Medienticker

Ausgeburt der Aufklärung

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
13.02.2017. Aktualisiert: Likemedien-Ranking: Bild so stark wie selten zuvor, Welt überholt SpOn - Journalisten: Wer Fake News sät, wird Entlarvung ernten - Urheberrecht: Proteste gegen Reformpläne - Türkei: Asli Erdogan und der "Schatten des Gefängnisses - Theater-Nachtkritiken aus Berlin, Dortmund, Wien & Zürich - Schreibrausch: Von Rauschdichtern & Schreibbeamten - Filme erzählen: Flimmern, Rausch & Kettensäge - Hören fasziniert: Welttag des Radios +  Nachruf: Al Jarreau ist tot.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Politiker werden leider nach ihrer Standfestigkeit beurteilt. Deshalb beharren sie auf ihren Irrtümern."  (Oscar Wilde)

+ Aktualisiert: 16:20 Uhr

Heute u. a.:
Likemedien-Ranking
Bild so stark wie selten zuvor, Welt überholt SpOn,
(mee) - Bunte und FAZ zurück in der Top 20

Wer Fake News sät, wird Entlarvung ernten
Wie sollen Journalisten mit Fake News umgehen?
(dwdl) . Der Begriff "Fake News" ist derzeit in aller Munde. Groß ist die Sorge vor gezielter Manipulation in den sozialen Netzwerken. Doch welche Funktion können Journalisten in der Debatte einnehmen? DWDL.de hat sich umgehört - ein Stimmungsbild...

Urheberrecht
Widerstand gegen Reform des Urheberrechts
Thedel von Wallmoden im Gespräch
(dra) - In Bildung und Wissenschaft laufen die Verlage derzeit Sturm gegen geplante Reformen im Urheberrecht. Der Verleger Thedel von Wallmoden ist empört: Der Referentenentwurf verstoße gegen das Grundgesetz und produziere Urheber zweiter Klasse.

Wenn Bildrechte
Museen in den Wahnsinn treiben
(mume) - Wenn es um das Thema Bildrechte geht, fühlen sich Museen oft verunsichert und sind genervt. Das Ganze öffentlich debattieren will man meist nicht. Nur nichts Falsches sagen. Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch heftig diskutiert. Die Rede ist dann immer von der VG Bild-Kunst, von Fotoverboten für Museumsbesucher und von der Nutzung der Abbildungen von Kunstwerken im Online-Bereich. Es wird Zeit, dass die Debatte endlich auch öffentlich geführt wird. -mehr hier

+ Theater-Nachtkritiken
Am Ende nur das fürchterliche Leben
"Prinz Friedrich von Homburg" im Berlin
(nt) -Claus Peymann wählt Heinrich von Kleists Traum vom Überleben als Abschieds-Inszenierung. Von Esther Slevogt
Euthanasie 2.0
"Die 120 Tage von Sodom" in Zürich
(nt) - Mit Pier Paolo Pasolini klagen Milo Rau und das Theater Hora die
pränatale Diagnostik an. Von Christoph Fellmann
Körper in der Dunkelkammer
"hell/Ein Augenblick" in Dortmund
(nt) -Kay Voges sucht die Schnittstellen zwischen Theater und Fotografie. Von Gerhard Preußer
Ausgeburt der Aufklärung
"Klein Zaches - Operation Zinnober" in Wien
(nt) - Péter Kárpáti und Victor Bodo dichten und bebildern  E.T.A. Hoffmanns Märchen neu. Von Theresa Luise Gindlstrasser

Asli Erdogan und der
"Schatten des Gefängnisses"
(stand) - "Die echte Gefahr in der Türkei ist nicht die Scharia, sondern ein totalitäres Regime", sagt die türkische Autorin, die Ende Dezember aus der Haft entlassen wurde.

Schreibrausch
Von Rauschdichtern & Schreibbeamten
(tages) Der Zürcher Strauhof widmet sich Rauschdichtern und Schreibbeamten."Meine Mutter fürchtete die Schlangen." Über diesen Satz kam Wolfgang Koeppen lange nicht hinaus. Der Autor war berüchtigt für seine Schreibstaus, die ihn und seinen Verleger Unseld verzweifeln liessen. So, ex negativo, beginnt die Ausstellung "Schreibrausch" von Magnus Wieland und Andreas Schwab. Tatsächlich ist ihr Ansatz rauschübergreifend: Es geht den Kuratoren um die äusseren Bedingungen des Schreibens. Das richtige Zimmer (Friederike Mayröcker kanns nur in ihrem Chaos), die richtige Uhrzeit (manche Autoren sind echte nine-to-fiver), das richtige Material (Jack Kerouac hackte "On the road" in eine 40 Meter lange Papierrolle, hier faksimiliert und durch ein ganzes Zimmer gewellt).


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Filme erzählen
Flimmern, Rausch & Kettensäge
Eine Fata-Morgana mit Heinz von Cramer, Michi Herl und Peter Liermann
(dra) - Worüber reden Leute vom Rundfunk und Theater in einer Zigarettenpause? Diese drei erzählen sich ihre schönsten Filme. Sie schwärmen vom "Fleisch der Orchidee" von Patrice Chéreau, lachen über "Die Tiefseetaucher", diese Persiflage auf - wie hieß doch gleich dieser französische Unterwasserforscher? Jacques Cousteau, genau!
Berlinale Infos: Blog - Außer Atem
siehe u. a. unten TV/Radio, Film + Musik-News

+ Der tägliche Medien-Trump
Oben ohne
(sz) - Die Show "Saturday Night Live" hat sich wieder mit großer Hingabe Donald Trump gewidmet - und dabei demonstriert, dass den Kritikern schon dreieinhalb Wochen nach der Amtseinführung der Witz ausgeht.
US-Fernsehen
El Nacional
Ist das Satire, oder ist das echt?
(sp) - Auch die Zeitung "El Nacional" hat in der Ära Trump Probleme, Fakten und Fiktionen auseinanderzuhalten. Statt eines Fotos des US-Präsidenten zeigte sie nun eines von Alec Baldwin aus "Saturday Night Live".

+ Aktualsierungen vom Wochenende
Selfpublishing
Kein Verlag? Do it yourself!
(dra) - Bisher war der Selbstverlag vor allem das Eingeständnis des Scheiterns: Der Autor hatte keinen Verlag begeistern können und sein Buch selbst bezahlen müssen. Das hat sich längst geändert. Heute lässt sich sogar Geld damit verdienen.
Thea Dorns USA-Kolumne vom 1.2.
Was Trump und Wagners Nibelungen gemeinsam haben
(dra) - Goldene Vorhänge zieren neuerdings das Oval Office im Weißen Haus. Schriftstellerin Thea Dorn, die gerade in den USA weilt, erkennt in diesem Gebaren des US-Präsidenten den sexuell frustrierten Zwerg aus Wagners "Der Ring des Nibelungen".
Thea Dorns USA Kolumne vom 10.2.
(dra-audio) -Truthful Hyperbole (04:41 Min)

 Navid Kermanis Deutschlandreise










Der Friedenspreisträgergeht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. 3sat-Kulturzeit sprachen mit ihm (Video). Termine siehe unten unter Veranstaltungen.
Wie wir wieder ins Gespräch kommen
(dra) - Navid Kermani im Hörfunk-Intrview
(siehe unten Veranstaltungen)

Nachruf
Al Jarreau ist tot
(dra) - Der vielfach preisgekrönte Jazz-Sängerist seiner offiziellen Webseite zufolge tot. Er starb am Sonntag im Alter von 76 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles, wie mehrere US-Medien auch unter Berufung auf seine Sprecher berichteten.

(faz) -   Der siebenfache Grammy-Gewinner aus Amerika hatte vor wenigen Tagen erst angekündigt, seine Karriere zu beenden.
(sp) - einer der einflussreichsten Musiker seiner Generation. Immer wieder hatte er sich zuletzt krankheitsbedingt von der Bühne zurückziehen müssen.


Hören fasziniert
Welttag des Radios
(dra) . Eigenlob stinkt! Doch wenn die Unesco den 13.Februar zum Welttag des Radios ausruft, dann nutzen Radio-Menschen den Sonntagmorgen mit Vergnügen für eine musikalische Verbeugung vor diesem einzigartigen Medium. Von Olga Hochweis

Der besondere Hörtipp
21:30 Uhr - Deutschlandradio Kultur - Hörspiel
Zum 85. Geburtstag von Alexander Kluge
Pietà
Nach Motiven der Erzählung "Die Nachkommen eines Herrenmenschen" - Die Journalistin Eve K. hat auf einem Trödelmarkt die in feinster Sütterlinschrift geschriebenen Tagebücher des Dr. Ignaz Heise erstanden.

+ Hörtipps für den Abend
Musiktipp I
19.30 Uhr - Ö1 - On stage "Solo-Doppel"
Amina Claudine Myers und Ben Monder



Musiktipp II
20.04 UhrWDR 3 - Jazzfestival Münster 2017
Allison Miller's Boom Tic Boom + Brotherhood Heritage


Musiktipp III
22.04 Uhr WDR 3 Jazz & World
Der Tenorsaxofonist Jimmy Heath


Hörtipp I
19.04 Uhr WDR 3 - Hörspiel
"Mein prähistorisches Hirn"Von Andreas Liebmann

Hörtipp II
21.00 Uhr - Ö1 - Tonspuren "Die Rituale der Macht"
"Der britische Bestseller-Autor Robert Harris"

Hörtipp III
23.08 Uhr - Ö1 - Zeit-Ton "Feinste Kammermusik"
Jorge Sánchez-Chiongs "Noise Me Tender" beim Jeunesse special im Wiener Porgy & Bess.


... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im Februar 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen
Welt aus den Fugen

Navid Kermani auf Deutschlandreise im Gespräch
(sp) - Wie weiter nach Brexit, Terror, Trump und Aleppo?
13.02.2017: Schauspiel Köln, 20 Uhr, mit Jan Philip Reemtsma
14.02.2017Berliner Ensemble, 20 Uhr, mit Norbert Lammert
15.02.2017: Staatsschauspiel Dresden, 20 Uhr, mit Marcel Beyer
16.02.2017: Kammerspiele München, 20 Uhr, mit Alfred Grosser
17.02.2017Schauspielhaus Düsseldorf, 19.30 Uhr, mit Richard David Precht
Die Gespräche werden per Live-Stream auf www.spiegel.de übertragen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutige Montag

Medienauslese
Bosbach-TV, Süßes Geheimnis, Abgespannt
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Verschwörungstheoretikern (br)
2. Ich vermisse Bo (zeit)
3. Oben ohne (sueddeutsche)
4. Unbefriedigend (djv)
5. Abspänne im TV (dwdl)
6. "Bunte"-Vize Tanja May (uebermedien)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Eine Lektion, die nie hätte vergessen werden dürfen
13.02.2017. - Populismus ist eine Tendenz, die den Demokratien immer schon innewohnt, meint der Politologe Peter Graf Kielmansegg in der FAZ, während sein Kollege Jan-Werner Müller in der SZ warnt, es sich mit dem Protest zu einfach zu machen. In Le Monde will der Liberale Guy Sorman ein Grundeinkommen nur zulassen, wenn Sozialtransfers abgeschafft werden. In Britannien müssen Journalisten zusehends kuschen, wenn sie nicht ins Gefängnis wollen, fürchtet der Telegraph. Die NZZ ist entsetzt über den Zustand der arabischen Welt.  Und Nick Cohen warnt im Observer vor Verrückten, Zynikern und Kriechern.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Hangzum Hören
13.02.2017. Zum Abschied gab Claus Peymann Heinrich von Kleists "Prinz von Homburg": Die FAZ sah den Träumer und Rebellen zum harmlosen Schmerzensmännchen minimiert. Die Welt schluckt Peymanns Botschaft: "In der Demut liegt die wahre Größe." Die taz lernt mit Milo Raus Zürcher Inszenierung "120 Tage von Sodom" dagegen, wie freundlich Grausamkeit daherkommen kann. Die FAZ lauscht den harfenumspülten Bardenchören im wiederentdeckten Werk des Romantikers Étienne-Nicolas Méhul.

Presseschau 07:05 Uhr
(dlf) - Beherrschendes Thema ist die Wahl von Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten. Außerdem geht es in den Kommentaren um den Bundestags-Wahlkampf.


Grundrauschen

Social Bots - Die neue Gefahr aus dem Netz: Fake News, Nachrichten-Roboter & manipulierte Berichte beeinflussen die Meinungsbildung. Der Film "Grundrauschen" wirft einen Blick hinter die Kulissen der dpa (Filmfoto) - mehr hier



Passantenumfrage
Bücher werden meist im Heimatort gekauft
(bb) - Das Kölner Institut für Handelsforschung hat Passanten ihre Stadt mit Schulnoten bewerten lassen - und sie nach ihrem Einkaufsverhalten befragt. 64,4 Prozent gaben an, ihre Bücher vorwiegend in Geschäften vor Ort zu kaufen. Nur 14,6 Prozent gaben an, sich ihren Lesestoff hauptsächlich online zu besorgen.

+ Literaturkritik online

Papstwahl, Trump & Katzenkrieger
Aktuelle Bücher-Bestsellerlisten
(bb) - Viele Neueinsteiger gibt es bei den Sachbuch-Hardcovern, darunter die kritische Betrachtung des neuen amerikanischen Präsidenten "Die Akte Trump" des Investigativjournalisten David Cay Johnston. Außerdem neu: "Konklave" von Hubert Wolf und bei den Kinderbüchern das neueste Abenteuer der "Warrior Cats".

Filme für die Ohren
Neue Filmhörbücher und -hörspiele
(bb) - Im Kino erreichen "Die Eiskönigin" und "Conni" ein Millionenpublikum. Beim Merchandising dürfen die passenden Hörbücher nicht fehlen.  Aber wie entstehen solche Audiobooks eigentlich? Und wie kommen sie im Buchhandel an?

Frankfurter Anthologie
Christian Saalberg: "Das war mein Tag"
(faz) - Er fürchtete nicht den Tod, sondern zu große Worte. Dennoch legte Christian Saalberg mehr als zwanzig Lyrikbände vor. In diesem Gedicht zeigt sich, wie sich sein Hang zum Herunterspielen in Poesie verwandelt.Von Arne Rautenberg

Das klügste Buch über Totalitarismus
Andrej Platonows "Baugrube"

(faz) - Im 20. Jahrhundert ist kein schöneres, furchtbareres und klügeres Buch über Totalitarismus und Utopie geschrieben worden. Nichts, was der Ausdrucksstärke und dem Grauen von Andrej Platonows "Baugrube" gleichkäme. von Andrzej Stasiuk - mehr in der Bücherschau

Neues vom Hotlistblog
(hot) - Prosa der erfolgreichen Jungautorin Lydia Haider.
(hot) - Amerika war schon immer anders. Lesen Sie Marylin von Arthur Rundt.
(hot) - Im Ministerium für öffentliche Erregung von Amanda Lee Koe. Eine Sensation.
Bestenliste
(ORF) - Die zehn besten Literaturtitel im Februar.

+ Bücherschau
Heiter unruhig
11.02.2017.
Die SZ spaziert mit Begeisterung durch hundert Jahre Alltag in Berlin. Die NZZ nimmt zum Flanieren lieber einen Jean-Paul-Atlas zur Hand. Oder sie versinkt gleich in Marcel Prousts schmeichelnde und parodistische, exzentrische und beißende Briefe. Die FR löst derweil mit Reginald Hill einen Fall in Yorkshire.

+ Neues auf faustkultur.de
 Oper mit Sprengkraft
(fk) - Fromental Halévys "La Juive" in der Regie von Peter Konwitschny ist an der Straßburger Opéra national du Rhin angelangt. Zuvor war die Oper in Gent und Mannheim zu sehen. Konwitschny inszeniert "La Juive" nicht als Kostümspektakel, sondern als soziale Struktur, als Folge von Oppositionen, berichtet Thomas Rothschild.

+ Buchkritik im Hörfunk
Odyssee eines rosa Fabeltiers
Martin Suters "Elefant"
(dra) - Erfolgsautor Martin Suter schickt in seinem neuen Roman einen winzigen rosa Elefanten, der im Dunklen leuchtet, auf eine Abenteuerreise. Die leicht lesbare Mischung aus Märchen und Gentechnik-Thriller ist eines seiner besten Bücher, findet unsere Rezensentin. - mehr in der Bücherschau

Die Natur in ihrer grandiosen Unerklärlichkeit
Annie Dillards "Pilger am Tinker Creek"
(dra) - Annie Dillard hat über die Natur um sie herum nur staunen können. Für sie war die Welt am Tinker Creek, an den sie in den 1970er-Jahren sich zurückgezogen hatte, voller Wunder. Ihr damals entstandenes Werk "Pilger am Tinker Creek" ist nun neu erschienen.

Meeresbiologe auf der Spur von Menschenhändlern
Mark Douglas-Homes "Sea Detective"
(dra) - Auf Platz neun der Krimibestenliste im Februar: Der Schotte Mark Douglas-Home mit "Sea Detective". Darin kommt ein Meeresbiologe Menschenhändlern auf die Spur, die indische Kinder als Sexsklaven nach Europa verkaufen.

Wenn ein Kuss das Schicksal verändert
Peter von Matts "Sieben Küsse. Glück und Unglück in der Literatur"
(dra) - Peter von Matt im Gespräch mit Frank Meyer
Ein Kuss kann das ganze Leben verändern, so zeigen Peter von Matts Interpretationen großer Romane der Weltliteratur. Mit berühmten Kuss-Szenen sei auch das Nachdenken der Autoren über Glücksvorstellungen verbunden, sagt der Schweizer Autor und Literaturwissenschaftler.

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 13. Februar 2017

IT-News

Niederländische Gemeinde will
Fußgänger mit Smartphones schützen
(hei) - LED-Leuchtstreifen im Bürgersteig an einer Kreuzung sollen die Ampelphasen anzeigen. Damit will eine Kleinstadt Fußgänger davor schützen, im falschen Moment über die Straße zu gehen, weil sie sich auf ihre Smartphones konzentrieren.

LiMux-Aus in München

Opposition wettert gegen "katastrophale Fehlentscheidung"
(hei) - Grüne und Piraten sprechen angesichts des Vorhabens der schwarz-roten Koalition in München, die Open-Source-Strategie der Stadt quasi nebenbei zu beerdigen, von einem fatalen und millionenschweren Schildbürgerstreich.

Der "Missing Link" am Sonntag
Ja, wir leben im Neuland!
(hei) - Vor rund vier Jahren erntete Bundeskanzlerin Angela Merkel Hohn und Spott für ihren Spruch: "Das Internet ist für uns alle Neuland". Doch sie hat Recht, findet c't-Redakteur Christof Windeck.
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Unbefriedigend
Böhmermann-Urteil
(djv) - Der Deutsche Journalisten-Verband bedauert die Entscheidung des Landgerichts Hamburg vom heutigen Freitag, große Teile des Schmähgedichts von Jan Böhmermann weiterhin zu verbieten. Der DJV-Vorsitzende hält es für "unbedingt geboten", gegen das Hamburger Urteil weitere rechtliche Schritte einzuleiten.

TV/Radio, Film + Musik-News













Programm, Prgrammplaner & Ticktes - hier

Im Fernsehen & Hörfunk

3sat
, rbb & Deutschlandradio Kultur
berichten von den Filmfestspielen
Vom 9.-19. Februar 2017

Berlinale Blog - Außer Atem
+  Ambient im Nebel: Thomas Arslans 'Helle Nächte' (Wettbewerb)
13.02.2017. In gewisser Hinsicht ist Thomas Arslans "Helle Nächte" eine Art Bilanz seines jüngeren Schaffens: Der Familienkonflikt in einer Zeit neben der Zeit ("Ferien"), und eine Naturkulissenerhabenheit, in der verborgene Gefahren an der Schwelle zur Merklichkeit lauern. Erhaben. Von Thomas Groh.
+ Der Kampf der 595 Putzfrauen
13.02.2017. Sylvain L'Espérances "Combat au bout de la nuit" (Panorama) über die griechische Krise verliert sich in Rhetorik - zeigt aber, wie wichtig das Thema ist. Porträt einer großen Künstlerin: "Chavela" erzählt vom Leben der mexikanischen Sängerin Chavela Vargas. Zwei Filmschinken im Wettbewerb: Stanley Tuccis "The Final Portrait" und Gurinder Chadhas "Viceroy's House". Eine Cutterin schaltet das Handy ab und will lieber nicht bei den Nachrichten arbeiten: Ceylan Özçeliks Film "Kaygi". Zeigt seine Verletztheit: Yance Fords "Strong Island" im Panorama.
+ Ich wachte neben Ava Gardner auf
13.02.2017. Porträt einer großen Künstlerin: "Chavela" erzählt vom Leben der mexikanischen Sängerin Chavela Vargas. Zwei Filmschinken im Wettbewerb: Stanley Tuccis "The Final Portrait" und Gurinder Chadhas "Viceroy's House". Eine Cutterin schaltet das Handy ab und will lieber nicht bei den Nachrichten arbeiten: Ceylan Özçeliks Film "Kaygi". Zeigt seine Verletztheit: Yance Fords "Strong Island" im Panorama.
im Backend ändern
+ Berlinale-Presseschau zum
13.02.2017. - Nicolas Wackerbarths "Casting" ist ein Kritikererfolg, nicht nur beim Perlentaucher: " Eine Satire auf die senderdominierte Filmproduktion in Deutschland, eine Auseinandersetzung mit dem Erbe des Neuen Deutschen Films, ein Spiel mit Machtkonstellationen und Geschlechterrollen." Andere Zeitungen vergeben schonGoldene Bären, zum Beispiel an Agnieszka Holland. Von Thomas Groh.
"Happy Editing!"
11.02.2017. Eine Cutterin schaltet das Handy ab und will lieber nicht bei den Nachrichten arbeiten: Ceylan Özçeliks Film "Kaygi". Zeigt seine Verletztheit: Yance Fords "Strong Island" im Panorama. Lässt das Moralisieren: Philippe Van Leeuws "Insyriated". Klein und sanft erzählt, mit einem angenehmen Gespür für Timing: Alex Ross Perrys "Golden Exits" im Forum. Josef Hader sinnt im Wettbewerbsfilm  "Wilde Maus" als geschasster Musikkritiker auf Rache. Fernando León begleitete für  "Política, manual de instrucciones" die Spitzenpolitiker von Podemos. Es gibt eine Geschichtlichkeit in den Dingen, aber sie ist nicht unmittelbar zugänglich:  René Frölkes und Ann Carolin Renningers "Aus einem Jahr der Nichtereignisse". Danny Boyles "Trainspotting"-Sequel ist nicht nur enttäuschend. Es ist deprimierend.
Küss mir die Schuhe: Nicolas Wackerbarths 'Casting'
(Forum)
12.02.2017. Nicolas Wackerbarts "Casting" ist ein brillante Reflexion über die Machtverhältnisse bei Fernsehen und Film in Deutschland. Und über unsere Existenz als ältliche Zwerge auf den Schultern des ewig jungen Riesen Fassbinder. Von Anja Seeliger.
Frustrationskompensation
11.02.2017. Josef Hader sinnt in "Wilde Maus" als geschasster Musikkritiker auf Rache. Fernando León begleitete für  "Política, manual de instrucciones" die Spitzenpolitiker von Podemos. Gediegene Kryptik ist halbe Filmkunst - "El mar nos mira de lejos" im Forum. Es gibt eine Geschichtlichkeit in den Dingen, aber sie ist nicht unmittelbar zugänglich:  René Frölkes "Aus einem Jahr der Nichtereignisse". Auf die graue Welt: Rati Onellis "City of the Sun". Erst gab es die Love Steaks, jetzt kommt das Tiger Girl: Das deutsche Mumblecore-Kino von Jakob Lass arbeitet neuerdings unter Profibefindungen.Danny Boyles "Trainspotting"-Sequel ist nicht nur enttäuschend. Es ist deprimierend. "The Dinner" mit Richard Gere steht unentwegt unter Spannung: Aber wo ist der Höhepunkt? Amit V. Masurkars Forumsfilm "Newton" erzählt eine Geschichte über Demokratie im Dschungel - mit Charme.
Mutiger als ihr gut tut: Alain Gomis' Felicité
(Wettbewerb)
11.02.2017. Wie Felicité das Geld für Tabu aufzutreiben versucht, das sie in dieser unverschämten Höhe natürlich nicht hat, gehört zu den traurigsten Geschichten, die jemals auf der Berlinale erzählt worden sind. Alain Gomis' "Félicité" im Wettbewerb. Von Thekla Dannenberg.
Die Berlinale-Presseschau vom
11.02.2017. Aufatmen, Kosslick: Nach Ildikó Enyedis Wettbewerbsfilm "On Body and Soul" ist "Django" verziehen. Im Forum öffnet sich eine Tür ins magische Haus - und offenbart nichts als lauter fantastische Nicht-Ereignisse. Beim "Tiger Girl" gehen alle in Deckung. Rüdiger Suchsland sucht derweil die große Retrospektive zu 100 Jahre UFA - und findet bloß Science Fiction. Die Presseschau. Von Thomas Groh.
Postsowjetische Tristesse
11.02.2017. Auf die graue Welt: Rati Onellis "City of the Sun". Erst gab es die Love Steaks, jetzt kommt das Tiger Girl: Das deutsche Mumblecore-Kino von Jakob Lass arbeitet neuerdings unter Profibefindungen. Danny Boyles "Trainspotting"-Sequel ist nicht nur enttäuschend. Es ist deprimierend. "The Dinner" mit Richard Gere steht unentwegt unter Spannung: Aber wo ist der Höhepunkt? Amit V. Masurkars Forumsfilm "Newton" erzählt eine Geschichte über Demokratie im Dschungel - mit Charme. Wie sie sich umkreisen und bestupsen: Ildikó Enyedis spröde-anrührender Wettbewerbsfilm "On Body and Soul". Eindrückliche Einblicke in eine ansonsten verschlossene Welt: John Trengoves "The Wound". Ashley McKenzies Junkie-Film "Werewolf" ist ganz dicht dran am eigenen Leben.

Abspänne im TV
Zwischen Kundigen und Knalltüten
(dwdl) - Senta Berger fordert längere Abspänne von Filmen im deutschen Fernsehen, aus Respekt vor den Beteiligten. Das ist eine löbliche Forderung, wirklich gut argumentieren kann man diese aber nicht, findet zumindest Hans Hoff.

Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de
Radiotipps Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik
 ... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr + *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3 + JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Spaziergänge mit Prominenten
Mit Lars Eidinger durch Berlin
(dra) - Der 41-Jährige ist bereits seit 1999 Ensemblemitglied der Berliner Schaubühne. Seine Auftritte vergisst man nicht; ob nackt als König in Shakespeares "Richard III." oder als Betrüger in Molières "Tartuffe" mit tätowiertem Oberkörper. Moderation: Olaf Kosert

Das Kalenderblatt für den
44. Jahrestag bzw. den 736.375. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia