Stichwort-Übersicht

Chile

Insgesamt 263 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 95

Isabel Allende: Was wir Frauen wollen

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2021
ISBN 9783518429808, Gebunden, 184 Seiten, 18.00 EUR
[…] Aus dem Spanischen von Svenja Becker. Von früh auf erlebt die kleine Isabel, wie die Mutter, vom Ehemann sitzengelassen, sich tagein, tagaus um ihre Kinder kümmert, "ohne Mittel oder…

Leonardo Sciascia: Ein Sizilianer von festen Prinzipien. Essayistische Erzählungen

Cover
Edition Converso, Bad Herrenalb 2021
ISBN 9783981976397, Gebunden, 200 Seiten, 23.00 EUR
[…] Peiniger, den Inquisitor Cisneros mit eisernen Handschellen umzubringen. "Der Mann mit der Sturmmaske" schließt sich - Folter und Terror - thematisch eng an, wenn auch in den 70er Jahren…

Mario Cruz: Der Prinz. Roman

Cover
Albino Verlag, Berlin 2020
ISBN 9783863002947, Kartoniert, 128 Seiten, 18.00 EUR
[…] Aus dem chilenischen Spanisch von JJ Schlegel. Mit einem Nachwort von Florian Borchmeyer. Chile, Anfang der siebziger Jahre. Am Ende einer durchzechten Nacht ersticht der junge…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze von insgesamt 162

Magazinrundschau 03.09.2020 […] beteiligten Staaten jagten, konzentrierten sie sich vornehmlich auf Argentinien, das den Exilanten der Diktaturen als Zuflucht diente, bis es selbst unter Militärherrschaft fiel. Die von Uruguay oder Chile nach Argentinien entsandten Condor-Schwadronen nutzen eine Reihe von provisorischen Gefängnissen und Folterzentren, die ihnen ihre Gastgeber zur Verfügung stellten ... Condor-Opfer wurden etwa in den […] für den Keller eines Polizeidepots in Buenos Aires. Hier wurde im Juli 1977 auch die 18-jährige Laura Elgueta mit verbundenen Augen gebracht, zusammen mit ihrer Schwägerin Sonia, nachdem bewaffnete Chilenen und Argentinier sie aus ihren Wohnungen entführt hatten. Zu jener Zeit suchte Elguetas chilenische Familie - die im argentinischen Exil lebte, ihren Bruder Kiko, einen Aktivisten, der ein Jahr zuvor […]
9punkt 18.05.2020 […] Vor der Coronakrise war in Chile eine Protestbewegung entstanden, die Verfassungsänderungen forderte, um die extremen sozialen Ungleichheiten des Landes abzufedern. Im April sollte ein Referendum für eine neue Verfassung stattfinden. Eva-Christina Meiers taz-Gespräch mit den Aktivisten Ana María Saavedra und Luís Alarcón zeigt, dass auch politische Prozesse von einer Pandemie gefährdet werden: "Wegen […] "Wegen der Pandemie wurde das Plebiszit auf den 26. Oktober verschoben. Das hat nicht nur all die neuen Verbindungen und die entstandene Energie unterbrochen, es hat auch den in Chile so verbreiteten Diskurs der Angst wieder befördert." […]
mehr Presseschau-Absätze


3 Artikel von insgesamt 6

Lissette Orozcos Doku 'Adriana's Pact' (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2017 […] film über ihre Tante Adriana gedreht: eine gutaussehende lebhafte Frau, immer berufstätig gewesen, voller Unternehmens- und Lachlust, die in Australien lebt. Bei einem Besuch bei den Verwandten in Chile 2007 wird sie verhaftet. Der Vorwurf: Sie soll für Pinochets Geheimpolizei DINA gearbeitet, Gefangene "befragt" und gefoltert haben. Adriana streitet das vehement ab, und hier beginnt der Dokumentarfilm […] Fernsehinterview, in dem sie die Taten des Pinochet-Regimes verharmlost. Nach dem Motto: Man musste doch foltern, sonst hätten die Kommunisten nichts verraten, verteidigt sie ein Regime, dem Tausende Chilenen zum Opfer fielen. Auch die Zeugen, die Adriana nennt, erinnern sich ganz anders als sie. Orozco spricht auch mit Historikern, aber eigentlich braucht sie das nicht mehr, denn die Wahrheit ist klar […] spricht. Doch die hält es nicht mehr aus, sie bricht den Kontakt ab. Ich glaube nicht, dass Adriana sich stellen wird.   El Pacto de Adriana - Adriana's Pact. Regie: Lissette Orozco. Dokumentarfilm, Chile 2017, 96 Minuten (Vorführtermine) […] Von Anja Seeliger

Held im postheroischen Zeitalter

Im Kino 01.12.2016 […] Diplomaten, Politikers, eines Widerständigen gegen den internationalen Faschismus seiner Lebenszeit, als Schreibender, Verleger, in Ämtern und schließlich aus dem Untergrund und dem Exil heraus. In Chile ist Neruda bis heute Ikone und Nationalheld. Ein Film über ihn könnte schnell zur üblichen Hagiographie des konventionellen Biopic geraten. Erfreulicherweise interessiert sich der Regisseur Pablo Larraín […] Abwahl der Diktatur Augusto Pinochets in Form einer medienarchäologischen Dokufiktion, collagiert aus historischen Originalaufnahmen und mit alten U-Matic-Fernsehkameras aufgezeichneten Spielsequenzen. "Chile, die Freude erwartet uns", so heißt es am Ende - eine frohe Botschaft, die so erst denkbar wird, weil Larraín in den beiden Vorgängerfilmen "Tony Manero" und "Post Mortem" die finstersten Abgründe der […] der Pinochet-Diktatur durchschritten hatte. Simplistischer Realismus war daher niemals die Sache dieses Filmemachers. Deutlich wird das etwa an "Tony Manero", der seine Psychopathologie des Chile der Pinochet-Jahre durch den Filter einer sehr idiosynkratischen Obsession erzählt. In seinem Protagonisten Raúl kristallisieren die Brutalität und der moralische Bankrott einer Diktatur auf dem Zenit ihrer […] Von Thomas Groh, Jochen Werner
mehr Artikel