Stichwort

Angela Schanelec

Jenseits des Fröhlichkeitsdiktums

Im Kino 27.04.2017 […] Wachen hat Angela Schanelec mit ihrem parataktischen Perforieren der Wirklichkeit auf beglückende Art ausgelotet. Friederike Horstmann Der traumhafte Weg - Deutschland 2016 - Regie: Angela Schanelec - Darsteller: […] Angela Schanelecs Filme provozieren und polarisieren. Sie verzichten auf eine etablierte Erzähllogik, entwickeln ihre Stoffe aus Beschränkung an Opulenz, aus wenig Bewegungen der Kamera und Körper, aus […] Von Patrick Holzapfel, Friederike Horstmann

Das ganze Vokabular des Bewegungsfilmens

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2010 […] sind Benjamin Heisenbergs "Der Räuber" (der einzige herausragende Beitrag im Wettbewerb), Angela Schanelecs "Orly" und Thomas Arslans "Im Schatten" (beide im Forum). Dass sie sich einen Kameramann teilen […] der Bewegung empathisch begleiten und er kann sie mit der Kamera hetzen. Die zu Beginn von Angela Schanelecs "Orly" (Kritik) in einer sich nach und nach erst erschließenden Kreisbewegung gefilmte Figur […] Von Ekkehard Knörer

Eine weitere Möglichkeitsdimension: Angela Schanelecs Orly

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2010 […] der ganze Melodramen aus weiter Entfernung und durch enge Türöffnungen hindurch gefilmt hat. Angela Schanelec nutzt das Teleobjektiv in ihrem neuen Film wiederum völlig anders. Nach zwei kurzen, einführenden […] filtern, isoliert die Tonspur eine Handvoll fein gedrechselter Dialoge aus den Soundscapes Orlys. Angela Schanelecs Bilder wie Töne stellen die Frage nach dem Verhältnis von Freiheit (der Welt, die ihre eigenen […] Kontrolle (durch die Regie), um die man im Kino nie herum kommt, noch einmal grundsätzlich neu. Angela Schanelec: "Orly". Mit Josse de Pauw, Bruno Todeschini, Natacha Régnier, Mireille Perrier, Maren Eggert […] Von Lukas Foerster

Ibrahim liegt hier nicht: Mohamed Al-Daradjis 'Son Of Babylon'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2010 […] wunderbarer, quasi neorealistischer Film über ein zerstörtes Land, der dennoch mehr Witz hat als Angela Schanelecs "Orly". Das liegt auch an Hauptdarsteller Yassir Taleeb, der bei den Dreharbeiten 2003 12 Jahre […] Kritik zum Film her) In der kleinen Buchhandlung im Cinemaxx kaufe ich mir, um die Wartezeit zu Angela Schanelecs "Orly" zu unterbrechen, Werner Herzogs Tagebuch über die Dreharbeiten zu "Fitzcarraldo" und […] Schicksal ergab. Ich empfand für beide, wie ich sie vor mir hatte, eine tiefe Zuneigung." Angela Schanelecs "Orly" hat mich fast von der ersten Sekunde an abgestoßen. In einer der ersten Szenen telefoniert […] Von Anja Seeliger

Laboratorium für den Mainstream

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2010 […] diesem Zeitpunkt präsentieren zu müssen, noch hinreichend kommuniziert wird. Thomas Arslan, Angela Schanelec, Philip Scheffner Ausgerechnet das Jubiläumsprogramm "40 Jahre Forum", Berliner Kinogängern […] als Alternative aufgedrängt hätte. Dieses Jahr hat das Forum mehr Glück: Mit Thomas Arslan, Angela Schanelec und dem Dokumentarfilmer Philip Scheffner haben gleich drei der interessantesten deutschen […] Von Lukas Foerster

Berlinale 8. Tag

Außer Atem 13.02.2009 […] der Klammer, weil er Interessantes versucht und weil es mehr oder minder auch gelingt. Mit Angela Schanelecs "Erster Tag" eröffnet der Film. Ein Gedicht in ruhigen Bildern, statischen Einstellungen, Berlin […] Graf, Martin Gressmann, Christoph Hochhäusler, Romuald Karmakar, Nicolette Krebitz, Dani Levy, Angela Schanelec, Hans Steinbichler, Isabelle Stever, Tom Tykwer, Hans Weingartner. Deutschland 2009, 151 Minuten […] Von Thekla Dannenberg, Lukas Foerster, Ekkehard Knörer

Berlinale 5. Tag

Außer Atem 13.02.2007 […] che Schwere des Seins. Ekkehard Knörer "Nachmittag". Regie: Angela Schanelec. Mit Jirka Zett, Miriam Horwitz, Angela Schanelec, Fritz Schediwy, Mark Waschke, Agnes Schanelec u.a. Deutschland 2007 […] anderen. Großbbritannien 2006, 92 Minuten (Wettbewerb außer Konkurrenz) Radikal solidarisch: Angela Schanelec: Nachmittag (Forum) Das erste Bild, eine starre Einstellung: Ein Blick von einer Theaterbühne […] nge. Im Vordergrund - und auf der Bühne - liegt ein Hund. Ihm nähert sich eine Frau, Irene (Angela Schanelec), sie streichelt ihn. Es scheint eine Probe zu sein, auf den Zuschauerplätzen ein paar Leute […] Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger