Stichwort

Monopole

37 Artikel - Seite 1 von 3

Wer hat Angst vor Rot Gelb Blau?

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2015 […] zweite brillante Idee, die Kalmus hatte, war, durch Kontrolle aller Farbfilmproduktionen sicherzustellen, dass keine kreischenden Farbmisstöne die Zuschauer mehr vergrätzten. Er hatte praktisch ein Monopol auf den Farbfilm: Die Regisseure mussten die 3-Streifen-Kameras von Technicolor benutzen, ohne die man keinen Farbfilm drehen konnten. Anfangs kamen sogar die Kameraleute von Technicolor, weil nur […] Farbfilmverfahren entwickelt, das nach 1945 quasi als Beutegut frei verfügbar auf den Markt kam. So entstanden Farbfilmverfahren in Japan, Italien, Belgien und der Schweiz. Technicolor hatte sein Monopol verloren. Und geht doch als Sieger aus der Geschichte hervor: Keiner der neuen Farbfilme hat sich so gut erhalten, wie die ab 1939 gedrehten Filme in glorious Technicolor. Anja Seeliger […] Von Anja Seeliger

Wer den Apfel küsst

Redaktionsblog - Im Ententeich 09.05.2012 […] in seinem Aufsatz "Frames from the Framers" die Diskussion über dieses Thema zwischen Jefferson, Madison und Adams. Alle drei stuften intellektuelles Eigentum als Monopol ein - als eine absolut nicht wünschenswerte Sache, denn Monopole behindern jede geistige Weiterentwicklung und dienen der staatlichen Kontrolle und Tyrannei. Heute gilt in den USA das Copyright lebenslänglich plus siebzig Jahre nach […] also aus der Position von Kulturunternehmen, die auch das "Geistige" einer industriellen Logik unterziehen wollen, wie es die Kulturindustrien nach dem Krieg taten und die sich dafür Schutzräume und Monopole zusichern lassen wollen, die weit über die Interessen der Kreativen und des Publikums hinausgehen. Dass wir uns richtig verstehen: Diese Kulturindustrien sollen funktionieren können und haben bis […] einem Oligopol von Infrastukturkonzernen, das sich ein Gemeingut unter den Nagel reißt? Die Gefahr beim "Geistigen Eigentum" ist nicht der Diebstahl, sondern die Monopolisierung. Manchmal müssen Monopole auch im Interesse des Kapitalismus selbst zerschlagen werden. Denn gerät das Netz in die Hände einiger weniger, dann wird es zu einem Instrument der Überwachung und Herrschaft, wie es sich Scienc […] Von Thierry Chervel

Netz hat keine Grenzen

Redaktionsblog - Im Ententeich 20.12.2011 […] Apple mit ihrem Monopolisierungsdrang. Strategisch war aus Sicht der Verlage und Autoren wahrscheinlich nichts dümmer als der erbitterte Krieg gegen Google Books. Solange Google nicht dauerhaft das Monopol auf die Digitalisate bekommen hätte, wäre sein Modell fairer gewesen als das automatische Handaufhalten des allseits beliebten Steve Jobs. Die Digitalisierung ist nicht amerikanisch. Europa hat einen […] Von Thierry Chervel

Man muss sie nicht hassen

Essay 22.11.2011 […] machen können"8, heißt es bei den Piraten. Die creative class will nicht mehr nur spielen, sie will die Geschäfte nun in vollem Umfang aufnehmen und Geld verdienen. Vor allem deshalb will sie "die Monopole brechen", das "Patentrecht" und die "Bevormundung" abschaffen. Sie will ihr Kapital end­lich gewinnbringend einsetzen. Die Forderung hinter allen "Transparenz"-Parolen und allem "Nachhaltig­keits"-Tüll […] des Berliner Piratenvorsitzenden Chri­stopher Lauer, dessen Blog-"About" entnommen 6 Der Politologe Gerd Langguth, zitiert in: "Unter Piraten" (in: stern 43/2011) 7 Im Interview mit dem Magazin Monopol, Titel: "Das Künstlerpreka­riat sitzt in der Falle" (Juli 2010) 8 Aus dem "Grundsatzprogramm der Piratenpartei Deutschland" (Chemnitz, November 2010) 9 Ebd. […] Von Katja Kullmann

Leseprobe zu Paul Leautaud: Kriegstagebuch 1939-1945. Teil 2

Vorgeblättert 17.02.2011 […] sich hat: "Das ist würdelos. Es gibt Leute, die um die Deutschen katz buckeln, vor ihnen auf dem Bauch kriechen. Gerade erfahre ich, daß S. morgen mit Leutnant Heller essen wird." Er möchte wohl das Monopol haben. Sonntag, 9. März. - Seit sechs Jahren bin ich ohne Haushälterin. Ich besorge mein Haus selber, wenn auch nicht gerade glänzend; ich bereite mir meine Mahlzeiten, koche für meine Tiere, wasche […]

Leseprobe zu Winfried Speitkamp: Ohrfeige, Duell und Ehrenmord. Teil 3

Vorgeblättert 06.09.2010 […] nachwachsenden Generationen. Weiß dagegen spricht in seiner schriftlichen Duellforderung an den Oberst aus, was wohl auch der Autor Robert selbst denkt: Die Ehre ist kein Standes-, kein Erbrecht, kein Monopol - sie ist ein Gemeingut aller Menschen ohne Ausnahme - Wer sie haben will, hat sie und nur wer sie nicht haben will, hat sie nicht. - Ich will sie haben, habe sie und erwarte daher die allerentschiedenste […]

Leseprobe zu Tidiane N'Diaye: Der verschleierte Völkermord. Teil 1

Vorgeblättert 15.02.2010 […] die sozialen Konflikte in Senegambia verschärft. [. . .] Der Sklavenhandel blieb über Jahrhunderte hinweg das Monopol der machthabenden Aristokratien, unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu den Ceddo-Regimen oder den Theokratien. Der Handel mit den Sklaven ist insofern ein königliches Monopol, als nur die Aristokratie über das militärische Potenzial verfügt, mit dem sie gegen die Nachbarn Krieg führen […]

Leseprobe zu Tidiane N'Diaye: Der verschleierte Völkermord. Teil 3

Vorgeblättert 15.02.2010 […] beraubte Ware. Zahlreiche bekehrte afrikanische Stammesfürsten erhoben dies zu einem heiligen Prinzip, um den arabischen Sklavenhändlern zu "dienen". So wurde im Namen des Islam, der mithin als ein Monopol der Herren galt, ein gegen die Freiheit gerichtetes und göttliches Pseudo-Gesetz instrumentalisiert, um die Unterjochung des Menschen zu rechtfertigen, die Macht der Herren zu verewigen und sämtliche […]