Medienticker

Ängstliche Hippologen

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
10.02.2017. Aktualisiert: Zukunft der Germanistik: Wir Todgeweihten grüßen euch! & Albrecht Koschorke über die Präsenz von Germanisten im öffentlichen Raum - Urteil: Strittige Teile von Böhmermanns Erdogan-Gedicht bleiben verboten - Politik & Medien: Die Angst vor der Schlagzeile & die AfD kneift - Falsche Berichterstattung: Britische Daily Mail ist bei Wikipedia als Quelle nicht mehr zugelassen - Gerüchte sammeln: Ein Jahr Hoaxmap - Enthauptungen: Satire kopflos? - Navid  Kermani auf Gesprächs-Deutschlandreise - Wolfram Schütte über Trump-Folgen jenseits & diesseits des Atlantiks.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Wer danach strebt, reich zu werden, kann nicht für unschuldig gelten." (Joseph Heller)

+ Aktualisiert: am Samstag & Sonntag

Heute u. a.:
+ Navid Kermanis Deutschlandreise










Der Friedenspreisträgergeht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. 3sat-Kulturzeit sprachen mit ihm (Video). Termine siehe unten unter Veranstaltungen.
Wie wir wieder ins Gespräch kommen
(dra) - Navid Kermani im Hörfunk-Intrview

Zukunft der Germanistik
Wir Todgeweihten grüßen euch!
(faz) - Zu viel Geschwurbel, zu wenig Präsenz im öffentlichen Diskurs: Der Spiegel ruft die Krise der Germanistik aus. Und schiebt uns dreien die Schuld zu. Hier bekennen wir, was wir tun. Ein Gastbeitrag. Von Heinz Drügh, Susanne Komfort-Hein & Albrecht Koschorke - (Abb. Tu-Braunschweig)
Präsenz von Germanisten im öffentlichen Raum
(dlf) - Zu viele Studeten, ein unklares Berufsfeld und Professoren, die kaum wahrgenommen werden: In der aktuellen Ausgabe des Magazins "Der Spiegel" wird die Krise der Germanistik heraufbeschworen. Der Literaturwissenschaftler Albrecht Koschorke widerspricht dieser These. Man habe ihn als Interviewpartner im "Spiegel" nicht richtig wiedergegeben, sagte er im DLF.
Anmerkungen zur jüngsten Germanistik-Schelte
(ltk) - Von Thomas Anz

Politik & Medien
Die Angst vor der Schlagzeile
(ci) - Tabea Rößner war früher Journalistin und sitzt heute für die Grünen im Bundestag. Immer öfter beobachtet sie, wie Aussagen von Politikern für eine knackige Überschrift verkürzt und verfälscht werden. Das schade sowohl den Medien als auch der Debatte, schreibt sie im Gastbeitrag
Die AfD kneift …
(wdr) - Neben den Vorbereitungen für die Produktion der Interviews laufen bei uns derzeit die Telefone heiß: Nachdem der Erstkontakt zum Projekt bereits Mitte Dezember durch den Brief von Fernsehdirektor Jörg Schönenborn hergestellt war, sind wir nun dabei, die zur Wahl antretenden Parteien über ihre jeweiligen Sprecher bzw. Ansprechpartner direkt zu kontaktieren.

Böhmermann-Urteil










Teile von "Schmähkritik" bleiben verboten
(tages) - Das Hamburger Landgericht hat entschieden: Der Satiriker Böhmermann darf bestimmte Teile seines Gedichtes "Schmähkritik" weiterhin nicht mehr veröffentlichen. Damit gaben die Richter einer Klage des türkischen Präsidenten Erdogan in Teilen statt.
Klaus Staeck zum Böhmermann-Urteil
(dra) - Erdoğan hat sein Klagerecht eigentlich verwirkt
+ Böhmermann-Anwalt Schertz
(mee) - kritisiert Gericht & kündigt Berufung an

Geduldige Verse
Stimmen für Aslı Erdoğan
(taz) _ Der Tag, an dem die vergangene Parlamentswahl in der Türkei stattfand, war ein schöner. Viele pflanzten einen Baum. Dieser Tag ist lange her.

Gerüchte sammeln
Ein Jahr Hoaxmap

(hoax) - "Hallo Welt! Hoaxmap sammelt Gerüchte und deren Widerlegungen im Zusammenhang mit Geflüchteten." - mit diesen Worten verkündeten wir in den Abendstunden des 8. Februar 2016 die Veröffentlichung der Hoaxmap.

Britische "Daily Mail" & Wikipedia
Nicht mehr als Quelle zugelassen
(taz) - Die Boulevardzeitung "Daily Mail" ist keine zulässige Quelle der englischsprachigen Wikipedia mehr. Der Vorwurf: falsche Berichterstattung.

+ Selfpublishing
Kein Verlag? Do it yourself!
(dra) - Bisher war der Selbstverlag vor allem das Eingeständnis des Scheiterns: Der Autor hatte keinen Verlag begeistern können und sein Buch selbst bezahlen müssen. Das hat sich längst geändert. Heute lässt sich sogar Geld damit verdienen.


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

+ Der tägliche Medien-Trump
Enthauptungen
Satire kopflos?
(tages) - Die Kopf-ab-Solidaritäts-Satire sollte keine Schule machen. Weil es die Satiriker schwach zeigt und schwach macht. Ein Kommentar von Joachim Huber
Solidarität mit dem Spiegel
(haz) - Der Spiegel wurde für seine Titelseite mit Donald Trump scharf kritisiert. Die Satire-Zeitschrift Charlie Hebd" solidarisiert sich deshalb mit dem Nachrichtenmagazin - mit einem ebenfalls provokanten Cover.
Chefredakteure über ihre Trump-Cover
(mee) - Morgen ist Donald Trump gerade Mal drei Wochen im Amt und produziert seither Schlagzeile um Schlagzeile. Seit dem Spiegel-Cover vom vergangenen Samstag debattiert die Branche über die Haltung der Medien gegenüber dem US-Präsidenten. MEEDIA hat deutsche Magazin-Blattmacher zu ihren Titelmotiven gefragt. Ergebnis: Trump ist Thema Nummer eins, der Zugang dazu ist allerdings sehr unterschiedlich.
Sean Spicer
(faz) - Wie Trumps Sprecher die Presse verstört
 "Trump Today"
(hor) - "Extra 3" präsentiert erstes
Nachrichtenformat für #AlternativeFacts
Stiller Zeuge
(mee) -Welche Rolle spielte Rupert Murdoch
 beim legendären Bild-Interview mit Donald
"Unfaire" Behandlung
(sp) - Trump attackiert Kaufhauskette wegen Ivanka
Attacken auf Justiz 
(faz) - Sein eigener Supreme-Court-Kandidat kanzelt den Präsidenten ab
Hörfunkinterview
T.C. Boyle über "Die Terranauten"
(dra) - Wie verhält man sich, wenn man eine Utopie versucht zu leben, aber dafür die eigenen Freiheiten aufgibt? Dieser Frage geht T.C. Boyle in "Terranauten" nach. Wir haben mit dem US-Autor über gesellschaftliche und politische Visionen gesprochen - auch über jene von Donald Trump.  - mehr in der Bücherschau
Ängstliche Hippologen & Esel
Trump-Folgen jenseits & diesseits des Atlantiks
(gue) "... Die deutschen politischen Redakteure sind alle ängstliche Hippologen, die meinen, dass ein Trojanisches Pferd keine großen Sprünge macht & Tritte austeilt, solange man es als Pferdeflüsterer pfleglich behandelt. Diese Esel!" Von Wolfram Schütte
+ Thea Dorns USA-Kolumne vom 1.2.
Was Trump und Wagners Nibelungen gemeinsam haben
(dra) - Goldene Vorhänge zieren neuerdings das Oval Office im Weißen Haus. Schriftstellerin Thea Dorn, die gerade in den USA weilt, erkennt in diesem Gebaren des US-Präsidenten den sexuell frustrierten Zwerg aus Wagners "Der Ring des Nibelungen".
+ Thea Dorns USA Kolumne vom 10.2.
(dra-audio) -Truthful Hyperbole (04:41 Min)

Berlinale Infos: Blog - Außer Atem
siehe u. a. unten TV/Radio, Film + Musik-News

+ Hörfunktipps für das Wochenende
... am Samstag
Musiktip I
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Nach dem Hörspiel"
"Nuit Blanche - Das Tarkovsky-Quartett des Pianisten François Couturier" Von Karl Lippegaus


Musiktipp II
22.03 Uhr - SWR2 - Jazztime
Das Sauter-Finegan Orchestra


Musiktipp III
22.04 Uhr - WDR 3 - Open Sounds
"Asmus Tietchens 70"


Hörtipp I
18.05 Uhr - Deutschlandradio Kultur - "Die Invasion der Identitären" Von Manuel Gogos

Hörtipp II
21.00 Uhr - SRF 2 - "Musik unserer Zeit"
Concord Sonata von Charles Ives


Hörtipp III
23.05 Uhr - Deutschlandfunk -"Lange Nacht"
"Der Blick des Fotografen" Eine Lange Nacht mit Henry Maitek

... am Sonntag

Musiktipp I
15.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Rock et cetera"
"Und am Horizont ein Riff" Der immergrüne Indierock von Dinosaur Jr.


Musiktipp II
20.05 Uhr - Nordwestradio - in concert
Ringsgwandl


Musiktipp III
23.03 Uhr - SWR2 - Musikpassagen
Die Gruppe Tortoise aus Chicago


Hörtipp I
14.04 Uhr - HR 2 - "Nofretete"
Hörspiel, Regie: Werner Fritsch

Hörtipp II
15.04 Uhr - WDR 3 - Kulturfeature
"Femme fatale fürs Kapital -Ayn Rand und der Geist der USA" Von Tom Schimmeck

Hörtipp III
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - "Freistil"
"Melancholie" Anatomie einer produktiven Stimmung

... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im Februar 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen
Welt aus den Fugen

Navid Kermani auf Deutschlandreise im Gespräch
(sp) - Wie weiter nach Brexit, Terror, Trump und Aleppo?
11.02,2017: Thalia theater Hamburg, 20 Uhr, mit Olaf Scholz
12.02.2017: Schauspiel Frankfurt, 12 Uhr, mit Axel Honneth
13.02.2017: Schauspiel Köln, 20 Uhr, mit Jan Philip Reemtsma
14.02.2017Berliner Ensemble, 20 Uhr, mit Norbert Lammert
15.02.2017: Staatsschauspiel Dresden, 20 Uhr, mit Marcel Beyer
16.02.2017: Kammerspiele München, 20 Uhr, mit Alfred Grosser
17.02.2017Schauspielhaus Düsseldorf, 19.30 Uhr, mit Richard David Precht
Die Gespräche werden per Live-Stream auf www.spiegel.de übertragen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutige Freitag

Medienauslese
Kopfab-Titel, Hoaxmap, Trump Today
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Satire kopflos (tagesspiegel)
2. Ein Abschied (twitter)
3. Ein Jahr Hoaxmap (hoaxmap)
4. Journalisten des Jahres (rnd-news)
5. Nicht mehr zugelassen (taz)
6. "Extra 3" (horizont)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Sprunghaft ansteigende finanzielle Belastung
10.02.2017.
Im Kunstblog musermeku.org erklärt Museumsleiter Roland Nachtigäller vom Marta in Herford, warum es heute für Museen immer schwieriger wird, Ausstellungen zu organisieren und zu dokumentieren - wegen des Terrors der Bildrechte. Künstlern empfiehlt Nachtigäller in einem Blogbeitrag aus der VG Bildkunst auszutreten, falls ihnen an ihrer Sichtbarkeit gelegen ist. In Berlin steht das Neutralitätsgesetz, das zum Beispiel Lehrpersonen an Schulen religiöse Symbole untersagt, nach einem Gerichtsurteil zur Debatte. In der NZZ fürchtet Michael Hagner, dass die Wissenschaften zu den ersten Opfern Trumps gehören.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Das Neue ist unvermeidlich
10.02.2017. Die NZZ staunt im Kunsthaus Zürich über die erotisch-explosive Spannung in den Berlin- und Ostseebildern Ernst Ludwig Kirchners. Ergriffen besichtigt sie außerdem die vertikale Campus-Universität in Lima. In der FAZ berichtet Olga Martynova vom Literaturfestival in Malaysia. Im Standard erläutert der Komponist Jorge Sánchez-Chiong seinen Pakt mit dem Teufel.
Presseschau - 07:05 Uhr
(dlf) - Heute mit Kommentaren zur Bund-Länder-Einigung über die schnellere Abschiebung von ausreisepflichtigen Asylbewerbern, zum Urteil zur Elbvertiefung und zum wieder hohe Wellen schlagenden VW-Abgasskandal.

Bilanz der Bildungsmedien 2016
Verlage setzen fünf Prozent mehr um
(bb) - Die Bildungsmedienverlage haben 2016 einen Umsatz von rund 580 Mil­lionen Euro erzielt. Diese Schätzung hat der Verband Bildungsmedien veröffentlicht.

Der Börsenverein untersützt den Appell
der
Autoren und Verlage für Publikationsfreiheit
(bb) - Eine demokratische Gesellschaft braucht diese "als Grundlage hochwertiger Bildung", so der Verband.


Freier Zugang
Gesamtausgabe des Talmud im Internet
(hei) - Eine Organisation die sich der Digitalisierung und Veröffentlichung von Texten der jüdischen Religion widmet, hat damit begonnen den Talmud in Englisch und Hebräisch ins Netz zu stellen. Bislang gab es für Interessierte nur immens teure Gesamtausgaben.

Grundrauschen
Social Bots - Die neue Gefahr aus dem Netz: Fake News, Nachrichten-Roboter & manipulierte Berichte beeinflussen die Meinungsbildung. Der Film "Grundrauschen" wirft einen Blick hinter die Kulissen der dpa (Filmfoto) - mehr hier


Auslöschung
Überlegungen beim Kidzania-Besuch in Tokyo
(bgl) - von Leopold Federmair

+ Literaturkritik online

Kehraus
Martin Walsers jüngstes/letztes Buch
(gue) - Wäre dieser späte Walser eine Wolke, der das Träumen genügt, hätte es nicht dessen bedurft, was diesen quietistischen Wunschzuständen an Parabeln, Erzählungen, Skizzen, autobiographischen Erinnerungen oder Aphorismen auf 160 Seiten in 52 unterschiedlich langen Kapiteln folgt. Aber noch immer hat der alte Herr Walser sein erwünschtes Tao nicht erreicht. Von Wolfram Schütte
mehr in der Bücherschau

Eine erschütternde Archäologie des Sozialen
Didier Eribons Erfolgsbuch "Rückkehr nach Reims"
(gue) - Ein außergewöhnliches Buch, "weil mit keinem anderen Werk vergleichbar. Das Buch ist Autobiografie, soziologischer Selbstversuch, Familien- und Gesellschaftsgeschichte. Was jedoch besonders bemerkenswert ist: Es ist nicht nur großartige, nachdenkliche Literatur, sondern gleichwohl eine exzellente philosophische Studie, die ein erschütterndes Sittenbild der französischen Gesellschaft liefert." Von Jürgen Nielsen-Sikora
mehr in der Bücherschau

+ Bücherschau
Romantische Hintertriebenheit
09.02.2017.
Niemand kann vom Aufstieg, Glanz, Elend und Untergang der osmanischen Herrschaft in Bosnien so gekonnt erzählen wie Ivo Andric, findet die NZZ und hofft, dass sein Roman "Wesire und Konsuln" viele Leser findet. Die FAZ begibt sich mit Anna Kim nach Korea. Die Zeit empfiehlt eine Karl-Jaspers-Briefausgabe und Kinderbücher.

+ Neues auf faustkultur.de
 

+ Buchkritik im Hörfunk
Naturgeschichte der Dunkelheit
Ernst Peter Fischers "Durch die Nacht"
(swr2) - in wunderbares Buch. Eine Naturgeschichte der Dunkelheit, heißt es im Untertitel - aber dieses kenntnisreiche Werk ist viel mehr als das: nämlich auch eine Kultur- und Sittengeschichte nächtlicher Aktivitäten von der Antike bis zur Gegenwart.Tipp von Ulrike Till - s. a. die Bücherschau

Cord Aschenbrenners
Das evangelische Pfarrhaus

(lk) - Das Buch hat einen eigenen, ganz persönlichen Charme . Es liest sich wie ein Roman, ist aber durch seinen ausführlichen Anhang mit Quellen und Literaturhinweisen ein wunderbar zu lesendes Sachbuch geworden.
Pfarrer in der neunten Generation

(chr) - Cord Aschenbrenner im Interview
.. und er hat auch der Onlinesite "Bücherändernleben"
(bl) - Fragen beantwortet - mehr in der Bücherschau
Trennung von Religion & Politik

Über das Seligmachende des evangelischen Pfarrhauses
(dra) - Theologen bereichern die Politik. Im Zweifelsfall scheinen sie sogar moralisch legitimiert, sich über Verfahrensregeln des Staats hinwegzusetzen. Aber bietet das Modell "evangelisches Pfarrhaus" wirklich einen besseren Orientierungsrahmen als der weltliche Rechtsstaat? Von Matthias Buth - siehe auch Cord Aschenbrenners Buch "Das evangelische Pfarrhaus.
300 Jahre Glaube, Geist und Macht: Eine Familiengeschichte"

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 10. Februar 2017

IT-News

Digitalisierung
Unsere falschen Träume vom Internet
(dra) - Anstatt einen großen gleichberechtigten Diskurs zu ermöglichen, hat die Digitalisierung und Demokratisierung der Medien ein unübersichtliches Schlachtfeld geschaffen. Das Internet führte nicht zum Austausch von Argumenten und ausgleichenden Konzepten, meint der Kulturwissenschaftler Michael Seemann.
Anzeige
Archiv: IT-News

TV/Radio, Film + Musik-News













Programm, Prgrammplaner & Ticktes - hier

Im Fernsehen & Hörfunk

3sat
, rbb & Deutschlandradio Kultur
berichten von den Filmfestspielen
Vom 9.-19. Februar 2017

Berlinale Blog - Außer Atem
Küss mir die Schuhe: Nicolas Wackerbarths 'Casting' (Forum)
12.02.2017. Nicolas Wackerbarts "Casting" ist ein brillante Reflexion über die Machtverhältnisse bei Fernsehen und Film in Deutschland. Und über unsere Existenz als ältliche Zwerge auf den Schultern des ewig jungen Riesen Fassbinder. Von Anja Seeliger.
Frustrationskompensation
11.02.2017. Josef Hader sinnt in "Wilde Maus" als geschasster Musikkritiker auf Rache. Fernando León begleitete für  "Política, manual de instrucciones" die Spitzenpolitiker von Podemos. Gediegene Kryptik ist halbe Filmkunst - "El mar nos mira de lejos" im Forum. Es gibt eine Geschichtlichkeit in den Dingen, aber sie ist nicht unmittelbar zugänglich:  René Frölkes "Aus einem Jahr der Nichtereignisse". Auf die graue Welt: Rati Onellis "City of the Sun". Erst gab es die Love Steaks, jetzt kommt das Tiger Girl: Das deutsche Mumblecore-Kino von Jakob Lass arbeitet neuerdings unter Profibefindungen.Danny Boyles "Trainspotting"-Sequel ist nicht nur enttäuschend. Es ist deprimierend. "The Dinner" mit Richard Gere steht unentwegt unter Spannung: Aber wo ist der Höhepunkt? Amit V. Masurkars Forumsfilm "Newton" erzählt eine Geschichte über Demokratie im Dschungel - mit Charme.
+ Mutiger als ihr gut tut: Alain Gomis' Felicité
(Wettbewerb)
11.02.2017. Wie Felicité das Geld für Tabu aufzutreiben versucht, das sie in dieser unverschämten Höhe natürlich nicht hat, gehört zu den traurigsten Geschichten, die jemals auf der Berlinale erzählt worden sind. Alain Gomis' "Félicité" im Wettbewerb. Von Thekla Dannenberg.
+ Die Berlinale-Presseschau vom
11.02.2017. Aufatmen, Kosslick: Nach Ildikó Enyedis Wettbewerbsfilm "On Body and Soul" ist "Django" verziehen. Im Forum öffnet sich eine Tür ins magische Haus - und offenbart nichts als lauter fantastische Nicht-Ereignisse. Beim "Tiger Girl" gehen alle in Deckung. Rüdiger Suchsland sucht derweil die große Retrospektive zu 100 Jahre UFA - und findet bloß Science Fiction. Die Presseschau. Von Thomas Groh.
+ Postsowjetische Tristesse
11.02.2017. Auf die graue Welt: Rati Onellis "City of the Sun". Erst gab es die Love Steaks, jetzt kommt das Tiger Girl: Das deutsche Mumblecore-Kino von Jakob Lass arbeitet neuerdings unter Profibefindungen. Danny Boyles "Trainspotting"-Sequel ist nicht nur enttäuschend. Es ist deprimierend. "The Dinner" mit Richard Gere steht unentwegt unter Spannung: Aber wo ist der Höhepunkt? Amit V. Masurkars Forumsfilm "Newton" erzählt eine Geschichte über Demokratie im Dschungel - mit Charme. Wie sie sich umkreisen und bestupsen: Ildikó Enyedis spröde-anrührender Wettbewerbsfilm "On Body and Soul". Eindrückliche Einblicke in eine ansonsten verschlossene Welt: John Trengoves "The Wound". Ashley McKenzies Junkie-Film "Werewolf" ist ganz dicht dran am eigenen Leben.
Gypsy-Swing mit Nazis
"Django", der Eröffnungsfilm der Berlinal
09.02.2017. Django Reinhardt hatte in Paris unter der Besatzung Erfolg - auch und gerade unter den Besatzern. "Django" konzentriert sich auf das dramatische Jahr 1943 landet aber im konventionellsten sepiafarbenen Geschichtskino. Von Thekla Dannenberg
Berlinale-Presseschau vom
10.02.2017. Ärger mit der Embargo-Regelung. Enttäuschung über den Eröffnungsfilm. Aber im Forum wartet ein Meisterwerk aus Korea darauf, entdeckt zu werden. Der erste Tag in der Presseschau. Von Thomas Groh.
Austreibung der bösen Geister
10.02.2017. Das Panorama befasst sich schwerpunktmäßig mit "schwarzen Welten". John Trengoves "The Wound" ist dafür ein sinnfälliger Eröffnungsfilm. Er bietet eindrückliche Einblicke in eine ansonsten verschlossene Welt. Von Thekla Dannenberg.
Leben im Anschnitt
10.02.2017. Wie sie sich umkreisen und bestupsen: Ildikó Enyedis spröde-anrührender Wettbewerbsfilm "On Body and Soul". Eindrückliche Einblicke in eine ansonsten verschlossene Welt: John Trengoves "The Wound". Ashley McKenzies Junkie-Film "Werewolf" ist ganz dicht dran am eigenen Leben. Gypsy-Swing mit Nazis - Etienne Colmars "Django", der Eröffnungsfilm der Berlinale, landet im konventionellsten sepiafarbenen Geschichtskino.

Fernando Birris Experimentalfilm-Epos ORG (Forum)
09.02.2017. Ein Ungetüm, ein Monster, eine Wiederentdeckung des Forums aus den siebziger Jahren: Fast drei Stunden dauert der über zehn Jahre erstellte Experimentalfilm ORG von Fernando Birri. Eine lohnenswerte Zumutung, deren anarchische Kraft auch heute noch vital wirkt. Von Thomas Groh.
Herrmann Zschoche
DEFA-Starregisseur mit Sci-Fi-Ader
(dra) - Mit seinem Science-Fiction-Film "Eolomea" aus dem Jahr 1972 ist Herrmann Zschoche bei der diesjährigen Berlinale dabei. Bekannt ist der Regisseur vor allem für seine sozialkritischen DEFA-Filme. Und heute? - studiert er Romantiker wie Caspar David Friedrich.

Graue Eminenz des Kabaretts
Zum Tod von Klaus Peter Schreiner
(dlf) - Er war ein Mann, der vor allem hinter den Kulissen zur Kabarettlegende wurde: Klaus Peter Schreiner, wichtigster Hausautor der Lach-und Schießgesellschaft und einer der geschliffensten Satiriker, ist am Dienstag im Alter von 86 Jahren gestorben.

Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de
Radiotipps Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik
 ... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr + *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3 + JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Medien-Personal


Die Feier der
Journalisten des Jahres
(rnd) - Jetzt bloß nicht ermüden, auch wenn ein paar Stunden Auszeit ganz erholsam sein mögen. Von Ulrike Simon

Podcast #NewWork
Flexibel als Job-Tandem
(dra) - Jobsharing gibt es schon seit den 80er-Jahren - damals war es aber noch ein echtes Nischenthema. Heute ist das Thema viel präsenter. Wie das funktioniert und warum es das in viel mehr Firmen geben sollte, darüber spricht Inga Höltmann mit Jana Tepe von Tandemploy und Kathrin Mahler-Walter von der EAF.

+ Die Zeit-Chefredaktion
Schulz & Willeke rücken auf
(mee) - Chefreporter Stefan Willeke und Artdirektorin Malin Schulz steigen auf

Varia

Seid rebellisch!
Aufruf zum Umsturz
(dlf) - Alain Badiou galt lange Zeit als einer der führenden Köpfe des französischen Maoismus. Heute bezeichnet er sich selbst als unorthodoxen Kommunisten. Zweifellos gehört der Philosoph und Mathematiker zu den prominentesten französischen Intellektuellen. Sein neuestes Buch ist ein "Versuch, die Jugend zu verderben" - ein Appell, die Welt zu verändern.

Otto Dix: "Der böse Blick"








Selbstinszenierung als skrupelloser Bürgerschreck

(dra) - Von 1922 bis 1925 lebte Otto Dix in Düsseldorf und entwickelte dort seinen unverkennbaren kritischen Stil. Die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf zeigt die Werke dieser kurzen aber entscheidenden Phase unter dem Titel: "Der böse Blick". - Vom 11.02. - 14.05.2017 werden ca. 200 Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus nationalen und internationalen Sammlungen im K20 am Grabbeplatz gezeigt. Die Eröffnung findet am 10. Februar 2017 um 19.00 Uhr statt.





Das Kalenderblatt für den
41. Jahrestag bzw. den 736.372. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia