Medienticker

Rosamunde Pilcher auf dem Horrotrip

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
29.09.2016. Monika Grütters: Bundesregierung will Literatur stärker fördern - Informationsfreiheitsgesetz: Zeit für eine Weiterentwicklung - Open Access: Roland Reuß gegen BMBF-Strategiepapier - Aleppo: Sind die Youtube-Filme aus dem Kriegsgebiet authentisch? - Jubiläen: 40 Jahre Edition Nautilus, 50 Jahre Peter Hammer Verlag & 140 Jahre Vorwärts - Elfriede Jelineks "Schatten (Eurydike sagt)" in  Berlin - Navid Kermani im Hörfunkinterview über die Liebe + Miles Davis: Jederzeit meilenweit voraus.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Heute, da alles seinen Auftritt hat, ist die Kritik eine Art gedanklicher Zollstation für Bücher und buchhändlerische Unternehmungen geworden." (Honoré Balzac)

Heute u.a.:
Monika Grütters
Bundesregierung will Literatur stärker fördern
(brp) - Monika Grütters hat in Berlin für das kommende Jahr einen neuen Förderschwerpunkt "Literatur" angekündigt. Damit soll die Vielfalt der Buchbranche gefördert werden. Außerdem will sich die Kulturstaatsministerin weiter dafür einsetzen, dass die "rechtlichen Rahmenbedingungen für die Verlage wie für die Autoren stimmen"

Roland Reuß sieht den Verfassungsschutz in der Pflicht
Kritik an BMBF-Strategiepapier zu Open Access
(bb) - Der Heidelberger Literaturwissenschaftler Roland Reuß, Mitinitiator des Heidelberger Appells, hat das Strategiepapier des Bundesbildungsministeriums zu Open Access in der "FAZ" vom 28. September scharf kritisiert.

Türkei
Friedenspreisträger fordern Wiederherstellung der Meinungsfreiheit
(jw) - "Gesellschaftliche Situation ist von Angst geprägt". Gespräch mit Alexander Skipis

Zehn Jahre

Informationsfreiheitsgesetz - Zeit für eine Weiterentwicklung
(nr) - Das Informationsfreiheitsgesetz (IFG) des Bundes ist nun seit zehn Jahren in Kraft. Dieses allgemeine Recht auf Akteneinsicht ist u.a. auf Druck der Journalistenverbände und unter massgeblicher Beteiligung von netzwerk recherche zustande gekommen ... Von Manfred Redelfs

Vierzig Jahre Edition Nautilus
Vom Spürsinn der Kopffüßer
(faz) - Linkes Kunststück: Die Hamburger Edition Nautilus ist seit mehr als vierzig Jahren als Kleinverlag im Geschäft. Sie hat Bücher herausgebracht, die Epoche gemacht haben, und sie trotzt den Gesetzen der Branche.

Fünfzig Jahre Peter Hammer Verlag
Der "Kleine Maulwurf" half
(taz) - Monika Bilstein leitet den 1966 gegründeten Verlag. Das originär linke Programm glänzt jetzt auch mit Kinder- und Jugendbüchern.

Hundertvierzig Jahre
"vorwärts" und nicht vergessen?
(car) - Der "vorwärts" wird 140 Jahre alt, "die Stimme der Sozialdemokratie" ist er jedoch schon lange nicht mehr. Ein Sprung in die seit Jahrzehnten laufende Debatte über das langsame Sterben von Partei- und Gewerkschaftszeitungen. Von  Klaus Vater

+ Theater-Nachtkritik
Rosamunde Pilcher auf dem Horrotrip
"Schatten (Eurydike sagt)" an der Schaubühne Berlin
(nt) - Katie Mitchell baut für Elfriede-Jelineks Umschreibung des Orpheus-Mythos ihr Live-Filmset auf

Die Liebe, die Literatur und ich
Navid Kermani im Gespräch
"Man wird in der Liebe nicht klüger"
(dra) - Über die Rätsel der Liebe erzählt Navid Kermani in seinem neuen Roman "Sozusagen Paris". Der Ich-Erzähler, wie er selbst Autor, begegnet seiner Jugendliebe wieder. Diese lebt in einer nicht besonders glücklichen Ehe.
- s. a. den Medienticker vom 23.9.



Unterstützen Sie den Perlentaucher
Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten.

Miles Davis
Jederzeit meilenweit voraus
(sp) - Er erfand den Jazz neu. Und neu. Und neu. Als kreativer Musikvirtuose war der Trompeter Miles Davis experimentierfreudig wie kein Zweiter - und stilprägend über seinen Tod vor 25 Jahren hinaus.


Aleppo
Sind die Youtube-Filme aus dem Kriegsgebiet authentisch?
(ard) - An manchen Tagen steckt in knapp dreißig Sekunden Film in der tagesschau besonders viel Arbeit - häufig dann, wenn wir über die dramatische Lage in schwer zugänglichen Kriegs- und Krisengebieten informieren. Am Dienstag erreichten uns Meldungen über eine groß angelegte Bodenoffensive syrischer Regierungstruppen und ihrer Verbündeten auf Aleppo. Der Angriff wurde auch aus der Luft unterstützt und richtet sich gegen den von Rebellen kontrollierten Ostteil der Stadt. Dort sind bis zu 300.000 Zivilisten eingeschlossen.

+ Hörfunk+TV-Tipps für den Abend
Musikipp I
21.04 Uhr - RBB kulturradio - "Musik der Kontinente"
"Vom Dorfjungen zum Weltbürger: Richard Bona"


Musiktipp II
21.05 Uhr - Deutschlandfunk - "JazzFacts"
Das neue Werk des Pianisten Tigran Hamasyan


Musiktipp III
23.08 Uhr - Ö1 - Zeit-Ton "Klangspuren 2016"
Nach Manga-Bildern singen: ein ungewöhnliches Projekt


Hörtipp I
21.00 Uhr - Ö1 - Im Gespräch"
"Ein westlicher Intellektueller, der religiös hoch musikalisch ist" Navid Kermani im Gespräch

Hörtipp II
21.03 Uhr SWR2 "Radiophon"
"Musikcollagen" Von Harry Lachner

Hörtipp III
22.03 Uhr SWR2"Hörspiel-Studio"
"Diese Nacht wird alles anders (Discoteca Paraiso)"
Von Roland Schimmelpfennig


siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im September 2016
(gue) - Mit über 100 Autoren & 300 Terminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei
Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Donnerstag

Medienauslese
Informationsunfreiheit, Oettinger, Hugh Grant
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Informationsfreiheitsgesetz (netzwerkrecherche)
2. Aleppo (tagesschau)
3. Oettinger (uebermedien)
4. Dresden (patrick-gensing)
5. "vorwärts" und nicht vergessen? (carta)
6. Hugh Grant (watson)

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Jene edle Fäulnis
29.09.2016. In der nachtkritik ruft Guillaume Paoli zur Gründung einer "wahren Volksbühne" auf. Die Ware Volksbühne will er Chris Dercon überlassen. SZ und NZZ denken über Wohnraum nach - in der Banlieue und in der Innenstadt. Ian McEwan und Julian Barnes langweilen sich mit kontinentaleuropäischer Literatur. Die NZZ besucht Steuerparadiese in Winterthur. In der FAZ plädiert die libanesische Band Mashrou' Leila für eine Diskussion über die toxische Maskulinität in Beirut. Viel Lob für Francois Ozons neuen Film "Frantz".

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Abwertung der Rationalität
29.09.2016. Es ist an der Zeit, "der Idee Europas eine Erhabenheit zurückzugeben", ruft der polnische Dichter Tadeusz Dabrowski in der NZZ. Nick Cohen schildert im Spectator, wie die Brexit-Scharlatane sie verrieten - und weiter verraten werden. Bei Zeit online beschreibt Barbara Nowacka die Entrechtung polnischer Frauen - Abtreibung ist verboten, Verhütungsmittel sind kaum zu bekommen.  Stefan Niggemeier zeigt in seinem Blog, wie Günther Oettinger Zeitungsverleger auffordert, in Sachen Leistungsschutzrecht Druck auf Journalisten auszuüben. Bei Spiegel online spricht Timothy Snyder über das Massaker von Babi Jar.

Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 29. September 2016

Joiz - Hohe Wogen
Uwe Fabich bezeichnet DuMont-Anwälte als "dümmste Vorgärtner".
(turi2) Der Streit zwischen den Joiz-Gesellschaftern droht zu eskalieren, berichtet Gründerszene. Es geht um die finanzielle Situation des Senders und Unstimmigkeiten zwischen dem Immobilien-Unternehmer Uwe Fabich und Mit-Gesellschafter DuMont. Die Mediengruppe prüft juristische Schritte gegen Fabich, der bezeichnet die DuMont-Anwälte als "dümmste Vorgärtner", die "nicht mehr alle Tassen im Schrank" hätten.

Michel Houellebecq
Nennt mich Schriftsteller
(faz)  Auf dem Empfang zum Frank-Schirrmacher-Preis betont Michel Houellebecq immer wieder, kein Intellektueller zu sein - und ruft die Intellektuellen auf, ein neues Denken hervorzubringen. von Julia Encke

Leistungsschutzrecht
Oettinger: Kritische Journalisten auf Linie bringen
(üb) - EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat die Zeitungsverlage aufgefordert, im Kampf für ein Leistungsschutzrecht ihre Online-Redaktionen auf Linie zu bringen. Anders als die Print-Redaktionen der Tageszeitungen, die positiv über die Vorschläge der EU-Kommission berichtet hätten, sei die Resonanz bei den Online-Redaktionen eher kritisch ausgefallen, klagte er.

Briefe der Familie Mann
Der lange Schatten von Thomas Mann
(sz)  2000 zuvor teils unbekannte Briefe der berühmten Schriftstellerfamilie zeigen, wie eng sich die Manns standen - und wie dominant der Literaturnobelpreisträger tatsächlich war.

Die Autorin macht sich keine Illusionen
(welt) - Der Großteil ihrer Landsleute findet die Politik von Viktor Orbán gut. Ein Besuch in ihrer Kindheit bei Sopron und in ihrer Wahlheimat Berlin
(s. a. die Bücherschau)



September 2016
SWR - Bestenliste
- ARIS FIORETOS: "Mary"
- JUDITH HERMANN: "Lettiparkv"
- ELENA FERRANTE: "Meine geniale Freundin"
- IMRE KERTÉSZ: "Der Betrachter"
- CHRISTIAN KRACHT: Die Toten
- KATJA LANGE-MÜLLER: "Drehtürv
- MARTIN MOSEBACH: "Mogadorv
- JOHN BURNSIDE: "Wie alle anderen"
- DAGMAR LEUPOLD: Die Witwen
- HUGO CLAUS: "Der Kummer von Belgien"
- Persönliche Empfehlung von Elmar Krekeler:
MATTHIAS BRANDT: "Raumpatrouille"
Literatur im SWR-2-Hörfunk
Dienstag, 04.10.2016 um 22.03 Uhr
über die Bücher der Oktober-Bestenliste diskutieren
Martin Ebel, Julia Schröder und Helmut Böttiger
Literatur im SWR Fernsehen
Donnerstag, 13.10.2016 um 23.15 Uhr
Sonntag, 16.10.2016 um 08.45 Uhr
Sonntag, 16.10.2016 um 10.15 Uhr in 3sat
"lesenswert" mit Denis Scheck,
Felicitas von Lovenberg und Ijoma Mangold
Gast: Insa Wilke
Donnerstag, 27.10.2016 um 23.15 Uhr
Sonntag, 30.10.2016 um 08.45 Uhr
"lesenswert" mit Denis Scheck
Gäste: Friedrich Ani, Eleonore Büning

+ Literaturkritik online
Monster im Glashaus
Ernst-Wilhelm Händlers Roman "München".
(tages) - Ein leidenschaftlicher und analytischer Gesellschaftsroman: Ernst-Wilhelm Händlers erzählt in "München" so spielerisch und dialogstark wie lange nicht.
(s. a. die Bücherschau)

William Shakespeare
Was ihr wollt, das man euch tu
(
zeit) - Lange vermutet, endlich bewiesen: Ein fast 500 Jahre altes Manuskript konnte William Shakespeare zugeordnet werden. Es ist eine flammende Rede gegen Fremdenfeindlichkeit. (mehr hier)

Phantomschmerzen nach dem Untergang
Elizabeth Harrower "In gewissen Kreisen"
(tages) - Die australische Autorin Elizabeth Harrower schrieb ihren Roman "In gewissen Kreisen" schon Ende der Sechziger. Jetzt ist er endlich veröffentlicht - eine Entdeckung. von Christian Schröder


"Das Pfingstwunder"
Gnade den himmlischen Heerscharen!
(zeit) - Sibylle Lewitscharoff hat einen gelehrten und vergnüglichen Essay-Roman über Dante geschrieben: "Das Pfingstwunder". Von Ulrich Greiner (s. a. die Bücherschau)



+ Bücherschau
Update der liberalen Idee
28.09.2016. Die NZZ liest mit Dieter Gosewinkels Studie zur Geschichte des Staatsbürgerrechts in Europa das Buch der Stunde. Die SZ lässt sich von Timothy Garton Ash die Grenzen und Chancen der Redefreiheit im Internet skizzieren. Die FAZ vertieft sich in eine Biografie des Porträtkünstlers Frank Auerbach. Die FR gibt sich dem kräftigen Rhythmus der Bruce-Springsteen-Autobiografie hin.

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

+ Neues auf faustkultur.de
Auf der Balkanroute kommt niemand mehr durch,
(fk) - zehntausende Schutzsuchende sind im krisengeschüttelten Griechenland gestrandet und der schmutzige Flüchtlingsdeal mit der Türkei ist in Kraft. Nun arbeitet Europa daran, nach der Ägäis auch den zweiten zentralen Fluchtweg, die Route über das zentrale Mittelmeer, zu schließen, und zwar mit aller Gewalt. Schlechte Zeiten für Menschen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Armut. Europa zeigt sich von seiner hässlichen Seite, meint Karl Kopp.

+ Literatur im Hörfunk
Bissige Abrechnung
Meg Wolitzer: "Die Ehefrau"
(dra) - Meg Wolitzer ist für ihren scharfen Blick auf und in die US-amerikanische Gesellschaft bekannt. In ihrem jetzt auf Deutsch erschienenen Roman "Die Ehefrau" liefert sie nach Meinung unserer Kritikerin ein "feministisches Meisterstück" - ohne jeden Missionierungsanspruch. (s. a. die Bücherschau)

Landschaft als Gesamtkunstwerk
Fotograf Ingo Arndt über "GrasArt"
(dra) - Südamerikanische Pampa, Grasland in Kenia, mongolische Ebene: Der renommierte Fotograf Ingo Arndt hat für seinen Bildband "GrasArt" erneut die Welt bereist. Uns hat er verraten, was an Gras so spektakulär ist - und wie er einem Alligator ganz nahe kam. (s. a. die Bücherschau)

Die Vorgeschichte eines Anschlags
Antonia Michaelis "Die Attentäter"
(dra)  Das Buch "Die Attentäter" von Antonia Michaelis begeistert durch kunstvoll gezeichnete, absolut glaubwürdige Charaktere. Es ist ein beklemmender Blick in die Abgründe des Terrorismus.

Kulturtipps
(dra-audio) - 29.9.2016

Spenden
Unterstützen Sie den Perlentaucher
Der Perlentaucher bietet seinen Service für die Leser kostenlos und möchte dabei bleiben. Falls Sie uns unterstützen mögen - regelmäßig oder einmalig - freuen wir uns! Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. mehr lesen

IT-News

Tolino Allianz
Eine App für alle
(bb) - Die Tolino Allianz launcht eine gemeinsame E-Book-App für Smartphones und Tablets. Damit werden die bisherigen Apps der verschiedenen Tolino-Buchhändler abgelöst.

Selfpublisher
Kindle Storyteller Award
(brp) - Amazon legt Shortlist für Selfpublisher-Preis vor
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Büroarbeit
Wie der Teamwahnsinn echte Arbeit verhindert
(welt)  Von Inga Michler

Ständig gestresst?
Warum das gar nicht sein muss
(ef) - von Helen Hahne

Geld & Goethe
Geldgeile Intellektuelle
(nzz) - Philosophen und Anthropologen wollen es plötzlich wieder wissen: Was zum Teufel ist Geld? Niemand braucht virtuelles Buchgeld an Zahlung zu nehmen. von René Scheu

TV/Radio, Film + Musik-News

Rolf Kühn
"Die Energie kommt durch die Neugierde"
(dra) - Er stand schon mit Benny Goodman und Tommy Dorsey auf einer Bühne: Der Klarinettist Rolf Kühn ist seit Ende der 40er-Jahre eine feste Größe im Jazz. Mit seinem neuen Album hat er sich selbst viele Wünsche erfüllt - zu seinem 87. Geburtstag.


Im Kino
In der Vergangenheit hausen
28.09.2016. Einen deutsch-französischen Totentanz inszeniert François Ozon mit seinem schönen Lubitsch-Remake "Frantz". Und schon einmal eine Vorschau auf nächste Woche: Tim Burton hält in "Die Insel der besonderen Kinder" die Geschichte kurz vor dem Weltenbrand an. Von Janis El-Bira, Thomas Groh.

Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...
Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Umstritten
Kampf um die Kulturlandschaft

(mbs) - Ausgerechnet mitten im Landschaftsschutzgebiet soll eine Produktionshalle gebaut werden. Doch einige Anwohner wehren sich: Sie befürchten die Zerstörung der einmaligen Kulturlandschaft rund um den See. Nun kommt es zum Bürgerentscheid. -  Der aktuelle TV-Tipp für den 29. September.  (Abb.  (c) Ausschnitt Lageplan - LRA MB)

Lehren aus der Treuhandanstalt
Die blinde Ideologie des Westens
(dra) - 26 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Bundesregierung eine wissenschaftliche Untersuchung der Treuhand in Auftrag gegeben. Dabei ist eins der Ergebnisse schon klar, meint der Wirtschaftsjournalist Klaus Weinert: die Treuhandanstalt folgte einer blinden Ideologie.

Das Kalenderblatt für den
273. Jahrestag bzw. den 736.238. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - September 2016 in Oberbayern

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte

Honoré de Balzac: "Von Edelfedern, Phrasendreschern und Schmierfinken. Die schrägen Typen der Journaille." Aus dem Französischen & kommentiert von Rudolf von Bitter- S. 85


Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier
Archiv: Varia