Stichwort

Imre Kertesz

22 Artikel - Seite 1 von 2

FAZ enteignet den Papst

Redaktionsblog - Im Ententeich 02.04.2009 […] Bundespräsidentin, Günter Grass' Essay zum sechzigsten Jahrestag des Kriegsendes (Die Zeit: 2,38), die Nobelpreisreden von J.M. Coetzee (FAZ: 3,75 Euro) und Orhan Pamuk (Süddeutsche: 3,21 Euro), Imre Kertesz' Rede über das Jahrhundert von Auschwitz (Süddeutsche: 3,21 Euro), Martin Walsers Besprechung der Briefe von Lilli Jahn (Süddeutsche: 3,21 Euro), Jürgen Habermas' Antwort auf Günter Verheugen ( […] die FAZ schreibt, abgetreten hat. Er hatte das vergessen.), auch Monika Maron hat es uns bestätigt. Die Verwertungsrechte für die Nobelpreisreden liegen ausschließlich bei der Nobelstiftung. Von Imre Kertesz weiß ich es auch, denn wir haben ihn gefragt, ob wir seine Rede für signandsight.com übersetzen dürfen. Auch Günter Grass tritt seine Verwertungsrechte nicht ab, das hat 2007 seine persönliche […] Von Anja Seeliger

Der Streit um die China-Berichterstattung der DW

Dokumentation 16.10.2008 […] Autorenkreis fordert eine Überprüfung der Mitarbeiter und die Einsetzung eines "diktaturimmunen Beobachters", der "Qualitätskontrollen" durchführt. Zu den Unterzeichnern gehören prominente Autoren wie Imre Kertesz und Mario Vargas Llosa. Allerdings stellte Christiane Florin am 16. Oktober im Rheinischen Merkur fest, dass einige Unterzeichner offenbar nichts von ihrer Unterschrift wussten: "Der Schriftsteller […]

Herbst 2007

Bücher der Saison 26.11.2007 […] Erzählungen aus Kolyma "Durch den Schnee" () gibt es keinen Zweifel, für die einhellige Kritik gehört Schalamow in eine Reihe mit den großen Zeugen des Schreckens, Alexander Solschenizyn, Primo Levi, Imre Kertesz. Unvorstellbare 14 seiner 20 Jahre als politischer Häftling hat Schalamow in einem sowjetischen Arbeitslager in Sibirien verbracht. Zu Solschenizyn hatte Schalamow ein getrübtes Verhältnis: Er warf […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer

Imre Kertesz: Dossier K.

Vorgeblättert 18.09.2006 […] Imre Kertesz: Dossier K. Eine Ermittlung Aus dem Ungarischen von Kristin Schwamm Rowohlt Verlag, Reinbek 2006 288 Seiten, gebunden, Euro 19,90 Erscheint am 22. September 2006 Zur Leseprobe Mehr Informationen beim Rowohlt Verlag Zum Buch: Imre Kertesz gilt als einer der großen künstlerischen und denkerischen Deuter der Welt nach Auschwitz. Sein Werk wird meist autobiografisch […] Diktatur, das Kertesz im Budapest des Kalten Krieges führen mußte. Lesen Sie hier ein aus dem Ungarischen übersetztes Interview mit Imre Kertesz zu seiner Autobiografie, das er der Zeitschrift Elet es Irodalom im Juli 2006 gegeben hat. Zum Autor: Imre Kertesz: Am 9. November 1929 in Budapest geboren, wurde er 1944 nach Auschwitz deportiert und 1945 in Buchenwald befreit. Nach Kriegende folgte […]

Imre Kertesz über den neuen europäischen Antisemitismus

Essay 16.08.2006 […] es sich gehört", schreibt Imre Kertesz im Vorwort zu seinem neuen Roman. In Deutschland erscheint "Dossier K." im September bei Rowohlt. Eszter Radai: Wollen wir zuerst über die Form reden? Warum haben Sie einen Dialogroman geschrieben? Und warum eine Selbstbefragung, statt sich auf die Fragen Zoltan Hafners, Ihres ursprünglichen Gesprächspartners, einzulassen? Imre Kertesz: Nach dem Nobelpreis wurde […] Von Imre Kertesz, Eszter Radai

Das Wissen und sein Preis

Virtualienmarkt 28.06.2006 […] dennoch einzelne Werke oder Autoren über die traditionellen Übersetzungsmärkte einen Weg in die globale Kultur finden - wie zuletzt etwa Andrzej Stasiuk aus Polen, der ungarische Nobelpreisträger Imre Kertesz, oder zur Zeit Daniel Kehlmann, so sind dies eher Ausnahmen, die die generelle Regel der vertikalen Kaskade bestätigen. Viel häufiger findet ein dynamisches Neben- und Durcheinander unterschiedlicher […] Von Rüdiger Wischenbart