Filmemachen als Hobby?

Die Dokumentarfilmerin Sabine Herpich über unabhängiges Filmemachen. Von Lukas Foerster

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Ein wohlgenährter Philologentraum

26.05.2018. Von den Apokalyptikern des Anthropozäns ist Donna Haraway der taz am liebsten: Das liegt am Einfallsreichtum und am Witz, mit dem die feministische Theoretikerin das Chthuluzän erkundet. Gut gefällt ihr auch der solidarische Spott, mit dem Lucy Fricke "Töchter" belegt. Die SZ arbeitet sich durch Thomas Manns neu editierte Josephsromane. Kaum ist der Frühling da, erkennt die Welt erkennt in Karl Ove Knausgards Jahreszeiten-Zyklus das Hauptwerk, das sich als Nebenwerk ausgibt. Mehr...

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Die Energie, die Genauigkeit, die Neugierde

26.05.2018. In Venedig wurde die Architekturbiennale eröffnet: Die SZ sieht eine Feier der reinen Baukunst, die FAZ die Ästhetisierung guter Absichten. Der Freitag hinterfragt den Sinn öffentlich geförderter Familienfilme, wenn es um RAF-Sympathisanten geht. Die FAZ lernt im Kunstmuseum, wie die Kunst schon immer mit gemischten Realitäten umgehen konnte. In der Welt huldigen Jonathan Lethem, T.C. Boyle und Zadie Smith dem überragenden Philip Roth. Mehr...

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Keine Kunstreligion, bitte

26.05.2018. In der NZZ plädiert der italienische Philosoph Roberto Esposito für eine stärkere Integration Europas und schuldenfinanziertes Investieren. Auf Zeit online schießt Robin Detje gegen den heiligen Tempel der Kunst. Viel Unsicherheit über die juristisch unberechenbare neue Datenschutzverordnung: Vertreter von Familienunternehmen und Vereinen fordern in FR und SZ besseren Schutz gegen Abmahnanwälte und mehr Beratung. Auf Zeit online ist der grüne EU-Politiker Jan Philipp Albrecht sehr traurig über diese Ängste: Schließlich sei die Verordnung eben nicht nur von Hinterzimmerverhandlungen geprägt. Mehr...

IM KINO

Filmemachen als Hobby?

25.05.2018. Wie lässt sich unter den aktuellen gesellschaftlichen Bedingungen unabhängiges Filmemachen lebenspraktisch realisieren? Im Gespräch mit Lukas Foerster sucht die Dokumentarfilmerin Sabine Herpich mit Blick auf die ökonomisch prekären Ränder nach einer Antwort. Von Lukas Foerster. Mehr...

MEDIENTICKER

Blutspur des Bösen

25.05.2018. Aktualisiert: DSGVO: Poesie zur neuen Datenschutzverordnung & Warum uns keine Abmahnwelle droht + Wie ein dröges Datenschutz-Buch zum Bestseller wurde - Madsack & DuMont: Verengung der Meinungsvielfalt - "Die Lüge ist Alltag geworden": Springers Döpfner sieht Gefahr für Demokratie - Qualitätsjournalismus der Bauer Media Group erfindet Exklusiv-Interview - Hypersensible Konservative: Geht es eine Nummer unaufgeregter?+ Hörfuktipps für das Wochenende. Mehr...

IMPRESSUM / KONTAKT

Datenschutzerklärung des Perlentauchers

25.05.2018. Zum 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Auch der Perlentaucher aktualisiert aus diesem Anlass  seine Maßnahmen zum Datenschutz, um den Schutz und die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten noch mehr zu erhöhen. Hier finden Sie alle Informationen, alle Drittanbieter, mit denen wir zusammenarbeiten, und sämtliche Links zu den Opt-out-Möglichkeiten. Mehr...

IM KINO

Spezielle Form von Einsamkeit

23.05.2018. Stéphane Brizés Maupassant-Verfilmung "Ein Leben" zeigt die Unfähigkeit des Gegenwartskinos, Passivität  als Form zu akzeptieren . Trotzdem lohnt der Film, denn er ist auf 35 Millimeter gedreht. In Ron Howards "Solo: A Star Wars Story" entkommt nur der zauselige Chewbacca  dem quasialgorithmischen Determinismus des Cinematic-Universe. Von Lukas Foerster, Karsten Munt. Mehr...

MAGAZINRUNDSCHAU

Wir verlieren da gerade etwas

22.05.2018. Afro-Pessimismus ist nicht das Heilmittel gegen Rassismus, versichert Darryl Pinckney in der New York Review of Books Ta-Nehisi Coates. In der London Review of Books geißelt Sally Rooney die irische Heuchelei, die Abtreibung verbietet, Ausreise zur Abtreibung aber erlaubt. In Film Comment verteidigt Regisseur Christopher Nolan den Analogfilm gegen die digitale McDonald's-Präsentation. In Atlantic fürchtet Henry Kissinger mit Blick auf die Künstliche Intelligenz, dass wir unsere Welt bald nicht mehr erklären können. Mehr...

IM KINO

Cannes und die große Kopflosigkeit

18.05.2018. Stolz und Beliebigkeit kratzen am Ruf des glanzvollsten aller Filmfeste. Eine gefährliche Rückwärtsgewandtheit hat die Verteidiger des Kinos ergriffen. Wenn nicht an der Côte d'Azur Filme wie die von Matteo Garrone oder Ulrich Köhler gezeigt würden, könnte man den Glauben ganz verlieren. Aus Cannes Von Lutz Meier. Mehr...

ESSAY

Von Feinden umstellt

16.05.2018. Statt es den Populisten gleichzutun und immer nur andere - mit Vorliebe das Internet - für die Krise der demokratischen Öffentlichkeit verantwortlich zu machen, sollte die Mitte auf sich selber blicken. Der Populismus ist älter als das Internet. Auszug aus einer Festschrift zum 70. Geburtstag Winfried Kretschmanns. Von Thierry Chervel. Mehr...

IM KINO

Selbstportrait als Serienmörder

16.05.2018. Ist das ein Serienmörder oder Regisseur, wie er aus jeder Leiche ein Stillleben für seine Fotokamera baut, wie er mit dem Jagdgewehr auch noch das aus dem Leben räumt und zu einem schönen Bild anrichtet, was seine Familie hätte sein können? Lars von Triers fulminante Rückkehr nach Cannes. Und Alice Rohrwacher und Spike Lee. Von Lutz Meier. Mehr...

IM KINO

Und einer macht Revolution

14.05.2018. Beim Filmfest in Cannes überrascht ein Regisseur, von dem das gar nicht zu erwarten war: Jean-Luc Godards "Le Livre d'Image" gibt immerhin zu denken. Jafar Panahi leistet mit "Three Faces" Widerstand. Und  Eva Husson zeigt mit "Les Filles du Soleil", wie man mit einem aktuellen Thema im Kino  scheitern kann.
Von Lutz Meier. Mehr...