Stichwort

Filmkritik

67 Artikel - Seite 1 von 5

Schreiben heißt Denken: Rob Garvers "What She Said" (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2019 […] mit erstaunlich zittriger Stimme vortrug. Pauline Kael schrieb in einer Zeit, als die wichtigsten intellektuellen Debatten über Kunst, Ethik und Ästhetik in Filmkritiken und mit existenzieller Dringlichkeit ausgetragen wurden, als Filmkritiker wichtige Gäste in den Talkshows der Fernsehsender waren. André Bazin, Manny Farber und der unvergleichliche Robert Warshow hatten bewiesen, dass Kritiken nicht […] Wie sie von sich selbst sagte, war sie keine Künstlerin und keine Schönheit, also musste sich sich jahrelang als Kindermädchen und Werbetexterin durchschlagen. 1952 veröffentlichte sie ihre erste Filmkritik und setzte damit gleich den Ton: Es war ein Verriss zu Charlie Chaplins "Rampenlicht". Grausam nannte sie, wie Chaplin seinen Zuschauern die Tränen rausquetschte. Sie schrieb für Magazine wie McCall […] Von Thekla Dannenberg

Neue Cinephilie: Lukas Foerster ist Siegfried-Kracauer-Stipendiat 2017

Redaktionsblog - Im Ententeich 04.09.2017 […] Siegfried-Kracauer-Stipendiat 2017. Das teilte der Verband der Deutschen Filmkritik mit. Insgesamt fünfzehn Filmkritiker und -kritikerinnen bewarben sich auf das von der MFG Baden-Württemberg und der Film- und Medienstiftung NRW in Zusammenarbeit mit dem Verband der Deutschen Filmkritik ausgeschriebene Stipendium, das Filmkritikern mit einer monatlichen Auszahlungsrate von 1000 Euro "ein sorgenfreies […] des X Verleih) und Ekkehard Knörer (Filmkritiker und Siegfried-Kracauer-Preisträger 2016). Für den Perlentaucher ist diese Auszeichnung ein ganz besonders großer Grund zur Freude: Seit vielen Jahren zählt Lukas Foerster zum Stammteam unserer Filmkritiker. Darüber hinaus betreut er seit dem Weggang von Ekkehard Knörer zum Merkur unsere wöchentliche Filmkritik-Kolumne redaktionell. Im letzten Jahr […] Jahr hatte sich Patrick Holzapfel erfolgreich um das Stipendium beworben. Holzapfel ist ebenfalls für den Perlentaucher als Filmkritiker tätig. Auch in der Rubrik "Beste Filmkritik" ist Lukas Foerster nominiert - und zwar mit seiner ebenfalls beim Perlentaucher veröffentlichten Besprechung von Werner Herzogs "Salt & Fire". Im vergangenen Jahr war Thomas Groh für seine beim Perlentaucher veröffentlichte […] Von Thomas Groh

Eingefroren in der Zeit

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2016 […] deutsche Filmkritik zusammen mit der Heinrich Böll Stiftung als Gegenprogramm ausrichtet. Zum Auftakt luden die Veranstalter zur Diskussion "Kino Machen andere - Warum der deutsche Film nur unter sich feiert". Nicht nur die Repräsentanten des erstarrten und in endlosen Diskussionen erschöpften Betriebs sollten über die Misere des deutschen Kinos debattieren, sondern internationale Filmkritiker. Vor Bettina […] international sei dem deutschen Kino die Perspektive verloren gegangen: In Cannes, Venedig und Locarno war 2015 kein einziger deutscher Film zu sehen. Noch ernüchternder beschrieb es der französische Filmkritiker Charles Tesson, ehemaliger Chefredakteur der Cahier du cinéma und Leiter der Semaine de la Critique in Cannes, die der deutschen Woche der Kritik als Vorbild dient. (Mit einem gravierenden Unterschied […] Bühne, selbst die Einladung zur Veranstaltung zeige keine Film-, sondern eine Fernsehkamera. Schließlich sprach Richard Brody, nicht als ausgewiesener Experte des deutschen Films, sondern als Filmkritiker des New Yorker, der die Film sieht, die in den amerikanischen Kinos oder auf Festivals laufen. Vielleicht habe er also nicht alle guten Filme gesehen, stellte er klar, aber doch viele der besten: […] Von Thekla Dannenberg

Grusel der filmischen Verdopplung

Im Kino 21.05.2014 […] Jake Gyllenhaal, Melanie Laurent, Sarah Gadon, Isabella Rossellini, Joshua Peace, Tim Post - Laufzeit: 90 Minuten. --- Ein "Superhero Movie Problem" gestand sich vor Kurzem der amerikanische Filmkritiker und Filmemacher Matt Zoller Seitz ein: Die Superheldenfilme, die seit einigen Jahren das Kinogeschehen zumindest in ökonomischer Hinsicht dominieren, sind, stellt Seitz klar, nur selten katastrophal […] Von Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky

Seitdem bewegt sich niemand mehr

Redaktionsblog - Im Ententeich 21.02.2014 […] Deutschland aber einem Druck ausgesetzt, der "nichts für Schwächlinge" ist. Ein richtig blonder Held, ja? "Als Fatih Akin für 'Gegen die Wand' den Goldenen Bären bekam, schrieben einige unserer Filmkritiker mit der rechten Hand, wie toll sie das fänden, die linke ballten sie dabei aber in der Tasche vor Wut, weil kein richtiger deutscher Deutscher die Berlinale gewonnen hatte", behauptet Biller. Nach […] Von Anja Seeliger

Jedes Jahr ein bisschen: Richard Linklaters 'Boyhood' im Wettbewerb

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2014 […] jüngeren Bruder, der lange ein ziemlicher Trübling ist, als rotzfreche Göre in Stellung bringt, ist buchstäblich im Kleinen großartig. Toll, großartig, Wunder. Was für schnöde Worte in einer seriösen Filmkritik. Fast schon gruselig ist es, wie es Richard Linklater immer wieder aufs Neue gelingt, mit kleinen, im Grunde banalen, zuweilen fast schon kitschigen Ideen alle Vorbehalte restlos auszuräumen. Man […] Von Thomas Groh

Entweder rüstig oder gefördert

Außer Atem: Das Berlinale Blog 05.02.2014 […] letzten beiden Jahre hatte ich es andersherum versucht...): Alles, was bisher über das diesjährige Festival bekannt geworden ist - und auch, sei dazu gesagt, das meiste von dem, was der Berliner Filmkritik vorab in Pressevorführungen präsentiert wurde - spricht dafür, dass die Berlinale die vorsichtigen reformerischen Ansätze der letzten beiden Jahre vollständig und rückstandslos überwunden hat. Die […] Von Lukas Foerster

Magazinrundschau: die besten Artikel 2013

Redaktionsblog - Im Ententeich 24.12.2013 […] i wurde vor hundert Jahren geboren, vor achtzig Jahren Henryk Gorecki und Krzysztof Penderecki. Mit einem ganzen Heft über Lutoslawski stimmte Osteuropa uns bestens ein. Der polnische Autor und Filmkritiker Wojciech Kurczok widmet ihm einige unsortierte, aber sehr enthusiastische Bemerkungen: "Als ich unlängst nach vielen Jahren wieder Lutoslawskis Musique funebre (1958) hörte, begegnete ich mir selbst […] Von Thekla Dannenberg, Anja Seeliger