Stichwort

Mohammed-Karikaturen

25 Artikel - Seite 1 von 2

Schießerei in Kopenhagen

Redaktionsblog - Im Ententeich 14.02.2015 […] ung war "Kunst, Blasphemie und Meinungsfreiheit". Neben dem französischen Botschafter war der schwedische Zeichner Lars Vilks anwesend, Zeichner einer Mohammed-Karikatur, die im Jahr 2007 für Aufregung sorgte (aber nicht zu den Mohammed-Karikaturen von Jyllands-Posten gehörte), meldet die Huffington Post. Offenbar ist es den Attentätern nicht gelungen, in die Veranstaltung einzudringen, weil sie durch […] Danish blasphemy seminar. Three police reported shot and wounded at blasphemy debate in Copenhagen where French ambassador was speaking." Samstag, 16.40 Uhr: Bei einer Veranstaltung über Mohammed-Karikaturen in Dänemark in Anwesenheit des französischen Botschafters hat es eine Schießerei gegeben, berichtet das Ekstrabladet in einer Eilmeldung. Es soll zwei oder drei Verletzte gegeben haben. Hier […]

Ein Wald aus Verboten

Redaktionsblog - Im Ententeich 29.01.2015 […] Hauses haben zurückgerudert. Die Bild hat offenbar die "Linie", keine religiösen Gefühle zu verletzen. Neu ist, dass auch die Welt, die bei den dänischen Mohammed-Karikaturen noch keine Probleme kannte, diesmal meines Wissens ganz auf Mohammed-Karikaturen von Charlie Hebdo verzichtete. Die Zeit illustrierte schon letztes Jahr eine Besprechung von Charbs Mohammed-Comic mit einem Bild aus dem Comic, in der […] überall die Zeichnungen von Charlie Hebdo. Selbst in der SZ, dem schüchternsten Institut in diesen Dingen in Deutschland, waren meiner Erinnerung nach in den Tagen des Massakers ein oder zwei Mohammed-Karikaturen verstreut. Glücklicherweise leben wir im Internetzeitalter, so dass die Zeichnungen für jedermann, der sucht, zu finden sind. Die andere Frage aber wird sein, ob sie von Medien im Rahmen der […] Aber das ist alles nichts im Vergleich zu einer Intervention der al-Azhar-Universität des westlichen Journalismus. Wenn die New York Times eine Fatwa erlässt, laut der es nicht opportun ist, Mohammed-Karikaturen und andere drastische Cartoons von Charlie Hebdo zu veröffentlichen, hat das einen Einfluss auf sämtliche Medien der westlichen Welt. Dies Kronjuwel der Meinungsfreiheit brachte nicht einmal […] Von Thierry Chervel

Figur der Opfermediokrität

Redaktionsblog - Im Ententeich 27.01.2015 […] gewesen, bevor der Hammer auf es niedersauste: das ist seitdem zum Topos geworden, den Du in bestürzender Naivität wiederholst. Schon wegen ästhetischen Ungenügens hätte keine deutsche Zeitung die Mohammed-Karikatur von Kurt Westergaard gebracht, sagst du, nicht aus Mangel an Mut - nein! -, sondern weil die Zeichnung jeder Pointe entbehrt, und bringst dagegen die sympathischen Vignetten von Greser und Lenz […] Von Thierry Chervel

Mut und Selbstzensur der Medien

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.01.2015 […] dänischen Mohammed-Karikaturen im Jahr 2005 und 2006 nicht oder höchstens sehr schüchtern zeigten. Ausnahme waren damals die Welt und bis zu einem gewissen Grad die taz (meine Artikel dazu hier und hier). Heute ist das Bild um einiges solidarischer mit den Opfern. Die unverklemmteste Seite 1 (neben dem Berliner Kurier, siehe unten) hat heute eindeutig der Tagesspiegel, der auch Mohammed-Karikaturen eins […] Teils einige Titel von Charlie Hebdo, darunter die Mohammed-Karikatur vor grünem Grund. Im Feuilleton ist eine aufgeschlagene Zeitung mit dem aktuellen Houellebecq-Cover zu sehen. Hier die Seite 3: Die SZ wählt den inzwischen häufig begangenen Mittelweg und druckt zwar keine Karikatur, zeigt aber ein Foto von Demonstranten, die eine Mohammed-Karikatur hochhalten (Fürs Feuilleton der SZ scheint die […] Geschichte zu spät gekommen zu sein): Die taz zeigt im Innenteil auch einige der drastischeren Karikaturen, darunter auch Mohammed-Karikaturen. Auffällig ist, dass die Berliner Zeitungen generell weniger Komplexe haben. Die Berliner Zeitung zeigt Karikaturen ganz deutlich und ostentativ auf Seite 1. So auch der Berliner Kurier: Und auch die BZ: Ganz besonders "verantwortlich" agieren wieder […] Von Thierry Chervel

Vorsicht, SZ: Nicht provozieren

Redaktionsblog - Im Ententeich 27.11.2013 […] der Beleidigte beleidigt ist", dozierte Kreye. So etwas wie eine journalistische Solidarität – und sei sie bloß korporatisch gefärbt – kennen die SZ-Feuilletonisten nicht. Warum auch? Die Mohammed-Karikaturen waren ja "albern", hatte Kreyes Kollege Thomas Steinfeld schon messerscharf diagnostiziert (mehr hier und hier). Das lohnt die Verteidigung durch einen so hoch stehenden Geist, wie es der Steinfelds […] Von Thierry Chervel

Glauben und Heucheln

Redaktionsblog - Im Ententeich 19.04.2013 […] geringste Protest der üblichen Gläubigen regte. Aber Randow muss es doch noch mal aufgreifen. Zunächst zitiert er das Vorstrafen-Register Charbonniers: "Er druckte im Jahr 2006 die dänischen Mohammed-Karikaturen nach, zeigte im Herbst 2012 nach dem Aufruhr um das islamfeindliche Video 'Unschuld der Muslime' satirische Darstellungen des Propheten und provozierte beleidigungsbereite Muslime mit dem Argument: […] Von Thierry Chervel

Der Voldemort unter den politischen Themen

Essay 18.03.2013 […] behaupten sie. Auch nicht der Anschlag auf Kurt Westergaard, den Karikaturisten, der eine der Mohammed-Karikaturen zeichnete und den ein Islamist in Westergaards Haus mit der Axt abzuschlachten versuchte. Auch nicht der Brandanschlag auf den schwedischen Künstler Lars Vilks, der eine Mohammed-Karikatur gezeichnet hatte, zählen nach Auskunft der Hardcore-Multikulturalisten als Bedrohung der Meinun […] n Blick auf die inneren Mechanismen von Politik und Medien zu werfen, schleicht sich um das in den letzten zehn Jahren meist diskutierte politische Thema herum: die ganze Kontroverse um die Mohammed-Karikaturen, um Drohungen, Attentatsversuche, islamistische Verschwörungen und Meinungsfreiheit. Seit vor tausend Jahren die Wikinger auf den Plan traten, hat kaum ein Ereignis Dänemark so in die inter […] aber die Realität, auf die sie reagieren und die sie für ihre Zwecke ausnutzen, kommt nicht vor. Und es gibt noch einen großen Abwesenden, zumindest in "Borgen", der eng verbunden ist mit den Mohammed-Karikaturen: das Internet. Die Cartoons wurden auf Papier gedruckt, aber die Karikaturenaffäre war eines der ersten Ereignisse in einer internationalen öffentlichen Sphäre, wo ein kleines Land wie Dänemark […] Von Jens-Martin Eriksen , Frederik Stjernfelt

Das Schweigen der Medien

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.09.2012 […] Huntington in seiner Diagnose ausdrücklich zu. Schon bei Rushdie hieß es, er habe den Aufruhr provozieren wollen, und die Affäre wurde ganz ohne Internet zu einem Tsunami der Gewalt. Bei den Mohammed-Karikaturen unterstellte man ebenfalls, sie hätten es auf die Empörung abgesehen. In beiden Fällen war aber gerade die Behauptung einer spontanen Empörung nicht haltbar. Die "Satanischen Verse" hatte niemand […] Von Thierry Chervel

Die Dialektik der Gegenaufklärung

Redaktionsblog - Im Ententeich 09.08.2012 […] on im Namen einer höheren Moral", so Malte Lehming im Tagesspiegel. Dabei flunkern sie: Dieselben Redaktionshierarchen, die bei den Gefahren des Islamismus abwiegeln, trauen sich nicht, die Mohammed-Karikaturen zu drucken. Diese Flunkerei charakterisiert ganz grundsätzlich den positiven Vorbehalt für Religion in Deutschland. Man will immer beides: die Butter und das Geld für die Butter, so wie ein […] Von Thierry Chervel

Blasphemie und Freiheit

Redaktionsblog - Im Ententeich 07.09.2011 […] Posten eingeladen ist. Es geht also auch und vor allem um die Mohammed-Karikaturen und die Reaktion der westlichen Öffentlichkeit. Als Abgesandter des Perlentauchers bin ich zu dieser Diskussion ebenfalls eingeladen. "Nach der Fatwa gegen Salman Rushdie, den Ereignissen in Zusammenhang mit der Veröffentlichungen von Mohammed-Karikaturen der dänischen Zeitung Jyllands-Posten und dem Mord an dem Minister […] Von Thierry Chervel

Das Dilemma der Wirklichkeitsverweigerer

Essay 06.09.2011 […] um die Mohammed-Karikaturen der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten, der Ende 2005 entbrannte und 2006 eskalierte. Erst jetzt begann sich die diffuse intellektuelle Strömung der Islamkritik zu formieren, der das Verdienst gebührt, das westliche Zurückweichen vor dem Islamismus angeprangert zu haben. So hatten sich die meisten deutschen Zeitungen gescheut, die dänischen Mohammed-Karikaturen, über […] Gegenpol, bot diese Entwicklung Entlastung und Gewinn. Es handelt sich auch hier um eine diffuse intellektuelle Sammelbewegung, deren Autoren sich in der Auseinandersetzung um die dänischen Mohammed-Karikaturen trafen. Man war sich einig, jene Karikaturen als "Hetzwerk" zu betrachten und griff den Standpunkt, dass die Meinungsfreiheit "höher einzustufen ist als die Verletzung des religiösen Empfindens […] Von Matthias Küntzel

Kultur als politische Ideologie

Essay 26.10.2010 […] die nationalistisches Gedankengut aus dem neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert wiederbelebt, wozu auch ihre radikal antiaufklärerische Position zu zählen ist. Seit dem Streit um die Mohammed-Karikaturen hält es diese Partei aus strategischen Gründen für nötig, sich den Verteidigern der Redefreiheit gegen islamistische Machenschaften anzuschließen. Unabhängig von den Beweggründen für diese […] Begriff einhandelt. Ursprünglich hat ihn die islamische Weltorganisation OIC in ihrem Kampf gegen die Menschenrechte - genauer: gegen die Redefreiheit - ins Spiel brachte. Die Kampagne gegen die Mohammed-Karikaturen, die in der dänischen Zeitung Jyllands-Posten veröffentlicht wurden, und die darauf folgende Krise waren ein Teil dieses Kampfes. Das Wort "Islamophobie" wird zunehmend von islamischen Orga […] Von Jens-Martin Eriksen , Frederik Stjernfelt

Antje Vollmer hätte keine Rede für Westergaard gehalten

Redaktionsblog - Im Ententeich 23.09.2010 […] Antje Vollmer in einer Diskussion (etwa ab Minute 15) des SWR auf die Frage, was sie davon hält, dass sich Angela Merkel in einer Rede dezidiert für Kurt Westergaard, den Zeichner einer bekannten Mohammed-Karikatur, einsetzte. Die Grünen, so scheint es, haben ein taktisches und opportunistisches Verständnis von Meinungsfreiheit. Nach Renate Künast hat sich mit Antje Vollmer nun die zweite Grünen-Poltiikerin […] -emotionalität hat sich Karl Kraus in den 'Letzten Tagen der Menschheit' ungeheuer präzise beschäftigt. Und mir kommt vieles so ähnlich vor." Darauf folgt die Parallele: "Die ganze Debatte um diese Mohammed-Karikatur war genau dasselbe: Bringt uns auf die Palme und zeigt uns, wie schrecklich die andere Seite ist." Und dann lässt die als moralisch hochdenkend geltende Politikerin ein Argument folgen, das […] Von Thierry Chervel