Medienticker

Verdammte und Umarmte umarmen und verdammen

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
11.01.2017. Auszeichnung: Menschenrechtspreis für Asli Erdogan - Lügenpresse all'italiana: Beppe Grillos "Volksgerichtshof" - "Die Anstalt": Zeit-Journalisten scheitern mit Klage gegen ZDF-Satire - Markus Beckedahl: "In absehbarer Zeit werden Fake News die Wahl nicht entscheiden" - Warum es legitim ist, Unternehmen zu einer politischen Positionierung zu zwingen + O-Töne aus der Maschine? Adobes "Project VoCo" könnte Radiowelt auf den Kopf stellen.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Realisten lügen am besten."
(Beat Gloor)

Heute u. a.:
Auszeichnung
Menschenrechtspreis für Asli Erdogan
(swp) - Die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan erhält in Österreich den Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreis. Das teilte der Historiker Oliver Rathkolb am Dienstag im Namen der zuständigen Stiftung mit.

Lügenpresse all'italiana
Beppe Grillos "Volksgerichtshof"
(ejo) - In Italien soll ein "Volksgerichtshof" die Lügen der Medien entlarven. So will es Beppe Grillo, Gründer der Fünf-Sterne-Bewegung. Von Heiner Hug


"Die Anstalt"
Zeit"-Journalisten scheitern mit Klage gegen ZDF-Satire
(sp) - "Die Anstalt" thematisierte 2014 in einer Folge die Verbindungen von Journalisten zu Lobbygruppen. Daraufhin klagten zwei Mitarbeiter der Wochenzeitung - ohne Erfolg.

Diskussion
Racial Profiling
(il) - Die Frage, ob die Kontrollen der Kölner Polizei in der Silvesternacht als Racial Profiling zu betrachten sind und welche Haltung man dazu einnehmen sollte, ist ausgiebig und kontrovers diskutiert worden.

Markus Beckedahl meint
"In absehbarer Zeit werden Fake News die Wahl nicht entscheiden"
(dlf) - "Wir sollten die Diskussion um Fake News vernachlässigen", so der Netzaktivist Markus Beckedahl von netzpolitik.org. Eher sollte die Kompetenz der Bürger gefördert werden, sich souverän in sozialen Netzwerken zu bewegen.

Warum es legitim ist,
Unternehmen zu einer politischen Positionierung zu zwingen
(metro) - Publikationen wie Tichys Einblick, Die Achse des Guten und Don Alphonso bei der FAZ sind wichtige Schnittstellen zwischen dem rechten Rand der CDU/CSU und der Neuen Rechten sowie ihrem parteipolitischen Arm, der AfD. Die Rolle dieser Publikationen bei der Normalisierung fremdenfeindlicher, völkischer, nationalistischer und autoritärer Diskurse ist nicht zu unterschätzen.


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Freunde sind hier nicht vorgesehen
Walsers "Statt etwas oder Der letzte Rank"
(faz) - Sein neuer Roman "Statt etwas oder Der letzte Rank" lässt einen Verdammten und Umarmten umarmen und verdammen. Eine nacherzählbare äußere Handlung besitzt dieses Werk nicht. Von Tilman Spreckelsen
Ein Interview mit Ijoma Mangold.












(3sat-video) - Walsers neuer Roman gehört zu den Neuerscheinungen, die den Bücherfrühling 2017 einleiten. Der Nestor der deutschen Literatur, der im März 90 Jahre alt wird, hat gleich zu Beginn des neuen Jahres "Statt etwas oder Der letzte Rank" veröffentlicht. Nach Angaben des Rowohlt-Verlages ist es "ein Roman als Selbstporträt eines Mannes, der sich mit der Sprache zu Wehr setzt, ein Roman als Summe und Bilanz". Den Anfang macht der Satz: "Es geht mir ein bisschen zu gut." Doch Walser bleibt nicht bei der Ich-Form, manchmal taucht auch ein "Er" auf. - "Das Motiv für das ganze Buch ist Selbstbefreiung", sagte Martin Walser im "heute journal"-Interview.

O-Töne aus der Maschine?
Adobes "Project VoCo" könnte Radiowelt auf den Kopf stellen
(blm) - Noch ist VoCo "nur" ein Projekt und das Programm nicht auf dem Markt. Doch was der Softwarekonzern Adobe Anfang November präsentiert hat, wirkt revolutionär: Eine Maschine, die anderen beliebige Worte in den Mund legen kann. Eine Maschine, die mit fremder Stimme sprechen kann. Man muss nur eintippen, was sie sagen soll. Auch Radiomacher könnten das Tool künftig nutzen. Aber sollen sie auch? Wofür? Und mit welchen Beschränkungen? Eine erste Umfrage unserer Blog-Autorin legt nahe: Radiomacher sollten klare Regeln finden. Von Sandra Mueller

Hörfunk-Tipps für den Abend
Musiktipp I
20.04 Uhr - WDR 3 - Konzert
"Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie" Zum Raum wird hier die Zeit
Die Altistin Wiebke Lehmkuhl

(3sat-video) - Sie singt beim Eröffnungskonzert der Elbphilharmonie am 11. Januar 2017 als Solistin. Wir begleiten sie auf Erkundung durch die Elbphilharmonie.

- mehr hier + hier

Musiktipp II
21.00 Uhr - SRF 2 - Neue Musik
Mikel Urquiza, Franck Bedrossian und Malte Giesen



Musiktipp III
21.05 Uhr - WDR 4 - Swing Easy!
"Life is short, talk is cheap"
In memoriam Mose Allison (1927 - 2016)



Hörtipp I
21.30 Uhr - Deutschlandradio Kultur - "Hörspiel"
"Auris Interna" Von Liquid Penguin Ensemble
Komposition: Stefan Scheib


Hörtipp II
23.03 Uhr - SWR2 - Feature "Die Fauistas"
"Das neue Proletariat und die Gewerkschaftsriesen"

siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im Januar 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Mittwoch

Medienauslese
von Lorenz Meyer
Photoshop, Anstalt, Wutattacke
(6v9) - 1. O-Töne aus der Maschine? (blmplus)
2. ZDF-Satire (spiegel)
3. Unter Verdacht (zeit)
4. "Lügenpresse" all'italiana (ejo)
5. Nach Wutattacke im Interview (meedia)
6. So schauen die Fans die Handball-WM (haz)

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Und ich gehe schon wieder in die Kirche
11.01.2017.
Heute Abend wird die Elbphilharmonie eröffnet. Etwas beklommen verspürt die SZ in Hamburg eine Stimmung wie im Wirtschaftswunder. Auf ZeitOnline schlägt sich Ann Cotten recht tapfer durch den amerikanischen Bible Belt. Ebenfalls auf ZeitOnline beklagt die Regisseurin Julia von Hein die eskapistische Tristesse öffentlich-rechtlichen Filmemachens. Die FAZ blickt mit Josh Kline in Turin in ein unfreundliches Morgen.

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Damals schon frappierend
11.01.2017. In der huffpo.fr insistiert der Historiker Pascal Ory zwei Jahre nach der großen Demo in Paris: Der "Geist des 11. Januar" existiert. Das türkische Präsidialsystem, wie Erdogan es haben will,  kennt keine Gewaltenteilung, schreibt Bülent Mumay in der FAZ.  Die NZZ wünscht sich Roboter fürs Allzumenschliche. Die New York Times erklärt, warum die "Ethnopopulisten" um Trump Wladimir Putin so mögen.

Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 11. Januar 2017

Presseschau
Mittwoch, 11. Januar 2017 12:50 Uhr
(dlf) - Heute mit Stimmen zu Obamas Abschied und dem Machtwechsel in Washington. Kommentiert werden außerdem die Ausweitung der Fußball-Weltmeisterschaft und das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Schwimmunterricht für Muslime.

Deutscher Preis für Nature Writing
Marion Poschmann erste Trägerin

(bb) - Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird zum ersten Mal vom Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) vergeben. Die Begründung der Jury hat es in sich.

Übersetzerwettbewerb von Geisteswissenschaften
Emma Rault, Isabelle Chaize, Sharon Howe gewinnen
(bb) - Die Siegerinnen des zweiten Geisteswissenschaften International Nonfiction Translation Prize (GINT) stehen fest. Aus fast 100 Einsendungen wählte die Jury drei Preisträgerinnen: Emma Rault, Isabelle Chaize und Sharon Howe.

Druckblüte
Absatzmenge im US-Buchhandel
(bb) -Im US-Buchhandel kauften die Leser im vergangenen Jahr rund 674 Millionen gedruckte Bücher (Stückzahl). Das waren 3,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie Nielsen BookScan ermittelt hat. Damit ist der Printabsatz im dritten Jahr in Folge gestiegen.

Schweizer Literaturpreise vergeben
Wunderhorn-Autorin unter den Siegern
(bb) - Das Schweizer Bundesamt für Kultur wird am 16. Februar in Bern an sieben Autoren die Schweizer Literaturpreise verleihen. Sie erhalten je 25.000 Franken (23.300 Euro) und individuelle Fördermaßnahmen. Eines der literarischen Werke kommt aus dem deutschen Verlag Das Wunderhorn: Annette Hugs Roman "Wilhelm Tell in Manila".

+ Bücherschau
Ganz ohne Klage
10.01.2017.
Kulturelle Tiefenschärfe erblickt die NZZ in Teju Coles Essay über die Fotografie "Vertraute Dinge, fremde Dinge". Die FAZ lernt von Regina Frisch, dass nach dem Bayerischen Kochbuch schon immer von der Schnauze bis zum Schwanz gegegessen wurde. Die SZ blättert verzaubert durch "Walt Disney Filmarchives", die Daniel Kothenschulte mit einem klugen und vergnüglichen Prachtband würdigt.

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

+ Literatur im Hörfunk
Hotelzimmer und Momente totaler Gegenwart
David Wagner über sein Buch "Zimmer im Hotel"
(dra) - Der Lesereisen-Marathon 2017 ist eröffnet: Einer der sich mit dem Lesen auf Reisen gut auskennt, ist David Wagner. Der Schriftsteller hat mit "Zimmer im Hotel" so etwas wie den Soundtrack zum Thema verfasst - mit dem er bald wieder auf Tour ist. - mehr in der Bücherschau

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 11. Januar 2017


IT-News

Smartphones
"Mit jeder neuen Technik geben wir Fähigkeiten auf"
(dra) - Immer erreichbar und das Wissen der Welt in der Hosentasche - was machen Smartphones mit uns? Das Smartphone verändere das Gehirn, sagt der Psychiater Jan Kalbitzer. Aber das sei "völlig normal". Sorgen bereite ihm aber der Verlust von emotionalen Fähigkeiten.
Anzeige

Twitterfeed der Verlage

Archiv: IT-News

Medien-Personal

Kellner Verlag
Manuel Dotzauer wird Geschäftsführer
(bb) - Manuel Dotzauer (36) fungiert beim KellnerVerlag künftig als Geschäftsführer. Klaus Kellner (70) wird weiterhin als Verleger tätig sein.
 
Vorwurf gegen
Kai Diekmann Sexuelle Belästigung?
(faz) - Eine Mitarbeiterin des Springer-Verlags behauptet, der "Bild"-Herausgeber Kai Diekmann habe sie sexuell belästigt. Diekmann weist den Vorwurf als unwahr zurück. Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt. von Michael Hanfeld

Jörg Kachelmann zur Causa Diekmann
(taz) - Noch ist nicht klar, was dran ist an den Vorwürfen gegen "Bild"-Chef Kai Diekmann. Jörg Kachelmann weiß, wie wichtig Fairness auf beiden Seiten ist.

Ulrich Reitz
Ex-Focus-Chefredakteur & Editor-at-Large 
(mee) - verlässt Burdas Nachrichtenmagazin

TV/Radio, Film + Musik-News

Der Turm der Stars
75 Jahre Capitol Records
(faz) - Von Frank Sinatra über die Beach Boys bis zu den Beastie Boys - bei Capitol Records haben einige der einflussreichsten Musiker ihre Aufnahmen veröffentlicht. Ein opulenter Bildband zeigt die besten Fotos aus 75 Jahren.

Hör- & TV-Tipps für den Abend

(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...
Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Buffalo Bill
Büffeljäger, Cowboys und Indianer
(zeit) - Reiten, Schießen, Lassos schwingen - was Buffalo Bill tat und in seiner Westernshow aufführte, prägte das Bild vom Wilden Westen bis heute. Und ja, es gab schon Fotos!

Das Kalenderblatt für den
11. Jahrestag bzw. den 736.342. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Januar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte


Beat Gloor

"Wir sitzen alle im gleichen Boot. Aber nicht alle rudern." - mehr hier



Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia