Perlentaucher-Autor

Katrin Doerksen

Katrin Doerksen, geboren 1991 in Oranienburg, hat Filmwissenschaft, Ethnologie und Afrikastudien in Mainz und Berlin studiert. Arbeitet als freie Filmkritikerin für kino-zeit.de, CulturMag, Tagesspiegel und andere. Weitere filmbezogene Texte finden sich auch auf ihrem Blog l’âge d’or.
35 Artikel - Seite 1 von 3

Wahrgenommene Transgressionen

Im Kino 01.12.2021 Definitiv ist "House of Gucci" kein Film über eine Modemarke. Von Anfang an geht Ridley Scott davon aus, dass wir eh wissen, worum es geht. Sinn des Ganzen ist weniger denn je, was erzählt wird, als vielmehr: der Exzess, die Ereignishaftigkeit. / Wie Straub/Huillet mit Splatter und Digitalfiltern nagt Paul Verhoevens "Benedetta" an unseren tradierten Bildern von Kultur, unseren Ikonen, unserem Heiland. Ein bittertraurig vom Ende her gedachtes Alterswerk. Von Katrin Doerksen, André Malberg

Es bleibt eine Habitusdifferenz

Im Kino 24.04.2019 In Stephane Brizes "En guerre" spielt Vincent Lindon wieder einen von Arbeitslosigkeit Bedrohten. Aber diesmal lässt er sich nichts gefallen und organisiert einen Streik. Das ist brillant gespielt und pseudodokumentarisch gefilmt. In Roger Michells "Tea with the Dames" trinken Judi Dench, Maggie Smith, Joan Plowright und Eileen Atikins ein Tässchen Tee, plaudern über alte Zeiten und zeigen, dass sie ihren Shakespeare immer noch aus dem Effeff beherrschen. Von Katrin Doerksen, Ekkehard Knörer
Stichwörter