Stichwort

Dominik Graf

37 Artikel - Seite 1 von 3

Eingefroren in der Zeit

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2016 […] oder Kasse - schon seit fünfzig Jahre laufe. Die jetzt mit 100 Millionen ausgestattete Hochschule für Film und Fernsehen in München bezeichnete er da nur als das "Mausoleum des deutschen Films". Dominik Graf beschrieb gerade in der FAS, wie die Bürokratie den Autoren jeden Anflug von Brillanz austreibt. Vielleicht lässt sich ja aus der Sehnsucht nach einem sinnlichen, wilden, körperlichen Kino ein guter […] machen: Im Forum läuft zum Abschluss des Programms Grafs Dokumentation "Verfluchte Liebe deutscher Film". Die Woche der Kritik findet vom 11. bis 18. Februar im Kino der Hackeschen Höfe statt. Dominik Grafs "Verfluchte Liebe deutscher Film" läuft im Forum. Alle Termine. […] Von Thekla Dannenberg

Trip in die Dämmerzone

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2016 […] anderen Eugene Green und Guillaume Nicloux, in der Experimentalfilmsparte Forum Expanded auch Heinz Emigholz, Volker Sattel und Robert Beavers. Ebenfalls bereits Tradition haben die Premieren von Dominik-Graf-Dokumentarfilmen. "Verfluchte Liebe deutscher Film" beschäftigt sich, in einer interessanten Dissonanz mit der diesjährigen Retrospektive (siehe unten), mit den "schmutzigeren" Aspekten, sprich […] t sich dabei allerdings auf das damals langsam und vorsichtig auf der Bildfläche erscheinende Autorenkino und macht leider einen Bogen um jene Sumpfblumen der Filmgeschichte, denen, siehe oben, Dominik Graf huldigt. Auch schade: Selbst die der Filmgeschichte gewidmeten Sektionen verabschieden sich langsam aber sicher vom klassischen Zelluloidmaterial und beschreiten den bequemen Weg der Digitalisierung […] Von Lukas Foerster

Zorniger Defätismus

Im Kino 17.06.2015 […] kribbelnde Gefühl von Nähe lässt sich nur schwer abschütteln und drängt den Film selbst in den Hintergrund. Ich habe kaum Bezug zum feuilletonistischen Oeuvre der 2011 verstorbenen Hauptfigur von Dominik Grafs fragmentarischem Nachruf "Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen" (ein Oeuvre, das man auf http://michaelalthen.de erkunden kann), und dennoch juckt mich nach der Sichtung ein Pos […] dass er ohnehin nichts zu sagen hat). Dann schlägt Wehmut in Wut um, und vielleicht ist das gut so. Andrey Arnold Was heißt Hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen - Deutschland 2015 - Regie: Dominik Graf - Laufzeit: 120 Minuten. --- Die Asymmetrien des Weltkinos: In Finnland ist "Big Game" mit einem Budget von achteinhalb Millionen Dollar die teuerste einheimische Filmproduktion aller Zeiten; […] Von Andrey Arnold, Lukas Foerster

Berlinale Warm-Up

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2015 […] Raoul Peck und Hal Hartley. Sicherlich einen Blick wert ist Walter Salles Porträtfilm über den chinesischen Ausnahmeregisseur Jia Zhang-ke. Kidlat Tahimik, Marcin Malaszczak, Vincent Dieutre, Dominik Graf Auch im Forum fällt die Orientierung nicht leicht; wieder dominieren Erst- und Zweitwerke, eine Programmierungsstrategie, die es nach den Erfahrungen der letzten Jahre vielleicht einmal zu überdenken […] historischen Untersuchungen fort; und umtriebige amerikanische Independentregisseur Alex Ross Perry ist einer "Queen of Earth" auf der Spur. Gegen Ende des Festivals gibt es auch wieder Neues von Dominik Graf: "Was heißt hier Ende?" ist eine Hommage an den 2011 verstorbenen Filmkritiker Michael Althen. Grafs Film wird nur zweimal gezeigt, also rechtzeitig Karten sichern! Traditionelle Highlights sind […] Von Lukas Foerster

Utopischer Liebesentwurf: Dominik Grafs 'Die geliebten Schwestern' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2014 […] Dominik Grafs "Die geliebten Schwestern" erzählt eine lichte und luftige Liebesgeschichte, eine Liebesgeschichte, die sich nicht im geringsten beschweren lässt von der fast mythischen Übergröße ihres historischen Protagonisten. Im Sommer 1788 lernt Friedrich Schiller (Florian Stetter), noch mittellos und nicht berühmt, die junge Charlotte von Lengefeld (Henriette Confurius) kennen und bald darauf […] inspiriertem Psychodelik-Soundtrack. "Die geliebten Schwestern" mögen weniger wild sein – eine freie Form für eine freie Liebe finden auch sie. Elena Meilicke Die geliebten Schwestern. Regie: Dominik Graf. Darsteller: Hannah Herzsprung, Florian Stetter, Henriette Confurius, Claudia Messner, Ronald Zehrfeld. Deutschland / Österreich 2014, 170 Minuten (Wettbewerb, alle Vorführtermine) […] Von Elena Meilicke

Entweder rüstig oder gefördert

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2014 […] nur auf die Idee kommt, an dieser Situation etwas zu ändern. Alain Resnais, Yoji Yamada, Dominik Graf Als Ende letzten Jahres die ersten Wettbewerbsfilme bekannt gegeben wurden, sah das alles noch etwas anders aus: Mit Alain Resnais' jüngster Ayckbourn-Verfilmung "Aimer, boire et chanter" und Dominik Grafs Historiendrama "Die geliebten Schwestern" wurden gleich zwei nicht nur unter Perlentaucher-Autoren […] Entdeckungen handelt: Resnais ist Jahrgang 1922 und seit Jahrzehnten ein unverbesserlicher Modernist des Kinos, Yamada Jahrgang 1931 und seit Jahrzehnten ein ebenso unverbesserlicher Klassizist. Dominik Graf ist deutlich jünger, und sein Filmschaffen nicht einfach so auf einen Begriff zu bringen. Freilich ist er auch schon eine ganze Weile mit dabei - und hat mit der Berlinale (beziehungsweise mit der […] Von Lukas Foerster

Nackt für den Teufel

Im Kino 23.10.2013 […] um die es geht, noch im engagiertesten Parlare eiskalt zum Verschwinden bringt (wenn man genau hinhört, hört man mitten in dem verwirrenden Konzert der Stimmen Regisseur Dominik Graf selbst das Wort schwingen). Kurz: Ein Dominik-Graf-Furiosum, wie es im Buche steht, in dem sich Schichten um Schichten auftürmen und gleichzeitig dekuvrieren. Atemlos, ausufernd, mit einem fahrigen Zoom, von dem sich kaum […] ht betüttelt zu werden, und willens ist, seine dem Sonntagabendkrimi untergejubelte Flaschenpost zur Kenntnis zu nehmen. Thomas Groh Tatort: Aus der Tiefe der Zeit - Deutschland 2013 - Regie: Dominik Graf - Darsteller: Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec, Meret Becker, Erni Mangold, Martin Feifel, Misel Maticevic, Susanna Kraus - Laufzeit: 90 Minuten. "Aus der Tiefe der Zeit" läuft am 27.10. auf ARD […] Von Lukas Foerster, Thomas Groh

Solidargemeinschaft der Krummen und Schiefen

Im Kino 09.10.2013 […] springt die aufwändige Subjektive beim ersten Betreten des Reviers ins Auge, die dessen Inneres nervös erkundet. Die hektischen Schnitte in der nachfolgenden Szene könnten fast einem der Polizeifilme Dominik Grafs abgeschaut sein; oder deren italienischen und amerikanischen Vorbildern - nicht umsonst wird im Revier wild durcheinander deutsch, italienisch und englisch (bis hin zum Eastwood'schen "Make my day […] Von Lukas Foerster, Elena Meilicke

Fleckige Körper

Im Kino 28.03.2012 […] dass das Fernsehen heute das bessere Kino hervorbringt, ist in dieser rigorosen Zuspitzung vielleicht nicht ganz zu halten. In Deutschland aber entsteht das beste Kino mitunter wirklich dann, wenn Dominik Graf für das Fernsehen arbeitet: Unter stetem Zeitdruck entstehen meist ein bis zwei Filme pro Jahr, mit Vorliebe Polizei- und Kriminalfilme bei gelegentlichen Ausflügen ins Essayistische. Die Filmgeschichte […] gefeiert werden, die bei einem Fernsehfilm Diskussionsbedarf nach sich ziehen würden. Von daher sei in der Kino-Kolumne des Perlentauchers eine Ausnahme gemacht: An diesem Freitagabend zeigt arte Dominik Grafs neuen 16mm-Kino-Fernsehfilm "Das unsichtbare Mädchen", der auch allen passionierten Kinogängern wärmstens ans Herz gelegt sei. Die Panorama-Helipkopter-Perspektiven, mit denen der Film beginnt […] und Kragen kosten könnten. Eine Welt der schmutzigen Geheimnisse, die überschäumen, schließlich in pure Gewalt eskalieren: Seine Vorliebe für den italienischen Polizeithriller der 70er Jahre hat Dominik Graf stets betont, dass man einen solchen nun auch in den schmalen Kiesgassen zwischen oberfränkischen Dorfhäusern situieren kann, ist zumindest neu. Ähnlich wie die Vorbilder reale Ereignisse mit Genretopoi […] Von Thomas Groh, Nikolaus Perneczky

Am Meer ein Gefängnis: Christian Petzolds 'Barbara' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2012 […] Provinzkrankenhaus unweit der Ostseeküste strafversetzt. Die zugeteilte Wohnung ist ein Loch mit angekokelter Steckdose. Dass ihr Vorgesetzter, Dr. André (Ronald Zehrfeld - ein echtes Mannsbild, bei Dominik Graf sonst als Körper ganz eskalativ und fordernd inszeniert, hier nun dazu im Kontrast mit über dem Rücken spannenden Arztkittel fast schon in Ketten gelegt), mit der Stasi zumindest zu tun hat, macht […] Von Thomas Groh

Ausblick auf die Berlinale 2012

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2012 […] ist, Filme, die einer dokumentarischen Ästhetik fast schon diametral entgegen stehen. Auch im restlichen Programm trifft man auf einige alte Bekannte, vor allem, was die deutschen Beiträge angeht: Dominik Graf, Heinz Emigholz, Thomas Heise und Philipp Scheffner präsentieren neue Arbeiten. Daneben stehen wie immer eine ganze Reihe von Erstlingsfilmen und Arbeiten hierzulande kaum bekannter Regisseure; […] Von Lukas Foerster

Erstarren in der Gegen-Konvention: Jan Krügers 'Auf der Suche' und Elke Haucks 'Der Preis'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2011 […] deutlich ragende "Schlafkrankheit". Das mit viel Spannung erwartete, von seinem Ausgangspotenzial her höchst sympathische und perspektivenreiche "Dreileben"-Projekt ist ein anderer Fall. Während Dominik Graf die Aufgabe mit großer Lässigkeit meistert und beweist, dass er einfach sehr vieles und dann auch noch ziemlich meisterhaft kann, wirken die (Rück-)Annäherungen Christian Petzolds und Christoph […] Von Ekkehard Knörer