Stichwort

Leipziger Buchpreis

19 Artikel - Seite 1 von 2

Außerhalb des Blumenbeets

Redaktionsblog - Im Ententeich 17.03.2015 […] Der Gewinner des Leipziger Buchpreises ist ein Netter. Er vereint die Gediegenheit der Hamburger Schule mit einer Sanftheit, die beinahe schmerzt. Auf die zahnlosen Fragen der Kulturzeit-Redakteurin Andrea Meier antwortet er mit vollendeter Geduld und Freundlichkeit. Aber in Wagners Augen blitzt es auch schelmisch. Keine Frage, der Mann verfügt über Einfühlsamkeit und Humor. Als Lyriker geht Wagner […] Von Sascha Josuweit

Frühjahr 2010

Bücher der Saison 06.04.2010 […] dagegen fühlt sich Katharina Teutsch irgendwie betrogen: Verunsicherungstechniker, Andeutungsextremist, ruft sie Klein entgegen. Georg Klein wurde für seinen Roman (hier einein diesem Jahr mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet. "Accabadora" ist der Debütroman der sardischen Autorin Michaela Murgia. Die sechsjährige Maria wird in den 50er Jahren aus einer kinderreichen Familie, in der sie kaum beachtet […] Alltag, unterbrochen von den ersten sexuellen Erfahrungen seines Protagonisten, stieß auf ausschließlich positive Resonanz in allen großen Zeitungen und brachte Faktor eine Nominierung für den Leipziger Buchpreis. Faktors Fabulierlust und fröhliche Enthemmtheit machen diesen 637 Seiten starken Roman für Felicitas von Lovenberg, die ihm den Aufmacher der FAZ-Frühjahrsbeilage widmete, zum "übermütigsten" […] n Clemens Meyer, der 2006 die Kritik mit seinem Roman "Als wir träumten" über das Leipziger Kleinkriminellenmilieu beeindruckte und 2008 für seine Erzählungen "Die Nacht, die Lichter", den Leipziger Buchpreis erhielt, schreibt in seinem Tagebuch "Gewalten" über Bars, Bordelle, das Massaker von Winnenden, den Mordfall Michelle, Krisen, Tod und Krankheiten. Es sind Stories vom Einstecken, schreibt in […]

Abgeschrieben oder eigenes Werk? Links zum Streit über Helene Hegemanns Roman 'Axolotl Roadkill'

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.03.2010 […] Drucklegung seinem Vater gezeigt hat. (...) ob er ihr solche Stellen hineingeschrieben hat?" 11.2.2010 Helene Hegemann ist neben Jan Faktor, Georg Klein, Lutz Seiler und Anne Weber für den Leipziger Buchpreis nominiert worden, meldet die FAZ. Matthias Dell fragt sich im Freitag, warum es für die Kritiker - vor allem Maxim Biller - okay ist, sich bei de Sade zu bedienen, aber nicht okay, sich bei […] 2010 Der Schriftstellerverband hat eine "Leipziger Erklärung zum Schutz geistigen Eigentums" veröffentlicht, die wohl sicher stellen solle, dass nicht die nominierte Helene Hegemann mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet wird, meldet Gerrit Bartels im Tagesspiegel. So heißt es in der Erklärung: "Wenn ein Plagiat als prestigewürdig erachtet wird, wenn geistiger Diebstahl und Verfälschungen als Kunst […] Neues, Eigenes verwandelt." Das Studentenblog litaffin kommentiert die (übrigens in seltsamem Deutsch gehaltene) "Leipziger Erklärung" von Großschriftstellern gegen eine mögliche Vergabe des Leipziger Buchpreises an Helene Hegemann: "Als Jurymitglied würde ich mir einen derartigen Versuch der Einflussnahme verbitten. Als Helene Hegemann empfände ich den persönlichen Angriff im Gewand einer allgemeinen […] Von Anna Steinbauer

Frühjahr 2006

Bücher der Saison 03.04.2006 […] Polyphonie macht aus der Geschichte weit mehr als einen exotischen Roman, so die Zeit, nämlich einen "höchst aktuellen Dialog über Fremdheit und Fremde". Und Karl-Markus Gauß (SZ) findet den mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichneten Roman "so spannend und intelligent", dass er seinesgleichen sucht. Nur Sibylle Lewitscharoffs Held in "Consummatus" ein Schullehrer, reist noch weiter - ins Totenreich, aus dem […] Von Thekla Dannenberg, Christoph Mayerl