Medienticker

Schlag ins Gesicht

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
22.06.2017. Aktualisiert: Staastrojaner: Wenn der Staat ab heute zum Hacker wird - Digital News Report: Interesse an Nachrichten ist in Deutschland hoch - USA: Milliardäre die freie Presse zum Abschuss geben frei - AfD-Leaks: "Wir müssen die Medien unterwandern" - Terrorbilder: Warum die NZZ sie zeigt- Macron & die Medien: Märchenprinz mit Kennedylächeln - Pay-Angebote: Fernsehen wird zum Luxusgut + Hazmat Modine oder Die Ehrenretter der Mundharmonika.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Freiheit bedeutet Verantwortung. Deshalb wird sie von den meisten Menschen gefürchtet." (G.B.Shaw)

Aktualisiert: +12:00 Uhr

Heute u. a.:
+ Staatstrojaner
Überwachungsgesetz im Bundestag
Wenn der Staat zum Hacker wird
(mdr) - Die Polizei soll zukünftig bei Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram und Co. mitlesen und -hören können. Dazu soll der Deutsche Bundestag (hier live) die Strafprozessordnung ändern. Union und SPD haben schon signalisiert, dass sie das Gesetz beschließen wollen. Die Sicherheitsbehörden sehen darin einen notwendigen Schritt, Kritiker haben verfassungsrechtliche Bedenken und sehen eine Grenze überschritten.
Krasse Entscheidung
(chip) - Der Bundestag will am Donnerstagnachmittag ein Gesetz zur Überwachung von Messenger-Diensten wie WhatsApp verabschieden.
+ "Ein Zugriff auf Daten, wie wir ihn bisher noch nicht kannten"
(dlfk) - Der Rechtswissenschaftler Tobias Singelnstein sieht das geplante neue Überwachungsgesetz als "den schwersten Grundrechtseingriff, den wir in der Strafprozessordnung zu Ermittlungszwecken haben werden". Einen solchen "manipulierenden" Zugriff habe es bisher noch nicht gegeben.
Überwachungsstaat vs. Privacy by Design
(breit) - Überwachung politisch gewollt & dafür sorgt, dass sich Firmen mittlerweile um Privatsphärendesign bemühen. Aber der Reihe nach:

Reuters Digital News Report
Interesse an Nachrichten ist in Deutschland überdurchschnittlich hoch
(mee) - Das Interesse an dem, was in der Welt passiert, ist in Deutschland ausgesprochen hoch: Von den Erwachsenen mit Internetzugang lesen, hören und gucken 94 Prozent "mindestens mehrmals" in der Woche Nachrichten, 87 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse aus dem "Reuters Institute Digital News Survey 2017", wie das Hans-Bredow-Institut in Hamburg mitteilt, das die deutsche Teilstudie am Donnerstag veröffentlicht.

Schlag ins Gesicht
Wenn Milliardäre die freie Presse zum Abschuss freigeben
(sz) - Die US-Netflix-Doku "Nobody Speak" belegt, wie sehr der Rechtsstreit zwischen Hulk Hogan und dem Klatschportal Gawker durch Rache und Geld befeuert wurde.

AfD-Leaks
"Wir müssen die Medien unterwandern"
(dlfk) - Im Internet sind Chatprotokolle einer internen WhatsApp-Gruppe von AfD-Funktionären aus Sachsen-Anhalt geleakt worden. Darin fordert AfD-Landeschef André Poggenburg "Deutschland den Deutschen" und ein anderer will unserem Landeskorrespondenten "den Schlips enger ziehen".

Medien unter Verdacht
Warum die NZZ trotzdem Terrorbilder zeigt
(nzz) - Die Medien stehen im Verdacht, mit der Publikation von Gewaltbildern dem Terrorismus Vorschub zu leisten. Die NZZ zeigt solche Bilder, stellt sie aber sorgfältig in den richtigen Kontext. von Peter Rásonyi

Die Türkei & die Pressefreiheit

(3sat-video) - Der in der Türkei unter fragwürdigen Umständen inhaftierte Journalist Deniz Yücel erhält am 21. Juni den Journalistenpreis der Deutschen Zeitungen, den Theodor-Wolff-Preis 2017. Die Jury und das Kuratorium will mit dem Sonderpreis "im Geist von Theodor Wolff ein Zeichen für die Pressefreiheit" setzen, die in der Türkei und an vielen anderen Orten der Welt mit Füßen getreten werde. Gerade hat in Istanbul der Prozess gegen 17 regierungskritische Journalisten-Kollegen Yücels angefangen. Wir sprechen mit dem Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Alexander Skipis, über die Türkei und die Pressefreiheit.
"Ich sehe was, was du nicht siehst!"
Phil.Cologne-Debatte über Verschwörungstheorien
(dlfk) - Verschwörungstheoretiker sehen die Welt so, wie sie tatsächlich ist. Zumindest behaupten sie das. Doch was unterscheidet einen Verschwörungstheoretiker eigentlich von einem Skeptiker mit gesundem Menschenverstand? Darüber wurde auf der Phil.Cologne diskutiert. - Michael Butter und Bernhard Pörksen im Gespräch mit Svenja Flaßpöhler

Macron & die Medien
Märchenprinz mit Kennedylächeln
(dlfk) - Erst seine fast schon königliche Inszenierung am Abend seines Wahlsieges, dann das Abschaffen der ausführlichen Statements nach Ministerratssitzungen - im Umgang des französischen Präsidenten mit den Medien sehen Manche den Versuch, die Darstellung seiner Politik zu kontrollieren. Oder ist es eine willkommene Abkehr von einer Skandalisierung der Berichterstattung?

Zum 250. Geburtstag von Wilhelm von Humboldt
Steht auf gegen die McDonaldisierung der Hochschule!
(dlfk) - Schlechte Arbeitsbedingungen für den akademischen Nachwuchs, intellektueller Kahlschlag dank Bachelor, kreuzbrave Studenten ohne kritisches Bewusstsein: Die Zustände an deutschen Unis seien bedrückend, sagt Politologe Peter Grottian. Der Protest sei überfällig ...
"Happy Birthday, Wilhelm von Humboldt!"
(dlfk audio) - Ein Gedicht von Lene Morgenstern (03:30 Minu)

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de


+++ documenta-Special +++




+
Aktualisiert

3sat-Kulturzeit-Berichte
2017 ist vieles ein bisschen anders
Deutschlandfunk-Special
Am 8. April 2017 begann die documenta 14 in Athen - nun zieht sie weiter nach Kassel.
Mehr Effekt als künstlerischer Inhalt?
(dlfk) - Der Kunstwissenschaftler Harald Kimpel blickt schon jetzt eher kritisch auf die Schau: Auf der documenta gebe es nichts zu lachen.
Enrique Vila-Matas: "Kassel. Eine Fiktion"
Mit multiplen Identitäten auf der documenta
(dlfk) - Enrique Vila-Matas verarbeitet in "Kassel. Eine Fiktion" seine eigenen Erfahrungen auf der documenta. Der bekennende Postmodernist spielt dabei großzügig mit den Identitäten seiner Figuren. Vollkommen überzeugt ist unser Rezensent von dem Roman aber nicht - mehr in der Bücherschau
Kunstwerke des griechischen Nationalmuseums in Kassel
(dlfk) - "Die Kooperation mit der documenta ist enorm wichtig"
Klangkunst extra zur documenta 14
(ldfk) - Every Time A Ear di SounAtlas Radio | In the Woods There Is A Bird . . . | Speech | ALLGEGENWART | All Lives Matter From Slaveship to
Installation auf der documenta 14
(dlfk) - Was es heißt, in einem Rohr zu leben
Die Doppel-Documenta
(dlfk) - "Es reicht einfach nicht mehr aus, an einem Ort zu sein"
documenta parallax
(dlfk) - Beobachtungen aus Athen
documenta-echo
(dlfk) - Naeem Mohaiemens "Warten auf den nächsten Flug"
Das Parthenon der Bücher-Zensur
(dlfk) - Das Parthenon der Bücher von der argentinischen Konzeptkünstlerin Marta Minujin ist ein Highlight der documenta 14. Es besteht aus Büchern, die weltweit auf den Zensurlisten von Regimen standen. Warum wurden diese Bücher verboten? (Foto: (Deutschlandradio / Manfred Hilling)
Documenta-Buchhandlung
(bb) - Walther König versorgt die Kunstschau in Kassel
Leerstelle
(fk) - Zwischen der gewollten (Hyper-)Lebendigkeit der Hauptausstellung "Viva Arte Viva" und der zombiehaften Coolness von Anne Imhofs Performern im Deutschen Pavillon spiele sich nur wenig ab ...
Gedanken zur Kunst
(dlfk) - Ein fester Wald: Kassel, die Brüder Grimm  und Lösungen in der Kunst
+ Und der besondere Hörtipp

 

 


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Streaming
Fernsehen wird zum Luxusgut
Pay-Angebote verdrängen Free TV
(mw) - Hat das öffentlich-rechtliche TV-Modell ausgedient? Im Sport- und Unterhaltungsbereich sind die Zeichen der Machtverschiebung nicht zu übersehen: Pay-TV statt Free TV. Am Ende profitieren auch hier die Technologie-Konzerne wie Google, Facebook Amazon. Von Adrian Lobe

Quoten
1,19 Millionen sahen
(mee) - umstrittene Antisemitismus-Doku im Ersten -  5,73 Millionen den U21-Fußball
Auserwählt & ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa
ein Film von Joachim Schroeder und Sophie Hafner
Umstritten
(3sat-video) - Es war ein Coup: Bild präsentierte Für 24 Stunden stellte Dokumentation "Auserwählt und ausgegrenzt" frei ins Netz. Aus "historischer Verantwortung", wie es in Ton und Schrift hieß... Dass die Rechte für den Film bei Arte, bzw. dem WDR liegen, dieses juristische Risiko ging man bei Springer ein. Der Streit um die Doku und vor allem die Entscheidung von Arte, den ursprünglich vom Sender bestellten 90-Minuten-Film nicht ins Programm aufzunehmen, fand damit einen vorläifigen Höhepunkt. Dabei werden auch die vom WDR beanstandeten "handwerklichen Mängel" thematisiert. 3sat-Kulturzeit sprach mit der Schriftstellerin und Journalistin Mirna Funk.
Das Erste zeigte die Dokumentation nun am 21. Juni; im Anschluss gab  es eine Diskussionssendung mit Sandra Maischberger...  - Die TV-Autoren waren nicht eingeladen ...
"Haben Sie nicht!" - "Haben wir doch!"
(sz) - Gibt es einen neuen Antisemitismus?, lautete die Frage in der Sendung "Maischberger". Der Streit darum glitt zuweilen ins Absurde ... siehe auch 9Punkt
Regisseur der Judenhass-Doku
Mit uns spricht seit sechs Monaten keiner
(faz) - Ein Gespräch mit Joachim Schroeder von Michael Hanfeld
Arte hat eine Riesenchance verspielt
Von Thierry Chervel
15.06.2017. Der Arte-Chef Alain Le Diberder kritisierte, dass Sophie Hafner und Joachim Schröder für ihre Antisemitismus-Doku "Auserwählt und ausgegrenzt" nach Israel und in den Gaza-Streifen gegangen sind. Aber gerade das Kapitel über den Gaza-Streifen ist das beeindruckendste des Films. Und noch etwas: Wozu haben wir eigentlich einen deutsch-französischen Sender?

Hazmat Modine
Die Ehrenretter der Mundharmonika
(dlfk) - In der Rock- und der Popmusik spielt die Mundharmonika ein Schattendasein. Doch bei der amerikanischen Band Hazmat Modine ist das ganz anders. Sie tritt zur Ehrenrettung des kleinen Blasinstrumentes an.



Der besondere Hörtipp
00:05 Uhr - Deutschlandradio Kultur - Ursendung
documenta 14:  Every Time A Ear di Soun

Nam June's Spirit Was Speaking to Me
Der in New York ansässige Künstler und Komponist Aki Onda hat den Geist des verstorbenen koreanischen Künstlers Nam June Paik per Radioübertragung beschworen.

Hör- & TV-Tipps
siehe Hör- und TV-Tipps (mit Videos)
& noch mehr unter TV/Radio
Veranstaltungen ab Juni 2017
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen
s. a die .Veranstaltungshinweise
Archiv: Heute u. a.

Hör- und TV-Tipps

Hörtipps für den Donnerstagabend
22.6.2017 von radio.friendsofalan.de
Die Radiotipps in der Übersicht für alle Kultursender des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sowie Ö1 und SRF 2.

Musiktipp I
20.04 Uhr - WDR 3 - Konzert
"Das 29. Klavier-Festival Ruhr 2017 - Cuban Piano Summit" Chucho Valdés, Klavier; Horacio "El Negro" Hernández, Schlagzeug; WDR Big Band Köln, Leitung, Arrangement und Klavier: Hilario Durán


Musiktipp II
20.04 Uhr - HR 2 - Das Ensemble Modern
Arditti Quartet; Leitung: Brad Lubman
Werke von Christopher Trapani, Martin Grütter und Brian Ferneyhough



Musiktipp III
21.05 Uhr - Deutschlandfunk - JazzFacts
"Frischer Wind für die Tradition -Die Saxofonistin Anna-Lena Schnabel"


Hörtipp I
19.04 Uhr - WDR 3 - Hörspiel
"Ambrose Bierce verschwindet" Von Ulrich Land Regie: Jörg Schlüter

Hörtipp II
22.03 Uhr -SWR2 - Hörspiel-Studio
"Nachtwachen (2/3)" Nach Bonaventura

Hörtipp III
23.03 Uhr - SWR2 - NOWJazz Session
"Sound Portraits From Contemporary Africa - Das SWR NEWJazz Meeting 2016 (3)" Höhepunkte der Konzerte in Mannheim, Tübingen und Karlsruhe

Und der besondere Hörtipp









SWR2 Literatur-Hörtipps











SWR2 Literatur-Vorschau

Montag - Freitag, 14.30 Uhr
SWR2 Fortsetzung folgt
"Pedro Páramo"
Roman von Juan Rulfo
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz
Gelesen von Wolfgang Condrus

Montag - Freitag, 14.55 Uhr
Die Buchkritik
22.06.
Colin Jones: "Die Revolution des Lächelns"
23.06.
Miljenko Jergovic: "Die unerhörte Geschichte meiner Familie"
Manuskripte hier


+ Siehe auch das Programm vom Webradio

  & mehr TV+Hörfunktipps hier

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Donnerstag

Medienauslese
Antisemitismus-Doku, Ausgesperrt, Macrons Mediendistanz
(6vor9) - von Lorenz Meyer
1. "Haben Sie nicht!" - "Haben wir doch!" (sz)
2. Fernsehen wird zum Luxusgut (medienwoche)
3. Märchenprinz mit Kennedylächeln (deutschlandfunk)
4. Warum wir Terrorbilder trotzdem zeigen (nzz)
5. Konsum-Bilanz-PK (flurfunk-dresden)
6. Schlag ins Gesicht (sz)

EFEU-Kulturrundschau
Sinnlos auf Kuba
22.06.2017.
- Die NYRB staunt über den Paragone, den der Künstler Bill Viola in Florenz mit Meisterwerken der Renaissance riskiert. Die Viennale Wien fürchtet den unmenschlichen Roboter. In London bastelt man bereits an einer Version, die nervt. Was könnte menschlicher sein? Michael Bays neuer "Transformers"-Film provoziert saftige Verrisse. Die SZ gerät mit dem Indie-Folk-Pop der Fleet Foxes in religiöse Ekstase.

9Punkt - Debattenrundschau
Deutlich eins reinwürgen
22.06.2017. - Die Ausstrahlung des Films "Auserwählt und ausgegrenzt" und die Diskussion darüber gerieten zur hochnotpeinlichen Angelegenheit, meint Spiegel online - so etwas muss wohl passieren, wenn man einen Film zugleich zeigen und sich von ihm distanzieren will. Erstmals äußern sich in Télérama auch französische Stimmen zu dem Film: Das Magazin hat ausschließlich scharfe Kritiker gefunden. Jörg Baberowsiki darf laut einem Gerichtsurteil als rechtsextrem bezeichnet werden. Anlass für Wolfgang Benz, im Tagesspiegel nachzutreten.  Seyran Ates' liberale Moschee ist nun laut Zeit online auch Gegenstand einer Fatwa Al-Azhar-Universität in Kairo - "im Klartext: todeswürdig".

Presseschau, 22. Juni 2017 07:05 Uhr

(dlf) - Heute mit Stimmen zum Abzug der Bundeswehr aus Incirlik und zur Debatte um eine angemessene Trauerfeier für Altkanzler Kohl. Im Mittelpunkt steht aber zunächst die Regierungsumbildung in Frankreich.
... und die Feuilletons
(dlfk-audio) - durchgeblättert

Titelblätter des Tages  - u. a.



Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 22. Juni 2017

Schlag gegen Internetpiraten
Polizei nimmt Plattform lul.to vom Netz
(bb) - Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg haben die Behörden am 21. Juni die Plattform lul.to vom Netz genommen. Lul.to ist eines der größten Portale für den illegalen Download von E-Books und Hörbüchern. Gegen die Betreiber der Website laufen umfangreiche Ermittlungen. Der Börsenverein begrüßte das Vorgehen

Veranstaltungen
Alles hat seinen Preis
(bb) - Warum sollen Buchhändler mit kostenlosen Veranstaltungen die Kultur in ihrer Stadt fördern und das Risiko sowie die Arbeit selbst tragen? Sortimenterin Alexandra Messerschmidt über ein häufig anzutreffendes Phänomen.

Lesen inbegriffen
Amazon führt Prime Reading in Deutschland & Österreich ein
(bb) - Amazon baut das Angebot für Mitglieder seines kostenpflichtigen Vorteilsprogramms "Prime" weiter aus: Ab heute können auch Kunden in Deutschland und Österreich Prime Reading nutzen, wie das Unternehmen mitteilt.

Herausgegeben von
Büchnerpreisträger Jan Wagner & Jo Lendle

"Nachdichten" | Akzente 2/2017
"Ein Werkstatt-Heft: Selten treten die Geheimnisse von Poesie so offen zutage wie im Prozess ihrer Nachdichtung. Fünfzehn Lyriker zeigen, welche Gedichte sie gerade übertragen. Jeder stellt das fremdsprachige Original neben die Bearbeitungsschritte der deutschen Übersetzung und kommentiert den Vorgang: Was geschieht zwischen Interlinearversion und Endfassung, worin unterscheiden sich Dichten und Nachdichten?"
'Ich muss - verwandeln. Hier sind Übersetzen und Eigengedichtschreiben einander verwandt. Eben dies ist Gedichtschreiben: Sprachdenken. Verbindungen erfinden, um Ecken hören, in die Tiefen der Faltungen des Sprachkopfes und des Sprachgefühls tauchen. (Ulrike Draesner) - Diese und weitere tiefe Einblicke in die Kunst des Nachdichtens gewähren uns im neuen Akzente-Heft: Mirko Bonné, Ulrike Draesner, Norbert Hummelt, Hendrik Jackson, Odile Kennel, Dagmara Kraus, Steffen Popp, Ilma Rakusa, Joachim Sartorius, Lea Schneider, Ulf Stolterfoht, Jan Wagner, Ernest Wichner, Ron Winkler und Uljana Wolf" (Verlagstext+Leseprobe)
Ankündigung
"Unmögliche Liebe"
Die große Anthologie des Minnesangs - eine Liebeserklärung an die Liebesgedichte des Mittelalters

Herausgebenen von Jan Wagner & Tristan Marquardt
"Diese besondere Anthologie ist ein hehres Liebesbekenntnis der Dichter der Gegenwart zu ihren großen Vorfahren im Mittelalter. Lyriker wie Monika Rinck oder Joachim Sartorius, Durs Grünbein oder Nora Gomringer haben Minnelieder aus dem Mittelhochdeutschen übertragen. Die Herausgeber laden damit ein, alle großen Dichter des Hochmittelalters kennenzulernen. In diesen Gedichten betreten wir nicht nur ein über achthundert Jahre altes Neuland, eine Welt, deren Begehren uns nah und fremd zugleich erscheint. Die fantastisch unterschiedlichen Übersetzungsweisen durch über sechzig heutige Dichter zeigen darüber hinaus, was für Ideen die Gegenwartslyrik heute prägen ..." (Verlagsinfo) - erscheint 25.09.2017
Pressestimmen zum Büchnerpreis für Jan Wagner im Medienticker. "Wunschschwiegersohn des Literaturbetriebs" hier + "Boomt die Lyrik?" hier

+ Magazinrundschau

Das Kühne & das Delikate
20.06.2017.
Hlidaci pes lässt sich erklären, warum in China so viele Menschen hingerichtet werden, die vorher gesundheitlich bestens betreut wurden. The New Republic würdigt das souverän entworfene Selbstbild Georgia O'Keefes. Der Spectator stellt drei weitere Genies weiblicher Selbstdarstellung vor. Der Guardian plaudert mit dem Propheten des Anthropozän, dem britischen Philosophen Timothy Morton. Das New York Magazine erkundet die neuen Datenbanken der Gelüste. Die LRB sucht nach Gründen für den erstmals wieder steigenden Hunger in der Welt. Feminismus als derber Slapstick - ein Fortschritt, findet der New Yorker.

+ Bücherschau
Die Kunst des negativen Erzählens
21.06.2017. Noch radikaler als Beckett und Joyce, dabei schön schnoddrig: die FAZ liebt Mairtin O'Cadhains "Grabgeflüster". Die FR lässt sich von Don Winslows Krimi "Corruption" ummähen. Die NZZ erliegt der Negative captivity Rachel Cusks. Und die taz lernt von Jean-Pierre Luizard, dass nur das postkoloniale Staatensystem schuld ist am mörderischen Schlamassel im Nahen Osten.

9. Internationaler Literaturpreis
für übersetzte Gegenwartsliteraturen

(hkw) - geht an Fiston Mwanza Mujila sowie die Übersetzerinnen aus dem Französischen Katharina Meyer & Lena Müller für den Roman "Tram 83" - Fiston Mwanza Mujila erhält ein Preisgeld von 20.000 Euro, Katharina Meyer & Lena Müller 15.000 Euro. Das Fest der Shortlist & Preisverleihung findet am 06.07.2017 statt (Eintritt frei) - mehr in der Bücherschau

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.


+ Literatur im Hörfunk

Der wilde Westen südlich von Aachen
Philip Dröges "Niemandsland"
(dlfk) - Die Diplomaten hatten keine Idee, wem der Zuschlag für dieses Gebiet gebührte, und so blieb nur: Neutralität. So entstand beim Wiener Kongress Neutral-Moresnet - ein Land der besonderen Möglichkeiten. Philip Dröge erzählt die Geschichte in "Niemandsland" detailverliebt und lebendig.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 22. Juni 2017
Anzeige

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen ab Juni 2017
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450

23.06.
"Von Morgenröten, die noch nicht geleuchtet haben"
Symposion zum 70. Geburtstag von Peter Sloterdijk, um 20:00 Uhr, ZKM Medientheater,Lorenzstraße 19,76135 Karlsruhe (eintritt frei) - siehe auch Peter Sloterdijks neuestes Buch: "Nach Gott -Glaubens- und Unglaubensversuche"



23.06.
Denis Scheck in Köln in derRather Bücherstube über Jane Austens "Vernunft & Gefühl" aus Anlass ihres 200. Todestages (18.07.)
25.06. - Köln, Lit. in den Häusern der Stadt
26.06. - Bochum, Janssen Buchhandlung
06.07. - Leverkusen, Buchhandlung Gottschalk
13.07. - München, Literaturhaus

14.07. - Elmau, Schloss Elmau
04.09. - Wittlich, Kultur- und Tagungsstätte Synagoge
26.11. - Waltrop, Hof Neugebauer
27.11. - Nordhorn, Stadtbibliothek
01.12. - Hannover, Buchhandlung Decius
11.12. - Hamm, Bucerius Saal
s. a. Holly Ivins: "Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt" - mehr hier + mehr über Jane in Austen in der Bücherschau


24.06.
2. Wetterleuchten im Literaturhaus Stuttgart
Sommermarkt der unabhängigen Verlage. um
16.30 Uhr
liest Hamed Abboud liest
aus "Der Tod backt einen Geburtstagskuchen" und führt mit Florian Höllerer ein Gespräch.
- mehr hier




27.06.
19:30 Uhr - in Frankfurt
Marcel Beyer und Jürgen Becker
"Das blindgeweinte Jahrhundert"
mehr in der Bücherschau





28.06.
19:30 Uhr - in Wiesbaden
Jürgen Becker liest aus "Aus der Kölner Bucht"
mehr hier







29.06.
Schreiber vs. Schnieder
auf Lesereise in Schönenwerd



 

 

 

 

04.07.
Pathosformeln des literarischen Antisemitismus
Standardszenarien und Affektpoetiken fiktionaler Texte im 19. Jahrhundert - 18:00 + 19:30 Uhr Öffentlicher Abendvortrag von Jan Süselbeck im Rahmen der Interdisziplinären  Fachtagung "Emotionen des Antisemitismus" im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

 

 

06.07.
Haus der Kulturen der Welt, Berlin
9. Internationaler Literaturpreis für übersetzte Gegenwartsliteraturen
Fest der Shortlist & Preisverleihung an Fiston Mwanza Mujila sowie die Übersetzerinnen Katharina Meyer & Lena Müller (Eintritt frei) - mehr in der Bücherschau

 

 

 

 

06.07.
Auschwitz morgen
Über die Zukunft des Erinnerns   
Festvortrag von Navid Kermani
anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Münchner Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur
19 Uhr c.t. - LMU, Große Aula, Geschwister-Scholl-Platz 1 - mehr über Kermanis Bücher hier + in der Bücherschau



11.07.
19:30 Uhr - Köln
Buchpräsentation von Jürgen Beckers
"Graugänse über Toronto" - mehr hier
Anlässlich seines 85. Geburtstags - mehr hier






+++ Ausstellungen +++

02.07.
Valleyer Bildhauer-Symposium
(mbs) - Die Skulptur-Lichtung in Valley-Hohendilching lädt zum  5. Internationalen Künstdünger e.V. Bildhauer Symposium ein. Landrat Wolfgang Rezhak hat erneut die Schirmherrschaft übernommen & weiht am 15.7.2017 die neue Skulptur-Lichtung ein.




06.07.
18.00 Uhr - Philipp Keel - Splash
Künstler, Autor & Diogenes Verleger, veröffentlichte beim Steidl Verlag den Bildband Splash. Ausstellungseröffnung und Book Launch Zürich: Bildhalle, Stauffacherquai 56, Zürich - Ausstellung bis 19.08.



Bis 03.09.
Zum 125-jährigen Bestehen gibt es mehreren Ausstellungen

Drei Ausstellungen zeigen aktuelle Arbeiten unserer Mitglieder in unterschiedlichen Zusammensetzungen:
In der Rathausgalerie München
in der Neuen Galerie Dachau
im Verein für Originalradierung.



Bis 10.09
Willy Fleckhaus
Design, Revolte, Regenbogen

Das Museum Villa Stuck präsentiert die erste große museale Würdigung von Willy Fleckhaus' Schaffen. Zu sehen sind ca. 350 Objekte aus der Hand des bedeutenden Grafikdesigners und Art Directos, darunter Magazine, Fotografien, Illustrationen, Bücher, Buchreihen und Plakate. - siehe auch hier




Bis 17.09.
Ausstellung "After the Fact"
Glauben, was man nicht sieht
(dlfK) -Das "Postfaktische" und "Fake News" gelten als Schlüsselbegriffe der Zeit - und können als Umschreibungen von Propaganda gelesen werden. Wie Künstler diese kritisch reflektieren, zeigt die Ausstellung "After The Fact. Propaganda im 21. Jahrhundert" im Münchner Lenbachhaus.





Bis 17.09
Trügerische Idylle
Vom Wandel des kulturellen Miteinanders im Tegernseer Tal (mbs) - Am 28. Mai wird eine Ausstellung über Literaten & Künstler von 1900 bis 1945 im Gulbransson Museum eröffnet.  Zu sehen sind Zeichnungen & Dokumente u. a von Ludwig Thoma, Ludwig Ganghofer & der Mann-Familie.


Bis 24.09.

taz on tour meinland 
(mbs) - Die taz geht bis zur Bundestagswahl im Herbst 2017 auf meinland-Reise durch die Republik auf der Suche nach "Mein Land" & fragt, was denn das eigentlich ausmacht...

Bis 1.11.
Ausstellung Museum Bruder Klaus, Dorfstraße 4, 6072 Sachseln: "Ins Zentrum. Radbilder und Räderwerke"

Bis 19.11.
Norddeutsche Reformationsgeschichte
(dlf) - Mit einem Festakt im Braunschweiger Dom ist die Sonderausstellung "Im Aufbruch - Reformation 1517-1617" eröffnet worden. - mehr hier

IT-News

Studie
Open Source immer beliebter, Schwächen beim Management
(hei) - Eine Studie von Black Duck kommt zu dem Ergebnis, dass immer mehr Unternehmen auf Open-Source-Software setzen. Aber bei aller Begeisterung scheinen viele der Befragten Risiken beim Management der Lizenzen und Sicherheitslücken einzugehen.

Telekom will angeblich
T-Mobile US und Sprint fusionieren
(hei) Vor drei Jahren scheiterte ein Zusammengehen von Sprint und T-Mobile US, nun folgt ein neuer Anlauf - allerdings von der entgegengesetzten Seite.
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Bericht der Bundesregierung
Der lange Weg zur Gleichstellung
(ard) - Familienministerin Barley fasst es so zusammen: "Es hat sich viel verändert, aber nicht genug." Trotz der Anstrengungen der Bundesregierung bei der Gleichstellung von Männern und Frauen, fällt die Bilanz ihres Zweiten Gleichstellungsberichts ernüchternd aus.

TV/Radio, Film + Musik-News

GEZ
Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag sinken erneut
(hei) -Steigt in einigen Jahren der Rundfunkbeitrag wieder? Die Diskussion darüber läuft bereits. Nun legt der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio - der Nachfolger der GEZ - frische Zahlen zu den Einnahmen der Sender vor.

Neu im Kino

"Innen Leben"Ein Antikriegsfilm als intensives Kammerspiel
(dlfk) - Neun Menschen verbarrikadieren sich in "Innen Leben" in einer Wohnung irgendwo in Syrien. Der Krieg bestimmt seit Langem ihr Leben. Eines Tages passiert Entsetzliches und Hausherrin Oum Hazan muss Wahrheiten verschweigen, um die Gruppe nicht zu gefährden.

Alexej Gerassimez
Ein furioser Trommler
(3sat-video) - Im Prinzip ist für ihn alles Klang - nur zu gerne bearbeitet er eigentlich alles, was ihn so umgibt mit seinem Schlagwerk: der Percussionist und Schlagzeuger Alexej Gerassimez. Schon als Dreijähriger interessierte er sich dafür, versuchte sich an Töpfen, Schüsseln und Keksdosen in der Küche seiner Mutter. Aus dieser kindlichen Trommelleidenschaft wurde sein Beruf: Der heute 29-jährige Gerassimez ist mittlerweile ein gefeierter Musiker und Komponist. Seine Instrumente füllen mittlerweile zwei Tourbusse - und mit denen wird er für die Musikfestspiele Mecklenburg-Vorpommern durchs Land fahren. Insgesamt 24 Konzerte gibt der Künstler als "Preisträger in Residence".

Straßenmusik-Festival
Fête de la Musique läutet den Sommer ein
(dlfk) - In mehr als 50 deutschen Städten und Gemeinden wird heute die Fête de la Musique gefeiert. Allein in Berlin spielen auf mehr als 100 Bühnen Musiker kostenlos und unter freiem Himmel. Auch spontane Straßenmusik ist erlaubt und erwünscht - allerdings unter einer Bedingung.

Jacques Palmingers "Crisi di Nervi"
(3sat-video) - Bella Italia, das sind flirrend-heiße Fantasien über Amore, Canzone und Vacanze. Genau das verspricht die Theaterproduktion "Crisi di Nervi" der Hamburger Performancekünstler Carsten Meyer und Jacques Palminger. Zusammen mit dem Ensemble des Theater Neumarkts zelebrieren sie im Zürcher Klub "Helsinki" italienische Lässig- und Leichtigkeit. Ob das gelingen kann in einer Stadt, die als arbeitseifrig und seriös gilt?

Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk
Musik+Literatur-Sendungen im Hörfunk
siehe Hör- und TV-Tipps & mehr unter TV/Radio
... ausgewählt von radio.friendsofalan.de

Varia

#wasmichandeutschlandstoert
(moma) - Was läuft Ihrer Meinung nach falsch? Jochen Breyer geht im Superwahljahr Antworten auf den Grund ist damit am Puls Deutschlands.


Das Kalenderblatt für den

173. Jahrestag bzw. den 736.504. abendländischer Zeitrechnung.

 Oberbayerischer Locus amoenus



(mbs) - Juni-Idylle 2017
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt (bm) + buchmesse.de (bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) + culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de (lc) + literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) + nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de (ard) + tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+ telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier
Archiv: Varia