Stichwort

Abbas Kiarostami

10 Artikel

Macht das Auto zum Möglichkeitsraum: Ali Ahmadzadehs 'Atom Heart Mother' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 07.02.2015 […] Ursprünglich hatte Abbas Kiarostami das Auto als ein zentrales Motiv für das iranische Kino entdeckt. Gleich mehrere seiner Filme ("Life and Nothing More", "The Taste of Cherry" und vor allem "Ten") spielen fast ausschließlich im Inneren eines Fahrzeugs. Wo im europäischen und amerikanischen Kino das Auto zumeist entweder lustbesetztes Fetischobjekt oder eine rollende Entfremdungsmetapher ist, entdeckte […] Von Lukas Foerster

Einäugige und Halbblinde

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2011 […] Ebenso sicher gelangt Farhadi über handwerklich sehr souveränes und trittsicheres realistisches Erzählen an keiner Stelle hinaus. Ihn in eine Reihe mit den großen Meistern des iranischen Kinos wie Abbas Kiarostami oder Bahram Beizai zu stellen, wäre absurd. Als Einäugiger unter vielen Halb-Blinden wäre er allerdings ein sehr passender Träger des Goldenen Bären. Falsch wäre die Entscheidung für diesen Film […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 9. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2006 […] etwas enttäuscht. Es fehlt, was Abbas Kiarostamis keineswegs unähnlich angelegtes Kino so meisterlich macht, die Spur, die oft leise Spur der Reflexion der eigenen Darstellungsverfahren im Film. Der dokumentarische Neorealismus in "Offside" gibt sich naiv - und sucht für diese Naivität kein Widerlager in, zum Beispiel, Formen der Selbstbeschränkung. Abbas Kiarostami hat dies in "Ten" mit ganz einfachen […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 8. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2006 […] bleibt ständig geerdet in der entstehenden Kartografie zwischenmenschlicher Beziehungen, die am Felsen am Berg, im Knie der Serpentine, ihren Austrag finden. Das Drehbuch basiert auf einer Idee von Abbas Kiarostami, an dessen Werk man eines im Westen immer schon gern übersah: den Hang zur Komik, die sich der genauesten Beobachtung keineswegs ausschließlich iranischer Absurditäten verdankt. Ekkehard Knörer […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 7. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2005 […] Ekkehard Knörer "Yan Mo - Before the Flood". Regie: Yan Yu, Li Yifan. Dokumentarfilm. China 2005, 150 Minuten. (Forum) Der gute Schotte in uns allen: "Tickets", ein Film von Ermanno Olmi, Abbas Kiarostami und Ken Loach (Wettbewerb) Zu den überflüssigsten Dingen im großen, weiten Reich der Kinematografie gehören in aller Regel die sogenannten Omnibus-Filme, für die sich - weil Geld da ist, oder […] Fast immer sind es Nebenprojekte, Resteverwertungen, lehrreich im Kontrast im besten, belanglos im Regelfall. "Tickets" nun, für den sich die weiß Gott unterschiedlichen Regisseure Ermanno Olmi, Abbas Kiarostami und Ken Loach zusammengetan haben, ist keine Ausnahme von der Regel: Er tut keinem weh. Aber gebraucht hat es ihn auch nicht. Was ihn zusammenhält, sind die Tickets des Titels. Eisenbahntickets […] mit großer Lust am Schottischen. Das ist nett, aber auch ein wenig penetrant, ein kleines italienisches Märchen vom guten Schotten in uns allen. Ekkehard Knörer "Tickets". Regie: Ermanno Olmi, Abbas Kiarostami, Ken Loach. Mit Carlo Delle Piane, Valeria Bruni Tedeschi, Silvana De Santis, Filippo Trojano, William Ruane, Klajdi Qorraj u.a., Italien, Großbritannien 2004, 115 Minuten. (Wettbewerb) […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer