Stichwort

Nina Hoss

15 Artikel

Unmöglicher Gegenschuss

Im Kino 24.09.2014 […] Zwischen dem Berlin, in das die Jüdin Nelly (Nina Hoss) kurz nach dem zweiten Weltkrieg zurückkehrt, und ihrem Gesicht befindet sich eine Stoffschicht; ein weißer Verband, der den gesamten Kopf umhüllt. Als ein Soldat den Wagen stoppt, in dem sie gemeinsam mit ihrer Freundin Nele unterwegs ist, und die Ausschwitzüberlebende dazu nötigt, ihr Gesicht frei zu legen, weicht er sofort zurück angesichts […] durchziehende Motiv des Gespenstischen, als auch die Beschäftigung mit dem ideologischen Selbstverständnis Deutschlands, nicht zuletzt schließlich die bereits sechs Filme umfassende Kooperation mit Nina Hoss an einen gemeinsamen, kaum hintergehbaren Endpunkt: Exakt bis vor die Tore der Lager gelangt dieser Film, gelangt auch Petzolds Werk. Dem faschistischen Terror und dem Genozid nähert es sich strikt […] sondern nach den Lagern; beziehungsweise: ein Kino über die Bedingungen der Möglichkeit von Kino nach den Lagern. Lukas Foerster Phoenix - Deutschland 2014 - Regie: Christian Petzold - Darsteller: Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Nina Kunzendorf, Michael Maertens, Imogen Kogge - Laufzeit: 98 Minuten. --- Wie der Vater, so der Sohn - das beschreibt die Familienkonstellation in Hirokazu Kore-edas neuem Film […] Von Rajko Burchardt, Lukas Foerster

Auf Augenhöhe: Die starken Frauen im Berlinale-Wettbewerb 2013

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2013 […] anschauen, was die Filme von den vielen Frauen wollen, die sie in ihre Zentren stellen. Denn das sind jeweils durchaus unterschiedliche Dinge. Da fallen zunächst einmal durchaus prägnante Figuren auf: Nina Hoss, die sich in Thomas Arslans klugem neuen Film "Gold" als deutsche Exilantin Emily allein unter Männern in die geheimnisvollen Wälder Kanadas schlägt; Gloria (Paulina Garcia), eine Chilenin fortge […] Differenz kommen diese Filme zusammen in ihrem Blick auf die Hauptfiguren: Zweifellos sind diese Frauen nicht nur, eben, prägnant als hauptsächliches Objekt der Kamerabegierde (Rayna Campbells Profil, Nina Hoss’ sich langsam lösendes Haar etc), sondern auch, in einem mal mehr mal weniger geläufigen Sinne, stark. Sie müssen sich gegen (sehr unterschiedliche) Männernbündnisse behaupten, bilden, gegen alle […] ist nicht das Problem; in der Filmgeschichte wimmelt es nur so vor großartigen eindimensionalen Figuren. Auch die ewig staksige, ewig kühle, geisterhafte Verbissenheit zum Beispiel, mit der sich Nina Hoss durch Kanada schlägt, ist im Genrekontext, den Arslan aufruft, durchaus funktional: Die Reise, die die Gruppe antritt, kennt von Anfang an nur eine Richtung und Emily ist von Anfang an das Gespenst […] Von Lukas Foerster

Beängstigender Wald: Andreas Bolms 'Die Wiedergänge' (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2013 […] Wohin man auch blickt, überall Bäume auf dieser Berlinale: Besonders im Wettbewerb jagt ein Waldfilm den nächsten. Nina Hoss schlägt sich bei Thomas Arslan als Teil einer exildeutschen Reisetruppe durchs unwirtliche, grenzmystische Nadelholz. Tendenziell mindestens ebenso aggressiv (genauer gesagt: mindestens eine Bärenfalle aggressiver) gebärt sich der - gleichfalls kanadische - Wald, in dem Vic […] Von Lukas Foerster

Post-Berliner-Schule-Western: Thomas Arslans 'Gold' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2013 […] die Migranten diesmal Deutsche sind - aus Bremen und Hannover, schnarrig aufschneidend und altpreußisch überheblich im Auftreten der Journalist Müller (Uwe Bohm), norddeutsch spröde - wie stets - Nina Hoss als Hausmädchen, das sich - unter den spitzen Blicken einer alten Köchin - ohne einen männlichen Begleiter in den hohen Norden aufmacht. Von Thomas Arslans Dokumentarfilm "Aus der Ferne", der 2006 […] zum Erzählen und nähert sich einer spröden Psychedelic an: Marko Mandic (der sich mit diesem Film endgültig zum spannendsten Gesicht unter den jungen deutschen Filmschauspielern gemausert hat) und Nina Hoss reiten in völliger Ermattung minutenlang durch eine so magische, wie menschenabweisende Landschaft. Einmal läuft ein schwarzer Wanderer quer durch das Lager der Migrantengruppe, die ihm mit offenen […] Naturschönen und Weltgeistern - an der Schwelle zum 20. Jahrhundert reisen diese deutsche Migranten durch solche Landschaften und kommen darin um. Thomas Groh "Gold". Regie: Thomas Arslan. Mit Nina Hoss, Marko Mandic, Uwe Bohm, Lars Rudolph, Peter Kurth, Rosa Enskat, Wolfgang Packhäuser u.a., Deutschland 2013, 113 Minuten (alle Vorführtermine) […] Von Thomas Groh

Am Meer ein Gefängnis: Christian Petzolds 'Barbara' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2012 […] fe Licht nachts auf den Straßen. Das golden schimmernde Gesicht der Klavier spielenden Nina Hoss vor blauem Vorhang. Das Make-Up auf Nina Hoss' Augenlidern. Schließlich die dramatische Zuspitzung nachts am Strand: Wie ein Strich durchs Bild gezogen der Horizont, darüber schimmert leicht Dänemark heran, Nina Hoss ganz fahl, blass blau mit weißen Haaren - eine Gespensterfrau am äußersten Punkt der Anspannung […] Meisterschaft seiner Kunst gereift, die nichts mit Routine oder gar Abgeklärtheit zu tun hat, gelingt dies glatt. Vom Soul der 70er, überhaupt von solchem Sound und jedweder Urbanität ist Barbara (Nina Hoss) denkbar weit entfernt: Als eigentlich reüssierende Ärztin an der Berliner Charité wird sie gleich zu Beginn wegen eines Ausreise-Antrags - sie ist in einen Westdeutschen verliebt - von der DDR-Obrigkeit […] Kein Regime ist so übermächtig, dass es zwei Menschen daran hindern könnte, einander im Blick zu erkennen. Schwarzblende: At last I am free. Thomas Groh "Barbara". Regie: Christian Petzold. Mit Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Rainer Bock, Christina Hecke u.a., Deutschland 2012, 105 Minuten. (Vorführtermine) […] Von Thomas Groh

Ausblick auf die Berlinale 2012

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2012 […] Besonders gespannt sein darf man auf "Barbara", den neuen Film Christian Petzolds (zum dritten Mal im Wettbewerb). Zum ersten Mal in seiner Karriere versucht Petzold sich an einem historischen Sujet: Nina Hoss bereitet in den frühen Achtzigern eine Flucht aus der DDR vor. Bei "Was bleibt" von Hans-Christian Schmid (zum vierten Mal im Wettbewerb), dessen Inhaltsangabe auf ein eher konventionelles Familiendrama […] Von Lukas Foerster

Rest-Energien

Im Kino 07.01.2009 […] gelähmt. Ein Hauch, "l'aura" (Laura), so der Name der natürlich entscheidenden Dritten, der Frau, die die Frau Alis ist, die Frau, die Thomas, der für Ali zu arbeiten beginnt, begehrt. Laura ist Nina Hoss, Laura (l'aura, der Hauch) ist der Name der unnahbaren Geliebten des Petrarca, Urfigur aller abendländischen Liebessonette. Im Namen stecken Wahrheit und Ironie. Diese Laura ist, gegen ihren Willen […] beiden Helden das Warten auf Angelina lohnt. Für den Zuschauer wird man dasselbe leider eher nicht sagen können. Jerichow. Deutschland 2008 - Regie: Christian Petzold - Darsteller: Benno Fürmann, Nina Hoss, Hilmi Sözer, Andre M. Hennicke, Claudia Geisler, Marie Gruber, Knut Berger Warten auf Angelina. Deutschland 2008 - Regie: Hans-Christoph Blumenberg - Darsteller: Florian Lukas, Kostja Ullmann, Barbara […] Von Ekkehard Knörer

Bewegtbilddreschflegelei

Im Kino 04.09.2007 […] ist Kino als Bewegtbilddreschflegelei - Zuschauen auf eigene Gefahr. *** Hannah, allein zu Haus. An der Wand eine Vasarely-Tapete, auf dem Herd der Kaffeekocher, an der Tür ein Riegel: Hannah (Nina Hoss) sperrt sich ein, Hannah sperrt die Welt aus. Sie besucht ihre Eltern, die Hannahs Tochter Maya (Isabell Bongard) erziehen. Die Tochter hat Geburtstag, sie bläst die Kerzen aus auf dem Geburtstagskuchen […] Hannah nicht zu helfen weiß und der sich nicht anders zu helfen weiß, als hinter Hannahs Rücken ihre Mutter zu treffen. Hannah ist schön und sie ist rätselhaft. Sie hat Angst, sie hat ein Geheimnis. Nina Hoss macht, im Auftrag von Drehbuch (Sönke Lars Neuwöhner) und Regie (Erica von Möller), aus der Andeutung dieses Geheimnisses eine Schau. Rückblenden-Flashs in bleichen Farben helfen auf die Sprünge. […] gespielt von Marie-Lou Sellem, die hier Theater spielt, es klingt nach Tschechow. Zuletzt haben wir Marie-Lou Sellem in Angela Schanelecs "Marseille" gesehen, da spielte sie Theater, es war Tschechow. Nina Hoss werden wir nächste Woche in Christian Petzolds "Yella" sehen, als eine rätselhafte Frau, deren Leben endet und neu beginnt. Wer "Marseille" gesehen hat und "Yella", für den ist "Hannah" immer wieder […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 6. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2007 […] Christian Petzolds Wettbewerbsfilm "Yella" Eine Frau in Bewegung, mit dem Zug durch den Raum, in der Narration durch die Zeit. Aber etwas stimmt nicht mit Raum und Zeit. Die Frau ist Yella (Nina Hoss), sie lebt in Wittenberge. Ihr Mann Ben (Hinnerk Schönemann) ist gescheitert mit einem Unternehmen, da hat sie ihn verlassen. Er stellt ihr nach, er fängt sie ab auf dem Weg zum Bahnhof, er steuert […] der erschlichene Effekt nicht gerade das Gesetz des Genres?) Trifft das zu, dann wäre der Riss, der durch "Yella" geht, einfach die expliziteste Formulierung der Petzold-Ästhetik. Und gewiss ist Nina Hoss, die bereits in "Toter Mann", in "Wolfsburg", die Hauptrolle spielte, eine Wiedergängerin in Petzolds Werk. Einem Werk, das von weiblichen Figuren dominiert ist, denen das Leben unter den Händen zu […] zerfallen scheint. Die sich an den Rändern jener Selbstverständlichkeit bewegen, die sonst Alltag heißt. Die aus der Welt zu fallen drohen, schweigsam meist, gefährdet und darum gefährlich. Barbara Auer, Nina Hoss, Julia Hummer bei Petzold: Meisterinnen der Mimik am Rande der Ausdruckslosigkeit. Darstellerinnen eines Minimalismus der Mundwinkel, des nicht-expressiven Gangs, der knappen, tonlos fast herausgepressten […] Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Konsolidierung der Herrschaft

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2007 […] "Ping Guo" ("Lost in Beijing") von Li Yu. In Sachen "Rampenlicht für den deutschen Film" kehrt dieses Jahr ein bisschen Ruhe ein. Karl Markowics mit Süßen in Stefan Ruzowitzkys "Die Fälscher", Nina Hoss in Christian Petzolds "Yella" Man darf es wohl als Geste der Souveränität verstehen, dass nach den vier Filmen im letztjährigen Wettbewerb in diesem Jahr nur anderthalb zu sehen sind. Das deutsche […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 3. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2006 […] gesehen und ist zur Zeit unauffindbar. Er hat etwas verpasst. Christoph Mayerl "Elementarteilchen". Regie: Oskar Roehler. Mit Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Martina Gedeck, Franka Potente, Nina Hoss, Uwe Ochsenknecht, Corinna Harfouch, Jasmin Tabatabai u.a., Deutschland 2006, 105 Minuten. (Wettbewerb) Zeigt den Theweleits dieser Welt die nackte Schulter: Terrence Malicks "The New World" (W […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Dieter, Dominick und Detlev

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2006 […] allerbeste Ruf eilt Thomas Arslans Dokumentation einer Reise durch die Türkei mit dem Titel "Aus der Ferne" (Forum) voraus. Szenen aus Thomas Arslans "Aus der Ferne" und Detlev Bucks "Knallhart", Nina Hoss in Oskar Roehlers "Elementarteilchen" Der in den Wettbewerbsvorstellungen versammelten Weltpresse will Kosslick aber lieber Oskar Röhlers neuesten Entwurf verquälter Selbstzerstörungstransgressionen […] Röhler eine kongeniale Vorlage gefunden haben. Gecastet ist mehr oder weniger das Who is Who der deutschen SchauspielerInnengilde: Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Martina Gedeck, Franka Potente, Nina Hoss, Uwe Ochsenknecht, Corinna Harfouch und Jasmin Tabatabai. In einem weiteren Wettbewerbsbeitrag besinnt sich Hans-Christian Schmid nach dem allzu thesenhaften und klischeebeladenen "Lichter" in seiner […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 8. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2003 […] präzise platziert wie unaufdringlich bestimmen diese Motive den weiteren Verlauf. Der Junge wird wenig später im Krankenhaus sterben. Der Verlust verwundet, beinahe tödlich, die Mutter Laura (Nina Hoss, kaum wiederzuerkennen mit schulterlangem dunklen Haar) - aber auch Philip (Benno Fürmann), den Täter, der mehrmals kurz davor ist zu gestehen, der Polizei erst, dann seiner Frau. Es kommt nicht dazu […] ist. Um den Verstand einer Auswahlkommission, die "Wolfsburg" ins Panorama gesteckt hat, ist zu fürchten. Ekkehard Knörer (Jump Cut) "Wolfsburg", von Christian Petzold. Mit Benno Fürmann, Nina Hoss, Antje Westermann, Astrid Meyerfeldt u.a., Deutschland 2002, 93 Minuten. Termine. Eins, zwei, drei, vier Frauen verwirren den armen Bruno in Pascal Bonitzers "Petites Coupures" (Wettbewerb) […] Von Ekkehard Knörer, Anja Seeliger

Being George Clooney

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2003 […] Christian Petzold ("Die innere Sicherheit"), im Panorama versteckt wird (nicht mal ein Foto gibt's). Wie Petzolds "Toter Mann" aus dem letzten Jahr, ist auch sein jüngstes Werk, bestens besetzt mit Nina Hoss und Benno Fürmann, fürs Fernsehen entstanden. Bei diesem Regisseur, der wie kaum ein anderer deutscher Filmemacher Intellekt und erzählerisches Können, Genrebewusstsein und theoretische Beschlagenheit […] Von Ekkehard Knörer