Medienticker

Total digitalisiert

Medien-News - Die tägliche Newsletter-Auslese von Rüdiger Dingemann
07.01.2015. Aktualisiert:  Paris: Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo, mindestens zwölf Tote - Folgen der Digitalisierung: Christoph Kucklick über die "granulare Gesellschaft" - Vor 350 Jahren: Revolutionärer Wissenstransfer durch Journale - Das Phänomen Shitstorm -  Bertelsmann-Clubs: Weitere zwölf Jahre Vertragslaufzeit gefordert - Geschäftige Goethenatur: Kafkas Freund Max Brod - Diskrete Eleganz: François Fénelon, der kindliche Frühaufklärer starb vor 300 Jahren & Kehraus mit Kraftwerk in Berlin: Neue Nationalgalerie vor der Sanierung.

Heute u. a.

Zitat des Tages
"Viele, die vernünftig sind, müssen sich betrinken. Das Beste im Leben ist nichts als Rausch." (Lord Byron)

Aktualisiert: +12:45 Uhr

Heute u. a.:
+ Anschlag auf die Meinungsfreiheit
Appell
Trauer um Charlie Hebdo
(pt) - Heute um 18 Uhr versammeln sich vor der Französischen Botschaft in Berlin Bürger, um ihre Anteilnahme mit den Opfern des Anschlags auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo zu bekunden. Wir erinnern mit einer Hommage an Charb, Cabu, Wolinski und Tignous, die vier bei dem Anschlag ermordeten Karikaturisten ...

Das Zeit-Live-Blog
Mindestens zwölf Tote ...
(sp) - Zwei schwerbewaffnete Männer haben eine Zeitungsredaktion in Paris überfallen und mit Kalaschnikows um sich geschossen. Dabei wurden mindestens zwölf Menschen getötet, es gibt mehrere Verletzte ...
Warum "Charlie Hebdo"?
(sp) - Das Pariser Satiremagazin "Charlie Hebdo" ist weltweit bekannt geworden, weil es mehrfach Mohammed-Karikaturen veröffentlicht hat. Wurden die Redakteure deshalb zum Ziel? Von Fabian Reinbold (zu Houellebecq unter Buch+Blattmacher-News )
Der letzte Tweet von Charlie Hebdo
(mee) - "Um 11.28 Uhr, fast zeitgleich mit dem schrecklichen Anschlag auf die französische
Satire-Zeitung Charlie Hebdo, twitterte deren Redaktion noch eine Zeichnung von Abu Bakr al-Baghdadi, dem Anführer der Terror-Organisation "Islamischer Staat" (IS). Mittlerweile scheint erwiesen, dass radikale Islamisten für den Anschlag verantwortlich waren bei dem mindestens elf Menschen getötet wurden
."

Navid Kermani zum Anschlag auf Charlie Hebdo
(ha) - "Das ist nicht nur ein Anschlag auf eine Zeitschrift und auch nicht nur auf die Kunst. Das ist ein Anschlag auf ein Europa, das den Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Orientierung Würde, Freiheit und gleiche Rechte zuspricht - auch und zumal den Muslimen. Tun wir, was den Tätern am meisten missfällt und den Opfern am meisten entspricht: Bleiben wir frei."
Jürgen Ritte im Gespräch
(dra) - In der Redaktion der französischen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" haben Attentäter zwölf Menschen umgebracht. Das Magazin hat regelmäßig provoziert, wiederholt auch mit Mohammed-Karikaturen. Jürgen Ritte, Literaturwissenschaftler an der Pariser Sorbonne, geht davon aus, dass der Anschlag genau geplant war.
#JeSuisCharlie
(turi2) - Tausende Nutzer und etliche Redaktionen den Angehörigen ihre Solidarität und ihr Beileid aus (mehr unter : spiegel.de, faz.net, sueddeutsche.de, taz.de, zeit.de (Reaktionen), djv.de (Konken), twitter.com (#JeSuisCharlie)
Wer sind die Attentäter von Paris?
(faz) - Kaltblütig eröffneten sie das Feuer, dann riefen sie "Wir haben den Propheten gerächt" ...

Total digitalisiert
Die granulare Gesellschaft
(3sat) - Christoph Kucklick über sein gleichnamiges Buch: Er fordert ein neues Menschenbild, das uns und unsere Position in einer digitalen Gesellschaft besser definiert. (5:47 Min.)
Wie die Digitalisierung den Durchschnitt tötet
(dra)- Individuell zugeschnittene Therapien und selbstfahrende Autos, aber auch die gezielte Beeinflussung von Wählern: Der Soziologe Christoph Kucklick analysiert in seinem Buch "Die granulare Gesellschaft" die Folgen der Digitalisierung - und zeigt, wie sehr sie die Demokratie fordern.

Vor 350 Jahren
Revolutionärer Wissenstransfer durch Journale
(dra) - Wissenschaftliche und literarische Zeitschriften sind aus dem heutigen Leben nicht wegzudenken. Die Einführung des "Journal des Sçavans" in Frankreich am 5. Januar 1665 gab den Startschuss für eine ganze Serie von Zeitschriftenneugründungen überall in Europa. Von Eberhard Spreng

Netz-Ka(c)kofonie
Das Phänomen Shitstorm
(3sat) - Der Shitstorm macht vor niemandem Halt, trifft Mächtige und Ohnmächtige - auf Facebook, Twitter oder via E-Mail. Wer einmal ins Visier des digitalen Mobs gerät, den trifft die Empörung meist mit voller Wucht.

Bertelsmann-Clubs
Weitere zwölf Jahre Vertragslaufzeit gefordert
(dnv) - Dem Landgericht Düsseldorf liegt seit dieser Woche die Replik der Buchclub-Geschäftspartner auf die Klageerwiderung von Bertelsmann vor. In der Replik fordern die Kläger weitere zwölf Jahre Laufzeit für die Buchclub-Verträge. Damit konkretisieren sie die Forderungen, die sich aus der ausdrücklich vereinbarten Unkündbarkeit der unbefristeten Verträge zwischen rund 250 Buchclub-Vertriebspartnern und Bertelsmann ergeben.

Max Brod
Geschäftige Goethenatur
(dra) - Man kennt ihn als Kafkas Freund, weniger als erfolgreichen Autor von fast hundert Büchern: Max Brod. Die Welt des alten Österreich ist in seinen Romanen noch ebenso lebendig wie die wilden 20er-Jahre. Nun liegt im Wallstein Verlag eine neue, umfangreiche Auswahlausgabe vor.Von Tobias Lehmkuhl

François Fénelon
Der kindliche Frühaufklärer
(dra) - Mit diskreter Eleganz skizzierte der Geistliche François Fénelon in seinem Roman "Die Abenteuer des Telemachs" den idealen Fürsten. Am französischen Hof, wo er Erzieher des Thronfolgers war, kam das gar nicht gut an. Vor 300 Jahren starb Fénelon. Von Maike Albath

Kehraus mit Kraftwerk
Neue Nationalgalerie vor der Sanierung
(dra) - Bevor die Neue Nationalgalerie in Berlin dicht macht, geht es dort noch einmal hoch her: Die Kultband Kraftwerk gibt insgesamt acht Konzerte in dem kühlen Bau von Mies van der Rohe - und schafft damit laut Direktor Udo Kittelmanm "wunderbares Bildtheater. Udo Kittelmann im Gespräch mit Susanne Burg

Kraftwerk-Konzert in Berlin
"Ein kongenialer Auftrittsort"
(dra) - Acht Mal in Folge spielt Kraftwerk in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Zum Auftakt präsentierte die Düsseldorfer Band ihr Album "Autobahn" von 1974.


Musiktipp I für den Abend
21.04 Uhr - RBB kulturradio - Musik der Gegenwart
"Georg Katzer zum 80. Geburtstag" mit Andreas Göbel

Musiktipp II für den Abend
21.05 Uhr - WDR4 - Swing Easy
"Possibilities"
Die Memoiren von Herbie Hancock mit Karl Lippegaus

Hörtipp I für den Abend
21.30 Uhr - DeutschlandradioKultur - Hörspiel
"Ickelsamers Alphabet"
Von Liquid Penguin Ensemble

Hörtipp II für den Abend
22.04 Uhr - RBB kulturradio - Feature
Siegfried Pitschmann über Brigitte Reimann
"Und trotzdem haben wir immerzu geträumt davon"

Die TV- & Hörtipps des Tages
siehe TV/Radio

Online-Perspektiven
(rd) - Allerlei
Archiv: Heute u. a.

Buch+Blattmacher-News

Das Altpapier
(ev) - am heutigen Mittwoch

9Punkt - Die Debattenrundschau
Redaktionsgeräusche
Wo sind die Naturwissenschaften in der Londoner Ausstellung über Deutschland, fragt die FR. In seinem Blog erklärt der Free-Software-Pionier Richard Stallman, warum er nie ein Taxi von Uber nehmen würde. Wer sich über Pegida aufregt, aber nicht über den Islamismus, greift zu kurz, meint Alice Schwarzer. Die SZ stellt den Ökonomen Hossein Askari vor, der die Länder nach Realisierung islamischer Gerechtigkeitsvorstellungen sortiert. Saudi Arabien liegt auf Platz 91.

Efeu - Die Kulturrundschau
Oratorische Erstarrung
Der Standard steht mit Calixto Bieitos Baseler "Otello" in einem frauenhassenden Venedig. Die Berliner Zeitung feiert die Klang- und Bildertableaus in den Mash-Ups von Kutiman. Alle lieben Houellebecq und Degas, jetzt auch die SZ.

Kulturnachrichten
(wdr) + (dra) - 07.01.2015

Peter Turi
Mein Medienjahr 2015
(turi2) - Oder: Warum 2015 die Homepage stirbt und Portale schon Leichengeruch verbreiten. Und was das alles mit Ikea zu tun hat.Angefangen hat die ganze Scheiße und das Ende meiner Homepage mit Pax, dem Kleiderschrank von Ikea. Zwei davon hab ich im Mai 2014 in der Studentenbude meiner Tochter in München aufgebaut. Getrieben von männlicher Selbstüberschätzung und ...

Essay
Eigenes Leben
(pt) - Seine Soziologie blickte auf etwas, das vorher wohl übersehen worden war: die Ambivalenz. Schicksal und Willen. Zwang und Entkommen. Eine persönliche Erinnerung an Ulrich Beck. Von Ulf Erdmann Ziegler

Verkaufen und verschenken
Hier werden Sie Ihre Bücher im Netz los
(dra) - Die Bibliothek als Ausweis der Bildung - das war einmal. Viele empfinden die sich in der Wohnung stapelnden Bücher mittlerweile als Last. Doch wohin mit ihnen? Das Internet bietet einige Möglichkeiten, die über Ebay, Amazon und Co. hinausgehen. Von Jörg Plath

+ Literatur im Hörfunk
Unterworfenes Abendland?
Aufregung über Houellebecqs neuen Roman
(dra) - Schon vor seiner Veröffentlichung erregt Michel Houellebecqs "Soumission" ("Unterwerfung") die Gemüter: Der Roman ist eine politische Fiktion, in der im Jahr 2022 ein radikaler Muslim Präsident von Frankreich wird (s. a. heute u.a.)

Erotische Literatur
Geschmackvolle Schweinereien
(dra) - Mit "Eine Geschichte des sinnlichen Schreibens" legt Werner Fuld eine umfangreiche Abhandlung über ein Jahrtausend erotischer Literatur in Europa vor. Die weiblichen Stimmen haben es ihm besonders angetan und auch Pornografisches vergnügt ihn.

Kulturtipps
(dra-audio) - 07.01.2015

IT-News

Streamingdienst Spotify
"Für viele Künstler sind wir eine wichtige Einnahmequelle"
(dra) - Der Markt für Streamingdienste boomt, doch immer wieder klagen Künstler, dass sie damit nur Mini-Beträge verdienen. Spotifys Deutschland-Chef Stefan Zilch sagt dagegen: Vor allem langfristig wird sich das Geschäftsmodell für viele Musiker lohnen.

Wirtschaft
Entwicklungshilfe
(welt) - Bill Gates stellt Trinkwasser-Wundermaschine vor
Anzeige
Archiv: IT-News

Medien-Personal

Die Kunst des Nichtstuns
Philosophische Vitamine: Müßiggang
(3sat) - Die Muße, das Nichtstun, galt in der antiken Philosophie als wichtige geistige Übung. Ruhig und entspannt die Dinge auf sich wirken zu lassen, war die favorisierte Denkhaltung. Und heute? Der Mensch definiert sich nicht mehr über die Muße, sondern über die Arbeit. Ist Müßiggang heute überhaupt lebbar, fragen wir in unserer neu aufgelegten Reihe "Philosophische Vitamine".

TV/Radio, Film + Musik-News

Wenzel Storch
Wie wurden Sie unbeabsichtigt Filmemacher und Autor?

(dra) - Wenzel Storch wurde Filmemacher, obwohl er nie Kinogänger war, schreibt Bücher, obwohl er lange keine Literatur lesen mochte, und schließlich Theaterautor, obwohl er zuvor nicht ins Theater ging. Wie er das gemacht hat, erzählt er im Gespräch.

Musikprojekt
Weltmusikcharts vor dem Aus?
(dra) - Johannes Theurer im Gespräch mit Carsten Beyer
Monatlich erstellen ehrenamtliche Juroren aus 25 Ländern die Weltmusikcharts - und das seit 1991. Jetzt zieht sich der WDR aus dem Musikprojekt zurück. Was das bedeutet, erklärt dessen Koordinator Johannes Theurer.

Die TV+Radio-Tipps des Tages
(mbs) - Kultur im Fernsehen & Musik im Hörfunk ausgewählt vom Radiohoerer

Mehr im Radio ...

Kultur-News und Features / Aktuelles vom Buchmarkt / Lesungen und Hörspiele / Klassik und Jazz - hier das Programm von
Deutsche Welle | Deutschlandfunk | DeutschlandradioKultur | DRS 1 |DRS 2 | br2-Radio | br4-Klassik | EinsLive | hr 2 | Kulturradio rbb | ndr-kultur | Nordwestradio | mdr-Figaro | Ö1 | radiowissen | SR2 KulturRadio | SWR2 | wdr 3 | wdr 5

... und hier im *Livestream
*br2 +*br4 + *dlf +*dra + *draw + *dw + *drs2 + *hr2 + *mdr
+ *ndr-k + *ö1 +*rbb-Kultur + *SR2 + *swr2 + *wdr3
+ JazzAhead im Webradio u.a. von radioduplex

Varia


Pegida
Navid Kermani "Das Christentum ist keine abendländische Religion"
(dra) - Die Kultur des christlichen Abendlands sei in Gefahr, fürchten die Anhänger der Pegida-Bewegung. Dabei hat diese Kultur ihre Wurzeln in der orientalischen Welt, betont der Schriftsteller Navid Kermani. "Jesus war ein Morgenländer", sagt er.
Da geht vieles durcheinander
(dra) - Bei Pegida werden politische Losungen wie das eigentlich wunderbare "Wir sind das Volk" nur noch symbolisch benutzt. Doch ohne historische Substanz fehlt ihnen etwas Entscheidendes, meint der Autor Lutz Rathenow. Von Lutz Rathenow

Das Kalenderblatt für den
7. Jahrestag bzw. den 735.607. abendländischer Zeitrechnung.

... und das akustische Kalenderblatt

Bayern 2 + DeutschlandRadio Kultur + Deutsche Welle + WDR

+ Hinweise +
Aktualisierungen: Tagsüber werden die Medienticker-Rubriken je nach Neuigkeitswert aktualisiert.

Folgende Newsletter werden von Rüdiger Dingemann ausgewertet:
bildblog.de (6vor9) + boersenblatt.net (bb) + br-online.de (br) +buchmarkt(bm) + buchmesse.de(bme) + buch-pr.de (bpr) + buchreport.de (brp) + changeX.de (ch)+ chip.de (chp) + cicero.de (ci) +culturmag.de (cm) +computerwoche.de (cw) + derstandard.at(stand) + dradio.de (dr) + dw-world.de (dw) + faz.net (faz) +focus.de (fo) + fr-aktuell.de (fr) + goethe-institut.de(goe) + golem.de (go) +heise.de (he) + heute.de (zdf) + horizont.net (ho) + kress.de+ literaturcafe.de(lc) +literaturkritik.de(ltk) + manager-magazin(mm) + meedia.de (mee) +nachtkritik.de (nt) + netzkritik.de (nk) + new-business.de (nb) + newsroom.de (nr) + perlentaucher.de (pt) + politik-digital.de (pd) + presseportal.de (ots) + pressetext.de (pte) +qantara.de(qan) + satt.org (satt) + spiegel.de (sp) +stern (st) + sueddeutsche.de (sz) + tagesschau.de(ard) +tagesspiegel.de (tag) + tageszeitung.de (taz)+telepolis.de (tp) + textintern.de (tx) + titel-kulturmagazin.net (tm) + umblaetterer.de (um) + welt.de

Das heutige Zitat lieferte Wolfram Schütte

Für die Richtigkeit der zitierten Newsletter-Meldungen kann keine Gewähr übernommen werden. Das Urheberrecht an den Schlagzeilen der Meldungen liegt bei den jeweiligen Quellen.

Kultiviert werben?
Alle Informationen zum Werbeträger Perlentaucher finden Sie hier
Archiv: Varia