Medienticker

Chopin & Wikileaks

Medien-News + Links + Audios + Videos + Radio + Podcast. Die tägliche Newsletter-Auslese. Von Rüdiger Dingemann
08.10.2015. Aktualisiert: Swetlana Alexijewitsch erhält den Literaturnobelpreis - Maßnahmenpapier: Maas & Gabriel wollen eine "Digitalagentur" schaffen - Urheberrecht: Fair statt prekär - Literaturnobelpreis: Der seltsamste Preis der Welt, meint Wieland Freund - Zwischen Noten und Nachrichten: Ein Gespräch mit Ex-Guardian-Chefredakteur Alan Rusbridger über sein Buch "Play it again" - Wegen Salman Rushdie: Iran boykottiert Frankfurter Buchmesse - Video-Interview: Richard Ford & das N-Wort + Sein letzter Text: Was Henning Mankell kurz vor seinem Tod schrieb.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Ich weiss sehr wohl, wie widersprüchlich man sein muss, um wirklich konsequent zu sein." (Pier Paolo Pasolini)

Aktualisiert: + 13:00 Uhr

Heute u. a.:
+ Wie erwartet
Literaturnobelpreis für
Swetlana Alexijewitsch

Literatur vom "Alltag der Seele"
Ein Porträt
von Alla Soumm
(ltk) -
"Mehrere Jahrzehnte lang schreibt die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch an ihrer Chronik "Die Stimmen der Utopie". Den Begriff der Utopie verwendet die in Minsk lebende und auf Russisch schreibende Autorin, um die Sowjetunion, den einst größten Staat unserer Zeit, zu bezeichnen sowie deren Ruinen - jenen geschichtlich-menschlichen Ballast, der nach dem Zerfall der UdSSR sowie nach dem Untergang ihres idealistisch-ideologischen, quasireligiösen Gehalts übrigblieb."
Vielstimmige Mahnerin
(3sat) - Die Journalistin und Schriftstellerin werde für ihr "vielstimmiges Werk" geehrt, das "dem Leid und dem Mut unserer Epoche ein Denkmal setzt", sagte die Leiterin der Akademie und Jury-Vorsitzende, Sara Danius. - Und Ex-Hanser-Chef Michael Krüger: "Sie ist eine tapfere Frau."
Sprachkunstwerk aus russischen Ruinen
(faz) - Ein starkes politisches Signal, zu dem sich die Schwedische Akademie nicht eindeutig bekennt: Der Nobelpreis für Literatur geht in diesem Jahr an die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch. von Andreas Platthaus
F.A.Z.-Literaturredaktion diskutiert
Warum mein Lieblingsautor den Nobelpreis verdient hätte

(faz-video) - Haruki Murakami? Swetlana Alexijewitsch? Philip Roth? Am Stand der F.A.Z. auf der Buchmesse diskutieren Sandra Kegel, Andreas Platthaus und Hubert Spiegel über den Literaturnobelpreis und seinen möglichen diesjährigen Träger.

(Abb. Hanser Berlin)

Mehr in der Bücherschau & mehr hier

Maßnahmenpapier
Maas & Gabriel wollen "Digitalagentur" schaffen
(np) - Über die Pläne zur Schaffung einer "zentralen Behörde für Internet-Aufsicht" und einen "Zehn-Punkte-Katalog" berichtete RP Online heute Morgen. Das Wirtschafts- und das Verbraucherministerium hätten ein gemeinsames Maßnahmenpaket beschlossen, um Verbraucher im Netz besser zu schützen.

Urheberrecht
Fair statt prekär
(sz) - Der Bundesjustizminister will die Rechte von Urhebern verbessern. Kreative müssten von ihrer Arbeit leben können, sagt Heiko Maas. Er will deshalb deren Verhandlungsposition durch ein neues Gesetz stärken.

Literaturnobelpreis
Der seltsamste Preis der Welt
(welt) - Die Juroren tagen geheim, liegen oft im Clinch und treffen teils groteske Fehlentscheidungen: Eine Annäherung in zehn Fragen und Antworten. Von Wieland Freund - Um 13:00 Uhr wird man wissen, wer der diesjährige Preisträger ist.

Alan Rusbridger im Gespräch
Zwischen Chopin und Wikileaks
(dra) - Alan Rusbridger war viele Jahre Chefredakteur des britischen "Guardian" und als solcher verantwortlich für die Veröffentlichung der "Wikileaks"-Story. Zugleich ist er aber begeisterter Hobby-Pianist. Über sein Leben zwischen diesen Polen erzählt er in seinem neuen Buch.

Wegen Salman Rushdie
Iran boykottiert Frankfurter Buchmesse
(zeit) - Der Iran wird die Frankfurter Buchmesse in der kommenden Woche boykottieren. Mit diesem Schritt protestiere der Iran "energisch" gegen die Anwesenheit des britischen Schriftstellers Salman Rushdie bei der Buchmesse, gab das Kulturministerium am Mittwoch in Teheran bekannt. "Unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit" sei "eine in der islamischen Welt verhasste Persönlichkeit" nach Frankfurt eingeladen worden. Daher werde der Iran der Buchmesse fernbleiben. Der Iran rief auch andere muslimische Länder zu einer Reaktion auf.

Sein letzter Text
Was Henning Mankell kurz vor seinem Tod schrieb
(welt) - Der schwedische Schriftsteller Henning Mankell ist in dieser Woche an Krebs gestorben. Für die Tageszeitung "Göteborgs Posten" führte er ein Tagebuch seiner Krankheit. Dies ist Mankells letzter Text dafür.

Interview
Richard Ford & das N-Wort
(3sat-video) - Der Pulitzer-Preisträger will auch weiterhin das N-Wort benutzen

Musiktipp I für den Abend
20.03 Uhr - Deutschlandradio Kultur - "Ultima Festival Oslo"
Olivier Messiaen: "Turangalîla-Symphonie" für Klavier,
Ondes Martenot und großes Orchester


Musiktipp II für den Abend
20.05 Uhr - WDR 3 - Konzert
Werke von Isaac Albéniz, Philippe Manoury und Federico Mompou


Musiktipp III für den Abend
23.03 Uhr - Ö1 - Zeit-Ton Porträt
"Adrian Sherwood" Die Magie des Mischpults


Hörtipp I für den Abend
22.03 Uhr - SWR2 - Hörspiel-Studio
"Unterwerfung (1/2)" - Nach dem gleichnamigen Roman von Michel Houellebecq

Weitere TV- & Hörtipps für den Abend
siehe TV/Radio

Veranstaltungen im Oktober 2015
(gue) - Mit 98 Autoren und 313 Terminen

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei
Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Donnerstag

Popstar Hitler, Nobelpreis, Satire
Die Medienauslese
(6v9) - von BILDblog
1. - Abdollahi im Nazidorf (ndr)
2. - Titanic"-Chef (derstandard)
3. - Da geht noch mehr (taz)
4. - Merkel bekommt den Nobelpreis (indiskretionehrensache)
5. - Miete bezahlen" (trendingtopics)
6. - GröPaZ (zebrabutter)

Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) für den 8. Oktober 2015

EFEU - DIE KULTURRUNDSCHAU
Insider und Outsider
In der Zeit hält Adonis fest: Ich bin ein radikaler Gegner jeder institutionalisierten Religion. Die NZZ betrachtet die körperliche Kunst in der konkreten und umgekehrt. Warum soll Fritz Bauers Homosexualität nicht erwähnt werden, fragt die taz. Außerdem lobt sie sich das Zaudern und Zweifeln der neuen Fehlfarben.

9PUNKT - DIE DEBATTENRUNDSCHAU
Yanis, spuck"s aus!
Die taz fragt: Warum ist Warschau ein Hotspot - und Athen eine oligarchische Trümmerlandschaft? Die Zeit erkundet die exklusive Homosexualität katholischer Priester. In der FAZ überlegt die Direktorin der Stuttgarter Staatsgalerie, Christiane Lange, aus dem Kunstmarkt auszusteigen. Die NZZ attackiert mit Ralf Dahrendorf noch einmal Europas Harmonisierungswahn. Und der Freitag empfiehlt gegen zu viel Einvernehmlichkeit weniger Agamben und mehr Rancière zu lesen.

Amazon
Ein Marktplatz für Exoten
(hb) - Amazon gilt als Totengräber des Einzelhandels. Doch gerade findige Händler in der Provinz haben die Plattform als Erfolgsmodell für sich entdeckt. Je spezieller die Produkte, desto besser laufen die Geschäfte.

Kindle kommt aus dem Regal
Waterstones-Allianz mit Amazon steht vor dem Aus
(brp) - Knapp dreieinhalb Jahre, nachdem die Buchkette Waterstones den Online-Riesen Amazon als digitalen Partner vorgestellt und damit im britischen Buchmarkt für ein mittelschweres Beben gesorgt hat, steht die Allianz offensichtlich wieder vor dem Aus.

NRW-Kinderbuchpreis 2015
Gewinnerduo Ulf Nilsson und Gitte Spee
(bb) - Der schwedische Schriftsteller Ulf Nilsson und die niederländische Illustratorin Gitte Spee erhalten für ihr gemeinsames Buch "Kommissar Gordon − Der erste Fall" (Moritz Verlag) den mit 5.000 Euro dotierten Kinderbuchpreis 2015 des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit dem Preis werden Bücher für Leseanfänger ausgezeichnet.

+ Literatur online
(ltk) - Guy de Maupassant: Ein Leben
(ltk) - Frédéric Beigbeder: Oona und Salinger
(ltk) - Kito Lorenc: Windei in der Wasserhose des Eisheiligen
(ltk) - Caduff; Heine; Steiner (Hg.): Die Kunst der Rezeption
(ltk) - Blamberger;Barner (Hg.): Literator 2013: Michael Lentz

Kulturtipps
(dra-audio) - 08.10.2015

IT-News

Commerce Studie
Amazon dominiert die Produktsuche im Web
(int) - Vier von zehn Usern in den USA suchen ein Produkt zuerst auf dem Amazon Marktplatz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von BloomReach. Aber weshalb ist Amazon so beliebt?


Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Countdown bei LesensArt?
Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens
(bb) - Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. Oktober scheint eine Fortführung von LesensArt nach Ansicht des Gesamtbetriebsrats über den Jahreswechsel hinaus fraglich. Gegenwärtig sind noch 38 Filialen geöffnet, teilt Insolvenzverwalter Ulrich Zerrath heute gegenüber boersenblatt.net mit. Für den Oktober kündigt er neun weitere Schließungen an.

Portal-Business
Die Tagespresse-Gründer Fritz Jergitsch
(trend) - "Ich muss mit dieser Arbeit mittlerweile meine Miete bezahlen" - Hunderttausende Österreicher amüsieren sich täglich über seine Texte, die gerne Politiker aufs Korn nehmen - doch wenn man Fritz Jergitsch (24), dem Gründer des Satire-Portals Die Tagespresse gegenüber sitzt, dann gibt es keine Witze zu hören, sondern Business.

TV/Radio, Film + Musik-News

Interview
"Der deutsche Fernsehmarkt ist das neue Skandinavien"
(kress) - Mit "Deutschland 83" - zu sehen ab 26. November bei RTL - surfen Ufa Fiction und ihr Chef Nico Hofmann auf einer Erfolgswelle. In den USA schlug die Serie bei Kritik und Publikum ein. Kein Wunder, dass Einkäufer von internationalen TV-Sendern und Video-Plattformen gern Verträge zeichneten. Im Gespräch mit Kress.de äußert sich Mastermind Nico Hofmann über neue Erzählformen, zutiefst deutsche Themen und die internationale Vermarktbarkeit.

GröPaZ
Warum Adolf Hitler der größte Popstar der Welt ist,
aber sich keiner traut, es zu sagen

(hb) - Über die Verfilmung von "Er ist wieder da" in den deutschen Kinos. Mathias Mertens und Merlin Schumacher haben sich darüber Gedanken gemacht, warum wir Hitler so oft sehen, parodieren und uns trotzdem dafür schämen.
Tagesspiegel sagt Sorry
(mee) - Der Tagesspiegel hat den Filmstart und die Nachricht, dass Angela Merkel Peter Altmaier zum Koordinator der Flüchtlings-Problematik macht, auf den Titel die gestrige Ausgabe gepackt - siehe oben. Und damit unfreiwillig ein Stück Realsatire geschaffen.

TV+Radio-Tipps für den Abend
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...
Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia

Kultuttage in ValleyBarockmusik in Grub
(mbs) - Das Erföffnungskonzert der diesjährigen Valleyer Kulturtage findet am Donnerstag, den 8. Oktober, mit Barockmusik für Sopran, Oboe, Querflöte und basso continuo in der Gruber Kirche Sankt Martin um 19:00 Uhr statt.

Ausstellung
Kulturherbst am Schliersee"Trennen uns Welten?"
(mbs) - Kulturherbst am Schliersee Schlierseer Kulturherbst Kunstausstellung mit der Malerin Tajana Woitynek, dem Bildhauer TOBEL & dem Fotografen Florian Bachmeier. Eröffnung am Donnerstag 8. Oktober, 19:00 Uhr, am Seeufer in/bei der Vitalwelt.

Kunstdünger-Projekt
Kaufhaus der Werte

(mbs) - Zu einer interaktiven Ausstellung für alle Altersgruppen laden die Künstlerinnen Jasmin Jurkeit, Sibylle Kobus & Simone Simon in ihre begehbare Skulptur in der Alte Schule Valley während der Kulturtage ein. Kann man Glück kaufen und wenn ja, am Stück oder in Scheiben?

Das Kalenderblatt für den
281. Jahrestag bzw. den 735.881. abendländischer Zeitrechnung.

Herbst
in
Oberbayern
(c) Lüdde



... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Zitat des Tages lieferte Carl Wilhelm Macke

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier

Archiv: Varia