Stichwort

Christian Petzold

39 Artikel - Seite 1 von 3

Alles strahlt - das Berlinale-Wochenende (Pressespiegel)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2018 […] Mit Christian Petzolds "Transit" hat das Festival den ersten klaren Bärenfavoriten - zumindest wenn es nach den Kritikern geht: Der Berliner Regisseur greift einen Exilantenroman von Anna Seghers auf und versetzt das Melodram deutscher Exilanten, die auf der Flucht vor den Nazis in Marseille landen und nicht weiterkommen, rein von der Kulisse her in die Gegenwart. Hier "existieren die Toten neben […] Von Thomas Groh

Wer leidet mehr? Und wer hat die Papiere? Christian Petzolds "Transit" (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2018 […] Canebière. "Alles auf der Flucht war nur vorübergehend, aber wir wussten noch nicht, ob dieser Zustand bis morgen dauern würde oder noch ein paar Wochen oder Jahre oder gar unser ganzes Leben." Christian Petzold verfilmt den Roman frei und sehr gerafft, anders könnte es nicht gehen. Er tut es sehr klug. Er aktualisiert den Stoff nicht, er zeigt ihn in den Bildern der Gegenwart. Man spürt das befreiende […] Morgen, zwischen zwei Lieben, zwischen dem Ankommen, dem Weiter und dem Zurück. Ein wunderbarer dunkel leuchtender Film, voller Erinnerung und Gegenwart. *** Auf der Pressekonferenz besang Christian Petzold sehr charmant die "unfassbar schöne Traurigkeit" seines Hauptdarsteller Frank Rohowski und verglich ihn mit Jean-Paul Belmondo. Zu Paula Beer, die die Marie spielt, sagte er, dass Anmut von I […] sich was überlegen. Und nein, das war nicht gegen Kosslick gerichtet: "Dass das immer personifiziert werden muss und auf den Dieter konzentriert - das geht einem auf den Sack." Transit. Regie: Christian Petzold. Mit Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese, Lilien Batman, Barbara Auer und Matthias Brandt. Deutschland / Frankreich 2018. 101 Minuten (Vorführtermine) […] Von Thekla Dannenberg

Alle Ideologien sind falsch - der zweite Berlinale-Tag im Pressespiegel

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2018 […] demontieren. Eine Art Meta-Western also." Flucht als Normalzustand: Paula Beer und Franz Rogowski in "Transit" (Bild: Schramm Film/Marco Krüger) Christiane Peitz spricht im Tagesspiegel mit Christian Petzold, dessen neuer Film "Transit", eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Anna Seghers, heute im Wettbewerb seine Weltpremiere feiert. "Die Flucht ist der Normalzustand", sagt der Regisseur. […] Von Thomas Groh

Kulturgeschichte des Wolfs

Im Kino 07.09.2016 […] dient als Resonanzraum, in dem zwar noch unklar ist, was das alles zu bedeuten hat, dafür aber umso klarer wird, dass jede spärliche Geste und popkulturelle Referenz ihren konkreten Sinn hat.   Christian Petzold hat wieder eine Folge "Polizeiruf 110" gedreht. Nach dem ebenso effektiven wie perfekt durchkonzipierten "Kreise" im letzten Jahr konnte man sich nur wünschen, er würde sich öfter an Kriminalfilmen […] kleinen und größeren Abschweifungen nimmt, ist dann doch wieder recht sehenswert. Fraglich bleibt nur, ob sich Kommissare gut als Film-Nerds eignen. Michael Kienzl Polizeiruf 110: Wölfe - Regie: Christian Petzold - Darsteller: Matthias Brandt, Barbara Auer, Sebastian Hülk, Michael Witte, Anna Unterberger, Jasna Fritzi Bauer, Ercan Durmaz - Laufzeit: 89 Minuten. […] Von Thomas Groh, Michael Kienzl

Narben auf der Seele

Im Kino 25.06.2015 […] "Was macht eine tschechische Transe in einem deutschen Wald?" So energisch, so demonstrativ wird diese Frage in Christian Petzolds br-Polizeiruf "Kreise" an einer Stelle deklamiert, dass man man - auch weil sie das Spröde, für das Petzolds Name im deutschen Gegenwartskino steht, eine Sekunde lang aufreißt - herzlich auflachen muss. So wie auch Matthias Brandt (als Ermittler Hanns von Meuffels) und […] - mäandern die beiden um Modellwelten, Klischees, Versatzstücke. Ein Meta-Fernsehkrimi. Für dieses Vorhaben bietet der br-"Polizeiruf" um Kommissar von Meuffels einem etablierten Auteur wie Christian Petzold das ideale Experimentierlabor: Schon die Initialzündung im Jahr 2011 (Dominik Grafs "Cassandras Warnung") setzte einen deutlichen Akzent, der sich im weiteren Verlauf der Reihe bestätigte: Der […] Mitstreiter und Freund, den letztes Jahr gestorbenen Harun Farocki wirken. Ein trauriger, zärtlicher, darin sehr großer Film. Thomas Groh Polizeiruf 110: Kreise - Deutschland 2015 - Regie: Christian Petzold - Darsteller: Matthias Brandt, Barbara Auer, Justus von Dohnányi, Daniel Sträßer, Luise Heyer - Laufzeit: 90 Minuten. "Kreise" wird am 28.06. in der ARD ausgestrahlt. --- Nachdem man einige […] Von Thomas Groh, Patrick Holzapfel

Die Logik des Gemischtwarenladens

Außer Atem: Das Berlinale Blog 18.02.2012 […] weniger privilegiert als vorher, nämlich im Grunde gar nicht. Dennoch habe ich mindestens zwei Favoriten, denen ich jeden goldenen Bären der Welt bedenkenlos anvertrauen würde: Miguel Gomes und Christian Petzold haben mit "Tabu", beziehungsweise "Barbara" ihrem schon vorher außergewöhnlichen Werk neue, faszienierende Facetten hinzugefügt. Erst recht gilt das für einen dritten Film, meinen allerliebsten […] Von Lukas Foerster

Porträtiert die Skaterszene in Ostberlin: Marten Persiels 'This Ain't California' (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2012 […] Es sieht so aus, als sei 2012 die Berlinale, die die DDR, zumindest filmisch gesehen, in ein neues Licht rückt. Zuerst präsentierte Christian Petzold seinen neuen Film "Barbara" im Wettbewerb - "Ich wollte, dass die DDR Farbe hat", so Petzold in der taz - und jetzt läuft in der Perspektive Deutsches Kino "This Ain't California" über die Skaterszene im Ostberlin der 80er Jahre. Die DDR war zwar nicht […] Von Elena Meilicke

Erzählt von einem geplanten Nichtausbruch aus Nordkorea: Yang Yonghis 'Kazoku no kuni' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2012 […] potentielle Geiseln. "Kazoku no kuni" erzählt von einem geplanten Nichtausbruch aus einem totalitären System - in dieser Hinsicht ist er, nebenbei bemerkt, auch eine interessante Alternative zu Christian Petzolds "Barabara", einem sehr schönen Film, der freilich doch konventioneller konstruiert ist: entlang des Gegensatzes von (diktatorischem) Staat und Individuum. Yang Yonghi, die Regisseurin, ist selbst […] Von Lukas Foerster

Am Meer ein Gefängnis: Christian Petzolds 'Barbara' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2012 […] "At last, I am free - I can hardly see in front of me!", singen Chic über die präzise gesetzte Schwarzblende, mit der Christian Petzold seinen neuen Film "Barbara" enden lässt. Ein Auftakt übertönt das Schwarz, ein Knoten, auf den "Barbara" kontinuierlich hingearbeitet hat, ist mit einem Mal gelöst - der Film, der zwar unweit der Meeresküste spielt, doch eigentlich ein Gefängnis beschreibt, öffnet […] einer kleinen Utopie: Kein Regime ist so übermächtig, dass es zwei Menschen daran hindern könnte, einander im Blick zu erkennen. Schwarzblende: At last I am free. Thomas Groh "Barbara". Regie: Christian Petzold. Mit Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Rainer Bock, Christina Hecke u.a., Deutschland 2012, 105 Minuten. (Vorführtermine) […] Von Thomas Groh