Stichwort

Dieter Kosslick

25 Artikel - Seite 1 von 2

Die Berlinale muss wieder Experimentierfeld werden

Intervention 23.11.2017 […] "Was macht eigentlich Dieter Kosslick?" - die Frage würde man gerne schon heute stellen können, nur leider ist es noch nicht so weit. Als im Frühjahr diesen Jahres die Meldung durch die Presse ging, dass sein Vertrag als Berlinale-Leiter nach 2019 (und insgesamt 18 Jahren Amtszeit) nicht mehr verlängert werden wird, ging ein kollektives Aufatmen durch die deutsche Filmszene; plötzlich ist ein Leben […] mustergültig, das muss man ihm lassen, die Berlinale in seine eigene Personality-Show zu verwandeln. Am 22.10. durfte er sich im Tagesspiegel wieder einmal als Berlins Chef-Gourmet präsentieren: "Mit Dieter Kosslick dem Geschmack auf die Spur." Eine human-interest-Story, die unter anderem zu berichten weiß: "Das wird im Laufe des Spaziergangs noch öfter passieren, dass Frauen ihn anlächeln." Den Satz liest […] Von Lukas Foerster

Einäugige und Halbblinde

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2011 […] absehbaren Magerquark, der in einem Programm von nicht mehr als 16 für den Goldenen Bären antretenden Filmen schon quantitativ vorab erkennbar wurde. Als könnte die Finanzkrise etwas dafür, dass Dieter Kosslick und sein Auswahlkommittee den Wettbewerb in den letzten Jahren mit äußerster Konsequenz zuschanden geritten haben. Allein der Blick auf Cannes, wo sich, wie man jetzt schon gut sehen kann, die […] gehalten haben, die insbesondere das Forum in seinen Korrekturfunktionen zur kriterienvergessenen Hauptreihe mit Tendenz ins Katastrophale entwerten. Unter Christoph Terhechte, der gleichzeitig mit Dieter Kosslick sein Amt antrat, wurde fatalerweise auch das Forum umprogrammiert und steckt nun zwischen Baum und Borke in einem finsteren Wald. Einerseits gibt es neben Filmen wie "Swans", "The Terrorists", […] anderen - drin steckt und eine magische Anziehungs- oder doch eher Druckkraft auf das Festival ausübt? Selbst von außerordentlich zurechnungsfähigen und kritikfähigen Insidern hört man, dass Dieter Kosslick doch so viel für den deutschen Film tut. Dabei hat er die Berlinale nur nach der mafia-strukturanalogen nationalen Standort-Logik der deutschen Filmförderung umstrukturiert, aus deren Machtzentrum […] Von Ekkehard Knörer

Das ganze Vokabular des Bewegungsfilmens

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2010 […] irgendetwas anderem als dem Kunstverstand seiner Auswahlkommission schließen zu dürfen. Es ist nicht transparent, wie genau dessen Entscheidungswege verlaufen - in jedem Fall hat der Spielleiter Dieter Kosslick aber noch immer entscheidenden Einfluss. Man liegt wohl nicht falsch, wenn man sagt, dass er das Dumm-Erbauliche (exemplarisch in diesem Jahr: "Shahada", Kritik) und das Zynisch-"Komische" ("En […] Von Ekkehard Knörer

Der Wettbewerb: eine tiefinnere Liebe zum Kompromiss

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2010 […] besser ist als die fanatische Begeisterung für die Mittelmäßigkeit, die Berlin in den zehn bleiernen Jahren rasenden Stillstands unter seinem Leiter Dieter Kosslick konsequent an den Tag legt. In den Verdacht, die Filmkunst zu lieben, wird Dieter Kosslick in der Tat niemals geraten. Er ist eine sehr deutsche Gestalt aus den Untiefen des sozialdemokratisch arbeitenden Filmförderbetriebs. Er ist ein Leiter […] Kompromiss. Wie die Faust aufs Auge passt da das hinreißend sinnlose Motto des neuen Sponsors BMW: "Freude ist großes Kino". Damit ist das Konzept der Kosslick-Berlinale in seinem Wesen umrissen. Dieter Kosslick ist dabei, wie im Milieu der Berliner Republik aber nicht anders zu erwarten, der erfolgreichste Berlinale-Leiter seit Menschengedenken. Er ist ein Weltmeister der Betriebsamkeit, bespielt Zug […] Von Ekkehard Knörer

Hier ist das Positive!

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2009 […] Fusel aus Unverstandenem panscht oder, was noch üblicher und noch uninteressanter ist, Versatzstücke einer Sprache aus Plastik per Plot notdürftig zusammenklebt. Oder in der Vorstellungswelt des Dieter Kosslick formuliert: Man muss nicht einmal etwas gegen Fast Food aller Art haben, um zu finden, dass ein McDonalds-Burger, aber auch ein gewöhnliches Wiener Schnitzel in einem Wettwerb, in dem es um Sp […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 1. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2008 […] (Wettbewerb) Die Stadt haben die Rolling Stones nicht lahm gelegt, sie haben auch nicht ihr Hotelzimmer zertrümmert, aber mit ihrem Auftritt zur Eröffnung der Berlinale haben sie Festivalchef Dieter Kosslick geradezu einen Kickstart beschert. Selbst wen die Band nach vierzig Jahren nicht mehr hinterm Ofen hervorlocken kann, musste der Premiere von Martin Scorseses Konzertfilm "Shine A Light" entge […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Der Einfallslosigkeit eine Chance

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2007 […] beiden Möglichkeiten entscheiden. Der diesjährige Wettbewerb in seiner ganzen Breite macht es sowieso eher wahrscheinlich, dass einfach beides zutrifft. Die Berlinale bietet im sechsten Jahr unter Dieter Kosslick abgehalfterten Superstars ebenso eine Lobby wie deutschen Private-Equity-Fonds. Sie gibt mit großer Freude der Durchschnittlichkeit eine Chance. Sie wirft sich für Langeweile, Einfallslosigkeit […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 3. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2007 […] Whitechapel-Galerie und Rike Frank von der diesjährigen Documenta, die deren Leiter Roger M. Buergel vertritt. Der nämlich ist erkrankt. Geradezu aberwitzig wäre die Vorstellung, der Berlinale-Leiter Dieter Kosslick könnte auf diesem Panel. Moderiert wird die Diskussion vom Kunstkurator Anselm Franke und von Stefanie Schulte-Strathaus, einer der Kuratorinnen beim Berliner Arsenal, das auch ein exzellent k […] Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Dieter, Dominick und Detlev

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2006 […] Sechs deutsche Filme hätte er in diesem Jahr im Wettbewerb zeigen können, hat Berlinale-Direktor Dieter Kosslick im Vorfeld verkündet. Immerhin vier sind's geworden, in recht bunter Mischung. Außen vor blieb dabei der neue Film von Dominik Graf, der sich für sein DDR-Generationenporträt "Der rote Kakadu" mit einem Platz im Panorama begnügen muss. Detlev Buck ergeht's nicht besser, er legt mit "Knallhart" […] Von Ekkehard Knörer

"Man muss nur die richtigen Züge machen"

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2005 […] abging: Genauigkeit, Liebe fürs Detail und die Figuren, Verzicht auf falsche Versöhnlichkeiten und kunstfernen Politgestus. Überhaupt wurde in diesem Jahr deutlicher als zuvor, wie verheerend sich Dieter Kosslicks simplistisches Verständnis vom Politischen im Film für die Berlinale als cineastische Veranstaltung auswirkt. Einen so groben Fehlgriff wie die Imre-Kertesz-Verfilmung "Fateless" (Kritik), die […] wird, ist die einzig mögliche Konsequenz. Mit der Verleihung des Goldenen Bären an den südafrikanischen Film "U-Carmen eKhayelitsha" landete die Jury unter der Leitung des "großen Künstlers" (Dieter Kosslick) Roland Emmerich zum Abschluss noch einen großen Überraschungs-Coup. Diese Verfilmung einer Carmen-Inszenierung in den Townships hatte nun wirklich niemand auf der Rechnung. Ich habe ihn nicht […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 7. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2005 […] den Holocaust aufs unwürdigste verharmlosenden Film in seinen Wettbewerb einlädt, ist durch nichts zu entschuldigen. Der Regisseur Christian Petzold hat in einem gestern erschienen Interview an Dieter Kosslick dessen umfassende Gleich-Gültigkeit gerühmt. Es gibt aber Fälle, in denen interesseloses Geltenlassen in Verachtung für die Mindest-Maßstäbe der Kunst wie der Moral umschlägt. "Fateless" ist ein […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer