Stichwort

Jacques Rivette

5 Artikel

Der Einfallslosigkeit eine Chance

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2007 […] was zu zeigen, er hat was zu sagen und das allein ließ seine Bilder unter den vielen anderen, mal nur gut gemeinten, mal nur gut gemachten schon herausragen. Eine Klasse für sich ist immer noch Jacques Rivette, der in diesem Jahr sozusagen nur mit den Trümmern eines nicht finanzierbaren großen Projekts anreiste. Aber was für Trümmer! Jeanne Balibar und Guillaume Depardieu fochten, Honore de Balzacs Novelle […] Von Ekkehard Knörer

Berlinale 8. Tag

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2007 […] Kanada, 2006, 95 Minuten (Forum) Vom Flirt in die Katastrophe: Jacques Rivettes "Ne touchez pas la hache" (Wettbewerb) Hinter "Ne touchez pas la hache" steckt ein Film, der nicht gedreht wurde und wohl nie gedreht werden wird. Der Titel des anderen Films ist - oder wäre gewesen - "Nächstes Jahr in Paris", aber es ist Jacques Rivette und seiner Produzentin nicht gelungen, eine Finanzierung für dieses […] dieses Projekt, in den Hauptrollen: Jeanne Balibar und Guillaume Depardieu, auf die Beine zu stellen. Schwer vorstellbar, aber leider wahr: Jacques Rivette, beinahe achtzig Jahre alt, Veteran der Nouvelle Vague und einer der wichtigsten lebenden Filmautoren, bekommt im einst cinephilen Frankreich kein Geld für ein ambitioniertes Filmprojekt, das inhaltlich an die großen Werke der 70er Jahre angeschlossen […] eb. Das ist kein Vorwurf, es ist wohl mehr oder minder unvermeidlich. Aber es soll auch einmal gesagt sein. Ekkehard Knörer "Ne touchez pas la hache - Die Herzogin von Langeais". Regie: Jacques Rivette. Mit Jeanne Balibar, Guillaume Depardieu, Bulle Ogier, Michel Piccoli und anderen. Frankreich, Italien 2006, 137 Minuten (Wettbewerb) David Ondriceks "Grandhotel" (Panorama) Manchmal genügen […] Von Ekkehard Knörer, Christoph Mayerl, Anja Seeliger

Konsolidierung der Herrschaft

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2007 […] sei es um nichts, oder schlimmer noch: sei es auf dem Rücken gerade kurrenter Polit-Themen, für die Kosslick in Kampagnenfeuilletonmanier gerne das Kino zuständig erklärt. Jeanne Balibar in Jacques Rivettes "Die Herzogin von Langeais", Oldrich Kaiser in Jiri Menzels "Ich habe den englischen König bedient" Kosslicks Konzept, das mit einer Haltung nichts zu tun hat, lautet: Die Mischung macht's. […] Panorama und vor allem im Forum, wobei die Übergänge zwischen den Reihen heute sehr viel fließender sind als früher. Sehr schön zum Beispiel, dass der jüngste Film des großen Nouvelle-Vague-Meisters Jacques Rivette, die Balzac-Verfilmung "Die Herzogin von Langeais", diesmal nicht in Cannes, sondern eben in Berlin zu sehen ist. Alte Meister des Autorenfilms sind auch Andre Techine und Jiri Menzel, letzterer […] Von Ekkehard Knörer