Stichwort

Oskar Roehler

8 Artikel

Ein Monstrum, aber ein amüsantes: Oskar Roehlers 'Jud Süß - Film ohne Gewissen'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 18.02.2010 […] Wie umgehen mit diesem Film? Oskar Roehlers "Jud Süß - Film ohne Gewissen" mangelt es an eben diesem ganz gehörig und dies, aber nur vielleicht, zum Glück. Ein Monstrum ist dieser Film, zwischen deutsch-mehlspeisigem Melodram aus Opas Kino, bizarrer Clownerie und einer den Produzenten, wenn auch nur sacht, untergejubelten Prise Punk. Dass Roehler wahrscheinlich selbst nicht ganz genau weiß, was […] langen Reihe des Scheiterns, die da "Deutsche Filme über das Dritte Reich" überschrieben ist, verdient es dieses Monstrum zumindest, vor seinen heftigsten Kritikern in Schutz genommen zu werden. Oskar Roehler: Jud Süß - Film ohne Gewissen. Mit: Tobias Moretti, Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Justus von Dohnanyi, Armin Rohde u.a. Deutschland 2010, 114 Minuten. (Wettbewerb, Vorführtermine) […] Von Thomas Groh

Der Wettbewerb: eine tiefinnere Liebe zum Kompromiss

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2010 […] verspricht alles andere als filmische Schonkost: ein Mann kehrt versehrt aus dem Zweiten Weltkrieg zurück und gerät in die nicht nur pflegenden Hände seiner Frau. Benjamin Heisenberg, Burhan Qurbani, Oskar Roehler Aus Deutschland drei Filme, darunter am interessantesten der in Österreich produzierte "Der Räuber" (Homepage) des aus dem Münchner Zweig der Berliner Schule stammenden Künstlers und Regisseurs […] Migrationshintergrund, wirft in "Shahada" (das Wort bedeutet Glaubensbekenntnis des Islam, mehr zum Film hier), in mehreren Episoden Schlaglichter auf die Situation von Muslimen in Deutschland. In Oskar Roehlers "Jud Süß - Film ohne Gewissen" geht es vor allem um das Schicksal des Jud-Süß-Darstellers Ferdinand Marian (mit Tobias Moretti als Marian und Moritz Bleibtreu als Goebbels). Zhang Yimou, Thomas […] Von Ekkehard Knörer

Bonbonbunter Hund

Im Kino 21.01.2009 […] wirklich zu sagen wäre. *** Bonbonbunt ist der Hund, ist die ganze Welt, die Oskar Roehler in "Lulu & Jimi" entwirft. Wiedererkennbar ist sie, aller Unähnlichkeit zum Trotz, als Deutschland der fünfziger Jahre, mit den Kleidern und den Wörtern und den Denkweisen, die dem Klischee nach so dazugehören. Dass Oskar Roehler nichts als Klischees und Klischeebilder will, daran lässt er nicht den mindesten […] herzlicheren Glückwunsch zum fünfzigsten Geburtstag, den Oskar Roehler heute feiert. Operation Walküre. USA / Deutschland 2008 - Originaltitel: Valkyrie - Regie: Bryan Singer - Darsteller: Tom Cruise, Kenneth Branagh, Bill Nighy, Tom Wilkinson, Carice van Houten, Thomas Kretschmann, Terence Stamp Lulu und Jimi. Deutschland 2008 - Regie: Oskar Roehler - Darsteller: Jennifer Decker, Ray Fearon, Katrin Sass […] Verboten erst, dann mit einer großen Spritze wieder zu dem zu bringen, was ihre repressive Verwandtschaft für Vernunft hält. Wild im Herzen jedoch bleiben Jimi und Lulu, was kein Zufall ist, weil Oskar Roehler sich so unverschämt wie unverschämt charmant bei Barry Giffords Sailor-und-Lulu-Romanen bedient, insbesondere beim berühmtesten davon, nämlich dem von David Lynch verfilmten "Wild at Heart". Um […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 3. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2006 […] Hätte Houellebecq sehen sollen: Oskar Roehlers "Elementarteilchen" (Wettbewerb) Es ist schwierig, einen Teppich zu verfilmen. Oskar Roehler hat es geschafft. Mit viel Geduld ist er immer wieder über das Gewebe aus Gesellschaftskritik, Pornografie und Sinnsuche herübergegangen und hat langsam kleine Knötchen entdeckt und so lange gedreht und gezwirbelt, bis sie größer wurden, zu erkennbaren Figuren […] wird ihm hoffentlich auch Houellebecq verzeihen. Der hat den Film übrigens noch nie gesehen und ist zur Zeit unauffindbar. Er hat etwas verpasst. Christoph Mayerl "Elementarteilchen". Regie: Oskar Roehler. Mit Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Martina Gedeck, Franka Potente, Nina Hoss, Uwe Ochsenknecht, Corinna Harfouch, Jasmin Tabatabai u.a., Deutschland 2006, 105 Minuten. (Wettbewerb) Zeigt […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 9. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2003 […] ("Petites Coupures") im Wettbewerb um die unsympathischste Hauptfigur geschlagen worden, und zwar um Längen. Die Zumutung nämlich, die der Regisseur Robert (trotzdem brillant: Andre Hennicke) in Oskar Roehlers "Der alte Affe Angst" für den Zuschauer darstellt, ist beträchtlich. Das reine Klischee des leidenden Künstlers: egozentrisch, rücksichtslos und bis zum Kragen im Selbstmitleid schwimmend. Seine […] deshalb mit Nutten, für die Frau seines Lebens hält er sie dennoch. Er macht eine Therapie, ihr zuliebe, wie er einmal sagt, der Therapeut bestätigt ihn zu allem Überfluss in seinem Selbstbild. Oskar Roehler ist entschlossen, sich ausgerechnet in eine solche Figur zu verbohren, sie bis aufs letzte Hemd auszuziehen. Das muss man nicht mitmachen wollen - und die Buhs der Presse nach der Vorführung kann […] Was noch? Ein Theaterstück mit nackten Menschen, die im Chor brüllen wie in einem schlechten Schleef-Imitat. "Wir haben Angst", rufen sie. Der Autor des Stücks ist Robert, der Autor des Films ist Oskar Roehler, und wir haben längst begriffen, was er uns zeigen will. Natürlich kennt er dennoch kein Pardon. Es geht immer weiter so, das Geschrei und der Streit, bei Nacht und bei Tage. Alle Subtilitäten sind […] Von Ekkehard Knörer