Perlentaucher-Autor

Robert Mattheis

Keine Biografie vorhanden!

13 Artikel

Die Filmfestspiele in Venedig - 9. Tag

Lidorama vom 06.09.2002 06.09.2002. Audrey Tautou spielt in Stephen Frears' "Dirty Pretty Things" eine Türkin mit zwei Nieren - noch. Papa war ein KGB-Agent! Piergiorgio Gay erzählt in seinem Wettbewerbsbeitrag von "La forza del passato", der Macht der Vergangenheit. Herausgekommen ist dabei ein leiser antiproustischer Film. Und Bruno Ganz spielt auch mit.

Die Filmfestspiele in Venedig - 7. Tag

Lidorama vom 04.09.2002 04.09.2002. Wer Sex hat soll sich nicht wundern - Agnieszka Hollands "Julie Walking Home". "Un viaggio chiamato amore" von Michele Placido strapaziert die Nerven der Kritiker. "Ich hatte einmal einen Mann, und der war ein Affe!" Sergei Bodrovs "Bear's Kiss" erzählt von der Liebe zwischen zwei Gestaltenwandlern.

Die Filmfestspiele in Venedig - 6. Tag

Lidorama vom 03.09.2002 03.09.2002. Patrice Lecontes neuer Film "L'homme du train" hat heute den Szenenapplaus der Weltpresse erhalten. Johnny Hallyday würde darin gerne Jean Rochefort spielen und umgekehrt. Doris Dörries Film "Nackt" spielt in einem wunderlich gesellschaftsfreien Raum. Dafür geht es nur um die Liebe.

Die Filmfestspiele in Venedig - 5. Tag

Lidorama vom 02.09.2002 02.09.2002. In Todd Haynes' Film "Far from Heaven" trinkt Rock Hudson und schlägt seine Doris.
"Nein, hier entlang! Als ich das letzte Mal da lang lief, hat mich das das Leben gekostet!" Chang Tso-Chis Wettbewerbsfilm "The Best of Times" führt in eine magische Parallelwelt.

Die Filmfestspiele in Venedig - 4. Tag

Lidorama vom 01.09.2002 01.09.2002. Heute lief für die Presse der erste deutsche Wettbewerbsbeitrag Winfried Bonengels "Führer Ex", ein Film, der eine rauere Oberfläche verdient hätte. Und der andere Wettbewerbsfilm des Tage: Schnell fahren, langsam sinken - "Velocita massima" von Daniele Vicari erzählt die Geschichte zweier Jugendlicher in Rom.

Die Filmfestspiele in Venedig - 2. Tag

Lidorama vom 30.08.2002 30.08.2002. Peter Mullens Wettbewerbsfilm "The Magdalene Sisters" zeigt die Logik der Unterdrückung von 30.000 gefallenen Mädchen im Irland der sechziger Jahre.
"Frida", der Eröffnungsfilm in Venedig über Frida Kahlo treibt immer wieder auf die Grenze des Kitsches zu und rettet sich durch Momente grotesk-surrealistischen Humors.

Berlinale 11. Tag

Außer Atem vom 16.02.2002 16.02.2002. PC, aber nicht ok: "KT" von Junji Sakamoto. Kleine Wunder: Constantine Giannaris "One Day in August". Ganz große Oper: "Fulltime Killer" von Johnnie To. Flinke Hände, gute Hände: "Head Käed" von Peeter Simm.

Berlinale 6. Tag

Außer Atem vom 11.02.2002 11.02.2002. Das Gespenst des Neuen Deutschen Films: Edgar Reitz' "Mahlzeiten". Eine Pressekonferenz mit chinesischen Regisseuren. Ein Schicksalsschlag kommt selten allein: "The Shipping News" von Lasse Halström. Finnendisco : "Weg nach Emmaus" von Markku Pölönen. Traurige Küken: "Choori" von Javad Ardakani beim Kinderfilmfest.

Berlinale 4. Tag

Außer Atem vom 09.02.2002 09.02.2002. Petits fours mit Musik: "Huit femmes" von Francois Ozon. Hardboiled: Shinji Aoyamas Film "Yokohama Mike - A Forest With No Name". Hast du es auch gefühlt? Marc Forsters "Monster's Ball". Eine schöne Tortur: "Les soviets plus l'electricite" von Nicolas Rey.