Medienticker

Alles schreibt, keiner liest

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
07.04.2017. Aktualisiert: Klage gegen US-Regierung: Twitter schützt Trump-Kritiker -  Ist das Vertrauen in die Medien wirklich gestiegen?, fragt sich Michael Haller - Zukauf: Bertelsmann baut Bildungsaktivitäten in den USA aus - Chinas Angst vor Pu & Co: Peking will ausländische Kinderbücher vom Markt bannen - Poesie & Physik: Was liegt südlich vom Südpol?, fragt sich Raoul Schrott - Wie ein Dichter sich aus seiner Dichtung befreit: Johannes Bobrowski zum Hundertsten (9. 4.) + Berliner Schnauze: "Ick kieke, staune, wundre mir".

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Die Menschen sehen nur das, was sie noch alles haben und bekommen könnten, schätzen aber nicht, was sie haben - bis sie es verlieren." (Jimi Hendrix)

+ Aktualsiert: am Samstag

Heute u. a.:
+ Klage gegen US-Regierung
Twitter schützt Trump-Kritiker
(ard) - Der Kurznachrichtendienst Twitter geht mit einer Klage gegen die US-Regierung vor. Das Heimatschutzministerium hatte den Internetkonzern offenbar zwingen wollen, Nutzerdaten eines Trump-Kritikers herauszugeben.

Ist das Vertrauen in die
Medien wirklich gestiegen?
(ejo) - "Das Medienvertrauen ist so hoch wie seit 15 Jahren nicht mehr", gaben vor ein paar Tagen die Medienwissenschaftler Kim Otto und Andreas Köhler aus Würzburg kund. Sie bezogen sich auf eine Meinungsbefragung des EU-finanzierten "Eurobarometer", eine Einrichtung, die periodisch in den Mitgliedstaaten der EU das Meinungsbild der Einwohner zu verschiedenen Themen abfragt. Von Michael Haller
 
Nachwuchsjournalisten
Von der Schülerzeitung entlarvt
(faz) - Nachwuchsjournalisten in Kansas wollten nur ein Interview mit ihrer künftigen Schulleiterin führen. Doch ihre Angaben zum Lebenslauf warfen Fragen auf - und wurden auch der Schulbehörde zu heikel.

Zukauf für E-Learning-Bereich

Bertelsmann baut Bildungsaktivitäten in den USA aus
(bb) - Die Bertelsmann-Tochter Relias Learning übernimmt in den USA das E-Learning-Unternehmen Advanced Practice Strategies, das unter anderem Weiterbildungen für Mitarbeiter im Gesundheitswesen anbietet, vollständig. Eine Kaufsumme wird nicht genannt.

Chinas Angst vor Pu & Co.
Peking will ausländische Kinderbücher vom Markt bannen,
(mw) - um die "Infiltration von westlichen Werten" zu verhindern - Peppa Wutz, die im englischen Original Peppa Pig heißt, ist eine Zeichentrickserie für Kinder, die seit vielen Jahren im Fernsehen läuft. Auch Bücher gibt es über Peppa, das Ferkel, das wie seine kleinen Leser und Zuhörer in den Kindergarten geht, zum Zahnarzt muss oder einen aufregenden Ausflug macht. China fürchtet Peppa jedoch und hat sämtliche Bücher aus der Reihe auf die Verbotsliste gesetzt.

Einer Hetzseite bei der Geburt zugeschaut

"Unzensuriert" kommt nach Deutschland
(mb) - Der einflussreiche Blog von FPÖ-Mitarbeitern bringt schwammige Halbwahrheiten und klare Feindbilder mit. Unsere Auswertung der bisherigen Artikel der deutschen Seite zeigt, wer hofiert und wer gehasst wird. Von Theresa Locker

Poesie & Physik
Was liegt südlich vom Südpol?
(nzz) - Die Quantenphysik ist die grosse Schwester der Poesie. Beide erschaffen sie sich Modelle der Wirklichkeit und bringen damit eine neue, imaginäre Wirklichkeit hervor. von Raoul Schrott

Wollen alle Autoren sein?
Alles schreibt, keiner liest
(nzz) - Wir leben in einer Epoche allgemeiner Autorschaft, in der sogar das Buch des Lebens umgeschrieben wird.

+ Johannes Bobrowski
Zum 100. Geburtstag (9. 4.)
Ein literaturkritik.de-Special + aus dem Archiv
+ Johannes Bobrowskis Zimmer. Von Jenny Schon
+  Die Deutschen und der europäische Osten. Von Manfred Orlick
+ Bobrowskis Häutungen
Wie ein Dichter sich aus seiner Dichtung befreit. Von Jürgen Joachimsthaler
+ Vom Ende der Sesshaftigkeit
Johannes Bobrowski und die Sarmatische Zeit Von Andreas F. Kelletat
+ Der letzte Talissone
Zu Johannes Bobrowskis Prußen
Von Thomas Taterka
+ Der Strom so weiß
"Mäusefest": Über eine Neuausgabe von Johannes Bobrowskis Erzählungen Von Stefan Jäger
+ Kafka zum Beispiel. Literarische Beziehungen bei Johannes Bobrowski Von Andreas Degen
+ Zwischen Recht und Unrecht
Traugott Buhre hat Johannes Bobrowskis "Levins Mühle" eingesprochen
Von Manfred Orlick
+ Endlich ein lesbarer Donelaitis!
Gottfried Schneider legt die mittlerweile fünfte Übertragung der "Metai" vor
Von Jürgen Joachimsthaler
1200 Briefe

+ Nachrichten aus einem Leben unter Beobachtung
Seine Briefe in einer umfangreich kommentierten Ausgabe. Von Jürgen Joachimsthaler
Fluchtpunkt Sarmatien

(tages) - Die Briefe dokumentiert sowohl die Entwicklungssprünge des Dichters als auch seine Freundschaften "im Spannungsverhältnis zwischen Ost & West: Ein Dichter des geteilten Deutschlands im Dialog mit Zeitgenossen." (Klappentext)
Mathias Weichelt nennt in der Zeit die Briefedition "ein Leseabenteuer sonders gleichen, ein fast 30 Jahre umspannendes Epochendrama. Man kann hier noch einmal nachlesen, was es hieß, im sozialistischen Teil des getrennten Landes zu leben, der Willkür der Obrigkeit und den Nachstellungen der Staatssicherheit ausgeliefert." (nicht online)
Einzelgänger zwischen Ost & West
(dra) - Die Sammlung seiner Briefe erschienen erlaubt einen genauen Blick auf den Autor in allen Phasen seines kurzen Lebens und ist ein spannendes Stück deutsch-deutscher Literaturgeschichte. Von Helmut Böttiger
Märkische Wandlungen
(rbb) - ''Eine lange Geschichte der Schuld - nicht zu tilgen, aber eine Hoffnung wert''.
Ostwärts der Elbe
Auf endlosen Wegen
(fr) - Weltliteratur aus der Weltferne. von Dirk Pilz
"Das Wort Mensch"
(faz) - In seinem Gedicht fordert Johannes Bobrowksi Schutz für einen verletzlichen Begriff ein, der ihn in seinem kurzen Leben bis zuletzt umtrieb. An diesem Sonntag wäre der Dichter 100 Jahre alt geworden. Von Thomas Brose
"Nicht besonders groß, aber breit und gewichtig - 196 Pfund."
(blz) - Vor Jahren hat der Verleger Klaus Wagenbach einmal so seinen Freund Johannes Bobrowski zu beschreiben versucht ...
Hier mehr zu seinen Gedichten (2017) & mehr zu "Die Erzählungen, Vermischte Prosa und Selbstzeugnisse"  (1999) sowie zu den Romanen (1999) hier & s. a. die Bücherschau



Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Video
Lesungen

Die Autoren-Plattform zehnseiten.de


Berliner Schnauze des Tages
Adolf Glaßbrenner*
Rose (rothe)
"Ich liebe Dir! ich liebe Dich!
Wie's richtig is, ich weeß es nich,
Un's is mich auch Pomade!
Wie, wenn ich lieb', es heißen muß,
Zu fragen erst den Heinsius,
Wär' um die Liebe schade!
Ich liebe Dir, ich liebe Dich,
Wie's richtig is, ich weeß es nich,
Doch klopft mein Herz so schnelle!
Ich lieb' nicht auf den dritten Fall,
Ich lieb' nicht auf den vierten Fall,
Ich lieb' auf alle Fälle."
Aus: "Ick kieke, staune, wundre mir
Berlinerische Gedichte von 1830 bis heute
Die Literaturwerdung der "Berliner Schnauze" in der ersten dokumentarischen Anthologie", S.28 - Abdruck mit freundlicher Genehmigungdes Verlages
*Glaßbrenner, Adolf (1810 - 1876)
Publizierte seit 1827, ab 1832 Herausgeber des Berliner Don Quixote, ab 1833 fünf Jahre Berufsverbot. 1850-1858 Exil in Hamburg. Ab 1858 Berlin, ab 1868 Verleger der Berliner Montagszeitung. (S. 450)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
+ Der tägliche Medien-Donald















Chaotische Amtsführung
(sp) - Der kleine Diktator
Politikertypen früher und heute
(dra) - Monarchen waren bescheidener
Vorwürfe sexueller Belästigung
(faz) - Trump verteidigt Bill Fox-Mann als einen guten Menschen
UN-Botschafterin Nikki Haley
(faz) - Mit Trumps Rotstift im Sicherheitsrat
Dramatische Machtprobe 
(t-o) - Trump drückt Richter mit Brachialmethode durch
US-Luftangriff auf Syrien
(dlf) - Trittin: Angriff hatte innenpolitische Gründe
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

+ documenta-Special







Musik, Performance & viel Politik
(dra) - Die documenta nimmt in ihrer 14. Ausgabe ihren Anfang in Athen. Musik wird dieses Mal eine große Rolle spielen und performative Kunst. Was Sie noch erwartet, hören Sie hier: Vladimir Balzer berichtet von der Pressekonferenz aus der Konzerthalle Megaron.
Kunst & politische Verantwortung
(taz) - Gegen Voreingenommenheit, für Mut zur Lücke: Die documenta 14 fordert ihre Besucher auf, den Kopf frei zu machen. Das ist auch politisch gemeint.
+ documenta-Chef Adam Szymczyk
Reaktion auf Kritik aus Athener Kunstszene
(dra) - Auf Vorwürfe, die documenta habe sich zu wenig mit der Athener Kunstszene beschäftigt, reagiert ihr Chef Adam Szymczyk gelassen, aber deutlich: Dieser Anspruch wäre für die documenta viel zu klein. Athen stehe nicht für sich allein, sondern auch für andere Orte dieser Welt.
Pünktlich zur documenta 14
Enrique Vila-Matas' "Kassel eine Fiktion"
Ein Roman als "Trompe-l'oeil" - eine Sinnestäuschung eines  Illusionisten. "Ein katalanischer Schriftsteller ist eingeladen und aufgefordert, Teil der documenta zu sein ... Enrique Vila-Matas entwickelt von dieser Versuchsanordnung  ausgehend eine Geschichte, die sich allmählich von konventioneller Logik verabschiedet - ein Spiel von Fiktion und dem Vermögen von Literatur und  Kunst beginnt" (Klappentext)

Hörtipps für den Abend & Vorschau

Musik+Literatur-Sendungen im Hörfunk
siehe Hör- und TV-Tipps & mehr unter TV/Radio
Veranstaltungen ab April 2017
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen
siehe Veranstaltungshinweise
Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Freitag

Medienauslese
Hetze aus Österreich, Schüler-Recherche, affiger "Echo"
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. "Unzensuriert" (motherboard)
2. Hayalis "Junge Freiheit"-Interview (ndr)
3. Jenseits von Tabu & Sensation (fachjournalist)
4. Vertrauen in die Medien (ejo)
5. Schülerzeitung entlarvt (faz)
6. Eier aus Stahl (youtube)

+ Wochenendausgabe

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
+ Das Kreuz in meinem Arbeitszimmer
08.04.2017. Ein Wahlsieg des Front national ist in Frankreich durchaus möglich, meint der Historiker Thomas Maissen im Tages-Anzeiger - mit Hilfe klassisch linker Stimmen. Warum sind die Grünen in Kreuzberg eigentlich gegenüber Erdogan und seinen Anhängern so schüchtern?, fragt der Hauptstadtbrief. Längst geht es bei Videoüberwachung nicht mehr um Gesichtserkennung, sondern um Konformitätskontrolle, meint die SZ. Investoren aus Übersee machen nicht mehr nur London unbewohnbar, warnt der Guardian. Die taz stellt eine unheimliche Frage: Was unterscheidet eigentlich die einstige linke von der heutigen rechten Idee von Gegenöffentlichkeit?
Weit weg vom Nutzlicht

07.04.2017. - Der Übersetzer Frank Heibert seziert für Tell detailliert und kenntnisreich Stephan Kleiners Übertragung von Hanya Yanagiharas Roman "Ein wenig Leben". Bei der Möbelmesse in Mailand staunt die SZ, wie die LED-Technik die Fantasie der Lampendesigner beflügelt. Sehr angetan sind die Kritiker von Claudio Caligaris drittem und letztem Spielfilm "Tu nichts Böses". Die Zeit stöhnt über reaktionäre Regression und Weltmüdigkeit in der deutschen Rockmusik.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
+ Konzeptkunst, sagt Frau Minujín
08.04.2017. Heute eröffnet die Documenta in Athen, statt in Kassel, und zahlt griechische Schulden in Oliven-Valuta zurück: Die Welt winkt dankend ab. Die Zeit bewundert immerhin den Mut zur Selbstentwurzelung. In der NZZ erklärt Herbert Fritsch, was er an der Bibel liebt: sie ist so schön grausam und pervers. Hexameter machen den Krieg auch nicht schöner, lernt Brigitte Kronauer in der FAZ. Im Zeit-Blog 10 nach 8 feiert Annett Gröschner die Ästhetik des doppelten Blicks der Sibylle.
Überholende Kausalität

07.04.2017. Manfred Flügge prangert im Tagesspiegel die Ignoranz einiger französischer Präsidentschaftskandidaten gegenüber Osteuropa an. Basler Zeitung und New Statesman beleuchten den Antisemitismus in der Labour-Partei. Die taz befasst sich mit der Rolle der katholischen Kirche und Frankreichs beim Völkermord an den Tutsis. Die FAZ erzählt, wie der Fachhochschulprofessor Thomas Royen eines der berühmtesten mathematischen Probleme löste - und niemand hat es gemerkt. Laut Tagesspiegel ist der Direktor des Danziger Weltkriegsmuseums, Pawel Machcewicz, jetzt von den Nationalisten entmachtet worden. Die NZZ feiert gerade noch das von ihm konzipierte neue Museum.

Hörfunk
Presseschau vom 7. April 2017, 07:05 Uhr
(dlf) - Die USA haben in der Nacht eine Luftwaffenbasis in Syrien angegriffen - als Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgaseinsatz. Die Kommentatoren berücksichtigen diese Entwicklung noch nicht. Die Syrien-Politik der USA ist aber nichtsdestotrotz Hauptthema in den Kommentarspalten.

... und die Feuilletons
(dra) - durchgeblättert

Titelblätter des Tages  - u. a.














Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 7. April 2017

Folio prize shortlist
Folio prize returns with nonfiction joining novels
(gua) - The £20,000 award established as a more literary rival to the Booker has found a new sponsor and extended its reach to cover factual books

'Believing in What We're Doing'

Scotland's Young 404 Ink Publishing House
(pb) - In Feature Articles by Alastair HorneApril 6, 2017Leave a Comment
What Margaret Atwood calls 'an essential window into many of the hazard-strewn worlds younger women are living in right now' propels a new publisher to success.

+ Literatur online
Stolz aufs Vorurteil
Jane Austen und die "Alt-Right"
(faz) - Die amerikanische Rechte feiert ausgerechnet Jane Austen als Symbol einer konservativen, behüteten Welt. Hat man hier lediglich eine Satire nicht verstanden, oder ist die Sache gar noch simpler? Von Franziska Müller - zu "Vernunft & Gefühl" mehr hier & mehr zu Jane Austen in der Bücherschau

+ Bücherschau
+ Zärtlichkeiten & schmeicheleien
07.04.2017.
Die von Jochen Meyer kenntnisreich kommentierten Briefe Johannes Bobrowskis aus den Jahren 1937-1965 erfüllen die SZ mit großer Freude. (s. a. oben Heute u. a.) Als perfekte Urlaubslektüre kann sie außerdem Vincent Almendros' Kurzroman "Ein Sommer" empfehlen. Die FAZ erfährt von Vesa Sirén alles über "Finnlands Dirigenten". Claus Peymann hat mit "Mord und Totschlag" ein Theater-Wimmelbuch mit tollen Fotos vorgelegt, freut sich die NZZ. Und die Welt studiert vergnügt Maria Theresias Ehetipps für Marie
06.04.2017. Meisterhaft findet die FAZ Pawel Salzmans Roman "Die Welpen", der den Krieg aus der Perspektive von tieren schildert.  Außerdem würdigt die FAZ Karl Hein Bohrers neuen Memoirenband. Die FR begrüßt den ersten Band in der neuen Uwe-Johnson-Ausgabe.  Die NZZ ist mit der Rekonstruktion von Ulrich Becks letztem Projekt "Die Metamorphose der Welt" nicht so glücklich.  Die Zeit bespricht Kinderbücher und verliebt sich in einen "Hund namens Bär".

--------------

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 7. April 2017

IT-News

Was kleine Händler von
Jeff Bezos lernen können
(etail) - Der Gründer von Amazon ist laut aktuellem Ranking von Bloomberg inzwischen der zweitreichste Mensch der Welt. Allein in diesem Jahr hat er sein Vermögen um über 10 Milliarden Dollar vergrößern können. Jeff Bezos hat also eine Menge richtig gemacht. Was aber können kleine Händler von ihm lernen? Von Stephan Lamprecht


Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Traumjob Buchhändlerin
Glücklich zwischen Buchrücken
(faz) - Jede vierte Frau wäre lieber Buchhändlerin, ergab eine Umfrage des Börsenvereins. Aber in was für einer Welt will man das?

Ausbildung
Junge Verlagsmenschen
(brp) - Der Mindestlohn schlägt durch ...

TV/Radio, Film + Musik-News


"Uff. Der ECHO - der wichtigste Preis der sehr guten deutschen Musikindustrie - wird leider auch in diesem Jahr wieder verliehen. Wie zu erwarten, regen sich alle auf: FREI.WILD sitzen in der ECHO-Jury, die Onkelz sind sogar nominiert - es ist alles noch mehr Nazi, noch rechter, noch schlimmer als in den Jahren zuvor. Dabei sind die deutschnationalen Norditaliener von FREI.WILD und die Geh-Deinen-Weg-auch-wenn-er-falsch-ist-und-alle-Dich-scheiße-finden-Rock-Onkelz zwar das offensichtlichste, nicht aber das eigentliche Problem des ECHO und der deutschen Musikindustrie."

Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk
(mbs) - ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de

Varia

Besetzt!
Geschichten im stillen Ort
(mbs) - Klo-Ausstellung: Von Scham, Politik und Graffitis - Die Toilette ist ein merkwürdiger Ort - jeder sucht ihn auf, gleichzeitig ist er nach den Worten der Kunsthistorikerin Martina Padberg ein Anti-Raum. Sie hat eine Ausstellung über das stille Örtchen gemacht, die im Nürnberger Museum für Kommunikation bis 02. Juli 2017 gezeigt wird.

Das Kalenderblatt für den
97. Jahrestag bzw. den 736.428. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - April 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde


... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt (bm) + buchmesse.de (bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) + culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de (lc) + literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) + nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de (ard) + tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+ telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte ub.hsu-hh.de/zitat-des-tages

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen ab April 2017
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen

7. April
"Drei d'Accord" in Valley
Das etwas andere Jazz- & Pop-Trio spielt im Valleyer Bräustüberl: Agnes Schlaghaufer (Cello), Barbara Gasteiger (Harfe) & Franz Jetzinger (Sax) sind virtuos auf ihren Instrumenten & sie haben schöne Stimmen. Ihre Texte &  Arrangements sind bestechend - mehr hier

Bis 7. April
Arabisches Filmfestival in Berlin
(dra) - Es ist das deutschlandweit größte Festival des arabischen Films: das "Alfilm" in Berlin. Festival-Chefin Claudia Jubeh über den Mut junger Filmemacher, Zensur in den Heimatländern - und die überraschende Rolle von Frauen im arabischen Kino.

Bis 9. April
Stift Göttweig

19. Kulturenfestival Literatur & Wein
Peter Henisch, Michael Fehr und Katja Lange-Müller sind beim Festival in Niederösterreich zu Gast (Programm)

20. April

Barbara Stollberg-Rilinger über
"Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit"
Literaturhaus München, 20:00 Uhr
Gespräch mit der Autorin
(dra) - Maria Theresia führte "Herrschaft der Heuchelei"
s.a. Bücherschau + hier



Bis 24. April
"Kafka geht ins Kino"
Hanns Zischlers erweiterte, überarbeitete Ausgabe
Lesungen & Filmvorführugen - Termine
20.4., 19:00 Uhr - Lesung
21.4., 18:30 Uhr - Filmvorführung mit Hanns Zischler als Filmerzähler
24. 4., 19:30 Uhr Salzburg
Das Kino, Giselakai 11

Dylan bis 26.4.
Lesungen & Konzerte

"Planetenwellen. Gedichte und Prosa"
Lesung vom Herausgeber & Übersetzer Heinrich Detering
20.04.
: Darmstadt






Tourdaten in Deutschland
11.04.: Hamburg
12.04.
: Lingen (Ems)
13.04.
: Düsseldorf
25.04.
: Frankfurt
26.04.
: Hannover
"Zweisprachiger Prachtband von 1300 Seiten mit allen Dylan-Texten von den Anfängen bis zum gefeierten Album Tempest (2012), originalgetreu ins Deutsche übertragen von Gisbert Haefs." (Klappentext
"Er blickt auf seine Kindheit zurück und schreibt leidenschaftlich über seine Musik, auch über die Einflüsse, die ihn geprägt haben, von Woody Guthrie bis hin zur "Dreigroschenoper". Chronicles. Volume 2 und 3 sind bis dato nicht erschienen. Übersetzung:
Gerhard Henschel, Kathrin Passig
" (Klappentext)



"Heinrich Detering ordnet Dylans schriftstellerisches Debüt, das zweisprachig auf Deutsch und Englisch erscheint, in seinem Vorwort in den Kontext seiner Entstehungsgeschichte und seines Werks ein. Kommentare zu Namen und Anspielungen in 'Tarantel'." (Klappentext


Bis 3. September
 Zum 125-jährigen Bestehen gibt es mehreren Ausstellungen
Drei Ausstellungen zeigen aktuelle Arbeiten unserer Mitglieder in unterschiedlichen Zusammensetzungen:
In der Rathausgalerie München
in der Neuen Galerie Dachau
im Verein für Originalradierung.


... und bis zum 24.9.
taz on tour meinland 
(mbs) - Die taz geht bis zur Bundestagswahl im Herbst 2017 auf meinland-Reise durch die Republik auf der Suche nach "Mein Land" & fragt, was denn das eigentlich ausmacht...