9punkt - Die Debattenrundschau

So ist Leitkultur

Rundblick durch die Feuilletondebatten. Wochentags um 9 Uhr, sonnabends um 10 Uhr.
03.06.2017. In der Welt verteidigt Architekt Frank Stella das Kreuz auf der Kuppel des Humboldt-Forums. Konföderation statt Zweistaatenlösung - damit könnten sich sogar die israelischen Siedler anfreunden, hofft die Politikanalystin Dahlia Scheindlin in der taz. In der NZZ beschreibt Sonja Margolina Russland als Land der Fassaden. Die Columbia Journalism Review hört gerappte Nachrichten im Senegal. Spon und Zeit online sehen uns mit fünf neuen Gesetzen in den Überwachungsstaat rutschen.
Efeu - Die Kulturrundschau vom 03.06.2017 finden Sie hier

Kulturpolitik

Im Streit um das Kreuz auf dem Humboldt-Forum meldet sich in der Welt Frank Stella, Architekt der Stadtschlossrekonstruktion, zu Wort. Selbstverständlich muss das Kreuz wieder auf die Kuppel, meint er. "Sollte sich der Respekt vor den Anders- und Nichtgläubigen durch die Verdrängung der Geschichte manifestieren? Ich denke, dass die zivilgesellschafliche Bedeutung der Rekonstruktion des Berliner Schlosses eher die Sichtbarmachung der Geschichte sein soll, als der Anlass, unsere gespaltenen Meinungen und Ängste der Geschichte gegenüber auszudrücken." Im übrigen, erklärt er, sei das Kreuz mitnichten eine Danksagung an Gott für die erfolgreiche Niederschlagung der 48er Revolution gewesen. "Stattdessen war das Kreuz bereits im Entwurf Stülers zu einer überkuppelten Kapelle - die sich schon seit einigen Jahren im Bau befand - enthalten. Und eine Kuppel mit Kreuz war schon im 18. Jahrhundert im ursprünglichen Entwurf des Architekten Johann Friedrich Eosander zum westlichen Portal vorgesehen."
Archiv: Kulturpolitik