9punkt - Die Debattenrundschau

Gewaltvolle Zustände

Kommentierter Rundblick durch die Feuilletondebatten. Wochentags um 9 Uhr, sonnabends um 10 Uhr.
15.05.2023. "Es ist niederschmetternd": Welt-Autor Deniz Yücel klingt in einem ersten Kommentar zu den türkischen Wahlen verzweifelt: Erdogan scheint zu gewinnen und wird sich nach dem zweiten Wahlgang womöglich noch mehr mit rechtsextremen und islamistischen Parteien verbünden. Zwei Autoren machen sich völlig unterschiedliche Gedanken über die Erosion der Fakten: Alain Finkielkraut fürchtet in der Welt ein Zeitalter der "Austauschbarkeit der Individuen". Peter Pomerantsev fragt im Observer, warum Autokraten, die die Wahrheit einst fürchteten, heute ihre Lügen stolz und offen verkünden. Aber er hofft auf ein Gegenmittel: die juristische Sanktion.
Efeu - Die Kulturrundschau vom 15.05.2023 finden Sie hier

Europa

Fast verzweifelt klingt Welt-Autor Deniz Yücel nach der noch nicht abgeschlossenen Auszählung zu den türkischen Wahlen: "Es ist niederschmetternd". Erdogan kratzt an der absoluten Mehrheit, in Stichwahlen wird er als Favorit gehen, "ein großer, überraschender Erfolg für Erdogan". Von der durchaus vorhandenen Unzufriedenheit im Erdogan-Lager haben rechtsextreme und islamistische Parteien profitiert. Nun wird Erdogan koalieren "mit Kräften, die bereits dafür gesorgt haben, dass die Türkei die einst in Istanbul beschlossene Konvention zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen aufgekündigt hat. Und die noch radikalere Forderungen stellen: Man will Gesetze zum Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch schleifen, sodass schariakonform auch Kinder verheiratet werden können, man will Homosexualität strafrechtlich verfolgen etc. Es ist ein Bündnis gegen die Frauen und gegen den Laizismus, das die absolute Mehrheit im Parlament errungen hat."
Archiv: Europa