Medienticker

Wucherndes Narbengewebe

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
01.03.2017. Aktualisiert: VW-Kiosk-Zahlen: stern vorn, Der Spiegel über Soll, Focus blass - VG Info gibt acht auf die VG Wort. Protestbrief gegen neue Verlegerbeteiligung - Türkei: Erdoğans politischer Gefangener & Der Preis für Türkei-Deal sei zu hoch, sagt Can Dündar - Das Darknet: Festung der Meinungsfreiheit? -  #trending: Medien-Radar für das Social Web -  Der tiefe Graben zwischen: Generation YouTube & den "Altmedien" + Try To Remember: Harry Belafonte zum Neunzigsten.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Das Rationale am Menschen sind die Einsichten, die er hat. Das Irrationale an ihm ist, dass er nicht danach handelt." (Friedrich Dürrenmatt)

+  Aktualisiert:  13:00 Uhr

Heute u. a.:
IVW-Kiosk-Zahlen
stern vorn, Der Spiegel über Soll, Focus blass
(mee) - Da hatte der eine oder andere Experte sicher ein paar mehr Einzelverkäufe erwartet. Der stern 5/2017 mit dem im Vorfeld geheimen Sigmar-Gabriel-Interview und der Titelzeile "Der Rücktritt" lief im Einzelhandel mit 195.579 Exemplaren gut, aber nicht sensationell. Über dem Soll landete auch Der Spiegel mit "Sankt Martin" Schulz, blass blieb der Focus mit einem Geld-Titel.

Vg Info gibt acht auf die VG Wort
Ihre Publikationsfreiheit ist bedroht!
(vginfo) - Protestbrief gegen EU-Neuregelung zur Verlegerbeteiligung

#trending
Medien-Radar für das Social Web
(mee) - Werktägliche Analyse-Newsletter über, was die Menschen im Netz beweg. Ein Monitoring der Social Networks für Medien- und Kommunikationsprofis.

Türkei
Erdoğans politischer Gefangener
(zeit) - Niemand ist mehr sicher in der Türkei, das zeigt der Fall Deniz Yücel. Daran wird sich entscheiden, wie es zwischen Deutschland und der Türkei unter Erdoğan weitergeht.
Die Linke will den Fall im Bundestag debattieren
(zeit) - Der Umgang der Regierung mit Yücels Haft soll Thema im Bundestag werden. Parteiübergreifend wird die Freilassung des Journalisten verlangt. Auch aus der AKP kommt Kritik.
Wie die FAZ erklärt,
(mee) - warum sie die Solidaritätsanzeige "Freiheit für Deniz" nicht druckte
+ Nach Vorwürfen im FAZ-Leitartikel
(mee) - "Freiheit für Deniz"-Organisatoren verwahren sich gegen "Spielchen"
Autokorso gegen das Unrecht
(faz) - Von der Bundesregierung werden Konsequenzen erwartet. FDP-Chef Lindner fordert ein Auftrittsverbot für Erdogan in Deutschland.
Can Dündar "Preis für Türkei-Deal ist zu hoch"
(zdf) - Der Preis, den die EU für den Flüchtlingsdeal mit der Türkei zahle, sei zu hoch, sagte Dündar
Solidarität
Plötzlich googeln wir Menschenrechte
(sp) -Es gibt kleine und große Zeichen der Solidarität, derzeit sind deutliche Gesten gefragt. Im Fall Deniz Yücel geht es nicht nur um das Schicksal eines Journalisten, sondern um das Menschenrecht der Meinungsfreiheit.

Der tiefe Graben zwischen
Generation YouTube und den "Altmedien"
(wired) - Eigentlich dachte unser Kolumnist, dass die Grabenkämpfe zwischen Journalisten und Bloggern längst vorbei wären. Doch die Reaktionen auf seinen offenen Brief an den umstrittenen YouTuber PewDiePie zeigten Johnny Haeusler: Die Gräben zwischen "alten" und "neuen" Medien sind tiefer denn je.

Mobile World Congress
Computer werden schlauer als Menschen sein
(fr) - Ein Chip im Schuh werde intelligenter sein als sein Besitzer, sagt der japanische Milliardär Masayoshi Son auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Mit dem drastischen Beispiel will er auch Partner für seinen Milliarden-Fonds für Technologie-Innovationen gewinnen.

Das Darknet
Festung der Meinungsfreiheit?
(np) - Das Internet ist viel mehr als die öffentlich zugänglichen, ergooglebaren Webservices, die die meisten Nutzer aufsuchen - und das ist gut für die Meinungsfreiheit. Firmen erstellen häufig private Netzwerke, die es ihren Angestellten beispielsweise ermöglichen, sichere Firmenserver zu benutzen. Und freie Software ermöglicht es jedem Einzelnen, ein "Peer-to-Peer"-Netzwerk zu schaffen, das ein Gerät direkt mit einem anderen verbindet.

Wucherndes Narbengewebe
Hanya Yanagiharas "Ein bisschen Leben"
(nzz) - von Angela Schader 28.2.2017, 05:30 Uhr
Hanya Yanagiharas fast tausendseitiger Roman über ein Missbrauchsopfer setzt auf harte Kontraste. Das wird zum Handicap für ein ambitioniertes und über weite Strecken auch gelungenes Werk.


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Vor 325 Jahren
Auftakt der Hexenprozesse von Salem
(dra) - In der US-Kleinstadt Salem brach Ende des 17. Jahrhunderts eine beispiellose Hexenjagd aus. Bis zu 200 Frauen wurden beschuldigt, verhört, gefoltert, viele hingerichtet. Am 1. März 1692 mussten die ersten Frauen als Hexen ins Gefängnis - die Prozesse begannen.

Identitären Bewegung
Interne Strategiepapiere
(zeit) - Interne Dokumente der Identitären Bewegung zeigen, wie straff die rechtsextreme Gruppe organisiert ist. Auf mehr als 50 Seiten wird vom Facebook-Posting bis zur Wortergreifungsstrategie bei Veranstaltungen alles erklärt, was die Öffentlichkeistarbeit der Identitären ausmacht.

Der tägliche Medien-Donald
So reagiert das Netz
(mee) auf seine Rede vor dem US-Kongress
Ein bisschen präsidial

(zeit) - Seine vagen Pläne sind selbst für viele Republikaner ein Problem.

Try To Remember

Harry Belafonte zum Neunzigsten
(dra) - Mit dem Singen hat Harry Belafonte vor über zehn Jahren aufgehört: Seine Hauptkarriere als Aktivist geht aber weiter, wenn er zum Beispiel beim Jubiläum der Bürgerrechtsbewegung "Democracy now!" spricht. Jetzt wird der US-amerikanische Schauspieler und Sänger 90.


Hörtipps für den Abend
Musiktipp I
20.04 Uhr - WDR 3 - Konzert
Werke  von Bryce Dessner, Wolfgang Mitterer, Rebecca Saunders und Alexander Schubert


Musiktipp II
21.05 Uhr - WDR 4 - Swing Easy!
"Miklós Lukács, der Spitzenklöppler von Budapest" Mit Karl Lippegaus


Musiktipp III
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World "Via Baltica"
"Ostsee-Grooves mit den Gruppen Auli und Lelek, der Sängerin und
Violinistin Maarja Nuut sowie Mari Kalkun und ihrer Band Runorun"



Hörtipp I
21.00 Uhr - HR 2 - "Moving Homes"
Hörspiel von Thomas Meadowcroft

Hörtipp II
21.30 Uhr - Deutschlandradio Kultur - "Hörspiel"
"Träumen" Von Koraljka Meštrović

Hörtipp III
22.04 Uhr - RBB kulturradio - "Feature"
"Unbekanntes China" Von Friedrich Schütze-Quest

... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im März 2017
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen
4.3., 20:30 Uhr im Münchner Werkstattkino Buchpräsentation mit Film "Verflucht & Vergessen"
Hermann Doetsch / Andreas Mahler (Hg.) "Gangsterwelten - zum französischen Gangsterfilm"
"Der Gangster ist eine bestimmende Größe im französischen Nachkriegsfilm. In ihm kristallisieren sich wesentliche Aspekte eines sozialen wie filmischen Faszinosums." (Klappentext)
Der Eintritt ist frei Anmeldung unter dunja.bialas@web.de
siehe auch
Asokan Nirmalarajahs "Gangstermelodrama -"The Sopranos" und die Tradition des amerikanischen Gangsterfilms" - "Der Gangster, prominente Reflexionsfigur der amerikanischen Populärkultur des 20. Jahrhunderts, steckt nicht erst seit "The Sopranos" in der Krise." (Klappentext)


+  München, 25.3., 20:00 Uhr


Björn Bicker liest im Rahmen des solonfestivals aus "Was glaubt Ihr denn?"  in München-Deisenhofen in einem Privathaus  - mehr über das Buch hier




Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Mittwoch

Medienauslese
VG Wortlos, Staatsfeind Nr. Trump, PewDiePie-Zoff
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Journalismus auf Reisen (dwdl)
2. Publikationsfreiheit (vginfo)
3. Der zu dem Volk spricht (faz
4. Generation YouTube & "Altmedien" (wired
5. Armes Nashorn (sz)
6. Identitäre (zeit)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Das Schöne, das Kulturerberbe, die Identität
01.03.2017. Mit der Inhaftierung Deniz Yücels macht Erdogan nun auch in Deutschland Medienpolitik, meint die taz. Die FAZ ist traurig: Sie ist bei der #Freedeniz-Kampagne nicht gefragt worden, obwohl ihr ein Herausgeber fälschlich zugerechnet wurde - und darum hat sie auch die Anzeige nicht gebracht. Die Welt gibt einen Ausblick auf die Kulturpolitik des Front National. Die FAZ reist an die demnächst wieder nordirische Grenze. Buzzfeed zeigt, wie ein Medienkonzern mit einfachen Mitteln zwei Filterblasen bedienen kann. Und dass Mahershala Ali Muslim ist, wird bestritten, zumindest von Muslimen, schreibt die Washington Post.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Ich werde immer meinen, was ich sage
01.03.2017. Die Welt blickt in der Ost-Modezeitschrift "Sibylle" ins Sehnsuchtsland DDR. Die SZ sucht Erlösung im Underground-Sound von Vaporwave. Außerdem besucht sie Thomas Manns "Weißes Haus des deutschen Exils" in Kalifornien. Die NZZ untersucht die Schnittstellen von Kunst und Design und findet es in einer Wurstkette. Martin Scorceses "Silence" spaltet die Kritik. Und der Standard nimmt ungepflegte, weiße Männer mit nach Hause.

Hörfunk
Presseschau um 07:05 Uhr
(dlf) - Das wichtigste Thema in den deutschen Zeitungen ist der Journalist Deniz Yücel, der in der Türkei in Untersuchungshaft sitzt. Außerdem geht es um das Verbot des Moscheevereins "Fussilet 33".

Auszeichnung
Wildgans-Preis an Robert Seethaler
(bb) - Der österreichische Schriftsteller Robert Seethaler erhält den von der österreichischen Industrie gestifteten Anton-Wildgans-Preis 2017. Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert.

+ SWR-Bestenliste März
-  JULIAN BARNES: Der Lärm der Zeit
- NATASCHA WODIN: Sie kam aus Mariupol
- JONAS LÜSCHER: Kraft
- ZBIGNIEW HERBERT: Gesammelte Gedichte
- KERSTIN PREIWUß: Nach Onkalo
- ANDREJ PLATONOW: Die Baugrube
- FATMA AYDEMIR: Ellbogen
- STEFAN HERTMANS: Die Fremde
- INGEBORG BACHMANN: Male oscuro
- DAVID ALBAHARI: Das Tierreich
- ELENA FERRANTE: Die Geschichte eines neuen Namens
- ANNE WEBER: Kirio
-Persönliche Empfehlungvon Klaus Nüchtern (Wien):
KATIE KITAMURA: Trennung
+ Literatur im Hörfunk
SWR2 Literatur
Dienstag, 07.03.2017 um 22.03 Uhr
über die Bücher der März-Bestenliste diskutieren
Klaus Nüchtern, Hubert Winkels und Sigrid Löffler (Moderation)
+ Literatur im SWR Fernsehen
Donnerstag, 09.03.2017 um 23.15 Uhr
Sonntag, 12.03.2017 um 08.15 Uhr
"lesenswert" mit Denis Scheck
Gäste: Eva Menasse und Marcel Beyer
Donnerstag, 16.03.2017 um 23.15 Uhr
Sonntag, 26.03.2017 um 08.15 Uhr
"lesenswert"-Quartett mit Denis Scheck, Ijoma Mangold, Insa Wilke
Gast: Mara Delius
Donnerstag, 30.03.2017 um 23.15 Uhr
Sonntag, 02.04.2017 um 08.15 Uhr
Sonntag, 02.04.2017 um 10.15 Uhr in 3sat
"lesenswert"-Sachbuch" mit Walter Janson
Gast: Andrea Wulf

+ Literaturkritik online
Iwan Bunin
In den Tiefen der vergessenen Provinz
(tages) - Erzählungen aus dem vorrevolutionären Russland: Der Band "Frühling" erinnert an die Prosa von Iwan Bunin, der 1933 als Exilant den Literatur-Nobelpreis erhielt.

+ Neues auf faustkultur.de
Giorgio Capronis Gedichtband
(fk) - "Il seme del piangere / Die Saat des Weinens" aus dem Jahr 1959 ist, zum ersten Mal vollständig übersetzt, in einer zweisprachigen Ausgabe erschienen. Im umfangreiche Werk des großen, illusionslosen Lakonikers fällt dieses Buch mit einem anderen Ton auf. Denn es enthält die Livorneser Gedichte. Ein Beitrag aus der Reihe "Europoesie" von Bernd Leukert.
Entweder Wachtellack oder
(fk) - Menschenrechtsverletzung - Die "Chinabox" in der Buchdisko

+ Bücherschau
Meister der diskreten Distanz
28.02.2017. Die SZ feiert die Bergung eines Schatzes: Ernst Robert Curtius' bisher unbekanntes Werk "Elemente der Bildung" von 1932. Begeistert ist sie auch von Paco Rocas Comic "La Casa". Die FAZ begibt sich mit Linus Reichlin auf Ahnenforschung nach "Manitoba" und feiert noch einmal Juliana Kalnays Debütroman "Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens"

+ Magazinrundschau
In der Mitte der Nahrungskette
28.02.2017.
Der Merkur erklärt, warum es gut es, dass wir jetzt im Anthropozän leben. Die LRB fragt allerdings, ob wir nicht eher im Kapitalozän leben. Der New Yorker untersucht Putins Rolle in Trumps Amerika. Magyar Narancs beklagt, dass Budapests Stadtobere nicht einmal Georg Lukács stehen lassen können. Die New York Times blickt in eine Zukunft, in der uns Roboter die Arbeit nicht wegnehmen, sondern erleichtern. Und der Guardian besucht eine Klonfabrik.

+ Literatur im Hörfunk
Anthony McCarten: "Licht"
"Gebt uns das Dunkel zurück!"
(dra) - In "Licht" lässt Anthony McCarten zwei äußerst unterschiedliche Männer aufeinandertreffen: Thomas Edison, den Erfinder der Glühbirne, und J. P. Morgan, ein Genie des Geldes. Morgan wird aufgrund Edisons Erfindung zum reichsten Mann der Welt, Edison dagegen zerbricht.

Neue Thesen braucht das Land
Hückstädt/Bünau "95 Anschläge - Thesen für die Zukunft"
(dra) - Hauke Hückstädt und Svenja Flaßpöhler im Gespräch mit Joachim Scholl
95 "Anschläge" wie einst von Martin Luther: Wenn Sie mit einer einzigen These die Zukunft Ihrer Kinder retten könnten, was wäre das? Diese Frage stellte Hauke Hückstädt, Chef des Frankfurter Literaturhauses, 95 Autoren. Ihre Antworten drehen sich um Schuld, Rassismus oder Diktatoren.

+ Literatur im Fernsehen
(3sat-video) - Ina Hartwig über Bachamnns "Male oscuro. Aus der Zeit der Krankheit"
Vorbericht
(3sat-video) - Suhrkamp und Piper bringen eine Gesamtausgabe mit den Werken und Briefen von Ingeborg Bachmann (1926-1973) heraus.Jedes Jahr soll es zwei bis drei geben - darunter 2021 bisher nicht veröffentlichte Briefwechsel mit Max Frisch, mit dem sie einige Jahre eine Liebesbeziehung hatte.
Krankheit will gedeutet werden
Berührende Protokolle an ihre Ärzte
(zeit-video) - Die österreichische Dichterin Ingeborg Bachmann hat ihre Träume nach der Trennung von Max Frisch aufgeschrieben. Iris Radisch empfiehlt "Male oscuro. Aus der Zeit der Krankheit"
s. a. den Medienticker vom 27. 2.

+ Theater im Fernsehen
Die Kammerspiele und der Klassiker
(zdf-video) - Nach der Bibel ist er der meistzitierte Text der abendländischen Literatur - Hamlet! Es geht um nichts Geringeres als: Die Verkommenheit der Welt und den Versuch, sie zu retten. Die drei Schauspieler Katja Bürkle, Walter Hess und Nils Kahnwald präsentierten die rund 400 Jahre alte Geschichte als spannungsgeladenen Thriller, in dessen Mittelpunkt das Blutvergießen steht. Hamlet ist in dieser Inszenierung an den Münchner Kammerspielen ein völlig verrückt gewordener, selbstsüchtiger und herrischer Protagonist, der fast durchgehend die Fassung verliert.

---------------------------
Nominierungen für den

Preis der Leipziger Buchmesse 2017
Jury nominiert vor allem neue Werke
(dra) - Jörg Plath & Christian Rabhansl im Gespräch mit Andrea Gerk. Hier in die drei Kategorien:
+ Belletristik
- Lukas Bärfuss' "Hagard"
(dra) - Ein Mann vrleirt alles. Lukas Bärfuss erzählt vom Verschwinden in einer Welt, die immer unübersichtlicher wird -  (srf) -Lukas Bärfuss' bedenkenswertes Porträt
unserer Gesellschaft - mehr in der Bücherschau


Brigitte Kronauers
"Der Scheik von Aachen"
(fk) -  Im Mittelpunkt steht Anita Jannemann, die aus Zürich in ihre Heimatstadt Aachen zurückgekehrt ist. + mehr in der Bücherschau





Steffen Popps
"118"
mehr zum Autor in der Bücherschau
mehr hier + Rezension hier








Anne Webers
"Kirio"
mehr über die Autorin in der Bücherschau





Natascha Wodins "Sie kam aus Mariupol" - mehr in der Bücherschau + zum Buch hier
(tages) - Familiengeschichte als Jahrhundertpanorama: Natascha Wodin und ihr außerordentliches Buch "Sie kam aus Mariupol" über das Schicksal der Zwangsarbeiter im Dritten Reich.


+ Sachbuch/Essayistik

Leonhard Horowski für

"Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts" - mehr hier






Klaus Reichert für

"Wolkendienst. Figuren des Flüchtigen"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau


Jörg Später für
"Siegfried Kracauer. Eine Biographie"
Heimholung des "Exterritorialen"
(gue) - Rezension von Wolfram Schütte
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau




Barbara Stollberg-Rilinger für

"Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit" - mehr über die Autorin Bücherschau + hier zum Titel






Volker Weiß für

"Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes" - mehr hier




+ Übersetzung

Holger Fock & Sabine Müller
übersetzten
aus dem Französischem: "Mathias Enard: Kompass"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau




Gregor Hens übersetzte

aus dem Englischen: "Will Self: Shark"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau





Eva Lüdi Kong übersetzte

aus dem Chinesischen "Ungewisser Verfasser: Die Reise in den Westen"
Hörfunkrezension + Text
+ mehr in der Bücherschau



Gabriele Leupold übersetzte

aus dem Russischen: "Andrej Platonow: Die Baugrube"
Hörfunkrezension + Text
- mehr in der Bücherschau





Petra Strien: übersetzte

aus dem Spanischen: "Miguel de Cervantes: Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda" - mehr in der Bücherschau



--------------

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 1. März 2017

IT-News

WLAN-Störerhaftung
Wir veröffentlichen einen Gesetzentwurf des
(np) - Wirtschaftsministeriums, der eigentlich ein für alle Mal gute Bedingungen für die Anbieter freier Internetzugänge schaffen soll. Doch auch wenn das Abmahnrisiko sinken würde, entstünden durch Netzsperren neue Rechtsunsicherheiten.
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Urhebervergütung
BDZV kündigt Gemeinsame Vergütungsregeln ...
(turi2) -  ... mit DJV und Verdi für hauptberufliche freie Journalisten bei Tageszeitungen.

Christian Füller
Neue Chefredaktion des Freitag"
(taz) - Jakob Augstein zieht sich aus der Chefredaktion zurück. Nachfolger Christian Füller, einst taz-Bildungsredakteur.

TV/Radio, Film + Musik-News

Assam
Armes Nashorn
(sz) - Indien empört sich über eine Dokumentation der BBC. Ein Reporter hatte über einen Nationalpark berichtet, in dem mehr Wilderer als Nashörner erschossen würden. Es ist nicht das erste Mal, dass das Land dünnhäutig auf Kritik reagiert.

Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk
(mbs) - ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de

Varia

Ausstellung
Egon Schiele in der Albertina
(3sat-video) - Eigentlich ist es erst nächstes Jahr soweit: Der 100. Todestag des österreichischen Jahrhundertkünstlers Egon Schiele wird 2018 mit einem Reigen großer Jubiläumsausstellungen begangen. Die Albertina in Wien feiert schon jetzt. Mit 180 seiner bedeutendsten Gouachen und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen eines intensiven, aber kaum mehr als zehn Jahre dauernden Künstlerlebens. Leidenschaftlich, höchst subjektiv und schonungslos arbeitete sich Schiele an seinem großen Lebensthema, dem menschlichen Körper ab.

Grenzen der Satire
Was darf der Karneval?
(faz) - In Würzburg herrscht Empörung über als
Flüchtlinge verkleidete Rassisten, der geköpfte Donald Trump als Faschingsmotiv gefällt nicht jedem, und in Fulda solidarisieren sich Narren mit dem "Südend-Neger". Über ernste Debatten an närrischen Tagen. Bon Sebastian Eder
Hass-Mails
 "Dass wir vergast werden sollen, das gab es bisher nicht"
(sp) - Im Karneval ist beißende Satire üblich. Dieses Jahr überzogen die Jecken in Düsseldorf Rechtspopulisten mit Spott und Häme. Nun bekommt Wagenbauer Jacques Tilly Drohbriefe.

Nazi-Erbe
Haus der Kunst in München
(3sat-video) - Wieviel Nazi-Architektur erträgt eine Stadt? Darüber ist in München eine heftige Debatte entbrannt. Das Haus der Kunst, der erste Monumentalbau der Nationalsozialisten, müsste dringend saniert werden. Die Haustechnik stammt größtenteils von 1937, das Dach ist nicht mehr dicht. Die Sanierungspläne, die der britische Stararchitekt David Chipperfield vorgelegt hat, schmecken allerdings nicht jedem. Er will den Ausstellungskoloss weitestgehend in den Originalzustand zurückversetzen. Für viele Kritiker eine furchterregende Vorstellung.

Das Kalenderblatt für den
60. Jahrestag bzw. den 736.391. abendländischer Zeitrechnung.










(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia