Stichwort

Animationsfilm

10 Artikel

Die Seele des Films

Im Kino 12.09.2018 […] dem Haus, in dem das rothaarige Mädchen mit ihrer Tante wohnt, zu schaffen macht. Der Satz beschreibt nicht nur seine Tätigkeit, sondern auch das ästhetische Ideal des klassischen japanischen Animationsfilms, wie es von den Meisterwerken des Studios Ghibli verkörpert wurde: Die schöpferische Hand des Zeichners-als-Gärtner offenbart sich nicht direkt, sondern nur durch die Welt, die sie hervorbringt […] eigenen Filmen an Motive und Techniken seines Vorgängers anschließt. Andererseits ist "Mary und die Blume der Hexen" zwar ein Film voller kleiner Schönheiten (und als weitgehend handgezeichneter Animationsfilm gerade im Vergleich mit der Jahr für Jahr ideenloseren CGI-Konkurrenz schlichtweg ein Genuss fürs Auge), aber im Ganzen tatsächlich etwas schwächer als die beiden ersten Filme Yonebayashis. Die […] ttigte, komplex geschichtete Räume. Oben, unten, rechts, links, überall Hexenschüler, überall Transformationen, die die normierte Perspektivierung des Blicks aushebeln. So etwas gibt es nur im Animationsfilm: eine durch und durch verzauberte Welt. Lukas Foerster Mary und die Bume der Hexen - Japan 2017 - OT: Meari to majo no hana - Regie: Hiromasa Yonebayashi - Laufzeit: 104 Minuten. --- Am stärksten […] Von Lukas Foerster, Patrick Holzapfel

Auftakt der Berlinale mit Wes Anderson - Pressesspiegel

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2018 […] die Kritikerherzen fliegen ihm in Scharen zu. Nach "Fantastic Mr. Fox" hat der Regisseur mit "Isle of Dogs" (was sich, schnell ausgesprochen, wie "I Love Dogs" anhört) aufs Neue einen Stop-Motion-Animationsfilm gedreht: In einem fiktiven Japan der Zukunft wird politischer Hass gegen Hunde lanciert, die auf eine Insel deportiert und dort schlussendlich getötet werden sollen - doch eine Gruppe Hunde nimmt […] Von Thomas Groh

Das Licht wird lichter

Im Kino 10.01.2018 […] - hängt das Schicksal der ganzen Welt ab. Liebe verändert alles: Selbst, Zeit, Raum, Wahrnehmung. Deshalb ist kaum ein künsterisches Medium zur Darstellung der Liebe besser geeignet als der Animationsfilm, in dem mit einem schnell hingeworfenenen Pinselstrich ganze Weltreiche zusammenkrachen können. In "Your Name" gibt es eine schöne, selbstreflexive Szene, die diesen Gedanken gleichzeitig illustriert […] des Tages aneinander erinnern. Aber Mitsuha kann Taki nur einen einzigen, schwarzen Strich auf die Haut zeichnen, dann wacht sie auf. Die einsame, dunkle Linie, gewissermaßen die Grundform des Animationsfilms, ist dann alles, was von der Liebe bleibt, die enthält ein ganzes Universum. Für den Moment, jedenfalls - und für Liebende ist jeder Moment eine Ewigkeit. Aber gleichzeitig ist Liebe ewige Veränderung […] Von Lukas Foerster, Michael Kienzl

Das Beil schon in der Hand: Liu Jians 'Have a Nice Day' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2017 […] Eine Tasche voll mit einer Million Yuan steht im Mittelpunkt des einzigen Animationsfilms im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale. Am Ende dürfen wir in die Tasche hineinspähen und da lächelt uns von unzähligen blassroten Banknoten Mao maskenhaft entgegen. In der Volksrepublik China, die der Künstler und Animationsfilmer Liu Jian in "Have A Nice Day" illustriert, ist Mao noch das Gesicht auf den […] Von Katrin Doerksen

Disney, Strawinsky und die Beatles

Vom Nachttisch geräumt 04.12.2016 […] Fernseher saßen oder lagen und sich das "Festtagsprogramm" ansahen. Darum also jetzt dieser Hinweis auf das dickste Disney-Bücherpaket, das es derzeit auf dem Markt gibt. "Walt Disney Filmarchiv - Die Animationsfilme von 1921 - 1968". Herausgeber ist einer der besten Filmkenner Deutschlands: Daniel Kothenschulte. Er tritt in seiner knappen Einleitung der Vorstellung entgegen, nur der junge Disney sei ein i […] Von Arno Widmann

Zustand der Unvollkommenheit

Im Kino 16.06.2016 […] als seine Assistentin, aber auch als eigenständige Künstlerin, die sich besonders auf Tuschemalerei und Farbholzschnitte spezialisiert hat. Der auf einer Mangaserie von Hinako Sugiura basierende Animationsfilm nimmt aber glücklicherweise weder die Tochter als Vorwand, um vom Vater zu erzählen zu können, noch gibt er sich damit zufrieden, die Protagonistin als verhindertes Genie zu porträtieren. So ist […] Von Lukas Foerster, Michael Kienzl

Vom Umgang mit Läsionen und Verformungen beim 'Visionary Archive' im Forum Expanded

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2016 […] mit den diversen historischen Bewegtbildtechnologien, die, ungenutzt und angestaubt, im PFN-Archiv lagerten. Eine der gezeigten Arbeiten war die Rekonstruktion eines fast vollständig verbrannten Animationsfilms - abzüglich der Bewegung. Einzelne Cells wurden an einer Wand des Archivs zu einem Raster angeordnet, das die unterschiedlichen Stadien der Zerstörung taxonomisch veranschaulicht. Erwähnt wurde […] Von Nikolaus Perneczky

Will nicht in die Tiefe: Michel Ocelots 'Les contes de la nuit'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2011 […] und wenn's dann noch ein Animationsfilm ist, umso besser, der ist ohnehin chronisch unterrepräsentiert, zwei Fliegen mit einer Klatsche sozusagen, ach, und europäisch, ja französisch ist er obendrein, na prima, da haben wir ihn doch schon, den "künstlerischen Charakter" - eingepackt und Deckel drauf! Bitter ist das vor allem, wenn man bedenkt, welche Perlen des Animationsfilms es in den vergangen Jahren […] ektion "Generation". Vor solchen Entscheidungen ist die Platzierung eines missratenen Animationsfilms wie "Les Contes de la Nuit" an solch prominenten Position rundherum befremdlich und, so darf man wohl annehmen, reinem Trendopportunismus geschuldet. "Les contes de la nuit". Regie: Michel Ocelot. Animationsfilm. Frankreich 2011, 84 Minuten (Wettbewerb, Vorführtermine) […] der Schnerenschnittanimation a la Lotte Reiniger (ein paar Beispiele) erzählt der Episodenfilm kleinere Geschichten aus Märchenbüchern aus aller Welt, gerahmt wird das von einer kleinen Gruppe Animationsfilmer, die nachts in einem heruntergekommenen Kino eben jene Geschichten mit viel Enthusiasmus auf die Leinwand bringen. Nur ganz buchstäblich in die Tiefe will das nicht gehen: Lediglich die letzte […] Von Thomas Groh