiert mit dem "Fall Malaussène" seinen verrückten Familienclan aus Bellville: Diesmal serviert er Gewürzkräuter auf Finanzhack. Von Thekla Dannenberg. Mehr...

FOTOLOT

Und schauen was passiert

05.04.2019. "Mir widerstrebte es, die Fotografie als Muskelspiel zu betreiben. Ich wollte niemanden 'abschießen' und habe es als sinnlos erachtet zu versuchen, das Wesentliche eines Menschen in einem Foto einzufangen." Ein Gespräch mit Michael Wesely, der mit Langzeitbelichtungen, dem Zufall und selbstgebauten Lochkameras fotografiert wie John Cage einst Musik machte. Von Peter Truschner. Mehr...

POST AUS BRASILIEN

Hoffnung auf den Erlöser

25.03.2019. Konsum statt Landreform, Turnschuhe statt Bildung - Lulas Strategie der Camouflage in Brasilien ist nach der Wahl Jair Bolsonaros endgültig gescheitert. Da hilft auch die trotzig geballte Faust nicht mehr weiter, zumal auch die Linke der endemischen Korruption keinen Einhalt gebieten konnte. Brasilien ist gespalten. Ein tiefer, schier unüberbrückbarer Graben hat die Bevölkerung des Landes geteilt. Die kleinere Hälfte trägt rot, die andere "grün und gelb". Von Andreas Weiser. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...