Superleistungsträger

Daniel Espinosas Science-Fiction-Film "Life" und Noah Baumbachs "De Palma". Im Kino

Rekonstruktion der Mitte

Emmanuel Macron versucht erstmals die defizitär gewordene repräsentative Demokratie aus den Hinterzimmern der politischen Klasse herauszuführen. Von Max Thomas Mehr

BÜCHERSCHAU DES TAGES

Bücherschau des Tages

27.03.2017. Die SZ geht noch einmal mit Robert Bolano und einem Bus voll romantischer Hunde auf Spritztour durch Lateinamerika. Außerdem lässt sie Wolfgang Streeck kräftig gegen den Eurokurs polemisieren, den Johannes Becker und Clemens Fuest in ihrem Buch "Der Odysseus-Komplex" einschlagen. Die FAZ liest mit größtem Vergnügen Benita Roths Kinderbuch über die unerschrockene Maria Sibylla Merian. Auch Sally Nicholls Jugendroman "Eine Insel für alle" hat ihr gut gefallen.

MEDIENTICKER

Kreative Freiheit & Selbstausbeutung

27.03.2017. Debatte: Constructive Journalism - Gratis-Werbung: Wenn Journalisten zu Pizza-Boten werden - Buchmarkt: Lesungen als Popevent - Meinungsfreiheit: "Man kann nicht schreiben, ohne sich die Hand zu verbrennen" & Ohne Meinungsfreiheit gäbe es die Buchbranche nicht - Kampf um die Deutungshoheit: Helfen Narrative gegen Populismus? + Geopolitisches Narrativ: Der Orient ist Europas Schicksal.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Harte Arbeit am Bewusstsein

27.03.2017. Die Feuilletons bilanzieren die Leipziger Buchmesse, die ihnen bei drückender Themenlage  erstaunlich aufbruchswillig erschien. Die NZZ lernt in Basel mit Iannis Xenakis' "Oresteia" der Demokratie zu misstrauen. Die Nachtkritik erlebt Kleists "Zerbrochenen Krug" in Hamburg in seinem ganzen Schrecken. In der FAZ bangt Alexander Horwath um das analoge Filmerbe. Und die taz lauscht der Zufallssinfonie des Experimentalmusikers Alvin Lucier.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU

Wer die Kontrolle hat

27.03.2017. Wenn die Rechte ihre Politik durchsetzen kann, was genau soll dann mit den muslimischen Staatsbürgern in Europa geschehen? Im Guardian bittet Nick Cohen um Konkretisierung. Im Streit um Abtreibung geht es längst nicht mehr nur um Abtreibungsverbote, lernt die SZ. In der Jungle World fordert der senegalesische Ökonom und Anthropologe Tidiane N'Diaye die arabischen Länder auf, sich endlich mit ihrer Geschichte des Sklavenhandels auseinanderzusetzen. In der NZZ feiert Giorgio Fontana die Schönheit des Räsonierens.

MAGAZINRUNDSCHAU

Bandbreiten des kriechenden Schreckens

21.03.2017. Vanity Fair betrachtet die Spaltung der USA in Kolonie und Nation. The Nation porträtiert die algerischen Verleger Sofiane Hadjadj und Selma Hellal. Buzzfeed schildert die Methoden russischer Regierungshacker. En attendant Nadeau erzählt, wie die Soziologie die Philosophie erledigt und weiterführt. Die New York Times begleitet einige Aktivisten des arabischen Frühlings ins Gefängnis.

FOTOLOT

Der scheinbar schwebende Teppich

20.03.2017. Die meisten Magnum-Bücher verfolgen einen dokumentarischen Ansatz, das versteht sich bei dieser Agentur von selbst. Aber die Magnum-Fotografen sind mehr als Journalisten, ja, mehr als Reporter. Das "Magnum Photobook" zeigt, welche Bedeutung das Buch für sie hatte und - was im Zeitalter der Digitalisierung das Erstaunlichste ist - hat. Von Thierry Chervel.

ESSAY

Rekonstruktion der Mitte

15.03.2017. Mit Emmanuel Macron versucht erstmals ein ernstzunehmender Demokrat die defizitär gewordene repräsentative Demokratie aus den Hinterzimmern der politischen Klasse herauszuführen, sie zu transformieren und ihr wieder zu mehr Legitimation zu verhelfen. Weder das politische Retrodesign eines Martin Schulz, noch die Verwaltung der Stadt Berlin nach den Vorstellungen von Radfahrern und Mieterinnen können dazu eine Alternative bieten. Von Max Thomas Mehr.

ESSAY

In der Sonosphäre

14.03.2017. Was wäre, wenn die Schwebezustände der minimalistischen Klang-Blasen ein höheres Subversionspotenzial bereit halten als alles, was die Avantgarden des 20. Jahrhunderts bis hin zu Free Jazz und Artrock mit ihren Konflikt-, Protest- und Radaudramaturgien einst zu mobilisieren versuchten? Meditation über Brian Enos "Reflection" Von Daniele Dell'Agli.

BÜCHERBRIEF

Resümieren, Sterben und Morden

11.03.2017. Andrej Platonow beschreibt in "Die Baugrube" beispielhaft den Zusammenhang von Totalitarismus und Utopie. Juliana Kálnay führt in ein geheimnisvolles Mietshaus. Joachim Radkau erzählt die Geschichte der Zukunft und Tom Burgis beschreibt den Fluch des Reichtums - dies alles und mehr in den besten Büchern des März.

VORGEBLÄTTERT

Götz Aly: Europa gegen die Juden 1880 - 1945

15.02.2017. In seinem Buch "Europa gegen die Juden 1880 - 1945" stellt Götz Aly den modernen Antisemitismus als grenzüberschreitendes Phänomen dar. Ohne die Schuld der deutschen Täter zu mindern, zeigt er, wie Diskriminierung und Pogrome seit Ende des 19. Jahrhunderts vielerorts dazu beigetragen haben, den Boden für den Völkermord zu bereiten. Wir wählen als "Vorgeblättert" seinen Abschnitt über die Konferenz von Evian 1938 - wo die westlichen Länder über die Aufnahme verfolgte Juden verhandelten. Aly stellt sein Buch nächste Woche in Berlin vor.