Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Bücherschau des Tages

Die Zumutungen der Existenz

Notizen zu den Buchkritiken des Tages aus FAZ, FR, NZZ, SZ, taz, Zeit und Welt. Täglich ab 14 Uhr.
25.04.2015. Bedrückt und beeindruckt liest die SZ eine frühe Erzählung von David Foster Wallace über Depression und lernt aus einem Hörbuch mit Gedichten von William Butler Yeats, wie man Poesie nicht wie Prosa spricht. Davide Longos Roman "Der Fall Bramard" ist viel mehr als ein Krimi, aber nie weniger, schwärmt die FAZ. Die NZZ freut sich über Tor Ulvens Erzählband "Das allgemein Unmenschliche". Und Hugo Hamilton bricht der taz mit seinem Roman "Jede einzelne Minute" das Herz.
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Jane Gleeson-White: Soll und Haben. Die doppelte Buchführung und die Entstehung des modernen Kapitalismus

Bestellen bei buecher.deCover: Jane Gleeson-White. Soll und Haben - Die doppelte Buchführung und die Entstehung des modernen Kapitalismus. Klett-Cotta Verlag, 2015.
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2015, ISBN 9783608948608, Gebunden, 366 Seiten, 24,95 EUR
Aus dem Englischen von Susanne Held. Unsere Welt wird beherrscht von Zahlen, erzeugt in den Buchführungskonten von Nationen und Konzernen. Diese Zahlen bestimmen das Handeln unserer Regierungen und… mehr lesen

Davide Longo: Der Fall Bramard. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Davide Longo. Der Fall Bramard - Roman. Rowohlt Verlag, 2015.
Rowohlt Verlag, Reinbek 2015, ISBN 9783498039387, Gebunden, 320 Seiten, 19,95 EUR
Aus dem Italienischen von Barbara Kleiner. Die angelehnte Tür der Hütte im Wald. Der hingestreckte Körper im durchsichtigen Licht des Nachmittags. Das Muster der Schnitte auf dem nackten… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Frankfurter Rundschau

Michael Glawogger: 69 Hotelzimmer. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Michael Glawogger. 69 Hotelzimmer - Roman. Die Andere Bibliothek, 2015.
Die Andere Bibliothek, Berlin 2015, ISBN 9783847703631, Gebunden, 408 Seiten, 42,00 EUR
Mit einem Nachwort von Eva Menasse. Das posthume literarische Debüt eines renommierten Dokumentarfilmers. Michael Glawoggers Roman handelt von einem "er", der gerne reist und dabei um die ganze… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Neue Zürcher Zeitung

Joseph Roth: Reisen in die Ukraine und nach Russland.

Bestellen bei buecher.deCover: Joseph Roth. Reisen in die Ukraine und nach Russland. C. H. Beck Verlag, 2015.
C. H. Beck Verlag, München 2015, ISBN 9783406675454, Taschenbuch, 136 Seiten, 14,95 EUR
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Jan Bürger. Auf seinen Expeditionen nach Kiew, Moskau und Odessa, nach Lemberg, Baku oder Astrachan taucht der in Galizien geborene Schriftsteller und… mehr lesen

Szilard Rubin: Der Eisengel. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Szilard Rubin. Der Eisengel - Roman. Rowohlt Verlag, 2014.
Rowohlt Verlag, Reinbek 2014, ISBN 9783871347894, Gebunden, 224 Seiten, 19,95 EUR
Aus dem Ungarischen von Timea Tankó. Budapest, Mitte der sechziger Jahre. Ein Schriftsteller stößt auf die seltsam anziehende Fotografie einer jungen Frau. Ihre zarte Schönheit verbirgt Entsetzliches: Piroska,… mehr lesen

Tor Ulven: Das allgemein Unmenschliche.

Bestellen bei buecher.deCover: Tor Ulven. Das allgemein Unmenschliche. Droschl Verlag, 2014.
Droschl Verlag, Graz 2014, ISBN 9783854209577, Gebunden, 208 Seiten, 22,00 EUR
Aus dem Norwegischen von Bernhard Strobel. Tor Ulven war ein Meister der knappen Erzählformen, er hinterließ nur einen einzigen, kurzen Roman. Sein Thema war die Zumutung des Todes,… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Süddeutsche Zeitung

David Foster Wallace: Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur Üblen Sache. The Planet Trilaphon As It Stands in Relation to The Bad Thing

Bestellen bei buecher.deCover: David Foster Wallace. Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur Üblen Sache - The Planet Trilaphon As It Stands in Relation to The Bad Thing. Kiepenheuer und Witsch Verlag, 2015.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2015, ISBN 9783462047493, Taschenbuch, 112 Seiten, 6,00 EUR
Zweisprachige Textausgabe deutsch/englisch. Aus dem Amerikanischen von Ulrich Blumenbach. Eine frühe Erzählung von David Foster Wallace, erstmals 1984 in The Amherst Review, einer literarischen Studentenzeitschrift, erschienen. Mit erschreckender… mehr lesen

William Butler Yeats: Gedichte/Poems. 2 CDs

Bestellen bei buecher.deCover: William Butler Yeats. Gedichte/Poems - 2 CDs. DHV - Der Hörverlag, 2015.
DHV - Der Hörverlag, München 2015, ISBN 9783844518238, CD, 19,99 EUR
2 CDs, Laufzeit: 109 Minuten. Aus dem Englischen von Übersetzt von Norbert Hummelt, Marcel Beyer, Mirko Bonné, Gerhard Falkner, Christa Schuenke. Nobelpreisträger William Butler Yeats schrieb berührende Liebeslyrik,… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Tageszeitung

Juliet Escoria: Black Cloud. 17 Stories vom amerikanischen Albtraum

Bestellen bei buecher.deCover: Juliet Escoria. Black Cloud - 17 Stories vom amerikanischen Albtraum. Maro Verlag, 2015.
Maro Verlag, Augsburg 2015, ISBN 9783875123180, Gebunden, 96 Seiten, 14,80 EUR
Aus dem Englischen von Christoph Jehlicka. Die Geschichten von Juliet Escoria gehen ans Eingemachte, gewähren Einblick in die Seele einer jungen Frau, die das Leben vor allem von… mehr lesen

Hugo Hamilton: Jede einzelne Minute. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Hugo Hamilton. Jede einzelne Minute - Roman. Luchterhand Literaturverlag, 2014.
Luchterhand Literaturverlag, München 2014, ISBN 9783630874258, Gebunden, 352 Seiten, 18,99 EUR
Aus dem Englischen von Henning Ahrens. Die Schriftstellerin Úna weiß, dass ihre Tage gezählt sind, weil sie unheilbar an Krebs erkrankt ist. Kurz vor ihrem sicheren Tod will… mehr lesen

Susan Neiman: Warum erwachsen werden?. Eine philosophische Ermutigung

Bestellen bei buecher.deCover: Susan Neiman. Warum erwachsen werden? - Eine philosophische Ermutigung. Hanser Berlin, 2015.
Hanser Berlin, Berlin 2015, ISBN 9783446247765, Gebunden, 240 Seiten, 19,90 EUR
Aus dem Englischen von Michael Bischoff. Unsere Kultur verklärt die Zeit der Jugend mehr, als Peter Pan zu träumen gewagt hätte. Und alles, was danach kommt, erscheint als… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Welt

Lukas Bärfuss: Stil und Moral. Essays

Bestellen bei buecher.deCover: Lukas Bärfuss. Stil und Moral - Essays. Wallstein Verlag, 2015.
Wallstein Verlag, Göttingen 2015, ISBN 9783835316799, Gebunden, 235 Seiten, 19,90 EUR
Wenn Lukas Bärfuss über die großen Begriffe nachdenkt: Freiheit, Lüge, Raum, Zeit, "Wo bin ich hier?", dann geschieht das nie im im luftleeren Raum der Abstraktion. Immer erzählt… mehr lesen

Kiera Cass: Selection. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Kiera Cass. Selection - Roman. S. Fischer Verlag, 2015.
S. Fischer Verlag, Frankfurt 2015, ISBN 9783733500306, Taschenbuch, 368 Seiten, 9,99 EUR
Aus dem Amerikanischen von Angela Stein. 35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die… mehr lesen

Bernhard Kegel: Die Herrscher der Welt. Wie Mikroben unser Leben bestimmen

Bestellen bei buecher.deCover: Bernhard Kegel. Die Herrscher der Welt - Wie Mikroben unser Leben bestimmen. DuMont Verlag, 2015.
DuMont Verlag, Köln 2015, ISBN 9783832197735, Gebunden, 382 Seiten, 22,99 EUR
Ohne Mikroben gäbe es kein Leben auf unserem Planeten. Doch erst in den letzten Jahren erkennen die Wissenschaftler wie schwindelerregend hoch ihre Zahl und Bedeutung tatsächlich ist, wie… mehr lesen

Elizabeth Kolbert: Das sechste Sterben. Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt

Bestellen bei buecher.deCover: Elizabeth Kolbert. Das sechste Sterben - Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt. Suhrkamp Verlag, 2015.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2015, ISBN 9783518424810, Gebunden, 312 Seiten, 24,95 EUR
Sie haben noch nie etwas vom Stummelfußfrosch gehört? Oder dem Sumatra-Nashorn? Gut möglich, dass Sie auch nie von ihnen hören werden, denn sie sind dabei auszusterben. Wir erleben… mehr lesen

Ingo Leipner/Gerald Lembke: Die Lüge der digitalen Bildung. Warum unsere Kinder das Lernen verlernen

Bestellen bei buecher.deCover: Ingo Leipner / Gerald Lembke. Die Lüge der digitalen Bildung - Warum unsere Kinder das Lernen verlernen. Redline Wirtschaft, 2015.
Redline Wirtschaft, München 2015, ISBN 9783868815689, Gebunden, 256 Seiten, 19,99 EUR
Die zunehmende Digitalisierung macht auch vor unserem Bildungssystem nicht Halt - die Stimmen, die mehr Einsatz von digitalen Medien beim Lehren und Lernen fordern, werden immer lauter. Schon… mehr lesen

Sjon: Der Junge, den es nicht gab. Roman

Bestellen bei buecher.deCover: Sjon. Der Junge, den es nicht gab - Roman. S. Fischer Verlag, 2015.
S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2015, ISBN 9783100022394, Gebunden, 160 Seiten, 17,99 EUR
Aus dem Isländischen von Betty Wahl. Island 1918: Die Spanische Grippe versehrt das Land, Vulkan Katla verdunkelt den Himmel und Island erhält endlich seine Unabhängigkeit. Zeiten des Aufruhrs… mehr lesen

Marcelino Truong: Ein schöner kleiner Krieg. Saigon 1961 - 1963

Bestellen bei buecher.deCover: Marcelino Truong. Ein schöner kleiner Krieg - Saigon 1961 - 1963. Egmont Graphic Novel, 2015.
Egmont Graphic Novel, Köln 2015, ISBN 9783770455171, Gebunden, 272 Seiten, 24,99 EUR
Der Bürgerkrieg in Vietnam zählt zu den bedeutendsten Kriegsschauplätzen nach 1945, zeigt er doch, dass der Kalte Krieg weder kalt noch die USA allmächtig waren. 40 Jahre nach… mehr lesen

Bert te Wildt: Digital Junkies. Internetabhängigkeit und ihre Folgen für uns und unsere Kinder

Bestellen bei buecher.deCover: Bert te Wildt. Digital Junkies - Internetabhängigkeit und ihre Folgen für uns und unsere Kinder. Droemer Knaur Verlag, 2015.
Droemer Knaur Verlag, München 2015, ISBN 9783426276563, Gebunden, 384 Seiten, 19,99 EUR
In den letzten Jahren kommen immer mehr tief verstörte Jugendliche und Erwachsene in die Sprechstunde von Bert te Wildt. Sie zeigen alle Anzeichen schwerer Abhängigkeit und stehen vor… mehr lesen
FAZ | FR | NZZ | SZ | TAZ | WELT | ZEIT

Die Zeit

Heute leider keine Kritiken!
Drucken | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Archiv: Bücherschau

Komplizierte Diskursgeschichte

24.04.2015. Zum Jahrestag des Völkermords an den Armeniern liest die taz "Tod in der Wüste" von Rolf Hosfeld und "Die Armenierfrage in der Türkei" von Sibylle Thelen. Blendend unterhalten, aber wenig überzeugt ist die SZ von Russell Brands Aufruf zur "Revolution". Und Lizzie Doron verdeutlicht der FAZ in ihrem Doku-Roman "Who…

Im Versicherungswesen sitzen keine Albert Schweitzers

23.04.2015. Die FAZ staunt, wie Jürgen Theobaldy in seinem Roman "Rückvergütung" Diskretion und Deutlichkeit unter einen Hut bringt. Von Greg Woolfs "Biografie eines Weltreichs" erfährt sie außerdem, wie das Römische Reich so lange bestehen konnte: mit Gewalt und rohem Expansionswillen. Die Zeit lässt sich von Jürgen Gottschlich die Rolle Deutschlands beim…

Ein Zwangsneurotiker ohne Zwang und ohne Neurose

22.04.2015. Als literarisches Werk eigenen Ranges adelt die FAZ das Reisebuch "69 Hotelzimmer" des vor einem Jahr gestorbenen Dokumentarfilmers Michael Glawogger. In "Irma" verzahnt Tex Rubinowitz pralle Lebensskizzen und Reflexionen übers Schreiben, freut sich die NZZ. Aus Keith Lowes fesselnder Chronik "Der wilde Kontinent" erfährt sie außerdem, dass im Europa der…

Blick nach innen, nicht zurück

21.04.2015. Die SZ empfiehlt "Atención!", einen Band mit Reportagen aus Südamerika. Allerdings sie versteht nicht, warum Carlo Strenger mit "Zivilisierte Verachtung" die Debatte um Freiheit und Vernunft auf die Ebene negativer Affekte drücken will. Ein bisschen mehr politisches Bewusstsein hätte sie sich von den Neuen Väter Marc Brost und Heinrich Wefing…

Antirealismus des Gefühls

20.04.2015. Die FR liest Sämtliche Gedichte von Emily Dickinson und hebt ab. Die FAZ erliegt Robert Seethalers Stimme, der seinen Roman "Der Trafikant" jetzt als Hörbuch eingelesen hat. Gut gefallen hat ihr auch Lars Eidingers Lesung von David Foster Wallace "Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur Üblen Sache". Die SZ begibt…

Den Prosamotor aufheulen lassen

18.04.2015. Die SZ streift mit Steffen Möller begeistert durch Warschau. Die taz feiert Frank Witzels monumentalen Roman "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion..." Für die FAZ leuchtet Anne Tylers Roman "Der leuchtend blaue Faden" wirklich. Für die taz versenkt sich Micha Brumlik in den Briefwechsel von Adorno und Scholem. Die NZZ…

Kleinodien

17.04.2015. Die FAZ erkundet mit Hilfe des Biologen Michael Ohl die Feinheiten der taxonomischen Systematik. Die SZ begibt sich mit Lisa Moores "Der leichteste Fehler" in die Siebziger, als Drogenschmuggel noch mit Abenteuer und einem Freiheitsversprechen verknüpft war. Allen Zweijährigen empfiehlt sie Chris Haughtons Bilderbuch "Pssst! Wir haben einen Vogel".

Einmal im Jahr sollte man auf die Planken springen

16.04.2015. Zum Geburtstag von Sarah Kirsch, die heute achtzig geworden wäre, lesen FAZ, FR und SZ mit großem Vergnügen und leiser Wehmut ihren Südengland-Reisebericht "Ænglisch". Nicolas Mahlers Lyrikband "Dachbodenfund" und die "Unsichtbaren Übungen" von Klaus Johannes Thies versetzen die FAZ in Verzückung. Und die SZ ist hin- und mitgerissen von Antonia…

Zwischen Schreckensbildern und purer Poesie

15.04.2015. Als Wunderwerk der russischen Erzählkunst bejubelt die NZZ das im Band "Mein Taubenschlag" gesammelte Erzählwerk von Isaak Babel. Sehr dankbar ist sie außerdem György Dalos für seine differenzierte "Geschichte der Russlanddeutschen". Die FAZ erfährt von Ayad Al-Ani, dass die Araber schon in der Antike zur westlichen Welt gehörten, und liest…

Wüste Lust am Untergang

14.04.2015. Vergnügt erlebt die FAZ mit James Gordon Farrell und einem grotesk viktorianischen Figurenensemble den Sepoy-Aufstand von 1857 und "Die Belagerung von Krishnapur". Überzeugend und vor allem glasklar findet sie Dan Diners Buch "Rituelle Distanz" über die deutsch-israelischen Beziehungen. Die SZ empfiehlt noch einmal Michael Zantovskys Biografie von "Vaclav Havel". Und…

Zeilenzähluhr

13.04.2015. Die SZ erkundet mit Isabella Straub die österreichische Provinz und feiert freudig mit ihr "Das Fest des Windrads". Außerdem genießt sie Liebeswerben und Donnergrollen im Briefwechsel zwischen Marcel Reich-Ranicki und Peter Rühmkorf. Die FAZ vergnügt sich mit Dave Zeltsermans tiefschwarzem Roman "Killer".

Ungooglebares Sprachgemisch

11.04.2015. Die taz liest mit großem Vergnügen Riad Sattoufs Comic "Der Araber von morgen", der von einer Kindheit zwischen Libyen, Syrien und Frankreich erzählt. Außerdem enpfiehlt sie dringend, Pierre Michon zu entdecken, von dem wir unter anderem lernen können, dass der Himmel ein großer Mann ist. FR und Welt bewundern noch…

Umblättern nützt hier nichts

10.04.2015. Da lernten die Rezensenten noch was dazu: in Albrecht Schönes Band über den Briefschreiber Goethe und Angela Pabsts Biografie des Kaisers Augustus. Stephan Hermlins geschönte Erinnerungen und David Eggers neuer Roman "Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewig?" trieben FAZ und SZ dagegen glatt auf die Bäume.

Fanatiker der Konkretion

09.04.2015. In der Zeit liest Jürgen Habermas mit großer Sympathie den hauptsächlich um Walter Benjamin kreisenden Briefwechsel Adornos mit Gershom Scholem. Wer wissen will, wie die Gräueltaten des Nationalsozialismus in der Nachkriegs-BRD verdrängt wurden, der muss Götz Aly lesen, meint Per Leo in der SZ. Antonia Baums Post-Pop-Roman "Ich wuchs auf…

Blitzartige Glückstiefe

08.04.2015. Die FAZ macht sich mit Ayaan Hirsi Ali Hoffnungen auf eine Fortsetzung des Arabischen Frühlings. Die NZZ ist beeindruckt von Carlo Emilia Gaddas Aufzeichnungen aus dem Ersten Weltkrieg und von Terezia Moras Poetikvorlesungen. Die FR entdeckt Lydia Tschukowskaja. Die SZ fragt mit Karl-Heinz Bohrer: "Ist Kunst Illusion?"