Medienticker

"Ekstatische Einheit der Zeitlichkeit"

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
02.03.2017. Aktualisiert: Ägypten: Platz 159 von 180 Ländern auf der Rangliste der Pressefreiheit - Die inhaftierten Autoren der Türkei: Es wird noch viel gefoltert, sagt Peter Schneider & Brief von Deniz Yücel: "Tageslicht! Frische Luft! Rauchen!" - Hate-Speech: Wenn Journalismus zur Mutprobe wird -  Warren Buffett sagt großes Zeitungssterben voraus - 65 Mio Dollar für die Memoiren der Obamas + Rückkehr der Heimat in die Literatur: Heimat - was ist das?, fragte sich Christopher Schmidt.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Politiker werden leider nach ihrer Standfestigkeit beurteilt. Deshalb beharren sie auf ihren Irrtümern."  (Oscar Wilde)

+ Aktualisierungen: 14.00 Uhr

Heute u. a.:
Ägypten
Freiheit für Shawkan und andere Inhaftierte
(rog) - Reporter ohne Grenzen ruft Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, sich bei ihrer Ägypten-Reise Ende dieser Woche für die Freilassung inhaftierter Journalisten und für Reformen an medienfeindlichen Gesetzen einzusetzen.
Ägypten steht auf Platz 159 von 180 Ländern auf der jährlichen Rangliste der Pressefreiheit.

Türkei
Inhaftierte Autoren & "Es wird ja noch viel gefoltert"
(dlf) - Es sei wichtig, inhaftierte türkische Autoren im Gefängnis zu besuchen und gegen ihre Festnahme zu protestieren, sagte der Schriftsteller Peter Schneider im DLF. Nichts sei schlimmer, als wenn sie das Gefühl hätten, keiner kümmere sich um sie. Zudem würde der Protest erreichen, dass diejenigen, deren Namen prominent genug seien, gegen Folter geschützt seien, sagt Peter Schneider
Onlinemagazin Özgürüz

Weitermachen trotz Internetsperre
(dra) - Obwohl das Onlinemagazin "Özgürüz" in der Türkei gesperrt wurde, sind die Macher hier in Deutschland optimistisch. Die Menschen in der Türkei wüssten inzwischen, wie sie Sperren der Regierung umgehen, sagt Autorin Semra Uzun-Önder. Der Prozess gegen Chefredakteur Can Dündar geht in der Türkei weiter.
"Tageslicht! Frische Luft! Rauchen!"
Brief von Deniz Yücel
(sp) - In einer kurzen Botschaft hat sich der inhaftierte Türkei-Korrespondent Deniz Yücel an seiner Unterstützer gewandt. "Glaubt mir: Es tut gut, verdammt gut", schrieb der "Welt"-Journalist.  - hier der Brief im Wortlaut
Kiyaks Deutschstunde / Türkei
Die Kanzlerin muss für Deniz kämpfen
(zeit) - Angela Merkel hofft auf eine faire Behandlung für den in der Türkei inhaftierten Journalisten Yücel. Das ist geradezu apolitisch in der aktuellen Situation!
(dlf) - Erdogan will Ausnahmezustand verlängern
(dlf) - AKP-Abgeordneter kritisiert deutsche Medien
(dlf) - Auftritte türkischer Minister Gaggenau & Köln gestoppt

Journalisten-Verband löscht
Falschmeldung über Falschmeldung
(üm) Hendrik Zörner hat ein Problem mit RT Deutsch. Der von der russischen Regierung finanzierte Internet-Sender hatte neulich Matthias Platzeck zu Gast, den ehemaligen Vorsitzenden der SPD, was Zörner gar nicht gut fand. Der Pressesprecher des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) schrieb daraufhin eine kleine Wutrede ins "DJV-Blog" auf der Internetseite des DJV. Von Boris Rosenkranz

Der Schulz-Höcke-Effekt
Der Februar 17 in rechten Medien
(taz) - Zwei Männer sorgten in rechten Medien für reichlich Diskussion. Und wie gehen solche Websites eigentlich mit Fake News aus der "Bild" um?

Hate-Speech
Wenn Journalismus zur Mutprobe wird
(zeit) - Angriffe auf Journalisten und Hasskommentare gegen sie im Netz nehmen erschreckend zu. Forscher belegen erstmals, welche Auswirkungen das auf ihre Arbeit hat. Von Tilman Steffen
Hass und Aggression behindern die Arbeit
(dlf) - Jeder zweite Journalist empfindet die zunehmende Aggression gegen seine Berufsgruppe als Belastung.
(dlf) - Twitter: Algorithmen gegen Hasskommentare

Nur New York Times & Wall Street Journal überleben

Warren Buffett sagt großes Zeitungssterben voraus
(mee) - Extrem skeptisch äußerte sich der 86-Jährige dagegen zum Status quo der Zeitungsindustrie: Nur die New York Times und das Wall Street Journal hätten wegen ihrer starken Online-Präsenz eine gesicherte Zukunft vor sich, erklärte Buffett dem Finanznachrichtensender CNBC - der Rest kämpft ums nackte Überleben.

Memoiren der Obamas
Penguin Random House zahlt 60 Millionen Euro
(bb) - Penguin Random House hat laut "Financial Times" für mehr als 60 Millionen Euro die Weltrechte an den Memoiren von Barack Obama und seiner Frau Michelle gekauft. Beide wollen ihre Erinnerungen in getrennten Büchern veröffentlichen.

Heimat - was ist das?
Die Rückkehr der Heimat in die Literatur
(ltk) - Ein 2011 für das Goethe Institut geschriebener Essay von Christopher Schmidt. (Der SZ-Literaturchef verstab unerwartet am 1. März - s. a. EFEU + s.a. Buch+Blattmacher-News)


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Der Großvater der Empörten
José Martínez Ruiz "Azorín" starb vor 50 Jahren
Generation von 1898
(dra) - Um 1900 forderten in Spanien Literaten und Künstler die Rundumerneuerung des schwer krisengeplagten Landes. Frontmann der "Generation von 1898" war der Autor José Martínez Ruiz, bekannt als Azorín. Der Geburtshelfer Spaniens literarischer Moderne ließ sich später vom Franco-Regime vereinnahmen.
 
Internet
Der Geist, der an die Börse will

(welt) - Snapchat will mehrere Milliarden Dollar von Anlegern einsammeln. Doch manche Experten erwarten, dass das soziale Netzwerk am Ende finanziell scheitert - genau wie Twitter
(zeit) - Das Debüt der Snapchat-Muttergesellschaft an der New Yorker Börse wird lukrativer als erwartet. Snap soll einen Firmenwert von über 24 Milliarden Dollar erreichen.

Iyad Rahwan
"Wir verstehen soziale Medien immer noch nicht wirklich"
(futur) - Iyad Rahwan, Computer- und Sozialwissenschaftler am MIT Media Lab, im futurezone-Interview über Fake News auf Facebook, Twitter & Co.

Der tägliche Medien-Donald
 Montesquieu hat recht
(faz) - Warum uns Trump zu Verfassungspatrioten macht
Viel ideologisches Geklingel,
(dlf) - wenig Substanz

Hörtipps für den Abend
Musiktipp I
20.03 Uhr - Deutschandradio Kultur - "Konzert"
Francis Poulenc, Mikolaj Górecki und Albert Roussel


Musiktipp II
20.04 Uhr hr - Hörbar in concert
"UrSprung" - das Music Discovery Project 2017
Francesco Tristano, Klavier/Elektronik + Moritz von Oswald, DJ



Musiktipp III
21.05 Uhr - Deutschlandfunk - "JazzFacts"
Der Schlagzeuger Fabian Arends


Hörtipp I
20.03 Uhr - Bayern2 - radioThema
Microsofts andauernder Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft

Hörtipp II
21.00 Uhr - Ö1 - Im Gespräch
Gespräch mit Maja Iossifowna Turowskaja

Hörtipp III
21.03 Uhr - SWR2 - Radiophon
"Musikcollagen" Von Harry Lachner

... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im März 2017
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen
4.3., 20:30 Uhr im Münchner Werkstattkino Buchpräsentation mit Film "Verflucht & Vergessen"
Hermann Doetsch / Andreas Mahler (Hg.) "Gangsterwelten - zum französischen Gangsterfilm"
"Der Gangster ist eine bestimmende Größe im französischen Nachkriegsfilm. In ihm kristallisieren sich wesentliche Aspekte eines sozialen wie filmischen Faszinosums." (Klappentext)
Der Eintritt ist frei Anmeldung unter dunja.bialas@web.de
siehe auch
Asokan Nirmalarajahs "Gangstermelodrama -"The Sopranos" und die Tradition des amerikanischen Gangsterfilms" - "Der Gangster, prominente Reflexionsfigur der amerikanischen Populärkultur des 20. Jahrhunderts, steckt nicht erst seit "The Sopranos" in der Krise." (Klappentext)


+  München, 25.3., 20:00 Uhr


Björn Bicker liest im Rahmen des solonfestivals aus "Was glaubt Ihr denn?"  in München-Deisenhofen in einem Privathaus  - mehr über das Buch hier




Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei


Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Donnerstag

Medienauslese
Somuncu-Stopp, Fake-Fake-News, Kuscheltierwanze
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Somuncu (dwdl)
2. Journalisten-Verband (uebermedien)
3. Schulz-Höcke-Effekt (taz)
4. Freiheit für Shawkan (reporter-ohne-grenzen)
5. Soziale Medien (futurezone)
6. Internet der Kuscheltiere (zeit)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Sie ernähren sich von unseren Dokumenten
02.03.2017. In der NZZ beschreibt Pascal Bruckner, wie der Populismus den erschöpften Gegensatz von "Links" und "Rechts" überspringt. Libération besucht die nordirische Stadt Derry, wo sich katholische Nationalisten schon auf neuen Zoff an der Grenze freuen. Aufruhr auch im französischen Wahlkampf: François Fillon beschuldigt die Justiz der Parteilichkeit. In Le Monde erklärt der Historiker Gilles Richard, warum Frankreich eine "Republik der Anwälte" ist.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Die Kombinationsgabe schockiert
02.03.2017.
Die Nachtkritik erlebt vom Präsidenten-Vater verordnete Staatskunst im weißrussischen Theater. Kelly Reichardts Film "Certain Women" entlarvt gesellschaftliche Hierarchien, loben die Kritiker. Standard und NZZ gratulieren dem spanischen Architektentrio Aranda, Pigem, Vilata zum Pritzker-Preis. Die FAZ räumt in Zürich mit Klischees über Ernst Ludwig Kirchner auf. Jungle World hört skrupulösen blue-eyed Soul von Dirty Projector. Und die Literaturwelt trauert um den überraschend verstorbenen Literaturchef der SZ, Christopher Schmidt.
Nachruf
(sz) - "Sechzehn Jahre lang war Christopher Schmidt eine der markantesten Stimmen des Feuilletons, eine prägende Stimme dieser Zeitung, ein präziser Analytiker feinster Schwingungen in der kulturellen Landschaft, anfangs als Theaterkritiker, später als Literaturchef ...Und er war ein unwiderstehlicher Stimmenimitator, er beispielsweise vormachen, wie sich Martin Heidegger ein Bier bestellt hätte: die "ekstatische Einheit der Zeitlichkeit" oder "ein frisch gezapft Seiendes" ... Von Sonja Zekri  - s. a. oben Heute u. a.

Hörfunk
Presseschau um 07:05 Uhr
(dlf) - Die Parteien haben den politischen Aschermittwoch zum Schlagabtausch genutzt - das ist ein Thema in den Kommentaren. Außerdem geht es um die Rede von US-Präsident Trump vor dem Kongress sowie das "Weißbuch" von EU-Kommissionspräsident Juncker.
Aus den Feuilletons
Vergängliche Bilder, große Töne
Snapchat geht an die Börse

(dra-audio) - von Georg Schwarte (01:50 Min)


Handelsblatt Magazin
Richard David Precht schreibt "Das letzte Wort"
(mee) - Der Publizist erhält eine eigene Kolumne im Magazin der Wirtschaftszeitung. Unter dem Titel "Das letzte Wort" widmet er sich dort den aktuellen gesellschaftlichen, politischen oder wirtschaftlichen Themen. Die erste Ausgabe der Kolumne erscheint im Handelsblatt Magazin an diesem Freitag.

"Kaffee ist flüssige Unterdrückung"

Jo Lendle über Muntermacher im Verlag
(welt) - Die Politische Korrektheit hat nun auch das Kaffeetrinken erfasst. Wehe, man macht da etwas falsch! Der Verleger Jo Lendle hat im eigenen Haus erlebt, welche Tretminen in dem Muntermacher lauern.

"Mutter Friedenspreis"
Ursula Assmus ist gestorben
(bb) - in Nachruf von Alfred Grosser
Gut 30 Jahre lang hat sie beim Börsenverein den Friedenspreis betreut: Ursula Assmus ist am 26. Februar im Alter von 95 Jahren gestorben. Der deutsch-französische Publizist Alfred Grosser, 1975 mit dem Friedenspreis ausgezeichnet, nimmt Abschied von einer guten Freundin.

Theater der Zeit
Chöre im Theater und Datenschutz
(thz) - Das Märzheft von Theater der Zeit widmet sich dem Thema "Chor im Theater" und druckt 16 Kurzstücke zum Thema "Privacy" aus aller Welt

Monika Rinck erhält
Ernst-Jandl-Preis 2017
(stand) - Man würdige eine "Meisterin des poetischen Denkens" Wien - Der biennal vergebene Ernst-Jandl-Preis für Lyrik geht heuer an die deutsche Dichterin, Essayistin und Übersetzerin Monika Rinck. Das gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) am Mittwoch bekannt. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird am 1. Juli im Rahmen der Ernst-Jandl-Lyriktage (30. Juni bis 2. Juli) im steirischen Neuberg an der Mürz vergeben -

+ Literaturkritik online
Diese Erregung, immer diese Erregung
Tijan Silas "Tierchen Unlimited"
(sp) - Erzählt wird von Grenzüberschreitungen - im Bosnienkrieg, bei ersten sexuellen Erfahrungen, beim Prügeln mit einem Nazi. Bedrückend, aber auch irre witzig.  - mehr in der Bücherschau

Dramaturgie
Bernd Stegemanns "Das Gespenst des Populismus"
(thz) - Ein Essay zur politischen Dramaturgie

"Was ist deutsch?"
Auf Tausend Seiten Donnerschläge
(fr) - Der Heidelberger Professor für Literatur Dieter Borchmeyer stellt sich der Frage "Was ist deutsch?" keineswegs. Nirgendwo entwickelt er eine Fragestellung, jedoch gibt er in seiner monumentalen Studie Anregungen zu vielerlei interessanten Dingen. - mehr in der Bücherschau

+ Neues auf faustkultur.de
Ein 1525 entstandener Löffel
(fk) -  aus dem ehemaligen Besitz von Martin Luther, der auf der Wartburg zu sehen ist, hat Detlef zum Winkels Aufmerksamkeit erregt. Er stolperte über die auf dem Löffel eingravierten Sätze. Denn dort geht Luther an die Fundamente des Christentums.

+ Bücherschau
Die Philosophie? Die Fettlebigkeit?
01.03.2017. Die FAZ lernt bei Michael Walter die Verbindung zwischen Oper und Prostitution kennen. In der Hanns-Dieter-Hüsch-Gesamtausgabe entdeckt sie einen feinsinnigen, existentialistischen Poeten. Die SZ stürzt sich ehrfürchtig in Andrej Platonows kommunistische "Baugrube". Die Welt findet in Les Edgertons "Vergewaltiger" den Antichristen: Fies, aber toll, findet sie. Und die FR fragt mit Dieter Borchmeyer "Was ist deutsch?"

+ Literatur im Hörfunk
+ Anthony O. Scott
"Kritik üben: Die Kunst des feinen Urteils"
(dra) - Als der Filmkritiker Anthony O. Scott für den Blockbuster "The Avengers" nicht nur lobende Worte fand, teilte der beleidigte Schauspieler Samuel L. Jackson öffentlich gegen den Kritiker aus. Jetzt antwortet Scott in Buchform mit einem Plädoyer fürs "kritische Denken". - mehr in der Bücherschau

+ Mira Magén: "Zu blaue Augen"
In dieser Welt braucht man Glück und Erbarmen
(dra) - Nichts ist schöner als die Liebesgeschichte, die Mira Magén in ihrem Roman "Zu blaue Augen" für ihre 77-jährige Heldin Hannah Jonah erfindet. Nebenbei zeigt die israelische Schriftstellerin die miserable Sozialpolitik und den ungebremsten Bauboom in Jerusalem auf.

Jan Wagner über Teheran

Jeder Taxifahrer im Iran kennt Gedichte
(dra) - Eine gute Woche war der Lyriker Jan Wagner auf Lesereise im Iran. Er hat dabei Erstaunliches erfahren: Anders als in Europa besitze Dichtung dort einen enorm hohen Stellenwert, Poesie sei Teil des Lebens.

+ SWR-Bestenliste März
-  JULIAN BARNES: Der Lärm der Zeit
- NATASCHA WODIN: Sie kam aus Mariupol
- JONAS LÜSCHER: Kraft
- ZBIGNIEW HERBERT: Gesammelte Gedichte
- KERSTIN PREIWUß: Nach Onkalo
- ANDREJ PLATONOW: Die Baugrube
- FATMA AYDEMIR: Ellbogen
- STEFAN HERTMANS: Die Fremde
- INGEBORG BACHMANN: Male oscuro
- DAVID ALBAHARI: Das Tierreich
- ELENA FERRANTE: Die Geschichte eines neuen Namens
- ANNE WEBER: Kirio
-Persönliche Empfehlungvon Klaus Nüchtern (Wien):
KATIE KITAMURA: Trennung
+ SWR2 Literatur im Hörfunk
Dienstag, 07.03.2017 um 22.03 Uhr
über die Bücher der März-Bestenliste diskutieren
Klaus Nüchtern, Hubert Winkels und Sigrid Löffler (Moderation)
+ Literatur im SWR Fernsehen
Donnerstag, 09.03.2017 um 23.15 Uhr
Sonntag, 12.03.2017 um 08.15 Uhr
"lesenswert" mit Denis Scheck
Gäste: Eva Menasse und Marcel Beyer
Donnerstag, 16.03.2017 um 23.15 Uhr
Sonntag, 26.03.2017 um 08.15 Uhr
"lesenswert"-Quartett mit Denis Scheck, Ijoma Mangold, Insa Wilke
Gast: Mara Delius
Donnerstag, 30.03.2017 um 23.15 Uhr
Sonntag, 02.04.2017 um 08.15 Uhr
Sonntag, 02.04.2017 um 10.15 Uhr in 3sat
"lesenswert"-Sachbuch" mit Walter Janson
Gast: Andrea Wulf

---------------------------
Nominierungen für den

Preis der Leipziger Buchmesse 2017
Jury nominiert vor allem neue Werke
(dra) - Jörg Plath & Christian Rabhansl im Gespräch mit Andrea Gerk. Hier in die drei Kategorien:
+ Belletristik
- Lukas Bärfuss' "Hagard"
(dra) - Ein Mann vrleirt alles. Lukas Bärfuss erzählt vom Verschwinden in einer Welt, die immer unübersichtlicher wird -  (srf) -Lukas Bärfuss' bedenkenswertes Porträt
unserer Gesellschaft - mehr in der Bücherschau


Brigitte Kronauers
"Der Scheik von Aachen"
(fk) -  Im Mittelpunkt steht Anita Jannemann, die aus Zürich in ihre Heimatstadt Aachen zurückgekehrt ist. + mehr in der Bücherschau




Steffen Popps
"118"
mehr zum Autor in der Bücherschau
mehr hier + Rezension hier








Anne Webers
"Kirio"
mehr über die Autorin in der Bücherschau





Natascha Wodins "Sie kam aus Mariupol" - mehr in der Bücherschau + zum Buch hier
(tages) - Familiengeschichte als Jahrhundertpanorama: Natascha Wodin und ihr außerordentliches Buch "Sie kam aus Mariupol" über das Schicksal der Zwangsarbeiter im Dritten Reich.


+ Sachbuch/Essayistik

Leonhard Horowski für

"Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts" - mehr hier






Klaus Reichert für

"Wolkendienst. Figuren des Flüchtigen"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau


Jörg Später für
"Siegfried Kracauer. Eine Biographie"
Heimholung des "Exterritorialen"
(gue) - Rezension von Wolfram Schütte
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau




Barbara Stollberg-Rilinger für

"Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit" - mehr über die Autorin Bücherschau + hier zum Titel






Volker Weiß für

"Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes" - mehr hier




+ Übersetzung

Holger Fock & Sabine Müller
übersetzten
aus dem Französischem: "Mathias Enard: Kompass"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau




Gregor Hens übersetzte

aus dem Englischen: "Will Self: Shark"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau





Eva Lüdi Kong übersetzte

aus dem Chinesischen "Ungewisser Verfasser: Die Reise in den Westen"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau



Gabriele Leupold übersetzte

aus dem Russischen: "Andrej Platonow: Die Baugrube"
Hörfunkrezension + Text
- mehr in der Bücherschau





Petra Strien: übersetzte

aus dem Spanischen: "Miguel de Cervantes: Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda" - mehr in der Bücherschau



--------------

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 2. März 2017

IT-News

Hacker
Internet der Kuscheltiere
(zeit) - Wieder Ärger um vernetztes Spielzeug: Ein "Cloudpets"-Teddy zeichnet Gespräche mit Kindern auf, der Hersteller legt alles in unsicheren Datenbanken ab. Von Hauke Gierow
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Darf der Arbeitgeber
Mitarbeiter auf dem Handy orten?
(faz) - Mobiles Arbeiten, gemeinsam genutzte Schreibtische, Home Office: Wo wir arbeiten wird immer flexibler. Und der Chef weiß nicht mehr unbedingt, wo seine Mitarbeiter stecken. Wie weit aber darf die Überwachung gehen?

Machtlose Mehrheit
Über die Stellung von Frauen im Literaturbetrieb
(dra-audio) - Ein Gespräch mit der Schriftstellerin Nina George

Arbeitsplatz
Raus aus dem Büro
(stern) - warum uns das Home Office kreativer macht

Der ideale Manager
"Führung bedeutet Vertrauen in die Mitarbeiter"
(dra) - Ob Dauerbaustelle BER, Volkswagen oder Bahn: Auf der Führungsebene großer deutscher Unternehmen scheint vieles im Argen zu liegen. Der Management-Professor Karlheinz Schwuchow weiß, woran das liegt - und was sich ändern müsste.

+ Armutsbericht 2017

Menschenwürde ist Menschenrecht.
Vorwort des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
von Rolf Rosenbrock / Ulrich Schneider
(par) - "Wie schnell sich Zeiten und Zeitgeist doch ändern können: Heftig beschimpft wurde der Paritätische noch 2015, als er seinen Armutsbericht vorlegte und feststellte, dass wir es mit der höchsten Armutsquote in Deutschland seit der Wiedervereinigung zu tun hatten.Er würde maßlos übertreiben, hieß es, er skandalisiere eine Armut, die so groß gar nicht sei, und rede unseren Sozialstaat schlecht. Was der Verband als Armut anprangere, sei gar keine Armut, sondern bestenfalls Ungleichheit. Eine wilde "Debatte" um den Armutsbegriff flammte auf, in der es nicht wenige darauf anlegten, die Armut im Lande schön- und kleinzureden."
40 Prozent sind vom Wohlstand abgekoppelt

(dra) - Es ist ein Paradox: Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Frühjahrsstand seit über zehn Jahren − und dennoch steigt die Armut in Deutschland weiter an. Warum ist das so?

TV/Radio, Film + Musik-News

Interview mit Serdar Somuncu
"Das war im Umgang nicht besonders fair"
(dwdl) - Dass n-tv den Satire-Talk "So! Muncu" kurzfristig aus dem Programm nahm, hat Serdar Somuncu überrascht. Im DWDL.de-Interview zeigt sich der Kabarettist enttäuscht und kündigt an, darüber nachzudenken, "ob n-tv unseren Qualitätsansprüchen entspricht"...

"Silence" von Martin Scorsese
Auf der Suche nach Gnade und Erlösung
(dra) - In Martin Scorseses "Silence" reisen zwei portugiesische Jesuiten um 1640 nach Japan, um ihren Mentor zu finden. Dort treffen sie auf Hinrichtungen und Folter. Der Regisseur scheint mit seinem neuen Werk symbiotisch verwachsen zu sein.

TV-Krimireihen nach Romanvorlage

Woher Brunetti, Dengler und Dupin kommen
(stgt) - Einige der größten Filmerfolge beruhen auf Klassikern der Weltliteratur. Aber auch das Fernsehen bedient sich gern bei literarischen Vorlagen, vor allem bei Krimireihen. Warum?

Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk
(mbs) - ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de

Varia

Sammlung Prinzhorn
"Dass dies ein Irrer gemacht haben soll"
(dra) - Der Psychiater Hans Prinzhorn sammelte in den 20er-Jahren so genannte "Schizophrenenkunst". Die begeisterte den österreichischen Künstler Alfred Kubin. Die Sammlung Prinzhorn zeigt jetzt Werke der von Kubin gepriesenen "Irrenkünstler" und stellt sie Kubins Bildern gegenüber - "Geistesfrische" vom 2. März - 30. Juli 2017

Das Kalenderblatt für den
61. Jahrestag bzw. den 736.392. abendländischer Zeitrechnung.










(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia