Stichwort-Übersicht

Iran

Insgesamt 788 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 164

Katajun Amirpur: Khomeini. Der Revolutionär des Islams

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2021
ISBN 9783406768736, Gebunden, 352 Seiten, 26.95 EUR
[…] sich ein. War er wirklich so vielschichtig? War vieles Verstellung? Oder nahm er innerlich keinen Anteil? Auf die Frage eines Journalisten, was er nach fünfzehn Jahren im Exil bei der…

Marjane Satrapi: Persepolis

Cover
Edition Moderne, Zürich 2021
ISBN 9783037312100, Gebunden, 356 Seiten, 25.00 EUR
[…] er über den Kopftuchzwang, und der Iran-Irak-Krieg bricht aus. Marjane lässt sich nicht unterkriegen und rebelliert mit Kim-Wilde-Kassetten und Nike-Turnschuhen. Zu ihrer eigenen…

Guido Steinberg: Krieg am Golf. Wie der Machtkampf zwischen Iran und Saudi-Arabien die Weltsicherheit bedroht

Cover
Droemer Knaur Verlag, München 2020
ISBN 9783426278406, Gebunden, 352 Seiten, 20.00 EUR
[…] sich in den letzten Jahren verschoben. Und er hat eine neue Dimension angenommen: Seitdem US-Präsident Donald Trump das Atom-Abkommen mit Iran im Mai 2018 einseitig aufkündigte,…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 602

Efeu 11.02.2021 […] W-Film)Mit seinem (hier vom Verleiher online gestellten) Essayfilm "Der nackte König - 18 Fragmente über Revolution" arbeitet der Schweizer Dokumentarfilmer Andreas Hoessli seine Besuche in Polen und im Iran um 1980 auf, wo er die dort stattfindenden Revolten begleitet hat. Tazler Andreas Fanizadeh fehlt dabei allerdings ein wenig die analytische Trennschärfe: "'Die Revolte ist ein Abenteuer des Herzens […] schüttelt die Angst ab und fühlt sich frei.' Gilt der leitmotivische Satz Kapuścińskis für rechtsextreme Islamisten gleichermaßen wie für demokratische Oppositionelle? Linke wie Rechte waren 1978/79 im Iran auf den Straßen. Doch das eine Lager unterdrückt seit Sturz des Schahs das andere bis heute. ... Historische Kameraaufnahmen zeigen 1979 einen Mann an Chomeinis Seite. Hoessli macht ihn ausfindig und […] harmlos und ein wenig folkloristisch als 'Chauffeur' Chomeinis firmiert, ist in Wirklichkeit ein hochgradig kriminelles Subjekt, ein Boss der iranischen Revolutionsgarden. Aufgrund der Umstände am Drehort Iran muss das undeutlich bleiben. Aber geziemt es sich, mit solch amtierenden Schwerverbrechern zu ihren Bedingungen zu sprechen?" Weitere Artikel: Nach der Aktion #Actout, bei der queere Schauspielerinnen […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 22

Gefährliche Erinnerungen

Im Kino 12.08.2015 […] Der Iran wirkt in Mohammad Rasoulofs "Manuscripts Don"t Burn", als hätte Gott ihn vergessen. Bleierne Tristesse beschwert die Breitwandbilder verlassener Landstriche und lebloser Interieurs, durch die entgeisterte Gesichter spuken, gezeichnet von Müdigkeit, Kummer und Schmerz, verhaftet in Angst oder eiserner Überzeugung. Das ist kein Land für alte Männer, das ist kein Land für irgendwen. Dennoch leben […] titelgebende Zitats aus Michail Bulgakows "Der Meister und Margerita" bestätigt, als zwangsläufiges Ergebnis seiner solchen Verselbständigung zu betrachten. Andrey Arnold Manuscripts Don"t Burn - Iran 2013 - OT: Dast-neveshtehaa nemisoosand - Regie: Mohammad Rasoulof - Laufzeit: 125 Minuten. --- Der Anfang ist famos: Gentleman-Spion und Ex-Dieb Napoleon Solo (Henry Cavill) auf CIA-Mission durch […] Von Andrey Arnold, Thomas Groh

Keine Schwarzmalerei: Jafar Panahis 'Taxi' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 06.02.2015 […] Namen tragen und wenn möglich Krawatte, Politik und Wirtschaft dürfen nicht vorkommen, und vor allem bitte, das ist das wichtigste: keine Schwarzmalerei. Düsterer Realismus ist das letzte, was der Iran jetzt gebrauchen kann. Zufällig, aber vergeblich filmt die Kleine also das Liebesdrama, das sich im Nachbarhaus in geradezu Shakespeareschen Dimensionen abspielt, doch weil der Geliebte der Tochter […] Aberglauben ihre Goldfische bis Punkt zwölf zu Alis Quelle gebracht haben müssen ("Nicht nur Inshallah. Wir müssen!"). Ein Film-Verkäufer, der mit seinen illegalen Kopien die Filmgeschichte auch für den Iran offenhält. Oder ein früherer Nachbar, der ihm über die Aufnahmen seiner Überwachungskamera zeigt, wie er im eigenen Haus überfallen und ausgeraubt wurde. Und schließlich steigt auch eine unglaublich […] und Dokumentation lassen sich kaum auseinander halten, aber man fühlt sich niemals um den Unterschied betrogen. Es ist eher so, dass Panahi sie neu denkt. Längst ist Panahi zum wichtigsten noch im Iran lebenden Regisseur geworden. (Der Film ist intellektuell und künstlerisch ungefähr das Gegenstück zu Isabel Coixet, deren Eröffnungsfilm "Nobody Wants the Night" in gleich mehrfacher Hinsicht das Drama […] Von Thekla Dannenberg
mehr Artikel