Stichwort

Punk

42 Artikel - Seite 1 von 3

Andere Bilder gibt es immer

Im Kino 20.05.2015 […] anschreiendes Künstlersubjekt. Lukas Foerster Une jeunesse allemande - Eine deutsche Jugend - Schweiz, Frankreich, Deutschland 2015 - Regie: Jean-Gabriel Périot - Laufzeit: 92 Minuten. --- Die von Punk, Industrial und artverwandten Spielarten geprägte Subkultur der 1980er Jahre bleibt auch weiterhin ein ertragreicher Nährboden - nicht nur für die damaligen Protagonisten, die von ihrem biografischen […] Rückschauen ein, besticht aber durch seine strikt subjektive Perspektive, die das Geschehen von vornherein ins sanft Exotische schiebt: Denn Mark Reeder, um dessen Erfahrungen es geht, ist nicht nur ein vom Punk her kommender Uniformfetischist, sondern auch Brite, der im Manchester der 70er mit Krautrock und der "Kosmischen Musik" in Berührung kommt und sich in diesen Sounds ein fantastisches Abbruch-Deutschland […] Disneyland für Depressive", wie er schwärmt) und tanzt 1989 auf der allerersten, nur von ein paar verstrahlten Verpeilos besuchten Loveparade, die in Gestus und Ästhetik den dadaistischeren Spielarten des Punk-Undergrounds noch näher steht als dem heutigen Hochleistungs-Rave der McFit-Generation. Als die Mauer bröckelt und Kreuzberg mit einem Mal nicht mehr vergessen am Stadtrand liegt, sondern mitten im […] Von Lukas Foerster, Thomas Groh

Margarets moralische Zweifel

Im Kino 22.04.2015 […] Nachwende-Bundesrepublik im ganzen betrachtet zwei Staatsgeschichten umfasst, von denen eine oft unter den Tisch fällt, gilt dies auch für die Ebene der Mikro-, Milieu- und Subkultur-Geschichten: Auch was Punk betrifft. Spätestens seit Jürgen Teipels Doku-Roman "Verschwende Deine Jugend" ist eine Aufarbeitung - vielleicht auch Verwertung - der ersten großen Punkexplosion im West-Deutschland der frühen 80er […] gilt und überdies wenig kulturelle oder personelle Kontinuitäten in die Gegenwart entwickelt hat. Eine im Taumel des allgemeinen Wende-Abrisses zusehends verschüttete Geschichte. Dass Geschichten von Punks, die sich ihre Revolte nicht allein zum Preis schlussendlich vernachlässigbarer Einträge ins Vorstrafenregister erkaufen, sondern dafür empfindliche Repressalien und erhebliche biografische Einschnitte […] Gesprächsfilm "Striche ziehen" greift Gerd Kroske nun ein solches Fragment einer noch zu schreibenden Geschichte der subkulturellen DDR-Opposition auf: Im Mittelpunkt steht eine Gruppe einstiger Weimarer Punks, die sich in den frühen 80ern mit einigen - von der Blickwarte eines nicht gar so autoritären Systems würde man sagen: läppischen - Sprühaktionen ("Macht aus dem Staat Gurkensalat") in den Fokus der […] Von Rajko Burchardt, Thomas Groh

Ungezügelter Bewegungsdrang

Im Kino 01.04.2015 […] begründete "Fast & Furious"-Franchise auf inzwischen sieben Serienbeiträge gebracht hat? Oder dass es der Reihe gelingt, mit jeder Fortsetzung tatsächlich noch ein wenig prolliger zu werden? Auf den Punkt gebracht wird der Reiz der Filme, wenn es über den zwischenzeitlich pensionierten Brian O"Connor, eine ihrer Hauptfiguren, heißt: "Er vermisst nicht die Frauen und auch nicht die Autos - sondern das […] schlecht abgemischte und gerade darum rauschende Dekonstruktion filmischer Parameter, die zur professionalisierten Produktion schöner Bewegtbilder auf maximale Distanz ging - nur halbwegs zusammenhängende Punk-Gesten, angetrieben von einem ungezügelten Bewegungsdrang, der nichts bezweckt als sich selbst, im Endeffekt also doch wieder eine Form von (reinem) Kino, aber derart ungeschliffen, ins Unreine gefilmt […] Von Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky

Zaghaft funkelndes Begehren

Im Kino 25.03.2015 […] und Bobo hören, dass Punk längst tot sei, können sie darüber nur herzlich grölen. Ganz ohne dramaturgische Zwänge erzählt "Wir sind die Besten!" von der Unbeirrbarkeit zweier Mädchen, die ihren rebellischen Gestus aus den Überresten einer Gegenkultur ableiten, mit der sie über das einst aufrührerische Verhalten älterer Geschwister in Berührung kamen (dass Klaras Bruder den Punk "betrogen" hat, weil […] Von Rajko Burchardt, Patrick Holzapfel

Märchenlogik

Im Kino 22.01.2015 […] sich temporär für den Beruf der Prostitution zu entscheiden, aber genau das ist der Punkt daran, und in Zeiten, in denen weiterhin gerne die PorNo!-Kampagnen aus der Mottenkiste gezogen und die Menschenrechte von Sexarbeiterinnen mit munterer Überheblichkeit mit Füßen getreten werden, ist dies ein wichtiger Punkt. Sexarbeit als Dienstleistungsberuf, mit Licht- und (keineswegs unter den Teppich gekehrten) […] Sinn weder Raum noch Zeit bleiben. Wie ein Wirbelwind zieht "Incompresa" am Zuschauer vorüber. Eine Szene verschwimmt in die nächste, fast durchgehend unterspült von melancholischem Pop und (Post-)Punk. Ungezählte Songs werden angespielt und auf halber Strecke wieder heruntergepegelt, um dem nächsten Track Platz zu machen. Der Schnitt funktioniert ähnlich, als hätte man eine zwar stotternde, aber […] n die Rolle anlegt, nämlich als sich selbst völlig durchsichtige Figur, läuft unsere Teilhabe an ihrem Leben nicht auf Anteilnahme hinaus. Wir mögen uns punktuell in ihr wiedererkennen, aber diese Punkte verdichten sich zu keiner nachvollziehbaren Entwicklung, zu keinem Pre-teen-Bildungsroman. Angetrieben von kindlicher Fabulierlust folgt "Incompresa" vielmehr einer Märchenlogik, die reales Leid ins […] Von Nikolaus Perneczky, Jochen Werner

Jedes Jahr ein bisschen: Richard Linklaters 'Boyhood' im Wettbewerb

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2014 […] konstant ihre Smartphones in der Hand haben und damit weder "hier", noch "dort" sind. Gefangen im Limbo der sozialen Medien. Wobei "Boyhood" kein Agenda-Film ist. Dass Facebook darin erwähnt wird, Daft Punks Pop-Blockbuster "Get Lucky" im Autoradio läuft und es ein, zwei spitze Sätze gegen die NSA gibt, war zu Beginn der Dreharbeiten weder vorgesehen, noch abzusehen. Ans Werk machte sich Linklater - seit […] den Film eingestreut wird und oft neben dem Film her läuft, macht auch nichts, da die Musik erst gar nicht den Anspruch hegt, die Szenen emphatisch aufzuladen. Dass ein Sechsjähriger 2002 coolen Indie-Punk gehört hat, ist eh unwahrscheinlich - eher funktioniert die Musik als mitschwingende Zeitmarke, ähnlich wie die Accessoires, die den Film arglos bevölkern: Ganz nebenbei ist "Boyhood" auch ein Film […] Von Thomas Groh

Hat alles richtig gemacht: Max Linz' 'Ich will mich nicht künstlich aufregen' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2014 […] vier mit öffentlichen Geldern operierenden Institutionen überhaupt ermöglicht worden. Das bringt mich als Produzent und Regisseur in die Situation, zwar arbeiten zu müssen wie ein seeßlenscher D-I-Y-Punk, mir gleichzeitig aber nicht die politischen wie ästhetischen Freiheiten gegenüber den staatlichen bzw. öffentlichen Institutionen, die mit D-I-Y historisch einmal verbunden gewesen sein mögen, nehmen […] Von Anja Seeliger

Revolution in der Wiederholungsschleife

Im Kino 01.05.2013 […] grundsätzlich dagegen war - gegen alles und jeden, sogar gegen die anderen, zumeist deutlich jüngeren Punks, die ihn, als er ein Konzert aufmischt, kurzerhand von der Bühne in einen Müllcontainer befördern -, seinen Bruder, den gefallenen Angepassten, unter die Fittiche und zeigt ihm, was es bedeuten könnte, Punk zu sein: nicht als modisches Accessoire, sondern als Kritik an allen Anderen. Die Destruktivität […] jemand eine Idee hat, was sich eigentlich verändern soll. Am allerwenigsten Benoît (Benoît Poelvoorde), genannt "Not" - der (Anti-)Held von "Der Tag wird kommen". Not bezeichnet sich selbst als ältester Punk mit Hund in Europa und zieht allmorgendlich auf den Parkplatz des örtlichen Supermarktes, um dort abzuhängen, zu schnorren und allerlei Unfug zu treiben. Für seinen Bruder Jean-Pierre (Albert Dupontel) […] Von Thomas Groh, Jochen Werner

Als ich Sterne aus der Nähe sah oder: Integration in vier Punkten

Literarischer Rettungsschirm für Europa 24.09.2012 […] Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen. An der Hosentasche meiner Armee-Cargohose trug ich einen Cripple-Bastards-Anstecker, auf dem T-Shirt die Aufschrift "Mirjana liebt nur echten Ärger und Punk". Der General war gerade erst abgekratzt. Die mit Gesichtern und Slogans übermalten Wände waren mit den eigenen Gesichtern retuschiert und eine Nation verliebter Politiker stand vor den Wahlen. In manche […] Christiania herum und was nicht alles. Seit Anfang der siebziger Jahre beheimatet diese halbextraterritoriale Oase eine lebendige Bildwirkerei nicht integrierter Typen - von alt gewordenen Hippies, Punks und delogierten Hausbesetzern, über nonstop zugekiffte Rastas und nur nonstop Zugekiffte bis zu militanten Veganern, Fruktariern und verschiedenen Aktivisten für alles, was Schatten warf. Doch sobald […] Von Marko Pogacìar