Stichwort

Documenta

10 Artikel

Zwischen Deko und Diskurs

Essay 17.07.2017 […] Das nächste Superkunstjahr soll im Jahr 2027 stattfinden. Auch dann wird es wieder, wie alle zehn Jahre, gleichzeitig eine Documenta, eine Biennale in Venedig und Skulpturenprojekte in Münster geben, zudem natürlich eine Art Basel und zahllose weitere Messen, Biennalen und Events. Aber es scheint mir noch nicht sicher, ob man 2027 wieder von einem Superkunstjahr sprechen wird - so wie man es in diesem […] früher erhielt und überhaupt erst mit Attributen wie 'super' assoziiert werden konnte. Auf der Art Basel wurde in diesem Jahr nach Auskunft der Händler fast eine Milliarde Euro umgesetzt, und bei der Documenta hofft man, erstmals mehr als eine Million Besucher zählen zu können. Und ob es um einen Auktionsrekord für ein Gemälde oder um die fotogensten und schrillsten Werke einer Biennale geht: bildende Kunst […] Botschaften auf Großereignissen noch lauter und politischer als heute sein sollten, könnte es sein, dass niemand mehr ein Superkunstjahr erkennen kann. Und dies aus dem einfachen Grund, dass eine Documenta und eine Art Basel - allgemeiner: ein kuratorisches und ein kommerzielles Event - nicht mehr gleichermaßen als Kunstveranstaltungen wahrgenommen werden. Tatsächlich scheint mir vorstellbar, dass innerhalb […] Von Wolfgang Ullrich

Friedlich und fragil

Essay 07.08.2012 […] ist. Von einer Weltschau wie der Documenta erwartet man gerade in Krisenzeiten, sie möge die Kunst wie ein Magnet wieder ausrichten und formen, wie es Harald Szeemann 1972 mit der legendären documenta 5 gelang. Szeemann hatte damals das "Mehr Demokratie wagen" in die heiligen Kasseler Gefilde implantiert, einen intensiven Dialog mit den Künstlern initiiert, die Documenta in die Stadt hinein geöffnet, […] Phinthong: Sleeping Sickness (Schlafkrankheit), 2012. Foto: Roman März/Documenta Im Fridericianum in Kassel auf einem Sockel liegen zwei präparierte Fliegenleichname in einem Glaskasten, friedlich und fragil, als könnten sie keiner Fliege etwas zu leide tun. Ihre stumme Gegenwart setzt Bilder frei, und so erzählt ein Documenta-Besucher von einem Video, das er vor Jahren sah, und das ihm nicht aus […] diesjährigen Documenta: Hunde und Schmetterlinge drängen sich auf. Wozu das Ganze? Ob man tatsächlich mit Hunden an einem Tisch sitzen und sie füttern sollte, darf ebenso bezweifelt werden wie die Frage, ob die naturgetreue Darstellung vom Verschwinden bedrohter Apfelsorten Kunst ist. Wozu also tatsächlich das Ganze? In einer biografischen Notiz über die Leiterin der diesjährigen Documenta, Carolyn […] Von Marie Luise Knott

Etwas von dem Unvorstellbaren

Essay 14.06.2012 […] Es gibt viel Ernstes und noch mehr Kurioses auf der documenta 13 zu sehen, Bizzarres, Exotisches oder auch kunsthistorisch bereits Beglaubigtes, das die verschiedenen Zeiten seiner Entstehung für den Augenblick des Betrachtens simultan schaltet und in dieser einmaligen Konstellation wohl manch neue Erkenntnissynapse sprießen lassen möchte - und es dann nicht tut. Etwa das Arrangement von Morandi-Stilleben […] verspielt nihilistischen Heiterkeit eines Fabio Mauri erholen - zwei aus ganz unterschiedlichen Gründen zu Unrecht Vergessene aus jeweils der ersten und der zweiten Phase der heroischen Moderne. In der documenta-Halle wiederum ist man froh, die unzähligen Therapieversuche Gustav Metzgers unter den Sackleinen-Abdeckungen nicht unbedingt lüften zu müssen; man bestaunt die vielseitige Ingenieurskunst Thomas […] Beziehung zu setzen. Dass etwa die fahrlässig unterschätzte Epigenetik durch die Installationen Alexander Tarakhovskys eine anschauliche Plattform erhält, gehört zu den unbestreitbaren Verdiensten dieser documenta. Auf die Frage allerdings, warum die bloße Befriedigung intellektueller Neugier oder die bloße Schärfung von Krisenbewusstsein schon als Kunsterfahrung deklariert werden muss, bleiben sie und der […] Von Daniele Dell'Agli

Vorhutkonkurrenz: Ausblick auf die Berlinale 2011

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2011 […] sehenswert ist im Forum Expanded Pierre Huyghes einigermaßen psychedelischer Performance-Film "The Host and the Cloud", der am 13. im Theaterspielort HAU 2 und tags darauf in einer Vorveranstaltung der Documenta in Kassel gezeigt wird. Die Frage, ob Kunst und Kino, die derzeit an mehr als einer Stelle zusammenwachsen, wirklich zusammengehören, ist eine der spannenderen im Festivalkontext der Gegenwart. Insofern […] Von Ekkehard Knörer

Leseprobe zu Regie: Ruth Berghaus. Geschichten aus der Produktion. Teil 3

Vorgeblättert 05.08.2010 […] unter anderem für Ruth Berghaus, Adolf Dresen und Benno Besson. 1972 reiste er in die Bundesrepublik Deutschland aus und begann selbst zu inszenieren. Als bildender Künstler war er auf der Kasseler documenta (6/1977 und 8/1987) und auf der Prager Quadriennale vertreten. 1976 bis 2002 war er ordentlicher Professor an der Universität der Künste Berlin. Er gründete 1988 das Freyer Ensemble, dem Schauspieler […]

Berlinale 3. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2007 […] stitution "Documenta hat, so Horwaths These, eines immer übersehen: Das Kino, wie es ist, ist Kunst. Man hat den "Normalfall Kino" (so Horwaths Begriff, für den er sich, wie er berichtet, vom Filmkritiker Bert Rebhandl hat inspirieren lassen) aus dem Kontext der Kunst ausgegrenzt. Genauer gesagt: Man ist gar nicht auf die Idee gekommen, ihn einzugrenzen. Sein Projekt für die "Documenta" ist also eine […] sieht man vorne am Tisch unter anderen Gabriele Knapstein, verantwortlich fürs bewegte Bild beim Hamburger Bahnhof, Ian Cowie von der Londoner Whitechapel-Galerie und Rike Frank von der diesjährigen Documenta, die deren Leiter Roger M. Buergel vertritt. Der nämlich ist erkrankt. Geradezu aberwitzig wäre die Vorstellung, der Berlinale-Leiter Dieter Kosslick könnte auf diesem Panel. Moderiert wird die Diskussion […] setzen wir hier wieder ein Fragezeichen) ist man sich nicht einig. Womöglich nicht einmal darüber, worin man sich nun einig sein sollte. Alexander Horwath, der Kinomacher, stellt sein Konzept für die "Documenta" vor. Dorthin nämlich hat ihn der Kurator Roger M. Buergel eingeladen. Horwath weigert sich, das Kino in der Kunst aufgehen zu lassen. Viel eher versteht er sich als höchst selbstbewusster Schmuggler […] Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Being George Clooney

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2003 […] Formats Ulrike Ottinger, die den Zuschauer mit ihrer "Südostpassage" (Foto) sechs Stunden lang auf eine Reise durch, der Titel sagt's, Südosteuropa schickt. Das Werk wurde bereits auf der letztjährigen Documenta vorgestellt - und passt bestens zum Film-als-Anstrengung-Klischee, das man mit dem Forum verbindet. Ins selbe, jedenfalls ins Kunstfilm-Register gehört das neue Werk von Heinz Emigholz, "Goff in der […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 9. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2002 […] Patwardhan, 172 Minuten. Donnerstag, 15 Uhr Die Theorie-Begleitkonferenz zur Berlinale: Framing Reality Catherine David, die Vorzeige-Intellektuelle des Kunstbetriebs, hat's mit der letzten Documenta vorgemacht, die Berlinale macht diesmal (ausgerechnet beim Debüt des bekennenden Nicht-Intellektuellen Dieter Kosslick) einen ersten kleinen Hüpfer hinterher: mit Hilfe des in Potsdam beheimateten […] Von Sascha Josuweit, Ekkehard Knörer, Anja Seeliger