Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Werbung / Mediadaten

Werben beim Perlentaucher:

Hier erfahren Sie alles über Werbemöglichkeiten auf unseren Seiten.
Willkommen bei den Mediadaten des Perlentaucher!

Hier finden Sie sämtliche Informationen zu unseren Anzeigenpreisen und -formaten.

Im März 2000 gegründet, ist der Perlentaucher das älteste und erfolgreichste Kulturmagazin im deutschsprachigen Netz. 2003 wurde er mit dem Grimme-Online Preis ausgezeichnet.

Der Perlentaucher ist topaktuell. 200.000 Unique Visitors rufen anderthalb Millionen Seiten jeden Monat ab. Der Perlentaucher ist ivw-kontrolliert.

Perlentaucher-Leser sind urban, kosmopolitisch, überdurchschnittlich gebildet, kultur- und literaturbegeistert und internetaffin. Mehr zu unserem Publikum finden Sie in diesem PDF-Dokument.

Buchverlagen und Kulturveranstaltern steht als Ansprechpartner Thierry Chervel gern zur Verfügung. Mediaagenturen wenden sich bitte an die Agentur Urban Media, die uns vertritt.


Werbeformen

Einzelbuchwerbung | KulturInfo | Newsletter-Anzeige | Banner

Einzelbuchwerbung Infoblatt (PDF, ca. 80 KB)

Bewerbung einzelner Titel (z. B. Bücher, Kalender, Hörbücher) über alle Seiten des Perlentauchers mit Coverabbildung (.jpg oder .gif), Werbetext und Link zur Website

Festpreis: 240,00 Euro pro Titel bei einer Schaltungsdauer von 2 Wochen

Je nach Anzahl der parallel geschalteten Einzeltitelwerbungen variiert das erzielte Werbevolumen (PageImpressions/Werbeeinblendungen). Gegenwärtig wird eine Einzeltitelwerbung in zwei Wochen durchschnittlich ca. 20.000 mal eingeblendet.


Weitere detaillierte Informationen zur Einzeltitelwerbung hier >>>


KulturInfo Web: Werbung für Veranstaltungen und Kulturthemen

Die spezielle Kulturwerbung auf dem Perlentaucher zum Festpreis von 300,00 Euro / 2 Wochen Rotation über alle Perlentaucher-Seiten

Variante 1: Ihr Fließtext und Bild im Kulturinfo-Werberahmen
Variante 2: Ihre Komplettgrafik
Alle Informationen hier im Infoblatt KulturInfo Web (PDF, ca. 90 KB)

Die KulturInfo können Sie auch im Perlentaucher-Newsletter (14.000 Abonnenten) schalten (Tagessschaltung: 200,00 Euro, Wochenschaltung: 500,00 Euro):
Alle Informationen: Infoblatt KulturInfo Newsletter (PDF, ca. 90 KB)


Newsletter-Anzeige
... im Perlentaucher-Newsletter
Infoblatt (PDF, ca. 80 KB)

Prominent und exklusiv werben auf der täglichen "Titelseite" des Perlentauchers

- E-Mail-Newsletter im HTML-Format und als alternative Textversion
- erscheint Montag bis Samstag am Morgen und Montag bis Freitag am Mittag.
- 15.000 Abonnenten
- Es stehen eine Text-Bild-Werbung, die sich als Kulturinfo oder als Einzelbuchwerbung eignet, und eine Bannerwerbung zur Verfügung.

Alle Informationen und Spezifikationen in diesem PDF-Dokument.

... im Perlentaucher-Bücherbrief Infoblatt (PDF, ca. 100 KB)

- E-Mail-Newsletter im HTML-Format und als alternative Textversion
- erscheint einmal monatlich
- 10.000 Abonnenten

Skyscraper .jpg oder .gif-Grafik , 180 x 300 - 600 Pixel, max. 50 KB*
Position: rechte SpalteSchaltungspreis: 350,00 Euro

Fullsize-Banner .jpg oder .gif-Grafik , 468 x 60 Pixel, max. 20 KB*
Position: über den Inhalten
Schaltungspreis: 200,00 Euro

ContentAds .jpg oder .gif-Grafik, 450 x 80 Pixel, max. 20 KB oder Standardkombination aus Fliesstext und Grafik (links: Cover, rechts: Überschrift bis 50 Zeichen, Text inklusive Linktext bis 300 Zeichen)*
1. Position: nach der ersten Buchempfehlung Literatur
Schaltungspreis: 200,00 Euro
2. Position: nach der ersten Sachbuchempfehlung
Schaltungspreis: 200,00 Euro

* alternativ für Empfänger der Newsletter-Textversion: Textanzeige mit 300 Zeichen + Link


Banner

Buchen Sie jetzt zu unseren günstigen Aktionspreisen!



* TKP: Tausendkontaktpreis (Preis für 1000 Werbekontakte/Seitenzugriffe).
Alle genannten Preise zzgl. MwSt., Angebot freibleibend.


Technische Formate

- Bannerformate: .gif-Datei; Rich-Media: HTML, Flash, Java, D-HTML, Shockwave
- Lieferung per eMail an werbung@perlentaucher.de oder unter Angabe einer URL

Detaillierte technische Werbemittel-Spezifikationen (PDF-Format) hier...

Bitte beachten Sie auch unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Die Perlentaucher Medien GmbH ist offizielles Mitglied der IVW und Studienteilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF).



Ihre Ansprechpartner:

Für Buchverlage und Kulturveranstalter:

Thierry Chervel
Telefon: 030 - 400 55 83 15
E-Mail: chervel (at) perlentaucher.de


Für Mediaagenturen:

Urban Media GmbH
Askanischer Platz 3
10963 Berlin
Telefon: 030 - 29021 18609
E-Mail: nancy.hoffmann (at) urban-media.com

Archiv: Presseschauen

Afrikas Ernüchterung

27.05.2016. Die NZZ hört von Paul Bowles gesammelte traditionelle Musik Marokkos. Die SZ sucht auf der Kunstbiennale in Dakar nach der Wiederverzauberung Afrikas. Die Zeit findet Architektur ohne Architekten auf der Biennale in Venedig. In der Welt unterhalten sich Maria Schrader, Lars Kraume und David Wnendt über alte und neue Nazis. Peter Simonischek zeigt als Pantalone in Wien eine Variation seines Toni-Erdmann-Grinsens, das die Zeit glatt umhaut. Mehr lesen

Eine Dosis Transparenz

27.05.2016. Der hollywoodreife Showdown zwischen Milliardär Peter Thiel und Gawker geht mit einem offenen Brief des Gawker-Chefs Nick Denton weiter: Entweder du triffst dich mit mir zum Duell, oder... Feministinnen wenden sich in huffpo.fr gegen ein portugiesisches Gesetz, das Leihmutterschaft - und also die Ausbeutung armer Frauen - erlaubt. In Uebermedien nimmt Stefan Niggemeier die Argumente der Verleger für ein Leistungsschutzrecht auseinander. Und die NZZ sucht den Liberalismus in Deutschland - vergeblich. Mehr lesen

Software-Roboter

27.05.2016. Enthüllungsbilanz: Investigative Recherche zahlt sich auch wirtschaftlich aus - Spiegel-Kritik: Hand in Hand mit Lobbyisten? - Gar nicht mal so neu: Leistungsschutzrecht in historischer Linie - Korruptionsversuche: Wächst die Einflussnahme auf Journalisten? - Automatisierter Hass im Netz & die Folgen - Vor 50 Jahren uraufgeführt: Martin Sperrs "Jagdszenen aus Niederbayern" + In memoriam: Miles Davis zum 90. Mehr lesen

Unruhestifter

24.05.2016. Der Guardian sucht Schutz für Whistleblower und findet ihn nirgends. In Novinky fragt sich die  Schriftstellerin Kateřina Tučková, warum die Tschechen Angst vor syrischen Flüchtlingen haben. Der New Yorker lernt am Oberlin College schlechtes Benehmen. Al Ahram fragt, was wohl aus Sadiq Khan geworden wäre, wären seine Eltern in einen der Golfstaaten ausgewandert. LA Weekly steigt hinab in Alices Wunderland der Musiklisten. Mehr lesen

Archiv: Bücher

Empathie und Trost

27.05.2016. Analytische Schärfe, fundierte Argumente und überraschende Lösungen präsentiert Sahra Wagenknecht in "Reichtum ohne Gier", stellt die FAZ beeindruckt fest. Äußerst aufschlussreich findet sie auch Patrick Kingsleys Fluchtreportage "Die neue Odyssee". Ein Meisterstück inmitten von Etüden entdeckt die SZ in Georgi Gospodinovs Erzählband "8 Minuten und 19 Sekunden". Mit Begeisterung liest sie außerdem Jugendbücher von Katja Brandis, Kenneth Oppel und David Walliams. Mehr lesen

Haarscharf neben dem Bordstein

23.05.2016. Mord auf St. Pauli und unter Veganern: Mord und Ratschlag von Thekla Dannenberg Mehr lesen

Haarscharf neben dem Bordstein

20.05.2016. In Simone Buchholz' St.-Pauli-Roman "Blaue Nacht" hat Staatsanwältin Chastity Riley alle Hände voll zu tun: Der Calabretta hat Liebeskummer, dem Österreicher werden alle Knochen gebrochen und der Albaner will den Drogenmarkt aufmischen. Christine Lehmann erkundet in ihrem Debattenroman "Allesfresser" den ideologischen Wahnsinn unserer Esskultur. Mehr lesen

Celeste Ng: Was ich euch nicht erzählte

19.05.2016. Die fünfzehnjährige Lydia wird im Mai 1977 ertrunken im See gefunden. Selbstmord? Mord? Jeder in der Familie hat seine eigenen Vermutungen. Dabei lernt nur der Leser die Probleme kennen, die jeder vor jedem in dieser bikulturellen Familie verbirgt. Lesen Sie hier einen Auszug aus Celeste Ngs Roman "Was ich euch nicht erzählte".
Mehr lesen

Archiv: Magazin

Plötzlich die Stille

24.05.2016. Die Flüchtlingskrise war nur der Auslöser: Die messerscharfe Polarisierung zwischen "den Eliten" und "dem Rest" reicht in Österreich viel weiter zurück. Gerade durch diese Besonderheit, die das Land in zwei gleiche starke Lager spaltet, wird es zum Menetekel für den Rest Europas. Mehr lesen

Khünbish

11.01.2016. Es handelt sich um die Tradition der Tabunamen. Stirbt das Erstgeborene, geben die Eltern ihrem nächsten Kind einen möglichst unvorteilhaften Namen, um die bösen Geister abzuwehren. Sie nennen es Muunokhoi, bissiger Hund, oder Khünbish, kein menschliches Wesen … Eine Erzählung Mehr lesen

Nobel für Swetlana Alexijewitsch

08.10.2015. Die Schwedische Akademie hat gesprochen: Der Nobelpreis für Literatur 2015 geht an Swetlana Alexijewitsch.
Mehr lesen

Wenn einer nicht schlafen kann

22.07.2015. Ein Popsong als Diorama auf sämtlichen Kanälen, Tiere in Hotelzimmern auf Videobillboards, Chloë Sevigny als einsame Reisende in einem Spiegelkabinett: In Doug Aitkens Kunst gibt es nichts, was es nicht gibt, nichts, was nicht geht. Einstmals gefeiert als postmoderner Erzähler auf "multipler Leinwand", bespielt er nun die Frankfurter Schirn, als wäre sie sein Flagship-store. Mehr lesen