Stichwort

Ina Hartwig

31 Artikel - Seite 1 von 3

Frühjahrsbücher 2013

Bücher der Saison 15.04.2013 […] die häufig identitätsstiftend waren, aber doch auch noch eine ästhetische Grundlage hatten, und um das rasante Entfremden, als Philip sich "gegen die Liebe und für die Gewalt" entscheidet, wie Ina Hartwig in der SZ schreibt. taz-Rezensent Jürgen Berger ist leicht irritiert von dem kühlen Ton, in dem Edschmid erzählt. Ursula März lobt dagegen in der Zeit die "enorme Dichte" des Textes, die auch Edelgard […] ihre Freundin vom Vater sexuell missbraucht wird, lässt sie sie fallen. "Hanebüchen konstruiert" findet in der FR Judith von Sterneburg, und ist erklärtermaßen trotzdem fasziniert. SZ-Rezensentin Ina Hartwig immerhin attestiert der Autorin viel Mut und Können: Sowohl sprachlich (zwischen Keun und Jelinek) als auch thematisch. Familiengeschichten Neben Ulrike Edschmids "Das Verschwinden des Philip […]

Ina Hartwig: Das Geheimfach ist offen

Vorgeblättert 01.03.2012 […] Ina Hartwig: Das Geheimfach ist offen Über Literatur S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2012 336 Seiten, gebunden, Euro 19,99 Erscheint am 8. März 2012 Hier zur Leseprobe Bestellen bei buecher.de Mehr Informationen bei S. Fischer Verlag Klappentext: Neugier und Leidenschaft verbünden sich, wenn die Kritikerin und Philologin Ina Hartwig über Literatur nachdenkt. Ob es um zärtliche Männer geht, […] dieser Band das sehr persönliche Lektüreprotokoll und gleichzeitig die erfrischend unkonventionelle Bestandsaufnahme einer Literatur, die hineinreicht in die unmittelbare Gegenwart. Zur Autorin: Ina Hartwig, geboren 1963 in Hamburg, studierte Romanistik und Germanistik in Avignon und Berlin. Neben Lehrtätigkeiten an der FU Berlin, in St. Louis und Göttingen war sie viele Jahre lang verantwortliche […]