Handkes Serbien

07.11.2019. Am 8. April 2013 erhielt er gleich drei Preise, alle von serbischen Nationalisten. Von Vahidin Preljević

Theater der Grausamkeit

Von Mäusen und Rohrschach-Tests: Peter Truschner begibt sich fürs Fotolot ins "House of the Ballenesque".

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Henriette Reker oder auch Odysseus

12.11.2019. Gegen den aus allen Richtungen wehenden populistischen Ungeist setzt der Dlf mit Ivan Krastev und Stephen Holmes  auf einen reformierten, nicht hegemonialen Liberalismus. Mit Dieter Thomä feiert er die Helden der Demokratie. Die FR verehrt Jürgen Habermas für seine auch mit neunzig Jahren noch ungebrochene Schaffenskraft. Die FAZ reist mit Paul Lendvai durch Mitteleuropa. Zeitgeschichte abwechslungsreich erlebt der DlfKultur mit 40 Jahren titanic. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Der Vertraute der Schönheit

12.11.2019. Der New Yorker betrachtet die Zwillingsexplosionen des Populismus rechts und links des Atlantik. In La Regle du Jeux erinnert sich Adam Gopnik an Philip Roth. In der London Review möchte Christopher Clark weder seine eigenen spirituellen Affinitäten zu Hitler erkunden noch die von Karl Ove Knausgard. In Magyar Narancs gibt László Krasznahorkai Einblick in seinen Schreibprozess. Der Film-Dienst starrt auf 24 Filme die Woche. Und in der New York Times fragt Rachel Cusk, wer die Frau als Künstlerin ist. Mehr...

MEDIENTICKER

Kindheitsmuster & Herkunftsmonster

12.11.2019. Warum Polarisierung den Nachrichtenmedien kurzfristig nutzen &  langfristig schaden kann - Redkord-Abonnentenzahlen: Die beste Werbung für die New York Times ist Donald Trump - Print wirbt: Burdas Kampf für das gedruckte Wort - Open Mike-Wettbewerb in Berlin: Konventionen sprengen ohne Druck - Salman Rushdie in Berlin & im Interview - Über Christa Wolf und Franz Fühmann + Der verkannte Schriftsteller: Michael Ende wäre heute 90 geworden. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Konto, Konto, Kontostand

12.11.2019. Die NZZ und Nachtkritik begeistern sich für Nicolas Stemanns postdramatisch verschärfte Märchenfassung "Schneewitchen Beauty Queen" in Zürich. Die taz berichtet von Protesten in Tirana gegen den Abriss des Nationaltheaters und erkundet bei der Duisburger Filmwoche das Leben in einer Eisenbahner-Siedlung. Die SZ will sich und anderen Feministinnen auch weiterhin die Bilder Paul Gauguins zumuten. Und im TLS verrät Mick Herron, woran man bei John Le Carré den Verräter erkennt Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Ohne Kennzeichen unterwegs

12.11.2019. In Atlantic feiert Yascha Mounk den Abgang Evo Morales' als einen Sieg der Demokratie. In der SZ spricht der Soziologe Andreas Reckwitz über den Konflikt zwischen der urbanen und der traditionellen Mittelklasse. Die Übermedien versuchen herauszukriegen, was der Burda-Verlag und Juli Zeh mit "Printjournalismus" meinen. Und die New Yorker Anthropologin Wednesday Martin erklärt in der Welt, warum FRauen nicht für die Monogamie gemacht sind. Mehr...

ESSAY

Handkes Serbien

07.11.2019. Peter Handke war schon vor dem Nobelpreis ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller. Aber ein Tag im Leben Handkes war doch besonders: Am 8. April 2013 erhielt er in Belgrad gleich drei Auszeichnungen. Die Preise, seine Laudatoren und die Autoren und Politiker, die ihn auszeichneten, erlauben einen unheimlichen Blick auf Handkes Serbien. Von Vahidin Preljevic. Mehr...

ESSAY

Die Spur des Irrläufers

25.10.2019. Man soll Peter Handke bitte genau lesen, sagen Eugen Ruge und Thomas Melle. Gut, dann sei er hier nochmal gelesen und in den Kontext gestellt. Vielleicht schauen die Handke-Verfechter dann auch mal aus ihrer Lektüre auf und nehmen die Fakten zur Kenntnis. Handke idolisierte die gleichen rechtsextremen Kriegsverbrecher wie später Andres Breivik und Brenton Tarrant. In einer extremistischen Postille relativierte Handke noch im Jahr 2011 den Genozid von Srebrenica. Von Alida Bremer. Mehr...

FOTOLOT

Theater der Grausamkeit

01.11.2019. Die Serien, an denen Roger Ballen aktuell arbeitet, beschäftigen sich unter anderem mit Mäusen und Bildern von Rohrschach-Tests. Aber egal, ob es bunter wird oder wieder schwarzweiß, ob gegenständlich oder abstrakt, oder ob er, wie in der aktuellen Pariser Ausstellung, Räume inszeniert:  Letztlich befindet man sich immer auf irgendeine Weise im "House of the Ballenesque". Von Peter Truschner. Mehr...

ESSAY

Monströse Unterstellungen

31.10.2019. "Spuren eines Irrläufers" betitelt Alida Bremer ihren Text über Peter Handke. Aber wer läuft da in die Irre mit ihren rhetorischen Verrenkungen, mit denen man jeden zur Bestie, zum Neurechten oder zu einem "Relativierer" macht? Es geht inzwischen längst nicht mehr um diesen oder jenen Satz. Es geht um die Diffamierung eines literarischen Werks. Eine Replik. Von Lothar Struck. Mehr...

ESSAY

Es war nicht Glück!

31.10.2019. Äußerungen von Sigmar Gabriel und anderen Politikern zeigen, dass die Politik die wahre Katastrophe von Halle nicht verstanden hat: Dieses Massaker wäre gelungen, wenn sich die Juden von Halle nicht selbst geschützt hätten. Und auch nach "Halle" zeigt sich in Deutschland bestürzend wenig Erschrecken. Mit schuld daran ist die deutsche Außenpolitik. Von Matthias Küntzel. Mehr...

MELDUNGEN

Peter Handke erklärt sein Bedauern

27.10.2019. Peter Handke  reagiert auf die Veröffentlichung des Perlentauchers, distanziert sich von dem Interview in den Ketzerbriefen, entschuldigt sich und spricht im Zusammenhang mit dem Massaker von Srebrenica erstmals von Genozid. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Der Perlentaucher braucht Ihre Unterstützung

08.11.2018. Wir Perlentaucher sind überzeugt, dass das Netz ein Feuilleton braucht. Wir halten an einer Idee von Kunst fest, die ihren Anspruch nicht aufgibt, und wir wollen eine offene, auch polemische Debatte. Ort dieser Offenheit ist für uns das Internet. Aber es wird immer schwieriger, sich von Werbung zu finanzieren. Mehr...