9punkt - Die Debattenrundschau

Die Wirklichkeit ist provokativ genug

Rundblick durch die Feuilletondebatten. Wochentags um 9 Uhr, sonnabends um 10 Uhr.
25.08.2016. Politico.eu fragt: Wie viele Bernie Sanders wird der französische Wahlkampf verkraften? Der Burkini ist ein Symbol der Freude und Gesundheit, schreibt seine Erfinderin Aheda Zanetti im Guardian. Deutschland macht jungen Muslimen kein Identitätsangebot, schreibt Bassam Tibi in der SZ. Der Tagesspiegel schildert einen  Kleinkrieg der sachsen-anhaltinischen Metropolen Magdeburg und Halle um die Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt 2025.
Efeu - Die Kulturrundschau vom 25.08.2016 finden Sie hier

Europa

Deutschland macht jungen Muslimen aus dem Nahen Osten kein Identitätsangebot, bedauert der deutsch-syrische Soziologe Bassam Tibi in der SZ. Kein Wunder, meint er, dass sich so viele auf den Salafismus zurückziehen, der ihnen genau das bietet: "Migration wird nicht nur von wirtschaftlichen und politischen Faktoren bedingt, sie berührt auch Fragen der interkulturellen Identität. Menschen haben verschiedene Stufen und Schattierungen ihrer Identität, etwa die personelle oder die kollektive. Bevor ich als 18-Jähriger aus Syrien nach Deutschland kam, habe ich auf die Frage 'Wer bist du?' stets mit dem Hinweis auf das Kollektiv geantwortet. ... Die jugendlichen Migranten, die aus der psychologischen Sicherheit des Kollektivs herausgerissen werden, erhalten von der Gesellschaft, die sie aufnimmt, keinen Ersatz für das, was sie eingebüßt haben. Die Folge sind Identitätsprobleme. Die Deutschen scheinen diese ihnen kulturell fremde Problematik überhaupt nicht zu verstehen."

Empört ist taz-Autor Daniel Bax über die Fotos von einem Strand in Nizza, die zeigen, wie französische Polizisten eine Frau auffordern, ihren Burkini abzulegen (unser Resümee): "Das Burkini-Verbot trifft ausnahmslos Frauen und all jene, die sich ohnehin schon zurückgesetzt fühlen." Im Guardian schreibt die Burkini-Erfinderin Aheda Zanetti, die bereits in politico.eu zitiert wurde (unser Resümee): "Der Burkini symbolisiert nicht den Islam, sondern Freizeit, Glück, Fitness und Gesundheit. Wer ist also besser, die Taliban oder französische Politiker?"

Für Alice Schwarzer sind Burka und Niqab ganz und gar politische Kleidungsstücke. In der Welt schreibt sie: "Hinter den provokant Vollverschleierten stehen in der Regel Ehemänner bzw. Organisationen, wie wir aus Frankreich wissen. Die zu zahlenden Strafen für die dort verbotene Vollverschleierung werden von Hintermännern übernommen. In Deutschland wird es ähnlich sein: Hinter der einzelnen vollverschleierten Frau steht die politische Absicht, dass die Scharia auch hierzulande akzeptiert wird. Und selbst wenn die so instrumentalisierte Frau das nicht durchschauen sollte - wollen wir also allen Ernstes wegen der verqueren seelischen Befindlichkeit ihrer Frauen dieses Tuch der Schande mitten unter uns akzeptieren?"

In Frankreich tritt  Arnaud Montebourg als eine Art französischer Bernie Sanders gegen François Hollande und das geschwächte Establishment der französischen Sozialisten an. Nicholas Vinocur schätzt seine Chancen in politico.eu zwiespältig ein: "Selbst wenn die Diagnose auf beiden Seiten des Atlantik ähnlich ist, sind die politischen Landschaften doch sehr unterschiedlich. In den Vereinigten Staaten genoss Sanders am linken Rand der Demokratischen Partei eine sublime Isolation. In Frankreich steht Montebourg vor der umgekehrten Situation: eine linke Spur, die bereits überfüllt ist mit eifrigen Bernie-Clones, die allesamt Hollande niederringen wollen."
Archiv: Europa