Rasantes Abgleiten

Kiyoshi Kurosawas "To the Ends of the Earth" und Vincent Cardonas "Les Magnétiques". Im Kino

Fundstücke

Empfehlungen zu schwarzer Lyrik und Lyrik aus Belarus. Tagtigall von Marie Luise Knott

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Bildung als Passionsgeschichte

06.08.2022. Für ein technisches Meisterwerk hält die SZ Hernan Diaz’ Geschichte eines Wall-Steet-Milliardärs, aber ein wenig Herzenswärme hätte sie sich gewünscht. Auch die Welt lobt vor allem Diaz’ perfekte Sprache. Die FAZ schöpft dank Mojib Latif Hoffnung, dass wir den Klimawandel doch noch in den Griff bekommen. Die taz begräbt mit Christian Barons ungleichen Helden Aufstiegsträume im Kaiserslautern der Siebziger. Der Dlf Kultur empfängt mit Dirk von Petersdorff „Gewittergäste“ in Brandenburg. Außerdem empfiehlt er zwei Bücher über die Zukunft der Arbeit. Mehr...

EICHENDORFF21

Reiselüste

05.07.2022. Wunderbare Reisebücher gibt es viele, wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt. Aber man kann auch prima vom Balkon aus reisen: mit einem Kochbuch aus Griechenland, einem Atlas der seltsamen Häuser, einem Handbuch zum Meer oder einem Bildband zu japanischen Formen. Oder Sie lernen mit Michela Tartaglia, wie man Redewendungen wie "Es schüttet aus Eimern" in fünf Sprachen sagt. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Zuckerl für die wundgeriebenen Gemüter

06.08.2022. Die Kritiker senden erste Eindrücke vom letzten Teil des Rings in Bayreuth: Ein ganzes "Buh-Gewitter von erschreckend unflätigem Furor", erlebt der Tagesspiegel, Mutlosigkeit kann man Valentin Schwarz immerhin nicht vorwerfen, beschwichtigt der Standard und glaubt: Die Inszenierung wird noch Kult! Auf ZeitOnline erlebt Annett Gröschner im litauischen Kaunas eine Stadt zwischen Solidarität und Angst. Die WamS lernt von "Nope"-Regisseur Jordan Peele, dass die historischen Cowboys zum beträchtlichen Teil Schwarze waren. Und die Berliner Zeitung hört verwundert zu, wenn Burda-Erbin Elisabeth Furtwängler ihre Befindlichkeiten rappt. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Ein guter Rausch

06.08.2022. Die Ukraine hat einen langen Krieg vor sich. Wenn der Westen sie weiter unterstützen will, muss er seiner Bevölkerung erklären, was der Preis dafür ist, fordert im Guardian Timothy Garton Ash. Wenn Russland gewinnt, wird die ukrainische Intelligenz als erstes dran glauben müssen, meint Martin Pollack in der FR. In der taz erinnert die Literaturwissenschaftlerin Sigrid Weigel daran, dass die Kulturwissenschaften mal entwickelt wurden, um Differenzen zu denken. Die Islamische Republik Iran ist gescheitert, diagnostiziert der Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan in der NZZ. Und: In seiner Bar ist die Abstinenzbewegung noch nicht angekommen", versichert Klaus St. Rainer, Chef von Münchens Goldener Bar in der NZZ. Mehr...

MEDIENTICKER

Kunst & Profit

05.08.2022. Aktualisiert: RBB-Intendantin Patricia Schlesinger tritt als ARD-Vorsitzende zurück - Geschlossene Gesellschaft: Rundfunkräte schließen große Teile der Gesellschaft aus - Google Fail: Blindes Vertrauen in die Suchmaschine kann kostspielig werden - Bürokratie: Warum es in Deutschland nicht vorangeht - Siegfried in Bayreuth: Kasperletheater mit Rumpelkammerrüpel - Warum nun bald auch in Bayern Abitur ohne "Faust" möglich ist - Ewig Sommer: Franziska Gänslers Klima-Dystopie über ein Hotel im Waldbrand-Krisengebiet + TV+Hörtipps fürs Wochenende. Mehr...

IN EIGENER SACHE

Die Mails gehen wieder!

05.08.2022. Liebe Perlentaucher-Leserinnen, liebe Kunden. Für anderthalb Tage war der Mail- und Adserver des Perlentaucher ausgefallen - eine nie dagewesene Katastrophe. Wir konnten keine Mails schreiben, empfangen oder beantworten. Und wir konnten keine Werbung ausliefern. Leider konnten wir darum auch die gestrigen Newsletter nicht verschicken. Wir bitten um Entschuldigung! Jetzt funktioniert alles wieder. Mehr...

IM KINO

Rasantes Abgleiten

03.08.2022. In Kiyoshi Kurosawas Film "To the Ends of the Earth" bewegt sich die junge Yoko durch Usbekistan, immer nur ein oder zwei Schritte entfernt vom absoluten Off. Sein ontologische Unbehagen zelebriert der Regisseur hier ausgesprochen komisch. In "Les Magnétiques" reproduziert Regisseur Vincent Cardona, Jahrgang 1980, die achtziger Jahre mit einer Archäologie der Medien: Sehr akzeptabel. Von Stefanie Diekmann, Lukas Foerster. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Sprünge in eine utopische Zukunft

02.08.2022. In der LA Times fragt Mike Davis: Warum beherrscht die Rechte die Straße, nicht die Linke? Vielleicht kündigt bald das Knistern von Papier das Herannahen eines Autos an, überlegt der New Yorker. Wired sieht einen neuen Goldrush - oder eher CO2-Rush am Golf von Mexiko. Quillette erzählt die Geschichte der Knast-Soulband Upheaval. In Qantara sieht Hazem Saghieh schwarz für die Zukunft der arabischen Welt, die an ihrem Sektierertum erstickt. In Harper's versucht sich Marilynne Robinson an einer Ehrenrettung der Puritaner. In der London Review of Books findet John Lanchester eine Erklärung für die zwei größten Betrugsskandale der deutschen Wirtschaft: Selbstgefälligkeit. Mehr...

TAGTIGALL

Fundstücke

02.08.2022. Warsan Shire bringt den Krieg mit nach Hause. Roger Robinson imaginiert sich ein Hosentaschenparadies, das an Heines Idee der portablen Heimat erinnert. Tania Skarynkina ahnt, wo der viele Staub im Haus herkommt: Empfehlungen zu schwarzer Lyrik und Lyrik aus Belarus. Von Marie Luise Knott. Mehr...

INTERVENTION

Das Manöver ist nicht neu

29.07.2022. Die russische Propaganda stellt ihren Vernichtungskrieg gegen die Ukraine zunehmend als Vorbild für den "antikolonialistischen" Widerstand gegen die globale Vorherrschaft des Westens dar.  Damit folgt er einer Rhetorik, die vor allem in den Autokratien des "globalen Südens" - ebenfalls eine problematische Vokabel - auf einen freundlichen Widerhall stößt. Die notwendige Aufarbeitung kolonialer Verbrechen des Westens darf nicht zur Aufgabe universaler Normen führen. Von Richard Herzinger. Mehr...

VORWORTE

Afrika ist überall. Auch in der Zukunft

28.07.2022. Ein alter Mann, der eine Schutzmauer um sein ödes Inselreich zieht. Eine Frau, die das Trauma des kongolesischen Bürgerkriegs in fast lyrische Sprache bannt. Ein schwarzes Kind, dem die blonde Barbie Maß aller Dinge ist. Das sind nur drei der Figuren, denen man in der ungewöhnlichen Anthologie "Timescapes - aller-retour" begegnen kann. Von Angela Schader. Mehr...

FOTOLOT

Rigider Klassismus

27.07.2022. Das Wiener Leopold-Museum bietet mit der Ausstellung "Geschäfte mit Kopien - Der fotografische Kunstverlag Otto Schmidt" einen interessanten Einblick in die frühe Kommerzialisierung der Fotografie. Am besten liefen natürlich die Akte. Problematischer und unheimlicher sind aber die Fotosammlungen nach "Typen". Von Peter Truschner. Mehr...

FOTOLOT

Eine normale Fotomesse

07.07.2022. Dass im diesjährigen Fotofestival von Arles ausgerechnet Susan Meiselas den Akzent setzt, ist eine Enttäuschung. Meiselas' großartige Arbeit ist vielfach dokumentiert und wurde gerade in Paris, Wien und Berlin gewürdigt.  Eigentlich erwartet man von Arles doch gegenwärtigen State of the Art! Von Peter Truschner. Mehr...

BÜCHERBRIEF

Schonungslos schöpferisch

04.07.2022. Andrea Tompa erzählt wunderbar derb von vier Menschen im kommunistischen Rumänien Mitte des 20. Jahrhunderts, Helene Hegemann serviert mit gnadenloser Brutalität lyrische Sahnehäubchen, Fiston Mwanza Mujila lässt es in einer Tanzkneipe in Lubumbashi vibrieren, stampfen und swingen und Ines Geipel schildert Sowjet-Experimente an Leistungssportlern. Dies alles und mehr in unseren besten Bücher des Monats Juli. Mehr...

ESSAY

Demokratie in der Zwillingskrise

18.06.2022. Global betrachtet durchlebt die Demokratie eine Schwächephase. Von innen wird sie durch Populismus angegriffen. Von außen durch Krieg. Die Zahl der demokratischen Länder sinkt. Das eben noch umworbene China zeigt in der Coronakrise sein wahres Gesicht. Wie können wir die Demokratie wieder fit machen? Eine Idee wären Bürgerräte. Rede der Bundestagspräsidentin zum 75. Geburtstag der Evangelischen Akademie in Tutzing. Von Bärbel Bas. Mehr...

INTERVENTION

Historischer Entscheidungskampf

01.06.2022. Fast vergessen ist angesichts des Grauens von Putins Angriffskrieg in der Ukraine, wie schmählich die westlichen Länder in diesem Jahr schon mal versagten: nämlich in Afghanistan.  Die Frauen, die sich nun wieder nur noch vollverschleiert in der Öffentlichkeit bewegen dürfen, zahlen den Preis als erste. Es ist zwar schwer vorstellbar,  dass der Westen die Ukraine ähnlich leichtfertig im Stich lassen könnte. Aber er wird Putin nicht besiegen, indem er ihm einen "gesichtswahrenden" Ausweg anbietet. Von Richard Herzinger. Mehr...

EICHENDORFF21

Vom Leninismus zum Putinismus

06.03.2020. Wir haben aus gegebenem Anlass unsere Russland-Buchliste aktualisiert. Bislang waren kritische Stimmen selten zu vernehmen, meist wurde um Verständnis für Russland geworben. Aber wir haben sie entdeckt: Thomas Urban reagiert in "Verstellter Blick" auf die jüngsten Ereignisse, nimmt aber auch die Fehler der deutschen Ostpolitik in den Blick. Der Band "Russland entschlüsseln" bietet überraschende Perspektiven auf bekannte Themen wie Donbas, Syrien, Pressefreiheit oder Korruption. Und Catherine Belton blickt in das mafiöse Netzwerk früherer KGB-Agenten.
Mehr...

SPENDEN

Unterstützen Sie den Perlentaucher

24.11.2021. Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. Mehr...