Medienticker - Archiv

Heute u. a.

1343 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 135

Medienticker vom 15.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Nicht alle von uns können große Dinge tun. Aber wir können kleine Dinge mit großer Liebe tun." (Mutter Teresa)

Aktualisiert: +11:40 Uhr
Hinweis: Der nächste Medienticker erscheint erst wieder am Dienstag

Heute u. a.
Subventionen
Millionen für Zeitungen geplant
(ndr) - Nachdem Zeitungsverlage immer lauter Alarm geschlagen haben, dass sich das Austragen gedruckter Exemplare vor allem auf dem Land kaum noch finanzieren lasse, steht offenbar Hilfe aus der Politik kurz bevor. Abgeordnete unterschiedlicher Fraktionen rechnen damit, dass die Bundesregierung noch in den laufenden Beratungen über den Haushalt für das kommende Jahr vorschlagen wird, ein Millionen-Budget für die Förderung der Zeitungszustellung freizugeben. "Es dürfte zwar schwer werden, kurzfristig schon im nächsten Jahr alle Wünsche zu erfüllen, aber wir sollten 2020 unbedingt schon einen ersten Impuls setzen", sagt etwa der kultur- und medienpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Martin Rabanus, auf ZAPP-Anfrage. "Wenn es gut läuft, könnte das ein dreistelliger Millionenbetrag sein."

Mist vor der Haustür
Bauern schüchtern Journalisten ein
(taz) - Manche Landwirte gehen immer aggressiver gegen Medien vor. Nun belagerten sie unter anderem das Haus eines Journalisten.

Bundesweit
Vorlesetag
(sz) - An diesem Freitag stehen Geschichten im Vordergrund - doch im Landkreis Ebersberg wird das ganze Jahr hindurch Leseförderung betrieben

Katalanischer Dichter
Joan Margarit erhält Cervantes-Preis
(nzz) - Der höchstdotierte Literaturpreis der spanischsprachigen Welt geht an den 1938 geborenen Lyriker und Architekten Joan Margarit. In einer politisch angespannten Periode wurde damit das Schaffen eines katalanischsprachigen Autors ausgezeichnet.

TV-Kritik: "Maybrit Illner"
Regulierung der Meinungsfreiheit
(faz) - Die forderte gestern Abend Sascha Lobo. Solche Forderungen sind zwar schon öfter in unserer Geschichte gestellt worden. Aber die hielten sich immerhin nicht "linksliberal".

Pressefreiheit
Die Snowflakes und ihre Verbündeten
(zeit) - Medienschaffende werden von links kritisiert, gar eingeschüchtert. Soll man das nur brüsk zurückweisen? Ein aktuelles Beispiel aus den USA zeigt: Es ist komplizierter.

Nachleben
Auch Pop-Literaten wollen in den Kanon eingehen
(nzz) - Schreiben jüngere Autoren nur noch für den raschen Erfolg, und stehen sie dem Nachleben ihrer Werke gleichgültig gegenüber? Philologische Forschungen kommen zu einem anderen Ergebnis.

 Fünf verurteilte Autoren zum
"Tag des inhaftierten Schriftstellers"
(dw) - Alljährlich am 15. November beleuchtet der Schriftstellerverband PEN International die Fälle von fünf Schriftstellern, die wegen ihrer Arbeit in Haft sitzen, gefoltert werden oder Repressalien ausgesetzt sind.

Halbjahresbilanz von Bastei Lübbe
Die Kölner verdienen mehr - trotz geringerem Umsatz
(bb) - Bastei Lübbe hat im ersten Halbjahr (1. April bis 30. September) seines laufenden Geschäftsjahrs 43,2 Millionen Euro erwirtschaftet − 8,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragssteuer (EBIT) verbesserte sich dennoch auf 2,4 Millionen Euro (Vorjahr: minus 0,2 Mio. Euro). Die Kölner blicken zudem optimistisch auf das Weihnachtsgeschäft.

Medienticker vom 14.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Tue so viel Gutes, wie du kannst, und mache so wenig Gerede wie nur möglich darüber." (Charles Dickens)

Heute u. a.
Laudatio zum UmweltMedienpreis
Rezo hat ein kleines Meisterwerk geschaffen
(nP) - Rezo hat demonstriert, was in der Umweltpolitik der Regierungsparteien schiefläuft. Millionen Menschen sahen seinen gut recherchierten und unterhaltsamen Beitrag über die Klimakrise. Dafür gewinnt er den UmweltMedienpreis. Die Laudatio von Markus Beckedahl

NPD-Demonstration gegen Journalisten
"Ein sehr starker Versuch der Einschüchterung"
(dlfk) - Die NPD hat eine Demonstration gegen drei Journalisten angekündigt, die im rechtsextremen Milieu recherchieren. Dieses Vorgehen sei bundesweit einmalig, sagt der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit im Dlf. Es sei Teil einer neuen Einschüchterungsstrategie der rechten Szene.

YouTubers Union
sucht den Streit mit Google
(hei) - Mangelnde Transparenz und schlechte Kommunikation sind die Vorwürfe gegen die Videoplattform Youtube. Auch die IG Metall engagiert sich.

Journalismus
Reflexe der Redaktionen
(jour) - In unserer Serie "Mein Blick auf den Journalismus" fragen wir die klugen Köpfe der Branche, wie wir den Journalismus besser machen. Josef Zens, früher Zeitungsjournalist und heute Leiter der Pressestelle des Deutschen GeoForschungsZentrums, wirft den Medien vor, gerade im Bereich des Wissenschaftsjournalismus journalistische Standards preiszugeben. Statt etwa über eigene Anteile der mediengetriebenen Hysterie zu reflektieren, würden Journalistinnen und Journalisten als Teil der Maschinerie allzu oft selbst zur Verbreitung von Falschnachrichten beitragen.

Kommentar
Der wirklich ziemlich merkwürdige Satz des Holger Friedrich
(mee) - In einem Interview mit der dpa schiebt der Verleger der "Berliner Zeitung" eine Erklärung für seinen umstrittenen Dank an Egon Krenz nach. Die könnte halbwegs zufrieden stellen. Wenn da nicht noch eine Äußerung wäre, die stutzig macht.

Kontext
Wir schweigen nicht
(kw) - Seit anderthalb Jahren liegt Kontext mit einem Neonazi im Rechtsstreit. Marcel Grauf, tätig für zwei AfD-Abgeordnete im Landtag von Baden-Württemberg, zerrt uns erneut vor Gericht - mit sechsstelligem Kostenrisiko für unsere Redaktion. Wir lassen uns nicht mundtot machen.

Kultur in München
Strahlen nach Zahlen
(sz) - Zehn Jahre Literaturfest, 40 Jahre Geschwister-Scholl-Preis, 60 Jahre Bücherschau - die Magie gleich dreier Jubiläen lässt sich nur numerisch fassen: in neun Erinnerungen und einer Vision.

B&N Launches Book
of the Year Award

(pw) - As one of the first initiatives under the leadership of new CEO James Daunt, Barnes & Noble has announced the shortlist for a new Book of the Year award. Books are nominated by B&N booksellers, who will also choose the winner. Booksellers are "voting for the title for which they are most proud to be selling," said Daunt.

Wir sind schon immer digital gewesen
Der Soziologe Armin Nassehi zeigt, wie die Gesellschaft dank der Digitalisierung neu entdeckt wird
(nzz) - Was tun Computer? Sie erkennen Muster, ordnen Daten und gruppieren sie neu. Also das, was die Gesellschaften seit dem 19. Jahrhundert tun. Der deutsche Soziologe Armin Nassehi begründet die Digitaltechnologie in der Struktur, die Gesellschaften bestimmen. Von

Bärfuss' Vergesslichkeit
Wie der Schweizer Gewinner des Büchner-Preises mit seiner Dankrede die Bundesrepublik diffamiert
(nzz) - Die Nazis und ihr Gedankengut seien überhaupt nie weg gewesen, hat Lukas Bärfuss in seiner Dankrede in Darmstadt gesagt. Und ignoriert damit das in Jahrzehnten gewachsene, den öffentlichen Raum mitprägende kulturelle Gedächtnis in Deutschland.Wolfgang Hellmich

Bestseller Kinder & Jugend
Neues von den Lieblingshelden
(brp) - Die Kinder- und Jugendbuchverlage haben in den vergangenen Wochen mehrere Spitzentitel ins Rennen geschickt, die die aktuellen Bestsellerlisten dominieren und auch im kommenden Weihnachtsgeschäft Akzente setzen dürften. Ein Blick auf die Neueinsteiger der 4 Rankings:

Bastei Lübbe startet Bloggerjury
Rundumpaket für Influencer
(bb) - Das heute gestartete Portal Bloggerjury soll künftig das "Herzstück" für die Zusammenarbeit mit (Buch-)Bloggern, Bookstagrammern, Twitterern oder Booktubern bilden, wie Bastei Lübbe mitteilt. Den Influencern wird dort unter anderem das aktuelle Rezensionsangebot präsentiert.

Angela Krauß
Durch die Dunkelheit zum Neuanfang -
(fk) - Sie wurde 1950 in Chemnitz geboren, hat in Ostberlin und dann im Literaturinstitut Johannes R. Becher in Leipzig studiert, wo sie auch heute lebt. Wend Kässens porträtiert die Schriftstellerin und Bachmannpreisträgerin Angela Krauß und lobt ihre jüngste Prosaveröffentlichung, "Der Strom".

Medienticker vom 13.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Dort, wo die Macht ist, muss man die Frauen wie Stecknadeln im Heuhaufen suchen." (Annemarie Renger)

Heute u. a.
Die Medien-Wende
Journalismus nach dem Mauerfall
(dlfk) - Der Mauerfall brachte auch für die mediale Landschaft in der DDR große Veränderungen mit sich. Die Konsequenzen aus dieser politischen Umwälzung ahnte damals kaum eine Journalistin und kaum ein Kameramann. Es folgte ein monatelanges Ringen um die Umgestaltung der DDR-Medien.

Paid Content? Nein danke!
Verleger wundern sich,
(tw) - dass die Leute für ihren "Qualitätsjournalismus" nicht zahlen wollen. Hier ein paar Hinweise auf strukturelle Probleme aus der @WN_Redaktion. (Thread)

Türkei
Ahmet Altan erneut verhaftet
(sz) - Der Journalist und Schriftsteller war erst vor acht Tagen nach dreijähriger Haft freigelassen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte Einspruch dagegen eingelegt, ein Gericht hatte dem stattgegeben.

Elena Ferrante
Geschicktes Marketing hilft auch guter Literatur
(nzz) - Die mysteriöse Autorin legt einen neuen Roman vor und löst damit in Italien einen grossen Rummel aus. Die Kritiken reichen von höchstem Lob bis zum Verriss, je nach Blatt und Partei.

"Die Gesellschaft des Zorns"
Transcript zieht Koppetsch-Titel zurück
(bb) - Der Transcript Verlag zieht "Die Gesellschaft des Zorns" von Cornelia Koppetsch aus dem Handel zurück. Die Bielefelder räumen "fehlende Quellenbelege" ein.

Fünf Gründe für die Soziologie
Warum das Fach heute wichtiger denn je ist
(dlfk) - Vor gut 100 Jahren wurde in Deutschland der erste Lehrstuhl für Soziologie eingerichtet, heute gibt es daher einen Festakt in Frankfurt. Und hier gleich fünf Antworten auf die Frage "Warum Soziologie?"

Michael Ende zum 90.
Was vom Fantasten bleibt
(dlfk) - "Die unendliche Geschichte" und "Momo" machten Michael Ende weltberühmt. Seine fantastische Literatur hat ihm aber auch Kritik eingebracht. Die Band Tocotronic schrieb sogar den Song "Michael Ende, Du hast mein Leben zerstört" Von Andi Hörmann
Anzeige

Medienticker vom 12.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Ein guter Vorsatz ist eine private Utopie." (Bernhard Wicki)

Heute u. a.
Warum Polarisierung den
Nachrichtenmedien kurzfristig nutzen und langfristig schaden kann
(em) - Die gesellschaftspolitische Polarisierung hat in den USA nicht erst unter Donald Trump zugenommen, sondern schon unter George W. Bush und Barack Obama. Damit ging eine Polarisierung der Medien einher: Seit langem schauen die einen nur CNN, die anderen nur Fox News. Auch für große Zeitungsmarken, allen voran die New York Times, hat die Polarisierung in jüngster Zeit an Bedeutung gewonnen.

NYT
Die beste Werbung? Donald Trump
Die Abonnentenzahlen der New York Times sind trotz sinkender Werbeeinnahmen auf ein neues Rekordhoch angewachsen.
(sz) - Obwohl sich der Zusammenhang nicht direkt beweisen lässt, gilt es in der Branche als sicher, dass vor allem einer mit dem Erfolg zu tun hat: Der amerikanische Präsident.

Print wirbt
Burdas verlogener Kampf für das gedruckte Wort
(üm) - Der Burda-Verlag macht jetzt etwas für guten Journalismus: Werbung. Von Stefan Niggemeier

 Manifest in der "Berliner Zeitung"
So viel, so schnell, um uns herum
(sp) - Silke und Holger Friedrich, die neuen Eigentümer des Berliner Verlags, haben ihr erstes großes Werk vorgelegt: Ihre "Berliner Botschaft" ist zweifellos richtungweisend. Fragt sich nur, wohin.

Open Mike-Wettbewerb in Berlin
Konventionen sprengen - ohne Druck
(dlfk) - Der Open Mike ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Literaturwettbewerbe für den Nachwuchs − auch Terézia Moras Erfolgsgeschichte startete hier. In diesem Jahr konnten Fiona Sironic, Carla Hegerl und Sina Ahlers die Jury überzeugen.

Salman Rushdie über die USA heute
Vom Versuch, eine verrückte Verfasstheit einzufangen
(dlfk) - Salman Rushdie beamt in seinem neuen Buch Cervantes' Don Quijote in die USA von heute. Unter vielen weiteren literarischen Referenzen hebt er Franz Kafka hervor: Bei dem seien zwar viele Kapitel komisch, die Gesamtwirkung aber alles andere als das.
"Quichotte" - Trauriger Handlungsreisender durch Trumps Amerika
(3sat-video) - über individuelle Freiheit, den Mauerfall und seinen Roman

Kindheitsmuster & Herkunftsmonster
Über Christa Wolf und Franz Fühmann
(dlfk) - Nach dem Mauerfall gerieten etliche Intellektuelle wegen ihrer Nazi-Vergangenheit ins Zwielicht. Nicht so Christa Wolf und Franz Fühmann: Zunächst zu Anhängern Hitlers erzogen, wurden sie zu Verfechtern des Sozialismus und dann zu Kritikern des DDR-Regimes.

Der verkannte Schriftsteller
90. Geburtstag von Michael Ende
(rnd) - Michael Ende ist bekannt als Schöpfer von Jim Knopf und Momo. An diesem Dienstag wäre er 90 Jahre alt geworden. Er litt darunter, dass er als Schriftsteller für Erwachsene nie wirklich ernst genommen wurde.

Medienticker vom 11.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
Hans Magnus Enzensberger zum 90.
"Vermutlich ist er überhaupt kein Festkörper, sondern ein Luftwesen, das Prinzip Hoffnung auf Rädern, der Weltgeist auf Achse,sich den Zeitströmungen auf eine seglerhafte Art akkommodierend, dennoch sie schamlos nutzend zum Transport seiner selbst und zweitens seiner politischen Nutzlast" (
Peter Rühmkorf über HME) - Oder ein "Windhund", wie 1961 Martin Walser raunte, Enzensbergers liebevoller Intimfeind in Jahrzehnten. "Er erinnert nur äußerlich an Brecht, wenn er sich als Kirschendieb ins Geäst setzt, aber es ist der Rückzug Nestroys, wenn er, von dort aus, dem ,apokalyptischen Aas' ,lächelnde Steine' in die ,welken Rippen' spuckt". (Quelle)

Alexander Kluge über HME
"Ein radikaler Gegner des Mainstreams"
(dlfk) - Hans Magnus Enzensberger und sein Werk sind aus der Geschichte der Bundesrepublik nicht wegzudenken. Für den Filmemacher Alexander Kluge ist der Dichter, der heute 90 Jahre alt wird, ein leidenschaftlich neugieriger und kluger Chronist und Sammler.
Ein Lob auf den grossen Skeptiker (und lächelnden Tänzer)
(nzz) - Er hat die menschliche Welt zwischen Himmel und Hölle erkundet. Dabei hat er seinen Humor nie verloren - und ebenso wenig seine Menschlichkeit. Alles Gute zum runden Geburtstag, HME! Von Konrad Hummler
Igel und Hasen oder Eine deutsche Institution
(fk) - Nun, da er seinen 90. Geburtstag begeht, erscheinen des disziplinierten Wortarbeiters Werke der letzten Jahrzehnte im Sinne des kulturellen Archivs konservativer und zunehmend skeptisch angesichts der digitalen Zukunftsmusik. Vor 30 Jahren erschien in der taz ein Geburtstagsartikel, der die damalige Wirkung Enzensbergers skizzierte.
s. a. die heutige eFeu + unten varia: utopia" aus HMEs erstem Lyrikband "verteidigung der wölfe"


Heute u. a.
IVW-News-Top-50
"Spiegel Online" holt neuen Alltime-Visits-Rekord, "RND" legt dank "radio.de"-Integration 18% zu
(mee) - Die beiden größten Online-News-Marken Deutschlands waren im Oktober auch zwei der größten Gewinner: Um jeweils 9,6% steigerten "Bild" und "Spiegel Online" ihre Inlands-Visits laut IVW, für "Spiegel Online" sind die erreichten 240,86 Mio. Besuche sogar der beste jemals erreichte Wert an Inlands-Visits. Ein anderes massives Plus des Monats hat hingegen mit einem Sondereffekt zu tun: "RND" profitierte davon, dass hier nun die radio.de-Zahlen mitgezählt werden.

Über die Buchindustrie
und das Verhältnis zu ihren Lesern
Sprechverbot oder Nachdenken über das "Warum"
(vc) - Welche Debatten-Kultur herrscht in der Buchbranche, wenn es um das Nachdenken über Leser und Lesen, und - noch gewagter - um die Relevanz der Buchindustrie geht? Darf darüber gesprochen werden? Von Andreas Meyer

Zur Zukunft der Geisteswissenschaften
Was zählt, ist die ästhetische Kompetenz
(nzz) - Sie haben keinen präzisen Begriff ihrer eigenen Tätigkeit, und sie liessen sich eigentlich in der Geschichte immer wieder gerne weltanschaulich vereinnahmen: die Geisteswissenschaften. Nun stecken sie in einer selbstverschuldeten Krise. Liegt der Ausweg aus ihr womöglich in einem ästhetischen Bildungsprogramm?

Journalismus
"Meinungsfreiheit muss man benutzen"
(sz) - Der ZDF-Journalist Claus Kleber über die Aggressivität in der Debatte um freie Meinungsäußerung und die Freude, die man beim Anstacheln von Streit haben sollte.

Sargnagel für die Pressefreiheit
Erdoğan trägt die Reste der freien Medien zu Grabe
(zeit) -  Eine Kolumne von Can Dündar

Buchmarkt Studie bestätigt
Buchpreisbindung garantiert Qualität und Vielfalt
(mdr) - Die Buchpreisbindung legt fest, dass in Deutschland ein Buch überall das gleiche kostet. Nun haben Wissenschaftler im Auftrag des Börsenvereins des deutschen Buchhandels die positive Wirkung der Buchpreisbindung auch wissenschaftlich nachgewiesen.
"Gleiche Preise sorgen für Vielfalt"
(dlf) - Rückläufige Verkäufe und weniger literarische Vielfalt: Das wären nach Meinung von Georg Götz die Folgen, wenn Bücher nicht mehr überall das gleiche kosteten. Der Gießener Volkswirt sieht in der Buchpreisbindung auch Vorteile für den Buchhandel.
Plagiatsvorwürfe gegen Cornelia Koppetsch
(wdr) - Die Soziologin Cornelia Koppetsch muss sich gegen Plagiatsvorwürfe wehren.

Keynote: Ingrid Brodnig
Wie wir die Macht im Netz zurückerobern
(zn) - "Er ist kein Politiker und auch kein Richter, sondern einfach nur ein Typ, der Mark Zuckerberg ist" - wie kann es sein, dass er so viel Macht über unsere Gesellschaft hat, fragt die Netzjournalistin Ingrid Brodnig. Wir sollten uns die Deutungshoheit im Netz zurückerobern!

Steuer
Entlastung für die Verlagsbranche
(mee) - Printhäuser zahlen reduzierten Steuersatz auf digitale Presseprodukte

Auszeichnung
Bayerischer Buchpreis beschädigt beste Bücher brachial
(lc) - David Wagner gewinnt mit "Der vergessliche Riese" den Bayerischen Buchpreis 2019 in der Kategorie Belletristik. Das Juryurteil war einstimmig und eindeutig. Zum Glück, denn mit den anderen nominierten Büchern und der Sachbuch-Kategorie ging die Jury reichlich rüde um. Was war los in München?
Plagiatsvorwürfe gegen Sachbuch "Die Gesellschaft des Zorns"
(zeit) - Die Autorin Cornelia Koppetsch soll in ihrem Buch Passagen aus anderen Werken übernommen haben. "Die Gesellschaft des Zorns" war für mehrere Preise nominiert.

Daten als Ware
Warum wir fürs Daddeln & Glotzen bezahlt werden sollten
(dlfk) - Daten sind das neue Öl, sagt man. Wen dieser Rohstoff des Informationszeitalters reich machen soll, fragt sich der Medienwissenschaftler Roberto Simanowski: Immerhin forderten Netzaktivisten, die User für die Datenerzeugung zu bezahlen.

Medienticker vom 08.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwerer. " (
Kurt Tucholsky)

Aktualisiert: +Samstag

Heute u. a.
+ Alle Macht den Regisseuren
Oberender und die Autoren
(kultura-extra) - Der Intendant der Berliner Festspiele hat dekretiert: "Heute sind diese Institutionen Orte, in denen Autoren arbeiten,
und diese Autoren nennen sich Regisseure." Hat er recht? Und wenn ja - ist das gut? Von Thomas Rothschild

Lakonisch Elegant
Der Feuilleton-Talk: Wo geht's heute um Kultur?
(dlfk) - Wie sieht die Zukunft des Feuilletons aus - wenn es denn eine hat? Das fragt die Jubiläumsausgabe des Kulturpodcasts. Mit den Geburtstagsgästen Samira El Ouassil, Jagoda Marinić, Ebru Taşdemir und Paul Bokowski, die einiges verändern würden.

Eine solipsistische Utopie
 Die (hoffnungslose) Verteidigung des Öffentlichen Raums
(gue) -  Eine Glosse von Wolfram Schütte

DDR-Hymne "Auferstanden aus Ruinen"
Turbulenzen um ein deutsches Lied
(sp) - Die Melodie ersann Hanns Eisler an einem Vormittag, Johannes R. Bechers Text war bald nicht mehr tragbar, zur Wendezeit lebte das Lied wieder auf - die Nationalhymne der DDR hat eine lange Geschichte des Streits. Der Dichter und der Musiker trafen sich zum ersten Mal im Oktober 1949 im Hotel Bristol in Warschau. Als führender Kulturfunktionär (und späterer Kulturminister) der soeben gegründeten DDR hatte Johannes R. Becher in der polnischen Hauptstadt Feiern zum 200. Geburtstag von Goethe organisiert und auch Hanns Eisler eingeladen.

Podcast: Wird das was?
Dietmar Dath: Was können wir von Science-Fiction über die Zukunft lernen?
(zeit) - Dath ist der Science-Fiction-Experte schlechthin. Im Digitalpodcast spricht er über das Erfinden von Welten, die Zukunft als Idee - und über sehr viele Bücher.

Frei - und doch nicht
Der türkische Schriftsteller Ahmet Altan
(nzz) - Ab 2016 sass Ahmet Altan im Gefängnis, 2018 wurde er ohne glaubwürdige juristische Grundlage zu lebenslanger Haft verurteilt. Nun ist er, zusammen mit seinem Bruder Mehmet und der Journalistin Nazli Ilicak, einstweilen freigekommen - allerdings mit Auflagen.

1955 verstorbener Schauspieler

James Dean soll Rolle in neuem Vietnam-Film übernehmen
(sp) - James Dean ist seit 64 Jahren tot. Eine Produktionsfirma will die Hollywoodikone nun dank Computertechnik auf der Leinwand wiederauferstehen lassen - mit dem Segen der Familie. Doch es gibt auch harsche Kritik.

Nachruf
Aufklärer und Informant -
(fk) - Der 1956 in Magdeburg geborene Lyriker und Essayist Rainer Schedlinski gehörte neben Sascha Anderson zu den Informanten des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, die die alternative Literaten- und Künstlerszene des Prenzlauer Bergs ausforschten. Der Schriftsteller und Galerist Henryk Gericke erinnert sich an Schedlinski, der am 6. September 2019 in Berlin gestorben ist.





Handkes Serbien
(pt) - Peter Handke war schon vor dem Nobelpreis ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller. Aber ein Tag im Leben Handkes war doch besonders: Am 8. April 2013 erhielt er in Belgrad gleich drei Auszeichnungen. Die Preise, seine Laudatoren und die Autoren und Politiker, die ihn auszeichneten, erlauben einen unheimlichen Blick auf Handkes Serbien. Von Vahidin Preljevic.
<--- Abb. Ausschnitt Protest einer Handke-Leserin gegen den Autor ... Ein Genozid-Opferverband demonstriert vor der schwedischen Botschaft in Sarajevo. (Foto: Reuters)
Vahidin Preljevic über Suhrkamps Handke-Verteidigung
(3sat-video) -Kulturzeit-Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Vahidin Preljevic über Peter Handke und den Suhrkamp-Verlag.
"Wörter pflastern seinen Weg."
(gue) - (In memoriam Wolfgang Welts Besprechung von Handkes "Langsame Heimkehr", Marabo 12, 1979)
Wie die wilde Sau durchs Dorf wird die "Causa Handke" ((besser "Causa Feuilleton")) weltweit durch die Redaktionen getrieben. 96 internationale Pressestimmen zusammengestellt von Herbert Debes
Peter Handke revisited
(3sat-video) - Der Suhrkamp-Verlag hat ein Dokument an "Partner weltweit" geschickt, um "falsche Zitate" von Literaturnobelpreisträger Peter Handke zum Jugoslawien-Krieg richtigzustellen. Was ist da los?
24-seitigem Dokument
(stand) - Der Verlag des Nobelpreisträgers richtet sich mit einer "Richtigstellung" betreffend Handkes umstrittene Aussagen und "falsche Zitate" an schwedische Medien
(presse) - Der Verlag hat ein englischsprachiges Dokument erarbeitet, um - mit Originalzitaten - den Vorwürfen gegen Handke entgegenzutreten.
Umstritten
(fr) - Peter Handke: Die Klarstellungen seines Verlages machten es schlimmer, nicht besser, meint Norbert Mappes-Niediek; die Überschrift dieses Artikels lautet fläschlich "Seine Klarstellung ..."  .... und weiter geht's mit den Halbwahrheiten, Verdrehungen & Irrtümern.
Wir stecken in der Ambivalenzfalle
(nzz) - Zweideutigkeiten in unserer Welt muss man aushalten können und produktiv machen. Aber das fällt manchen immer schwerer. Von Paul Jandl
+ Das Gerücht über den Text tritt an die Stelle des Textes
(gue) - Eine Antwort auf Alida Bremers demagogisches Pamphlet - "Kritik aber heißt unterscheiden und eine Sache zunächst einmal zu sichten. Das heißt nicht, Handke in jedem zuzustimmen. Das aber, was Bremer macht, ist ein Tribunal. Ihr geht es um die Vernichtung eines Autors, indem etwa bewußt Zitate und Sätze Handkes aus dem Kontext gerissen werden und dazu dann ein rechtes Narrativ aufgefahren wird, in das man den Autor einbettet." Von Lars Hartmann
+ Hin- & Herkunft: Handke, Jugoslawien, Stanišić & kein Ende
(gue) - "Wenn sich ein Schriftsteller selbst auf das Gebiet des Journalismus begibt & als Berichterstatter des vor Ort Gesehenen & Erfahrenen fungiert, müsste er schon etwas zu bieten haben, was den journalistischen Bericht an Wahrheit & Wahrhaftigkeit übertrumpft & ins geistig Überlegene transzendiert." Von Wolfram Schütte
+Viel Lärm um was?
(gue) - Wie denkt die Verlagsbranche über die "Causa Handke"? Wir haben auf der Buchmesse VerlegerInnen nach ihrer Einschätzung gefragt. Von Herbert Debes
"Immer da, wo sich Literatur mit konkreten Vorgängen auseinandersetzt, muß sie sich, genau wie wir im Sachbuch Bereich fragen lassen, wie weit sie den konkreten historischen Dingen gerecht wird." (Christoph Links)
Pass
Der Jugoslawe
(presse) - Das Milosevic-Regime stellte dem Literatur-Nobelpreisträger 1999 einen Pass aus. Ein Foto davon ist auf den Archiv-Seiten der ÖNB zu sehen.
Efeu - Die Kulturrundschau (9.11. )
"Gegenüber dem Belgrader Boulevardblatt Vecernje novosti hat Peter Handke dementiert, die jugoslawische Staatsbürgerschaft angenommen zu haben (mehr dazu hier und dort), berichtet die Presse. Der Schriftsteller gab demnach an, den Pass lediglich zu Reisezwecken erhalten zu haben. "Auf die Frage, ob er nun den Verlust seiner österreichischen Staatsbürgerschaft befürchte, erwiderte er nur: 'Wer sagt das?' Von der Belgrader Zeitung wurde die Frage, wie es möglich war, einen Pass ohne die Staatsbürgerschaft Jugoslawiens zu erhalten, nicht geklärt." Weitere Informationen hat der Standard: "Der Verfassungsjurist Bernd-Christian Funk erklärte, dass der Verlust der Staatsbürgerschaft durch die Entgegennahme eines jugoslawischen Reisepasses nicht zwingend erfolge." Anfragen der österreichischen Zeitung an serbische Behörden liefen aus datenschutzrechtlichen Gründen ins Leere: "Außerdem wies man darauf hin, dass ein Großteil der betreffenden Daten bei einem Bombardement im Jahr 1999 verlorengegangen sei." Der ORF meldet, dass Literaten wie Daniel Wisser, Doron Rabinovici und Julya Rabinowich heftig gegen die Berichterstattung über die Pass-Affäre protestieren. Die Kritik an Peter Handke habe "längst den Boden vertretbarer Auseinandersetzungen unter den Füßen verloren", heißt es in einem Offenen Brief. Die Unterzeichner finden es "bestürzend, welcher Hass sich über einen Autor und sein Lebenswerk ergießt, der konsequent und radikal ohne erkennbaren Vorteil für sich selbst, vielmehr sogar noch zum eigenen Schaden, die Autonomie seiner schriftstellerischen Existenz gegen die an ihn und alle anderen Schriftsteller/innen gerichteten Erwartungshaltungen behauptet."

Medienticker vom 07.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt." (Arabisches Sprichwort)

Heute u. a.
Deutschen Welle
Lawrow gegen Verbot
(wdr) - Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat sich gegen ein vom Parlament angeregtes Verbot der Deutschen Welle ausgesprochen.

Bilanz
Bertelsmann spielt mehr ein
(bb) - Bertelsmann meldet für die ersten neun Monate einen Umsatz von 12,8 Milliarden Euro und damit 3,3 Proeznt mehr als im Vorjahreszeitraum. Dazu hätten vor allem die Digital- und Wachstumsgeschäfte beigetragen.

Schutz oder Kontrolle?
Russlands eigenes Internet
(faz) - In Russland ist das umstrittene Gesetz für ein eigenes Internet unter Kontrolle des Staates in Kraft getreten. Kritiker befürchten das Schlimmste.

25 Jahre
Kruder und Dorfmeister
(piqd) - Kruder und Dorfmeister feiern ihr 25-jähriges Jubiläum. Sicherlich erinnern sich viele an ihr legendäres Doppel-Album "K&D Sessions" oder an "DJ Kicks", was für Musikfans damals ein "must have" war. Die beiden DJs aus Wien brachten die Leute massenweise mit groovy Musik, die sie sampelten und mixten, zum Tanzen - mit ihren Veröffentlichungen und von den Plattentellern aus.

Magazintitel
Mit maximaler Erregung
(sz) - Ein Bildband zeigt Magazintitel, die in den vergangenen Jahrzehnten an deutschen Kiosken lagen. Was er über die Leserschaft verrät. Von Bernd Graff

Interview mit Wikipedia-Gründer Jimmy Wales
"Fake-Nachrichten können die Wikipedia-Community nicht beeindrucken"
(sp) - Wenn Populisten öffentliche Debatten bestimmen, wie kann eine Online-Enzyklopädie dagegen bestehen? Wikipedia-Gründer Jimmy Wales spricht über Fake News, Desinformationskampagnen und Diversität.

Debatte um Meinungsfreiheit
Offenbar haben wir nichts gelernt
(md) - Man könnte über vieles reden dieser Tage, zum Beispiel über rechten Terror. Stattdessen halten sich Medien mit einer Debatte über Meinungsfreiheit auf - dem Lieblingsthema der AfD. Wann hören wir Journalisten endlich auf, ständig übers rechte Stöckchen zu springen, fragt sich Matthias Schwarzer.

US-Berichte über Abtreibung
"Das amerikanische Publikum ist fürchterlich falsch informiert"
(dlfk) - Geschichten von Bedrohung, Zwang und düsteren Praktiken - zwei Studien bescheinigen US-Medien ein verzerrtes Bild, wenn es um das Thema Abtreibung geht. Vor allem der Fernsehsender Fox News dominiere die Debatte mit vielen Falschmeldungen und Zuspitzungen, die andere Medien übernehmen würden.

Leugnen, Twittern, Panik schieben?
Klimadebatten im Netz sind vielschichtiger als ihr Ruf
(bg) - Die Medienwissenschaftlerin Sabine Niederer untersucht seit mehr als zehn Jahren Online-Debatten zum Klimawandel - aus ihrer Sicht kann man hier zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit beobachten, wie ein kollektiver Prozess der Bewusstwerdung einsetzt. Im MORE WORLD Interview spricht sie über die komplexen Prozesse hinter ihrer Forschung und wie BürgerInne

T. C. Boyle wirbt für
"Warren for President"
(wdr) - Der Schriftsteller T. C. Boyle hat für die nächste Präsidentschaftswahl eine klare Favoritin: er wünscht sich einen Sieg der linken US-Demokratin Elizabeth Warren.

Medienticker vom 01.11.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Der Mensch ist das einzige Wesen, das im Fliegen eine warme Mahlzeit zu sich nehmen kann." (Vicco von Bülow)

Aktualisiert: +11.30 Uhr

Hinweis: Der nächste Medienticker erscheint wieder am Donnerstag (7.11.)

Heute u. a.
+ Morddrohungen
Lynchkampagne gegen Asli Erdogan
(stgt) - Fatale Übersetzungsfehler in einem Interview haben Asli Erdogan zum Mittelpunkt eines in der Türkei tobenden Shitstorms gemacht. Der deutsche PEN appelliert an den deutschen Außenminister.   
Quartalszahlen
Facebook meldet 6,1 Milliarden Dollar Gewinn
(wuv) - Negativschlagzeilen und politischer Druck perlen zumindest an den Quartalszahlen von Facebook bislang spurlos ab. Umsatz, Gewinn und Nutzer wachsen weiter.

Im Gegensatz zu Twitter
Facebook-Chef will nicht auf politische Werbung verzichten
(mm) - Facebook will trotz scharfer Kritik nicht auf politische Werbung verzichten. Anders als der Konkurrent Twitter hält das weltgrößte Online-Netzwerk daran fest, auch bezahlte Beiträge politischer Akteure zu verbreiten. Facebook-Chef Mark Zuckerberg verteidigte die Entscheidung anlässlich der Quartalsbilanz damit, dass sein Unternehmen politische Äußerungen nicht unterdrücken wolle.

Apple-Quartalszahlen
Und ewig lockt das Servicegeschäft
(hei) - 12,5 Milliarden US-Dollar Umsatz hat Apple im dritten Quartal mit Diensten gemacht. Beim Gewinn pro Aktie gibt es einen neuen Rekord.

Zum 70. Geburtstag der FAZ

Ideen für die konservative Zeitung der Zukunft
(dlfk) - Gedanken von Peter Hoeres
Lange Zeit war die FAZ das konservative Leitmedium. Dass dies auch heute noch gilt, bezweifelt der Historiker Peter Hoeres. Für ihn muss die konservative Zeitung der Zukunft vor allem gegen den Zeitgeist opponieren.
Happy Birthday, alte Schachtel
(taz) - Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hat Geburtstag. Drei kritisch-würdigende Grüße aus der taz-Redaktion.
+ Julian Reichelt über die FAZ-Party
(twitter) - Wie man über die AfD berichten muss, wieviel Bühne man ihren Politikern bietet - darüber kann man streiten. Aber sie zum Geburtstag einladen und feiern muss man mit Holocaust-Verniedlichern ("Vogelschiss der Geschichte") sicher nicht. Bei @BILD wäre das undenkbar.
Relaunch
+ Neue Optik: "FAZ" überarbeitet ihren Online-Auftritt
(dwdl) - Ab sofort erscheint "FAZ.net" in einem überarbeiteten Design. Schwarz und weiß dominieren weiterhin das Erscheinungsbild, doch mit einer stärkeren Einbindung von Bild- und Video-Formaten soll die Seite nun multimedialer daherkommen
+ Überarbeitet zum Jubiläum ihren Markenauftritt.
(pte) - Zu ihrem 70jährigen Bestehen rollt die F.A.Z. am 26. September 2019 ihren neuen Markenauftritt aus. Der neue Claim "Freiheit beginnt im Kopf" drückt die Haltung der Frankfurter Allgemeinen aus. Er spiegelt den Gründungsanspruch der Zeitung, den Freigeist der Redaktion und die Selbstbestimmung ihrer Leser wider.

Lakonisch Elegant
#56 Meghan & Harry - Wie mächtig sind die Boulevard-Medien?
(dlfk) - Prinz Harry und Herzogin Meghan legen sich mit der Presse an. Das Paar will fair behandelt werden. Der Kulturpodcast diskutiert mit Anwalt Christian Schertz und dem Journalisten Moritz Tschermak.

Es geht um den Literatur-
nicht um den Friedens-Nobelpreis

Monströse Unterstellungen
(pt) - "Spuren eines Irrläufers" betitelt Alida Bremer ihren Text über Peter Handke. Aber wer läuft da in die Irre mit ihren rhetorischen Verrenkungen, mit denen man jeden zur Bestie, zum Neurechten oder zu einem "Relativierer" macht? Es geht inzwischen längst nicht mehr um diesen oder jenen Satz. Es geht um die Diffamierung eines literarischen Werks. Eine Replik. Von Lothar Struck.
Stellungnahme des Mitglied des Nobelpreiskomitees Henrik Petersen
(sp) - "Wer mehr darüber erfahren möchte, was Handke tatsächlich über Jugoslawien gesagt hat, dem empfehle ich Lothar Strucks Ausführungen in "Der mit seinem Jugoslawien". Peter Handke im Spannungsfeld zwischen Literatur, Medien und Politik von 2013 und weitere Artikel des deutschen Literaturwissenschaftlers."
Nationalistische Lügen sind keine Literatur
(sz) - Handkes Verteidiger ziehen historisches Wissen in Zweifel und pflegen die Ignoranz. Wer Handkes Leugnung nicht gelesen haben will, leugnet mit. Kolumne von Jagoda Marinić
Der Schmerz ist real
(sz) - Mitglieder des Nobelpreiskomitees verteidigen ihre Entscheidung für Peter Handke - ihre Argumentation verfehlt allerdings den Kern der Debatte. Kommentar von Felix Stephan
+ P.H. & Berlin Bomben auf Pankow
Als die in Berlin lebende Herta Müller Nobelpreisträgerin wurde, nahm ganz Berlin daran Anteil. Aber auch Peter Handke hat eine Berliner Vergangenheit. Gerrit Bartels
+ Versöhnung in weiter Ferne
(tgsp) - Wenn Peter Handke am 10. Dezember in Stockholm den Nobelpreis überreicht bekommt, dürfte es wie 2014 in Oslo bei der Ibsen-Preisvergabe zu Protesten kommen. Gerrit Bartels
+ Handke wird in Serbien gefeiert, aber kaum gelesen
(tgsp) - Serbiens Politiker überhäufen Nobelpreisträger Peter Handke mit Komplimenten. Dabei gab es seine Bücher hier bis vor Kurzem gar nicht mehr zu kaufen.
s. a. die heutige eFeu

Ins-Schlafzimmer-Blick
Herlinde Koelbl zum Achtzigsten
(mono) - Feine Leute, deutsche Wohnungen oder mächtige Politiker - Herlinde Koelbl hat sich immer für die Menschen dahinter interessiert. Die renommierte Fotografin wird heute 80 Jahre alt - und verabredet sich immer noch jedes Jahr mit Angela Merkel zum Fototermin
Wie gewinnen Sie das Vertrauen der Menschen?
(dlfk) - Die Fotografin Herlinde Koelbl wird heute 80 Jahre alt. Sie hat die Gabe, das Vertrauen der Menschen zu gewinnen - egal, ob Politiker, jüdische Emigranten oder vollkommen Unbekannte.
Sie ist eine der bedeutendsten Fotografinnen des Landes
(3sat-video) -  Ausdrucksstark und eindringlich porträtierte Herlinde Koelbl unter anderem deutsche Persönlichkeiten. Jetzt feiert sie ihren 80.

Medienticker vom 31.10.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Glück im Leben besteht aus den vielen Dingen, die einem nicht zugestoßen sind." (Paul Hörbiger)

Heute u. a.
GroKo-Maßnahmenpaket
"Ein wichtiger Schritt gegen Hetze im Netz"
(dlfk) - Bislang würden Beleidigungen im Internet kaum strafrechtlich verfolgt. Das könnte sich mit dem vorgeschlagenen Maßnahmenpaket der Bundesregierung gegen Hetze im Netz deutlich ändern, sagte Rechtsanwalt Nikolaos Gazeas im Dlf. Effizient betrieben, könnten Hass-Speaker abgeschreckt werden.
Was das Vorhaben genau bedeutet und wie Experten reagieren - ein Überblick
(dlfk) - Die Bundesregierung hat ihr "Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität" auf den Weg gebracht. Unter anderem soll das Netzwerkdurchsetzungsgesetz verschärft werden, um mehr gegen Hass im Netz zu tun.

Influencer Marketing
Mit Buchbloggern strategisch zusammenarbeiten
(bb) - Um Aufmerksamkeit für Themen und Produkte zu schaffen, waren Multiplikatoren und Testimonials schon immer entscheidende Markenbotschafter. In Zeiten von Youtube und Instagram lässt sich dieser Testimonial-Effekt noch einmal deutlich ausbauen. Wie Sie das Thema Influencer Marketing richtig anpacken, erfahren Sie in diesem Webinar.

Zahlen von Destatis zum E-Commerce
Bücher bei Online-Käufern beliebt
(bb) - Rund 42 Prozent der Online-Käufer erwerben Bücher und Zeitschriften, einschließlich digitaler Ausgaben, über das Internet. Das hat das Statistische Bundesamt für seinen Schwerpunkt "Deutschland im digitalen Zeitalter" im Statistischen Jahrbuch 2019 ermittelt.

IG Unabhängige Verlage zum Deutschen Verlagspreis
"Wichtiger erster Schritt in der Verlagsförderung"
(bb) - Die Interessengruppe (IG) Unabhängige Verlage des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels steht hinter dem 2019 von Kulturstaatsministerin Monika Grütters initiierten Deutschen Verlagspreis. Nach Bekanntgabe der ausgezeichneten Verlage im September hatten einzelne Verlage Kritik geübt, unter anderem an der Auswahl und der Juryzusammensetzung.

Debatte vor US-Wahl
Twitter stoppt politische Werbung
(ard) - Soziale Netzwerke spielen in Wahlkämpfen eine immer größere Rolle. Anders als Facebook will Twitter aber keine politische Werbung mehr erlauben. Das gelte weltweit, sagte Firmenchef Dorsey.

70 Jahre FAZ
Flaggschiff im Sturm
(dlfk) - Kurz nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR erschien die erste Ausgabe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": am 1. November 1949, vor 70 Jahren. Heute kämpft die Zeitung um ihre Zukunft in der digitalisierten Welt.

Märkte in Privatbesitz
Philipp Staab über "Digitalen Kapitalismus"
(dlfk) - Große Online-Plattformen können eine Vielzahl von Märkten betreiben. So lasse Amazon - selbst relativ konkurrenzlos - zig andere Wettbewerber gegeneinander antreten, meint der Soziologe Philipp Staab.

Alexander Kluge
"Die Macht der Musik"
(swr-video) - Alexander Kluge ist Filmemacher, Schriftsteller und begeisterter Operngänger. In der Kunsthalle Weishaupt und im Ulmer Museum richtet der 87-Jährige jetzt eine große Hommage an die Oper aus.
Die Oper - Tempel der Ernsthaftigkeit - 20. Oktober 2019 - 19. April 2020 - "Ohne Musik wäre alles Leben ein Irrtum."
Alexander Kluge (*1932 in Halberstadt) - Jurist, literarischer Autor, Filmemacher und einer der einflussreichsten Vertreter des Neuen Deutschen Films - wählte dieses Zitat von Friedrich Nietzsche als Slogan seines mehrteiligen Ausstellungsprojektes, in dem sich alles um Die Macht der Musik dreht. - In der kunsthalle weishaupt und im Museum Ulm inszeniert er mit neuesten Filmarbeiten, Textpassagen, Bildwerken und künstlerischen Interventionen ein lustvolles Feuerwerk der Eindrücke. In ihnen verdichtet sich DIE OPER, diese historische Bühne der Ernsthaftigkeit, mit all ihrem Drama, ihrer Poesie und Innerlichkeit, mit ihren fantastischen Übertreibungen und traumwandlerischen Erzählungen zwischen Sehnsuchtsort und Moloch zu einer berauschenden Chronik der Gefühle.

Was bleibt
von der Literatur, für wen und wozu?
(nzz) - In unseren schnelllebigen Zeiten schreibt kein Autor für später - oder gar für die Ewigkeit. Man hangelt sich von Auftritt zu Auftritt und findet sich damit ab: Dass heutige Literatur schon morgen gestrige gewesen sein wird.
Felix Philipp Ingold

Peter Handke
Im Reißwolf der Moral
(zeit) - Dürfen Dichter alles sagen? In der Debatte über Peter Handke offenbart die Gesellschaft ihren alten Wunsch, Kunst und Künstler ihrer Kontrolle und ihren Sittlichkeitsvorstellungen zu unterwerfen.Von Jens Jessen
Monströse Unterstellungen
(pt) - "Spuren eines Irrläufers" betitelt Alida Bremer ihren Text über Peter Handke. Aber wer läuft da in die Irre mit ihren rhetorischen Verrenkungen, mit denen man jeden zur Bestie, zum Neurechten oder zu einem "Relativierer" macht? Es geht inzwischen längst nicht mehr um diesen oder jenen Satz. Es geht um die Diffamierung eines literarischen Werks. Eine Replik. Von Lothar Struck.
Stellungnahme des Mitglied des Nobelpreiskomitees Henrik Petersen
(sp) - "Wer mehr darüber erfahren möchte, was Handke tatsächlich über Jugoslawien gesagt hat, dem empfehle ich Lothar Strucks Ausführungen in "Der mit seinem Jugoslawien". Peter Handke im Spannungsfeld zwischen Literatur, Medien und Politik von 2013 und weitere Artikel des deutschen Literaturwissenschaftlers."
s. a. die heutige eFeu

Medienticker vom 30.10.2019 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Geld hat an und für sich noch nie jemanden glücklich gemacht, aber es hat mir stets ein Gefühl der Sicherheit gegeben und auf diese Weise meine Fähigkeit zum Glücklichsein gesteigert." (Audrey Hepburn)

Heute u. a.
Das Gerücht über den Text tritt an die Stelle des Textes
Eine Antwort auf Alida Bremers demagogisches Pamphlet
(gue) - "Kritik aber heißt unterscheiden und eine Sache zunächst einmal zu sichten. Das heißt nicht, Handke in jedem zuzustimmen. Das aber, was Bremer macht, ist ein Tribunal. Ihr geht es um die Vernichtung eines Autors, indem etwa bewußt Zitate und Sätze Handkes aus dem Kontext gerissen werden und dazu dann ein rechtes Narrativ aufgefahren wird, in das man den Autor einbettet. Von Lars Hartmann
Von Alida Bremer & Die Spur des Irrläufers
(pt) - 25.10.2019. Man soll Peter Handke bitte genau lesen, sagen Eugen Ruge und Thomas Melle. Gut, dann sei er hier nochmal gelesen und in den Kontext gestellt. Vielleicht schauen die Handke-Verfechter dann auch mal aus ihrer Lektüre auf und nehmen die Fakten zur Kenntnis. Handke idolisierte die gleichen rechtsextremen Kriegsverbrecher wie später Andres Breivik und Brenton Tarrant. In einer extremistischen Postille relativierte Handke noch im Jahr 2011 den Genozid von Srebrenica.
Akademie "prüft"
Handke-Interview von 2011 zu Srebrenica irritiert,
(stand) - Er habe das Gespräch nicht gegengelesen und nicht autorisiert, erklärt der Schriftsteller
Im ehemaligen Jugoslawien: Reaktionen von Verehrung bis Entsetzen
(dlfk) - Der Literaturnobelpreis für Peter Handke ist auch im ehemaligen Jugoslawien hochumstritten. Handke verhöhnte das Leid der Muslime in Bosnien-Herzegowina. Und jetzt ist ein Video aufgetaucht, in dem Handke sich mit dem serbischen Volk solidarisiert.
s. a. die heutige eFeu

"Facebook News" sorgt für
Skepsis bei den Verlagen
(mw) - Nicht mehr nur ein Algorithmus soll künftig entscheiden, welche Inhalte User sehen können: Im neuen Angebot "Facebook News" stellen Journalisten Artikel ausgewählter Partner zusammen. So will der US-Konzern für mehr Meinungsvielfalt sorgen. Deutsche Medienmacher sehen das Vorhaben dennoch kritisch.

Gruner + Jahr richtet
Lizenzgeschäft auf Handel aus
(dnv) - Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr hat den Namen und die Orientierung seines Lizenzgeschäfts mit Zeitschriftenmarken erneuert: Unter dem Namen Brands soll der Geschäftsbereich ausgebaut und darüber hinaus stärker auf den Handel ausgerichtet werden. "Um weiter zu wachsen, fokussieren wir uns noch stärker in Richtung Handel und deren Lieferanten. Im Direct-to-Retail-Geschäft sehen wir große Chancen, gemeinsam mit dem Handel bzw. deren Partnern innovative, begeisternde Produkte ohne große Umwege auf den Markt zu bringen", sagte dazu Frank Stahmer (Foto: Gruner + Jahr), Excecutive Director von Brands - Licensing by G+J.

Alphabet
Google-Mutterkonzern verzeichnet starken Gewinnrückgang
(zeit) - Mit Werbeerlösen konnte der Konzern Alphabet seinen Umsatz steigern, zeitgleich geht der Gewinn zurück. Vor allem Projekte wie Roboterwagen und Lieferdrohnen kosten viel.

Protest
Unter Facebooks Mitarbeitern kommt es zum Aufstand
(nzz) - In einem Schreiben protestieren Hunderte von Angestellten dagegen, dass Politiker Lügen in Anzeigen auf dem sozialen Netzwerk verbreiten dürfen. Es ist nicht das erste Mal, dass das politisch linke Silicon Valley gegen den Kurs einer Firma rebelliert.
 
Tracking-Tool
Die ZEIT entfernt Facebook "Pixel"
(oj) - Zeit-Online hat mittlerweile das umstrittene Tracking-Tool "Facebook Pixel" aus seiner Website entfernt. Montag Nachmittag war der Tracker nicht mehr in die Website eingebunden. Erst letzte Woche hatte ein Zeit-Leser eine Datenschutzbeschwerde gegen den Verlag eingereicht, die mit einer Textvorlage und Anleitung von Mike Kuketz und mir erstellt wurde. Mit dem Entfernen des Trackers hat die Zeit aber erst einen sehr kleinen Schritt zu einem datenschutzfreundlichen Webangebot getan.

Autopsie
Die harsche Kritik an Relotius-Enthüller Juan Moreno
(spk) - Die ZEIT hat mit einem kritischen Beitrag über das Buch "1000 Zeilen Lüge" von Juan Moreno die Relotius-Story neu auf die Tagesordnung gesetzt, der Medienjournalismus ist gut damit beschäftigt. Es geht um den hehren Anspruch des "Qualitätsjournalismus", aufgehängt an verschiedenen Aspekten der "Richtigkeit". Da bietet es sich an, den Ausgangsartikel selbst auf seine journalistische Akkuratesse hin zu untersuchen. Diese hier lose erscheinenden Autopsien sind als Fragestellung und Einladung zum Gespräch zu verstehen, nicht als Besserwisserei. Aus Gründen des Urheberrechts sind aus dem ZEIT-Artikel natürlich nur die notwendigen Passagen zitiert.

Auszeichnung: Goldene Kartoffel
Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen Häufig diskriminierend und wenig divers
(taz) - Dafür haben sie nun einen Preis erhalten - den Preis für diskriminierenden Journalismus
"Goldene Kartoffel"

Türkei
Wegen Verletzung der Meinungsfreiheit von Kurdenpolitikerin
(dlf) - verurteilt

Gaia X
Der Traum von der europäischen Wolke
(zeit) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier plant einen Cloudservice für Europa. Gaia X soll Daten souverän sichern. Die Motivation ist klar, die Umsetzung nicht.

Grace Slick zum 80.
Mehr als eine Hippie-Heldin
(tgsp) - Mit ihrer Stimme machte Grace Slick die Folkrock-Band Jefferson Airplane zu einem psychedelischen Ereignis. Heute wird die Musikikone 80 Jahre alt

Stimme der Grenzüberschreitung
(faz) - Wenn psychedelische Drogen singen können, müssten sie sich anhören wie das Lied "White Rabbit": Der Rock-Diva Grace Slick zum achtzigsten Geburtstag. Von Dietmar Dath
s. a. unten TV/Radio, Film + Musik-News