Stichwort

Dreiecksgeschichte

10 Artikel

Endgültig im Graubereich

Im Kino 18.03.2015 […] Sophies Küche wieder auftaucht. Dazu legt die Musik derart wummernde Akkorde in Nachtschwarz-Moll über die Szenerie, als zögen die Vorzeichen der Apokalypse und nicht bloß jene einer verkorksten Dreiecksgeschichte am Horizont auf. Die lustvolle Zuspitzung, Überbietung und gelegentliche Durchkreuzung des äußerlich Erzählten durch die eigenen Erzählmittel stellt "3 Herzen" in die Nähe der Großmeister des […] Von Andrey Arnold, Janis El-Bira

Rest-Energien

Im Kino 07.01.2009 […] Eine Dreiecksgeschichte, auch wenn es zunächst nicht danach aussieht. Eine Beerdigung, eine Autotür, die sich öffnet. Ein Mann betritt ein Haus, das nicht das seine ist, aber werden soll. Zwei Männer, mit denen er in Geschäfte verwickelt war, bedrängen ihn. Sie sprechen, sie gehen hinaus. Einer der Männer klettert in eine Baumhaus und findet einen Schatz. Thomas (Benno Fürmann) bekommt einen Schlag […] einander überlagern, überkreuzen, sich doppeln und so bei aller Geradheit auch Zweideutigkeiten erzeugen (Leben, Tod). Das Muster, die Blaupause, die unter "Jerichow" liegt, ist die exemplarische Dreiecksgeschichte "Wenn der Postmann zweimal klingelt". Sie hat beim Autor James M. Cain ihren Ort, ihre Zeit (USA, Depression), erwies sich aber als vielseitig verwendbar, bei Visconti ("Ossessione"), bei Rafelson […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 2. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2006 […] identifiziert. Nennen wir ihre Mutter der Einfachheit halber Sayuri. Einfach ist hier freilich nichts. Der Plot, der sich in gnadenlos blutigen Details entfaltet und umfaltet, zwingt uns in eine Dreiecksgeschichte aus Liebe, Vergewaltigung, Gewalt, Rache und Blut. Man darf von diesem Plot nur so wenig wie nötig verraten, denn die Art und Weise, wie er sich entwickelt und verwandelt, ist von entscheidender […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl

Berlinale 2. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2005 […] Vorspann dann Blick auf Wasser als Spiegel, Schlieren ziehend, Blasen werfend, schön. Die Bilder sind digital und man muss nicht lange suchen - ein kleines, hübsches Weilchen aber schon -, um eine Dreiecksgeschichte in ihnen zu finden. Obwohl es nicht eine einzige Geschichte ist, immer scheint es vielmehr so, als seien es ein paar. Der Film erzählt sie etwas unfokussiert und das ist nur zu konsequent, denn […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer