Medienticker - Archiv

Heute u. a.

1122 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 113

Medienticker vom 14.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"In Luftschlössern lässt sich leicht Zuflucht suchen. Und leicht zu bauen sind sie auch." (Henrik Ibsen)

Aktualisiert: + am Samstag

Heute u. a.:
+ Nachruf
Wilhelm Genazino gestorben
(faz) - Seit seiner "Abschaffel"-Trilogie vor vierzig Jahren hat Wilhelm Genazino auf unvergleichliche Weise über die Zumutungen des Alltags geschrieben. Jetzt ist der Schriftsteller nach kurzer Krankheit gestorben.
"Ein großartiger Beobachter von Alltagsphänomenen"
(dlfk) Als Schriftsteller hat Wilhelm Genazino an die Romane von Franz Kafka angeknüpft. Genazinos Kunst, Groteskes, Komik und Düsteres meisterhaft in seinen Romanen zu verbinden, sei sein Geheimnis geblieben, meint Literaturkritiker Helmut Böttiger.
Chronist des alltäglichen Wahnsinns
(ltk) - Von Peter Mohr
Aus dem Literarischen Quartett am 17. August 2001
(ltk)
- Von Marcel Reich-Ranicki
Archiv von literaturkritk.de
(ltk) - Hinweise von Redaktion literaturkritik.de

Frankreich
Verschwörungstheorien wegen eines Tweets
(ff) - Die Regierung stecke hinter dem Anschlag in Straßburg, um die Proteste der "Gelbwesten" zu unterbinden. Solche Verschwörungstheorien verbreiten sich in Frankreich. Belege gibt es keine.

It's a man's world
Wie weibliche Editorinnen von der Wikipedia verdrängt werden
(np) - Frauen sind in der Wikipedia stark unterrepräsentiert und viele Männer wollen, dass das so bleibt. Das merken die Editorinnen nicht nur am harschen Umgangston. Ein Gastbeitrag von Carolina Schwarz.

Vietnam
Kritiker über Facebook verfolgt
(rog) - Facebook wird offenbar systematisch missbraucht, um im Exil lebende Blogger aus Vietnam zu zensieren. Nach Informationen von Reporter ohne Grenzen (ROG) hat das soziale Netzwerk wegen angeblicher Verletzungen der "Community Standards" seit Monaten Beiträge gelöscht oder ganze Accounts gesperrt. Bekannt geworden ist zuletzt der Fall des in Deutschland lebenden Journalisten Trung Khoa Le, der durch eine Account-Sperrung an der Veröffentlichung eines regimekritischen Videos in Deutschland gehindert wurde. Facebook räumte danach ein, Opfer eines "böswilligen Angriffs" geworden zu sein, und kündigte Verbesserungen an. Die Recherchen zeigen, dass Trung Khoa Le kein Einzelfall war. ROG legte Facebook 23 weitere Fälle vor, unter ihnen ist auch der vietnamesische Blogger Bui Thanh Hieu.
Skandal um Facebook-Werbung
(dlfk) - Nach der Totgeburt ihres Kindes warb Facebook bei einer Frau weiter für Kinderartikel. Die wehrt sich nun öffentlich. Der Fall zeige, wie kalt Online-Marketing sei, sagt Medienwissenschaftler Ingo Dachwitz.

"Spiegel" startet Ableger "Spiegel Coaching"
Die gedruckte Version eines SpOn-Newsletters
(turi2) - In der Coaching-Zone: Der "Spiegel" will beim Umsetzen guter Vorsätze helfen und legt am 3. Januar "Spiegel Coaching" an den Kiosk. Das Heft will den Lesern einen "Leitfaden an die Hand" geben, "um schrittweise gesünder, gelassener und glücklicher zu leben", sagt Susanne Weingarten, Ressortleiterin Sonderthemen, in der Verlagsmitteilung. Das Magazin bringt sechs Trainingsprogramme zur Selbstoptimierung. Dabei geht es u.a. um Intervallfasten, Bewegung im Alltag, den Umgang mit Gefühlen und Streit in der Partnerschaft.

Springer testet
Wochenmagazin "Bild Politik"
(turi2) - Den Spiegel im Focus? Springer testet ab Frühjahr 2019 ein gedrucktes, politisches Wochenmagazin. "Bild Politik" ist eine Idee von Vorstandsreferentin Selma Stern, die die Zeitschrift mit Politikchef Nikolaus Blome startet. Seine etwa 40-köpfige Politik-Redaktion bestückt das Blatt. Umfang, Auflage und Preis sind noch offen - aber das redaktionelle Konzept steht. Laut Ulrike Simon wird Springer das Heft zuerst in der Region Hamburg/Lübeck an den Kiosk legen.

Nachruf
Jürgen Manthey ist gestorben
(sz) - Er war Philologe, Lektor, Journalist und verfasste eine große Geschichte der Stadt Königsberg. Von Thomas Steinfeld

Medienticker vom 13.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Wenn der Zweck die Mittel heiligt, dann ist der Zweck unheilig." (Karl Marx

Heute u. a.:
Ermordeter Journalist
Time würdigt Khashoggi als "Person des Jahres"
(faz) - Das "Time Magazine" würdigt seit 1927 die einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Als "Person des Jahres" wird nun der ermordete saudische Journalist Jamal Khashoggi geehrt. Er sei ein "Wächter" im "Krieg gegen die Wahrheit" gewesen.

Zeithistorische Forschung
Wie Deutschland sich von der Gewalt abkehrte
(dlfk) - Wie fand die deutsche Zivilgesellschaft nach den Gewalterfahrungen im Zweiten Weltkrieg zu einer friedlichen Grundhaltung? Das haben Historiker in Schule, Gefängnissen oder der Fußballfankultur erforscht. Doch aktuell ändere sich das Klima wieder.

Algorithmen
Facebook & die Gelbwesten
(dlfk) - "Die Menschen nicht aus der Verantwortung nehmen" - Für die Gelbwesten-Proteste in Frankreich gibt es eine neue Erklärung. Demnach soll der Algorithmus von Facebook dazu geführt haben, dass sich so viele Menschen spontan versammelten. Der Medienwissenschaftler Tobias Matzner findet die Theorie fragwürdig.

+ Theater-Nachtkritik
"Kill the Audience" in München
Fröhliche Einführung in Waffenkunde
(nt) - An den Münchner Kammerspielen versucht Rabih Mroué mit Peter Weiss' "Viet Nam Diskurs" eine Publikumsbeschimpfung. Von Sabine Leucht
"Böse Frauen" in Wien
Der Tod soll scheißen gehen
(nt) - Das Performancekollektiv Die Rabtaldirndln kümmert sich im brut Wien um die Lainzer Mordschwestern, Pflege und alles, was damit zusammenhängt. Von Andrea Heinz
"Planet Kigali" in Hamburg
Wie herrlich klingt das!
(nt) - Yolanda Gutièrrez, Jens Dietrich und Dorcy Rugamba erzählen auf Kampnagel von der Flüchtigkeit des Seins. Von Katrin Ullmann

Medienticker vom 12.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Unerschrockenheit heißt nicht, dass man keine Angst hat. Es bedeutet, mit der Angst umzugehen, wieder aufzustehen, wenn man gefallen ist." (Arianna Huffington)

Heute u. a.:
Ermittlungen wegen CumEx-Files
Angriff auf die Pressefreiheit
(ndr) - Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wegen des Verdachts der Anstiftung zum Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen gegen CORRECTIV-Chefredakteur Oliver Schröm. Unter seiner Leitung hatten Panorama und CORRECTIV im Oktober 2018 zusammen mit 17 Medienpartnern Recherchen zu den CumEx-Files veröffentlicht und damit den größten Steuerraubzug Europas aufgedeckt: Zwölf EU-Staaten wurden mit CumEx- und ähnlichen Aktiengeschäften um mindestens 55 Milliarden Euro erleichtert.
Reaktion auf Ermittlungen gegen "Correctiv"-Journalisten
(dlfk) - Frank Überall im Gespräch mit Moderatorin Marietta Schwarz
Der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes, Frank Überall, warnt angesichts der Ermittlungen gegen einen Journalisten, der fragwürdige Bankgeschäfte aufdeckte, vor einer Gefahr für die Pressefreiheit. Hier werde das Grundgesetz missachtet.

Gelbwesten
Absage an eine Gesellschaft
(sp) - Revolutionsfolklore, Medienphänomen, Macron-Bashing - die "Gelbwesten"-Proteste lassen sich beliebig ausdeuten und instrumentalisieren. Tatsächlich zeigt sich hier eine fundamentale Dimension der Verzweiflung.

Künstliche Intelligenz   
Übersetzungsautomaten statt Sprachbarrieren
(mw) - Dank den Fortschritten künstlicher Intelligenz können Medienbeiträge ohne grossen Aufwand in andere Sprachen übersetzt werden. So wird der Medienmarkt auch auf der Ebene der Inhalte ein globaler. Die weitgehend automatisierten Prozesse erfordern eine eigene Übersetzungsethik. von Adrian Lobe

Buchhandel
Weniger Bücher verkauft
(zeit) - Jeder zweite deutsche Haushalt hat im vergangenen Jahr Bücher gekauft. Das sind elf Prozent weniger als im Jahr 2007. E-Book-Käufe nehmen weiter zu.

Wirkmächtiges Phantom
Schrille Töne auf engen Bühnen
(fk) - Was bedeutet es für deutschsprachige Schriftsteller, unter dem Label "mehrsprachige Literatur" eingeordnet zu werden? Sind sie für Exotismen zuständig? Müssen sie sich literarisch zu Fragen der Migration und der Integration äußern? In ihrem Essay betrachtet Sudabeh Mohafez ein wirkmächtiges Phantom.

Unglücksglück
Martin Walsers poetischer "Spätdienst"
(ltk) - Bekanntlich ist Martin Walser - zum Vergnügen für seine Leser und vielleicht zum Missvergnügen seiner Gegner - seit jeher "damit beschäftigt, Leben in Sprache zu verwandeln", wie Jörg Magenau, einer seiner Biografen, einmal treffend bemerkt hat. - Mit teils provokanten Äußerungen - sei es in Romanen, Erzählungen, Theaterstücken oder in Essays und Reden - befeuerte der letzte Großschriftsteller seiner Art immer wieder die Debatten, und das nicht nur in den Feuilletons. In mehr als sechs Jahrzehnten als Schriftsteller hat es Walser sich und seinen Lesern dabei nie leicht gemacht. Mainstreamförmig war und ist Walser nicht zu haben. Von Anton Philipp Knittel
Walser 1968 & 2018
Über Golgatha, Verdun, Auschwitz, Hué

(ltk) - Neuer Anlass zu einer alten Debatte? Von Thomas Anz

Mehr als nur Märchenerzähler
Hans Christian Andersen. Poet mit Feder &  Schere
Ausstellung in der Kunsthalle Bremen
(dlfk-audio) - Gespräch mit den Kuratoren Anne Buschhoff und Detlef Stein

+++ Theater-Nachtkritiken
Heimweh nach dem Traurigsein
"Die schmerzfreie Gesellschaft" in Zürich
(nt) - Das Kollektiv Les Mémoires d'Hélène blickt an der Roten Fabrik
Zürich aus einer rundum sorglosen Zukunft auf unsere therapiebedürftige
Gegenwart
Der Wunschtext
(nt) - Adventskalender 2018 - Was würden Schauspieler*innen im kommenden
Jahr gern auf der Bühne sagen?
nachtkritik.de-Charts
(nt) Die nachtkritik-Charts - oder die beinahe wissenschaftliche Antwort
auf die Frage: Was müsste ich eigentlich mal angucken?

Zum Tod von Robert Spaemann
Einer, der sich der Welt nicht anpasste
(sz) - Egal ob Atomkraft oder Tierversuche: Der Philosoph Robert Spaemann war ein rebellischer Konservativer, der nicht an sich halten konnte, wenn die Wunden und Widersprüche der Moderne sichtbar wurden. Von Matthias Drobinski
Philosophie & Glaube
(br) - Denken und Religion zu verbinden, war für Robert Spaemann kein Konflikt, sondern fruchtbare Spannung. Er ging seinen eigenen Weg, kritisierte Sterbehilfe wie Atomkraft aus ethischer Überzeugung.
(dlf) - Er hat sich zeitlebens auch für die ganz konkreten Fragen der Gesellschaft interessiert und engagiert. Der Politikwissenschaftler Claus Leggewie gehörte zu seinen kritischen Wegbegleitern. - Claus Leggewie im Gespräch mit Maja Ellmenreich

Anzeige

Medienticker vom 11.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Im Leben muss man wählen, Geld zu verdienen oder es auszugeben. Es bleibt nicht genug Zeit, beides zu tun." (Édouard Bourdet)

+ Aktuaslisiert: 15:00 Uhr

Heute u. a.:
Offene Daten
Aktivisten stellen alle Bundesgesetzblätter ins Netz
(sz) - Im Bundesgesetzblatt werden alle neu beschlossenen Gesetze offiziell verkündet. Die Regierung hat einen privaten Verlag mit der Verbreitung beauftragt. Ohne Bezahlung sind die Dokumente nur eingeschränkt verfügbar. Die Open Knowlegde Foundation kritisiert das und stellt nun alle Bundesgesetzblätter frei zugänglich online.

Öffentlichkeit
Ein Bot allein macht keine Revolte...
(nzp) - ... und auch keine Migrationsdebatte. - Bei der Debatte um den UN-Migrationspakt und bei den Protesten in Frankreich sollen plötzlich Social Bots eine wichtige Rolle spielen. Dabei sind menschlich gesteuerte Troll-Accounts, echte und falsche Influencer sowie staatlich-kontrollierte Medienunternehmen weitaus einflussreicher. Ihre Tweets bekommen viele Interaktionen und können sich stark verbreiten.

An Weihnachten kehrt
die Lesesehnsucht zuverlässig zurück
(nzz) - Einmal im Jahr schenkt man sich Bücher. Das hat eine lange Tradition - und ist gerade darum besonders attraktiv. Die Zeit steht dann schöner still.
Die Umsätze steigen, die Paketflut ebenso
(brp) - Der E-Commerce-Verband BEVH sieht seine Wachstumsprognose für den Online-Handel bereits jetzt übertroffen und hebt seine Prognose fürs Gesamtjahr an. "Da wir eine durchschnittliche E-Commerce-Umsatzsteigerung in den bisherigen Quartalen von rund 2 Prozentpunkten verzeichnen und wir davon ausgehen, dass das Weihnachtsgeschäft genauso gut wie im letzten Jahr ausfallen wird, heben wir unsere Wachstumsprognose für das Jahr 2018 auf rund 11 Prozent an", sagt bevh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer. 2017 hat die Branche im Privatkundengeschäft Waren im Wert von 58,4 Mrd Euro umgesetzt. Fürs aktuelle Jahr war der Verband bislang von einer Wachstumsrate von 9,3% auf rund 63,9 Mrd Euro ausgegangen.

Aldi als Buchhändler
Literarischer Wühltisch
(faz) - Führt das Leute zum Lesen oder schadet es der angeschlagenen Branche nur noch mehr? Aldi Süd und Aldi Nord verkaufen im aktuellen Sortiment Bestseller-Literatur - in einer Preisklasse, die im Sortiment des Discounters selten ist.

Smartspeaker
Und täglich grüßt das Google-Tier
(jkb) - Google launcht ein neues Produkt: eine Art Google News für Smartspeaker. Und klassische Medienunternehmen? Schauen zu und verpassen gerade mal wieder das nächste große Ding.

Interview
Worin unterscheidet sich ZDFneo vom ZDF?
(dwdl) - Gerade lief "Parfum" bei ZDFneo, im neuen Jahr zeigt es auch das ZDF. Wie viel junge Alternative steckt eigentlich in dem Sender, der die größten Erfolge mit Übernahmen aus dem Hauptprogramm hat? Ein Gespräch mit der neuen Senderchefin Nadine Bilke.

T.C. Boyle wird siebzig
Von Ratten & Menschen
(faz) - Bei dem Schriftsteller T.C. Boyle kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass er Werke wie am Fließband produziert. Nebenbei antwortet er auch noch seinen Lesern auf Twitter. An diesem Sonntag wird der Autor siebzig Jahre alt - mehr in der Bücherschau

Vor 100 Jahren wurde
Alexander Solschenizyn geboren
(dlf) - Mit seinem Buch "Der Archipel Gulag" über die schweren Menschenrechtsverletzungen und die Verfolgung in der Stalinzeit wurde der russische Schriftsteller Alexander Solschenizyn weltberühmt. Heute vor 100 Jahren wurde der Verfasser dieser Monumentalgeschichte der Stalinzeit geboren. Von Doris Liebermann - mehr in der Bücherschau

Google ehrt
Nelly Sachs zum 127. Geburtstag
(sp) - Weil sie "das Schicksal Israels mit ergreifender Stärke" interpretierte, erhielt Nelly Sachs 1966 den Literaturnobelpreis. Google ehrt die jüdische Dichterin zu ihrem Geburtstag mit einem Doodle - mehr in der Bücherschau

No home
Zum Tod von Paulus Böhmer
(fk) - Über viele Jahre war Faust-Kultur-Redakteur Harry Oberländer im Hessischen Literaturform Mitarbeiter von Paulus Böhmer. Der Erinnerung an sein letztes Treffen mit dem Meister des Langgedichts gibt er einen Auszug aus Böhmers Buch "No home" bei, das im nächsten Jahr im Verlag Peter Engstler erscheinen wir - mehr in der Bücherschau

+ Unglücksglück
Martin Walsers poetischer "Spätdienst"
(ltk) - Bekanntlich ist Martin Walser - zum Vergnügen für seine Leser und vielleicht zum Missvergnügen seiner Gegner - seit jeher "damit beschäftigt, Leben in Sprache zu verwandeln", wie Jörg Magenau, einer seiner Biografen, einmal treffend bemerkt hat. - Mit teils provokanten Äußerungen - sei es in Romanen, Erzählungen, Theaterstücken oder in Essays und Reden - befeuerte der letzte Großschriftsteller seiner Art immer wieder die Debatten, und das nicht nur in den Feuilletons. In mehr als sechs Jahrzehnten als Schriftsteller hat es Walser sich und seinen Lesern dabei nie leicht gemacht. Mainstreamförmig war und ist Walser nicht zu haben. Von Anton Philipp Knittel
Walser 1968 & 2018
Über Golgatha, Verdun, Auschwitz, Hué

(ltk) - Neuer Anlass zu einer alten Debatte? Von Thomas Anz

Medienticker vom 10.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Hoffnung ist das gefiederte Ding, das sich in der Seele niederlässt und die Melodie ohne Worte singt und niemals aufhört." (Emily Dickinson)

Heute u. a.:
Frankreich
Aufstand der Gilets Jaunes
(dlfk-audio) - Wie sich die Schriftsteller positionieren. Von Dirk Fuhrig (9:56 Min)
Ist politischer Widerstand inzwischen rechts?
(dlfk) - Gelbwesten in Frankreich - Rechtsextreme in Deutschland: Ob "Gelbwesten" in Frankreich oder rechte Marschierer in Chemnitz - alle beanspruchen für sich, politischen Widerstand zu leisten. Und das, obwohl "Widerstand" bisher von links kam. Philosoph Robin Celikates kritisiert diese Entwicklung. - Der Philosoph Robin Celikates im Gespräch mit René Aguigah

Clickbait-Knüppel aus dem Sack!
Wie Medien ein harmloses Knecht-Ruprecht-Zitat ausnutzen
(mee) - Der Social-Media-Aufreger des Tages hieß am gestrigen Donnerstag Knecht Ruprecht. Grund war ein Artikel der Rheinischen Post, in dem verschiedene Menschen sagen, dass der Knecht des Nikolaus nicht mehr zeitgemäß sei. U.a. wird eine Grünen-Politikern mit den Worten zitiert, Knecht Ruprecht "passe nicht mehr in das heutige Bild der Kindererziehung." Zahlreiche Medien nutzten die Vorlage, um mit überdrehten Überschriften auf Klickfang zu gehen.

Ex-Bild-Chef
Kai Diekmann im Gespräch
(falter)  - Kai Diekmann war von 2001 bis 2015 Chefredakteur der "Bild", der auflagenstärksten Zeitung Deutschlands. Die mächtige Boulevardzeitung wird immer wieder kritisiert. Im Gespräch mit FALTER-Chefredakteur Florian Klenk erklärt Diekmann seine Sicht auf die neue, wilde Medienwelt. - Das Gespräch fand am 30. November 2018 am Europäischen Mediengipfel in Lech statt.

Blockchain
Technologie zwischen Hype & Hohn
(dlfk) - Als vor einigen Jahren die Technologie der Blockchain erfunden wurde, erwarteten sich manche davon gewissermaßen die Lösung aller gesellschaftlichen Probleme. Ein radikal-demokratischer, libertärer Traum - doch der Hype scheint vorbei.

Sexueller Missbrauch in der Literatur
Schreiben gegen das Schweigen
(dlfk) -Nach Josef Haslinger und Christian Kracht hat mit Bodo Kirchhoff nun ein weiterer prominenter Schriftsteller thematisiert, dass er sexuell missbraucht wurde. In seinem neuen Roman "Dämmer und Aufruhr" erzählt er die Ereignisse eindrücklich.

+ Theater-Nachtkritiken
Stationengehumpel
Ich bin dann mal weg von Hape Kerkeling
(nk) Urs Alexander Schleiff inszeniert Hape Kerkelings Reisebericht in Castrop-Rauxel
Nackte Angst vor der eigenen Existenz
Der eingebildete Kranke von Molière
(nk) Evgeny Titov destilliert in Wiesbaden das Leiden am Dasein aus Molières Komödie
Horror, Horror, Wahnsinn!
Macbeth von William Shakespeare
(nk) Philipp Preuss schickt in Nürnberg seine verrätselte Kurzfassung des Shakespeare-Klassikers in einen bildmächtigen Dauerloop

Migration & Gewalt
Alberne Panikattacken
(sp) - Bevor man das Abendland wegen des heiß diskutierten Migrationspakts verloren gibt, würde es sich lohnen, ihn einmal zu lesen. Und, keine Scheu: Er ist leichter zu verstehen als manche Anfrage im Bundestag.

Kalender für 2019
Blätterrauschen im digitalen Zeitalter
dlfk-Gespräch mit Hans von Trotha

Medienticker vom 07.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Man muss viele Frösche küssen, bevor man einen Prinzen findet." (Ulla Meinecke)

Aktualisiert +am Samstag

Heute u. a.:
Rassismus in den Medien
Eine Frage der Relevanz
(taz) - In Sankt Augustin hat ein Mann mutmaßlich eine 17-Jährige ermordet. In der Berichterstattung spielt vor allem seine Nationalität eine Rolle.

Statt Formatänderung in Print
So wollen Giovanni di Lorenzo und Jochen Wegner die Zeit digitaler machen
(hor) - Online-Evolution statt Print-Revolution: Ein pragmatisches anstatt radikales Strategiepaket haben die Zeit-Oberen am Donnerstag bei der Mitarbeiter-Weihnachtsfeier geöffnet. Die beiden wichtigsten Chefredakteure des Hauses erhalten weitere Aufgaben, mit Hintergedanken. Und es gibt neue Ressorts - aber kein schickes neues Tabloid-Format für die Wochenzeitung, das wie kaum eine andere Maßnahme für eine neue "Zeit" hätte stehen können.

dpa-Resolution
"Journalisten sind schützenswert"
(dlf) - Mit einer Resolution prangert der dpa-Aufsichtsrat mangelnden Polizeischutz für Journalisten an. Angriffe gebe es inzwischen "nahezu wöchentlich", berichtet dpa-Chefredakteur Sven Gösmann im Dlf. Er fordert feste Ansprechpartner bei den Sicherheitsbehörden.

Crowdfunding
nach europäischem Vorbild soll auch in den USA den Journalismus retten
(mw) - Das niederländische Online-Magazin "De Correspondent" expandiert in die USA und will wie im Heimmarkt Holland mittels Crowdfunding Fuss fassen. Dabei kann es auf prominente Unterstützer zählen.

Facebook-Medien-Report
"Alternativmedien" leiden nicht unter Facebooks Algorithmus-Änderungen
(mee) - In den ersten drei Teilen des Facebook-Medien-Reports, den MEEDIA aus Daten von 1.500 Facebook-Seiten deutschsprachiger Medien erstellt hat, wurde deutlich, dass die meisten massiv an Likes und Shares verloren haben, seit Facebook entsprechende Veränderungen an seinem Algorithmus vorgenommen hat. Ein Segment, dass weitgehend schadlos davongekommen ist, ist das der selbst ernannten "Alternativmedien", die insbesondere in rechten Kreisen sehr beliebt sind.

Neue Festnahmen in der Türkei
"Das Theater war lange Zeit ein relativer Freiraum"
(dlfk) - Türkische Kreative geraten zunehmend ins Visier von Polizei und Staatsanwaltschaft. Sie würden als Beteiligte der Gezi-Proteste inhaftiert, sagt unsere Korrespondentin Susanne Güsten. Das Vorgehen zeige die große Macht von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Nach Ende von "Soko Chemnitz"
Wem hilft die Kunstaktion?
(dlfk) - Auf soko-chemnitz.de rief das "Zentrum für politische Schönheit" dazu auf, Teilnehmer rechtsextremer Aufmärsche zu enttarnen. Jetzt ging die Aktion mit einer überraschenden Wende zu Ende. In Chemnitz bleibt die Ablehnung dennoch groß

Hörstück
Gedichte & Schraubenlieder
(dlfk) - Sven-Åke Johansson kreist den Alltag ein. Mit Worten und zirkulären Gedankengängen zeigt er wie absurd musikalisch das Leben so spielt. Seit vielen Jahren macht er das. Doch seit 2013 erst liegen seine Schriften als Buch vor: 'In St. Wendel am Schlossplatz' ist eine Sammlung aus Texten, Gedichten und Liedern. Sie dient nun als Sprechzettel für das Vocal-Duo Sven-Åke Johansson und Hörspiel- und Theatermacher Oliver Augst.

Der Parade-Intellektuelle
Zum 90. Geburtstag von Noam Chomsky
(dlfk) - Mit 90 Jahren ist der US-amerikanische Linguist Noam Chomsky streitbar wie immer. Der Journalist Emran Feroz hat ihn besucht und das Gespräch im Buch "Kampf oder Untergang - Warum wir gegen die Herren der Menschheit aufstehen müssen" veröffentlicht. - Emran Feroz im Gespräch mit Joachim Scholl

Medienticker vom 06.12.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Zu viele Besprechungen sind ein deutliches Zeichen schlechter Organisation." (Cyril Northcote Parkinson)


Heute u. a.:
Universalgelehrter & Weltgewissen
Noam Chomsky wird 90
Gespräch mit Emran Feroz über seine Gespräche mit Noam Chomsky - "Steht die Menschheit bereits am Rand der Selbstauslöschung?  Ein Weckruf - Noam Chomsky ist einer der wichtigsten Denker der Gegenwart. Der emeritierte MIT-Professor am weltbekannten Massachusetts Institute of Technology gilt als ein "Mann für alles". In diesem Buch spricht Chomsky über die großen Fragen: Warum herrscht auf unserer Welt weiterhin so viel Ungleichheit? Leben wir bereits in der Dystopie? Steht die Menschheit am Rande der Selbstauslöschung? Warum begehren die "99 Prozent" nicht gegen die "Eliten", die "Herren der Menschheit", wie Chomsky sie einst nannte, auf? Kaum jemand kann all dies besser beurteilen als Noam Chomsky, der fast ein ganzes Jahrhundert Revolution, Revolte, Krieg und Zerstörung hinter sich hat und dennoch optimistisch ist. Das sollte uns alle ermutigen weiterzumachen, denn einen anderen Ausweg haben wir nicht." (Klappentext)

Kita-Broschüre
Zöpfe, Lederhosen, Stasi-Ossis
(üm) - Bei Sat.1 wird im Duett desinformiert
Es wäre kaum zu schaffen, all den Unsinn aufzulisten, den angeblich seriöse Medien in den vergangenen Tagen über die Kita-Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung veröffentlicht haben; die ganzen Verdrehungen, Übertreibungen, Falschdarstellungen. Von Stefan Niggemeie

Maaßen und die AfD
Tagesspiegel gewinnt gegen BfV
(taz) - Das Bundesamt für Verfassungsschutz muss Fragen zu Treffen seines Ex-Präsidenten mit AfD-Funktionären beantworten. Das entschied ein Kölner Gericht.

Das Prinzip ist eiskalt
Die Portfolio-Bereinigung
(kon) - Das Prinzip ist eiskalt: Der Stuttgarter Medienkonzern SWMH kauft kleinere Verlage und macht sie Stück für Stück platt. Auf der Strecke bleiben die Beschäftigten - und die zweite Meinung. Lehrstücke aus Esslingen und Böblingen.

Faktencheck
Die Macht der Lüge
(ndr) - Für ihre Arbeit bekommen Faktenchecker viel Zuspruch - aber auch jede Menge Anfeindungen und Hass. Vor allem von denjenigen, deren Desinformationen richtig gestellt werden.

Fünf vor acht
Der üblichste Verdächtige
(zeit) - Wenn sich die öffentliche Debatte nach rechts verschiebt, betrifft das auch Medien. Das zeigt der Fall der getöteten Frau in Sankt Augustin.

Die Krise des Expertenwesens
Caspar Hirschi: "Skandalexperten, Expertenskandale"
(dlfk) - In Zeiten von Google und Fake News werden die Meinungen Sachverständiger immer wichtiger. Doch fehlbar sind auch diese. Caspar Hirschi wirft in seinem Buch die Frage auf, welche Rolle Wissenschaftler heutzutage einnehmen sollten.

Presserat sieht in
Verwendung von Civey-Umfragen keinen Verstoß gegen den Pressekodex
(fries) - Gestern habe ich für den Deutschlandfunk über die Beschwerde (mittelbar) gegen Civey vor dem Presserat berichtet. Es ging um die Frage, ob Focus online nach den Regeln des Pressekodex eine Civey-Umfrage als repräsentativ bezeichnen durfte. Jetzt hat der Beschwerdeausschuss entschieden (PDF): Civey-Umfragen dürfen von Redaktionen verwendet werden. Die Begründung dafür ist bemerkenswert ...

Feminismus und Literatur
Ironische Weiblichkeit und neue literarische Themen
(dlfk) - Der klassische Literaturkanon war lange ziemlich männlich. Hat die feministische Bewegung der letzten 50 Jahre daran etwas verändert? Darüber diskutieren die Schriftstellerinnen Katja Lange-Müller und Theresia Enzensberger.

Hans Magnus Enzensberger
Memoiren lügen immer
(dlfk) - "Man blickt zurück und erinnert sich manchmal an Dinge, die gar nicht stattgefunden haben", sagt Hans Magnus Enzensberger. Am Anfang seiner scharfsinnigen Anekdoten aus seiner Jugend und Kindheit steht deshalb der Zweifel.

Fake News
Warum wir lieber Lügen glauben als Statistiken
(dlfk) - Weshalb sind Menschen so anfällig für Fake News, wenn der Verstand sie mühelos eines Besseren belehren könnte? Es sei ein wenig so wie mit Alkohol, sagt die Neurowissenschaftlerin Franca Parianen: damit wir uns besser fühlen.

Floskel des Monats
"Freiwillige Ausreise"
(jm) - Es erinnert in der Logik an das Gedicht, das jeder kennt: "Dunkel war's, der Mond schien helle, schneebedeckt die grüne Flur, als ein Wagen blitzeschnelle langsam um die Ecke fuhr." Die freiwillige Ausreise ist verdient preisgekrönt als Unwort des Jahres 2006. Schon daran lässt sich erkennen, wie lange diese Begriffskaperung in Umlauf ist.

Rheinau? Rheingau? Schnurzegau!
Nachrichten könnten so schön sein, wenn Journalisten alles etwas lockerer nähmen
(tages) - Die biedere Schweiz und das bedingungslose Grundeinkommen, das ist eine Amour fou, die auch in Deutschland die Fantasie anregt. Selbst dann, wenn eigentlich gar nichts passiert. Zum Beispiel dann, wenn es in einem kleinen Dorf im Zürcher Weinland halt doch keinen grossen Testlauf gibt, weil niemand dafür zahlen mag.

Corinna Harfouch
"Auf der Bühne fühle ich mich sicher"
(dlfk) - Vor dem Erfolg war das Scheitern: Nach dem Abitur bekam Corinna Harfouch von den Schauspielschulen eine Absage nach der anderen. So wurde sie Krankenschwester. Später überwand sie ihre Zweifel und schaffte es doch noch auf die Bühne.

Großbritannien
Britpop Schuld am Brexit?
(dlfk) - Die Mehrheit der Briten hat für den Brexit gestimmt. Liegt das am Britpop? Die These geht zumindest gerade auf der Insel um. Bands wie Oasis hätten eine Welt von vorgestern beschworen und damit eine Mitverantwortung für die heutige Stimmung im Land.

Medienticker vom 28.11.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Sie wissen es nicht besser. Abe das wissen sie nicht." (Martin Walser)


+ Aktualisiert: 11:30 Uhr

Hinweis:
Der nächste Medienticker erscheint erst wieder Mittwoch, den 5. Dezember

Heute u. a.:
Ade, du schöne Hutgerechtigkeit!
Sprachwandel als Mentalitätsgeschichte
(nzz) - Wörter, die nicht mehr im Duden stehen oder Vom Kommen und Gehen der Wörter - Der Duden ist nicht nur die massgebliche Institution für unsere Rechtschreibung. In seinem Wandel spiegelt er auch unsere Mentalitätsgeschichte.

Urheberrechte im Internet
Verantwortungslosigkeit als Geschäftsprinzip
(faz) - Konzerne gegen Europa: Youtube und andere Digitalkonzerne geben sich gerne als Anwälte der kleinen Leute aus - dabei treten sie die Urheberrechte mit Füßen. Von Michael Hanfeld

Recherchen
Distanzierung von der Distanzierung
(djv) - Das Portal FAZ.net gab am Wochenende Anlass zu vielen Fragezeichen. Erst wurde ein Bericht über die Aktivitäten der PR- und Lobbyingagentur WMP Eurocom veröffentlicht, dann distanzierte sich die Redaktion ohne Angabe von Gründen. Schließlich erschien der Bericht erneut - in aktualisierter Fassung.
So lief die Recherche
(sz) - Wie kamen die Implant Files zustande? Warum sind die Informationen daraus so wichtig? Und wie geht es jetzt weiter? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Verbraucherjournalismus
Basis für mündige Entscheidungen
(nr) - Zusammenfassung der nr-Fachkonferenz "Wissen ist Macht - Verbraucherjournalismus zwischen Lebenshilfe und PR-Geflüster"

Schweizer Medien
Spätfolgen der "goldenen Jahre"
(mw) - Jahrzehntelang schwammen Zeitungsverlage und Redaktionen im Geld. Eine ganze Generation Medienschaffender brauchte sich nicht für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu interessieren. Brutale Restrukturierungen, wie sie nun bei Tamedia oder CH Media stattfinden, sind auch die Spätfolgen des sorglosen Umgangs mit finanziellen und personellen Ressourcen in den - vermeintlich - "goldenen Jahren".

Der Skandal, der keiner war
Mit diesem Erlass nahm die BAMF-Affäre ihren Anfang
(fs) - Die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge soll tausende Asylfälle rechtswidrig bearbeitetet haben. Mit diesem Vorwurf begann im Frühjahr des Jahres eine Kampagne gegen die Asylpraxis des Amts. Wir veröffentlichen das Dokument, das Medien und Beamte dabei übersahen.

"Stille Orbánisierung"
Pressefreiheit in Litauen
(taz) - Der öffentlich-rechtliche Sender LRT spürt zunehmend Druck durch das litauische Parlament. Journalisten fürchten Einschränkungen bei ihrer Arbeit.

Gegendarstellungen
Sorgenkind Fairness
(sp) - Warum sich Redaktionen so schwer tun, Gegendarstellungen zu veröffentlichen, weiß der Kuckuck (dass es die Redaktionen selbst wissen ist zu bezweifeln, jedenfalls gab es da noch keine Erkenntnis bringende Erklärung).
Noch unverständlicher ist allerdings, weshalb sie auch mit gerichtlich erstrittenen Gegendarstellungen so hadern.

Cambridge Analytica
"Jede Minute, die Facebook verzögern kann, ist extrem viel Wert"
(dlf) - Das britische Parlament hat interne Dokumente beschlagnahmt, die Facebook in Fall Cambridge Analytica in Bedrängnis bringen könnten. Aus ihnen könnte hervorgehen, ob Facebook damals wissentlich für maximalen Profit die Sicherheit seiner Nutzer riskiert hat, so der Publizist Hannes Grassegger im Dlf.

Nature-Writing-Boom
Natur ausbeuten, mal anders
(sp) - Ins Unberührte eintauchen, sich spiegeln, drüber schreiben: "Nature Writing" ist eine hochpolitische Gattung - aber in Deutschland als Genre kaum verbreitet. Warum eigentlich? Von Anne Haeming

Glückwunsch
Randy Newman zum 75. Geburtstag
(swr2) - Der Sänger, Komponist und Pianist Randy Newman gilt als einer der profiliertesten Songwriter und bissigsten Texter der US-amerikanischen Musikszene. Am 28. November wird er 75 Jahre alt.

Medienticker vom 26.11.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Man muss eine Feinde nähren, das macht sie müd." (Martin Walser)


Heute u. a.:
Zensur findet nicht statt
Rechte Bücher in der Stadtbibliothek Bremen
(wk) - Sollten rechte Publikationen in Bibliotheksregalen zu finden sein? Direktorin Barbara Lison erläutert, warum einige wenige umstrittene Titel in den Regalen der Stadtbibliothek landen.

Aus dem Archiv
An die deutschen Verleger! (1928)
(welt) - Willy Haas, der damalige Herausgeber der "Literarischen Welt", verfasste im Dezember 1928 einen Text mit dem Titel: "An die deutschen Verleger!". Es war die dringende Bitte, sich bei der Produktion der Bücher nicht nur auf das Weihnachtsgeschäft, das jetzt wieder ansteht, zu verlassen. Der saisonale Stoßverkehr in den Buchläden war schon damals typisch:

Buchbranche
Was sich geändert hat
(bb) - Zwar ist die Buchbranche vom Einfluss der Zeitläufe nicht ausgenommen. Aber wenigstens hat sie Mittel, die Veränderungen, die sie erlebt, zu reflektieren: durch Buchlektüre - wie Michael Schikowski belegt.

Bayer-CEO
Medien übernahmen unbedarft eine Lüge
(isp) - Wiederholt behauptete Konzernchef Werner Baumann, eine Unzahl von Studien würden beweisen, dass Glyphosat nicht krebserregend sei.

Interview Juli Zeh
"Ich bin eine gut bezahlte Arbeitslose"
(tages) - Die Deutschen sind frei wie nie zuvor und trotzdem kollektiv depressiv, sagt Autorin Juli Zeh. Sie wünscht sich weniger Druck, ständig besser zu werden.

Medienkritik
Wo bleibt die Resonanz auf die "Hannibal"-Recherche?
(dlfk) - Überall in Deutschland arbeiten Gruppen am Aufbau eines Staates im Staate - Soldaten, Reservisten, Beamte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verfassungsschutzes. Das zeigt eine lange Recherche der "taz". Warum schlägt diese Erkenntnis kaum Wellen?

Nachruf
Bernardo Bertolucci ist tot
(dlf) - Er wurde 77 Jahre alt. Bertolucci wurde Anfang der 1970er Jahre mit "Der letzte Tango in Paris" weltbekannt. Der Film mit Marlon Brando und Maria Schneider löste damals wegen als obszön empfundener Sexszenen einen Skandal aus. Weitere berühmte Filme des Regisseurs sind "Der Konformist", "1900", "Der letzte Kaiser" und "Die Träumer".
(variety) -  Oscar-Winning Director of 'The Last Emperor,' Dies
Bernardo Bertolucci, whose epic "The Last Emperor" won nine Oscars and who influenced generations of filmmakers with other groundbreaking works such as "The Conformist" and "Last Tango in Paris," in which he explored politics and sexuality through personal storytelling and audacious camera work, has died. - He was 77. His publicist, Flavia Schiavi, said that Bertolucci died at 7 a.m. Monday from cancer.

Volker Schlöndorff über Bertolucci: "Er war im Kopf radikal"
(dlfk) - Sein Freund Volker Schlöndorff würdigt den Italiener als einen Regisseur, der das Dichterische und Politische auf wunderbare Weise miteinander verband. Als Filmemacher sei er radikal gewesen, als Mensch aber sanft.

Vor 50 Jahren starb Arnold Zweig
Deutscher Idealist & jüdischer Traditionalist
(dlfk) - Nach seiner Rückkehr 1948 aus dem Exil in Israel nahm Arnold Zweig in der DDR die Rolle eines repräsentativen Autors ein. Doch während er in Ostdeutschland hofiert wurde, wurde Zweigs Werk in der Bundesrepublik ignoriert.

Medienticker vom 23.11.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Die Bäume stehen im Regenglas, / die Rosen trauern nass, / von den Zweigen tropft es weise ..." (Martin Walser)


+ Aktualisiert am Samstag

Heute u. a.:
+ Wenn die Gondeln Trauer tragen: Nicolas Roeg ist tot
Nicholas Roeg obituary
From tea-maker to director's chair
(bbc) - Nicolas Roeg was one of the most original film-makers the UK has ever produced.

Nielsen
Publikumszeitschriften verlieren
(mee) - brutto 3,7% Umsatz, Spiegel, auto motor und sport und freundin am dicksten im Minus - Die Lage im Anzeigenmarkt der Zeitschriftenbranche bleibt angespannt. Laut Nielsen lagen die Brutto-Werbeumsätze der Magazine in den ersten zehn Monaten des Jahres um 3,7% unter denen des Vorjahreszeitraumes. Vorn finden sich im Umsatz-Ranking das Supplement rtv, sowie der stern und die Bild am Sonntag, für den Spiegel ging es mit einem Brutto-Umsatz-Minus von 6,86 Mio. am deutlichsten nach unten.

Initiative gegen Falschmeldungen
"Dass jetzt diese Verlage loslegen, ist mindestens fragwürdig"
(dlf) - Fünf Medienkonzerne bekennen sich gemeinsam zu journalistischer Qualität und Wahrheit - und wollen damit auch ihre Werbekunden überzeugen. Die Stoßrichtung sei aber die falsche, kritisierte Moritz Tschermak, Chefredakteur des "Bildblog", im Dlf.

Pakistan
Pressefreiheit schwierig & gefährlich
(ejo) - "Unsere Stimme zählt" - Der preisgekrönte pakistanische Reporter, Moderator und Menschenrechtsaktivist Saddam Tufail Hashmi erklärt, warum Journalist sein in Pakistan schwierig und gefährlich ist und wie er und seine Kollegen versuchen, den Berufsethos dennoch zu verteidigen. Von Johanna Mack

Geschlechtergerechtigkeit im Journalismus
Im Rundfunk sind Frauen in Spitzenpositionen die Minderheit
(sz) - Eine Studie von Pro Quote kommt zu dem Ergebnis, dass der Rundfunkjournalismus mehrheitlich weiblich ist. - In Spitzenpositionen dominieren jedoch weiterhin Männer. - Welchen Anteil haben Frauen an der publizistischen Macht in Deutschland? Dieser Frage geht der gemeinnützige Verein Pro Quote in einer zweiteiligen, vom Bundesfamilienministerium geförderten Studie zur Geschlechterverteilung in journalistischen Führungspositionen nach, die am Donnerstag in Berlin präsentiert wurde.

Kultur & Fernsehen
Vernünftige Argumente haben häufig keine Wirkung mehr
(plan) - Seit über drei Jahrzehnten arbeitet der Kultur- und Wissenschaftsjournalist Gert Scobel für Rundfunk und Fernsehen, er moderierte lange das 3sat-Magazin "Kulturzeit" und hat heute seine eigene Sendung "scobel". Im Interview spricht er über die Rolle von Kultur im Fernsehen, Sinn und Unsinn der Einschaltquote, Unterforderung der Zuschauer, asoziale Netzwerke und was Journalisten von Satirikern lernen können.


Ein Festival zum Geburtstag
Krzysztof Penderecki wird heute 85 Jahre alt
(dlfk-audio) - Von Michael Reinartz


Forschung für Vielfalt
Urheberrecht in der Digitalära
(faz) - Wie steht es um das Recht an geistigem Eigentum im Internet? An der Humboldt-Universität wurde nun ein Institut gegründet, das sich der Frage widmet: das Forschungsinstitut "Eigentum und Urheberrecht in der Demokratie".

Nebenmarkt
Aldi hat Appetit auf Bestseller
(brp) - Bewegung im Nebenmarkt: Die Discounter Aldi-Nord und Aldi-Süd bieten in den ersten Dezemberwochen reguläre Verlagsausgaben mit Bestsellerstatus an. Offeriert werden u.a. auch Taschenbücher von Sebastian Fitzek, Nora Roberts und Sophie Kinsella.

Frankreich
Einmal Burger mit Buch, bitte!
(nzz) - In Frankreich tritt McDonald's als Leseförderer auf und will auch am jährlichen Kinder- und Jugendbuchsalon teilnehmen. Das kulturelle Engagement der Burgerkette ist nicht nach jedermanns Geschmack.

Geburtshelfer
Wie Verlage das Umsatzplus der unabhängigen Buchhandlungen sehen
(bb) - Unabhängige Buchhändler helfen den Novitäten in die Welt. Und fahren aktuell ein Umsatzplus ein - anders als die Filialisten. Hat der Lauf der "Indies" Folgen für Marketing und Vertrieb der Verlage? Sollte er welche haben? Einschätzungen.

Telekom-Mediachef
Norman Wagner steckt Print noch nicht ins Altpapier
(turi2) - Media Magenta: Norman Wagner lenkt seit August die Werbe-Millionen der Telekom. Der neue Head of Group Media hat den Verlagen zu ihrem Event Best4 eine frohe Botschaft mitgebracht: In Sachen Print-Werbung ist nicht alles schlecht. Wagner sagt im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv: "Papier schafft eine Nutzungssituation, die offener für Werbung macht." Wird die Telekom also verstärkt in Print investieren? Eher nicht. Denn die Telekom-Produkte würden immer digitaler - und der Weg von der digitalen Anzeige zum Online-Shop ist kürzer.

Ich bin doch nur ein Depp
Herbert Achternbusch zum 80.
(fk) - Ruhig ist es um Herbert Achternbusch geworden in den vergangenen Jahren. Das hatte mit gesundheitlichen Problemen zu tun, aber auch dem Alter: Heute, am 23. November 2018, wird der bayerische Anarcho-Gesamtkünstler 80 Jahre alt. Uwe Schütte nimmt Achternbuschs Jubiläum zum Anlass für eine ausführliche Würdigung seines Werks.

"Die Steinzeitmenschen waren auch schon gegen Kohl"
(dlfk) - Herbert Achternbusch sei der "kreativste, wildeste, anarchistische, leidenschaftlichste deutsche Filmemacher", sagt Regisseur Andi Niessner. Um sich an Helmut Kohl zu rächen, ließ Achternbusch in einem seiner Filme sogar Steinzeitmenschen aufkreuzen.
+ Rohling mit sanftem Herzen
(ltk) - Von Lutz Hagestedt
+Kein Symposium mit meinem Namen
(ltk) - Die Filmuniversität Babelsberg feierte Herbert Achternbusch mit einer Tagung. Von Lutz Hagestedt