Stichwort-Übersicht

Chile

Insgesamt 251 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 89

Roberto Bolano: Monsieur Pain. Roman

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2019
ISBN 9783103974188, Gebunden, 176 Seiten, 21.00 EUR
[…] Aus dem Spanischen von Heinrich von Berenberg-Gossler. Im Frühling 1938 wird Monsieur Pain, ein Akupunkteur und Anhänger des Magnetismus in ein Pariser Krankenhaus gerufen. Er soll…

Lucia Berlin: Abend im Paradies. Storys

Cover
Kampa Verlag, Zürich 2019
ISBN 9783311100157, Gebunden, 288 Seiten, 23.00 EUR
[…] In 22 weiteren Storys begegnen wir ihnen wieder, den Ex-Ehefrauen und alleinerziehenden Müttern, den Männern, die sie verlassen haben, den Süchtigen, den Kranken, den Liebenden. Zwischen…

Isabel Allende: Dieser weite Weg. Roman

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2019
ISBN 9783518428801, Gebunden, 381 Seiten, 24.00 EUR
[…] Aus dem Spanischen von Svenja Becker. Der junge, idealistische Katalane Víctor Dalmau beginnt gerade als Arzt zu praktizieren, da bricht der Bürgerkrieg aus. Seine Familie beschließt,…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 156

9punkt 13.01.2020 […] Euro pro Lurch." Der Schriftsteller Philipp Weiß schickt dem Standard den zweiten Teil seiner Reportage aus Chile. Hier blickt er auf die Verwüstungen, die der Abbau von Rohstoffen auf Landflächen angerichtet hat, auf denen indigene Völker lebten: "Würde man eine Geschichte der Ungleichheit Chiles schreiben wollen, man könnte sie in Quitor beginnen lassen und ohne Unterbrechung bis in die Gegenwart C […] in diesem bis vor wenigen Jahren größten Kupfertagebau der Welt, einem gigantischen, im Verlauf von mehr als hundert Jahren über tausend Meter tief in die Erde gesprengten Loch. Diesem Loch verdankt Chile seinen Reichtum. Es klafft im größten Kupfererzkomplex des Planeten und auf der seit Jahrtausenden bewohnten Erde der Atacameños. Über ein Drittel des in den Weltmärkten gehandelten Erzes stammt aus […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 6

Lissette Orozcos Doku 'Adriana's Pact' (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2017 […] film über ihre Tante Adriana gedreht: eine gutaussehende lebhafte Frau, immer berufstätig gewesen, voller Unternehmens- und Lachlust, die in Australien lebt. Bei einem Besuch bei den Verwandten in Chile 2007 wird sie verhaftet. Der Vorwurf: Sie soll für Pinochets Geheimpolizei DINA gearbeitet, Gefangene "befragt" und gefoltert haben. Adriana streitet das vehement ab, und hier beginnt der Dokumentarfilm […] Fernsehinterview, in dem sie die Taten des Pinochet-Regimes verharmlost. Nach dem Motto: Man musste doch foltern, sonst hätten die Kommunisten nichts verraten, verteidigt sie ein Regime, dem Tausende Chilenen zum Opfer fielen. Auch die Zeugen, die Adriana nennt, erinnern sich ganz anders als sie. Orozco spricht auch mit Historikern, aber eigentlich braucht sie das nicht mehr, denn die Wahrheit ist klar […] spricht. Doch die hält es nicht mehr aus, sie bricht den Kontakt ab. Ich glaube nicht, dass Adriana sich stellen wird.   El Pacto de Adriana - Adriana's Pact. Regie: Lissette Orozco. Dokumentarfilm, Chile 2017, 96 Minuten (Vorführtermine) […] Von Anja Seeliger

Held im postheroischen Zeitalter

Im Kino 01.12.2016 […] Diplomaten, Politikers, eines Widerständigen gegen den internationalen Faschismus seiner Lebenszeit, als Schreibender, Verleger, in Ämtern und schließlich aus dem Untergrund und dem Exil heraus. In Chile ist Neruda bis heute Ikone und Nationalheld. Ein Film über ihn könnte schnell zur üblichen Hagiographie des konventionellen Biopic geraten. Erfreulicherweise interessiert sich der Regisseur Pablo Larraín […] Abwahl der Diktatur Augusto Pinochets in Form einer medienarchäologischen Dokufiktion, collagiert aus historischen Originalaufnahmen und mit alten U-Matic-Fernsehkameras aufgezeichneten Spielsequenzen. "Chile, die Freude erwartet uns", so heißt es am Ende - eine frohe Botschaft, die so erst denkbar wird, weil Larraín in den beiden Vorgängerfilmen "Tony Manero" und "Post Mortem" die finstersten Abgründe der […] der Pinochet-Diktatur durchschritten hatte. Simplistischer Realismus war daher niemals die Sache dieses Filmemachers. Deutlich wird das etwa an "Tony Manero", der seine Psychopathologie des Chile der Pinochet-Jahre durch den Filter einer sehr idiosynkratischen Obsession erzählt. In seinem Protagonisten Raúl kristallisieren die Brutalität und der moralische Bankrott einer Diktatur auf dem Zenit ihrer […] Von Thomas Groh, Jochen Werner
mehr Artikel