Medienticker

Kann & darf man ja machen

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
23.12.2016. Aktualisiert: Die Wahrheit ist: Wie unser "Was wir wissen" entsteht - Skandalisierung: Wenn Journalisten den Erfolg von Polizeiarbeit riskieren - Kai Diekmann über die Zukunft des Journalismus - "Niemand hat das Recht auf eigene Fakten": VDZ-Chef zieht Bilanz und sorgt sich um Paid-Content - Zum Glück keine Badehosen. Jochen Jung über Buchgeschenke + In memoriam: Heute vor fünfzig Jahren starb Heimito von Doderer.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Was wir brauchen, ist der praktizierte Kojunktiv."
(Beat Gloor)

Aktualisiert: + am Samstag

Heute u. a.:
Skandalisierung
Kann & darf man ja machen
(bgl) - Ein Journalist (ich nenne ihn X) teilt einen geteilten FAZ-Beitrag eines Freundes auf Facebook. Die Überschrift des FAZ-Beitrags lautet: "Altkanzler Schröder lobt Donald Trump". - X fügt bei seinem Posting auf Facebook noch hinzu: "Alt68er und Putinfreunde stehen zusammen!" Viele Facebook-Freunde von X klagen die Undifferenziertheit des Postings an. Kann und darf man ja machen. Aber die Skandalisierung ...

Wenn Journalisten
den Erfolg von Polizeiarbeit riskieren
(welt) - Einige Medien veröffentlichten sehr früh erste Details über den Terrorverdächtigen Anis Amri. Vielleicht zu früh: Das Risiko, dass Informationen gegen das öffentliche Interesse publik werden, ist groß. Von Martin Lutz, Christian Meier

Kai Diekmann über die
Zukunft des Journalismus 
(dra) - Die Zukunft des Journalismus bereitet dem Herausgeber der Bild-Gruppe Kai Diekmann wenig Sorgen. Völlig offen sei allerdings die Frage, ob es gelingt, neue funktionierende Geschäftsmodelle für die digitale Medienwelt zu entwickeln.

"Niemand hat das Recht auf eigene Fakten"
VDZ-Chef zieht Bilanz und sorgt sich um Paid-Content
(mee) - In der Zeitschriftenbranche ist vieles in Bewegung. Allein in diesem Jahr erscheinen rund 150 neue Titel. Aber es gibt auch viele Themen, die der Branche Sorgen machen. Die Übermacht von Google und Facebook bei der Online-Werbung ist nur eins davon.

Die Wahrheit ist
Wie unser "Was wir wissen" entsteht
(zeit) - Wir wissen oft sehr wenig. Bei großen Nachrichtenlagen, die sich gerade erst entwickeln, steht am Anfang meist ein großes Fragezeichen - sei es beim Anschlag auf Charlie Hebdo oder das Bataclan in Paris, beim Anschlag in Nizza, beim Amoklauf in München oder nun beim Anschlag in Berlin.  Von Karsten Polke-Majewski 


In memoriam

Vor 50 Jahren starb Heimito von Doderer
(dra) - Heimito von Doderer verkörperte lebenslang Geist und Form von Alt-Österreich. Er war ein besessen beobachtender Zeitgenosse, der alles und alle seinem immensen, verwinkelten Werk einverleibte. 

"Die Strudlhofstiege"
(br) - "Die Strudlhofstiege" ist der bekannteste Roman Heimito von Doderers. Die titelgebende Treppe in Wien ist der Ort von Begegnungen, um die der Autor das Figurenpanorama einer Epoche entfaltet. Eine Lesung mit Peter Simonischek zu Doderers 50. Todestag. - s. a. die Bücherschau


Strengste Diskretion
(pt)  Hüpft von Werk zu Person und wieder zurück: Eva Menasse in ihrer Biografie Heimito von Doderers. Von Arno Widmann
Monumentalromane
(welt) - Wer Wien verstehen will, muss Doderer lesenVon Tilman Krause
+  Was Marcel Proust für Frankreich
(3sat.video) - & James Joyce für Irland ist, das ist Heimito von Doderer (1896-1966) für Österreich. - Kaum ein Schriftsteller hat die österreichische Literatur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts so geprägt wie er. Seine Romane von Weltrang, darunter "Die Strudlhofstiege" und "Die Dämonen", sind zwar in jedem gut bestückten Bücherregal zu finden, doch gelesen werden sie von den wenigsten. "Minderheitenprogramm" sei Doderer, der den Literaturnobelpreis nur knapp verfehlt hat, sagt der Literaturkritiker Klaus Nüchtern und hat auch gleich eine Biografie über ihn verfasst. Zu Doderers 50. Todestag & im Jahr seines 120. Geburtstages nähern sich Literaturexperten und Schriftsteller dem großen Autor neu an.
Doderer-Hausbesorgerin
Das "liebe Poldilein" oder kurz die "Kress
(stand) - 23. Dezember 1966 starb Heimito von Doderer im Wiener Rudolfinerhaus an den Komplikationen einer Darmoperation. Erinnerungen an seine Hausbesorgerin ...
(ltk) - Literatur-Hinweise zu seinem 50. Todestag - mehr in der Bücherschau + hier

Zum Glück keine Badehosen
Jochen Jung über Buchgeschenke
(bb) - Das Weihnachtsgeschäft ist schon anspruchsvoll. Aber seien wir froh, dass es um Buchgeschenke geht, denn Bücher meinen es gut mit uns Menschen. So gut wie keine Ware sonst. Ein Hymnus von Jochen Jung.


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

+  Hörfunk-Tipps für das Fest-Wochenende
... für den 24.
Musiktipp I
15.05 Uhr - Bayern 2  - radioMitschnitt
"Gregory Porter"


Musiktipp II
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World
"Carols in Colour"


Musiktipp III
23.05 Uhr - Ö1 - "Die Ö1 Jazznacht"
Hiram Bullock


Hörtipp I
14.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Geschichten vom Radio"
Ein Nachruf auf die Magnetbandzeit

Hörtipp II
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Hörspiel"
"Ungeduld des Herzens" Von Stefan Zweig

Hörtipp III
23.30 Uhr - Deutschlandfunk - "Lange Nacht"
"Welcome, Mr. Barleycorn" Eine Lange Nacht über Whiskey

... am 25.12.
Musiktipp I
19.30 Uhr - Ö1 - Konzert "Sir András Schiff, Klavier"
Werke von Joseph Haydn, Franz Schubert, Ludwig van Beethoven und Johann Sebastian Bach


Musiktipp II
20.03 Uhr - SWR2 - Abendkonzert
"Eine Soiree mit Martha Argerich"


Musiktipp III
23.03 Uhr - SWR2 - Musikpassagen
"Der britische Folkrocker Richard Thompson"


Hörtipp I
14.05 Uhr - RBB kulturadio -"Hörspiel"
"Auerhaus" Von Bov Bjerg

Hörtipp II
18.30 Uhr - Deutschlandradio Kultur - "Hörspiel"
"Der König" Von Donald Barthelme

Hörtipp III
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Freistil"
"Kleine Fluchten" Vom Tagträumen

... am 26.12.
Musiktipp I
19.10 Uhr - SWR2 - Jazz "Schnee auf dem Kontrabass"
"Der norwegische Bassist Mats Eilertsen"


Musiktipp II
20. 05 Uhr - Nordwestradio - in concert "Radiosessions"
Lewis &Leigh (GB/USA), Judith Owen &Band (GB/USA), Eric Bibb (USA/S)


Musiktipp III
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World "Mr. Flugelhorn"
Art Farmer


Hörtipp I
14.04 Uhr - RBB kulturradio - Feature "Hören, wie die Sterne kreisen"
"Die Sängerin Marianne Kaiser und ihr Hochbegabter"

Hörtipp II
15.05 Uhr - SWR2 - Musik und Literatur "Das Beste zum Schluss"
"Literarische und musikalische Höhepunkte des Jahres"

Hörtipp III
22.05 Uhr - Nordwestradio - "Hörspiel"
"Wasserspiele Der Kreuzfahrer / Die Vorschwimmerin"
Hörspiel von John von Düffel Ursendung


+ siehe mehr unter TV/Radio

Luthersprüche
"Gott schuf Frau und Mann; die Frau sich zu mehren, den Mann zu nähren und zu whren."  - kommentiert von Claudia Roth in der täglichen Hörfunk-Serie "Luther aufs Maul geschaut" von Deutschlandradio Kultur

Veranstaltungen im Dezember 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Freitag

Medienauslese
Balanceakt, Angstmacher, WaWiWi
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Journalisten &  Polizeiarbeit (welt)
2. Bild-Chefredakteurin (meedia)
3. Feiertage & Rutsch (rnd-news)
4. Was wir wissen (zeit)
5. 2016 (dwd
6. Cover des Jahres (horizont)

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Und Jesus wipppte mir der Dornenkrone
23.12.2016. Der Standard betrachtet die weibliche Perspektive der französisch-amerikanischen Experimentalfilmerin Babette Mangolte. Die FAZ erfreut sich über Weihnachten an Winnetous idealer Nacktheit. Die taz feiert eine Compilation mit deutschsprachiger Kirchenrockmusik aus den Siebzigern als sensationell tanzbar. Und das Blog Fandor stellt seine liebsten Videoessays 2016 vor.

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Ohne Verdacht auf ein verbrechen
23.12.2016.
Die Debatte über den Berliner Anschlag nimmt Fahrt auf. Wo die einen mit Überraschung ihre eigene emotionale Taubheit wahrnehmen, nehmen andere, wie Timothy Garton Ash im Guardian, den Anschlag in die Reihe Madrid, London, Paris, Nizza auf. Auch über die Sicherheitsbehörden muss diskutiert werden, meint die FAZ, und die Welt fordert entschiedene Worte der Politik gegen den Terror.  Außerdem: Die SZ erklärt, warum allüberall jetzt nicht mehr Demokratie, sondern mehr Republik gefordert ist. Und der Guardian reist auf den Todesstern der Überwachungsgesetze.

Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 23. Dezember 2016

Deutsche Zeitungen
Presseschau - 07:05 Uhr
(dlf) - Die meisten Zeitungen beschäftigen sich mit der Diskussion über politische Konsequenzen nach dem Terroranschlag in Berlin. Weitere Themen sind die Resolution der UNO-Vollversammlung zur Dokumentation von Kriegsverbrechen in Syrien und die Lage in Afghanistan.

Lob des Publikums
Warum man den Mund aufmachen darf
(dra) - Die Leute schimpfen über die Medien, und die Medien schimpfen über die Leute. Das ist kein guter Zustand. Man sollte das Publikum auch mal dafür loben, dass es genau so ist, wie es ist. Denn Murren zählt zu den Formen der Kritik.
Von Barbara Sichtermann

Brecht-Festival 2017
setzt auf Eigenproduktionen
(dra) - Festival-Chef Wengenroth will aktuelle Debatten thematisieren

Bild- Chefredakteurin
Tanit Koch zur Kritik am Bild-Titel
(mee) - "Angst!" titelte die Bild-Zeitung am Mittwochmorgen zum Anschlag von Berlin. Die Seite eins der Boulevardzeitung erzeugte vor allem im Social Web viel Kritik. Tenor: Das Blatt berichte nicht über Angst, sondern schüre sie. "Wir schüren überhaupt nichts", antwortet Chefredakteurin Tanit Koch auf Fragen von MEEDIA. Die Kritik werde von Leuten geäußert, die "ihre Mitmenschen für einfältig halten".

Zeitschriften
Die besten Cover des Jahres
(hor) - Würde man sich die Mühe machen, die am häufigsten abgebildete Person des Jahres zu ermitteln, würde 2016 wohl Donald Trump die Rangliste anführen. Der designierte US-Präsident mit der eigenwilligen Frisur zierte in diesem Jahr unzählige Titelbilder. Weitere wichtige Themen des Jahres waren der Syrienkrieg und der Brexit. HORIZONT präsentiert eine Auswahl der besten und wichtigsten Cover des Jahres.

Mainzer Poetikdozentur

Ulrike Almut Sandig hält Vorlesung
(bb) - Die Schriftstellerin und Lyrikerin Ulrike Almut Sandig hält im Januar unter dem Titel "Lied aus dem Off" die Mainzer Poetikdozentur, mit einem öffentlichen Vortrag und einem Workshop.

46 neue Mitglieder gewonnen
Buchwert zieht Jahresbilanz 2016
(bb) - Buchwert zieht eine positive Bilanz für 2016: In den vergangenen zwölf Monaten habe der Verbund-Bereich insgesamt 46 Partnerunternehmen hinzugewonnen. Damit wächst der Verbund auf 153 Buchhandlungen (inklusive Filialen).

Hörbuch Hamburg
Neuer Rekord für "Känguru"-Trilogie
(bb) - Hörbuch Hamburg kann Marc-Uwe Kling zum Jahresende fünf Goldene Schallplatten für "Die Känguru-Chroniken" sowie je drei Goldene Schallplatten für" Das Känguru-Manifest" und "Die Känguru-Offenbarung" überreichen.

"Fleischgewordene Dreispartigkeit"
Rudolf Frankl zieht im Interview Bilanz
(bb) - Fünf Jahrzehnte hat Rudolf Frankl in der Buchbranche gearbeitet, gut die Hälfte dieser Zeit bei dtv. Jetzt geht der Vertriebsprofi in den Ruhestand - und beginnt ein neues Abenteuer.

+ Literatur online
Gespenstische Lektüre
1934 im Nazi-Berlin fühlt sich an wie 2016
(welt) - Als KZs noch KL hießen: Volker Kutscher lässt seinen Detektiv Gereon Rath zum sechsten Mal im Berlin der Zwanziger und Dreißiger ermitteln. Die damalige Stimmung kommt einem heute sehr bekannt vor.
Raushalten und Wegducken

(tages) - Volker Kutscher lässt seinen Detektiv Gereon Rath in "Lunapark" zum sechsten Mal im Berlin der Zwanziger und Dreissiger ermitteln. Eine gespenstische Lektüre. - mehr in der Bücherschau

+ Neues von faustkultur.de
Was wurde aus Ochs und Esel,
(fk) - als die Heilige Familie auf der Flucht vor den Häschern des Herodes nach Ägypten aufbrach? Die Wege der beiden Tiere bleiben dunkel, doch gibt es Vermutungen: Eine weihnachtliche Spurensuche in Kunst und Literatur von Jasmin Behrouzi-Rühl.


Bücherschau
Die Anforderungen der Straße
22.12.2016.
Die FAZ freut sich, dass Oguz Atays' Roman "Die Haltlosen", ein Klassiker der türkischen Literatur, endlich im Deutschen erscheint.  Außerdem gibt sie eine Empfehlung für Fiston Mwanza Mujilas Debütroman "Tram 83". Süddeutsche und taz lesen Zora del Buonos ernsthaften Campus-Roman "Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt". Die FR findet nach Lektüre "Die Dämmerung der Steppengötter", dass Ismael Kadare den Nobelpreis durchaus verdient hätte.
Barmherziger Beobachter
23.12.2016. Als einen Mix aus Schelmenroman und Volksmärchen mit feministischem Dreh preist die begeisterte SZ Céline Minards Roman "So long, Luise". Bewegt und beeindruckt liest die NZZ Bi Feiyus Roman "Sehende Hände" über blinde Masseure in China und Ernst Burrens Mundartroman "Dr Chlaueputzer trinkt nume Orangschina". Die FAZ staunt, wie es Carel van Schaik und Kai Michel in ihrer Studie "Das Tagebuch der Menschheit" gelingt, die Bibel für die Evolutionsbiologie nutzbar zu machen.

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

+ Literatur im Hörfunk

Nora & Eugen Gomringer
Tochter des Vaters der Konkreten Poesie
(dlf) - Von Eugen Gomringer kennt hierzulande nahezu jeder etwas, oft ohne es zu wissen. Seine Gedichte stehen in den Schulbüchern - und das berühmteste hat nicht einmal einen Titel: Das Wort Schweigen zieht sich in dreimaliger Wiederholung über fünf Verszeilen - nur in der mittleren fehlt ein Schweigen. Von Sabine Fringes

+ Literatur im Fernsehen
Der Traum vom ewigen Leben
(3sat-video) - Don DeLillos neuer Roman "Null K" hat einen großen Menschheitstraum zum Thema: den Traum vom ewigen Leben. - mehr in der Bücherschau

Katharina Teutsch, Literaturkritikerin
(3sat-video) - zu Don DeLillos Roman "Null K": Ein Mann in seinen Sechzigern unterstützt ein wahnwitziges Projekt eines Unternehmens, das daran arbeitet, den Tod auszuschalten. Über Don DeLillos "Null K" sprechen wir mit Katharina Teutsch.


+ Literarische Umtauschaktion I
Während der Adventszeit empfahlen Kollegen von DeutschlandradioKultur täglich ein Buch u. a.
Ian Kershaw: "Höllensturz"
(dra) - Wortchefin Marie Sagenschneider stellt Ian Kershaws "Höllensturz" vor, das "klug und anschaulich" erzählt, wie Europa in zwei Weltkriege stürzte. - mehr in der Bücherschau



Didier Eribon: "Rückkehr nach Reims"
(dra) - Für Literaturkritiker René Aguigah sind die Lebenserinnerungen des französischen Intellektuellen Didier Eribon das Buch des Jahres. - mehr in der Bücherschau




Carel van Schaik & Kai Michel: "Das Tagebuch der Menschheit"
(dra) - Man kann die Bibel auch evolutionswissenschaftlich lesen - als Zeugnis aus der Frühzeit der Zivilisation. Wie das geht, zeigen Carel van Schaik und Kai Michel in ihrem Buch "Das Tagebuch der Menschheit" -  s. a. die Bücherschau

Frank Schulz: "Onno Viets und der weiße Hirsch"
(dra) -  Ein Detektiv wider Willen, der bei seiner dritten Ermittlung dem Trauma eines alten Mannes auf die Spur kommt. - s. a. die Bücherschau




Hörbuch "Die Briefe der Manns"
(dra) - Dieses Hörbuch bietet Familien-Rollenspiele in Briefen: Alle Manns waren begnadete Briefeschreiber, und diese inszenierte Lesung macht dieses postalische Konzert zu einem wahren Hörvergnügen! - Hörbuchprobe & s. a. die Bücherschau

Rachel Williams: "Magische Welten"
(dra) - Kim Kindermann schwärmt von dem Kindersachbuch "Magische Welten. Entdecke verborgene Lebensräume mit der Zauberlupe", das zu einer fantastischen Entdeckungsreise rund um die Welt einlädt. Magisch und fabelhaft. - mehr hier

Hugo Claus: "Der Kummer von Belgien"
(dra) - In unserem literarischen Adventskalender empfehlen wir jeden Tag ein Buch. Diesmal: "Der Kummer von Belgien" von Hugo Claus. In dem Meisterwerken der flämisch-niederländischen Literatur wird die Familiengeschichte während deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg erzählt. - s. a. die Bücherschau

John Burnsides "Anweisungen für eine Himmelsbestattung"
(dra) - Der schottische Schriftsteller John Burnside ist seit seinem Buch "Lügen über meinen Vater" vor allem als Romancier bekannt. In dem zweisprachigen Band "Anleitungen für eine Himmelsbestattung" kann man ihn jetzt als großartigen Lyriker entdecken - gelesen & rezensiert von Barbara Wahlster - mehr in der Bücherschau

Arnon Grünberg: "Muttermale"
(dra) - - Otto Kadoke arbeitet als Psychiater in einem Krisenzentrum für Suizidgefährdete. Weil er die Pflegekraft seiner Mutter unabsichtlich vertrieben hat, engagiert er als neue Pflegerin ausgerechnet eine suizidale Patientin. Zu dritt starten sie ein ungewöhnliches Experiment. - mehr in der Bücherschau

Burt Glinn: "Kuba 1959"
(dra) - Ein Bildband mit Arbeiten des Magnum-Fotografen Burt Glinns lässt die kubanische Revolution fast unmittelbar miterleben. Dicht dran an Fidel Castro zeigt Glinn den Siegeszug des Máximo Líder. - mehr in der Bücherschau

Jon Fosses "Trilogie"
(dra) - Jon Fosses "Triologie" ist die Chronik einer Schicksalsliebe. Diese tiefe und melancholische Geschichte ist wie geschaffen für das tiefe Einsinken an einem früh verdunkelten Vorweihnachtstag.Von Svenja Flaßpöhler - mehr in der Bücherschau


Christoph Peters "Diese wunderbare Bitterkeit"
(dra-audio) - Kaffee oder Tee? Das ist für viele eine Entweder-Oder-Entscheidung. Eine persönliche Liebeserklärung an den Tee hat nun der Schriftsteller  verfasst. Er schreibt auf vergnügliche Art von der glücklichmachenden Kunst, Tee zuzubereiten, und liefert gleichzeitig eine Kulturgeschichte des Heißgetränks. - mehr hier

Gaye Boralioglu: "Die Frauen von Istanbul"
(dra) - Unterdrückung, Gewalt, Fundamentalimus: Um diese Themen geht es in "Die Frauen von Istanbul" von Gaye Boralioglu. Es sei eines der wichtigsten Bücher des Jahres 2016, um Frauen in der Türkei besser verstehen zu lernen, meint unser Redakteur Dirk Fuhrig. - mehr hier


+ Umtauschaktion mit dem Perlentaucher
Wenn Sie über den Perlentaucher bestellen, bekommen wir von buecher.de eine Provision, die uns überleben hilft. In unserem Shop können Sie jedes lieferbare Buch über den Perlentaucher bestellen.

Romane & Erzählungen

(pt) - Der Heimat verbunden, zur Flucht bereit. Unter den Autoren der Saison: Emma Braslavsky, Fiston Mwanza Mujila, Hilary Mantel, Christian Kracht, Gerbrand Bakker, Alissa Ganijewa.



Lyrik

(pt) - Raoul Schrotts überwältigendes Epos über die Entstehung der Erde, Friederike Mayröcker im Geiste von Genet und Derrida, Volker Brauns Blick auf Kundus und Kobane, ach und 1 wenig Veilchen.



Krimis
(pt) Kaum ein Autor erzählt so dunkel leuchtend von den Schweinereien der italienischen Politik wie der ehemalige Richter Giancarlo de Cataldo. Und weitere Krimis, unter anderem von Friedrich Ani und Patricia Melo, aus Südafrika, Deutschland und aus weiteren dunklen Ecken des weltweiten Mordgeschehens


Politische Bücher
(pt) -  Die politische Frage der Saison: Was ist Populismus? Jan-Werner Müller, Paul Lendvai, Carolin Emcke suchen nach Antworten. Timothy Gartn Ash verteidigt unsere Redefreiheit. Und wer ist nochmal dieser Trump?



Sachbücher
(pt)  Die Weltgeschichte aus östlicher Sicht. Die amerikanische Revolution und ihre Gegner. Das Leben Johann Sebastian Bachs. Das Splatter-Epos der Romanows. Die tollkühnen Pionier der Wettervorhersage: Die grenzenlose Gier nach Wissen.


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 23. Dezember 2016


IT-News


Social Media Studie
Facebooken zu Weihnachten
(futur) - macht unglücklich

BMVIT
Neues Katzenvideo zu Industrie 4.0
(futur) - ist wieder skurril
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Droemer Knaur
Ralf Reuther folgt auf Renate Abrasch
(bb) - Ralf Reuther wird neuer Justiziar und Leiter Rechte und Lizenzen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Er tritt in die Fußstapfen von Renate Abrasch, die sich in den Ruhestand verabschiedet.

TV/Radio, Film + Musik-News

Die Geschichte der Barockoper
Galante Inder, Indianer und dazu noch Ballett
(dra) - Liebeschnulzen, Erweckungserlebnisse und ein bisschen Befreiungskampf - die Palette der Opern-Themen ist breit. Manch Autor und so einige Komponisten hatten auch Utopien im Blick beim Schreiben und Komponieren der Werke: ein Blick auf die großen Motive der Opernwelt.


Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...
Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Freistaat
Spitzenreiter bei der Bürgerbeteiligung
(dra) - In Bayern reden bei politischen Entscheidungen so viele Bürger mit wie in keinem anderen Bundesland: Fast ein Viertel aller Volksentscheide in Deutschland wurden in der jüngeren Vergangenheit im Freistaat abgehalten. Doch die Bürgerbeteiligung hat auch ihre Tücken.

Die Unbequeme

Berlin-Besuch von Nadja Sawtschenko
(dra) - Sie war die berühmteste Gefangene Russlands. Jetzt ist die ehemalige Kampfpilotin Nadja Sawtschenko ukrainische Parlamentsabgeordnete und als solche fällt sie vor allem durch Eigensinn auf. So traf sie sich heimlich zum Dialog mit Vertretern der abtrünnigen Ostukraine.

Das Kalenderblatt für den
358. Jahrestag bzw. den 736.323. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Dezember 2016 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte


Beat Gloor

"Wir sitzen alle im gleichen Boot. Aber nicht alle rudern." - mehr hier



Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia