Medienticker

Mehr Drama geht nicht

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
15.02.2019. Aktualisiert: Bruno Ganz ist tot Globalisiertes Missmanagement: Kultur der Verantwortungslosigkeit - Urheberrechts-Reform an den entscheidenden Stellen zu vage  & Jetzt hilft nur noch Protest auf der Straße - Zwischenbuchhandel: Analyse der KNV-Insolvenz - Bloggen wieder cool: "Medium" is the message & Blog als Bühnenstück: News-Satire Die Tagespresse - USA: Facebook droht Milliarden-Strafe - Rückzug auf Raten  der Funke-Mediengruppe - Auslandsmedien in China: Immer mehr Schikanen + Hörfunktipps fürs Wochenende.

Heute u. a.

Zitat des Tages:
"Das höchste Glück des Menschen ist die Befreiung von Furcht." (Walther Rathenau)

Aktualisiert: + am Samstag

Heute u. a.:
+ Nachruf
Bruno Ganz ist tot
(dlfk) - Der Schauspieler starb im Alter von 77 Jahren in Zürich. An der Berliner Schaubühne spielte Bruno Ganz unter anderem unter der Regie von Peter Zadek, Luc Bondy und Claus Peymann als Prinz von Homburg, Coriolan und Faust. Viel beachtet war auch sein Auftritt als Hamlet mit dem Regisseur Klaus Michael Grüber.

EU-Leistungsschutzrecht
Urheberrechts-Reform an den entscheidenden Stellen zu vage
(dlf) - Die Reform des europäischen Urheberrechtes sei ein fatales Signal vor allem an die jüngeren Europäer, meint Falk Steiner. Denn sie interessiere sich offensichtlich nicht für deren Lebensrealität. Zudem gelinge es dem vagen Text nicht, die entscheidenden Streitpunkte zu lösen.
Börsenverein begrüßt Abschluss der Trilog-Verhandlungen
(bb) - Am 13 Februar haben sich die EU-Mitgliedsstaaten und das Europäische Parlament im Rahmen der Trilog-Verhandlungen über die EU-Urheberrechtsrichtlinie geeinigt. Damit "sind wir auf dem Weg zu einem modernen und fairen Urheberrecht einen wichtigen Schritt vorangekommen", sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins.
Jetzt hilft nur noch Protest auf der Straße
(np) -Mit den Uploadfiltern wird Europa eine Technik einführen, die schnell in eine Kontroll- und Zensurinfrastruktur umzubauen ist. Noch können wir dieses gefährliche Projekt stoppen. Hashtags und Petitionen sind ganz nett. Aber um Uploadfilter noch zu verhindern, braucht es mehr: Verbündet Euch und geht für Demokratie und freie Gesellschaft auf die Straße. Ein Kommentar.
+ YouTuber wollen gegen Artikel 13 auf die Straße gehen
(mee) - Große deutsche YouTuber rufen Millionen Fans und Follower dazu auf, gegen die Einführung eines EU-weiten Leistungsschutzrechts zu demonstrieren. Weil die millionenfache Unterzeichnung von Online-Petitionen nichts gebracht hätte, wollen Stars wie Gronkh und Unge den Protest auf die Straße verlagern.
+ Kann die umstrittene Urheberrechtsreform noch scheitern?
(sp) - Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf einen Kompromiss zur geplanten Urheberrechtsreform geeinigt. Kritiker versuchen nun, Teile der Reform auf den letzten Metern zu verhindern. Die wichtigsten Antworten.

Zwischenbuchhandel
KNV Gruppe meldet Insolvenz an
(bb) - Ein Paukenschlag im Zwischenbuchhandel: Die Geschäftsführer der Unternehmen der KNV Gruppe haben am 14. Februar beim Amtsgericht Stuttgart Insolvenzanträge gestellt. Die LKG (Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft) ist davon nicht betroffen, wie das Unternehmen mitteilt.
Mehr Drama geht nicht: Analyse zur KNV-Insolvenz
(bb) - Too big to fail? Diese berühmte These von einer Systemrelevanz, die supergroßen Unternehmen selbst noch im Scheitern das Überleben sichert, ist heute fraglicher geworden. KNV ist insolvent. Von Torsten Casimir
KNV- Insolvenz  trifft die gesamte Branche
(bb) - Erste Einschätzungen von Brocom-Geschäftsführer Matthias Heinrich im Interview mit boersenblatt.net.
Nach KNV-Insolvenz: Interview mit Umbreit
(bb) - Umbreit und KNV sind nicht nur Wettbewerber im Barsortimentsgeschäft, sondern auch Kooperationspartner: Seit 2017 arbeiten sie beim Bücherwagendienst zusammen. Umbreit-Geschäftsführer Clemens Birk hofft, dass der Betrieb bei KNV trotz Insolvenz weiterläuft - und die Verlage gut genug versichert sind.
Unternehmensgeschichte
(bb) -Bildergalerie: KNV-Insolvenz

Bloggen wieder cool
"Medium" is the message
(mw) - In der Fehde zwischen Amazon-Gründer Jeff Bezos und dem Boulevard-Blatt "National Enquirer" stand unerwartet die Blogging-Plattform "Medium" im Zentrum der Aufmerksamkeit; Bezos schrieb dort einen scharfen Gegenangriff. Bezos ist nicht der erste Promi, der auf "Medium" publiziert. Die immer wieder totgesagten Blogs erleben auf der 2012 gegründeten Plattform ein Revival.

News-Satire "Die Tagespresse"
Blog als Bühnenstück
(dlf) -  "Wir sind Österreichs seriöseste Onlinezeitung", behauptet selbstbewusst "Die Tagespresse" und veröffentlicht täglich satirische Fakes - jetzt auch auf der Bühne. "Durch Übertreibung macht man Missstände viel sichtbarer", ist sich der Satiriker Fritz Jergitsch im Gespräch mit dem Dlf sicher.

Funke-Mediengruppe
Rückzug auf Raten
(faz) - Die Funke-Mediengruppe will "eine Versorgung der Leser in ländlichen Gebieten mit digitalen Angeboten" etablieren. Sie könnte in Thüringen das Ende der Papierzeitung einläuten. Von Stefan Locke

Auslandsmedien in China
Immer mehr Schikanen gegen Korrespondenten
(dlf) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping betont regelmäßig, dass er sein Land öffnen und reformieren wolle. Doch in vielen Bereichen ist das Gegenteil der Fall. Journalistisches Arbeiten etwa wird immer schwieriger, auch für ausländische Reporter. Von Steffen Wurzel

Bundeskongress
AfD-Jugendorganisation verweigert taz Akkreditierung
(taz) - Akkreditierung für den Bundeskongress der "Jungen Alternative" wird der taz verweigert. Andere Medien sind zugelassen.
Die AfD-Jugendorganisation "Junge Alternative" verweigert der taz die Akkreditierung für ihren Bundeskongress, der am kommenden Wochenende in Magdeburg stattfindet. Andere Medien sind dagegen zugelassen. Hintergrund scheinen Kommentare der zuständigen taz-Korrespondentin zu sein, die der JA nicht gefallen. "Das zeigt, welch schwieriges Verhältnis zur Pressefreiheit JA und AfD haben", sagt die stellvertretende Chefredakteurin der taz, Barbara Junge
Archiv: Heute u. a.

Hör- und TV-Tipps

+ Radiotipps für den 16./17.02.19
Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SR 2, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik unter friendsofalan.de (Samstag) + am
Sonntag


Musiktipp I
21.00 Uhr - Deutschlandfunk - Hörspielmagazin extra
"Absinthe" Provencalische Impressionen des Gitarristen Dominic Miller Mit Karl Lippegaus
Musiktipp II
22.04 Uhr - WDR 3 - Open Sounds
Studio Elektronische Musik
"Szene [62] Kairo" Mit Martina Seeber
Musiktipp III
23.04 Uhr - kulturradio - 100 Jahre Jazz in Europa
"A Tribute To Tomasz Stanko"
Konzertaufnahme vom 25. Oktober 2018, Berlin, Maschinenhaus der Kulturbrauere
Hörtipp I
15.05 Uhr - Bayern2 - Hörspiel
Dylan Thomas: Unter dem Milchwald
Bearbeitung: Christoph Buggert Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Hörtipp II
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - Hörspiel
"Geister sind auch nur Menschen" Von Katja Brunner
Hörspielfassung und Regie: Erik Altorfer
Hörtipp III
21.00 Uhr SRF2 "Musik unserer Zeit"
Dunkler Edelstein in der Operngeschichte: György Kurtágs Oper
Hörtipp IV
23.05 Uhr - Deutschlandfunk - Lange Nach
"Die Luft der Freiheit weht"
Eine Lange Nacht über die kalifornische Stanford University
Von Fabian Goppelsröder Regie: Rita Höhne

... am Sonntag
Musiktipp I
15.05 Uhr - Deutschlandfunk - Rock et cetera
"Post-Punk aussem Pott" Die Essener Band International Music
Von Anja Buchmann
Musiktipp II
20.04 Uhr - SR 2 - JazzNow
"Michael Wollny Trio" Aufnahme vom 7. November 2018 in der Illipse, Illingen
Musiktipp III
23.03 Uhr - SWR2 - Musikpassagen
"Das Staunen nicht verlernt"
Die amerikanische Songwriterin Natalie Merchant
Von Christoph Wagner
Musiktipp IV
23.04 Uhr - WDR 3 - Studio Neue Musik
His Master's Choice (33) Dirk Rothbrust
Hörtipp I
14.04 Uhr - HR 2 - Hörspiel
"Moin Vaddr läbt" und "Alles umsonst" von Walter Kempowski
Musik: Peter Zwetkoff Regie: Horst H. Vollmer
hr 1980
Hörtipp II
18.20 Uhr - SWR2 - Hörspiel am Sonntag
"Wie die Blinden träumen" Hörspiel von Tomer Gardi
Regie: Noam Brusilovsky (Produktion: SWR 2019 - Ursendung)
Hörtipp III
20.05 Uhr - Deutschlandfunk - Freistil
"Auf Sand gebaut" Der Spielplatz zwischen Utopie und Dystopie
Von Susanne Luerweg und Sabine Oelze
Regie: Uta Reitz Produktion: Dlf 2019
Hörtipp IV
21.00 Uhr - Ö1 - Milestones
Mick Goodrick:"In Pas(s)ing" - Der Lehrer als Bandleader.

Buch+Blattmacher-News

Medien-Watchblog
(mdr) - Die Kolumne wird von Montag bis Freitag am späten Vormittag vom MDR publiziert ...

Medienauslese ...
Uploadfilter, Rückzug, AfD-JA
(6vor9) - von Lorenz Meyer
1. Uploadfilter (netzpolitik)
2. AfD-Jugendorganisation (blogs)
3. Bayern (faktenfinder)
4. Korrespondenten (deutschlandfunk)
5. Bloggen wieder (medienwoche)
6. Rückzug (faz)

Presseschauen im Hörfunk
Vom vom 15. Februar 2019, 07:05 Uhr
(dlf) - Das Aus für das Flugzeug A380 von Airbus ist ein Thema. Außerdem geht es um das EU-Urheberrecht und die Stickoxid-Debatte.
Die internationale Presseschau
(dlf) - ab 13.00 Uhr
Weitere Kulturnachrichten
(dra) für den 15.02.2019

National Geographic
Gruner + Jahr wird Lizenz nicht verlängern
(mee) - Seit fast 20 Jahren besitzt Gruner + Jahr die Lizenz für die deutschsprachige Ausgabe mee) - von National Geographic. Damit ist bald Schluss. Das Hamburger Verlagshaus wird die Lizenz zum Jahresende offenbar nicht mehr verlängern. Stattdessen könnte der Ausbau der eigenen Wissensmarken Geo und P.M. in den Vordergrund rücken. In der Vergangenheit hatte es wiederholt kartellrechtliche Bedenken gegeben.

Breitkopf & Härtel
"Der Handel ist unser direkter Draht zum Kunden"
(bb) - Der Musikverlag Breitkopf & Härtel feiert 300. Geburtstag. Wie es dem Jubilar so geht und welche Feierlichkeiten anstehen - das erklärt Nick Pfefferkorn, geschäftsführender Gesellschafter.

Sachbuch
Gleichberechtigung Anders
(bb) - Wie können wir die "Emanzipation der Frau" neu definieren und richtig leben?

10. Literaturfest München
Ingo Schulze kuratiert das forum:autoren
(bb) - Der Schriftsteller Ingo Schulze kuratiert das forum:autoren des 10. Literaturfests München (13. November bis 1. Dezember 2019). Als Motto hat er "Einübungen ins Paradies − Fragen an die Welt nach 1989" gewählt.

Deutscher Hörbuchpreis 2019
Ausgezeichnete Sprecher: Christoph Maria Herbst, Judith Lorentz und Stefan Kaminski
(bb) - Der Verein Deutscher Hörbuchpreis gibt drei weitere Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs bekannt: Christoph Maria Herbst erhält die Auszeichnung in der Kategorie "Beste Unterhaltung", Judith Lorentz für das "Beste Hörspiel" und Stefan Kaminski als Sprecher des "Besten Kinderhörbuchs". Der Preisträger in der neuen Kategorie "Bester Podcast" steht am 28. Februar fest.

Shakespeares Enkel
Verleger Björn Bedey über Indies, die Buchläden betreiben
(bb) - Wenn sich das Sortiment immer stärker auf Konzernware konzentriert, müssen Indie-Verlage das stationäre Geschäft eben selbst in die Hand nehmen. Meint Björn Bedey von der IG unabhängige Verlage.

Fernando Pesso

Eine Schlüsselfigur der Moderne
(dlfk) - Fernando Pessoa ist einer der Großen der portugiesischen Literatur. Weltweit bekannt wurde er Jahrzehnte nach seinem Tod im Jahr 1935 mit seinem "Buch der Unruhe". Nun können einige Selbstzeugnisse in einem beeindruckenden Band entdeckt werden.

Debüt von Max Wolf
Nachts, halb vier in Deutschland
(dlfk) - In Nürnberg hat "Das Boot" angelegt, ein Techno-Club, in dem auch der 17-jährige Fred Mitte der 90er ein- und ausgeht. In seinem ersten Roman folgt Max Wolf dem pubertierenden Helden durch Drogenrausch und Musikekstase. Aber für sein Sujet ist dieses Debüt an vielen Stellen zu brav.
+ Christopher Kemp: "Die verlorenen Arten"
Biologische Expedition in die Museumskeller
(dlfk) - Naturkundemuseen präsentieren oft nur ein Bruchteil dessen, was in ihren Gewölben und Schubladen lagert. Christopher Kemp hat für "Verlorene Arten" Museen in aller Welt besucht und Geschichten über die biologische Vielfalt zusammengetragen.

+ Perry Rhodans unendliche Weltraumreise
3000 Hefte und kein Ende in Sicht
(welt) - Trash, der zum Dauerbrenner wurde: Seit bald 58 Jahren gibt es die "Perry Rhodan"-Heftromanreihe. Heute erscheint das 3000. Heft der Science-Fiction-Serie. Was sie so erfolgreich macht, erklärt Perry-Rhodan-Autor Hartmut Kasper.


+++ Shortlist
Preis der Leipziger Buchmesse 2019
Die Nominierten stehen fest! - Preisverleihung 2019 am 21. März 2019 um 16 Uhr in der Glashalle
(dlfk) - Der Berg der eingereichten Bücher ist sortiert: Die Jury hat die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse am 14.02.19 bekanntgegeben.
Hier die Listen mit Links zur Bücherschau:
Belletristik
+ Kenah Cusanit "Babel"
"1913, unweit von Bagdad. Der Archäologe Robert Koldewey leidet ohnehin schon genug unter den Ansichten seines Assistenten Buddensieg, nun quält ihn auch noch eine Blinddarmentzündung. Die Probleme sind menschlich, doch seine Aufgabe ist biblisch: die Ausgrabung Babylons. Zwischen Orient und Okzident bahnt sich gerade ein Umbruch an, der die Welt bis in unsere Gegenwart hinein erschüttern wird. ... (Klappentext+mehr)
+ Matthias Nawrat: "Der traurige Gast"
"Es ist der Winter des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Ein Mann ohne Namen beobachtet seine prekäre Nachbarschaft mit wachsender Beunruhigung. Über Gespräche und Begegnungen, den Blick in die eigene Biografie wie auf vergangene Lebensgeschichten, sucht er Antworten auf die Frage nach dem Wesen des Menschen, dem Leben, dem Tod ..." (Klappentext+mehr)
+ Jaroslav Rudiš: "Winterbergs letzte Reise"
"Jan Kraus arbeitet als Altenpfleger in Berlin. Geboren ist er in Vimperk, dem früheren Winterberg, im Böhmerwald, seit 1986 lebt er in Deutschland. Unter welchen Umständen er die Tschechoslowakei verlassen hat, das bleibt sein Geheimnis. Und sein Trauma. Kraus begleitet Schwerkranke in den letzten Tagen ihres Lebens. Die Tage, Wochen, Monate, die er mit seinen Patienten verbringt, nennt er 'Überfahrt'... "(Klappentext)
+ Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen"
"Resi hätte wissen können, dass ein Untermietverhältnis unter Freunden nicht die sicherste Wohnform darstellt, denn: Was ist Freundschaft? Die hört bekanntlich beim Geld auf. Die ist im Fall von Resis alter Clique mit den Jahren so brüchig geworden, dass Frank Lust bekommen hat, auszusortieren, alte Mietverträge inklusive. Resi hätte wissen können, dass spätestens mit der Familiengründung der erbfähige Teil der Clique abbiegt Richtung Eigenheim und Abschottung und sie als Aufsteigerkind zusehen muss, wie sie da mithält…"  (Klappentext+mehr)
+ Feridun Zaimoglu: "Die Geschichte der Frau"
"Ein literarisches Abenteuer, ein großer Gesang, ein feministisches Manifest: Feridun Zaimoglus neuer Roman ist ein unverfrorenes Bekenntnis zur Notwendigkeit einer neuen Menschheitserzählung - aus der Sicht der Frau. - Dieses Buch erzählt eine unerhörte Geschichte. Es lässt zehn außerordentliche Frauen zur Sprache kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen. Doch nun sprechen sie - klar und laut, wie eine abgefeuerte Kugel." (Klappentext + mehr)


+ Sachbuch/Essayistik
+ Frank Biess: "Republik der Angst. Eine andere Geschichte der Bundesrepublik"
"Frank Biess erzählt die Geschichte der Bundesrepublik als eine Geschichte kollektiver Ängste. Die Furcht vor Vergeltung in der unmittelbaren Nachkriegszeit, die Angst vor einem Atomkrieg und kommunistischer Infiltration in den fünfziger Jahren und dann vor Arbeitslosigkeit durch Automatisierung und vor autoritären politischen Tendenzen, schließlich die apokalyptischen Ängste der achtziger Jahre: Immer waren die politischen Debatten und die deutsche Politik von Angst geprägt, nicht zuletzt von der Angst vor der vermeintlichen Allgegenwart des Faschismus." (Klappentext)
+ Harald Jähner: "Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955"
"Harald Jähners große Mentalitätsgeschichte der Nachkriegszeit zeigt die Deutschen in ihrer ganzen Vielfalt: etwa den "Umerzieher" Alfred Döblin, der das Vertrauen seiner Landsleute zu gewinnen suchte, oder Beate Uhse, die mit ihrem "Versandgeschäft für Ehehygiene" alle Vorstellungen von Sittlichkeit infrage stellte; aber auch die namenlosen Schwarzmarkthändler, in den Taschen die mythisch aufgeladenen Lucky Strikes, oder die stilsicheren Hausfrauen am nicht weniger symbolhaften Nierentisch der anbrechenden Fünfziger, Baustein einer freieren Welt, die man sich bald würde leisten können. Das gesellschaftliche Panorama eines Jahrzehnts, das entscheidend war für die Deutschen und in vielem ganz anders, als wir oft glauben." (Klappentext)
+ Marko Martin: "Das Haus in Habana. Ein Rapport"
"'Das Haus in Habana' ist keine der üblichen Abrechnungen mit Cuba. Marko Martin kennt die Region seit langem und ist deshalb keineswegs naiv 'enttäuscht' von dortiger Realität. War sein 2013 in der Anderen Bibliothek erschienener Erzählband "Die Nacht von San Salvador" bereits eine Hommage an den lateinamerikanischen Kontinent, setzt er sich in seinem literarischen Journal nun mit der Karibikinsel auseinander. Seine Gewährsleute sind dabei Romanciers wie Hans Christoph Buch, Jorge Edwards und Mario Vargas Llosa, mit denen er viele Gespräche über Cuba geführt hatte, jedoch auch regimekritische Intellektuelle, die vom Castro-System in die Welt hinaus getrieben worden waren." (Klappentext)
+ Lothar Müller: "Freuds Dinge"
"Wer sich in die Fallgeschichten Sigmund Freuds vertieft, der versteht: Das nebenher Gesagte, das belanglose Detail ist das Entscheidende. - Da taucht zum Beispiel die "Apollokerze" auf, das Erfolgsprodukt der Wiener "Apollogesellschaft", die in dem im Jahr 1839 bankrottgegangenen Etablissement "Apollosäle" ihren Firmensitz hatte: industriell gefertigte Stearin-Kerzen, die reißenden Absatz fanden, weil ihr Docht nicht nachgeschnitten werden musste. Die Lexika belegen es: Diese Apollokerzen wurden zum Synonym für Stearin-Kerzen. Und: Sie bevölkern das Unbewusste unbescholtener Fräuleins, kommen auf Freuds Couch zur Sprache." (Klappentext + mehr)
+ Kia Vahland: "Leonardo da Vinci und die Frauen. Eine Künstlerbiographie"
"Mit seinen Geistesblitzen, Visionen, Maschinenträumen, anatomischen Studien gilt Leonardo da Vinci als Vordenker der Moderne. Das wichtigste aber war dem Universalgenie und Schöpfer der legendären "Mona Lisa" die Malerei, die er zum Leitmedium seiner Epoche machte. Kia Vahland zeigt in einer umfassenden Künstlerbiografie, wie ihm das gelang: Er verbündete sich mit den Frauen. Von der stolzen jungen Maria bis zur weisen Mona Lisa, von der dynamischen "Dame mit dem Hermelin" bis zur gütigen Heiligen Anna sind sie die Hauptfiguren seiner Gemälde. Um das Weibliche kreisen seine wegweisenden Ideen zur Naturgeschichte, zur Schöpfung und zur Kunst." (Klappentext + mehr)


+ Übersetzung
+ Georg Aescht übersetzte aus dem Rumänischen: "Der Wald der Gehenkten" von Liviu Rebreanu
"Aus dem Rumänischen neu übersetzt von Georg Aescht. Mit einem Nachwort von Ernest Wichner. Erster Weltkrieg: An der russischen Front wird ein Soldat hingerichtet. Man hatte ihn überführt, als er zum Feind überlaufen wollte. Leutnant Apostol Bologa aus Siebenbürgen ist unter den Mitgliedern des Kriegsgerichts, das für das Urteil verantwortlich ist ..." (Klappentext+mehr)
+ Susanne Lange übersetzte aus dem Spanischen: "Gringo Champ" von Aura Xilonen
"Aus dem Spanischen von Susanne Lange. "Hirnverbranntes Stück, lies gefälligst was, wenigstens die Klappentexte, damit du weißt, worum es verdammt noch mal geht, und du ein fokkin Book verkaufen kannst!" So fährt der Chef Liborio an, der sich als illegaler Buchhändler, Tagelöhner und Sparring-Boxer über Wasser hält." (Klappentext + mehr)

+ Timea Tankó übersetzten aus dem Ungarischen: "Löwenchor" von György Dragomán
"Nach der Beerdigung seiner Mutter kehrt Ferenczi nicht in die leere Wohnung zurück, sondern fliegt nach Madrid. Auf dem Hotelbalkon an der Puerta del Sol, während von unten "Tanzmusik, Freudenmusik und Trauermusik" heraufdringt, geht ihm durch den Kopf, wie anders das Leben verlaufen wäre, hätten die kommunistischen Behörden seinen Eltern nicht die Hochzeitsreise nach Spanien verweigert - das Hotel an der Puerta del Sol war schon gebucht. Sein Vater wäre nicht in den Bergen verunglückt, und seine Mutter hätte ihre Gesangskarriere gemacht, statt putzen zu gehen. Wie Stimmen einer Partitur verflechten sich die langen, dichten Sätze und lassen Sequenzen der Vergangenheit undGegenwart einander durchdringen." (Klappentext + mehr)
+ Karin Uttendörfer übersetzte aus dem Französischen: "Tierreich" von Jean-Baptiste Del Amo
"Während Europa von Kriegen und Umwälzungen erschüttert wird, kämpft eine Familie von Schweinezüchtern um ihr Fortbestehen - und nutzt die in immer größerem Maßstab stattfindende Ausbeutung des Rohstoffs Tier, um sich in unsere heutige, hochindustrialisierte Welt hinüberzuretten. Éléonore, Kind eines kranken Vaters und einer lieblosen Mutter, erbt Anfang des 20. Jahrhunderts von ihren Vorfahren Schweine und die Gewissheit, dass Gewalt gegen Mensch und Tier zum Leben dazugehört." (Klappentext + mehr)
+ Eva Ruth Wemme übersetzte aus dem Rumänischen: "Verlorener Morgen" von Gabriela Adameşteanu
"Von den KritikerInnen als eine Art rumänische "Suche nach der verlorenen Zeit" und als wichtigstes Buch der Schriftstellerin Gabriela Adameşteanu  gewürdigt, liegt der 1983 im Original erschienene Roman "Der verlorene Morgen" nun erstmals in deutscher Übersetzung von Eva Ruth Wemme vor. Wenn Adameşteanu elegant mit den Zeitebenen, 1914 und Ende der 70er Jahre, sowie mit den Milieus, einerseits das Großbürgertum, andererseits die sozialistische Nomenklatura spielt, dabei sowohl Systemkritik am Ceausescu-Regime übt, als auch eine Liebeserklärung an Bukarest verfasst, hält FAZ-Kritiker den Roman für ein psychologisches wie literarisches Meisterwerk." (Klappentext + mehr)


+++ Bücher im Fernsehen
TV-Literatursendungen
buchzeit (3sat)
buecherjournal (ndr) -
das-literarische-quartett (zdf)
druckfrisch (daserste)
erLesehn (orf) - Jeden zweiten Dienstag 20.15 Uhr (Wh Mi-Na, Do- & Freitag Mi)
frau-tv (wdr)
froehlich-lesen (mdr)
lesenswert (swr)
literaturclub (srf) - Dienstags (neunmal jährlich)

+++ Besten+Bestseller-Listen
ORF-Bestenliste (Februar)
Die zehn besten Literaturtitel im Februar 2019, auf Platz eins imm noch, zu Recht, Judith Schalansky mit ihrem wunderbaren, einnehmenden, klugen Buch Verzeichnis einiger Verluste.

Krimibestenliste
Die zehn besten Krimis im Februar
(dlfk) - Deutschlandfunk Kultur und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung präsentieren die besten Krimis des Monats. "Bluebird, Bluebird" von Attica Locke steigt direkt auf Platz 1 ein. Das Buch handelt von Rassismus und paranoider Gewalt.

Deutscher Krimipreis 2019
(dlfk) - Der deutsche Krimipreis 2019 geht an Simone Buchholz für "Mexikoring". Jurorin Sonja Hartl lobt den knappen "Buchholz-Sound" und "hinreißende Sprachbilder". Auch andere prämierte Krimis seien "hochpolitisch".

- mehr in der Bücherschau

Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten, 13. Februar 2019
Anne Fleck und T.C. Boyle auf Platz 1
(bb) - Die Top 25 Belletristik und Sachbuch (Hardcover) bekommen eine neue Nummer 1, beide - Michel Houellebecq macht Platz für T.C. Boyle, Michelle Obama für Anne Fleck. Dazu liefert boersenblatt.net: die neue Ausgabe der Independents-Charts.


Doppelsieg für Dörte Hansen
BuchMarkt lässt Buchhändler Jahresfavoriten wählen
(bb)  Der Buchhandel hat über das BuchMarkt-Panel Autor, Buch und Verlag des Jahres 2018 gewählt: Dörte Hansen ist Autorin des Jahres und auch mit ihrem Roman "Mittagsstunde" macht sie das Rennen. Doppel-Silber geht an Juli Zeh.

Februar

SWR-Bestenliste

Die 20 wichtigsten Bücher
(welt) - Tausende neue Romane. Aber wer soll das bitte alles lesen? Wir hätten da ein paar Empfehlungen für den Bücherherbst - in jeweils nur einem Satz erklärt.

Sachbuchbestenliste imFebruar

Deutschlandfunk Kultur, ZDF und "Die Zeit" präsentieren die stärksten Sachbücher des Monats. Gekürt werden die Titel von einer Jury aus 30 Kritikerinnen und Kritikern.
Anzeige

IT-News

Umdenken in der IT erforderlich
Ist die IT das erste Opfer der Digitalisierung?
(cw) - Obwohl die IT erst die Voraussetzungen für die digitale Transformation schafft, wird auch sie sich maßgeblich verändern müssen. Die Herausforderung wächst, den Fachabteilungen einen Mehrwert zu bieten.

+ Digitalpakt für Schulen
Was der Kompromiss bedeutet
(sp) - Es geht um mehr als fünf Milliarden Euro: Im Vermittlungsausschuss zum Digitalpakt haben Bund und Länder offenbar einen Kompromiss ausgehandelt. Wer gewinnt, wer verliert? Und was haben die Schulen davon?
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Hörtipp -
18:05 Uhr - DeutschlandfunkKultur 
Was ist soziale Gerechtigkeit 4.0?
Der Sozialstaat in Zeiten der Digitalisierung
Darüber diskutieren:
Dagmar Schmidt (SPD), MdB und Mitglied im Bundestags-Ausschuss für Arbeit und Soziales
Prof. Dr. Sighard Neckel, Soziologe
Dr. Jürgen Borchert, Sozialrichter a.D.
Dennis Radtke, Vorsitzender des CDA-Landesverbandes NRW und CDU-Europaabgeordneter
Moderation: Annette Riedel
Die SPD will weg vom Hartz-IV-System. Die Einen finden die angestrebten Reformen zukunftsweisend und sehen in ihnen die Rückkehr der Partei zu ihren Werten. Die politische Konkurrenz sagt: Die SPD wolle sich aus der sozialen Markwirtschaft verabschieden.

+ Orange blutet rot
Handelsblatt-Gruppe streicht 20 bis 30 Stellen, beerdigt Global Edition
(turi2) -  Die Handelsblatt Media Group hat 2018 ihre Finanzziele nicht erreicht und will deshalb den Rotstift ansetzen, sagt Geschäftsführer Frank Dopheide zu "Horizont". Der Umsatz habe 2018 stagniert, das Ergebnis sei gesunken. Bis Ende 2021 will die Handelsblatt-Gruppe laut "Horizont" mehrere Mio Euro sparen: Die Personalkosten sollen um 3 % sinken, was 20 bis 30 Stellen weniger bedeutet. Sie sollen über Vorruhestände entfallen, Kündigungen kommen wohl dazu. Die englischsprachige Digitalausgabe "Handelsblatt Today" bekommt der Verlag "auf absehbare Zeit nicht profitabel" und stellt sie deshalb ein.

+ Globalisiertes Missmanagement
Die Kultur der Verantwortungslosigkeit
(dlfk) - Der Niedergang der Deutschen Bahn, ein Phantomflughafen in Berlin, das Ausgeliefertsein an Facebook - die Verantwortung liegt in den Führungsetagen, aber die Gesellschaft darf das Missmanagement auslöffeln, beklagt die Journalistin Sieglinde Geisel.

TV/Radio, Film + Musik-News

Hör- und TV-Tipps für den 14.02.19 - Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SR 2, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik unter friendsofalan.de

Dirk von Lowtzow
Die hohe Kunst der Einfachheit
(dlf) - Nach dem autobiografischen Tocotronic-Abum "Die Unendlichkeit" wird Frontmann Dirk von Lowtzow noch ein wenig persönlicher: In seinem Buchdebüt "Aus dem Dachsbau" liefert der 47-Jährige eine Enzyklopädie mit realistischen Jugenderinnerungen, doppelbödigen Kunstübungen und bewusst albernem Seemannsgarn.


+ Compilation "Two Tribes"
Von Stegharfen-Pop bis AfroSpaceJazz
(dlfk) - Afrikas Musikkultur ist eine wichtige Quelle für europäische Musik - das zeigt die Compilation "Two Tribes". Zwölf unterschiedliche rhythmusgetriebene Tracks, die sich jenseits gängiger Afro-Klischees bewegen.

+ Live im Studio
J. S. Ondara "Tales of America" (S)ein amerikanischer Traum
(dlfk) - In Kenia geboren, gewann er mit 20 Jahren eine Greencard. Er machte sich auf den Weg nach Minneapolis, in die Stadt, in der einst Bob Dylan zu Hause war. Dessen Musik hat Ondara geprägt. Nun ist er 26 und lebt seinen eigenen "amerikanischen Traum".


+ Kitsch in der Oper
Hochzeit, Wahnsinn und Tod
(dlfk) - Die Oper ist kitschverdächtig. Viele Komponisten wussten genau, wie sie ihr Publikum zum Schluchzen bringen. Der Größte in dieser Disziplin: Giacomo Puccini. Bei seinen Opern weiß man schon vorher, wann die Taschentücher im Zuschauerraum rascheln.

+ Oscars 2019
Filmstars kritisieren umstrittene Kürzungspläne
(sp) - "Eine Beleidigung": Knapp hundert Filmschaffende machen Druck auf die Oscar-Akademie, damit die ihre jüngsten Straffungspläne für die Show zurücknimmt. Einen offenen Brief unterzeichneten auch Pitt, Clooney und Scorsese.

+++ 69. Berlinale
Außer Atem
Das Berlina Blog  + die Berlinale im Hörfunk

+ Netflix & Berlinale
Netflix unterwirft sich dem deutschen Gesetz
(welt) - Nach langem Ringen hat Netflix nachgegeben: Der Streamingdienst zahlt in Zukunft in die deutsche Filmförderung ein. Das könnte auch ein Präzedenzfall für Google und Apple sein. Eine jahrelanger Rechtsstreit bleibt nun beiden Seiten erspart.

+ Filmemacherin Nora Fingscheidt
Mich interessiert die Geschichte dahinter
(dlfk) - "Systemsprenger" werden auffällige Kinder inoffiziell im Jargon der Jugendhilfe genannt. Mit dem gleichnamigen Film ist Regisseurin Nora Fingscheidt im Wettbewerb der Berlinale vertreten. Sie habe sich schon früh für Außenseiter interessiert, sagt sie.

Konkurrenz für das Kino

Netflix im Wettbewerb?
(3sat-video) - Ein dauerpräsentes Thema der Berlinale ist Netflix als Konkurrenz für das klassische Kino: Mehrere Kinobetreiber forderten den Ausschluss eines Netflix-Films aus dem Wettbewerb.

Berlinale-Zooms
(3sat-video) - Das Motto des Filmfestivals lautet 2019 "Frauenpower!" - und dazu gehört es auch, Machtstrukturen zu hinterfragen.
(3sat-video) - Clans, Gangster und der Mythos der Unterwelt. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann? Diesmal unser Berlinale-Schwerpunkt: Mafiafilme.

Dieter Kosslick über "Books at Berlinale"
"Das letzte Kapitel muss noch geschrieben werden"
(bb) - Als "Mr. Berlinale" hat Dieter Kosslick Buch- und Filmbranche zusammengebracht, jetzt nimmt er Abschied: Ein Gespräch über die Notwendigkeit von Netzwerken, über Filmadapationen, Tränen - und sein neues Buch

Vergiftetes Geschenk
Berlinale-Einladung der AfD
(dlfk) -  Berlinale-Chef Dieter Kosslick hat AfD-Mitglieder kostenlos zum Besuch des Dokumentarfilms "Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto" eingeladen. Doch nur wenige kamen. Eine gründlich missglückte Aktion, kommentiert Claudia van Laak.

 Berlinale-Jurypräsidentin Juliette Binoche
"Als junge Schauspielerin stellte ich zu wenig in Frage"
(dlfk) - Juliette Binoche war in "Der englische Patient" und "Chocolat" zu sehen - und sie ist Jury-Präsidentin der diesjährigen Berlinale. Wir haben mit der französischen Schauspielerin über fragwürdige Filmszenen und Rollenbilder gesprochen.

Eröffnungsfilm
"The Kindness of Strangers"
Ein "Mitfühlzeichen" in kalten Zeiten
(dlfk) - Mit "The Kindness of Strangers" der dänischen Regisseurin Lone Scherfig hat am Donnerstagabend die 69. Berlinale begonnen. Unser Kritiker Patrick Wellinski hat den Eröffnungsfilm gesehen und sich über diesen "klassischen Oldschool-Film" gefreut.
Retrospektive 2019
Wie Regisseurinnen in Ost und West den Film eroberten
(dlfk) - "Die bleierne Zeit", "Taube auf dem Dach" oder "Malou" - in 26 Filmen beleuchtet die Berlinale Frauenfilme aus DDR und Bundesrepublik. Programmleiter Rainer Rother sieht viele Parallelen zwischen Ost und West.

+++ Video-Hörfunk-Tipps für den 15.02.19
kulturradio - Jazz Berlin
Berliner Jazztage 1978: Fela Anikulapo Kuti
Konzertaufnahme vom 4.11.1978, Philharmonie


WDR 3 - Jazz & World
Herbie Hancock Quartet / Wayne Shorter Quartet
Aufnahme vom 6. Juli 2003 vom Traumzeit-Festival Duisburg


SRF 2 - Late Night Concert
Lisa Simone am Festival Jazznojazz


Deutschlandfunk - Milestones - Jazzklassiker
Gunter Hampel Quintet ,Heartplants' (1965)
Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer

Varia

Kampagnen
Der Kampf um Bayern
(ff) - Vor der Landtagswahl in Bayern hat es massive Kampagnen von Rechtsextremen in sozialen Medien gegeben. Britische Forscher dokumentieren ein internationales Netzwerk, das auf ausgeklügelte Strategien setzt.

Das Kalenderblatt für Freitag, den
46. Tag des Jahres oder der 737.107. Tag unserer Zeitrechnung








Auf jeden Pinselstrich zoomen

(pt) - Über das analoge und das digitale Schauen in der großen Wiener Bruegel-Ausstellung. Oder: Gute Digitalisierung braucht das Zusammenwirken aus Hirn, Mut und Aufwand. Sechs Miniaturen. Von Rüdiger Wischenbart.

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

Das Zitat des Tages
lieferte ub.hsu-hh.de

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt (bm) + buchmesse.de (bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) + culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de (lc) + literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) + nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de (ard) + tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+ telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hi61
Archiv: Varia