Heute in den Feuilletons

Menetekel plus Kleingeschriebenes

Die kommentierte Kulturpresseschau. Wochentags um 9 Uhr, sonnabends um 10 Uhr.
14.03.2011. In der Welt appelliert Alexander Kluge an das kassandrische Vermögen in allen von uns. In der SZ sagt Ulrich Beck, dass er es ja immer schon gesagt hat. taz und NZZ berichten aus dem Literaturland Serbien. Die FR ist höchst beeindruckt von Michael Thalheimers Frankfurter Inszenierung der "Maria Stuart". Botho Strauß' neues Stück "Das blinde Geschehn" findet dagegen eine recht gemischte Aufnahme.

Welt, 14.03.2011

Alexander Kluge, der nach Tschernobyl ein halbes Jahr nach Portugal gezogen ist, sagt im Gespräch mit Andreas Rosenfelder: "Solch eine Erfahrung wie jetzt in Japan sollte alle unsere Sensorien in Gang bringen. Das sind Menetekel plus Kleingeschriebenes. Das biblische Menetekel, die Schrift an der Wand, konnte damals nur der Prophet Daniel lesen, und auf Kassandra wurde nicht gehört. Aber das prophetische Ahnungsvermögen und das kassandrische Vermögen sind die wertvollsten Eigenschaften in uns Menschen."

Weitere Artikel: Hanns-Georg Rodek sucht nach Symbolen des Atomaren in der japanischen Populärkultur.

Besprochen werden Botho Strauß' neues Stück "Das blinde Geschehen", inszeniert von Matthias Hartmann, in Wien ("eine ziemlich lahme Angelegenheit", findet Ulrich Weinzierl) und eine "furiose" (so Weinzierl in der derselben Doppelbesprechung) "Maria Stuart" in Frankfurt unter Michael Thalheimer. Und eine Ausstellung über die Computerfirma Apple im Franfurter MAK.

Auf der vermischten Seite unterhält sich Robert Lücke mit dem Gastrokritiker Jörg Zipprick, der skandalöse Praktiken in Spitzenrestaurants aufdeckte: "Nepp-Kaviare oder falsche Seezungen werden immer häufiger aufgetischt." Im Berlin-Teil spricht sich der Musiker und Autor Sven Regener gegen übertriebene Erwartungen an das Internet aus.

Aus den Blogs, 14.03.2011

Wie jeden Montag die Linktipps von Ulrike Langer zu Medien- und Interentthemen.

Diese Glühbirnen können wir jetzt alle gebrauchen, findet die grüne Design-Seite Inhabitat in einem Gastbeitrag auf Engadget.