Medienticker

Zick-Zack der Geschichte

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
08.02.2017. Aktualisiert: VG-Wort: Verlags-Bettelbriefe an die Autoren - Honorar-Dumping: Kinderbuchautoren in der Nettoerlösfalle - Mexiko: Journalismus im Staat der Angst  - Vernachlässigt, aber relevant: Die Top Ten der "Vergessenen Nachrichten" & [Rückwärts] / [sträwkcüR] : Nachrichten von hinten - Journalismus: "Okay, Frau Merkel, das schreib ich so!" & Wer legt fest, was in der Zeitung steht + Tumultartige Trauerarbeit: Die Dresdner Bus-Skulptur & der rechte Mob.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Wütend sein heißt die Fehler der anderen an einem selbst rächen."  (Alexander Pope)

+ Aktualisiert: 15:15 Uhr

Heute u. a.:
+ Bettelbriefe an Autoren
Verlage versuchen die VG-Wort-Rückzahlungen zu drücken
(mee) - Viele Verlagshäuser müssen jahrelang kassierte VG-Wort-Tantiemen zurückzahlen. Einziger Ausweg: Urheber, denen das Geld zusteht, verzichten darauf. Seit Wochen flattern bei ihnen Schreiben ein, in denen Verlage um ein "Zeichen der Verbundenheit" bitten - darunter auch solche, deren Situation nicht unbedingt "alarmierend" ist. Kritiker monieren, dass die "Bettelbriefe" Druck auf Autoren ausüben.

Honorar-Dumping
Kinderbuchautoren in der Nettoerlösfalle
Nicht nur Kinderbuchautoren, auch andere Autoren
(dra-audio) - Gespräch mit Thomas Fuchs (11:10 Min)

Vernachlässigt, aber relevant
Die Top Ten der "Vergessenen Nachrichten"
(dra) - Welches sind die zehn "Vergessenen Nachrichten 2017? Welche Themen haben die Medien vernachlässigt? Die "Initiative Nachrichtenaufklärung" gibt die Top Ten jedes Jahr heraus - zusammen mit der Nachrichtenredaktion des DLF. Heute um 11 Uhr werden die Ergebnisse präsentiert.

Nachrichten von hinten
[Rückwärts] - [sträwkcüR]
(mdr) - [sträwkcüR] fragt nach den Bedingungen der Nachrichtenproduktion, entblättert Vorgänge, schafft Transparenz und zeigt eine Art Schaltplan der Berichterstattung in den Medien.

Journalismus
"Okay, Frau Merkel, das schreib ich so!"
(sp) - ... und wer legt fest, was in der Zeitung steht? Wie Journalisten arbeiten, ist vielen Menschen nicht klar, deshalb vertrauen sie Medien nicht mehr. Dabei hat sie die Demokratie so dringend nötig.

Unfug mit Absicht
(zeit) - Das Weiße Haus hat eine Liste von 78 Terroranschlägen veröffentlicht, über die die Medien angeblich zu wenig berichtet haben. Das ist Quatsch und dient nur einem Zweck.

+ Wenn Demokratien kippen
Ein Kommentar von Klaus Brinkbäumer
(sp) - Über den bedrohlichen Präsidenten Donald Trump und die Medien. "Trump hat auf dem SPIEGEL-Titel keinen Menschen enthauptet, sondern ein Symbol. Die Freiheitsstatue ist seit 1886 das amerikanische Sinnbild von Freiheit und Demokratie, sie begrüßt Flüchtlinge, Migranten, all 'die Heimatlosen, vom Sturm Herumgeworfenen', so lautet ihre Inschrift. Donald Trump verachtet und gefährdet die liberale Demokratie, er verachtet und gefährdet die Weltordnung, er ist der mächtigste Mann der Welt. Der Ernstfall ist da."
Zur Diskusion des Covers siehe unten Buch+Blattmacher-News

Mexiko
Journalismus im Staat der Angst
(rog) - Donald Trumps Angriffe gegen die Medien und seine Abschottungspolitik bedrohen nicht nur die Freiheit in den USA. Gefährlich werden seine Äußerungen auch für Journalisten in Mexiko, die aus Angst um ihr Leben oft auch in das nördliche Nachbarland fliehen. Gefangen zwischen einem repressiven Staat, gewalttätigen Drogenhändlern und einem korrupten Justizsystem, bleiben sie vor allem in der ostmexikanischen Provinz Veracruz auf sich allein gestellt.

Zick-Zack der Geschichte
Joachim Radkau, "Geschichte der Zukunft"
Die Haarnadelkurven der Historie
(dra) - Kleine Reaktoren im Garten, Individualverkehr für alle und vielleicht auch Sozialismus als Lösung für Ungerechtigkeit - Joachim Radkau beschreibt, wie sich die Zukunftvisionen der Deutschen seit 1945 in Albträume verwandelten: ein ungewöhnlicher Blick auf die Geschichte.


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Dresdner Bus-Skulptur
Syrischer Künstler errichtet "Monument"
(3sat + Video) - Drei hochkant aufgestellte Linienbusse als "Monument" vor der Frauenkirche: Vor dem 72. Jahrestag der Zerstörung der Stadt hat der deutsch-syrische Künstler Manaf Halbouni eine solche Skulptur aufgestellt - und will damit bewusst ein "Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit" setzen.
Aleppo auf dem Neumarkt
(
dra) - Mit den drei aufgestellten Busse will Manaf Halbouni an Krieg &  Vertreibung in seiner Heimat erinnern & für den Frieden werben: als "Brücke zum Nahen Osten" ...
Rechter Mob
(tages) - Hunderte protestieren & beschimpfen bei der Eröffnung am Dienstag /7.2.) Politiker als "Volksverräter". Der Oberbürgermeister erhielt Mordddrohungen ...
Wie notwendig ist Provokation?   
(dra-audio) - Ein Gespräch mit Jochen Gerz (08:36 Min)
Tumultartige Trauerarbeit
(zeit+videot) - Das Gedenken an die Bombenangriffe wird von Rechten in Dresden seit jeher instrumentalisiert. In diesem Jahr löst eine Skulptur aggressive Auseinandersetzungen aus. Von Doreen Reinhard

Musik als Weltflucht
Der Klangerfinder Max Richter
(zdf via 3sat) - Er ist der Meister der Neoklassik und Komponist: Max Richter. In Berlin stellte er gerade sein neues Album vor: "Three Worlds, Woolf Works", eine Hommage an die Schriftstellerin Virginia Woolf - und eigentlich ein Ballett. "Woolf Works" ist derzeit im Londoner Royal Opera House zu sehen. Am 8. Februar 2017 wird die effektvoll inszenierte Darbietung auch als Livestream in ausgewählte Kinos übertragen, zum Beispiel in Frankfurt am Main, Düsseldorf und Dresden.


Hörfunktipps für den Abend


Musiktipp I
20.03 Uhr - Deutschlandradio Kultur - Ultraschall Berlin
Werke von Erhard Grosskopf und Johannes Kalitzke


Musiktipp II
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World
"Balafon-Blues und Gitarren-Grooves" Mit Thomas Daun


Musiktipp III
23.03 Uhr - SWR2 - JetztMusik
Tamara Stefanovich spielt Werke von u.a. Pierre Boulez, Eliott Carter,Hans Abrahamsen


Hörtipp I
19.04 Uhr - WDR 3 - Hörspiel
"Rashomon Hilti" Von Edgar Lipki

Hörtipp II
21.00 Uhr - HR 2 - "Diktate"
Hörspiel von Michael Lentz

Hörtipp III
22.04 Uhr - RBB kulturradio - Feature "Gefallener Engel"
Der Bildhauer Alexander Polzin

... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im Februar 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutige Mittwoch

Medienauslese
Weißhaus-Quatsch, Flüchtlingsframing, Prügelknabe Maischberger
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Unfug mit Absicht (zeit)
2. Framing von Einwanderern (ejo)
3. Wir Prügelknaben (zeit)
4. Veracruz  (reporter-ohne-grenzen)
5. Alles kann, nichts muss (sz)
6. sträwkcüR (mdr)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Im Licht einiger Fackeln
08.02.2017. Alain Badiou verkündet in nonfiction.fr seinen Abschied von der Philosophie und verknüpft ihn mit einem dringlichen Plädoyer gegen die Natur. Gestern fand mal wieder ein Prozess zum Leistungsschutzrecht für Presseverleger statt. Der Richter fand das Gesetz ziemlich schlecht. Und dann ist noch die Frage, wie lang in kurzer Textabschnitt ist, berichtet horizont.net. Die Berliner Zeitung staunt über die Ahnungslosigkeit deutscher Richter in punkto Internet. Auch Kanada hat Einreisebeschränkungen bei muslimischen Ländern, schreibt Ayaan Hirsi Ali in der Welt.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
In vollendeten Alexandrinern
08.02.2017. - Die Auswahl für das Berliner Theatertreffen steht, nicht dabei sind Burgtheater, Deutsches Theater und das Hamburger Schauspielhaus: Haben die großen reichen Häuser nichts mehr zu bieten?, fragt die SZ. Auch die alten weißen Männer sind nicht dabei, bemerkt der Tagesspiegel. In der NZZ erklärt Martin R. Dean: "Wahrer Stil kann auch schlicht sein." In der FAZ verteidigt Steffen Martus die Germanistik gegen ihre Kritiker und Größenfantasie.
Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 8. Februar 2017

Presseschau - 08:50 Uhr
(dlf) - Kommentiert werden das 25-jährige Jubiläum der Maastricht-Verträge, der Bericht von Amnesty International über Massenhinrichtungen in Syrien und der Staatsbesuch von Bundeskanzlerin Merkel in Polen.

Leistungsschutzrecht
Richter hält das Gesetz  für "sehr schlecht gemacht"
(zeit) Der Streit zwischen Google und deutschen Verlegern hat sich noch einmal verschärft: Ein Berliner Richter hinterfragt, ob das Gesetz rechtmäßig entstanden ist.

Von "Weltklasse" bis "Hetze pur"
Spiegel-Trump-Cover entzweit Medienmacher
(mee) - Schon lang hat die Branche nicht mehr derart engagiert über einen Spiegel-Titel gestritten wie über das aktuelle Cover. Während Chefredakteur Klaus Brinkbäumer die Titelseite nicht gerade für "wahnsinnig provokant" hält, sagen seine Kollegen auf MEEDIA-Anfrage doch etwas ganz was anderes. Die Einschätzungen reichen von "Weltklasse" (Christoph Schwennicke), über "das Cover ist ein Erfolg" (Ulf Poschardt) und "der Titel trifft den Punkt" (Philipp Jessen) bis "der Titel schürt Hass" (Helmut Markwort) und "infam" in typischer Titanic-Lesart (Tim Wolff).
Beschwerden
(meee) - Spiegel-Titel wird Fall für den Presserat
Schon lange erhitzte kein Spiegel-Cover mehr derart die Gemüter wie die aktuelle Titelseite. Selbst in den USA diskutieren die Medien über die Darstellung von Donald Trump und der geköpften Freiheitsstatue. So erklärte Chefredakteur Klaus Brinkbäumer gerade bei CNN seinen Aufmacher. Eine weitere Erklärung müssen die Hamburger wohl auch bald für den Presserat aufsetzen. Denn gegen das Cover sind mittlerweile 16 Beschwerden bei den Medienwächtern eingegangen.
+ siehe auch oben unten Heute u. a. den Kommentar von Klaus Brinkbäumer "Wenn Demokratien kippen"

Auswahl für das Theatertreffen
Ultrakomisch, subtil & bilderberauscht
(dra) - Diesmal kein Jury-Bashing! Denn die Vorfreude ist gerechtfertigt auf ein ästhetisch breites wie inhaltlich tiefes Theatertreffen im Mai 2017. Die Kritikerin Susanne Burkhardt ist mit der Auswahl der zehn nach Berlin eingeladenen Produktionen sehr zufrieden.
Motiv der Vergeblichkeit

(dra) - Sechs Inszenierungen deutscher Bühnen, zwei aus der Schweiz und zwei Koproduktionen mit deutscher Beteiligung sind zum 54. Theatertreffen in Berlin eingeladen. Thematisch durchziehe das "Motiv der Vergeblichkeit" mehrere Inszenierungen, erklärt Jurymitglied Eva Behrendt

Die neue Jury steht
Deutscher Buchpreis 2017
(bb) - Die Jury zum Deutschen Buchpreis 2017 wurde turnusgemäß neu besetzt. In diesem Jahr gehören ihr folgende Literaturexperten an: Silke Behl, Mara Delius, Christian Dunker, Katja Gasser, Maria Gazzetti, Tobias Lehmkuhl und Lothar Schröder. Ab sofort können Verlage Titel einreichen.

PreisträgerInnen verkündet
Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis
(bue) Die mit je 6.000 Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr an vier Werke der Kinder- und Jugendliteratur verliehen, zehn weitere Bücher werden mit dem Prädikat der Leseempfehlung bedacht.

Grundrauschen
Social Bots - Die neue Gefahr aus dem Netz: Fake News, Nachrichten-Roboter & manipulierte Berichte beeinflussen die Meinungsbildung. Der Film "Grundrauschen" wirft einen Blick hinter die Kulissen der dpa (Filmfoto) - mehr hier
 

Amazon Indie Lese-Festival
Tausende eBooks zum Schnäppchenpreis [Deals]
(eb) - Der Februar wird zum Schmöker-Monat: Amazon feiert Self-Publisher und deren Werke mit einer spannenden Kampagne namens Indie Lese-Festival. Vier Wochen lang gibt es Tausende von Indie-eBooks um bis zu 70 Prozent günstiger.

Ein bedingungsloser Menschenfreund
Verleger und Schriftsteller Victor Gollancz
(dra) - Er war ein scharfer Kritiker der Nationalsozialisten. Und er war einer der ersten nach dem Krieg, die auf das Leid der Deutschen hinwiesen. Der Verleger Victor Gollancz stellte sich auf die Seite der Schwachen und Leidenden. Am 8. Februar 1967, vor 50 Jahren, starb er in London.

+ Literaturkritik online

Elena Ferrante
Alle Männer sind kläglich
(zeit) - Mit der "Geschichte eines neuen Namens" ist der zweite Band von Elena Ferrantes Romanprojekt erschienen, das die Lebensgeschichte zweier Frauen erzählt.
Von Ernst Osterkamp

Frankfurter Anthologie
Ron Padgett: "Dies dazu"
(faz) - Ein Gedicht ist kein Nahrungsmittel, auch wenn es noch so sinnlich daherkommt. In diesen Versen geht es aber nicht nur um den Nachweis dieses Kategorienfehlers, sondern auch um die Verneigung vor einem großen Dichter. Von Jan Volker Röhnert

+ Bücherschau
Ein Verbesserung der menschheit
07.02.2017.
Schwierige Integration, Notunterkünfte und stehlende Kinder: Die SZ liest beeindruckt Ré Soupaults brandaktuelle Reportage über Flüchtlinge in Deutschland im Jahr 1950. Die FAZ lobt Tamás Miklós' geschichtsphilosophische Betrachtungen "Der kalte Dämon". Als Ecksteinen der modernen türkischen Literatur preist die NZZ Oguz Atays großen und eleganten Roman "Die Haltlosen".

+ Neues auf faustkultur.de
Aktuell entwickelt
(fk) - der kamerunische Hip Hop-Künstler Hobskur mit anderen Musikern in Berlin sein Musikprojekt gegen Gewalt weiter und nimmt die Auswirkungen des europäischen Neokolonialismus auf die Gesellschaften Afrikas kritisch in den Blick. Immer ist sein Engagement aber auch eine Hommage an die Jugend und eine Hommage an die Kultur seines Landes: Kamerun! Cornelia Wilß sprach mit Hobskur über Hip Hop als Jugendkultur, Musik als politische Emanzipation, Repression und Aufbruch in Kamerun, Neokolonialismus und afrikanische Selbstbestimmung.
Der Dichter und Übersetzer Paul-Henri Campbell

(fk) - wurde sowohl in den USA als auch in Deutschland sozialisiert. 2015 erschien sein Gedichtband "space race". Kurt Drawert sieht Campbells Stärke im Langgedicht mit seinen Motivketten und seriellen Ordnungssystemen. Drawert stellt den jungen Lyriker vor.

+ Buchkritik im Hörfunk
Leipziger Buchmesse
Ein Streifzug durch Litauens Literatur
(bm) - Litauen ist Ehrengast der Leipziger Buchmesse im März. Unser Redakteur Jörg Plath hat das baltische Land bereist und die neuesten Bücher gelesen - beim Speed-Dating mit Autoren erfuhr er auch, wie viel spielerische Leichtigkeit und Humor die Litauer haben.

Mit radikaler Lyrik gegen das System
Clemens Schittko: "Ein ganz normales Buch"
(dra) - Clemens Schittko streckt der Welt den Mittelfinger entgegen: Im Gedichtband "Ein ganz normales Buch" klagt er den Kapitalismus als Grundübel der Menschheit an. Seine Texte sind frei von Metaphern. Er poltert lieber mit der Kunst der Übertreibung.

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 8. Februar 2017

IT-News

Dirk von Gehlen: "Meta!"
Wie geht "digitale Mündigkeit

(
dra) - Gefällt mir, gefällt mir nicht. In sozialen Netzwerken gibt es so gut wie keine Inhalte ohne Wertung. Doch wenn wir zuerst wahrnehmen, wie andere etwas wahrnehmen, was macht das dann mit uns? In "Meta! Das Ende des Durchschnitts" sucht Dirk von Gehlen nach Antworten.
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Markige Skandalisierung gegen spröde Analyse
(dra) - Sie kennen sich aus mit Armut: Der eine leitet die Caritas (mehr zum Buch), der andere den Paritätischen Wohlfahrtsverband (mehr zum Buch). In ihren neuen Büchern nutzen Ulrich Schneider und Georg Cremer dieselben Zahlen - und ziehen doch ganz andere Schlüsse daraus.

5,7 Millionen Ältere von Armut
oder Ausgrenzung bedroht
(stern) - - Die Zahl der von Armut oder Ausgrenzung bedrohten älteren Menschen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren auf fast sechs Millionen gestiegen. Waren 2010 noch 4,9 Millionen Menschen im Alter von 55 und älter betroffen, stieg deren Zahl seither auf zuletzt 5,7 Millionen gab das Europäisches Statistikamt bekannt.
Christoph Butterwegge
"Armut bekämpfen, indem man den Reichtum antastet"
(dra) - Am 12. Februar 2017 wird der Bundespräsident gewählt - die Wahl des SPD-Kandidaten Frank Walter Steinmeier gilt als sicher. Für die "Linke" geht der Kölner Armutsforscher Christoph Butterwegge ins Rennen - zwar ohne Wahlchance, dafür aber mit umso mehr Sendungsbewusstsein.

VW-Vorstandsgehälter
"Eher einen Standard nach unten definiert"
(dra) - Nicht nur der Blick auf die absolute Höhe an Vorstandsbezügen sei wichtig, sagte der Unternehmensberater Michael Kramarsch im Deutschlandfunk. Auch die Relation zwischen Leistung und Geld müsse in den Fokus genommen werden - hier habe VW in der Vergangenheit eher einen Standard nach unten definiert als nach oben.

TV/Radio, Film + Musik-News

Auszeichnung
Schwedischer Polarpreis für  Sting & Wayne Shorter
(waz) - Sting habe "seinen Anker in mehr musikalischen Häfen ausgeworfen als vielleicht jeder andere Künstler seiner Generation", sei ein "wahrer Weltbürger", der sich  für den Kampf für Menschenrechte einsetze. Den US-amerikanischen Jazzmusiker Wayne Shorter ein Entdecker, der "im Laufe einer außergewöhnlichen Karriere stets unbetretene Pfade ausgemacht hat". Der Polarpreis gil als der "Nobelpreis für Musik" ist mit je einer Million schwedischen Kronen (rund 105 600 Euro) dotiert und wird jedes Jahr an zwei Künstler vergeben. Die Auszeichnung wird am 15. Juni von König Carl XVI. Gustaf überreicht.



Freiraum statt Formate
Petition für Radiosender M94.5
(taz) - Dem Münchener Ausbildungsradio M94.5 soll die UKW-Frequenz entzogen werden. Die Macher befürchten die Marginalisierung.

Das Ende des Super Bowl-Hypes
Werbe-Delle und sinkende Einschaltquoten
(mee) - Kleiner Kater nach dem Party-Kracher: Das NFL-Finale zwischen den Atlanta Falcons und den New England Patriots war einer der spannendsten Super Bowls seit vielen Jahren. Allerdings sorgte der Football-Krimi nicht für steigende Einschaltquoten. Tatsächlich sinken seit Jahren die Zuschauerzahlen und auch der Verkauf der sündhaft teuren Werbeplätze gestaltet sich immer zäher.
Google-Werbung verwirrt Google-Gadgets
(sp) - Zum Super Bowl sendete Google in den USA einen Werbefilm über intelligente Lautsprecher. In vielen Haushalten mit Google-Gadgets hatte das unerwartete Nebenwirkungen.

+ Wegweiser durch die Berlinale
08.02.2017. Es ist wieder soweit: Insgesamt 399 Filme werden in den nächsten zehn Tagen im wuchernden Berlinaleprogramm gezeigt. Hier der Versuch, einen kleinen Pfad zu schlagen. Wir freuen uns ganz besonders auf Josef Haders Regiedebüt "Wilde Maus", Raoul Pecks Baldwin-Film "I am not your Negro", Fernando León de Aranoas Doku "Política, manual de instrucciones" über Podemos und Nicolas Wackerbarths fantastischen Schauspielerfilm "Casting". Von Anja Seeliger.

Harald Lesch
"Ein mieses Thema"
(sz) - Der Astrophysik-Professor moderiert seit 100 Folgen seine ZDF-Sendung, in der er Themen aus Medizin, Gesellschaft oder Ökologie verständlich vermittelt. Für seinen Job an der Uni müsse man genauso wie im TV eine Rampensau sein, sagt er im Interview.

Juliette Gréco

Grandeur und Charisma − bis heute
(dra) - Mit Juliette Gréco feiert eine der Grande Dame des französischen Chansons ihren 90. Geburtstag. Die Journalistin Pascale Hugues würdigt eine große Sängerin: "Es gibt nicht mehr so viele, die diese Grandeur, dieses Charisma haben."

Frankreich & der 90. Geburtstag der Gréco
(dra-audio) - Gespräch mit Jürgen König
siehe auch oben Heute u. a.

Das über das Paris der frühen Jahre
& Die Muse der Existenzialisten

Lebenskunst ist kein Zeitgeist-Phänomen
(dra) - Mitreißend und packend wie in einem Roman erzählt Sarah Bakewells "Das Café der Existenzialisten" die Geschichte der Bewegung um Jean-Paul Sarte und Martin Heidegger. Am Anfang von allem stand ein Aprikosencocktail. - mehr in der Bücherschau

Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de
Radiotipps Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik
 ... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr + *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3 + JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Das Beste aus 60 Jahren
David-Hockney-Retrospektive
(dra) - In Farben baden können Besucher der bislang umfangreichsten David-Hockney-Schau. Die Londoner Tate Britain feiert den Lieblingskünstler der Briten mit knapp 140 Gemälden, Zeichnungen oder Fotografien. Anlass ist ein runder Geburtstag. - Abb. "Portrait of an artist (pool with two figures) 1971" (Foto: Tate - © David Hockney Photo Credit: Art Gallery of New South Wales / Jenni Carter)
 
Willkommen oder kriminell?
Framing von Einwanderern
(ejo) - Wie Statistiken zeigen, steigen seit 2009 in Deutschland die Zuwanderungszahlen. In den Medien dominieren derzeit Einwanderer aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Afrika - abgebildet als willkommene Flüchtlinge bis hin zu gefährlichen Kriminellen. Aber ist die unterschiedliche Darstellung abhängig von den Herkunftsländern der Migranten?

Das Kalenderblatt für den
39. Jahrestag bzw. den 736.370. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia