Stichwort

Elfriede Jelinek

15 Artikel

E-Book und Urheberrecht: Sind die Autoren endlich aufgewacht?

Redaktionsblog - Im Ententeich 12.09.2013 […] ungläubig lese ich in der Deklaration einen Satz wie "Um E-Books zu vertreiben, ist es nicht zwingend erforderlich, sie zu verkaufen." Wohl gemerkt, es ist ein Text von preisgekrönten Autoren wie Elfriede Jelinek und Katharina Hacker und kein Text der Piratenpartei! Zumindest ein Teil der Autoren scheint ein Jahr nach "Wie sind die Urheber!" in der Gegenwart angekommen zu sein, hat den Elfenbeinturm verlassen […] Von Wolfgang Tischer

Vollwaschgänge der Erinnerung

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.03.2012 […] der taz war sich Jörg Magenau nicht ganz sicher. Er schrieb, dass Kracht harmlos sei, die Debatte selbst sei das Problem. Es folgte ein offener Brief namhafter Autoren an den Spiegel, darunter Elfriede Jelinek und Daniel Kehlmann, in dem sie dem Spiegel vorwarfen, die Grenze zur Denunziation überschritten zu haben. Kehlmann bezog auch in der Zeit noch einmal Stellung. Iris Radisch nahm den Ball in der […] Von Paul Knittel

Fatale Nähe: Jean Ziegler und Oberst Gaddafi

Redaktionsblog - Im Ententeich 05.04.2011 […] Zieglers: "Gesinnungsfestspiele" seien da im Gange. Der "kollektive Gesinnungsprozess" werde ihm gemacht. (Etwas anders sah es ein paar Wochen zuvor sein Kollege Joseph Croitoru.) Über die Reaktion Elfriede Jelineks und weiterer österreichischer Autoren, die den Salzburger Festspielen wegen der Ausladung Zieglers "Schmach und Schande" an den Hals wünschen, wundert man sich nicht. Aber auch Paul Jandl sieht […] Von Thierry Chervel

Abgeschrieben oder eigenes Werk? Links zum Streit über Helene Hegemanns Roman 'Axolotl Roadkill'

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.03.2010 […] überführt und dabei einen ziemlichen Auffahrunfall provoziert zu haben." Außerdem in der Zeit: Der Literaturwissenschaftler Jürgen Graf erklärt mit Verweis auf Thomas Mann, Bertolt Brecht und Elfriede Jelinek, dass sich Montagen immer auf dem schmalen Grat zwischen Copyright und künstlerischer Freiheit bewegen. Für Josef Joffe dagegen hat Hegemann ganz klar geklaut. Der Autor Thomas Meinecke ist wiederum […] Von Anna Steinbauer

Islam ist nicht Islamismus

Redaktionsblog - Im Ententeich 15.09.2009 […] ein anderes Programm als für die eigene. Sie ist also nicht nur reaktionär, sondern rassistisch. György Dalos, Dietmar Dath, Gretchen Dutschke-Klotz, Jürgen Flimm, Peter Hamm, Christoph Hein, Elfriede Jelinek,Thomas Ostermeier, Tim Renner, Harry Rowohlt, Horst Eberhard Richter, Charlotte Roche, Friedrich Schorlemmer, Katharina Thalbach, Martin Walser, Roger Willemsen, Feridun Zaimoglu und einige weitere […] Von Thierry Chervel

Wer ist jetzt der Spießer?

Redaktionsblog - Im Ententeich 30.03.2009 […] unter dem Eindruck der Todeskrankheit. Die einen schätzten seine Texte für ihren seriellen Stil, ihre Unnachsichtigkeit gesellschaftliche Zustände betreffend und ihre Komik. Wenige, darunter Elfriede Jelinek und Hanns Dieter Hüsch, begriffen Bernhard intuitiv. Andere wünschten, die letzte Ölung wäre nicht umsonst gewesen. Österreichs Politiker und Kulturverweser, vom Bürgermeister bis zum Bundesp […] Heuchelei besteht für Biller darin, "polternd, grummelnd", über alles und jeden hergefallen zu sein und dennoch Preisgelder kassiert zu haben. Wer ist jetzt der Spießer – Bernhard oder Biller? Für Elfriede Jelinek übrigens "affirmiert Bernhard die Gesellschaft in seiner Rolle als Kritiker, als Schablone des Kritikers schlechthin, gerade indem er sie kritisiert". Kein Widerspruch also. Wenn Löffler den […] Von Sascha Josuweit

Vorgeblättert

Vorgeblättert 19.03.2007 […] Fast alle biographischen Aussagen über Fleißer folgen seither Satz für Satz diesen Notizen. Selbst außerordentlich sensible, reflektierte Leserinnen und Schriftstellerinnen wie Christa Wolf oder Elfriede Jelinek verlieren bei der Lektüre die Grenze von Leben und Literatur aus den Augen, übersehen im Sog der Leidensgeschichten, daß diese Selbstaussagen ihrerseits Literatur sind, fiktive Lebenserzählung […] mißhandelt wie ein Tier. Die Männergesellschaft im Rohzustand, vom kommunistischen Dichter bis zum herzzerreißend kleinbürgerlichen Tabakhändler und zum Nazi-Hauswart, trifft sie unvermittelt." Und Elfriede Jelinek kennt nur einen Schuldigen an Fleißers Lebenskatastrophe: "Brecht, der sie zerstört hat als Dramatikerin." Das Schicksal dieser Frau, wir werden es sehen, ist wahrlich leidvoll, aber es ist niemals […]

Krach um Peter Handke

Link des Tages 04.06.2006 […] Aussagen Handkes bei der Beerdigung von Slobodan Milosevic. Damit tritt er eine Protestlawine los. Umgehend solidarisieren sich Filmemacher und Schriftsteller wie Michael Haneke, Emir Kusturica, Elfriede Jelinek, Robert Menasse, Josef Winkler oder Paul Nizon mit Handke, auch der französische Kulturminister Renaud Donnedieu de Vabres äußert Bedenken gegen die Absetzung. Die Suhrkamp-Verlegerin Ulla Un […] Hartwig kann in der FR die Künstlerinnen und Künstler nicht verstehen, die sich mit Handke solidarisieren. "Hanebüchen" findet Wolfram Schütte die Begründung der Jury im titel-Magazin. Zum Beispiel Elfriede Jelinek, die ihre Verteidigung Handkes auf ihrer Website veröffentlicht. In der FAZ antwortet Peter Handke kurz selbst und erklärt, "was ich nicht sagte". Matthias Kamann glaubt in der Welt, Peter Handke […] Von Thierry Chervel, Christoph Mayerl

Die Unerbittliche - zum Literaturpreis für Elfriede Jelinek

Meldungen 08.10.2004 […] eine Erzählung, ein Theaterstück von Elfriede Jelinek gerät, wird er es beiseite legen oder lesen, und wenn es ihm gefällt, wird er mehr lesen von ihr, und er weiß schon, er wird Zeit brauchen und jeden Satz zwei Mal lesen müssen, nicht, weil die Sätze schwierig sind, sondern weil so viel in ihnen passiert. Elfriede Jelineks Prosa ist niemals nur Elfriede Jelineks Prosa. Sie fängt Wörter und Melodien […] sind Tonfälle. Elfriede Jelinek hört sehr gut und ihre wache Intelligenz schärft dieses Gehör noch einmal. Niemand hat so früh die Plastiksprache der Jugendkultur vorgeführt wie Elfriede Jelinek und niemand hat sich so intensiv mit der falschen Gefühligkeit unserer Umgangssprache und der der großen deutschen Philosophie des zwanzigsten Jahrhunderts auseinandergesetzt wie Elfriede Jelinek. Elfriede […] Sie hassen die Wachheit, die gespannte Aufmerksamkeit, mit der Elfriede Jelinek den Aufstieg der vulgär-charmierenden Niedertracht Haiders beobachtete. Sie würden Elfriede Jelinek weniger hassen, wenn sie ihnen nicht auch das Spiegelbild ihrer Mannsrolle entgegen hielte. Kein Quadratzentimeter dieser Spezies, der von Elfriede Jelinek nicht bis hinein ins Knochenmark seziert und der Öffentlichkeit […]