Johannes Bobrowski

Johannes Bobrowski wurde 1917 als Sohn eines Eisenbahnbeamten in Tilsit geboren. Nach dem Abitur in Königsberg studierte er Kunstgeschichte in Berlin, wurde jedoch 1939 einberufen. Im Russlandfeldzug entstanden seine ersten Gedichte. Erst 1949 kehrte er aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft nach Ostberlin zurück, wo er als Lektor arbeitete, zunächst im Altberliner Verlag Lucie Groszer, ab 1959 im Union Verlag. Seine ersten Gedichte erschienen einzeln ab 1955. 1961 - ein Jahr nach seinem ersten Auftritt in Westdeutschland auf Einladung der Gruppe 47 - folgte der erste Band "Sarmatische Zeit". Für das Gedicht "Im Strom" wurde er 1962 mit dem Alma-Johanna-König-Preis ausgezeichnet; im selben Jahr wurde ihm zudem der Preis der Gruppe 47 verliehen. Seit Mitte der sechziger Jahre veröffentlichte er auch Prosa, darunter den Erzählungsband "Mäusefest" sowie die Romane "Levins Mühle" und "Litauische Claviere". Bobrowski starb 1965 in Berlin.

Johannes Bobrowski: Levins Mühle. 34 Sätze über meinen Großvater. Roman

Cover: Johannes Bobrowski. Levins Mühle - 34 Sätze über meinen Großvater. Roman. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2015.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2015
Bobrowski hat seinen Roman im Westpreußen von 1874, im Kaiserreich, nicht weit von Thorn, angesiedelt. Er erzählt uns von der sehr besonderen Landschaft, von den Wiesen, den Wäldern und den Flüssen; er…

Johannes Bobrowski: Nachbarschaft. Gedichte

Cover: Johannes Bobrowski. Nachbarschaft - Gedichte. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin, 2010.
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2010
Johannes Bobrowski gehört eindeutig zu den ganz großen deutschen Lyrikern, die uns nicht nur von "ihrer" Landschaft, Sarmatien, berichten, sondern durch ihren Formreichtum auch einen folgenreichen Einfluss…

Johannes Bobrowski/Michael Hamburger: Jedes Gedicht ist das letzte. Briefwechsel

Deutsche Schillergesellschaft, Marbach 2005
Mit einem Essay von Ingo Schulze.