Magazinrundschau - Archiv

Ein Blick in internationale Magazine. Jeden Dienstag Mittag

Dezember, 2005

Die Magazinrundschau

27.12.2005. In Prospect begrüßt Robert Skidelsky Veteranen der Volksarmee im Salon der alten Familienvilla in der Mandschurei. Der Merkur beobachtet zufrieden, wie Aktionäre heute Topmanager aus dem Amt jagen. In der New York Review of Books durchlebt Ian Buruma den Kampf Louis gegen Schmeling. In Magyar Hirlap erzählt Peter Nadas, wie es ist, eine Frau zu sein. Literaturen erforscht das Verhältnis von Schriftstellerpaaren. In Le Point erzählt Alain Robbe-Grillet wie ihn Gott in der Badewanne besuchte. Der Economist weiß, warum Japaner so vernarrt sind in Roboter. In der Gazeta Wyborcza entdeckt Maciej Zaremba ein neues Gespenst in Europa.

Die Magazinrundschau

20.12.2005. In der Lettre streift Iain Sinclair durch die Londoner City. In der Kommune macht sich Karol Sauerland einen Reim auf die polnische Politik. Nepszabadsag beäugt ein ganz neues Phänomen in Ungarn: Schriftstellerinnen. Im Nouvel Obs debattieren Regis Debray und Marcel Gauchet über die Republik als Konkurrenz zur Religion. Die Weltwoche hat Gott im Schläfenlappen gefunden. Im Guardian stellt Harold Bloom den literarischen Stellvertreter Amerikas vor. In der Gazeta Wyborcza analysiert Kinga Dunin die Bedeutung schwul-lesbischer Literatur für Polen. Im New York Times Magazine stellt Pankaj Mishra einige Tibeter vor, die partout nicht erleuchtet werden wollen.

Die Magazinrundschau

13.12.2005. In Al-Ahram wirft Gamal Nkrumah den Franzosen vor, sich auf Kosten Afrikas zu bereichern. Der New Yorker fürchtet um die Zukunft der New York Times. Im Nouvel Obs will sich der Historiker Marc Ferro die Moral der Geschichte nicht vorschreiben lassen. The Nation beschreibt Folter mit Metallica. Der Spectator lauscht den Sorgen superreicher Kunstsammler. In der Gazeta Wyborcza streitet der Theaterregisseur Piotr Tomaszuk für sein Recht, Jesus mit Bart und nackten Brüsten ans Kreuz zu nageln. In Elet es Irodalom warnt Peter György vor dem Infotainment. Und im TLS feiert George Steiner Karl Kraus.

Die Magazinrundschau

06.12.2005. Die Franzosen streiten weiter über die Intellektuellen: Ist Alain Finkielkraut ein Ikonoklast? Oder doch eher ein Neo-Reac?, fragen Le Point und der Nouvel Obs. Pascal Bruckner findet im Obs jedenfalls, dass Finkielkraut mit seinen Äußerungen zu den französischen Jugendunruhen einen Nerv getroffen hat. Der Spectator sieht Al Dschasira immer mehr als Teil des Establishments, die Nation dagegen als journalistisches Vorbild. Die New York Review of Books untersucht die Funktionstüchtigkeit amerikanischer Medien. Outlook India protestiert gegen die Fatwa-Epidemie in Indien. Der New Yorker zeichnet die Ausbildungsjahre Osama bin Ladens nach. Und Ozon fragt, ob Volker Schlöndorff wirklich die Geschichte der Solidarnosc verfilmen kann.