Medienticker

Sie schreiben, wie sie talken

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
06.02.2017. Urheberrecht: Muss Google für Inhalte der Verlage zahlen? - Yellow Press: Die wahre Heimat der Fake News - Kopf ab: Cover erhitzt die Gemüter -  Auf den Leim gehen: Rhetorik der Rechtspopulisten - Anarchischer Humor: Wenn die Realität die Satire überholt - Literaturwettbewerb: Bachmannpreis reformieren, und zwar bitte richtig, fordert Marc Reichwein + AfD warnt vor Buchhändlern.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Das herz ist ein revolutionäres Organ.
" (Beat Gloor)

+ Aktualisiert: 15:00 Uhr

Heute u. a.:
Urheberrecht
Muss Google für Inhalte der Verlage zahlen?
(aug) - Google verwertet redaktionelle Inhalte der Verlage, ohne dafür zu zahlen. Verstößt das gegen das Urheberrecht? Das soll ein Gerichtsverfahren klären. Von Josef Karg
VG Media trägt Snippet-Streit in die nächste Runde
(turi2) - Der Streit zwischen der VG Media und Google kommt vor das Landgericht Berlin. Das Gericht soll feststellen, ob Google ein Inhalte-Verwerter im Sinne des Gesetzes ist. Davon verspricht sich die Verwertungsgesellschaft einen Anspruch auf Schadenersatz für die vergangenen dreieinhalb Jahre in Höhe von 6 % von Googles Umsätzen im Suchmaschinengeschäft in Deutschland.

Pariser Literaturszene
Deutsch-französische Freundschaft blüht auf
(bb) - Kurz vor der Präsidentschaftswahl bereitet Frankreich seinen Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse vor. Und feiert die Freundschaft mit Deutschland. Ein Streifzug durch die Literaturszene von Paris.

Yellow Press
Die wahre Heimat der Fake News
(faz)  Fake News begegnen einem nicht nur auf Facebook. Am Zeitungskiosk sind sie schon lange Teil der Medienwelt. Die Yellow Press erfindet jede Woche neue "falsche Nachrichten". Ein Kommentar. Von Jörg Thomann

Cover erhitzt die Gemüter
(turi2) - Der Spiegel geht mit seinem aktuellen Titelbild auf Konfrontationskurs: Bild.de-Chef Julian Reichelt twittert, die Grafik sei das "mit Abstand abstoßendste und geschmackloseste 'Spiegel'-Cover aller Zeiten". FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff sagt "Bild", der Titel spiele "in ekliger Weise mit dem Leben von Terroropfern". Die "Washington Post" dagegen findet das Cover "überwältigend".
"Spiegel"-Chefredakteur äußert sich zum Heftcover
(zeit +video) - Klaus Brinkbäumer sagt, dass er das Spiegel-Titelbild von US-Präsident Donald Trump für nicht so provokant halte. "Es zeige, worum es gehe: Demokratie, Freiheit und Menschrechte."
+ Wirbel
(3sat) - In sozialen Netzwerken erstreckten sich die Reaktionen von "sehr mutig" bis "geschmacklos" und "lächerlich". Auch zahlreiche US-Medien berichteten über das Titelblatt. Die Washington Post ließ den Zeichner Edel Rodriguez zu Wort kommen.
Hauptsache Enthaupten?
+ Henker der Freiheit
(dra) - Ein Gespräch mit Carsten Probst

+ Über gelungene & weniger gelungene Cover-Gestaltung
(dra-audio) - Ein Gespäch mit Markus Peichl
(05:48 Min)

Auf den Leim gehen
Rhetorik der Rechtspopulisten
(tages) - Berkeley-Linguistin Elisabeth Wehling im Interview über die Rhetorik von Rechtspopulisten, über alternative Fakten und über die Sprache von Martin Schulz.

Sprachstil
Sie schreiben, wie sie talken
(nzz) - Die Literatursprache verflacht. Was blüht, ist die Stillosigkeit. - Das Schreiben generell, die Schreibgeste im Besondern verändert sich seit dem Aufkommen digitaler Informationsübertragung fundamental - und ständig. Es klingt wie die Erinnerung an eine längst vergangene Zeit, wenn ich eingangs festhalte: Schreibwerkzeug, Schreibbewegung, Schriftträger und Textsorten sind in ihrer Wechselbeziehung während Jahrhunderten stabil geblieben. Von Felix Philipp Ingold

Anarchischer Humor
Wenn die Realität die Satire überholt
(ze.tt) - Die South-Park-Macher verzweifeln an Trump
Die Experten des anarchischen Humors sind überfragt: Wie soll man Satire machen, wenn die Realität sie überholt hat?

Literaturwettbewerb
Bachmannpreis reformieren, und zwar bitte richtig!
(welt) - Ein Juror wünscht sich mehr mutige Texte beim Ingeborg-Bachmann-Preis. Doch das Grundproblem des Literaturwettbewerbs sieht er gar nicht: Juroren stimmen über das ab, was sie selbst nominiert haben.Von Marc Reichwein


Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

AfD warnt vor
Buchhändler als Bundeskanzler
(lesen) - Der ehemalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz ist in dieser Woche zum Bundeskanzlerkandidaten der SPD gekürt worden. Schulz ist ausgebildeter Buchhändler und war zwei Jahrzehnte in der Branche tätig, auf Verlagsseite und mit einem eigenen Buchladen. Für die AfD unerträglich.
AfD & NS-Gedenken
(dra) - So geht rechte Geschichtspolitik in Deutschland

Hörfunktipps für den Abend

Musiktipp I
19.30 Uhr - Ö1 - On stage
Donny McCaslin Quartet


Musktipp II
20.03 Uhr - Deutschlandradio Kultur -  "In Concert"
"Michael Schiefel und Wood & Steel Trio Eisler's Hollywood Songbook "


Musiktipp III
22.04 Uhr - WDR 3 - Jazz & World
"Der Saxofonist Stan Getz"


Hörtipp I
19.20 Uhr - SWR2 - Tandem
"Der Mord an Burak Bektas"

Hörtipp II
21.00 Uhr - Ö1 - Tonspuren "Buchclub"
Annäherungen an Alice Munro

Hörtipp III
23.03 Uhr - SWR2 - JetztMusik
"John Adams wird 70"

... siehe mehr unter TV/Radio

Veranstaltungen im Februar 2016
(gue) - Mit über 200 Autoren &  450 Leseterminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei

Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutige Montag

Medienauslese
Trump-Cover, Framing, Yellow Fakes
(6v9) - von Lorenz Meyer
1. Kopf-ab-Cover? (schmalbart)
2. Trump auf den Leim gehen (tagesspiegel)
3. Kommentarspalte (nzz)
4. Wahre Heimat der Fake News (faz)
5. Überall Kontrollwahn (taz)
6. South-Park-Macher (ze.tt)

9punkt - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Wunden des Stolzes und der Zusammengehörigkeit
06.02.2017.
- In der NZZ geißelt Serhij Zhadan die europäische Indifferenz gegenüber der Ukraine. Die Zeit staunt über die unverdrossen demonstrierenden Rumänen. Nick Cohen analysiert im Observer, wie aus natürlichen Alliierten Europas Gefangene des Trumpismus wurden.  Das Spiegel-Cover mit Trump als köpfendem Taliban sorgt für Diskussionen bis in die Washington Post. NZZ, taz und SZ reagieren eher ablehnend. In Britannien wird über die Gewaltexzesse des Privatschulsystems diskutiert.

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU

Auf der Suche nach Wirkung und Aussage
06.02.2017. Die NZZ feiert den fotografierenden Kantonspolizisten Arnold Odermatt, der ganz fantastische Bilder von Autounfällen schoss. Der Tagesspiegel erfährt auf der Transmediale, dass das Zeitalter des Anthropozän zu Ende ist. Die SZ erlebt beim Eclat Festival für Neue Musik die Überwindung der Abstraktion. Der Freitag wünscht sich vom Forum der Berlinale weniger Halbherzigkeit. In der FAZ huldigt Andrzej Stasiuk dem russischen Schriftsteller Andrej Platonow, der an Fortschritt und Unsterblichkeit des Menschen glaubte.

Weitere Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 6. Februar 2017

Presseschau - 07:05 Uhr
(dlf) - Heute mit Kommentaren zum CDU/CSU-Gipfel von München. Außerdem füllt das Gebaren von US-Präsident Donald Trump nach wie vor die Meinungsspalten der Zeitungen.

Grundrauschen
Social Bots - Die neue Gefahr aus dem Netz: Fake News, Nachrichten-Roboter & manipulierte Berichte beeinflussen die Meinungsbildung. Der Film "Grundrauschen" wirft einen Blick hinter die Kulissen der dpa (Filmfoto) - mehr hier
 

1860 & die Medien
Überall Kontrollwahn
(taz) -Der Zweitligaverein 1860 München gängelt die Medien. Das ist nur die Spitze des gewöhnlichen Irrsinns im deutschen Profifußball.

NZZ in eigener Sache
Warum wir unsere Kommentarspalte umbauen
(nzz) - Die NZZ konzentriert auf ihrer Website die Debatten mit dem Publikum. Künftig können nicht mehr alle Artikel kommentiert werden. Die Gründe für den Wechsel erklärt der Social-Media-Redaktor der NZZ.

+ Bücherschau
Zeit Tritte in den Magen
04.02.2017.
Klare Prosa, klare Ansagen: Die SZ lässt sich von Fatma Aydemir den reuelosen Zorn einer jungen Türkin in Deutschland um die Ohren hauen. Begeistert ist sie von der kühlen Intellektualität in Jonas Lüschers Gelehrtensatire "Kraft". Die Welt geißelt die Geschichte eines Tübinger Rhetorikprofessors im Silicon Valley dagegen als klischeehaft. Trumpaktuell findet sie aber Alberto Barrera Tyszkas Hugo-Chavez -Roman "Die letzten Tage des Comandante". Urkomisch und trostreich zugleich findet die FAZ Geoff Dyers Buch "Aus schierer Wut" über einen Autor mit Schreibblockade.

+ Neues auf faustkultur.de
Der Gutsbesitzer und Schriftsteller
(fk) - Achim von Arnim heiratete 1811 die kapriziöse Bettine Brentano. In dem Buch "Bettine und Achim von Arnim" erzählt Hildegard Baumgart nun "die Geschichte einer ungewöhnlichen Ehe". Es ist ein reichhaltiges Buch, das zu Herzen geht und sogar Romantikkenner mit Neuigkeiten versorgt, meint Otto A. Böhmer.

+ Buchkritik im Hörfunk
Erzählt mit konsequenter Leidenschaft
Barbara Landes: "Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers"
(dra) - Carson McCullers gilt als eine der großen Südstaatenautorinnen. Die Münchner Autorin Barbara Landes widmet ihr nun eine umfangreiche Romanbiografie. "Wer zu dieser Romanbio­graphie greift, wird deswegen hoffentlich angesteckt von der Begeisterung und greift zum Werk der großartigen Carson McCullers. Weil das aus der Lektüre folgen kann, sei dieses Buch am Ende gelobt." - mehr hier
Für Einsteiger
Carson McCullers' "Die Ballade vom traurigen Café"
"Miss Amelias Café ist die einzige Vergnügungsstätte weit und breit. Dort verkauft die unabhängige und starke Frau ihren selbstgebrannten Schnaps, und dort lebt sie mit Vetter Lymon, einem kleinen buckligen Mann, der gar nicht ihr Vetter ist. Dann jedoch kehrt ihr ehemaliger Mann in die Stadt zurück."
Hier alle Bücher (in zum Teil neuer) deutscher Überetzung

Fantastische Literatur
Diese Science-Fiction-Romane sollten Sie lesen - gerade jetzt!
(dra) - Oft totgesagt, erfreuen sich Science Fiction und fantastische Literatur inzwischen wieder größerer Beliebtheit. Der Autor und Lektor Sascha Mamczak berichtet über Trends in unsicheren Zeiten und empfiehlt Science-Fiction-Romane, die man unbedingt gelesen haben sollte.
Der Weg von der Kinderkacke
(fk) - zur Kulturförderung erscheint kurz in Simone Meiers Roman "Fleisch" 

"Ganz einfühlsam das Schlechte tun
Fritz Breithaupt: "Die dunklen Seiten der Empathie"
(dra) -Wozu sind Menschen fähig, weil sie über Mitgefühl verfügen? In "Die dunklen Seiten der Empathie" konzentriert sich der Kognitionswissenschaftler Fritz Breithaupt auf schlechte Taten in Verbindung mit dieser positiv besetzten Empfindung.

Gewalt ist in Wahrheit Schwäche
Stefan Gemmel: "Befreiungsschlag"
(dra) - 80 Sozialstunden und die Teilnahme an einem Antigewalt-Training: Das ist Maiks letzte Chance, um dem Knast zu entgehen. Stefan Gemmels Jugendroman "Befreiungsschlag" zeigt den 17-jährigen Schlägertypen auf seinem schmerzhaften Weg. Ein wichtiges Buch, denn gewaltbereite Jugendliche ohne jede Empathie stellen die Gesellschaft vor große Problem.

David Foster Wallace
Die vulgäre Seite der Zivilisation
(dra) - "Der große rote Sohn": Das ist die US-amerikanische Pornoindustrie, der obszöne, mächtige Abkömmling Hollywoods. Die posthum erschienene Reportage aus dem Jahr 1998 von David Foster Wallace ist unter unseren Buchempfehlungen für den Monat Februar. - mehr in der Bücherschau

Neues auf




--- und in eigener Sache
Kaufen Sie alle Ihre Bücher über perlentaucher.de!
Wenn Sie über uns bestellen, helfen Sie uns, Ihnen unseren Service anzubieten.

Liebe Leserin, lieber Leser,
vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie es der Perlentaucher schafft, allein von Werbung zu leben? Eben weil es auch Sie gibt. Wir wollen uns nicht hinter Bezahlmauern verschanzen. Aber wir freuen uns, wenn Sie unsere Leistung freiwillig honorieren möchten. + Sie helfen uns auch, wenn Sie Ihre Bücher mit buecher.de in unserem Shop bestellen. Ideen für Buchgeschenke finden Sie hier. - Herzlich, Ihre Perlentaucher

Kulturnews
(dra-audio) - 6. Februar 2017

IT-News

Kabelnetz
Bundesnetzagentur verbietet Vodafone-Werbung
(go) - Laut Bundesnetzagentur hat Vodafone mit zwei Werbeaktionen versucht, die Verbraucher zu täuschen. Die Werbeschreiben wurden verboten.

Künstliche Intelligenz
Wie Roboter den Menschen verstehen lernen
(dra) - Computer können schon heute mit bis zu 80prozentiger Richtigkeit die Emotionen eines Menschen bestimmen. Das kann in Zukunft zum Beispiel für die Therapie Kranker eingesetzt werden. Doch auch Missbrauch ist möglich.

Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Breitbart-Jobangebot
Auch Panorama-Mitarbeiter erhielt Anruf
(mee) - Es war der Branchen-Schnack des Tages: der angebliche Headhunter-Anruf von Breitbart.com bei Ex-Spiegel-Autor Matthias Matussek. Der hatte die Offerte via Facebook selbst publik gemacht - und fälschlich verbreitet, dass das Satiremagazin Titanic dahinter stecke. Erstaunlich: Auch bei einem "Panorama"-Redakteur meldete sich offenbar ein Personalagent mit einem Angebot, zu Breitbart zu wechseln.

TV/Radio, Film + Musik-News

Klassik-Pop-et cetera
Am Mikrofon die Hornistin Marie-Luise Neunecker
(dlf) - International gefeierte Hornisten sind selten, Hornistinnen rar. Eine hat es geschafft: Marie-Luise Neunecker. Sie brillierte als Solohornistin im Orchester, tourte erfolgreich als Solistin wie Kammermusikerin und ist seit 2004 Professorin in Berlin. Für Klassik-Pop-et cetera stellt die heute 61-Jährige ihre persönliche Playlist zusammen.


Der Stuttgarter
Ballettintendant Reid Anderson
(fk) - pflegt den Wechsel von abendfüllenden Handlungsballetten mit gemischten Ballettabenden. Bei letzteren liebt er es, Neuzugänge ins Repertoire mit der Wiederaufnahme von Erfolgsstücken zu kombinieren. Der jüngste Ballettabend stand unter dem Motto "Verführung", berichtet Thomas Rothschild.

Im Kino
Natürlich Fado
01.02.2017.
Aktueller, als einem lieb ist, fühlt sich "Hidden Figures" an, Theodore Melfis Biopic über drei schwarze Wissenschaftlerinnen, die in den 1960er Jahren bei der NASA Karriere machten. Nicolas Pesces Horrorfilm "The Eyes of My Mother" schert sich nicht darum, seine bizarre Welt mit der Normalität zu vermitteln.

Hör- & TV-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ... ausgewählt von radio.friendsofalan.de
Radiotipps Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Bayern 2, HR 2, WDR 3, SWR 2, RBB kulturradio, SRF 2, Ö1, Feature, Hörspiel, Jazz, Neue Musik, Konzert, Klassik
 ... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr + *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3 + JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Typisch deutsch?
Nachbarn
(dra) - "Wenn mal ein paar Blätter ins Nachbargrundstück fallen, zieht man sofort vor Gericht", findet ein Rumänin. Positive Worte für Nachbarschaftsverhältnisse in Deutschland findet dagegen eine Amerikanerin.
Hörfunktipp für heute, 19:30 Uhr
Deutschlandradio Kultur
"Der Feind meines Feindes ist mein…Nachbar"
Was Gemeinschaften trennt und verbindet

Das Kalenderblatt für den
37. Jahrestag bzw. den 736.368. abendländischer Zeitrechnung.









(mbs) - Februar 2017 in Oberbayern
Foto: (c) Lüdde

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das Zitat des Tages lieferte


Beat Gloor

"Wir sitzen alle im gleichen Boot. Aber nicht alle rudern." - mehr hier



Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia