Medienticker

Germanistik in der Krise?

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
09.02.2017. IVW-News-Top-50: Rekordflut - Literarische Stillosigkeit: Alltagssprache gehört zur Kunst - "Schiller war Komponist": Gesucht die eierlegende Wollmilchgermanist - Medien360G: MDR-Medien-Erklärer - Die Lust verlangt Opfer: Arno Widmann gratuliert Klaus Theweleit zum 75. - 170 Jahre Volkshochschule: Vom Flirtkurs bis zum Abitur + Kein Tag ohne D.T.: Amerikas Liberale sind beschämt, sagt Louis Begley & für T.C. Boyle ist es eine Katastrophe & Wenn Demokratien kippen kommentiert Klaus Brinkbäumer.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Die Dunkelheit ist die Höflichkeit des Autors gegenüber dem Leser."
(Jean Genet)

+ Aktualisiert: 15:00 Uhr

Heute u. a.:
Rekordflut
IVW-News-Top-50
(mee) - Bild springt auf 370 Mio. Visits, Welt auf 122 Mio., Zeit auf 69 Mio.

Literarische Stillosigkeit
Alltagssprache gehört zur Kunst
(nzz) Die Polemik von Felix Philipp Ingold gegen die angebliche sprachliche Verlotterung heutiger Literatur ist völlig unnötig. Sie unterschlägt, dass Stil immer aus der Norm fällt. Von Martin R. Dean
Wir machen blitzschnell den Dab!
(nzz) - Mit pädagogischem Furor hat Felix Philipp Ingold an dieser Stelle gegen die zeitgenössische Literatur polemisiert. Er ringt jedoch mit einem Phantom. Die literarische Sprache ist vielfältiger, als er es gern hätte. Von Dirk Vaihinger

Germanistik in der Krise?
Gesucht die eierlegende Wollmilchgermanist
(faz) - Die deutsche Literaturwissenschaft taugt nichts, meint der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Doch weil die Kritik die falschen Probleme benennt, läuft sie leider ins Leere. Von Steffen Martus
"Schiller war Komponist"
(sp-€) - 80?000 junge Menschen studieren Germanistik, das beliebteste geisteswissenschaftliche Fach an den deutschen Hochschulen. Ihre Berufsaussichten sind jedoch ungewiss, ihre Professoren spielen in der Öffentlichkeit keine Rolle.
+ Anmerkungen zur jüngsten Germanistik-Schelte
(ltk) - Von Thomas Anz

Klaus Theweleit
Die Lust verlangt Opfer
(fr) - Klaus Theweleit ist stets weit zurück in die Geschichte gegangen, um in unsere Gegenwart vorzustoßen. Nun feiert der Autor der "Männerphantasien" seinen 75. Geburtstag. Von Arno Widmann - siehe auch die Bücherschau

Medien360G
MDR-Medien-Erklärer
(turi2) - Der MDR hat gestern sein Medienkompetenz-Portal gestartet, das Intendantin Karola Wille erstmals Ende 2015 angekündigt hat. Medien360G heißt das Portal, das sich als Content-Netzwerk sieht und neben eigenen Beiträgen auch Inhalten von Kooperationspartnern wie dem NDR-Medienmagazin Zapp und Übermedien einen weiteren Ausspielweg bieten will.

+ Kein Tag ohne D.T.

Amerikas Liberale
Wir sind beschämt
(faz) - In der Geschichte Amerikas hatten wir nie einen im Geist und Charakter so beschränkten Präsidenten, der von Philosophie, Kunst und Wissenschaft nichts versteht und dem es an Empathie völlig fehlt. Von Louis Begley
Eine Katastrophe
(stz) - Der US-Autor T.C. Boyle ist nicht erst seit den Wahlen Pessimist. In seinem neuem Roman beschreibt er ein künstliches Paradies und seine Grenzen.
Top Ten
(sp) - Trumps gruseligsten Tweets
Kellyanne Conway
(faz) - Trump-Beraterin redet um Kopf & Kragen
Leaks
(sp) - Hilferufe aus dem Weißen Haus
Wenn Demokratien kippen
Ein Kommentar von Klaus Brinkbäumer
(sp) - Über den bedrohlichen Präsidenten Donald Trump und die Medien. "Trump hat auf dem SPIEGEL-Titel keinen Menschen enthauptet, sondern ein Symbol. Die Freiheitsstatue ist seit 1886 das amerikanische Sinnbild von Freiheit und Demokratie, sie begrüßt Flüchtlinge, Migranten, all 'die Heimatlosen, vom Sturm Herumgeworfenen', so lautet ihre Inschrift. Donald Trump verachtet und gefährdet die liberale Demokratie, er verachtet und gefährdet die Weltordnung, er ist der mächtigste Mann der Welt. Der Ernstfall ist da."
Zur Diskusion des Covers siehe unten Buch+Blattmacher-News

+ Aktualisierungen von gestern
VG-Wort-Rückzahlungen
Bettelbriefe der Veralge an Autoren
(mee) - Viele Verlagshäuser müssen jahrelang kassierte VG-Wort-Tantiemen zurückzahlen. Einziger Ausweg: Urheber, denen das Geld zusteht, verzichten darauf. Seit Wochen flattern bei ihnen Schreiben ein, in denen Verlage um ein "Zeichen der Verbundenheit" bitten - darunter auch solche, deren Situation nicht unbedingt "alarmierend" ist. Kritiker monieren, dass die "Bettelbriefe" Druck auf Autoren ausüben.
Gefährdete Kinderbuchautoren
(dra) - "Wir können von unserem Schreiben nicht mehr leben"


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

170 Jahre Volkshochschule
Vom Flirtkurs bis zum Abitur
(dra) - "Dann mach doch einen Kurs in der Volkshochschule." Ein bisschen pikiert wird oft über diesen Ort gesprochen. Dabei ist die Volkshochschule eine Bildungsinstitution par excellence - und das seit 170 Jahren.

Hörfunktipps für den Abend

Musiktipp I
20.04 Uhr - WDR 3 - Konzert
Manfred Trojahn, Agata Zubel und Arnold Schönberg


Musiktipp II
23.03 Uhr - SWR2 -NOWJazz
"Keith Jarretts legendäres "Köln Concert"


Hörtipp I
20.03 Uhr - Bayern2 - radioThema
Die sieben Leben des John Berger - Das Prinzip des geselligen Einsiedlers" Von Moritz Holfelder

Hörtipp II
21.30 Uhr - Hr 2 - Neue Musik
"akademisch, immatrikuliert" - Institute für Neue Musik

Hörtipp III
22.03 Uhr - SWR2 - Hörspiel-Studio 
"The Accidental Paradise - intermedial" Hörstück mit Fotofilm, Komposition und Realisation: Werner Cee

... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im Februar 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutige Donnerstag

Medienauslese
Interview, Nachrichten, Fischer
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Trump Beraterin (faz)
2. Vergessenen Nachrichten 2017 (derblindefleck)
3. Die AfD kneift (wdr)
4. Digitalagenturen (horizont)
5. Warum wir #D17 starten (zeit)
6. Helene Fischer (uebermedien)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Wettbewerb mit Numerus clausus
09.02.2017. - Wer waren die Opfer?, fragt die Zeit, nachdem bekannt wurde, dass Baschar al Assad Tausende Menschen hat hinrichten lassen. Wer sich in Europa über Trumps "Muslim Ban" aufregt, sollte ich auch mal die europäische Flüchtlingspolitik ansehen, meint die taz. Der Netzökonom beschreibt wie Google und Facebook Werbeinnahmen anziehen - nämlich wie ein schwarzes Loch.  Und wer die geplante Verfassungsänderung in der Türkei ablehnt, muss wohl Terrorist sein, so sieht es laut Bülent Mümay in seiner FAZ-Kolumne jedenfalls die Regierung.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
60 Prozent an Google, 40 Prozent an Facebook
09.02.2017. - FR und SZ begrüßen drei syrische Busse vor der Dresdner Frauenkirche: Kunst kann eben doch provozieren! Anlässlich des Streits um den geplanten Münchner Konzertsaal kritisiert die SZ die unfairen Architekturwettbewerbe. In der FAZ verteidigen die Literaturwissenschaftler Heinz Drügh, Susanne Komfort-Hein und Albrecht Koschorke ihr Fach und ihre höhere Sensibilität. Und: heute abend wird die Berlinale eröffnet. Die Kritiker feiern schon mal mit zahlreichen Artikeln.

Presseschau - 07:05 Uhr
(dlf) - Themen sind der Beschluss des Bundeskabinetts, Angriffe gegen Polizisten künftig härter zu bestrafen und die Pläne der Bundesregierung für mehr Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber. Außerdem blicken wir auf das Urteil gegen den russischen Oppositionspolitiker Nawalny.

Fantastische Literatur
Wo Magie in unsere reale Welt mit reinspielt"
(dra) - Der Autor Oliver Graute ist Juror für den Literaturpreis "Seraph", mit dem deutsche Autoren fantastischer Werke ausgezeichnet werden. Meyer beklagt die mangelnde öffentliche Wahrnehmung für fantastische Literatur. Und er wirbt für das Genre: "Wir haben große Epen." - siehe auch untern TV/Radio, Film + Musik-News

Grundrauschen
Social Bots - Die neue Gefahr aus dem Netz: Fake News, Nachrichten-Roboter & manipulierte Berichte beeinflussen die Meinungsbildung. Der Film "Grundrauschen" wirft einen Blick hinter die Kulissen der dpa (Filmfoto) - mehr hier


+ Literaturkritik online

Kultbuch "I Love Dick"
Alternative Literatur-Fakten
(sp) - Das eigene Leben in literarischen Stoff zu verwandeln, hat gerade Konjunktur. Doch niemandem gelingt das so radikal und raffiniert wie der US-Autorin Chris Kraus, deren erstes Buch "I Love Dick" nun endlich auf Deutsch erscheint. - mehr in der Bücherschau

+ Bücherschau
Teils überzeichnet, teils schemenhaft
08.02.2017. Die FAZ vertieft sich in ein Heft über die Regisseurinnen der 60er Jahre und springt mit Isabella Rosselinis Autobiografie von Anekdote zu Gedanke. Die FR lernt Freuds Anna O. in Franz Maciejewskis Romanbiografie als so kapriziöse wie unerschrockene Frau kennen. Die SZ fürchtet sich vor dem montierten Menschen. Die NZZ wirft mit Josiah Oberender einen Blick auf das antike Griechenland.

+ Neues auf faustkultur.de
wie heißt neger auf korrekt?
(fk) - Heiner Müller hat keine Handschrift mehr. Er kann nur noch mit einer Maschine schreiben: "Als Rechtshänder wäre ich älter geworden." Die Todesnähe entmachtet den Unterschied zwischen Tag und Nacht. Müller wehrt sich mit chemischen Keulen, doch wird der Tod Heimat ("der tod wird heimat").
Die Sprache - ein Palimpsest?
(fk) - Auf den Frankfurter Litprom-Literaturtagen waren französisch schreibende Autoren eingeladen. Dort nahm u.a. auch der algerische Schriftsteller und Friedenspreisträger Boualem Sansal teil. Petra Kammann wollte von Sansal erfahren, warum er Französisch schreibt und welche Bedeutung die Sprache für ihn selbst hat wie auch für den Maghreb und insbesondere Algerien.

+ Buchkritik im Hörfunk
Erinnerungen zwischen Ruhm & Galeere
Imre Kertész: "Der Betrachter"
(dra)- Dieser Tagebuch-Abdruck schließt eine Lücke: Imre Kertész' Notizen über die 90er-Jahre umfassen den Zeitraum vor dem "Galeerentagebuch" der 80er und seinen Einträgen aus den Jahren des Ruhms nach 2001 - Reflexionen über Identität, Individualität und natürlich über Ungarn. - mehr in der Bücherschau

Aus den Listen
"Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara
(dra-audio) - Gespräch mit Joahim Scholl (3:35 Min)-siehe auch den Medienticker vom 31.01.2017
mehr in der Bücherschau


+ Literatur im Fernsehen
Krimi mit Poststrukturalisten
(3sat+video) - Laurent Binets preisgekrönter Roman "Die siebte Sprachfunktion" ist ein Krimi mit Poststrukturalisten, ein Gesellschaftsporträt Frankreichs der 1980er Jahre - und ein Sprachrätsel vor dem Hintergrund von Mitterands Wahl zum Präsidenten. Alles beginnt damit, dass Roland Barthes von einem bulgarischen Wäschelieferanten überfahren wird. Ein Passant, Michel Foucault, wird Zeuge des Unfalls und behauptet, es sei Mord gewesen. Der Tod des Autors ist für Kommissar Bayard ein Rätsel. Er mischt sich unter die Poststrukturalisten, besucht Vorlesungen von Foucault und hört Vorträge von Julia Kristeva, Philippe Sollers, Jacques Derrida und anderen. Da er nichts versteht, macht er den jungen Sprachwissenschaftler Simon Herzog zu seinem Übersetzer. Wir treffen Laurent Binet.

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 9. Februar 2017

IT-News

Social Media Auswertung
Nur eine der 50 größten deutschen Digitalagenturen
ist auf Snapchat aktiv

(hor) - Wenn es um die Ausarbeitung und Umsetzung von Online- und Social-Media-Strategien geht, sind Unternehmen oft überfordert. Genau davon leben die Digitalagenturen. Doch sind die Spezialdienstleister eigentlich up to date, was ihre eigenen Auftritte im Social Web angeht? Und leben die Agenturen den Kunden den besonderen Social-Media-Spirit vor, der gerade von den jungen Plattformen ausgeht? Eine aktuelle Studie von webZunder lässt durchaus Zweifel aufkommen.
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Gekündigte Deutschlehrer
Goethe-Institut verhielt sich jahrelang rechtswidrig
(dra) - Das Goethe-Institut lässt sich für seine progressive Kulturpolitik bewundern, während es gleichzeitig seine Mitarbeiter ausbeutet, kommentiert Claudia van Laak. Deutsch-Lehrkräfte wurden jahrelang scheinselbstständig beschäftigt. Das flog auf - 400 Menschen sind nun ihren Job los.

TV/Radio, Film + Musik-News













Programm, Programmplaner & Ticktes - hier

Im Fernsehen & Hörfunk

3sat
, rbb & Deutschlandradio Kultur
berichten von den Filmfestspielen
Vom 9.-19. Februar 2017

+ Berlinale Blog - Außer Atem
Gemacht, um umwerfend zu sein
09.02.2017.
- Die Hommage der Berlinale gilt in diesem Jahr der italienischen Kostümdesignerin Milena Canonero, die mit einem Ehrenbären ausgezeichnen wird. Canonero, berühmt für ihre farbintensiven Entwürfe, schuf unter anderem die Kostüme für Kubricks "Clockwork Orange", Pollacks "Out of Africa" und Coppolas "Marie Antoinette". Eine Würdigung Von Katrin Doerksen.
Berlinale-Presseschau
09.02.2016 -Erste Empfehlungen, Interview, Porträts (im Bild Jury-Vorsitzender Paul Verhoeven): Der Berlinaleauftakt Von Thomas Groh.
Als es noch Zukunft gab
09.02.2017. - Die Zukunft ist auch nicht mehr, was sie einmal war: Mit "Future Imperfect" nimmt die Retrospektive der Berlinale das eher düstere Science-Fiction-Kino in den Blick. Ein Streifzug durch die Vergangenheit des Kinos der Zukunft. Von Thomas Groh (siehe auch unten)
+ Verspielter Furor heiligen Ernsts
Fernando Birris Experimentalfilm-Epos ORG (Forum)
09.02.2017. Ein Ungetüm, ein Monster, eine Wiederentdeckung des Forums aus den siebziger Jahren: Fast drei Stunden dauert der über zehn Jahre erstellte Experimentalfilm ORG von Fernando Birri. Eine lohnenswerte Zumutung, deren anarchische Kraft auch heute noch vital wirkt. Von Thomas Groh.

Science-Fiction auf der Berlinale
(3sat+video) - Der Science-Fiction-Film ist eigentlich ein Subgenre des Horrorfilms. Denn das, was vor uns liegt, ist meist düster und unheimlich. Die ferne Utopie erweist sich allzu oft als Dystopie. Alle haben Angst vor der Zukunft, doch wie sieht sie wirklich aus? "Future Imperfect. Science Fiction Film", die Retrospektive der Berlinale 2017, wird Antworten mit bildgewaltigen Filmen aus der Vergangenheit des Kinos geben. Und wir sind dabei.
Zu Science Fiction-Literatur siehe oben Buch+Blattmacher-News

Julia Jentsch
Interview mit dem Berlinale-Jury-Mitglied
(dra) Ausreichend Schlaf zu bekommen - das hat sich Julia Jentsch für die nächsten Tage vorgenommen. Keine leichte Aufgabe als Jurorin während der Berlinale, aber unabdingbar für das cineastische Urteilsvermögen, findet die Schauspielerin.

Wolf Maahn
Rockpoet
(dra) - Denken wir an etablierte Rockmusiker, die deutsch singen und sich Themen auch kritisch widmen, sind wir ganz schnell bei Wolf Maahn. Er gehört ohne Zweifel zu den profiliertesten und beliebtesten Musikern Deutschlands.


Neu im Kino: "Der Eid"
Wenn Familienväter zu Freaks werden
(dra) - Ein anerkannter Arzt möchte seine Tochter vor ihrem Freund schützen. Der ist ein gewalttätiger Dealer und treibt den Vater zum Äußersten. Baltasar Kormakur spielt die Hauptrolle und führt auch Regie. Der Thriller aus Island ist zu billig und weltfremd, urteilt unser Filmkritiker.

US-Remake des Erfolgsfilms
Ist Nicholson der bessere Toni Erdmann?
(dra) - Hollywood greift nach dem deutschen Erfolgsfilm "Toni Erdmann". Paramount Pictures hat sich die Rechte für die Neuverfilmung gesichert - mit Jack Nicholson und Kirsten Wiig in den Hauptrollen. Filmkritikerin Anna Wollner sieht diesen Plan mit Skepsis.

Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de
Radiotipps Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik
 ... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr + *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3 + JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia


375 Jahre "Die Nachtwache"
Als Rembrandt Bewegung ins Bild brachte
(dra) - Die "Nachtwache" ist eines der bedeutendsten Bilder der Kunstgeschichte. Rembrandt porträtierte hier vor 375 Jahren die Mitglieder der einflussreichsten Amsterdamer Gilde. Er schuf auf der Leinwand durch Bewegung, Licht und Schatten "großes Theater".

Gerhard Richter wird 85
Maler der rätselhaften Schönheit
(3sat + Bildergalerie) - Er ist einer der größten Maler der Gegenwart - und sehr scheu. Die Millionensummen für seine Werke hält Gerhard Richter für unanständig und seine Bilder für klüger als sich selbst. Am 9. Februar 2017 wird er 85 - und arbeitet noch immer fast jeden Tag in seinem Atelier in Köln.

Das Kalenderblatt für den
40. Jahrestag bzw. den 736.371. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia