Perlentaucher-Autor

Constanze Letsch

Constanze Letsch, geboren 1979, hat Europäische Medienkultur in Weimar und Lyon studiert. Sie lebt seit 2005 als freie Journalistin in Istanbul.

16 Artikel

Flirt mit dem chinesischen Modell

Post aus Istanbul vom 06.02.2014 06.02.2014. In der Türkei hat das Parlament gestern Nacht ein Gesetz verabschiedet, das das Abschalten unliebsamer Webseiten erleichtert. Befürworter loben es als Schutz der Bevölkerung, Gegner sprechen von Zensur. Präsident Erdogan findet: Twitter ist der größte Unruhestifter in heutigen Gesellschaften.

Mundtot gemacht

Post aus Istanbul vom 21.03.2012 21.03.2012. Mit der Pressefreiheit ist es in der Türkei nicht gut bestellt. Journalisten werden verhaftet und auf der Grundlage schwammiger Gesetze angeklagt. Es wird immer schwieriger, kritisch über die Regierung Erdogan zu berichten.

Warum kommt ihr hierher?

Post aus Istanbul vom 13.10.2010 13.10.2010. Im Istanbuler Stadtviertel Tophane wurden vor drei Wochen Galeriebesucher verprügelt, die mit einem Glas Wein auf dem Bürgersteig standen. Die Einwohner von Tophane haben genug: Genug von teuren Bars, Restaurants und Galerien, die die Preise hochtreiben, genug von lauter Musik während gleichzeitig die Tom Tom Moschee ihre Lautstärker runterdrehen muss, und genug von schicken Menschen, die sich über sie lustig machen.

Islamischer Calvinismus

Post aus Istanbul vom 11.05.2010 11.05.2010. In Istanbul soll einer der ältesten und traditionsreichsten Kinosäle abgerissen und das Kino selbst, das Emek, in ein neues Einkaufszentrum verfrachtet werden. Dagegen wehren sich nicht nur Filmregisseure, sondern auch Architekten und Denkmalschützer.

12 Sekunden

Post aus Istanbul vom 17.11.2009 17.11.2009. In Istanbul fand das Internationale Tanpinar Literaturfestival statt. Es war ein privat organisierter Kraftakt des guten Willens in einem Land, dessen Präsident einst dekretiert hatte, dass Prosa unnötig und sinnlos sei.

Die Almancis kommen!

Post aus Istanbul vom 03.07.2009 03.07.2009. Im Juni fand in Istanbul das Theater- und Filmfestival "beyond belonging III: Almanci" statt. Organisiert wurde es vom Berliner Theater Ballhaus Naunynstraße. Eine Woche lang zeigten sie, wie es heute bedeutet, ein Almanci, ein Deutschländer, zu sein. (Foto: Cigdem Bagriacik)

Champs Elysees von Istanbul

Post aus Istanbul vom 22.05.2009 22.05.2009. Das Istanbuler Viertel Tarlabasi gilt der Stadtverwaltung als gefährlicher Sündenpfuhl, in dem Prostituierte und Kriminelle ihr Unwesen treiben. Darum will sie es jetzt abreißen lassen. Doch vorher muss sie die Anwohner vertreiben - zum Beispiel mit Müll, ihrer stinkendsten Waffe.

Vergiftete Kulturszene

Post aus Istanbul vom 07.10.2008 07.10.2008. Soll man an der Frankfurter Buchmesse teilnehmen oder macht man damit Propaganda für die AKP? In der Türkei, Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, streiten die Schriftsteller über diese Frage. Einige haben zum Boykott der Buchmesse aufgerufen. Aber diesmal verläuft der Graben nicht einfach zwischen Kemalisten und Islamisten.

Billiger als eine Raubkopie

Post aus Istanbul vom 24.04.2008 24.04.2008. Im April wartet man in Istanbul nicht nur sehnsüchtig auf den Frühling, sondern auch auf das Internationale Film Festival. Auch in diesem Jahr erwies es sich wieder als Paradies für Cinephile und nicht zuletzt als Treffpunkt für jene, die türkisches Kino abseits des Mainstreams suchen.

Strategie für die Kurdenfrage gesucht

Post aus Istanbul vom 30.01.2008 30.01.2008. Als die kurdische Partei DTP nach der Wahl im Juli mit zwanzig Abgeordneten ins türkische Parlament einzog und Ahmet Türk von der DTP dem Vorsitzenden der konservativ-nationalistischen MHP, Devlet Bahceli, die Hand reichte, ging das Bild als das Symbol einer neuen innenpolitischen Ära durch die Presse. Doch die Freude währte nur kurz.

Dies ist keine Bombe

Post aus Istanbul vom 26.10.2007 26.10.2007. Die zehnte Istanbuler Biennale geht zu Ende. Und es stellt sich heraus, dass ihr ebenso demonstrativer wie umstrittener Optimismus doch nicht so ganz unangebracht war, auch wenn sich einige Hoffnungen nicht erfüllt haben. Eine Bilanz.

Regenbogen überm Taksimplatz

Post aus Istanbul vom 30.08.2007 30.08.2007. Verboten war Homosexualität dank des Code Napoleon in der Türkei nie. Trotzdem erfahren Schwule und Lesben tagtäglich massive Vorurteile und Gewalt. Nun fordern sie eine Verfassung für alle, die ihre Diskriminierung explizit untersagt.

Die Republik als Fetisch

Post aus Istanbul vom 13.07.2007 13.07.2007. Am 22. Juli finden in der Türkei vorgezogene Neuwahlen statt. Die Annahme, im Land stehen sich ein aufgeklärter liberaler Laizismus und ein fundamentalistischer Islamismus gegenüber greift nicht nur zu kurz, sie ist schlicht falsch.

Das große Reinemachen in Mahmutpasa

Post aus Istanbul vom 26.04.2007 26.04.2007. Im alten Handelsviertel von Istanbul, Mahmutpasa, drängeln sich Stoffhändler, Teeküchen und Goldschmiede, meist in halb verwitterten Karawansereien oder selbstgezimmerten Anbauten. Nun hat die Regierung ihnen ein Ultimatum gestellt. Bis Ende Juni müssen sie die historische Halbinsel verlassen haben.