Medienticker - Archiv

Heute u. a.

962 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 97
Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | Vor

Medienticker vom 19.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Das ist das Größte, was dem Menschen gegeben ist, dass es in seiner Macht steht, grenzenlos zu lieben."(Theodor Storm)

Aktualisiert: + Samstag

Heute u. a.:
IVW-Zahlen: Zeitungen
Bild verliert weitere 10%, Handelsblatt überholt Welt, Zeit im Plus
(mee) - Die großen Auflagen-Verlierer unter den überregionalen Tages- und Wochenzeitungen heißen wieder einmal Bild und Bild am Sonntag. Weitere 10% bzw., 8,7% der Abo- und Einzelverkaufs-Auflage büßte Springers Boulevard-Duo ein. Stabile Zahlen melden hingegen die Süddeutsche Zeitung, das Handelsblatt und Die Zeit - vor allem wegen massiver Gewinne bei den ePaper-Abos. Das Handelsblatt überholte sogar Die Welt.

Facebook, Google & Co.
Fangt die Internetgiganten ein!
(sz) - Viele halten Facebook, Google und Co. für übermächtig und unkontrollierbar. Doch die US-Konzerne lassen sich zügeln. Wie, das zeigt ausgerechnet Europa.

1968 & die Folgen
Was ist von damals geblieben?
(ttt-video) - Das Jahr 1968 - lange her. Heute, 50 Jahre später, Chiffre für Studentenrevolte und Polizeigewalt, gesellschaftlichen Aufbruch und den langen Marsch durch die Institutionen. Wie wirken die Kämpfe und Ideen bis heute fort, und wie hat die Revolte unser Land verändert? War das die linke Revolution, auf die jetzt eine konservative folgen muss?

Subversiv
Netz-Anarchismus
(3sat) - Er ist der italienische Banksy: Paolo Cirio, Konzept- und Netzkünstler. Mit seiner Kunst zeigt er auf, wie sehr wir unsere Persönlichkeit und Souveränität den globalen Internetmultis wie Google, Facebook, Amazon oder Apple ausliefern. Seine subversiven Aktionen irritieren und überraschen, zielen auch mal auf die unsichtbaren "Hintermänner" dieser Entwicklungen.

Audio ist der
Text der mobilen Generation
(rp) - Es ist die neue Geste in der mobilen Welt. Menschen halten ihr Smartphone leicht schräg vor das Gesicht und sprechen eifrig in das Gerät hinein, dazu Kopfhörer im Ohr. Man sieht es an der Bushaltestelle, in der Bahn, auf dem Bürgersteig. Sprechen statt tippen. Egal ob Facebook-Post, E-Mail oder Chat-Nachricht.

Print-Auflagenzahlen
Selbst Nackte auf dem Cover retten IVW-Bilanz nicht mehr
(wuv) - Stern, Bild, Spiegel, Landlust verlieren an Auflage. Zuwächse in der Nische können IVW-Rückgänge nicht mehr ausgleichen. Ein Überblick.

Fingierte Anzeigen
So zockte eine Familie reihenweise Konzerne ab
(sz) - Kunden wurden wohl seit Jahrzehnten mithilfe von fingierten Fachzeitschriften betrogen. - Meist ging es um kleine Beträge - darum fiel der Nepp lange nicht auf.

+ Theater-Nachtkritiken online
Spiel mir den Europa-Blues

"Die Hauptstadt" in Zürich
(nt) - Tom Kühnel bringt Robert Menasses buchpreisgekrönten EU-Roman im Theater Neumarkt zur Uraufführung
Das Blut an unseren Händen
"Das Recht des Stärkeren" in Basel
(nt) - Felicitas Brucker inszeniert die Uraufführung von Dominik Buschs klugem politischem Stück
Am Puls der Zeit
"The Hairs Of Your Head Are Numbered" in Berlin

(nt) Im Kontext des Überwachungsschwerpunkts "Spy on me" im HAU untersuchen Chris Kondek und Christiane Kühl die Verwandlung des Körpers in ein Datendisplay
Neonröhren royal
"Maria Stuart" in Hamburg
(nt) - Mona Kraushaar inszeniert Schiller am Ernst-Deutsch-Theater in schwarzer Kühle

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald

Problematisch
Verhältnis zu Medien
(dlf) - Trump vergibt Fake News Award
+ "Trump im Amt"
David Cay Johnstons Enthüllungsbuch
(3sat-video) - Der Donald-Trump-Biograf, Investigativjournalist und Pulitzerpreis-Träger David Cay Johnston hat ein neues Enthüllungsbuch geschrieben. "Trump im Amt" ist gerade erschienen. Johnston, der seit über 30 Jahren Trump beobachtet und bewertet, besitzt das weltweit größte Privatarchiv zu Trump. Johnston klärt auf, was den twitternden US-Präsidenten bewegt. Sein Vorgängerbuch, "Die Akte Trump" (2016), war ein großer Erfolg. Wir treffen Johnston in New York ein Jahr, nachdem Donald Trump sein Amt als US-Präsident antrat. - mehr hier


Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
Ganz in der Klarinetten-Familie
(dlfk) - Insgesamt sieben Mal wird unser Programm im Januar die Veranstaltungen des inzwischen 20. Ultraschall-Festivals - veranstaltet vom Deutschlandfunk Kultur und dem kulturradio vom rbb - reflektieren; heute aus dem Heimathafen Neukölln.
Erosion der Ordnung
In schwindel-erregender Gesellschaft
(sp) - Wir kommen in dieser Gesellschaft nicht mehr hinterher. Sie ist schwindel-erregend geworden und lockt deshalb Schwindler an. Ist die Zukunft post-demokratisch und neo-feudal?

Gareth Stedman Jones: "Karl Marx"
Auf der Suche nach Karl (ohne Marx)
(dlfk) - In seiner monumentalen Monografie will der britische Historiker Gareth Stedman Jones zeigen, dass der Marxismus mit Marx selbst nicht allzu viel zu tun habe. Sein Buch ist vor allem eine weit ausgreifende politische Ideengeschichte.

In memoriam
Janis Joplin zum 75
(dlfk) - Kurzes Leben, große Wirkung: Janis Joplin hat, obwohl sie schon mit 27 Jahren starb, das Frauenbild in der Rockmusik nachhaltig verändert. Leider zerstörte sie nur althergebrachte Vorstellungen von Weiblichkeit, sondern auch sich selbst. Am 19. Januar wäre sie 75 geworden.

Medienticker vom 18.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Ein Mensch ist so stark, wie er lustig sein kann." (Carl Ludwig Schleich)

Heute u. a.:
Revisited
Konstruktiver Journalismus
(mb) - Wie weiter mit dem Journalismus? Wo stehen wir, wo wollen wir hin? Medienrealität bietet Forscherinnen, Medienbeobachtern und Medienkritikern eine Diskussionsplattform. In diesem Gastbeitrag fragt Uwe Krüger, was vom Hype um den "konstruktiven Journalismus" geblieben ist - und bleiben könnte. Die Anregung dazu fand er im Global Media Journal. Krüger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig und im Organisationsteam des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft. von Michael Meyen

Le Pens Fake News
Front der Fälscher
(faz) - Das Medienportal "Buzzfeed" hat Beweise, dass der Front National während des französischen Wahlkampfs gezielt Fake News produzierte. Hinter den Videos steckte ein Racheakt Marine Le Pens.  Von Jürg Altwegg

"Academic Publishing in Europe"
Die Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens
(bb) - Mit einer Pre-Conference hat gestern die 13. Konferenz "Academic Publishing in Europe" (APE) in Berlin begonnen. Unter dem Leitthema "Publishing 2020: Ramping up Relevance" diskutieren bis zum 17. Januar internationale Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Verlagen und Bibliotheken die Herausforderungen von digitaler Transformation und Open Access. Ein Beitrag von Ellen Euler, Professorin für Open Access und Open Data an der FH Potsdam

Verlage & VG Wort

Ohne T.O.M. keine Ausschüttung
(bb) - Verlage, die Abtretungen von Urhebern erhalten haben, können die entsprechenden Werke ab sofort bei der VG Wort anmelden. Diese Anmeldung muss über das Internetportal "T.O.M." der VG Wort bis Ende Januar erfolgen. Sie ist Grundlage für die Auszahlung einer Vergütung. Darüber informiert die VG Wort.

Sie nannten ihn "Professor"
Nachruf auf TV-Journalist Thomas Leif
(taz) - Thomas Leif war SWR-Chefreporter, moderierte wie kein Zweiter und gründete das Netzwerk Recherche. Ende Dezember ist er gestorben.

YouTube
Die Großen werden kontrolliert, die Kleinen aussortiert
(zeit) - Nach jüngsten Kontroversen will YouTube künftig genauer auf die Inhalte seiner Stars gucken. Für alle anderen wird es schwieriger, mit Videos Geld zu verdienen.
Von Eike Kühl

Raus aus der Filterblase
Wie wollen wir als Gesellschaft zusammenleben?
(dlfk) - Wie wir in Zukunft miteinander leben wollen, ist für den Aktivisten Shai Hoffmann eine wichtige Frage. Um Antworten zu finden, ist er mit dem "Bus der Begegnungen" durch ganz Deutschland gefahren. Hier teilt er seine drei wichtigsten Erkenntnisse.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Der tägliche Medien-Donald

Trump gegen die Medien 
Das Fake-Spektakel des Präsidenten
(t-o) - Mit seinen "Fake News Awards" wollte Donald Trump die Medien demütigen - doch einer der Preise könnte dem Präsidenten selbst noch auf die Füße fallen.

"Babbitt"
Chronist der US-amerikanischen Mittelschicht
(3sat-video) - Sinclair Lewis gilt als . Für seine gesellschaftlichen und satirischen Romane erhielt er 1930 als erster US-Amerikaner den Nobelpreisträger für Literatur. In der Satire "Babbitt", die erstmals 1922 erschienen ist, erzählt er die Geschichte des US-Immobilienmaklers George F. Babbitt, eines Mittelschichtamerikaners, der ein ereignisloses Leben in einer durchschnittlichen Kleinstadt lebt. Babbitt verkauft kleine Häuser und zieht bei größeren Projekten mit Zukunft die Strippen. Er ist in Maßen unehrlich, bigott und wählt republikanisch. Sein ganzes Streben ist auf gesellschaftliche Anerkennung und wirtschaftlichen Aufstieg gerichtet. Doch eines Tages wird ihm bewusst, dass er dies so nie gewollt hat - und wagt einen Ausbruchsversuch. Jetzt ist der Roman in der Neuübersetzung von Bernhard Robben bei Manesse erschienen - mehr in der Bücherschau
Literaturgespräch mit Hubert Winkels
(3sat-video) - Hubert Winkels im Gespräch über den Roman "Babbitt" von Sinclair Lewis.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 Simone de Beauvoir
"Sie hatte auch sehr viel Humor"
(dlfk) - Simone de Beauvoir sei heute noch aktuell, sagt ihre Biografin Julia Korbik. Vieles von dem, was sie geschrieben hat, könne man als Kommentar zu unserer Zeit verstehen, sagt die Autorin im Gespräch über ihr Buch "Oh Simone".

Rainald Grebe

Fontane neu gelesen
(rbb) - Gespräch mit dem Kabarettisten und Liedermacher

Punk vs. Rechts

Feine Sahne Fischfilet
(3sat-video) - Feine Sahne Fischfilet sind bekannt für ihre gerade Haltung und der Liebe zu ihrer Heimat Vorpommern. Die linke Punk-Band kommt aus der tiefsten Provinz in MeckPomm. Hier erhielt die AfD bei den letzten Wahlen bis zu 25 Prozent der Stimmen. Die Veröffentlichung ihres neuen Albums feierte die Band in Loitz bei Demmin. Vor dem Konzert organisierten sie einen Vortrag über die AfD. Die Punker wollen mehr als nur Partymusiker sein, sind schon lange politisch gegen rechts engagiert. Sie spielen auf Dorffesten und organisieren Fußballturniere mit Flüchtlingen. Sie sind überzeugt: Man darf die Provinz nicht aufgeben, abgehängte Landstriche auf keinen Fall räumen.


Medienticker vom 16.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Der Philosoph ist ein Mensch, der nicht glauben will, was er sieht, weil er zu beschäftigt ist, darüber nachzudenken, was er nicht sieht." (Bernard Le Bovier de Fontenelle)

Heute u. a.:
Medientrends 2018
Personalisierte Angebote, zahlende Nutzer
(ejo) - Was bringt das Medienjahr 2018? Nic Newman vom Reuters Institute hat für seinen jährlichen Bericht zu Medientrends knapp 200 internationale Medienmacher befragt.

Warum geht es dem Buch nicht gut?
Lesen wir bald keine Bücher mehr?
(fnp) - Dem Buch geht es nicht gut. Ist es zu retten, und wie? Vor einer Antwort auf die Frage muss ein anderes Rätsel gelöst werden: Warum geht es dem Buch nicht gut? Von Dierk wolters 

Wer baut den digitalen Super-Assistenten?
Googles Großangriff auf Amazon läuft schon längst
(faz) - Jetzt fordert Google den Marktführer Amazon heraus, denn auch hier gilt: Es kann wohl nur einen geben. Allerdings geht es nicht allein um die Verkaufszahlen.

Social Media
Facebook versorgt den Stammtisch mit Crystal Meth
(sz) - Das Netzwerk will emotionaler werden - angeblich, damit Nutzer dort "sinnvoll Zeit verbringen". Dabei geht es Facebook um etwas ganz anderes.Kommentar von Andrian Kreye

Netzpolitik
Expertengruppe der EU zu "Fake News" nimmt Arbeit auf
(dlf) - In Brüssel hat eine neu eingerichtete Beratergruppe der EU-Kommission erstmals zum Vorgehen gegen sogenannte Fake News im Netz getagt. - Die Falschmeldungen verbreiteten sich in einem beunruhigenden Tempo, sagte die für Digitales zuständige Kommissarin Gabriel am Rande der ersten Sitzung. Das gefährde die Demokratie und den guten Ruf der Medien. Gabriel betonte, es müssten Mechanismen entwickelt werden, um Falschinformationen zu erkennen und ihre Verbreitung einzuschränken.

Mrs. Washington Post
Verlegerin Katharine Graham
(dlf) - Steven Spielberg erzählt in seinem gerade in den USA angelaufenen Film "The Post" die Geschichte von Katharine Graham. Die Verlegerin machte aus der einst eher unbekannten "Washington Post" eine der wichtigsten Zeitungen der USA. Vor allem eine Geschichte begründete ihren Ruhm.

Linkschleuder
Die Geschichte des ersten viralen Videos
(np) - Ein Mann in einem Großraumbüro schlägt wutentbrannt erst auf seine Tastatur und dann mit dieser auf einen Monitor ein. Das Video "Bad Day" war 1997 einer der ersten kurzen Filme, die sich im Internet millionenfach verbreiteten. Und das gänzlich ohne Videoportale, denn die entstanden erst Jahre später.


Ehre + Verantwortung
Investigativer Journalismus & die Machtfrage.
(wiwo) - Der Fall Dieter Wedel, Ehre und Verantwortung

20 Jahre Lauschangriff
Warum niemand mehr für seine Freiheit kämpfen will
(dlfk) - Für ein paar Minuten öffentliche Aufmerksamkeit geben viele in den Sozialen Netzwerken ihre Daten preis, kritisiert der Kabarettist Mathias Richling. Und wenn der eigene Kühlschrank zur Datenkrake wird, erscheine plötzlich sogar der Große Lauschangriff "harmlos und rudimentär".

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

1918 & 1968

Anregungen zu einem Vergleich
(ltk) - Von Thomas Anz
1918
Aus dem Archiv von literaturkritik.de
(ltk) - Hinweise von Redaktion literaturkritik.de
Programm am Vorabend der Revolution
(ltk) - Von Rat geistiger Arbeiter
Revolution als Reader's Digest
(ltk) - Auf ein Neues: Volker Weidermann und Ralf Höller reproduzieren noch einmal, was prominente AutorInnen über die Münchner Revolution von 1918/19 geschrieben haben - mehr inder Bücherschau
Die Novemberrevolution als Betrugsgeschichte
(ltk) - Joachim Käppner: 1918 - Aufstand für die Freiheit. Die Revolution der Besonnenen
1968
Aus dem Archiv von literaturkritik.de
(ltk) - Hinweise von Redaktion literaturkritik.de

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
"Drecksloch-Staaten"
"Ich bin die am wenigsten rassistische Person",
(sz) - sagt der US-Präsident
Ibram X. Kendi: "Gebrandmarkt"
So wuchs der Rassismus in den USA
(dlfk) - Mit "Gebrandmarkt" hat Ibram X. Kendi eine kenntnisreiche und leicht verständliche Kulturgeschichte des amerikanischen Rassismus verfasst. Er zeigt darin, dass es gesellschaftliche Strukturen und Jahrhunderte alte Denkmuster sind, die Rassismus hervorbringen. - mehr hier
Streit mit dem "Wall Street Journal"
(jb) - US-Präsident Donald Trump legt sich erneut mit der US-Presse an. Er wirft dem "Wall Street Journal" vor, ihn falsch zitiert zu haben. Die US-Zeitung wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe.
USA könnten auf schwarzer Liste der EU landen

(sp) - Mit ihrer Steuerreform gehen die USA auf Konfrontationskurs zu anderen Staaten. Einige der neuen Bestimmungen kollidieren nach SPIEGEL-Informationen mit internationalen Abkommen.
Warum ist Trump noch Präsident?
(faz) - Michael Wolffs "Fire & Fury" zeigt eindrucksvoll, dass sich hinter der Maske des Clowns tatsächlich ein Clown verbirgt. Das Entscheidende an Trump aber ist nicht der Mann. Es ist das System, das ihn umgibt.
 "Steele-Dossier"
"Von einer feindlichen Staatsmacht kompromittiert"
(sp) - Die Russlandaffäre um Donald Trump gewinnt an Brisanz. Die Republikaner versuchen, die Ermittlungen zu bremsen - doch neue Details über das berüchtigte "Steele-Dossier" belasten den US-Präsidenten.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

"Alternative Fakten"
Unwort des Jahres
(hr) - Der Begriff "Alternative Fakten" ist das Unwort des Jahres 2017. Das teilte die Jury am Dienstag in Darmstadt mit.

Russland
Putinismus
(zeit) - Warum werden in Russland die Medien zensiert und Putin wohl bald wieder gewählt? Der Geheimdienstexperte Andrej Soldatow über Fake News, Folter und Propaganda des Kreml.

Nachruf
Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan ist tot
(dlfk)- Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries bekannte Sängerin Dolores O'Riordan ist im Alter von 46 Jahren gestorben. Angaben zur Todesursache gab es zunächst keine. Die Band wurde in den 1990er-Jahren vor allem mit dem Song "Zombie" bekannt.


 

Medienticker vom 15.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Wir planen unsere Zukunft und nennen es dann Schicksal." (Jakob Freimann)

Aktualisiert: +17:00 Uhr

Heute u. a.:
Nebelkerzen mit Agenda
Jürgen Kaube & das "FAZ"-Feuilleton
(sp) - Deutschland fehlen scharfe politische Kontroversen? Das behaupten konservative Autoren wie Jürgen Kaube von der "FAZ" immer wieder. Doch eigentlich wollen sie damit nur Kritik an sich selbst abwerten. Eine Kolumne von Georg Diez 

Frauen in Medien
Aufwärts ist noch nicht oben
(taz) - Die "Süddeutsche Zeitung" ist eine der Zeitungen mit den wenigsten Frauen in Führungspositionen. Das soll sich ändern, aber nicht alle glauben daran.

Kultur
Freuds Kulturbegriff: Kultur macht nie bloß Spaß
(dlfk) - Das Wesen der Kultur sei mit Schwierigkeiten behaftet, meinte Sigmund Freud im Jahr 1930. Die Religionsphilosophin Gesine Palmer empfiehlt Freuds Text "Das Unbehagen in der Kultur" allen, die heute allzu hitzig über Kultur debattieren.
Zum Tod des Literaturwissenschaftlers Gerhard Neumann
Erkundung der Grenze zwischen Kultur & Natur
(ltk) - VorbemerkungDer folgende Aufsatz Gerhard Neumanns ist die Druckfassung eines Vortrags, den er 2007 beim Deutschen Germanistentag in Marburg gehalten hat. Er entspricht dem Erstdruck in dem Band  mit den Plenumsvorträgen, der 2009 unter dem Titel "Natur - Kultur.  Zur Anthropologie von Sprache und Literatur"  erschienen ist. Wir veröffentlichen ihn hier zum Andenken an den Ende Dezember 2017 gestorbenen Literatur- und Kulturwissenschaftler erneut und danken Gabriele Brandstetter für die Genehmigung dazu. Ein Nachruf auf Gerhard Neumann ist in der Januar-Ausgabe von literaturkritik.de erschienen. Thomas Anz
Literarischer Zeichen &Ethnologe der eigenen Kultur
(ltk) - Schon Ende der 1970er Jahre hat der Germanist Gerhard Neumann in Freiburg unterrichtet, was heute Kulturwissenschaft heißt. Und doch blieben in seinen Analysen die literarischen Texte im Zentrum. Dabei sind die Muster, denen er seine Aufmerksamkeit widmete, Urszenen der Kultur: die erste Begegnung in der Liebe, mit einem Buch, mit Fremden, die Selbsterfindung des Autors im Schreiben. Ihn interessierten die Augenblicke, in denen das Versprechen des Glücks aufscheint, ebenso wie unlösbare Konflikte, tiefes Erkennen wie fundamentales Verfehlen. Es ging ihm um Rituale, besonders des Essens, für das er auch leibhaftig geschwärmt hat. Die Schnittstelle von biologischer Notwendigkeit und sozialem Zeichen machte er zum Forschungsfeld. Von Ursula Renner

Angriff der Algorithmen
Mitgefangen, mitgehangen
(faz) - Wer bekommt den Job, zahlt wie viel für seine Versicherung - oder muss gar ins Gefängnis? In "Angriff der Algorithmen" warnt Cathy O'Neil davor, Entscheidungen an Maschinen zu delegieren. Ihr Vorschlag: Ein Hippokratischer Eid für Programmierer. Von Manuela Lenzen

Handelskrise
Schweizer Ex Libris-Kette schließt drei Viertel ihrer Filialen
(brp) - Der Schweizer Medienfilialist Ex Libris unternimmt einen radikalen Sanierungsschritt und zieht die Konsequenz aus den Einbußen im stationären Geschäft: Ex Libris wird im laufenden Jahr die Zahl der stationären Verkaufsstellen von 57 auf 14 Filialen reduzieren. Dadurch gehen 114 Arbeitsplätze verloren
"Kein Signal für den Niedergang
(bb) - Der Schweizer Filialist ExLibris hatte kürzlich angekündigt, noch in diesem Jahr 43 seiner 57 stationären Buchhandlungen zu schließen. Was das für den Schweizer Buchhandel bedeutet, haben wir Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands, gefragt.

Konsequenz des BGH-Urteils zum Verlegeranteil
VG Wort zahlt Urhebern 175 Millionen Euro nach
(bb) - Die Verwertungsgesellschaft Wort hat zum Jahresende 2017 Nachzahlungen an rund 200.000 Urheber in Höhe von 175 Millionen Euro geleistet. Der Betrag für die Jahre 2012 bis 2016 wurde fällig, nachdem der Bundesgerichtshof 2016 in seiner Entscheidung zum Verlegeranteil einen Ausschüttungsanspruch der Verlage verneint hatte.

Verlags-Geschäftsklima

Optimismus & große Aufgaben
(brp) - Wie wird das neue Jahr? An einer Umfrage des "digital publishing report" (dpr) zur Prognose für 2018 haben 46 Entscheider aus Verlagen teilgenommen. 56% erwarten ein Umsatzplus gegenüber 2017. (Das vergangene Jahr hatte der Branche allerdings ein deutliches Minus beschert). Nur etwa jeder Zehnte (9%) rechnet 2018 mit Rückgängen. Die wichtigsten Ergebnisse der Befragung für den "dpr-Medienmonitor", präsentiert von Daniel Lenz, ehemaliger stellvertretender Chefredakteur von buchreport und jetzt u.a.  als Co-Herausgeber beim "digital publishing report" aktiv:

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

American Writers Museum
Lebende Autoren? Fehlanzeige!
(stand) - Von Miller bis Plath - seit dem Frühjahr 2017 gibt es das Literaturmuseum. Nein, nicht in Washington oder in New York City huldigt man US-amerikanischen Literaturgrößen, sondern in der "Windy City" Chicago. Ein Rundgang -

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
Geburtsort seines Großvaters
Kommt Donald Trump in die Pfalz?
(faz) - Der amerikanische Generalkonsul in Frankfurt will Donald Trump eine Reise ins pfälzische Kallstadt empfehlen. Der Ortsbürgermeister dort bezweifelt aber, dass Trump überhaupt ins Geburtshaus seines Großvaters dürfte.
Eklat um Botschaft
(t-o) - Trump sagt Besuch in Großbritannien ab
Donald Trump sorgt wieder für Aufregung: Er hält nichts von der neuen US-Botschaft in London und will sie daher auch nicht offiziell eröffnen. Was steckt aber wirklich dahinter?
+ Trump streitet mit dem "Wall Street Journal"
(jb) - US-Präsident Donald Trump legt sich erneut mit der US-Presse an. Er wirft dem "Wall Street Journal" vor, ihn falsch zitiert zu haben. Die US-Zeitung wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe.
+ USA könnten auf schwarzer Liste der EU landen

(sp) - Mit ihrer Steuerreform gehen die USA auf Konfrontationskurs zu anderen Staaten. Einige der neuen Bestimmungen kollidieren nach SPIEGEL-Informationen mit internationalen Abkommen.
+ Nach "Fire & Fury" : Warum ist Trump noch Präsident?
(faz) - Michael Wolffs "Fire & Fury" zeigt eindrucksvoll, dass sich hinter der Maske des Clowns tatsächlich ein Clown verbirgt. Das Entscheidende an Trump aber ist nicht der Mann. Es ist das System, das ihn umgibt.
 "Steele-Dossier"
+ "Von einer feindlichen Staatsmacht kompromittiert"
(sp) - Die Russlandaffäre um Donald Trump gewinnt an Brisanz. Die Republikaner versuchen, die Ermittlungen zu bremsen - doch neue Details über das berüchtigte "Steele-Dossier" belasten den US-Präsidenten.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Trump-Schatten über GroKo
Das CSU-Dob-Rind(t) & sein "Zwergenaufstand"
(lc) - Dobrindts "Zwergenaufstand" zeigt eindrucksvoller als Nahles' "in die Fresse", wozu heutige Politik/er zu verkommen scheinen.
 Wortwahl
(dlf) - Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Dreyer hat sich Bemerkungen von Unionsseite über den SPD-internen Streit zu den Sondierungsergebnissen verbeten. Äußerungen von CSU-Landesgruppenchef Dobrindt nannte sie im ARD-Fernsehen "unsäglich".

Berichterstattung über Kandel
Wie die AfD die Wut schürt
(ff) - Die AfD hat der ARD auf Facebook vorgeworfen, sie habe sich "zunächst geweigert", über den gewaltsamen Tod einer 15-Jährigen in Kandel zu berichten. Eine falsche Behauptung, die sich auf Facebook tausendfach verbreitet.

Wo steht Ambient-Musik heute?
40 Jahre Brian Enos "Music for Airports"
(dlfk) - Vor 40 Jahren verhalf der britische Künstler Brian Eno mit "Music for Airports" der Ambient-Musik zum Durchbruch. Das Genre steht quer steht zu den üblichen Reizen von Pop- und Rockmusik: Ambient soll entspannen, Atmosphären schaffen.


Medienticker vom 12.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, und 50 Jahre, um schweigen zu können." (Ernest Hemingway)

Aktualisiert: +am Samstag

Heute u. a.:
+ Aussondiert
Union & SPD haben sich geeinigt
(t-o) - Union und SPD ist bei den Sondierungsverhandlungen der Durchbruch gelungen. Einigung wurde unter anderem bei den Themen Flüchtlinge, Steuern und Krankenversicherung erzielt. Ein laufend aktualisierter Überblick. Darauf haben sich Union und SPD geeinigt (pdf)

+ News-Feed-Regeln
Kampfansage an die Medien
(mee) - Facebook ändert seine News-Feed-Regeln und bevorzugt künftig Nutzer-Postings

Facebook & Twitter
Privatisierung der Medien- und Kunstfreiheit
(mw) - Das gesetzliche Vorgehen gegen Hassrede auf Social-Media-Plattformen in Deutschland offenbart einen gefährlichen Trend: Die Auslagerung hoheitlicher Aufgaben an Private gefährdet die Medien- und Kunstfreiheit, wie etwa ein aktuelles Beispiel des Satiremagazins "Titanic" zeigt. von Adrian Lobe

# NetzDG unter Beschuss
+ Deutungshoheit im Netz
(3sat-video) - Seit dem 1. Januar 2018 zwingt das Netzwerkdurchsetzungsgeset alle sozialen Plattformen mit mehr als zwei Millionen Nutzern auf rechtswidrige Posts zu reagieren - und zwar umgehend. Ohne gesetzliche Regelung, das hat sich gezeigt, sind die großen US-Konzerne ihrer Pflicht nicht nachgekommen, für den Schutz von Persönlichkeitsrechten Sorge zu tragen. Mit dem Juristen Chan-jo Jun sprechen wir über die Deutungshoheit im Netz.
+ DJV fordert NetzDG-Abschaffung
(djv) - Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Abgeordneten des Deutschen Bundestags auf, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) so schnell wie möglich abzuschaffen.
Freiheit für Heiko Maas
(faz) - Wenn es um das Netzwerkgesetz geht, ist allgemein von "Zensur" die Rede. Doch das ist irreführend. Das Gesetz ist nicht perfekt, aber nötig. Von Jan Wiele
Wie Freunde lernten, das Denunzieren zu lieben
(faz) - von Don Alphonso
#NetzDG in der Praxis.
(g+j) - Hater gab es schon immer. Heute sind sie vernetzt und schwer bewaffnet. Ihre Geschütze: YouTube, Facebook, Twitter. Seit 18 Monaten werden meine Familie und ich im Netz gezielt unter Beschuss genommen. Das umstrittene NetzDG hat uns eine kurze Atempause verschafft. Doch das eigentliche Problem sitzt woanders. Ein Erfahrungsbericht von Richard Gutjahr

Sozialer Wandel
Sind wir auf dem Weg in die Scoring-Gesellschaft?
(dlfk) - Wir vergeben Sternchen für Restaurants, in denen wir gegessen haben. Wir geben unsere Daten auf Facebook preis. Bereiten wir damit einer Kultur des permanenten Bewertens den Boden? Der Wirtschaftswissenschaftler Gert G. Wagner warnt vor einer sozialen Dynamik.

Émile Zola und die
Rolle des Intellektuellen
(dlfk) - Mit Émile Zola betrat ein neuer Typus die Bühne der demokratischen Öffentlichkeit: der Intellektuelle. Doch welche Rolle spielte und spielt der Intellektuelle in der Demokratie? Und wie hat sie sich verändert? Verlieren Intellektuelle mit der digitalen Revolution ihre Funktion?

1968 als Familienroman?
Karin Wetteraua "68. Täterkinder und Rebellen. Familienroman einer Revolte"
(ltk) - "68, immer schon Gegenstand heftiger Kritik von "rechts", ist in den letzten Jahren zur Zielscheibe "linker" Kritik geworden. Die 68erInnen, so wird von einigen Historikern - darunter ehemalige Aktivisten der Bewegung - behauptet, seien allen Legenden zum Trotz in Wahrheit ihren Nazi-Eltern "schrecklich ähnlich" gewesen ..." mehr in der Bücherschau
Die 68er und das Buch"Wir wollten die heißen Stoffe lesen"
Ulrich Raulff im Gespräch
Vielleicht wurde nie so viel gelesen wie bei den 68ern
(dlfk)- Scheinbar kein Buch war zu kompliziert oder zu verquast, als dass es nicht ein Publikum gefunden hätte. "Wir wollten die heißen Stoffe lesen, sofort und auch auf der Straße", sagt der Kulturwissenschaftler Ulrich Raulff.

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

Des ARD-Vorsitzender Wilhelms
Schulterschluss mit Verlegern & Beitragserhöhung
(mee) - Der neue ARD-Vorsitzende, BR-Intendant Ulrich Wilhelm, ist erkennbar bemüht, die Wogen zwischen Verlegern und der ARD zu glätten. Er kann sich sogar eine gemeinsame Plattformen mit ihnen vorstellen. Gleichzeitig setzt er sich für eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags ein. Ohne "Teuerungsausgleich" werde es zu Einschnitten im Programm kommen.
Die Pläne des neuen ARD-Vorsitzenden
(mopo) - Der neue ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm fordert drei Milliarden Euro mehr Gebühren. Gleichzeitig kritisiert er die "Krimiflut" im TV.
Groß, größer, Ulrich Wilhelm
(sp) - Die kühnen Pläne des ARD-Vorsitzenden und die Bierdeckel-Methode seiner Vorgängerin.
Die Medienkolumne von Ulrike Simon

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
Inkompetent, peinlich & verletzend
Gespräch mit Howard Jacobson über seine Trump-Fabel "Pussy"
(dlfk) - Howard Jacobson hat mit "Pussy" eine schonungslose Abrechnung mit US-Präsident Donald Trump vorgelegt. In dem Roman geht es dem britischen Schriftsteller auch um die Frage, warum wir zulassen, dass uns dieses "Monster" regiert. -"Ein Jahr Donald Trump - eine bissige Gesellschaftssatire vom Booker-Preisträger. In der einst so friedlichen Republik Urbs-Ludus sind unruhige Zeiten angebrochen: Zu viele ausländische Brotbäcker bedrohen den Frieden in der Stadt. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Prinzen mit dem senfgelben Haar. Doch weiß der, wie man ein Land regiert? Böse Zungen behaupten, er habe sogar Schwierigkeiten, vollständige Sätze zu bilden ..." (Klappentext) -
US-Präsidenten im O-Ton
"Warum kommen immer noch Leute aus diesen Drecksloch-Staaten zu uns?"
(sz) - In den Verhandlungen über eine Einwanderungsreform hat die Sprache des US-Präsidenten Medienberichten zufolge einen neuen Tiefpunkt erreicht. Dafür kann er aber "wahrscheinlich" doch ganz gut mit Kim Jong-un.
Rechtsstreit
Spätfolgen eines Scoops
(sz) - Vor einem Jahr veröffentlichte das US-Portal "Buzzfeed" ein umstrittenes Dossier über Kontakte zwischen Trumps Wahlkampfteam und der russischen Regierung. Jetzt muss sich die Webseite deswegen vor Gericht verantworten.
Macmillan's 'Fire and Fury'
20 Foreign Rights Deals and 1.4 Million North American Copies
(pp) - As Macmillan's Henry Holt announces an 11th printing for 'Fire and Fury-bringing the order to 1.4 million hardcover copies-Andrew Wylie's offices fill us in on international rights sales already in place.
Macmillan's 'Fire and Fury'
20 Foreign Rights Deals and 1.4 Million North American Copies
(pp) - As Macmillan's Henry Holt announces an 11th printing for 'Fire and Fury-bringing the order to 1.4 million hardcover copies-Andrew Wylie's offices fill us in on international rights sales already in place.
US-Regierung tilgt den
Begriff Klimawandel von Websites
(sp) - Den Klimawandel hält Donald Trump für eine Erfindung. Eine Analyse von US-Regierungswebsites verdeutlicht den Politikwechsel seit Obama.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ferdinand Céline
Großer Autor & grausiger Antisemit
(presse) - Antisemitische Pamphlete des Autors Louis-Ferdinand Céline sollen in einem berühmten Verlag erscheinen. Es gibt heftigen Protest.
Publication of Céline's antisemitic texts called off after outcry
(guard) - French publishing house Gallimard cancels plan to reissue a collection of the controversial writer's essays from the late 1930s after sparking uproar - "Abb: "Reise ans Ende der Nacht" gehört zu den größten, aber auch den umstrittensten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Verfasst unter dem schockierenden … " (Klappentext) - mehr in der Bücherschau

Vor 150 Jahren erschienen
Fjodor Michailowitsch Dostojewskis "Der Idiot"
(dlfk) - Im Januar 1868 erschien die erste Folge des Romans "Der Idiot" von  Dostojewski in einer russischen Zeitschrift. Das Drama des guten Menschen in einer verdorbenen Gesellschaft hat nichts von seiner Gültigkeit verloren. - mehr über Dostojewski in der Bücherschau


Medienticker vom 11.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Der gesunde Menschenverstand ist der Türhüter des Geistes. Seine Aufgabe ist es, verdächtigen Ideen den Zutritt zu verwehren." (Marie Catherine Sophie Gräfin d'Agoult)

Heute u. a.:
Europäischer Verlegerverband
2016 Bücher für 22,3 Milliarden Euro verkauft
(bb) - Die 29 Mitgliedsverbände der Europäischen Verlegerföderation (FEP) melden für 2016 Buchverkäufe in Höhe von insgesamt 22,3 Milliarden Euro. Das geht aus einer aktuellen Statistik der Organisation hervor.

Wahlkampf
Mit den Medien &  gegen die Medien
(ejo) - Im Wahlkampf zur deutschen Bundestagswahl 2017 haben professionelle, etablierte Medien auch auf Social Media eine große Rolle gespielt. Doch die Art und Weise, wie die Parteien die Medien in ihre eigenen Facebook-Botschaften eingebaut haben, hat sich massiv unterschieden.

Schweizer Presserat
Rekordhohe an Beschwerden
(nzz) - Im vergangenen Jahr hat der Presserat deutlich mehr Beschwerden erhalten. Neu verlangt er von Firmen, die sich von einem Anwalt vertreten lassen, eine Gebühr.

Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Die unsachliche Debatte
(nl) - Die aktuelle Debatte um das Für und Wider des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) ist hysterisch, eine ruhige und sachliche Auseinandersetzung ist selten erkennbar, auch nicht bei den zahlreich diskutierenden Juristen. Dies passt zum Zeitgeist und ist Ausdruck einer Debattenkultur, die nahezu zwanghaft auf Polarisierung setzt, nur noch schwarz und weiß kennt und in der die differenzierte Betrachtung nicht mehr viel gilt. von Thomas Stadler
Ein Bumerang für Heiko Maas
(wm) - Das NetzDG steht in der Tradition der Republikschutzgesetze von Weimar und richtet sich eindeutig gegen rechts. Doch eine der vielen Lehren aus Weimar ist: Gut gemeint ist nicht unbedingt gut gemacht. Von Wolfgang Michal

Forschung der Tech-Konzerne
Die Privatisierung der Intelligenz
(sp) - Viel ist derzeit von der Dominanz von Google, Microsoft und Co. die Rede - zu selten aber von den Folgen, die das haben könnte - der Privatisierung wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns.

Weniger Leser in Italien
"Sechs von zehn Italienern lesen pro Jahr nicht einmal ein Buch"
(sz) - hieß es zu Neujahr in einem Tweet des Sängers Enrico Ruggeri. Statistiken scheinen ihm recht zu geben, aber kann man diesen trauen? Und steht es in Deutschland besser? Von Thomas Steinfeld

Titelschutzanzeigen
Titelschutzgeschichte
(bb) - Vom "Windel weg" bis "Wir treffen uns am Ende der Welt" - die "HAZ" erzählt eine kleine Geschichte aus Titelschutzanzeigen des Börsenblatts, erstes Heft 2018. - Bei der Lektüre von Titelschutzanzeigen könne man sich schon mal einen Eindruck davon verschaffen, was demnächst in den Regalen der Buchhandlungen stehen wird, heißt es in der "HAZ". Diesmal haben die Kulturredakteure darin eine kleine Geschichte entdeckt:

Taschenbuch
Georges Simenon nun  bei Hoffmann und Campe
(nzz) - Die deutsche Taschenbuchausgabe des Werks von Georges Simenon soll bei Hoffmann und Campe erscheinen. Das gibt der Verlag gemeinsam mit Daniel Kampa bekannt, der die deutschen Rechte erworben hatte.

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

Literatur-Werkstatt
Zaubertrank des George Perec
u. a. "Gebrauchsanweisung fürs Leben"
(dlfk-audio) - Gespräch mit Jürgen Ritte, Direktor Université de la Sorbonne Nouvelle (11:19) - "Aus dem Französischen von Eugen Helmlé. Dreh- und Angelpunkt von Georges Perecs Kultklassiker ist ein Pariser Mietshaus, das in 99 Kapiteln ebenso viele Zimmer vorstellt, und deren exakt 1467 Figuren zählendes Personal (Bewohner und Besucher, Vorgänger und Liebhaber, Verwandte und Verflossene…) an einem Roman sondergleichen weben, an Romanen im Plural. (...) Das Leben. Gebrauchsanweisung entwirft ein kaleidoskopisches Panorama, ein kunstvoll gestaltetes Puzzle der menschlichen Existenz. (Klappentext) -  mehr über Perecs Bücher hier + hier

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
Psychiatrisierung der Politik
"Hoffnung nach kollektiver Entlastung"
(detek) - Michael Wolffs Buch "Fire & Fury" befeuert die Debatte um die Zurechnungsfähigkeit des US-amerikanischen Präsidenten. Warum die Diskussion auch Gefahren birgt, erklärt Anne Fromm von der taz.
Verhalten wie ein Kind
(t-o) - US-Präsident Donald Trump fällt es schwer, anderen Menschen zuzuhören. Diesen Eindruck hat der Körpersprache-Experte Stefan Verra. Bilder einer Sitzung stützen diesen Eindruck.
"Besorgniserregende Entwicklung"
Internationale Verleger vs. Trump
(bb) - Die internationale Verlegervereinigung IPA stellt sich hinter den Macmillan-Verlag und dessen CEO John Sargent: Sie sieht den Versuch von US-Präsident Donald Trump, die Veröffentlichung von Michael Wolffs Enthüllungsbuch "Fire and Fury" zu stoppen, als "eine neue und besorgniserregende Entwicklung in den USA", die eine Bastion der Meinungsfreiheit sei.
Trump will Verleumdungsgesetze verschärfen
(zeit) - Der US-Präsident hat eine Revision der Gesetze zur üblen Nachrede angekündigt. Es ist eine Reaktion auf das Enthüllungsbuch über seine Präsidentschaft.
Twitter-Verwirrung
Wer ist der echte Steve Bannon?
(faktenfinder) - Nach der Trennung von Breitbart kursiert in US-Medien ein Zitat, das Steve Bannon getwittert haben soll. Doch bei dem betreffenden Twitter-Konto handelt es sich offenkundig um eine Fälschung. Leidtragender der Verwirrung ist unter anderem ein Schotte namens Steve Bannon.
Ex-Sheriff Joe Arpaio
Der Trump des Wilden Westens
(sp) - Dank der Begnadigung durch Donald Trump entging Joe Arpaio einer Haftstrafe. Jetzt will sich der Ex-Sheriff revanchieren und für den US-Senat kandidieren - nicht ungefährlich für den Präsidenten.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Loblied auf das negative Denken
Keine Probleme mehr, nur noch Herausforderungen?
(dlfk) - "Der größte Fehler ist, zu glauben, man habe alles im Griff" Negative Gedanken einfach abschütteln? Das komme einer Verleugnung der Wirklichkeit gleich, kritisiert der Philosoph Konrad Liessmann und plädiert mit Schopenhauer und den Stoikern für mehr negatives Denken. - mehr über "Gott und die Welt" hier - mehr über Lissmanns Titel in der Bücherschau

Medienticker vom 10.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Ein echter Rechthaber hält selbst die Meinung seines Echos für unhaltbar." (Karl Feldkamp)

Heute u. a.:
Digitale Spuren ...
... und "keine Sau" beschwert sich
(taz) - Wer hat die Macht über unsere Daten? Dies sei die essentielle Frage der Zukunft, sagt der österreichische Jurist und Aktivist Max Schrems.
Die Politik nimmt Datenschutz zu wenig ernst
(dlf) - Mit dem Datenschutz nehmen es viele Menschen im Zeitalter moderner Technologien nicht sehr genau. Der Soziologe Günter Voß hält das für problematisch. Jeder Einzelne müsse in neuer Weise lernen, mit der Technik umzugehen, sagte Voß im Dlf. Gleichzeitig sieht er in Sachen Aufklärung und Schutz der Menschen großen Nachholbedarf seitens der Politik.

CES in Las Vegas
Künstliche Intelligenz & kein Licht ohne Schatten
(moma) - Was können die Roboter? Künstliche Intelligenz soll uns das Leben erleichtern. Sie macht uns aber auch angreifbar und ersetzbar. In absehbarer Zeit wirld uns die künstliche Intelligenz (KI)zwar nicht überholen, doch allgegenwärtig ist sie jetzt schon. Und machmal sieht sie sogar fast aus wie ein Mensch.
Roboter & denkende Haushaltsgeräte
(dlfk-audio) - CES-Bericht von Marc Hoffmann (03:19 Min)

Netzwerkdurchsetzungsgesetz
Ein Bumerang für Heiko Maas
(wm) - Das NetzDG steht in der Tradition der Republikschutzgesetze von Weimar und richtet sich eindeutig gegen rechts. Doch eine der vielen Lehren aus Weimar ist: Gut gemeint ist nicht unbedingt gut gemacht. Von Wolfgang Michal
Kein perfektes Gesetz
(dlf) - Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz steht massiv in der Kritik. Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Flisek räumte im Dlf zwar Probleme bei dem Gesetz ein. Die Regelung sei jedoch notwendig geworden, weil Unternehmen selbst nicht ausreichend gegen strafrechtlich relevante Inhalte vorgegangen seien.

In Teufels Küche

Tilman Spengler über Zensur im Netz
(dlfk) - Hetze und Fake News sollen von den sozialen Medien sofort gelöscht werden. Doch der Schritt zur Zensur sei klein, meint der Autor Tilman Spengler. Niemals dürfe irgendwelchen Leuten oder Algorithmen bei Facebook und Co. erlaubt werden, über Ernst oder Satire zu entscheiden.

Zensur-Debatte
Mythos Kunstfreiheit
(zeit) - Die Kunstwelt reagiert mit Panik auf Proteste gegen sexistische oder rassistische Werke und beruft sich auf die Kunstfreiheit. Die aber ist ein liberales Trugbild. Von Julia Pelta Feldman

Magda & der Maulkorb
Alternative Fakten in Polen
(dlf) - Magda, seit 20 Jahren Nachrichtensprecherin in Polen, versteht die Welt nicht mehr. Seit das umstrittene Mediengesetz verabschiedet wurde, werden Führungsköpfe der staatlichen Medien durch regierungstreue Nachfolger ersetzt. Die Berichterstattung steht unter Zensur, Informationen fehlen oder werden verändert.

Yücel & die Rüstungsexporte
Gibt es einen schmutzigen Deal?
(faktenfinder) - Außenminister Gabriel hat mit widersprüchlichen Äußerungen verwirrt, eine Freilassung des Welt-Journalisten Yücel sei an Rüstungsexporte in die Türkei gebunden. Was hat er tatsächlich gesagt? Wie ist es interpretiert worden? Wie überzeugend sind seine späteren Dementis und Erklärungen?

Gespräch mit Michael Krüger
über seinen neuen Gedichtband "Einmal einfach"
(dlfk-audio) -  "'Ich beginne ein neues Notizbuch / für Fragen, die keine Antwort brauchen. / Wie lange hält sich der Schnee / auf den Zweigen des Vogelbeerstrauchs?' - 'Einmal einfach'  heißt Hinreise - ohne Rückfahrkarte. Nicht zurück  in die neuen Verhältnisse der Entsinnlichung, Speicherung, des Bescheidwissens und der Hetze im Netz. Und wohin geht die Reise? (...) Es sind Wortmeldungen unterwegs, von einer Reise ins Offene." (Kalenderblatt)

+ Theater-Nachtkritik
Segen der Queerness
"Pink Mon€y" in Basel
(nt) Queeres Club-Theater von Antje Schupp, Kieron Jina, Mbali Mdluli und Annalyzer

Europas öffentlicher Rundfunk unter Beschuss
Geht es nach den Kritikern des ÖRR in Europa, würde dieser in Zukunft in vielen Ländern verkleinert oder zerschlagen.
(ndr) - Der öffentlich-rechtliche Rundfunk steht nicht nur in Deutschland unter starkem öffentlichen Druck, auch in anderen europäischen Ländern gibt's Kritik - zum Teil wesentlich massiver. In sozialen Netzwerken, in Foren und auf Internetplattformen sind sachliche Diskussionen kaum möglich, viele Gegner entladen dort ihre allgemeine Wut auf die "Mainstream-Medien", denen sie nicht nur bei der Flüchtlingsberichterstattung Einseitigkeit, Willfährigkeit und Lüge vorwerfen. Mit dem Anwachsen populistischer Bewegungen in Europa hat diese Wut inzwischen eine politische Vertretung gefunden und wird von dieser befeuert.
Debatte in Italien
Gratis-Fernsehen für Alle?
(dlf) - Die italienischen Sozialdemokraten greifen einen ehemaligen Programmpunkt von Silvio Berlusconi für die anstehenden Parlamentswahlen auf: Matteo Renzi will die Fernsehgebühren für öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanbieter abschaffen.

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

Debatte
Gehören rechte Verlage auf die Buchmesse?
(dlfk) - Die Auseinandersetzung mit rechtem Gedankengut muss auch auf der Buchmesse in Leipzig stattfinden, sagt Alexander Skipis vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Zugleich begrüßte er die Initiative #verlagegegenrechts.
Zoe Beck über #verlagegegenrechts
(dlfk) - "Wir werden nicht mit den Demagogen reden"

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
To Morrwo on Late Show
(video) - Michael Wolff: You Should Believe All Of 'Fire And Fury'
Trump handle "flagrantly unconstitutional"
MacMillan Verleger John Sargent spricht von massivem Verfassungsverstoß
(bb) - Der Wirbel um das Fire and Fury Buch zieht in den USA weitere Kreise: Wie heute bekannt wird hat John Sargent, als Chef von Macmillan oberster Verleger auch der deutschen Holtzbrinck Buchverlage Rowohlt, S.Fischer, K&W und Droemer, in Antwort auf die Unterlassungserklärung der Trump-Anwälteden amerikanischen Präsidenten öffentlich beschuldigt, "flagrantly unconstitutional" zu handeln, also massiv gegen die Verfassung zu verstoßen.
Steve Bannon verlässt Breitbart News
(mee) - Der ehemaliger Chefberater von Donald Trump verliert seinen Posten als Vorstandsvorsitzender der umstrittenen Nachrichtenseite Breitbart. Das berichtet die New York Times, laut der Bannon den Rückhalt von Großspenderin Rebekah Mercer verloren habe. Sie zählt zu den wichtigsten Unterstützern des US-Präsidenten und Geldgeberin von Breitbart und hatte sich nach den "Fire and Fury"-Enthüllungen von Bannon distanziert.
Der rechte Revolutionär
(dlfk-audio) - Steve Bannon - ein Portrait von Martina Buttler (03:03 Min)
Oprah Winfrey for president?
(dlfk) - Nach ihrer Rede bei den Golden Globes fordern viele Amerikaner die Journalistin und Produzentin Oprah Winfrey auf, bei der nächsten Präsidentenwahl 2020 anzutreten.
Text vergessen? 
Trump patzt bei der Nationalhymne
(t-o) - Sportler, die aus Protest gegen seine Politik bei der Nationalhymne knien, kritisiert US-Präsident Donald Trump scharf. Jetzt leistete er sich selbst einen schweren Fauxpas.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Guido Mingels
Früher war alles schlechter
Warum es uns trotz Kriegen, Krankheiten und Katastrophen immer besser geht
(moma) Bericht + Interview 10.01.2018 (bisher leider nicht online) - mehr hier + in der Bücherschau



Medienticker vom 09.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Die Freiheit zu leben ist schwierig, aber wenn man es schafft, ist es den Aufwand wert." (Janis Joplin)

Heute u. a.:
Glaskugelige Kaffeesatzlesereien 2018: Schein-Wende für Analogistan
(ind + Abb.) - Wie in jedem Dezember ist es Zeit für meine Prognosen für das kommende Jahr. Und um es vorwegzunehmen: 2018 wird ein Jahr, in dem Freundes des Analogen glauben, dass sie die Wende geschafft haben und das böse Digitale doch noch besiegen. Facebook wird kämpfen müssen, Videos, Bots und Bitcoin werden kein schönes Jahr haben, selbst Klassikmedien schnüffeln Hoffnung. Allein: Es ist nur eine Erholungspause, bevor es schneller Richtung Digitalisierung gehen wird. Von Thomas Knüwer
Nach dem wuseligen 2017

Was Social-Media-Experten von 2018 erwarten
(joca) - Es war ein wuseliges Jahr - nicht nur im Bereich der sozialen Netzwerke. Vieles von dem, was hier vor einem Jahr geschrieben wurde, ist eingetreten - wenn auch nicht ganz so, wie vielleicht ursprünglich gedacht. von Jörgen Camrath
Transformations-Trends
Diese IT-Themen werden 2018 relevant 
(cw) - Die digitale Transformation läuft auf Hochtouren. Dabei dürfen vor allem zwei Themen nicht zu kurz kommen. Von Dirk PfefferleDirk Pfefferle
Serienjahr 2018
Epische Stoffe & düstere Neuauflagen
(dlf) - Das Serienjahr 2018 verspricht bekannte und opulente Geschichten in neuem Glanz. Mancher Filmklassiker wird als Serie neu aufgelegt. Auch hierzulande - denn Deutschland wird zunehmend Serienland.
future!publish
Blick in die Kristallkugel des Lesen
(bb) - Am 25. Und 26. Januar findet die dritte future!publish in Berlin statt - dieses Jahr erstmalig im Tagungswerk Jerusalemkirche. Die Berliner Agentur Literaturtest, die das Branchenevent veranstaltet, hat für die diesjährige Keynote Ashleigh Gardner, Head of Partnerships bei Wattpad, gewinnen können.

Social Media im Iran
Wie Internetsperre und Zensur funktionieren
(br) - Gestörtes Internet, blockierte Messengerdienste, unzugängliches Social Media: Während der Proteste im Iran zensiert die Regierung die Online-Kommunikation und Information der Bevölkerung. Genauso schnell scheinen die Zugänge aber auch wieder geöffnet werden zu können. Wie geht so etwas?

#MeinGroessterFail
Journalisten gestehen ihre Fehler
(sz) - Der Hashtag ist nicht nur lustig, sondern auch ein Aufruf zu mehr Transparenz
Von Felix Schröder

Preisentwicklung
Bücherpreise sind 2017 um 0,6 Prozent gestiegen
(bb) - Das Barsortiment KNV meldet das zweite Jahr in Folge gestiegene absatzgewichtete Preise. Der durchschnittliche absatzgewichtete Ladenpreis kletterte demnach 2017 um 0,6 Prozent von 14,69 Euro auf 14,77 Euro.

Neues aus dem Fernsehrat
Drohende Löschwelle öffentlich-rechtlicher Inhalte bei YouTube
(np) - Auch nach dem Ende der 7-Tages-Frist werden ARD, ZDF und Co weiterhin depublizieren, weil Rechte für längere Verweildauern fehlen. Aber selbst wo die Rechte vorhanden wären, drohen Löschungen in Mediatheken und YouTube-Kanälen solange die grundsätzliche Depublizierungspflicht fortbesteht.

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

Verlorene Leserschaft
Wiener Bibliothek sammelt ungelesene Bücher
Beherzte Bekenntnisse zur fröhlichen Ignoranz
(nzz) - Eine Wiener Bibliothek sammelt die am hartnäckigsten ungelesenen Bücher. Spitzenreiter ist Robert Musil mit seinem "Mann ohne Eigenschaften".

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
Deutsche Übersetzung in Arbeit ...
(bb) .... und erscheint am 19. Februar bei Rowohlt ... Das Buch von Michael Wolff belohnt die Geduld von Stefan von Holtzbrinck, der seit Jahren auf das Buchgeschäft setzt, analysiert Caspar Busse. In den USA erscheint das Buch bei Henry Holt, in Deutschland bei Rowohlt - beides Holtzbrinck-Verlage ...
... Random House wollte nicht ..
(dlfk) - In den USA ein Kassenschlager, doch Random-House-Penguin-Verlagsgeschäftsführer Thomas Rathnow ist skeptisch, ob sich ein solcher Erfolg auch in Deutschland einstellt, wenn die deutsche Übersetzung erscheint ...
Wikileaks veröffentlicht
(welt) das komplette Trump-Enthüllungsbuch
Macmillan's John Sargent on Trump 'Fire and Fury' Cease-and-Desist

(pp) - 'We cannot stand silent,' says the CEO of Macmillan, parent to 'Fire and Fury' publisher Henry Holt. In his staff memo,' John Sargent calls out Donald Trump's 'clear effort…to intimidate a publisher.'
Wie viel Wahrheit über das Chaos im Weißen Haus?

(faz) - Michael Wolffs Enthüllungsbuch über Donald Trumps Präsidentschaft versetzt halb Amerika in Aufruhr. Einen Schaden für seine Glaubwürdigkeit fügt sich der Autor aber selbst zu. Der Kampf um die Deutungshoheit hat begonnen. Von Lorenz Hemicker
Das Weiße Haus als Käfig voller Narren
(faz) - In den USA ist das Skandalwerk des US-Journalisten Michael Wolff über Präsident Donald Trump in vielen Buchläden bereits ausverkauft. Auch unsere Kritikerin Nana Brink hat das Buch mit Interesse an süffigen Details gelesen, aber vermisst darin an entscheidenden Stellen die harten Fakten.
Zitate aus Trump-Buch
(faz) - "Er glaubt Dir einfach nicht" - Auch über andere Menschen gibt es interessante Infos. FAZ.NET hat einige Zitate gesammelt.
Amtsunfähiger Idiot
(mee) - "Jeder Mitarbeiter hält ihn  für einen amtsunfähigen Idioten"
Dieses Buch ist der Anfang vom Ende
(t-o) - Halb Sieben ins Bett, die Fernseher an und telefonieren: So hält es Donald Trump, der sich ansonsten für nichts interessiert und niemandem zuhört. So steht es im Insiderbuch, das in Amerika helle Aufregung auslöst. Und was fällt dem Präsidenten dazu ein? Ein bombastisches Dementi.  Eine Kolumne von Gerhard Spörl
Wolff im Schafspelz
(mee) - So genial nutzte der "Fire and Fury"-Autor Donald Trumps Medien-Allergie für seine Zwecke
Der erste Preisträger des
Donald Trump Fake News-Award ist ...
(dlfk-audio) - von Andre Zantow (02:24 Min)
(mee) - Nach "Fire and Fury"-Verkaufsstart: Trump verschiebt Bekanntgabe der Preise für "unehrlichste Medien"
Fernseher statt Oval Office 
Verkürzet Arbeitszeit
(t-o) - Donald Trump inszeniert sich gerne als harter Arbeiter für das amerikanische Volk. Nun soll der US-Präsident aber anscheinend seine Arbeitstage verkürzt haben - um zu twittern und fernzusehen.
30-Millionen-Kampagne 
US-Milliardär will die Ära Trump beenden
(t-o) - Ein US-Milliardär kämpft für eine Wachablösung im Weißen Haus. Tom Steyer sieht US-Präsident Donald Trump als "Makel". Seine Hoffnungen setzt er nun in junge Anhänger der Demokraten.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Medienticker vom 08.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Die Dinge erledigen sich von selbst, wenn man sie nur tut." (Michael Beisteiner)

Aktualisiert. +15:00 Uhr

Heute u. a.:
Medien im Jahr 2018
Da kommt was auf uns zu
(taz) - 2018 wird ein wichtiges Jahr für viele Medien. Diese vier Fragen werden Verlage und Sender in diesem Jahr beschäftigen.

Deniz Yücel
Türkische Regierung beschleunigt Verfahren
(zeit) - Im Fall Deniz Yücel gibt es eine Reaktion aus Ankara auf dessen Haftbeschwerde. Die Entscheidung über das Ende der U-Haft des Journalisten rückt damit näher.

Syrien
Wenn Schreiben zum tödlichen Risiko wird
(sz) - Fünf Schriftsteller aus Syrien, Iran, der Türkei, Kuba und Somalia erzählen vom Arbeiten unter Lebensgefahr.

Whats App aus Aleppo, Kabul & Baku
Alltag in Sprachnachrichten
(dlfk) - "Jeden Tag Anschläge und Bombenexplosionen, so ist unser Leben in Afghanistian." Das berichtet Nangyalai, Rekrut in Kabul, per WhatsApp im Deutschlandfunk Kultur. In der Reihe "WhatsApp aus ..." senden wir außerdem Stimmen aus Aleppo in Syrien und Baku in Aserbeidschan.

Digitalisierung gefährdet Demokratie
"Desinformation: die Pest der digitalisierten Gesellschaft"
(dlfk) - Warum fallen wir ausgerechnet im Informationszeitalter auf derart viel Desinformation herein? Der Medienwissenschaftler Stephan Russ-Mohl untersucht die Verbreitung von Halbwahrheiten, Fake News und Verschwörungstheorien und warnt: Die Digitalisierung gefährdet unsere Demokratie."Fake News, Halbwahrheiten, Konspirationstheorien - die Ausbreitung von Desinformation in der digitalisierten Welt, insbesondere in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter, wird immer mehr zur Bedrohung und zur Herausforderung für unsere Demokratie. Das Buch analysiert, welche Trends die Aufmerksamkeitsökonomie in eine Desinformationsökonomie verwandeln. Stichworte sind der langfristige Glaubwürdigkeitsverlust der traditionellen Medien, das rapide Wachstum und die Professionalisierung der Public Relations, die ungeplanten Folgen der rasanten Digitalisierung, darunter das Fehlen eines Geschäftsmodells für den Journalismus, Echokammern im Netz sowie die Algorithmen als neue Schleusenwärter in der öffentlichen Kommunikation. Eine strategische Rolle spielen die allmächtigen IT-Giganten, die sich nicht in ihre Karten gucken lassen möchten." (Klappentext)

 #NetzDG
"Vermutung der freien Rede zugunsten der Löschung unterlaufen"
(welt) - Seit dem 1. Januar gilt das Gesetz gegen Hassrede in sozialen Netzwerken. Medienrechtler Tobias Gostomzyk erklärt, warum es so fehleranfällig ist und wovon die Strafbarkeit eines Postings abhängt.
Kann man Hass verbieten?
(nzz) - In Deutschland ist am 1. Januar das "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gegen Hetze in vollem Umfang in Kraft getreten. Befürworter sehen darin eine Antwort auf die Verrohung der Gesellschaft,
Kritiker fürchten um die Meinungsfreiheit.

+ Theater-nachtkritiken.de
"Heimwärts" in Wien
(nt) Am Volkstheater Wien bringt Pınar Karabulut Ibrahim Amirs neuestes Stück zur Österreichischen Erstaufführung
"Ein Sommernachtstraum" in Freiburg
(nt) - Am Theater Freiburg inszeniert Ewelina Marciniak Shakespeare gegens Patriarchat

Schriftsteller mit Soziologenblick
Annie Ernaux, Édouard Louis 6 Didier Eribon
(dlfk)- Drei Aufsteiger aus dem französischen Arbeitermilieu blicken mit soziologischer Brille auf Kindheit, Jugend und soziale Ausgrenzung: Die Schriftsteller Annie Ernaux und Édouard Louis sowie der Soziologe Didier Eribon.

Nicola Beer vs. Lutz Hachmeister
Muss der öffentlich-rechtliche Rundfunk neu erfunden werden?
(dlf) - Über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird seit Monaten gestritten. Es geht ums Internet, ums Geld und auch darum, wie er seinen Auftrag und seine Funktion definiert. Braucht es einen radikalen Neuanfang oder reichen Reformen? Darüber diskutieren die FDP-Politikerin Nicola Beer und der Medienwissenschaftler Lutz Hachmeister.

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de


"Literatur ist ein Lebensmittel"
Ein Gespräch mit Thomas Hettche
(dlfk) - Wer die Bücher von Thomas Hettche liest, bemerkt schnell: Dieser Mann meint es ernst mit der Literatur; ohne sie kann er nicht leben, "weil sie ganz Mittel ist, ein Lebensmittel".

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
Vom Präsidenten zum Bestseller gemacht
Cheeseburger, Glotze, Telefon
(fr) - Das neue Enthüllungsbuch "Fire and Fury" zeichnet ein erschreckendes Bild aus dem Inneren von Trumps Regierung. Der Präsident persönlich hat das Werk zum Bestseller gemacht.
Inside the Trump White House
(dlfk-audio) - Eine Rezension von Nana Brink (05:23 Min)
"Feuer und Wut"
+ Wie viel Wahrheit steckt im Buch über das Chaos im Weißen Haus?
(faz) - Michael Wolffs Enthüllungsbuch über Donald Trumps Präsidentschaft versetzt halb Amerika in Aufruhr. Einen Schaden für seine Glaubwürdigkeit fügt sich der Autor aber selbst zu. Der Kampf um die Deutungshoheit hat begonnen. Von Lorenz Hemicker
+ Das Weiße Haus als Käfig voller Narren
(faz) - In den USA ist das Skandalwerk des US-Journalisten Michael Wolff über Präsident Donald Trump in vielen Buchläden bereits ausverkauft. Auch unsere Kritikerin Nana Brink hat das Buch mit Interesse an süffigen Details gelesen, aber vermisst darin an entscheidenden Stellen die harten Fakten.
+ Zitate aus Trump-Buch
(faz) - "Er glaubt Dir einfach nicht" - Auch über andere Menschen gibt es interessante Infos. FAZ.NET hat einige Zitate gesammelt.
+ Amtsunfähiger Idiot
(mee) - "Jeder Mitarbeiter hält ihn  für einen amtsunfähigen Idioten"
+ Dieses Buch ist der Anfang vom Ende
(t-o) - Halb Sieben ins Bett, die Fernseher an und telefonieren: So hält es Donald Trump, der sich ansonsten für nichts interessiert und niemandem zuhört. So steht es im Insiderbuch, das in Amerika helle Aufregung auslöst. Und was fällt dem Präsidenten dazu ein? Ein bombastisches Dementi.  Eine Kolumne von Gerhard Spörl
+ Deutsche Übersetzung in Arbeit...
(bb) .... und erscheint am 19. Februar bei Rowohlt
Random House wollte nicht ..
(dlfk) - In den USA ein Kassenschlager, doch Random-House-Penguin-Verlagsgeschäftsführer Thomas Rathnow ist skeptisch, ob sich ein solcher Erfolg auch in Deutschland einstellt, wenn die deutsche Übersetzung erscheint ..
Der erste Preisträger des
Donald Trump Fake News-Award ist ...
(dlfk-audio) - von Andre Zantow (02:24 Min)
+ (mee) - Nach "Fire and Fury"-Verkaufsstart: Trump verschiebt Bekanntgabe der Preise für "unehrlichste Medien"
US-Sittengemälde
Was ist ein Babbitt?
(dlf) - Mit "Babbitt" bescherte Sinclair Lewis der US-Literatur einen unsympathischen Typen mit Tiefe. In ihm ist alles angelegt, was der Exzentriker Lewis über die USA gesagt haben soll: "Ich liebe dieses Land, aber ich kann es nicht leiden." Der gleichnamige Roman aus dem Jahr 1922 liegt nun in einer Neuübersetzung vor. Von Christoph Schröder - mehr in der Bücherschau
Twitter verteidigt Umgang mit Trump-Tweets
(fr) - Immer wieder wird Twitter aufgefordert, gegen kontroverse Tweets von US-Präsident Donald Trump vorzugehen. Jetzt erklärt der Dienst, dass Spitzenpolitiker eine besondere Stellung einnähmen - im Sinne der öffentlichen Diskussion.
Der Rückzug der USA destabilisiert die Welt
(dlf) - In vielen großen Fragen der internationalen Politik hat das Weiße Haus keine systematischen Politikansätze, kommentiert Marcus Pindur. Despoten auf der ganzen Welt hätten dadurch freiere Hand. Nun liegt es an Europa, das internationale System zu stabilisieren.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Was bleibt von 1968?
"Unter den Neuerscheinungen zu 1968 wird diese Bilanz eines gesellschaftlichen Aufbruchs gleichzeitig eine der persönlichsten und eine der kritischsten sein. Persönlich, weil nicht nur die Sicht der Autorin, sondern auch ihre von heutiger Warte aus bisweilen bizarren Erlebnisse zum Tragen kommen. Kritisch, weil sie, obwohl so mitten im Geschehen, immer die zwar sympathisierende, aber eben auch distanzgeprägte Sicht auf eine dann doch "fremde" Gesellschaft behält. Auf dieser Grundlage gelingt es ihr, die bleibenden Erfolge, Errungenschaften, Botschaften"der mittlerweile historischen 68er zu vermitteln, die weit über das hinausgehen, was in der Zeit selbst im engeren Sinne politisch verhandelt wurde."(Klappentext)
Die antiautoritäre Revolte
(dlfk) - 1968 - ein fast mythisches Datum. Vor 50 Jahren gingen vorrangig junge Menschen auf die Straße und demonstrierten für einen gesellschaftlichen Wandel. Wir fragen uns, was von den Visionen, Theorien und Wünschen übrig geblieben ist?
Wie autoritär waren die 68er?
(dlfk) - Sie wollten die Welt verändern und autoritäre Strukturen abschaffen. Doch innerhalb der Bewegung gab es durchaus autoritäre Strömungen, die für Konflikte sorgten, erklärt Kulturwissenschaftler Philipp Felsch
Das Vermächtnis von 1968
"Keine neue Nacherzählung, sondern eine Frage, nämlich die, ob es "1968" gegeben hat, ist Gegenstand dieses Essays. Natürlich hat es das Jahr 1968 gegeben. So wie auch die damit verknüpfte Studentenbewegung stattgefunden hat. Aber war "1968" wirklich der Umschlagpunkt, der eine verkrustete, unbewegliche Welt in eine offene Zukunft geführt hat? Was bleibt vom Mythos 68?" (Klappentext)
"Die Agenda-Politik war ein Werk von '68ern"

(dlf) - Die '68er seien zwar schon für seine Generation "merkwürdige Typen" gewesen, sagte der Soziologe Heinz Bude (selbst 1954 geboren) im Dlf. Doch als Kriegskinder hätten sie auf faszinierende Weise aus dem Nichts etwas geschaffen. Ihr Veränderungswille scheine noch bei den Agenda-Reformen der Regierung Schröder/Fischer durch.
Kursbuch 194 1968/2018
"1968 feiert 50-Jähriges! Heldenlieder im ganzen Land werden angestimmt. Die gute alte Zeit der Rebellion. Das Kursbuch heute versucht eine andere Melodie: Wo ist eigentlich die Revolution geblieben? Wer heute auf die vier Kursbücher aus dem Jahr 1968 blickt, erkennt sofort den Dolchstoß: "Revolution in Lateinamerika", "Der nicht erklärte Notstand", "Die Studenten und die Macht" sowie "Kritik der Zukunft". Es ging um ein eindeutiges Nein zu den gesellschaftlichen Verhältnissen. Um Widerstand, Revolte und Machthegemonie. Und mittendrin das Kursbuch, das damals in den Nummern 11 bis 15 zu einem Leitmedium gesellschaftlicher und kapitalistischer Kritik sowie des Protests heranreifen sollte. Zeitenwechsel: 50 Jahre später. Der gesellschaftliche Protest wird von den Rechten dominiert ..." (Klappentext)

Nachruf
Hans Werner Kettenbach gestorben
(nzz) - In Köln ist im Alter von 89 Jahren Hans Werner Kettenbach gestorben. Er zählte zu den bedeutenden Krimi-Autoren Deutschlands. - "Die Kritik hat Kettenbachs Romane mit den Werken von Sjöwall/Wahlöö, Georges Simenon und Patricia Highsmith verglichen und immer wieder betont, dass diese die moralischen Bruchstellen unserer Gesellschaft aufzeigen. - Von 1947 bis 1953 studierte Hans Werner Kettenbach Zeitungs- und Theaterwissenschaft, Germanistik, Geschichte und Philosophie an den Universitäten München, Hamburg, Köln und Bonn, von 1958 bis 1964 Osteuropäische Geschichte, Mittlere und Neuere Geschichte und Philosophie an der Universität Köln. Zwischenzeitlich arbeitete er als Anzeigenvertreter, Stenograph beim Kicker, Lektor für Hör- und Fernsehspiel beim Westdeutschen Rundfunk, Köln. Seit 1964 war Hans Werner Kettenbach als Zeitungsredakteur beim Kölner Stadt-Anzeiger tätig. 1968 ging er als Korrespondent nach Bonn und von 1977 bis 1978 nach New York. 1978 wurde er Ressortleiter für Politik der Zentralredaktion Köln, 1988 bis 1992 stellvertretender Chefredakteur ..." (Verlagsinfo)  - mehr in der Büchrschau

Meisterin der ironischen Erotik
Zum Tod der Sängerin France Gall
(sz) - Ihre Texte handelten oft zweideutig von Sexualität, Männer traten in diesen Liedern allenfalls als Komparsen auf. Nun ist die französische Chansoniere France Gall gestorben. Von Thomas Steinfeld - s.a. efeu
Poupée de cire, poupée de son schrieb Serge Gainsbourg







Medienticker vom 05.01.2018 - Heute u. a.

Zitat des Tages
"Autoverkäufer verkaufen Autos, Versicherungsvertreter Versicherungen. Und Volksvertreter?" (Stanislaw Jerzy Lec)

Aktualisiert: +am Samstag

Heute u. a.:
+ Sperrung aufgehoben
Titanic darf wieder twittern
(faz) - Twitter gibt nach - und den "Titanic"-Twitteraccount wieder frei. Das Satiremagazin dankt für die Dauer des Verfahrens und will nach Beatrix von Storch einer weiteren unterdrückten Stimme Deutschlands ein Forum geben.  - siehe auch den gestrigen Medienticker

+ Super-GAU
Analyse zur Prozessorlücke
Meltdown & Spectre sind ein Security-Supergau
(hei) - Die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre treffen die Prozessorhersteller ins Mark - vor allem Intel. Aus den Lücken ergeben sich mehr als ein Dutzend Angriffsmöglichkeiten - ein Security-Supergau. EIne Analyse von Andreas Stiller.
Prozessor-Gate weitet sich aus
Cloud-Nutzung könnte CPU-Fehlern teurer werden
(cw) -  Zuerst schien nur Intel mit Meltdown einen Prozessor-Bug zu haben. Doch mit Spectre scheint die ganze IT-Industrie - egal ob Intel, IBM Power Family, AMD, ARM oder Apple - ein Security-Problem zu haben. Und für die Anwender - speziell Cloud-Nutzer - könnte es teuer werden, denn es drohen Performance-Einbußen.
Was die Prozessor-Sicherheitslücken  bedeuten

(futur) - Muss man sich jetzt zwischen Sicherheit und Performance entscheiden? Die futurezone beantwortet die wichtigsten Fragen zu den CPU-Lücken Meltdown und Spectre. - (Abb. Der Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1800X mit Zen-Architektur liefert mehr Multi-Thread-Leistung als Intels 1100-Euro-CPU Core i7-6900K, kostet aber nur die Hälfte. Neben den CPU-Kernen hat AMD mit AM4 zudem die komplette Plattform generalüberholt" - (Abb. "Der Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1800X mit Zen-Architektur liefert mehr Multi-Thread-Leistung als Intels 1100-Euro-CPU Core i7-6900K, kostet aber nur die Hälfte. Neben den CPU-Kernen hat AMD mit AM4 zudem die komplette Plattform generalüberholt")

Multi-Millionen-Erlös
Intel-Chef verkaufte Aktien
kurz bevor Sicherheitslücken bekannt wurden
(sp)  - Brian Krzanich, Chef des Chipherstellers Intel, hat im November Unternehmensanteile im Wert von 24 Millionen Dollar verkauft. Da wusste Intel längst, dass zwei Sicherheitslücken Millionen seiner Prozessoren betreffen.

Umsatz-
Negativtrend
Buchhandelsjahr 2017 schließt mit einem Umsatzminus
(brp) - Nach einer starken Weihnachtswoche und einem guten, aber kurzen Geschäft "zwischen den Jahren" zeigt sich, dass auch der Dezember mit einem Umsatzminus gegenüber 2016 abgeschlossen hat. Damit bleibt auch das Gesamtjahr 2017 unter Vorjahr.
Umsätze im Buchhandel 2017 rückläufig
(ab) - In Deutschland werden weniger Bücher verkauft. Für das Minus macht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zurückgehende Kundenfrequenzen in den Innenstädten und die wachsende Konkurrenz im Internet verantwortlich.

Facebook

Zuckerbergs Herausforderungen
(mee)  - Jahr für Jahr nimmt sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg eine Herausforderung vor, durch die er persönlich wachsen will. Mal bestand der Vorsatz darin, jeden Tag einen neuen Menschen außerhalb von Facebook kennen zu lernen, jeden Bundesstaat der USA zu bereisen oder Mandarin zu lernen. Nach einem Jahr der Dauerkritik fällt Mark Zuckerbergs Herausforderung für 2018 universeller aus: Er will sein Social Network wieder auf Vordermann bringen.
Kryptowährungen auf Facebook?
(futur) - Der Konzernchef verspricht verstärkten Kampf gegen Hetze und Fake-News, will sich aber auch Verschlüsselungs- und Kryptowährungstechnologien näher ansehen.

Bitkom-Umfrage
24/7 ist der Trumpf des Online-Handels
(bb) - 77 Prozent der Online-Shopper sagen, dass die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten ein wichtiger Vorteil des digitalen Handels ist. 75 Prozent schätzen vor allem die Warenlieferung bis an die Haustür, 67 Prozent die Zeitersparnis. Das hat eine Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben.

+ Theater-Nachtkritk.de
Und Gerhard Stadelmaier tobt
(nt)  - Ist der Theater-Großkritiker verschwunden? Überlegungen zum Stand des Theaterkritikers, von Falk Schreiber
Aus dem Wagner-Baukasten
(nt) Die Oper entdeckt die Dekonstruktion, von Regine Müller
Im Hinterland unserer Vorstellungswelt
(nt) -  "Die lächerliche Finsternis" in Ulm - Der scheidende Intendant Andreas von Studnitz inszeniert Wolfram
Lotz' Expeditionstext als Achterbahnfahrt durch die Eingeweide des Theaters

Liebe Leserin, lieber Leser,
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Videos
Lesungen
Die Autoren-Plattform zehnseiten.de

Jiddischen Moderne
Moische Kulbaks "Die Selmenianer"
Jüdisches Leben unter Hammer & Sichel
(dlfk) - Moische Kulbak war Anhänger der Oktoberrevolution. In "Die Selmenianer" beschreibt er den Zusammenstoß traditioneller jüdischer Lebensweise mit Geist und Ungeist der neuen Zeit. Nun liegt der Roman in einer neuen Übersetzung vor. - "Moische Kulbak war ein Star der jiddischen Moderne und als Dichter bereits berühmt, als sein größtes Werk "Die Selmenianer" erschien. Dieser witzige und zugleich traurig-satirische Roman liegt nun endlich vollständig ins Deutsche übersetzt vor. -Die Selmenianer" erzählt von der schleichenden Sowjetisierung des traditionellen russischen Judentums und erschien als Fortsetzungsroman in einer Zeitung in Minsk. Die Selmenianer sind eine jüdische Großfamilie, deren Lebenswelt durch die Russische Revolution allmählich aus den Fugen gerät. Vier Generationen leben auf dem "Rebsehof" des verstorbenen Ahnen Reb Selmele, verzweigt "in drei mächtige Ströme und etliche Nebenflüsse". Onkel Itsche und Onkel Sische, Onkel Juhde und Onkel Folje - es ist ein Clan voll berührender und bewegender Figuren. Als die Selmenianer eines Tages ihren Hof verlassen müssen, ist eine alte jüdische Welt verloren gegangen." (Klappentext)

Suche nach der neuen Bürgerlichkeit
"Der Konsens der Mitte ist erstickend"
(dlfk) - Der CSU-Politiker Alexander Dobrindt möchte die "linke Meinungsvorherrschaft" der 68er beenden. Der irische Journalist Derek Scally antwortet ihm. Sein Fazit: Dobrindt klagt über Zustände, die es so nicht gibt. Und wenn einer Schuld sei - dann die Union.

Österreich
Regierung treibt einen Keil in die Gesellschaft
(dlfk) - Migranten, Frauen, Arbeitslose - die neue österreichische Regierung unter Kurz und Strache spielt die Schwachen gegeneinander aus und treibt einen Keil in die Zivilgesellschaft. Dieser "Trumpwerdung der Republik" darf man nicht tatenlos zusehen, fordert Julya Rabinowich

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Der tägliche Medien-Donald
Veröffentlichung vorgezogen 
(t-o) - "Fire and Fury" - Das Buch, das Trump wüten lässt  - Ein Insiderbericht aus dem Weißen Haus schlägt Wellen und erzürnt Donald Trump. Was steht drin? Und: Stimmt die vernichtende Darstellung des US-Präsidenten? - siehe mehr hier
Das Buch, das Washington elektrisiert
(sp) - Was steht im Buch, über das Washington tuschelt? Peinlichkeiten über den Präsidenten, aber auch konkrete Vorwürfe gegen engste Zirkel. Eine Auswahl der bisher öffentlichen Aussagen.
Wer ist der Autor des Trump-Enthüllungsbuchs?
(sp) - Er wurde bekannt als scharfzüngiger Kolumnist - nun will Michael Wolff enthüllen, dass Donald Trump über seinen Wahlsieg schockiert gewesen sei. Doch der Publizist ist umstritten.
Wolff: Jeder hält Trump für ein Kind
(faz) - Das Buch versetzt ganz Washington in Aufregung - vor allem Donald Trump. Er wirft dem Autor vor, mit "Fire and Fury" ein Buch "voller Lügen" geschrieben zu haben. Doch Michael Wolff hält dagegen.



Und die offiziellen White-House-Verlautbarungen


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Nur naiv oder auch berechnend?
Wie Handelsblatts ORANGE Terrorangst schürt
(ks) Statt in Terrorangst könnte der 'Qualitätsjournalismus' in unsere Grundrechte, unser Grundgesetz, die Integration von Religionen und Nationalitäten investieren.

Analoge Behörden

Deutschlands Verwaltung
(welt) - ein Trauerspiel

Glückwunsch
Adriano Celentano zum Achtzigsten
(nzz) - Der italienische Schauspieler & Sänger weiss, wie die Welt tickt, und zwar im Wortsinn: Er repariert Uhren. Darum sorgt er auch im hohen Alter noch für Aufsehen. eine würdigung von Marc Zollinger

Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | Vor